Wie offenbart
Marshall Vian Summers
am 13. Juni 2008 –
in USA

Über diesen Text

Was du in diesem Text liest, ist die Transkription der Originalstimme des Engelsrates, wie sie über den Boten Marshall Vian Summers sprach.

Hierbei wird die originale Kommunikation von Gott, die jenseits von Worten existiert, vom Engelsrat, der über die Welt wacht, in menschliche Sprache und menschliches Verständnis übersetzt. Der Rat bringt dann Gottes Botschaft über den Boten dar, woraufhin sie transkribiert und euch und allen Menschen verfügbar gemacht wird.

In diesem bemerkenswerten Prozess spricht die Stimme der Offenbarung erneut. Das Wort und der Klang sind in der Welt. Mögest du der Empfänger dieses Geschenks der Offenbarung sein und mögest du offen sein, ihre einmalige Botschaft für dich und für dein Leben zu empfangen.

Life In The Universe
Band 4 > Leben im Universum > Kapitel 12

 

Um zu verstehen, was Gott in eurer Welt macht, müsst ihr verstehen, was Gott im gesamten Universum macht.

Das physische Universum begann mit der Trennung vor langer Zeit, sogar vor den Anfängen der physischen Manifestation des Universums selbst. Die Trennung stellt einen Teil der Schöpfung Gottes dar, der sich abgelöst hat und eine getrennte Existenz versucht. Also hat der Schöpfer allen Lebens alle Kräfte in Bewegung gesetzt, die geologischen Kräfte, um eine große physische Umgebung einzurichten, in der sich die Getrennten entwickeln und leben konnten. Der Schöpfer allen Lebens richtete die Prozesse der Evolution und der zufälligen Auswahl ein, so dass die Lebensformen sich in Interaktion mit ihren Umgebungen entwickeln konnten, den vielfachen Umgebungen, die hergestellt wurden, und so, dass sich das Universum im Wesentlichen selbst mechanisch gemäß diesen Gesetzen betreibt.

Alle Naturgesetze wurden in Bewegung gesetzt. Alle physikalischen und chemischen Gesetze wurden in Bewegung gesetzt, so dass das Universum—das körperliche Universum, das manifeste Universum—sich selbst aufrechterhalten , sich selbst erhalten und sich selbst betreiben konnte, so, dass Gott nicht alles im Gleichgewicht halten musste. Hierbei würde sich das Universum ausdehnen, führend zu einmaligen Gelegenheiten für das Leben, aufzustreben und für lange Zeiten in primitiven Formen zu existieren, bis zu der Zeit, in der fortschrittlichere Lebensniveaus eingerichtet werden könnten, wobei die Getrennten in diese Lebensformen eintreten könnten und in bewohnbaren Welten, umgeben von anderen Formen intelligenten Lebens leben würden.

Das Universum ist dann eine Umgebung, in der sich Leben entwickelt und an vielen Orten, in vielen Formen und in vielen Ausdrucksformen existieren kann. Jener Teil von Gottes Schöpfung des Lebens, der nun versucht, sich zu unterscheiden und getrennte Formen anzunehmen, würde eine große Umgebung haben, um darin zu leben und zu wachsen; um mit der Realität des Wandels, des Wachstums und des Verfalls konfrontiert zu werden; und die Naturgesetze zu haben, um Lebensparameter und die umfangreiche Evolution des Lebens einzurichten, so dass viele Erden, die bewohnbar sein werden, mit einer Vielfalt von Kreaturen, Pflanzen und natürlichen Umgebungen gefüllt würden.

Das Leben in diesem körperlichen Universum wäre vorläufig . Man könnte das eigene Leben in der manifesten Form nicht ewig aufrechterhalten. Und jene, die getrennt sind, die versuchen, getrennt zu bleiben, würden an diese Realität gebunden, müssten innerhalb dieser Realität funktionieren, wären in der Lage, in dieser Realität kreativ bis zu einem bestimmten Punkt zu sein, würden Ressourcen suchen müssen und ständen vor dem Dilemma, in Trennung von Gott zu leben.

Das Problem des Überlebens, das Problem des Wettbewerbs, das Problem der Krankheit und anderen Lebensformen ausgesetzt zu sein, das Problem der Konfrontation mit schwierigen Umgebungen, das Problem, mit anderen in einem getrennten Zustand zurecht zu kommen und des Evolutionsverlaufs von sehr primitiven Völkern zu größeren Dimensionen sozialer Manifestation und Entwicklung, der Konfrontation mit dem Wettbewerb von anderen Gruppen innerhalb einer Welt und schließlich der Konfrontation mit dem Wettbewerb von Gruppen aus anderen Welten—dies ist die Arena, die Gott für jenen Teil der Schöpfung geschaffen hat, was nur ein kleiner Teil der Schöpfung ist, einen Platz zum Leben und zum Wachsen zu haben, Entscheidungen zu treffen und durch die Entdeckung der Kenntnis und durch die Leistung von Beiträgen für die eigenen Völker und Welten die eigene Erlösung zu bewirken.

Dies ist eine große Vereinfachung der Realität des Lebens und der Intention des Lebens. Aber dennoch gibt sie die fundamentalen Grundsätze wieder, die man aufgrund der eigenen dualen Natur zu verstehen beginnen kann—die eigene körperliche Natur als eine Kreatur, die in einer Welt lebt, in einer Umgebung lebt und der eigenen Göttlichen Natur—und wie unterschiedlich sie voneinander sind.

Doch soll die eine letztendlich der anderen dienen. Eure körperliche Natur soll eurer spirituellen Natur dienen. Euer höherer Zweck, im manifesten Leben zu sein, ein Zweck, den Gott euch gegeben hat, ist es, eurer Rasse einen einmaligen Dienst zu leisten, während ihr hier in eurer vorübergehenden Existenz in der physischen Realität seid.

Dies ist die Theologie des Lebens im Universum. Es ist nicht die Theologie des Lebens nur für eine Rasse. Das Verständnis der Menschheit, was ihre Göttliche Natur und ihren Zweck anbelangt, ist daher beschränkt, denn es wird nur im Zusammenhang mit einer Rasse gesehen—im Kontext eurer eigenen Geschichte und einer Reihe von Ereignissen, im Kontext mit eurer Natur und eurem Temperament, euren eigenen Stärken und Schwächen, Sozialstrukturen und Neigungen.

Um in Wahrheit zu verstehen, wie Gott in eurer Welt wirkt, müsst ihr verstehen, wie Gott im gesamten Universum wirkt, innerhalb des Größeren Universum des Lebens, in dem ihr lebt. Deshalb ist dieses größere Verständnis so wesentlich. Wenn ihr dieses Verständnis zu eurer eigenen Existenz zurückbringt, beginnt es eurer Natur, euren Umständen, eurem Verständnis von euch selbst und anderen, euren Neigungen und einem Bewusstsein unheimliche Klarheit hinzuzufügen, dem Bewusstsein, dass eine tiefere Macht in euch existiert—eine Macht, die euch führt, die euch schützt und euch zu einer größeren Leistung im Leben führt. In einer Weise braucht ihr ein Verständnis der Größeren Gemeinschaft, um die beste Gelegenheit zu haben, klar eure duale Natur zu sehen und wie euer physisches Leben eurer spirituellen Realität dienen soll.

Während ihr und andere versucht haben, in der Trennung Zuflucht zu suchen, euch selbst als Schöpfer zu erfahren, hat Gott euch einen anderen Zweck gegeben, um im manifesten Leben zu sein. Ihr sucht Trennung, aber Gott hat euch einen anderen Zweck gegeben und diesen Zweck in euch eingebettet. Denn während ihr versucht, getrennt von Gott zu sein, könnt ihr nicht wirklich von Gott getrennt sein, denn der Kern eurer Realität und Identität ist die Kenntnis selbst, welche Gott geschaffen hat, welche nie von ihrer Quelle getrennt sein könnte.

Vielleicht wird dies zunächst verwirrend sein, aber wenn ihr es einmal erkennt, wird es so klar wie der Tag sein. Wenn ihr einmal einen Aussichtspunkt auf dem Berg des Lebens erreicht habt, von wo aus ihr über die Bäume, die Hügel und Täler hinweg sehen könnt, werdet ihr das Panorama klar erkennen. Deshalb ist das Gehen der Schritte zur Kenntnis—die Rückkehr zur Kenntnis, die Erlangung eines Bewusstseins und die Erfahrung der Kenntnis—wie das Besteigen eines hohen Berges. Zu Beginn könnt ihr nichts sehen. Es ist sehr verwirrend. Und der Berg erscheint klein und leicht erreichbar. Aber das liegt daran, dass ihr nur die unteren Hänge seht und nicht seine immense Größe sehen könnt und die große Reise wird euch zu seinen höheren Aussichtspunkten bringen.

Die Menschen möchten ein leichtes Verständnis, ohne die Reise zu unternehmen, aber die Reise ist alles. Denn bei der Reise lernt ihr, stark zu werden, dort werden eure Ziele klar, dort lernt ihr die richtigen Kriterien für Beziehungen, dort lernt ihr, was ihr mitnehmen könnt und mit wem ihr auf diesen Berg steigen könnt, dort erlangt ihr Weisheit und Perspektive und dort klären sich die eigenen Absichten und lösen sich die eigenen Konflikte. Dort lasst ihr eure Vergangenheit zurück, in Verwirrung zu leben, beherrscht von den sozialen Kräften um euch, und beherrscht von der mentalen Umgebung, in der ihr lebt.

Nicht jeder kann mit euch den Berg besteigen. Ihr könnt nicht alle eure Glaubenssätze, Haltungen und Annahmen mitnehmen. Denn während ihr auf dem Weg seid, werden Dinge beiseitegelegt, und ihr werdet schließlich nur das behalten, was wesentlich für eure Reise ist. Wenn ihr mit dem lebt, was wesentlich ist, erkennt und fühlt ihr, dass euer Leben wesentlich ist. Ebenso gilt, wenn ihr euer Leben mit dem umgebt, was nicht wesentlich ist, werdet ihr fühlen, dass euer Leben nicht wesentlich ist.

Das Verständnis der Schöpfung auf dem Niveau der Größeren Gemeinschaft gibt euch dann unheimliche Klarheit gegenüber eurem Leben und der Erfahrung des Zwecks hier in diesem Moment, innerhalb der beschränkten Umstände eurer Existenz.

Hier lernt ihr, den Unterschied zu erkennen zwischen dem, was anders ist und dem, was dasselbe ist, sowie den Unterschied zwischen der großen Veränderlichkeit des manifesten Lebens und der Einzigartigkeit, Klarheit und Einheit eures inneren spirituellen Lebens. Hier erkennt ihr die große Hierarchie eures Lebens, wobei euer Körper eurem Verstand dient und euer Verstand eurem Geist dient.

Wenn ihr dies in eure Erfahrung, in der Welt zu sein, übersetzt, klärt dies so viel Verwirrung und Unsicherheit, Konflikt und Selbstverleugnung. Denn ihr seid hier, um einer Welt in Not zu dienen. Das ist euer höherer Zweck. Doch nur Kenntnis in euch weiß, was jener Dienst ist, wo er am vollständigsten erbracht werden kann, die anderen Individuen, mit denen eure wesentlichen Beziehungen zusammen sein werden, was die Kriterien für jene Beziehungen sind und wie ihr in der Lage sein werdet, euch in einer Person mit einem tieferen Bezugspunkt in euch zu vereinen, statt eine Person zu sein, die von vielen verschiedenen Kräften der Überredung mal hierhin und mal dorthin gezogen wird.

Nur Gott weiß, wie ihr erlöst werden könnt. Nur der Plan, der in Bewegung gesetzt worden ist, kann euch erhalten und vereinen und euch die Erfahrung eines höheren Zwecks geben. Allen Individuen in der manifesten Welt wurde ein höherer Zweck gegeben, obwohl nur ein sehr kleiner Prozentsatz von ihnen diesen jemals entdeckt haben. Ein großer Teil davon hat mit den Umgebungen zu tun, in denen sie leben. Wenn ihr in einer hoch strukturierten, hoch technologischen Zivilisation lebt, ist die Möglichkeit für euch, Kenntnis zu erfahren und Kenntnis auszudrücken sehr gering.

Eure Lernumgebung ist dann extrem eingeschränkt. Und hier erkennt ihr wiederum nicht den großen Vorteil, dass ihr in einer Welt mit relativer Freiheit lebt, einer Welt, die eine Vielfalt von religiösen Ausdrucksweisen und Erfahrungen hat. Ihr schaut auf eure Nachteile und eure Schwächen, aber ihr erkennt nicht, welche enormen Stärken und Gelegenheiten ihr im Gegensatz zur Größeren Gemeinschaft habt, in der ihr lebt. Ihr könnt diese Gelegenheiten verlieren, was ihr riskiert angesichts der großen Veränderungen, die auf eure Umgebung zukommen—der große Wandel kommt infolge der schwindenden Ressourcen, eurer abnehmenden Fähigkeit, Nahrungsmittel wachsen zu lassen, der Verteilung des Wassers und des Risikos von Konflikt und Krieg.

Diese Dinge zeigen euch, wie wertvoll eure Vorteile sind und wie sehr ihr und andere sie früher vernachlässigt haben—indem sie versäumten, ihre große Bedeutung zu sehen, indem sie versäumten zu verstehen, wie selten ihr im Universum seid, in dem intelligentes Leben häufiger zur Einheitlichkeit und Kontrolle in Umgebungen tendiert, in denen es keine Freiheit gibt, in Umgebungen, in denen die Möglichkeit, die Macht und die Präsenz dieser Unsichtbaren Kräfte im Universum zu entdecken sowie die Realität von Kenntnis in sich selbst extrem unwahrscheinlich ist.

Zeit ist kein Faktor für Gott, aber sie ist ein Faktor für jene, die im manifesten Leben leben. Zeit kann hier mit Leiden gleichgesetzt werden. Die Zeit, die ihr braucht, um euch damit abzufinden, wer ihr seid und was ihr wirklich seid, kann in Begriffen des Leidens gemessen werden—Verwirrung, Ablehnung, Selbsthass, Depression, Sucht und immense Fehler im Leben. Ihr seid am falschen Ort, macht das Falsche—etwas, das schädlich ist, etwas, das euch zurückwirft, etwas, das euch zurückhält. Wenn ihr irgendein Gefühl von eurer wahren Natur und eurem wahren Zweck hättet, würdet ihr sehen, wie absolut destruktiv das ist, wie sinnlos das ist, dass es am Ende nicht darauf ankommt und wie leicht es für euch wäre, euch, die ihr diese Freiheiten in dieser Welt habt, wie sehr ihr diese große Gelegenheit verschwendet, die ihr habt, in einer aufstrebenden Welt wie dieser zu leben—wo es noch die Freiheit des persönlichen Ausdrucks gibt, wo es eine Vielfalt von religiösem Ausdruck gibt und wo die Gelegenheit, Zugang zur Kenntnis zu erwerben noch sehr groß ist.

Der Schock, über das Leben in der Größeren Gemeinschaft zu erfahren, ist der Schock, zu erfahren, wie wenig Freiheit es dort gibt, wie unterdrückerisch so viele Nationen im Universum sind und wie mangelnd an Inspiration die Existenz für ihre Bürger ist. Da ihr noch in eurer Welt isoliert seid, könnt ihr diese Dinge nicht aus eigener Erfahrung einschätzen. Aber ihr könnt auf eure Welt schauen und die Nationen sehen, in denen die Freiheiten des Volkes eingeschränkt sind und erkennen, wie dies noch extremer in einer Umgebung der Größeren Gemeinschaft werden könnte.

Die Menschheit steuert auf die Erschöpfung der Ressourcen zu. Was ihr verstehen müsst, ist, dass jede fortgeschrittene Nation im Universum vor der Erschöpfung der Ressourcen steht. Das ist das Damoklesschwert, das über ihnen hängt. Das ist ihr Zustand. Sie haben technische Neuerung erzeugt, um mit diesem Problem umzugehen, aber die Technik erfordert ebenso Ressourcen. Wenn ihr in dieser Hinsicht eure Selbstversorgung verliert, bringt ihr euch in einen sehr schwierigen Satz von Umständen, wobei euer Leben und eure Umstände von anderen gesteuert werden—anderen, die euch Ressourcen stellen, die ihr nicht selbst stellen könnt. Dies erzeugt Nationen, die einheitlich und unterdrückerisch sind, in denen jeder dasselbe denken muss und tun muss, was ihm gesagt wird. Dies ist die Norm unter fortgeschrittenen Nationen im Universum, während freie Nationen, Nationen, die Kreativität schätzen sowie die Möglichkeit für den Einzelnen, im Unterschied dazu extrem selten sind.

Dies ist nicht das, was ihr hören wollt, aber es ist, was ihr hören müsst oder ihr werdet das Leben jenseits eurer Grenzen nicht verstehen. Ihr werdet nicht den Fortschritt des Lebens verstehen. Ihr werdet nicht die schwierigen Umstände verstehen, die in der Größeren Gemeinschaft herrschen. Und ihr werdet nicht die Natur und die Absichten jener verstehen, die nun eure Welt besuchen, was ihre Ziele sind, was sie sind und was sie motiviert.

Gott hat einen größeren Plan. Ihr könnt ihn nicht verstehen. Ihr könnt nur daran teilnehmen. Wenn ihr daran teilnehmt, wird offensichtlich, dass es einen Plan gibt, dass es Größere Kräfte außerhalb eures Sichtbereichs gibt, die euch behilflich sind und dass es eine große Bewegung nicht nur in eurer Welt gibt, sondern im gesamten Universum—eine Bewegung hin zur Entschlossenheit, eine Bewegung hin zur Beendigung der Trennung, eine Bewegung hin zur Erlösung, die Erfahrung der Kenntnis zu entdecken. Dies ist universell.

Die Probleme, vor denen ihr in dieser Welt steht, sind dieselben Probleme, vor denen die Einzelnen in allen Welten stehen. Der Bedarf an Freiheit ist ein Bedarf, der überall erfahren wird—die Freiheit zu denken, die Freiheit zu handeln, die Freiheit, sich umherzubewegen, die Freiheit, die eigene innere Richtung zu erkennen, die Freiheit, jener Richtung zu folgen, die Freiheit, schöpferisch zu sein, die Freiheit, den eigenen höheren Zweck zu entdecken und jenen Zweck auszudrücken—ohne Unterdrückung, ohne Verdammung und ohne Unterwerfung.

Schaut daher auf die Größere Gemeinschaft nicht als eine Ressource, die auf eure Erforschung wartet. Glaubt nicht, dass sie ein großes Spielfeld ist, wohin ihr gehen könnt und euch amüsieren könnt, indem ihr als Tourist herumreist, Abenteuer erlebt und so weiter. Diese Motivationen zeigen alle, dass ihr das Leben nicht ernst nehmt und nicht die größere Gelegenheit erkennt, die euer Leben euch bietet, eure inneren Neigungen zu entdecken und hier eine größere Erfüllung zu finden.

Es ist die Bestimmung des gesamten intelligenten Lebens, Kenntnis wiederzufinden und zu Gott zurückzukehren durch Dienst an den eigenen Welten. Dadurch wird die Trennung beendet. Denn wenn ihr die tiefere Kenntnis erkennt, erfahrt und ihr folgt, bedeutet dies, dass ihr eine Beziehung zum Göttlichen erfahrt. Ihr folgt dem Göttlichen Willen. Gott spricht zu euch durch Kenntnis. Ihr folgt dem auf sehr spezifische Art und Weise, es führt euch dazu, sehr spezifische Dinge zu tun, mit bestimmten Individuen Kontakt aufzunehmen und Beziehungen zu schließen, die einen höheren Zweck im Leben darstellen. Ihr seid noch Individuen. Ihr lebt noch in euren jeweiligen Welten. Ihr steht noch vor den Herausforderungen eurer Umstände. Ihr steht noch vor den Grenzen der Freiheit, die in eurer Welt bestehen. Aber nun werdet ihr mit etwas Tieferem, Grundlegenderem verbunden—etwas, das Einheit und Klarheit in euer Leben bringt sowie Entlastung von euren eigenen inneren Konflikten und Widersprüchen.

Das Universum wird dann ein Ort, zu dem ihr beitragen könnt. Hier wird der Beitrag euer Schwerpunkt, wenn ihr eine größere Erfüllung durch Dienst und das Geben an andere erfahrt, das Geben aus der Quelle der Kenntnis, die euch dient, die euch nährt und die euch eine Richtung vorgibt, ihr im Leben zu folgen, eine Richtung, der ihr folgen sollt.

Es ist eine Präsenz mit euch. Es ist die unsichtbare Präsenz. Sie ist hier, euch zu ermutigen, euch zu bestärken, nicht euch zu beherrschen. Ihr müsst die Kenntnis finden, euch zu führen. Keine spirituelle Kraft wird euch beherrschen. Es ist Kenntnis, die ihr finden und der ihr folgen müsst. Dies gibt euch euch selbst zurück. Dies richtet eure Autorität im Leben ein. Dies gibt euch Macht. Dies gibt euch Gewissheit. Dies gibt euch Richtung. Und es verbindet euch ebenso mit eurer Quelle. Es gibt euch im Wesentlichen das, was ihr als Individuum braucht und es beginnt, die Trennung in eurem Leben zu beenden.

Hierbei betrachtet ihr das Universum als einen vorläufigen Ort. Nicht länger ist es so überwältigend. Nicht länger ist es so bedrohlich. Ihr seid in der Lage, es zu durchreisen, geführt von einer Höheren Macht, indem ihr seine Gelegenheiten und seine Grenzen erkennt, seine Vergnügungen und seine Tragödien, ohne sich in diesen Dingen zu verlieren.

Du kannst zu Gott um Vieles beten, um Vorteile und um Schutz, aber das größte Geschenk ist dir bereits gegeben worden, das Gott dir geben wird—ein Geschenk, das zu entdecken, zu erfahren und auszudrücken ist. Deshalb bringt Gott die grundlegendste spirituelle Praxis im Leben in Form des Weges der Kenntnis der Größeren Gemeinschaft für euch in die Welt, um zu praktizieren, was andere im gesamten Universum praktizieren, um die Fähigkeiten zu entwickeln, die Rassen im gesamten Universum entwickeln, um eine tiefere Resonanz zu erwerben und daher eine tiefere Verbindung mit dem Leben. Vielleicht fühlst du bereits eine Verbindung zum Leben im Universum, weil du eine Ausrichtung hin zur Größeren Gemeinschaft in dir fühlst. Dies wird dieser Verbindung Klarheit geben, sie bedeutungsvoll, zweckgerichtet machen und ihr große Bedeutung in deinem Leben verleihen.

Gott hat dir freien Willen gegeben. Du kannst wählen, was du in deinem Leben folgen willst, obwohl wenige Leute diese Wahlfreiheit in vollem Maß nutzen. An den meisten Orten im Universum haben sie nicht diese Wahlfreiheit oder sie wird ihnen nicht gewährt. Doch sie haben sie dennoch. Wenn sie einmal erkennen, dass Kenntnis eine Realität ist, werden sie eine Wahl haben, ob sie sie anerkennen oder nicht, ob sie ihr folgen oder nicht, ob sie sich entscheiden, sie zu erfahren oder nicht und ob sie ausdrücken, was sie ihnen gegeben hat oder nicht.

Gott wird euch die Erlösung nicht aufzwingen. Deshalb gibt es im Universum kein Jüngstes Gericht. Gott weiß, dass ihr ohne Kenntnis, um euch zu führen, törichte und oft schreckliche Fehler machen würdet. Gott weiß, dass ohne Kenntnis, um euch zu führen. euer Leben voll von Fehlern und Schwierigkeiten, Verwirrung und Unsicherheit wäre. Dies ist es, was in der Welt geschaffen worden ist, die ihr seht. Es ist die Welt, in der Individuen ohne Bewusstsein der Kenntnis leben.

Das ist der Grund, weshalb ihr, obwohl ihr eine große Freiheit im Vergleich zur Größeren Gemeinschaft habt, in euch selbst nicht frei seid. Ihr seid Sklave eurer Ängste. Ihr seid Sklave eurer Wünsche. Ihr seid Sklave eurer sozialen Konditionierung und der Erwartungen anderer. Ihr seid Sklave eures Bedürfnisses nach Zustimmung. Ihr seid Sklave eurer Fantasien und eurer Wünsche. Ihr seid sogar Sklave eurer Ziele, die häufig nicht eure besten Interessen reflektieren.

Was euch davon befreit, ist eine Höhere Macht, die eine größere Bestimmung für euch hat. Ihr habt wichtige Dinge im Leben zu tun, und wenn ihr sie nicht tut, werdet ihr euch ruhelos, unzufrieden, verwirrt, unsicher, selbstkritisch, kritisch gegenüber anderen fühlen, stets klagend und so weiter sein. Ihr habt die Freiheit zu wählen. Die Präsenz ist bei euch. Ihr könnt wählen, sie zu erfahren oder nicht. Ihr könnt wählen, ihr näher zu kommen oder nicht. Ihr könnt wählen, sie zu verstehen oder nicht.

Viele Menschen verlieren sich in trivialen Dingen oder in den Einzelheiten ihres geschäftigen Zeitplans. Sie bleiben beschäftigt, damit sie nicht fühlen, was sie wissen, weshalb sie nicht mit sich selbst fertig werden. sie laufen ständig herum, sind besorgt, verbraucht, getrieben, ohne einen tieferen Sinn, wo sie sind oder was sie tun.

Im Universum haben alle Wesen die Wahl, ob sie weiterhin in Trennung leben oder einen Weg der Rückkehr beginnen, eine Reise der Rückkehr zu ihrer Quelle. Dies ist die Essenz der Angelegenheit. Die unterscheidenden Merkmale der Theologie einer Nation, die Unterschiede zwischen Religionen, die in eurer Welt und anderen Welten bestehen, der Glaubensunterschied, der Unterschied beim Prunk, der Unterschied bei der Verehrung oder der spirituellen Praxis—diese stellen nicht die Essenz der Angelegenheit dar. Diese sind nicht sehr wichtig. Welchem Lehrer ihr folgt, welchen Avatar oder Retter ihr anerkennt, an welche Art der Rettung ihr glaubt— dies stellt nicht die Essenz der Angelegenheit dar.

Was euch zu Gott zurückbringt, ist, dem zu folgen, was Gott in euch gelegt hat, nicht, was ihr glaubt. Euer Glaube hilft euch entweder oder er hindert euch daran, die Macht und die Präsenz der Kenntnis in Euch zu entdecken.

Gruppen und Nationen im Universum haben endlos um ihren religiösen Glauben gekämpft. Wer hat Recht? Wer ist rechtschaffen? Wessen Version der Realität ist die offizielle Version der Realität? Wessen Glaube an Gott ist richtiger als der Glaube an Gott eines anderen? Dies ist alles jeweils eine verzwickte Lage des Verstandes, aber für den Geist gibt es nur Eines—die Macht und die Präsenz der Kenntnis, die Gott in euch und in andere gelegt hat, um euch zu führen und euch zu einem Ort des Beitrags zu leiten, der völlig natürlich für euch ist, der die Erfüllung der tieferen Not eurer Seele darstellt.

Dies ist die Theologie des Lebens. Sie ist anwendbar auf das größere Schema der Dinge außerhalb eurer Vorstellung, und sie spricht den intimsten Teil eurer eigenen Existenz an. Sie ist sowohl weit und unberechenbar als auch extrem intim und wesentlich für alles, was ihr tut. Den Unterschied zwischen den Manifestationen der Religion und der fundamentalen Praxis des Wegs der Kenntnis zu erkennen, ist, wirklich die Essenz der Angelegenheit von ihrer Form des Ausdrucks zu trennen, um zu sehen, was wesentlich ist und zu unterscheiden, was nur umständehalber besteht.

Ihr könnt den Weg der Kenntnis innerhalb einer formellen Religion praktizieren oder außerhalb einer formellen Religion. Dies zeigt euch, was einheitlich und beständig im Universum ist und was euch mit anderen Lebensformen im Universum und anderen Mitgliedern eurer Spirituellen Familie verbindet, die nicht alle menschliche Wesen sind. Dies ist es, was euch befähigt, mit anderen Lebensformen zu kommunizieren, sie anzuerkennen, ihre Absichten zu verstehen, ihr Verhalten zu beurteilen, zu erkennen, ob sie stark mit Kenntnis sind oder nicht, was sie leitet, was sie motiviert und was sie einschränkt. Dies ist die Essenz eurer zukünftigen Kommunikation mit Leben im Universum und die Essenz eurer Kommunikation miteinander hier auf der Erde.

Die Theologie des Universums ist wirklich die Klarheit und die Einheit des Zwecks, dem ihr dient, bei allen Wesen, die von Kenntnis geleitet werden. Solange ihr den Unterschied zwischen Kenntnis und den Manifestationen und Kreationen des Verstandes erkennen könnt, werdet ihr in der Lage sein, dies klar zu sehen. Und es wird den ganzen Unterschied ausmachen, wie ihr euch selbst und eure Welt seht und eure Fähigkeit, euch auf eure Zukunft in der Größeren Gemeinschaft vorzubereiten.