Wie offenbart
Marshall Vian Summers
am 11. Juni 2008 –
in Boulder, Colorado

Über diesen Text

Was du in diesem Text liest, ist die Transkription der Originalstimme des Engelsrates, wie sie über den Boten Marshall Vian Summers sprach.

Hierbei wird die originale Kommunikation von Gott, die jenseits von Worten existiert, vom Engelsrat, der über die Welt wacht, in menschliche Sprache und menschliches Verständnis übersetzt. Der Rat bringt dann Gottes Botschaft über den Boten dar, woraufhin sie transkribiert und euch und allen Menschen verfügbar gemacht wird.

In diesem bemerkenswerten Prozess spricht die Stimme der Offenbarung erneut. Das Wort und der Klang sind in der Welt. Mögest du der Empfänger dieses Geschenks der Offenbarung sein und mögest du offen sein, ihre einmalige Botschaft für dich und für dein Leben zu empfangen.

Life In The Universe
Band 4 > Leben im Universum > Kapitel 5

 

Die Größere Gemeinschaft ist eure Zukunft. Sie ist eure Bestimmung. Aber ihr müsst vorbereitet sein.

Die Größere Gemeinschaft, die ihr erfahren werdet, hat viele Zwänge. Sie hat auch viele Gelegenheiten. Sie erfordert, dass sich Nationen vereinen, wenn sie mit anderen Welten Kontakt aufnehmen müssen und sich mit den Schwierigkeiten des Kontaktes vertraut machen. Dies ist ein großer Vorteil, solange es in einer Weise durchgeführt wird, die wirklich vorteilhaft für die Völker jener besonderen Welt sind. Dies erfordert Einheit, eine Einheit, die nicht aus einer Philosophie oder Religion entsteht, sondern aus einer gemeinsamen Notwendigkeit.

Die Nationen innerhalb eurer Welt müssen nun für die Sicherheit der Welt zusammenarbeiten. Hier wiederum wird die Stabilität und Sicherheit vorrangiger Schwerpunkt. Uralte Empfindlichkeiten und Hass zwischen Nationen und Stämmen müssen alle gemäßigt werden, damit kein Krieg ausbricht oder die Ressourcen der Welt zerstört werden.

Hierbei werdet ihr wie die Größere Gemeinschaft, mit der ihr konfrontiert werdet. Ihr werdet gewisse Tendenzen in eurer Natur und in eurer Welt unterdrücken müssen, um Stabilität und Sicherheit zu erreichen. Und ihr werdet eine Grenze zwischen eurer Welt und der Größeren Gemeinschaft entwickeln müssen, um eure eigenen Regeln für den Kontakt auszuüben und zu bestimmen, welcher Ethik ihr folgt, mit wem ihr in Kontakt sein werdet und wie ihr mit ihnen in Kontakt sein werdet.

In der Größeren Gemeinschaft, in der Region, in der eure Welt besteht, sind die Nationen normalerweise miteinander im Weltraum in Räten in Kontakt und selten auf ihren Heimatplaneten. Da Geheimhaltung und Diskretion wichtig sind, sind tatsächliche Besuche von anderen Welten selten, es sei denn die Welten sind zusammen in einem Netzwerk und haben im Laufe der Zeit ein großes Vertrauen untereinander aufgebaut. In diesem Fall können viele verschiedene Rassen, wenn sie eine ähnliche Umwelt und Umweltanforderungen tolerieren können, auf mehreren verschiedenen Planeten leben. Aber tatsächlich mehrrassige Umgebungen sind ziemlich selten aufgrund der biologischen Risiken im Zusammenhang damit. Wenn sich die Rassen nicht so entwickelt haben, dass sie zusammen funktionieren und die nötige Technik und medizinische Grenzen entwickelt haben, um eine Verseuchung zu verhindern, dann wird man selten verschiedene Rassen finden, die in einer Welt leben. Doch wenn Rassen ständig in sterilen Umgebungen leben, dann ist ein Zusammenleben möglich und wird praktiziert.

Ihr könnt beginnen, die Beschränkungen hierbei zu sehen. Es ist selten, dass ihr Bereiche auf der Oberfläche von Planeten sehen werdet, auf denen viele verschiedene rassische Gruppe funktionieren und reisen, kommen und gehen und so weiter. Handel wird generell außerhalb des Planeten über große Handelsstationen und Netzwerke im All durchgeführt. Viele Nationen haben Handelsstationen in der Nähe ihres oder ihrer Planeten, um die Aussetzung unter Kontrolle zu haben und unerwünschte Untersuchung und Eindringen abzuwehren.

Hier könnt ihr beginnen, das große Problem zu sehen, die Größere Gemeinschaft aus eurer Einflusssphäre herauszuhalten. Wenn ihr sie in eure Einflusssphäre hineinlasst, dann werdet ihr vor ungeheuren Problemen stehen, und Stabilität und Sicherheit wird schwieriger zu erhalten sein und in einigen Fällen wird es unmöglich sein, sie aufrechtzuerhalten.

Gesellschaften entwickeln sich und bauen sich auf innerhalb dieser Zwänge, wenn sie überleben wollen und die vielen Schwellen der Entwicklung meistern wollen, sowohl in ihren Welten als auch im Kontakt mit anderen Welten. Schließlich werden sie diese Arten von Parametern generell festlegen. Wenn ihre Welten ein Maximum bei dem erreicht haben, was sie für ihre eigenen Bevölkerungen erhalten können, dann wird der Schwerpunkt auf Stabilität und Sicherheit gelegt. Eine äußere Einmischung wird als gefährlich erkannt. Mit dem Handel wird, wenn er eingegangen wird, sehr speziell umgegangen. Gesellschaften entwickeln sich rund um diese Zwänge.

Während es für eine Welt notwendig ist, vereint zu werden, um erfolgreich in der Größeren ‘Gemeinschaft zu funktionieren, kann die Art dieser Einheit einen weiten Bereich von Ausdrucksformen annehmen. Um eine freie Rasse zu sein, um eine Rasse zu sein, die individuelle Rechte und Freiheiten innerhalb ihrer eigenen Welt und Einflusssphäre hat, erfordert eine große Menge Entwicklung und Zurückhaltung. Wenn Welten überbevölkert werden, wenn Ressourcen erschöpft werden, nimmt die Zurückhaltung bei der persönlichen Freiheit zu.

Das ist es, vor dem ihr nun in den kommenden Jahrzehnten stehen werdet—dem Verlust des Reichtums, dem Verlust der Mobilität, dem Verlust des physischen Raums, dem Verlust von Gelegenheiten und stetig zunehmende Zwänge, die euch von euren eigenen Regierungen auferlegt werden. Dies geschieht, wenn ihr einen Punkt erreicht habt, wenn ihr eure Ressourcen erschöpft habt, wenn auch der Platz ausgeht und wenn ihr riskiert, die Fähigkeit eurer Welt zu untergraben, euch in der Zukunft zu erhalten.

Das ist der Grund, weshalb die Menschheit in diesem Moment genau die Bedingungen schafft, die die individuelle Freiheit hier beschränken oder sogar zerstören werden. Dies ist ein sehr großes Problem. Es ist ein großes Problem, das davon bestimmt wird, wie ihr—als Teil der menschlichen Familie, als Teil einer Nation und sogar auf individueller Ebene—mit den Großen Wellen des Wandels umgeht, die auf eure Welt zukommen. Die Großen Wellen des Wandels sind weitgehend das Produkt der Überbeanspruchung und des Missbrauchs der Ressourcen eurer Welt, der Verschmutzung eurer Welt und der großen Instabilität, die in den biologischen, ökologischen und atmosphärischen Systemen der Welt erzeugt wird.

Es gibt Welten, die in der Größeren Gemeinschaft auftauchen, in denen persönliche Freiheit niemals bekannt war und praktiziert wurde. Aber generell gehen Welten wie eure, die biologisch reich sind und in denen die einheimischen Völker sich in gegenseitiger Trennung entwickelt haben, durch einen sehr verzögerten und schwierigen Prozess der Kontaktaufnahme und Einheit. Dies geschieht selten harmonisch, da Konkurrenz und Konflikt die Leute in einer Welt überwältigt, in der bestimmte Gruppen dominant sind und Reichtum nicht geteilt oder ungleich verteilt wird.

Daher ist der Weg, den die Menschheit in ihrer längeren und sehr schwierigen und unglücklichen Geschichte verfolgt hat, gegenwärtig ein Weg, der von vielen aufstrebenden Welten verfolgt wird, in denen intelligentes Leben sich entwickeln und sich erhalten konnte. Denkt daher nicht, dass die Menschheit eine schlechte Rasse ist und dass die Menschheit böser oder sündiger als andere Rassen ist. Tatsächlich habt ihr bisher einen sehr normalen Weg der Entwicklung in der Größeren Gemeinschaft verfolgt. Aber die Zeitgrenzen und die Anforderungen eurer Umweltsituation in eurer eigenen Welt erfordern nun eine große Änderung—eine große Änderung der Betonung, eine große Änderung des Verständnisses, eine Bewegung weg von Wachstum und Expansion hin zu Sicherheit und Stabilität, zu Nachhaltigkeit, zu einem stabileren Zustand, zu größerer Gleichheit und Gleichstellung zwischen Nationen und Völkern.

Hierbei werdet ihr Eure Bevölkerungsgröße kontrollieren müssen. Ihr werdet die Verteilung von Reichtum kontrollieren müssen. Ihr werdet für die Armen sorgen müssen. Und die Reichen werden ihr Verhalten, ihren Appetit, ihre Gier und ihren Verbrauch mäßigen müssen, um Stabilität und Sicherheit zu erreichen.

Die Technik wird Fortschritte machen müssen, aber mehr als das, ihr werdet die Art und Weise ändern müssen, wie ihr lebt. Jene, die nun zu viel konsumieren, werden weniger konsumieren müssen. Und jene, die zu wenig haben, werden einen ausreichenden Lebensunterhalt haben müssen. Im Laufe der Zeit wird die menschliche Bevölkerung kleiner werden müssen, hoffentlich über sehr menschliche Mittel und über Zurückhaltung, denn es wird keinen Raum mehr für eine ständig zunehmende Bevölkerung geben. Ihr werdet mit größeren Einschränkungen leben müssen.

Andere Welten mussten ähnlichen Wegen folgen. Jedoch wurden die Welten in vielen Fällen übernommen, bevor sie sich jemals vereinen konnten. Externer Einfluss wurde etabliert, es erfolgten Vorstöße in die Führung der aufstrebenden Welten, ihre Konflikte wurden verschärft, bis eine ausgewählte Nation oder Gruppe unterstützt wurde, um den Rest zu überwältigen. Dies ist in eurer Welt noch nicht geschehen, und es ist euer Vorteil, dass dies so ist. Einige Welten sind so wertvoll für andere, dass sie übernommen wurden, bevor die eingeborenen Völker jemals irgendeine Technik erlangten. Dies geschah unzählige Male in der Größeren Gemeinschaft.

In der stabilen Umgebung, die in eurer Region des Universums besteht, gehört eure Welt zu den sehr wenigen, die nicht von anderen Nationen übernommen oder verbraucht worden sind. Die biologische Diversität Eurer Welt hat eine Rolle dabei gespielt. Der Wert Eurer Welt hat andere Nationen davon abgehalten, in direkten Wettbewerb mit einer anderen zu treten. Aber nun gibt es unter jenen Rassen, die versuchen, hier die Herrschaft zu erlangen, einen Wettbewerb, einen Wettbewerb um Einfluss—eine Art von subtilem Eroberungsversuch, die Menschheit schwach und abhängig zu machen, menschlichen Konflikt insgeheim zu ermutigen, so dass die Menschheit niemals Sicherheit und Stabilität erlangt und somit von ihr verlangt, die Hand nach externen Mächten auszustrecken und zu akzeptieren, welche Verlockungen auch immer diese externen Mächte euch bieten sollten.

Eure wenigen Verbündeten in dieser Region des Weltalls sprechen sich dagegen aus, wie sie es in den Lageberichten der Verbündeten der Menschheit getan haben, die die Verbündeten der Menschheit in die Welt gesandt haben. Aber Intervention und Einfluss sind Teil des Problems und der Herausforderung des Aufstrebens in die Größere Gemeinschaft des intelligenten Lebens. Doch dies ist bei weitem anders als die Erwartungen und Annahmen der meisten Menschen.

Ganz allgemein gesprochen gilt, wenn Nationen technisch fortgeschritten werden, dass sie völlig säkular werden und selten aktive und entscheidende religiöse Traditionen haben. Dies hat den Grund, dass die Betonung auf die Technik und die Ressourcen so vorherrschend und eine solche Quelle des Reichtums und der Kontrolle wird, dass sie welche Macht und Autorität auch immer überwältigt, die die eingeborenen Völker gehabt haben mögen. Infolgedessen wird im Laufe der Zeit die Realität und das Bestehen der Religion, wie ihr sie kennt, sehr selten und wird nur von kleinen Gruppen oft heimlich praktiziert. Daher solltet ihr niemals annehmen, dass technischer Fortschritt den ethischen oder spirituellen Fortschritt fördert, denn in den meisten Fällen ist es dem entgegengesetzt, was sich bei ihr herauskristallisiert.

Große technische Mächte in eurer Region gestatten selten irgendeine individuelle Freiheit unter ihren Völkern. Sie funktionieren mit großer Einheitlichkeit. Von ihren Bürgern wird erwartet, dass sie sich an sehr strikte Verhaltensmuster halten, um diese Betonung auf Stabilität und Sicherheit aufrechtzuerhalten. Diese Betonung hat sehr unglückselige Ergebnisse hier für Rassen, die ihr spirituellen Fundament verloren haben und die die Betonung auf individuelle Freiheit und Kreativität verloren haben.

Es gibt einige fortschrittliche Rassen, die in der Lage waren, diese Freiheit und Kreativität zu ihrem Vorteil und zum Vorteil ihrer Völker aufrechtzuerhalten. Aber generell neigen technologische Gesellschaften, besonders wenn sie ihre Einflusssphäre über ihr Sonnensystem hinaus ausgeweitet haben, zu sehr starren Sozialstrukturen und haben infolgedessen Umwelten geschaffen, die ihr nicht förderlich finden würdet, um darin zu leben—und ihr würdet große Schwierigkeiten haben, darin zu leben.

Die Betonung für eure Welt liegt dann darin, Stabilität und Sicherheit zu erreichen, so dass individuelle Freiheit erhalten bleibt und respektiert wird und dass individuelle Kreativität geschätzt wird und zu einem guten Dienst in der Welt eingesetzt wird. Dies erfordert eine sehr einmalige Art von Entwicklung.

Daher liebäugelt nicht mit der Technik, denn wenn ihr es tut, werdet ihr jenen zum Opfer fallen, die technisch weiter fortgeschritten sind als ihr. Glaubt nicht, dass Technik menschliche Freiheit und Wohlbefinden sicherstellt, denn Technik ist eine Macht, die zum Guten oder zum Schlechten verwendet werden kann. Diese Macht muss mit anderen Prioritäten eingeschränkt und koordiniert werden—um Kenntnis und den Geist der Humanität durch die schwierigen Zeiten am Leben zu erhalten, die vor euch liegen, durch die Großen Wellen des Wandels. Nur dies wird menschliche Freiheit in einer Welt erhalten, die viel geordneter und eingeschränkter sein wird.

Lasst euch nicht von Rassen beeindrucken, die eine fortgeschrittene Technik haben, denn die meisten von ihnen mussten Dinge von großem Wert opfern, um diese Technik zu erreichen. Ihr Streben nach Macht hat ihnen die Freiheit gekostet und in einigen Fällen die Selbstbestimmung ihrer Rasse. Ihr werdet feststelllen, dass es in den meisten fortgeschrittenen technologischen Gesellschaften sehr wenig Freiheit gibt, sehr wenig Betonung auf Individualität und die Bedeutung von individueller Kreativität und so weiter. Hier werden die Leute als Gruppen angesehen, nicht als Individuen. Sie werden gemäß ihren Gruppenfähigkeiten bewertet und nicht gemäß ihren individuellen Talenten. Sie werden als Teil einer funktionierenden Gesellschaft angesehen—einer Gesellschaft die eine starre Ordnung erfordert, um funktionieren zu können, einer Gesellschaft, die sich in die Größere Gesellschaft ausgedehnt hat und ihre natürlichen Ressourcen zerstört und aufgebraucht hat. Diese Gesellschaften müssen uniform und oppressiv sein. Sogar wenn sie friedliche Beziehungen zu anderen Nationen unterhalten, werden ihre Bürger gezwungen, unter ungeheurem Zwang und Erwartungen zu leben, die konterproduktiv für individuelle Freiheit und Wohlbefinden sind.

Leider führt der Aufstieg der Macht im Universum generell in diese Richtung. Jene Rassen, die in ihrem evolutionären Fortschritt frei bleiben, müssen daher Grenzen ihrer Technik und ihres Wunsches nach Technik akzeptieren und erkennen, dass Technik nur einen Teil dessen ausmacht, was Leben möglich und tragbar macht.

Sogar heute könnte ihr in der Welt die Betonung auf Technik, den Glauben an Technik, den Glauben sehen, dass Technik alle Probleme lösen wird und die Wirklichkeit, dass Technik immer mehr der Schwerpunkt der Betonung der Menschen wird, als ob es eine eigene Religion wäre.

Sogar unter euren Nationen, insbesondere den wohlhabenden Nationen, könnt ihr die Betonung einer Verehrung der Technik, eines Glauben an Technik sehen, den Glauben, dass Technik euch retten wird und dass Technik die wahre Betonung des Lebens ist. Viele jungen Leute in eurer Welt haben heute eine stärkere Beziehung zu ihren Maschinen als zu irgendeiner Person. Dies geht in dieselbe Richtung, der so viele Rassen in der Größeren Gemeinschaft gefolgt sind, und das Ergebnis ist unglückselig.

Mit was auch immer du in Beziehung stehst, beeinflusst dich und du wirst ihm ähnlich. Wenn deine primäre Beziehung zur Technik besteht, wirst du selbst wie eine Maschine—du denkst nur über gewisse Korridore des Verständnisses und stützt deine Informationen nur auf bestimmte Anleitungen, die deinen Verstand kontrollieren, deinen Verstand beschränken, deine größeren Kräfte und deine größeren Einblicke ignorieren. Rationale Selbstkontrolle und menschliche Logik werden in dieser Beziehung sehr maschinenartig. Diese Konformität und Starrheit wird unter den technologisch fortschrittlichsten Rassen im Universum sehr gefördert.

Die Menschheit fällt dieser Verführung bereits zum Opfer und eine Verführung ist es in der Tat. Während ihr eure Technik entwickeln müsst, um Stabilität in eurer Welt herzustellen und Lebensmittel und Ressourcen für eure wachsende Bevölkerung zu stellen, müsst ihr immer daran denken, dass es eine größere Macht der Kenntnis in jedem Individuum und in allen Menschen insgesamt gibt, die eure wesentliche Stärke darstellt, nicht eure technischen Leistungen. Verliert dies nie aus den Augen, denn wenn ihr es tut, werdet ihr verlieren, was am wertvollsten für euer Leben, eure Zukunft und eure Selbstverwirklichung ist.

Es ist natürlich, dass intelligente Rassen kompliziertere Spezialsysteme entwickeln und möglicherweise bestimmte Formen der Technik annehmen, um ihnen Vorteile innerhalb ihrer eigenen natürlichen Umgebungen zu verschaffen. Aber das Streben nach Macht ist verführerisch und wird jenseits der Erfüllung praktischer Notwendigkeiten zu einer Betonung an sich werden. Hier ist Zurückhaltung nötig. Solltet ihr in der Größeren Gemeinschaft eine Technik einrichten, die einmalig ist oder die andere nicht haben, so geratet ihr in den Mittelpunkt der Nachforschung, des Einflusses und sogar der Intervention.

Sozialstrukturen bewegen sich entweder auf ein gesundes Gleichgewicht zu oder ein verhaltenes Gleichgewicht, um Stabilität und Sicherheit zu erreichen. Hier gibt es entweder eine Betonung von individueller Freiheit und des Wertes des Individuums oder nicht. Der Prozess des Aufbaus von Stabilität und Sicherheit erfordert, dass die Menschen Wege finden, zusammenzuarbeiten und zu kooperieren. Dies wird ihnen entweder aufgezwungen oder es ist etwas, das sie zu ihrem eigenen Vorteil schaffen. Die Wahl, welcher Weg zu verfolgen ist, stellt eine der größten Schwellen in der Evolution einer Rasse dar.

Die Menschheit benötigt nun größere Stabilität und Sicherheit. Diese Notwendigkeit wächst immens. Ob sich die Menschheit entscheidet, sich eine Ordnung aufzuerlegen oder zusammenzuarbeiten, um Ordnung zu schaffen, bleibt abzuwarten. Ob die Menschheit Stabilität durch einen größeren Konsens erreicht oder ob die Stabilität den Menschen von einer Machthierarchie auferlegt wird, bleibt abzuwarten. Ob die Menschen willentlich mit stärkerer Zurückhaltung und respektvoll leben können, bleibt in eurer Welt abzuwarten.

Zu oft wird in der Größeren Gemeinschaft Stabilität und Sicherheit durch die Dominanz einer regierenden Macht errichtet und dies ist immer der Fall, wenn Nationen von anderen Nationen übernommen werden oder wirtschaftlich von anderen Nationen beherrscht werden. Die Unterdrückung des Einzelnen ist stets das Ergebnis.

Daher ist Freiheit selten im Universum und Freiheit ist das Allerwichtigste. Die Freiheit, eine autarke, selbstbestimmte Rasse zu sein und die Freiheit der Einzelnen, seine Begabungen zu seiner Gesellschaft und zu seiner Welt beizutragen, sind der größte Schwerpunkt, nicht die Annahme von technischer Macht.

Die Menschheit hat in ihrer langen und schwierigen Geschichte mit wenigen Ausnahmen immer den Weg der Dominanz und Macht gewählt. Wenn ihr diesem Kurs folgt, wird er zu einem unvermeidlichen Ende führen, einem Ende, das wiederholt und ständig in der gesamten Größeren Gemeinschaft, in der Freiheit selten ist, demonstriert worden ist. Ihr könnt von anderen Welten lernen und ihr könnt aus der Demonstration davon in eurer eigenen Welt und Geschichte lernen.

In höher strukturierten Gesellschaften war Konformität erforderlich und hat angehalten. Sie erreichten Stabilität und Sicherheit in einem größeren Maß als andere Gesellschaften, aber zu welchem Preis? Diese Gesellschaften haben sich nicht irgendwie fortentwickelt, außer in ihrer technischen Entwicklung. Infolgedessen waren diese Gesellschaften miserable Umgebungen, um darin zu leben, es sei denn man ist an der Spitze, es sei denn man kontrolliert die Macht. Sie sind extrem unterdrückerisch und destruktiv für ihre Bevölkerungen.

Ihr werdet einen Weg zur Stabilität finden müssen, der nicht unterdrückerisch und destruktiv ist. Dies wird vielleicht die größte Herausforderung sein, neben der Vorbereitung auf die Größere Gemeinschaft, vor der die Menschheit nun steht oder jemals vorher gestanden ist. Jedoch ist dies ein schwieriger Satz Anforderungen und Umstände, der der Menschheit ihre größte Gelegenheit geben wird, sich spirituell und ethisch weiterzuentwickeln und eine Einheit und Zusammenarbeit aufzubauen, die in der Welt vorher noch nie erreicht worden ist. Es ist der Weg, den ihr wählt, der den ganzen Unterschied ausmachen wird.

Seid daher nicht romantisch in Bezug auf die Größere Gemeinschaft. Stellt euch nicht vor, dass sie voll von engelsgleichen, lieblichen Wesen ist, die nur darauf warten, einer jungen und strauchelnden Menschheit zu helfen. Denkt nicht, dass sie voll von Wundern und voll von Wundern der Technik ist, an denen ihr euch in vollem Maß erfreuen und sie für euch erlangen könnt. Denkt nicht, dass ihr irgendwohin reisen könnt, wohin ihr wollt, eine Welt wie eure besuchen könnt, durch das ganze Universum ohne Behinderung fahren könnt und ohne Probleme oder Schwierigkeiten reisen könnt. Hier müsst ihr der Realität ins Auge sehen, die wirklich und echt ist und die viele derselben Tendenzen und Schwierigkeiten widerspiegelt, die ihr hier auf der Erde habt. Jedoch sind die Schwierigkeiten größer, die Herausforderungen sind größer und die Gelegenheiten sind größer in diesem immensen Panorama des Lebens.

Die Größere Gemeinschaft ist eure Zukunft. Es ist eure Bestimmung. Aber ihr müsst darauf vorbereitet sein. Ihr müsst mit großer Nüchternheit darauf blicken. Und in Anbetracht dessen, was euch hier enthüllt wird, sehen, ob ihr noch den Wunsch danach und die Neigung dazu habt, was nun nicht der Fantasie und hoffnungsvoller Erwartung entspringt, sondern aus einer tieferen—einer tieferen Verbindung mit dem Leben in der Welt und jenseits der Welt und einem tieferen Sinn der Bestimmung der Menschheit und ihrer Möglichkeit, einen Pfad der Freiheit zu wählen, diese größere Gelegenheit zu wählen.