Wie offenbart
Marshall Vian Summers
am 3. Juni 2008 –
in Boulder, Colorado

Über diesen Text

Was du in diesem Text liest, ist die Transkription der Originalstimme des Engelsrates, wie sie über den Boten Marshall Vian Summers sprach.

Hierbei wird die originale Kommunikation von Gott, die jenseits von Worten existiert, vom Engelsrat, der über die Welt wacht, in menschliche Sprache und menschliches Verständnis übersetzt. Der Rat bringt dann Gottes Botschaft über den Boten dar, woraufhin sie transkribiert und euch und allen Menschen verfügbar gemacht wird.

In diesem bemerkenswerten Prozess spricht die Stimme der Offenbarung erneut. Das Wort und der Klang sind in der Welt. Mögest du der Empfänger dieses Geschenks der Offenbarung sein und mögest du offen sein, ihre einmalige Botschaft für dich und für dein Leben zu empfangen.

The Great Waves of Change
Band 4 > Die Großen Wellen des Wandels > Kapitel 5

Um dich mit der tieferen Bedeutung deines Lebens, dem höheren Zweck deines Lebens zu arrangieren, muss es eine tiefgehende Bewertung deines Lebens geben und diese Bewertung wird andauern. Es ist grundsätzlich eine Bewertung in Bezug auf Beziehungen. Jedoch verwende ich das Wort Beziehung hier in einem kompletteren Sinn, denn alles, mit dem du in Verbindung gebracht wirst, stellt eine Beziehung dar—deine Besitztümer, dein Zuhause, deine Beschäftigung, die Welt selbst, der Wandel, der in der Welt geschieht, das Land, in dem du lebst und viele andere Dinge ebenso. Sie alle stellen eine Beziehung dar.

Dies ist eine sehr wichtige Betrachtungsweise bei deiner Entwicklung in der Welt, denn es weist dir einen sehr klaren Weg, den du befolgen sollst, indem du unterscheidest, was wertvoll ist und was nicht, was hilfreich ist und was ein Hindernis ist, was in Zukunft benötigt wird und was dich zurückhält. Deine Beziehungen bestehen nicht nur mit Personen, sondern mit Orten, mit Dingen, mit Ereignissen, mit Ländern und mit der ganzen Welt.

Oft denken die Menschen im Zusammenhang mit Beziehungen nicht an Dinge, daher ist dies vielleicht eine neue Art, auf die Welt rund um dich zu schauen. Ihr Wert ist, dass sie dir eine sehr klare Urteilskraft gibt, denn was in Beziehungen in einer Arena funktioniert, kann ebenso in andere Arenen übertragen werden. Wenn du z.B. eine schädigende Beziehung zu deiner Arbeit hast, wird sie viele ähnliche Schwierigkeiten und Hindernisse in deinem Leben erzeugen, wie eine schwierige Beziehung zu einer Person. Wenn du eine schwierige Beziehung zu deinem Zuhause hast, wird sie dich zurückhalten. Sie wird deine Möglichkeiten beschränken.

Du hast sogar eine Beziehung zur Zukunft. Dies ist wahr, denn du wurdest in die Welt gesandt, um der Welt zu dienen, während sie der beginnenden Phase des großen Wandels unterworfen ist. Du hast eine Beziehung zur Zukunft. Du hast eine Beziehung zur Vergangenheit oder genauer gesagt zu deiner Bewertung der Vergangenheit.

Der Zustand deines Lebens stellt daher insgesamt den Zustand aller dieser Beziehungen dar. Und du hast keine neutralen Beziehungen, denn jede von ihnen hilft dir entweder oder behindert dich und hält dich zurück. Du gewinnst entweder mehr Kraft oder du verlierst Kraft in jeder dieser Beziehungen.

Sicherlich sind einige wichtiger als andere, aber alle haben einen Bezug zu deinem Leben.

Daher ist die tiefe Bewertung in Wirklichkeit eine Bewertung dessen, was du deinem Leben gibst und was du deinem Leben als deine Haupteinflüsse zuweist, denn jede Beziehung stellt einen Einfluss dar. Die Macht des Einflusses ist sehr bedeutsam, aber die meisten Menschen sind sich dessen oder ihrer Konsequenzen nicht bewusst. Gewiss kannst du erkennen, dass die Person, mit der du verheiratet bist, einen großen Einfluss haben würde, vielleicht den Haupteinfluss in deinem Leben.

Aber die Menschen denken selten im Zusammenhang mit Ehe oder Partnerschaft daran, dass die andere Person der Haupteinfluss in ihrem Leben werden würde. Wenn dieses Kriterium der Bewertung der anderen Person in ihrer Beziehung hinzufügt werden würde und die Möglichkeiten der Verbindung und Partnerschaft mit der anderen Person, vielleicht würdet ihr ein ganz anderes Ergebnis haben als wir es heute in der Welt sehen.

So denke im Moment in Bezug auf alles als einer Beziehung. Du hast eine Beziehung zu Menschen, Orten, Dingen, Ereignissen, der Vergangenheit, der Zukunft, Weltereignissen und deinem Land. Du hast sogar eine Beziehung zur Größeren Gemeinschaft des intelligenten Lebens im Universum, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass du entdeckt hast, was dies für dich bedeutet und wie wichtig es für deine Zukunft sein wird. Das Nächste, was zu berücksichtigen ist, ist, dass jede dieser Beziehungen einen Einfluss darstellt. Jede beeinflusst dich und du beeinflusst sie. Du hast in dieser Beziehung Macht in der Welt, und die Welt hat Macht über dich. Die Macht bewegt sich in beiden Richtungen.

Und diese Macht gibt dir die Macht der Entscheidung , die auf mehr Umstände angewendet werden kann, als dir vorläufig bewusst ist. Diese Macht der Entscheidung ist grundlegend für deinen Erfolg und für deine Zukunft in einer Welt, die von den Großen Wellen des Wandels getroffen wird—durch Umweltzerstörung, durch den Niedergang eurer grundlegenden Ressourcen, durch eine Änderung des Weltklimas, durch stetig zunehmende wirtschaftliche und politische Instabilität und das große Risiko von Krieg und Konflikt, das dies erzeugt.

Die Entscheidungen, die wichtig sind, sind die Entscheidungen, die du jetzt triffst, denn es ist Zeit, sich auf die Großen Wellen des Wandels vorzubereiten. Aber Zeit ist von Bedeutung, denn die Großen Wellen des Wandels wirken sich bereits auf die Welt aus. Doch hier stehst du mit allen deinen Beziehungen und allen ihren Einflüssen auf dich.

Die große Bewertung beginnt damit, Inventur zu machen, wo du jetzt bist—wie du deine Zeit verbringst, worauf du deine Energie, deinen Fokus und deine Interessen lenkst. Wohin wird dein Leben gegeben? Worauf konzentriert es sich? Was wird es gewidmet? Du hast nur so viel Energie am Tag, so viel Zeit am Tag, so viel Raum in deinem Verstand, um Dinge zu berücksichtigen. Wohin geht nun alles? Was tust du? Mit wem bist du?

Was sind deine Prioritäten? Wo gewinnst du Energie in deinem Leben, und wo verlierst du sie? Und an wen verlierst du sie? Wo fühlst du Gewissheit und wo fühlst du dich ungewiss? In welchen Beziehungen stehst du nun, die dir eine Sinn für Gewissheit und Richtung geben?

Und welche Beziehungen verdunkeln jene Gewissheit oder verhindern sie komplett?

Wie du sehen kannst, gibt es viele Fragen, und dies sind nicht einmal alle von ihnen. Deshalb beansprucht diese tiefe Bewertung Zeit. Es ist nicht etwas, was du in einer Stunde als einen Prozess oder eine Übung erledigen kannst. Es ist nicht etwas, worüber du ein Wochenende lang nachdenkst. Stattdessen ist es etwas, dem du dich als einer deiner Hauptprioritäten, liebevoll zu deinem Leben, besonders zu dieser Zeit zu sein, hingibst.

Dies sollte ein Hauptfokus für dich sein. Denn wenn du deinen Fokus nicht so ausübst, wenn du nicht eine größere Urteilskraft erlangst, wirst du nicht wissen, was du in der Welt heute oder morgen tust. Und während die Großen Wellen des Wandels herankommen, wird deine Unsicherheit und deine Verletzlichkeit bedeutend zunehmen.

Daher musst du irgendwo beginnen, und du musst damit beginnen, wo du jetzt bist—nicht dort, wo du sein möchtest oder was du glauben möchtest oder was du denkst, dass es als Nächstes geschieht, oder bei deinen Zielen oder deinen Ambitionen oder deinen Träumen. Wo befindest du dich gerade jetzt?

Mit wem bist du zusammen? Und was tust du mit ihnen? Was besitzt du, und was gibt dir Kraft oder nimmt Kraft von dir weg? Was glaubst du, und gibt dein Glaube dir Klarheit, oder ist er Ersatz für Kenntnis selbst? Wohin geht deine Zeit? Wohin geht dein Verstand? Falls du meditierst, mit was befasst sich dein Verstand? Wohin geht dein Verstand? Welche Probleme löst er?

Offensichtlich ist dies eine sehr große und verwirrende Aufgabe, da sie erfordert, dass du objektiv in Bezug auf dein Leben wirst.

Und Objektivität ist hier von zentraler Bedeutung. Fühle dich nicht beherrscht vom Gedanken, dass du liebevoll im Gegensatz zu angstvoll sein musst, denn das ist alles ein Präferenzdenken. Es stellt überhaupt keine Klarheit des Verstandes oder wirkliche Gewissheit dar. Gerate nicht in die Falle des Zwiespalts zwischen liebevoll im Gegensatz zu angstvoll zu sein. Die Zielsetzung ist hier, klar zu schauen. Der wahre Zwiespalt ist, ob du Weisheit hast oder nicht, ob du verantwortlich bist oder nicht, ob du dich auf die Zukunft vorbereitest oder nicht und ob du siehst, was über den Horizont deines Lebens herankommt oder nicht.

Beginne dann mit einfachen Dingen. Überprüfe alles, was du besitzt. Alles, was du besitzt, sogar unbedeutende Dinge, haben einen Wert irgendeiner Art und stellen auf subtile Art und Weise einen Einfluss dar. Wenn dein Leben voll von Dingen ist, die keinen Nutzen oder Zweck haben, dann nehmen sie zu einem gewissen Grad deine Zeit und Energie in Anspruch. Du besitzt sie noch, und also hast du eine Beziehung zu ihnen. Sie nehmen Raum in deiner Wohnung und in deinem Verstand ein. Alles, was du besitzt, muss entweder grundlegend praktisch und nötig sein oder persönlich sehr bedeutungsvoll, und die Bedeutung muss in einer Weise sein, die die Person unterstützt, die du jetzt bist, und wohin sich dein Leben deinem Gefühl nach hinbewegt.

Dinge, die alte Erinnerungen darstellen, haben einen Einfluss, ziehen dich rückwärts, wenn du dich in der Tat der Zukunft stellen musst und lernen musst, wie man vollständig im Moment lebt. Es ist leichter, Dinge gehen zu lassen, als Menschen gehen zu lassen oder Sicherheit gehen zu lassen. Also ist es etwas, mit dem man beginnen kann. Der Prozess ist einer des Aussortierens, eine größere Objektivität ins eigene Leben zu bringen—indem man jeden Besitz betrachtet, den man hat und sich fragt, “Ist das wirklich nützlich für mich? Ist es von persönlicher Bedeutung für mich? Und verbessert und stärkt es mein Bewusstsein und Verständnis von mir selbst?”

Du wirst feststellen, dass dein Leben voller Unordnung ist, dass Dinge dich niederdrücken und dass es eine Menge alter Dinge in deinem Leben gibt, an die du vielleicht nie gedacht hast, aber die in Wirklichkeit einen großen Einfluss auf dich haben. Während du sie gehen lässt, fühlst du dich leichter und besser, und irgendwie wird dein Verstand im Laufe der Zeit klarer. Dies ist ein guter Punkt, um zu beginnen. Es ist keine große Herausforderung, aber es ist ein erster Schritt bei der Entwicklung von Urteilskraft—Urteilskraft in Beziehungen—denn alles, was du tust, alles, was du besitzt und alles, womit du in Zusammenhang stehst, stellt Beziehungen dar. Alle diese Beziehungen haben einen Einfluss auf dich—auf dein Bewusstsein, deine Entscheidungen und die Richtung, der du, wie du weißt, folgen musst.

Beginne also, dein Leben aufzuräumen, zu vereinfachen. Du möchtest nicht eine Menge zusätzliches Gepäck in die Zukunft mitnehmen, denn die Zukunft ist sehr ungewiss angesichts der Großen Wellen des Wandels. Du willst fähig sein, dich leicht zu bewegen, du möchtest nicht durch Mengen von Besitztümern belastet werden. Hier musst du sehr ehrlich gegenüber dir selbst darüber sein, was du besitzt und was du nicht besitzt, was von Bedeutung ist und was nicht von Bedeutung ist.

Auf der Ebene der Kenntnis ist es sehr klar. Es ist entweder ein Ja oder ein Nein. Oder in einigen Fällen ist es ausgeglichen. Aber in Bezug auf Dinge, die dein Eigentum sind, auf Dinge, die du besitzt und für die du verantwortlich bist, wirst du im allgemeinen feststellen, dass es in dir selbst entweder ein Ja oder ein Nein geben wird. Dies wird die Entscheidung sehr einfach machen, solange du daran arbeitest, indem du jene Dinge beiseitelegst, die du nicht mehr brauchst oder nicht besitzen solltest—sie je nach Sachlage wegzugeben oder wegzuwerfen. Dies ist eine wertvolle Übung, denn du musst deine Zeit und deine Energie für Größeres frei machen. Hierbei beginnst du mit den einfachen Dingen, den einfachsten Beziehungen, denn du wirst größere Herausforderungen haben, während du fortschreitest.

Du wirst eine ungeheure Menge an Energie in der Zukunft brauchen, und du musst deine Ressourcen sammeln.

Du musst deine Kraft sammeln und deine Konzentration aufbauen. Wenn du deine Zeit und dein Leben ohne Verstand in alle Richtungen verbringst, wirst du nicht die Macht haben, dies zu tun, denn Macht stellt hierbei Konzentration dar. Wenn dein Leben nicht fokussiert und konzentriert ist, dann geht deine Energie an vielen Stellen verloren. Nun musst du die Lücken füllen. Nun musst du zurückholen, was verloren gegangen ist. Nun musst du all deine Kraft sammeln, denn du wirst sie für die kommenden schwierigen Zeiten brauchen. Du wirst sie brauchen, um die anderen Einflüsse in deinem Leben außer Kraft zu setzen und zu überwinden, die dich überreden und dich davon zurückhalten, etwas zu tun, von dem du weißt, dass du es tun musst und eine größere Richtung zu erkennen, die Kenntnis in dir versucht, dir vorzugeben, während du vorwärtsgehst.

Diese tiefe Bewertung setzt sich fort zu größeren Dingen: zu deiner Arbeit, zu deinen Beziehungen, zu deiner Beziehung zu deinem Körper und deiner Beziehung zu deinem Verstand. Hier ist es schwieriger, objektiv zu sein, denn du kannst dich damit weit mehr identifizieren. Sich mit Dingen zu identifizieren bedeutet, dass du deine Objektivität ihnen gegenüber verlierst. Deine Arbeit zu überprüfen, deine Beziehungen zu überprüfen und deine Beziehung zu deinem Verstand und deinem Körper zu überprüfen, was deine Beziehung zu dir selbst darstellt, erfordert eine sehr große Objektivität. Aber auf der Ebene der Kenntnis ist die Reaktion grundlegend.

Zum Beispiel musst du in deinen Beziehungen jeden von ihnen prüfen, um zu sehen, ob sie dir helfen oder dich behindern, ob sich die Leute, mit denen du Kontakt hast, im Leben vorwärts bewegen. In einigen Fällen, zum Beispiel deiner Beschäftigung, magst du mit Leuten ohne Ansehen der Person zusammenarbeiten, aber wie du zu ihnen stehst, wird einen großen Unterschied in der Auswirkung haben, die sie auf dein Leben haben.

In Bezug auf die Beziehungen, die du für dich auswählst, musst du jeden bewerten: “Stärkt mich diese Beziehung oder schwächt sie mich? Bewegt sich dieses Person in die Richtung, in die ich mich bewegen muss? Haben wir eine größere Bestimmung zusammen, oder sollte ich diese Person gehen lassen, damit sie ihrem eigenen Weg im Leben folgt?”.

Dies sind wertvolle Fragen. Du musst die Stärke, den Mut und die Objektivität gewinnen, sie zu stellen und nach ihnen zu handeln. Eine Person in deinem Leben kann dich zurückhalten und die Bestimmung und den Verlauf deines Lebens verändern. Du solltest nie die Macht des Einflusses in deinen Beziehungen unterschätzen. Sogar wenn es eine flüchtige Freundschaft ist, hilft diese Freundschaft entweder oder sie hindert dich daran, vorwärts zu kommen. Wenn du anfängst, die Schritte vorwärts zu gehen, wirst du sehr bald sehen, ob diese Freundschaft dir hilft, vorwärts zu gehen oder dich daran hindert, ob die andere Person dich in Frage stellt, dich klein macht oder deine Bemühungen anzweifelt, dich auf dein Leben zu konzentrieren und dich auf die Zukunft vorzubereiten.

Du wirst starke Gefährten brauchen. Du kannst es dir nicht leisten, solche Personen in deinem Leben zu haben, die dich herunterziehen. Du kannst von ihren Herausforderungen lernen, aber wenn du dich eng mit ihnen zusammentust, wirst du ihnen gegenüber an Boden verlieren.

Hier braucht die Entwicklung von Stärke und Urteilskraft Zeit und es kann unter bestimmten Umständen sehr schwer sein, denn es gibt Menschen, deren Genehmigung du meinst haben zu müssen. Es gibt Menschen, die du versuchst zu beeindrucken. Es gibt Menschen, die du meinst für deine Sicherheit, für deine Liebe oder für dein Vergnügen haben zu müssen. Aber auf der Ebene der Kenntnis wird es ein Ja oder ein Nein sein, denn die Kenntnis versucht, dich irgendwohin zu bringen, und jeder oder jedes Ding hilft dir entweder oder behindert dich bei der Entdeckung und Befolgung dieser Richtung.

Deine Beschäftigung hat angesichts der Großen Wellen des Wandels entweder eine Zukunft oder auch nicht. Das ist etwas, was du intellektuell bewerten kannst. Doch auf der Ebene der Kenntnis ist es doch ein Ja oder ein Nein. Vielleicht musst du in dieser Beschäftigung für eine Weile bleiben, um dir Stabilität zu geben, während du andere Entscheidungen triffst und während du eine größere Gewissheit darüber erlangst, wohin du gehen musst und was die nächsten Schritte sind, denen du in deinem Leben folgen musst.

Aber verpflichte dich nicht übermäßig einer Situation, die in den kommenden Schwierigkeiten keine Zukunft hat. Verpflichte dich nicht übermäßig einer Person oder einer Sache, bis du diese Bewertung durchgeführt hast. Mache keine großen Pläne. Versuche nicht, den Verlauf deines Lebens umzuorganisieren. Verpflichte dich nicht in einer Ehe oder einer Beziehung, solange du diese tiefe Bewertung noch nicht durchgeführt hast.

Gibt nicht dein Leben weg, bevor du weißt, wozu dein Leben dient und die Richtung, der du folgen musst. Wenn du dies befolgst, wird es dich retten. Denn es ist so leicht, sein Leben an andere wegzugeben—um dich einer Arbeitsstrategie zu verpflichten oder einen Satz von Umständen einzurichten, die dich daran hindern, jemals deinen höheren Zweck zu verwirklichen und dich an ihn zu erinnern, zu dem du auf die Welt gekommen bist

Menschen gehen Beziehungen zufällig ein, unter Verwendung sehr schwacher und vorübergehender Kriterien. Der ernste Charakter ihrer eingegangenen Verpflichtungen und die Auswirkung, die diese auf sie selbst haben, ist ihnen nicht klar. Das gilt, da es ihnen an Urteilskraft fehlt. Das gilt, da sie ihr Leben nicht wertschätzen, dass sie sich so leicht weggeben und ihre Zeit und Energie ohne größere Sorgfalt einsetzen, dass sie so sorglos mit sich selbst sind.

Dies ist ein sehr wichtiger Teil der tiefen Bewertung. Du kannst hierbei nicht deinem Intellekt folgen, denn es gibt immer gute Gründe, dich an Dinge wegzugeben, die nie wertvoll für dich sein werden. Es gibt immer zwingende Gründe, dein Leben an Personen oder Umstände wegzugeben, die nicht deine Bestimmung darstellen.

Dann gibt es soziale Kräfte, die dich ermutigen zu heiraten, bevor du bereit bist, eine Familie zu haben, dich einer Karriere zu verpflichten, bevor du bereit bist. Alle die sozialen Kräfte—die Kräfte von deiner Familie und die Ermutigung von deinen Freunden—führen dich so oft in die falsche Richtung für dein Leben. Verurteile nicht deine Familie und deine Freunde, denn sie wissen es nicht. Aber du musst es wissen. Du musst diese Kenntnis erlangen. Und die Kenntnis, die Gott dir gegeben hat, ermöglicht dir dies. Ansonsten wärst du in der Welt verloren und würdest niemals deinen Weg finden.

Deine Beziehung zu deinem Verstand und deinem Körper stellt eine sehr große Lehre dar, die die Neue Botschaft stellt. Deine geistige Gesundheit und deine körperliche Gesundheit sind wichtig. Aber um mit ihnen effektiv umzugehen, musst du dieselbe Objektivität bei ihnen mitbringen. Natürlich identifizierst du dich mit deinem Verstand und deinem Körper, sogar in dem Ausmaß, dass du denkst, dass sie das sind, was du bist. Aber dein Verstand ist nicht das, was du bist, und dein Körper ist nicht das, was du bist. Stattdessen stellen sie Ausdrucksmittel dar—Vehikel, mittels welcher du an der Welt partizipieren kannst, Einfluss in der Welt haben kannst und dich selbst ausdrücken kannst und mit anderen kommunizieren kannst.

Sie sind Vehikel, um dich irgendwohin zu bringen, dich durch das Leben in dieser Welt zu bringen, zu dieser Zeit zu leben, und eine Auswirkung auf diese Zeit zu haben. Sie sind Vehikel. Daher musst du für sie sorgen. Du musst sie kultivieren und sie müssen in der Lage sein, deine Mission auf der Welt zu erfüllen. Wenn es um deine Gesundheit schlecht bestellt ist, sei es geistig oder körperlich, wirst du nicht in der Lage sein, einem höheren Zweck zu folgen und in den meisten Fällen wird er dir nie enthüllt, da du nicht bereit bist, ihm zu folgen.

Dein Leben in Ordnung zu bringen beinhaltet also, die Bedürfnisse für deine Gesundheit zu erfüllen—deine geistige Gesundheit und deine körperliche Gesundheit. Der Verstand benötigt Struktur. Er benötigt Freude. Er benötigt Gefährten. Und er benötigt Erholung und Ruhe. Du bist in der Lage, dies durch deine Aktivitäten zu erkennen, durch die Einflüsse, die du mit nachhause bringst, durch die Medien, durch deine Beziehungen, durch die Bücher, die du liest, und durch die Dinge, an die du denkst.

Die meisten Menschen haben nie eine Kontrolle über ihren Verstand entwickelt. Sie sind einfach die ungewollten Sklaven dessen, worüber ihr Verstand nachdenken möchte und daher fühlen sie sich in dieser Beziehung sehr hilflos. Aber in der tiefen Bewertung, was ein Prozess der Klarheit und Objektivität in Dein Leben bringt, bist du in der Lage, eine immer größere Kontrolle über deinen Verstand und dein Denken zu erlangen, indem man beschließt, worüber man nachdenken will, worauf man reagieren will, was man zuhören will, was man lesen will, was in deiner Wohnung sein wird, was der Fokus deiner Aktivitäten sein wird usw. Du musst diese Kontrolle erlangen, denn wenn du nicht deinen Verstand steuerst, werden es andere tun. Wenn du nicht die Richtung in deinem Leben vorgibst, werden es andere für dich tun. Dies ist in der Tat der tragische Umstand der meisten Menschen in der heutigen Welt, ob sie reich oder arm sind.

Es ist offensichtlich, dass jene, die in hohem Maß verarmt sind, Sklaven ihrer Umstände sind. Aber es ist nicht so offensichtlich, dass jene, die vermögender sind und sogar jene, die sehr reich sind, ebenso Sklaven ihrer Umstände sind. Obwohl sie große Vergnügungen und Freizeit haben, sind sie am Ende verloren und beraubt wie die Ärmsten rund um sie. Sie werden nicht navigieren angesichts der Großen Wellen des Wandels, die auf die Welt kommen. Sie haben keinen Vorteil. Ihr Reichtum kann schnell verloren gehen und sie werden die Zielscheibe für andere sein, die bei ihnen Beute machen wollen. Sie leben in großer Angst und Furcht—befürchten zu verlieren, was sie haben und haben vor jedem und allem Angst, der, wie sie glauben, ihnen ihr Vergnügen, ihre Freiheiten oder ihre Gelegenheiten rauben kann.

Dies ist dann die Zeit zu erkennen, was von deinem Verstand benötigt wird und was von deinem Körper benötigt wird—sehr einfach. Nichts Kompliziertes hier. Wenn du der Kenntnis folgst, gibt es nichts Kompliziertes hier. Du hast einfache Richtlinien und du musst sie befolgen.

Zu Anfang wird es in Bezug auf deine tiefe Bewertung, ob es nun in Bezug auf deine Besitztümer, deine Beziehungen, deine Tätigkeiten oder deine Verpflichtungen ist, wichtig sein, dass du Raum in deinem Leben schaffst, um Dinge gehen zu lassen, dein Leben zu öffnen, zu gestatten, dass es dort Raum in deinem Leben gibt, ohne ihn mit etwas anderem zu füllen. Wenn du das tust, wirst du sehen, wie sehr du versucht hast, Gewissheit durch dein Eigentum an Dingen, durch deine Beziehungen, durch deine Verpflichtungen usw. zu erlangen. Du wirst dich vielleicht weniger gewiss und verletzlicher in Bezug auf dein Leben fühlen, aber das ist gut, denn es schafft Raum für eine Höhere Macht, die Lücke zu füllen und die Freiheit für dich, einen neuen Kurs einzuschlagen, der neue Menschen und Umstände in dein Leben bringt. Wenn dein Leben bereits bis zum Rand gefüllt ist, kann nichts Neues kommen. Es können keine neuen Erfahrungen, keine neuen Offenbarungen, keine neuen Beziehungen, keine neuen Gelegenheiten kommen.

Also ist zu Beginn die tiefe Bewertung ein Prozess der Urteilskraft und der Freigabe. Du beurteilst, was wirklich wichtig ist und gibst frei, was nicht wichtig ist. Du änderst deine Beziehung zu Dingen, zu Menschen, zu Orten und zu Verpflichtungen. Indem du das tust, änderst du zwar subtil, jedoch zunehmend stark deine Beziehung zu deinem Verstand und deinem Körper. Hier erlangst du Kraft und lernst, innengerichtet zu sein statt nur außengerichtet.

Viele Leute fragen, “Nun, was soll ich angesichts der Großen Wellen des Wandels tun?” Beginne mit dieser tiefen Bewertung. Das ist grundlegend. Wenn es nicht unternommen wird, wirst du nicht frei sein zu wissen, du wirst nicht frei sein zu handeln und du wirst nicht frei sein, dich mit Kenntnis zu bewegen. Du wirst auf der Stelle gehalten, als ob du an eine Wand gekettet bist—nicht in der Lage, dein Leben neu zu überdenken und nicht in der Lage, eine neue Richtung vorzugeben. Denn dein Leben wird bereits verplant sein, weggegeben an Andere, oder einfach verloren in zahllosen Gedanken und Unternehmungen, die du im Verlauf deines Lebens durchführst.

Du beginnst mit der tiefen Bewertung, und diese Bewertung setzt sich fort. Es ist ein laufender Prozess, denn er bringt deinem Leben laufend Klarheit, Einfachheit und Fokus. Du machst ihn nicht auf einmal.

Er läuft. Alles rund um dich möchte dich immer mehr belasten, mit Besitztümern, mit Personen, mit Orten, mit Gelegenheiten, mit Ablenkungen, mit Stimulierung und so weiter.

Und daher setzt sich diese Beurteilung fort, denn du musst dein Leben offen, klar und aufgeräumt halten. Dein Leben muss mit Menschen, Orten und Dingen gefüllt sein, die dich kräftigen, die dich ermutigen und die symbolisch dafür sind, dass du die Kraft und die Verantwortlichkeit hast, vollständig im Moment zu leben und dich auf die Zukunft in einer Weise vorbereitest, die weise und effektiv ist. Hier wirst du lernen müssen, nein zu vielen Dingen zu sagen: sogar nein zu deinem eigenen Verstand; nein zu deinen Zwängen; nein zu deinen Süchten; nein zu jenen Vergnügen, die deinen Verstand und deinen Körper verletzen, nein zu Menschen, die möchten, dass du tust, was sie wollen; nein zu Gelegenheiten, die gut aussehen, aber die du auf einer tieferen Ebene nicht akzeptieren kannst; nein zum Konsens der Menschen um dich; nein, du wirst ihren Rat nicht befolgen; nein, du wirst dich ihrer Gruppe nicht anschließen; nein, du wirst ihre Auffassung der Wirklichkeit nicht annehmen.

Du machst das ohne Ärger und Verurteilung, nicht mit Angst vor Zurückweisung, sondern mit einfacher Aufrichtigkeit und einfacher Klarheit.

Sei nicht ärgerlich, dass die Welt so voll von Täuschung und so voll von Unehrlichkeit ist, denn es ist eine Welt ohne Kenntnis. Die Menschen haben Gottes großes Geschenk noch nicht gefunden und daher handeln sie töricht, ahmen einander nach, folgen, was auch immer ihre soziale Konditionierung ihnen vorschreibt—ihren Freunden, ihren Gruppen ,ihren Führern, ihren Religionen zu folgen—alles.

Denn könnten sie ohne Kenntnis anderes tun, was könnten sie anderem folgen als allem, was ein Ersatz für Kenntnis ist?

Dies sollte keine Quelle des Ärgers für dich sein, wenn du es klar betrachtest. Es ist tragisch, ja. Es ist sehr unglücklich, ja. Aber du kannst es dir nicht leisten, nun ein Kritiker der Welt zu sein.

Statt andere zu verurteilen, die Regierungen zu verurteilen, die Welt zu verurteilen, das Leben zu verurteilen, musst du deine Ressourcen an dich ziehen. Diese ganze Verurteilung stellt einen riesigen Energieverlust dar, einen Energieverlust, der nur mehr Reibung und Beschwerde dem Leben hinzufügt, ohne einen positiven Nutzen zu haben. Wenn sich dein Leben nicht mit Kenntnis bewegt, dann ist deine Position als Kritiker sinnlos und kontraproduktiv. Dies ist Teil der Erhaltung deiner Energie.

Am Ende gibt dir die große Bewertung Kraft zurück, verbindet dich mit Kenntnis und erhält deine Energie.

Vielleicht erkennst du noch nicht den Wert der Erhaltung deiner Energie, denn du möchtest, dass jeder Moment deines Lebens mit angenehmer Stimulierung gefüllt ist, mit bedeutungsvollen Tätigkeiten, mit erfreulichen Menschen. Du möchtest den Raum auffüllen, aber du musst den Raum öffnen, zulassen, dass er leer ist, ihn in Reserve halten. Denn es ist nur in diesem Raum, dass neue Erkenntnisse zu dir kommen und du in der Lage bist, Dinge zu sehen, die du nicht vorher sehen konntest, Dinge zu wissen, die du nicht vorher wissen konntest, Dinge zu erkennen, die vorher jenseits deiner Reichweite waren. Neue Menschen und neue Gelegenheiten kommen in dein Leben, da es Raum für sie gibt. Also im Wesentlichen muss dein Leben immer diesen Raum und diese Offenheit haben, es sollte nie ausgefüllt werden. Und wenn es ausgefüllt wird, dann ist es Zeit, dass man wiederum Dinge gehen lässt, sogar wenn dein Leben angemessen verplant wäre, sogar wenn du den Weg der Kenntnis leben würdest, sogar wenn jede Person in deinem Leben bedeutungsvoll wäre und ein Befürworter der Kenntnis in dir und für dich wäre, du würdest doch eine Öffnung schaffen müssen— diesen Raum in deinem Leben, in dem nichts existiert, in dem Leere herrscht. Es ist diese Leere, die dir gestattet, still zu sein, die dir gestattet zu hören, die dir gestattet zu sehen, die dir gestattet, wirklich mit einer anderen Person zu sein, wirklich einen Ort zu erfahren und dich an der Großartigkeit der Natur zu freuen. Es ist dieser Raum, diese Leere, diese Stille, die dir gestattet, die Zeichen der Welt und die Bewegung der Kenntnis in dir zu erkennen.

Statt zu versuchen, den Raum aufzufüllen, möchtest du Raum schaffen und einen Teil deines Lebens offen, unerklärt und mysteriös halten. Nichts geht darin vor sich. Es ist das, was dir gestattet, Wunder und Hochachtung vor dem Leben zu haben, eine reine Erfahrung zu haben statt etwas, das einfach dein Denken stimuliert. Es schafft die Gelegenheit für dich, dich selbst außerhalb von Zeit und Ort zu erfahren—die Erfahrung der Gnade, die Erfahrung deiner Unsichtbaren Lehrer, die dir helfen, deine Verbindung mit Kenntnis wiederzuerlangen und damit mit deinem höheren Zweck dafür, auf die Welt gekommen zu sein.

Du kannst dir hier vorstellen, dass wenn du dies weiter verfolgst, deine Wohnung sehr wenige Dinge enthalten würde, aber alles in ihr wäre sehr wertvoll. Dein persönliches Leben hätte sehr wenige Menschen darin, aber jede Person wäre wirklich wertvoll.

Deine Zeit wäre nicht ausgefüllt, aber hätte Öffnung in sich, damit neue Erfahrungen stattfinden können. Und dein Verstand wäre nicht ständig stimuliert, sondern wäre in der Lage, still, beobachtend und empfindsam zu werden—würde sehen, hören, Dinge erkennen.

Es ist, als ob du in die entgegengesetzte Richtung zur Mehrheit der Leute rund um dich gehst, denen es allen darum geht, Dinge für sich zu erwerben—Besitztümer, Menschen, Erfahrungen, Sensationen, Stimulierung—bis zu dem Punkt, an dem sie keine Vorstellung davon haben, wer sie sind. Ihr Leben ist ausgefüllt mit äußerer Stimulierung.

Sie haben keinen Sinn dafür, wo im Leben sie sind, wohin sie gehen oder wohin die Welt geht. Sie werden von allen ihren Obsessionen weggetragen.

Du kannst dir dann infolge dieser tiefen Bewertung vorstellen, dass dein Leben einfach und klar wird und dass du fähig bist, Gelegenheiten auf einer tieferen Ebene zu erkennen—nicht ob sie erfreulich und aufregend sind, sondern ob sie wirklich bedeutungsvoll sind und ob sie deinem Zweck dienen oder von ihm ablenken.

Du wirst gewiss in der Lage sein, einfache Vergnügungen auf dem Weg zu erfahren, aber irgendetwas, das ein ernsteres Engagement erfordert—eine neue Beziehung, ein bedeutender Besitz, eine Gelegenheit bei deiner Arbeit, ein neues Interesse—diese Dinge müssen wirklich erkannt werden, denn die ganze Welt möchte, dass du dich ausfüllst, während du im Wewsentlichen versuchst, dich selbst leer zu machen.Deshalb wirst du eine sehr beschränkte Aussetzung an die Medien haben, nur nach jenen Dingen schauen, die wichtig in Bezug auf die Großen Wellen des Wandels sind oder in einigen Fällen, dass sie in deinen unmittelbaren Umständen und deiner Umgebung wichtig sind.

Du solltest nicht von der Welt stimuliert werden. Du wirst nun einen gewissen Abstand halten müssen, wenn du jemals die Hoffnung haben willst, deine Kraft zu gewinnen, deine Urteilskraft aufzubauen, deine Diskretion zu kultivieren und zu lernen, wirklich beobachtend zu werden—wirklich in der Lage zu sein, zu sehen, was du in dir und in anderen sehen musst. Du kannst das nicht, wenn du wie ein Verrückter herumläufst—getrieben von deinen Nöten und Wünschen sowie Verpflichtungen gegenüber anderen. Deshalb muss die tiefe Bewertung am Anfang geschehen, wenn du eine Chance auf Erfolg haben willst. Und diese Bewertung wird fortdauern, denn es gibt Schwellen, die du für dich bewerten musst. Einen Teil davon wirst du unternehmen, wenn du versuchst, dich selbst leer zu machen, und bei einem Teil davon werden andere Menschen behilflich sein. Die Qualität deiner Beziehungen wird nun immer wichtiger für dich, während du erkennst, dass jede Beziehung in ihrem Einfluss auf dich wichtig ist—ob sie das Auftauchen von Kenntnis in dir unterstützt oder ob sie dich von diesem Auftauchen ablenkt, ob sie deine Vorbereitung auf die Großen Wellen des Wandels ermutigt oder ob sie dich bei dieser Vorbereitung entmutigt. Deine Beziehungen sind hier von großer Bedeutung, und diese Bedeutung wird im Laufe der Zeit wachsen.

Während du fortschreitest, wird dein Leben größere Energieressourcen haben. Du wirst in der Lage sein, eine bedeutende Änderung in deinem Leben vorzunehmen—eine Änderung, die du vorher nicht hättest unternehmen können, da du nicht die Kraft dazu hattest. Du hattest nicht die Macht in dir, sie durchzuführen. Vorher sahst du Dinge, von denen du wusstest, dass du sie tun musst, aber du hattest nicht die Kraft, sie zu tun. Du konntest dich nicht über deinen eigenen Verstand hinwegsetzen oder über die Meinungen von anderen. Du warst nicht stark genug dazu. Nun kannst du es und es gibt deinem Leben einen größeren Flow und größere Bewegung. Kannst du dir vorstellen, dass alles in deinem Leben deinen höheren Zweck in der Welt darstellt, die größere Bedeutung deines Lebens und dass dies dir genug Kraft gegeben hat, dass du nun mit Widrigkeiten umgehen kannst? Es besiegt dich nicht. Du kannst mit anderen umgehen, die dir nicht zustimmen oder dich kritisieren, ohne dich an ihren Standpunkt zu verlieren.

Dies ist eine Quelle der Erfüllung und Freude in deinem Leben. Es ist, als ob du erlöst worden wärest. Du hast dich erlöst und anderen gestattet, in dein Leben zu kommen, die jene Erlösung unterstützen, die grundlegend für die Rückgewinnung der Kenntnis sind.

Auf dem Weg hast du Fähigkeiten erworben, die du nun verwenden kannst, um anderen behilflich zu sein, denn sie müssen ebenso mit der tiefen Bewertung beginnen. Sie müssen auch lernen, wie sie ihre eigene Stärke erwerben und ihre Leben erlösen, die vorher ohne Gedanken oder Erwägung weggegeben wurden. Die Mittel, die du gewinnst, die Stärke, die du gewinnst, die Fähigkeiten, die du einsetzt, werden Ressourcen, um anderen zukünftig behilflich zu sein und du wirst dies natürlich und spontan tun. Sogar dein Leben wird eine Demonstration davon sein, die andere inspirieren und verwirren wird.

Die Wahrheit ist, dass du nicht dort bist, wo du im Leben sein sollst und du weißt dies und deshalb fühlst du dich unwohl. Versuche nicht, das Unwohlsein los zu werden, denn es ist ein Zeichen in dir, dass sich dein Leben bewegen muss, dass es eine Änderung gibt, die herbeigeführt werden muss und dass du sie ausführen musst. Gestatte dir, mit dem Unwohlsein zu leben. Fühle es. Schaue, was es dir sagt. Schaue, wohin es dich bringt. Wo befinden sich die Stellen des Unwohlseins? Wo wird die Lüge in deinem Leben gelebt? Was sind die Unwahrheiten, die du dir über deine Beziehung mit dieser Person, mit diesem Ort oder diesem Ding sagst?

Du wirst Tendenzen in dir überwinden müssen, Gewohnheiten in dir und die anderen Stimmen, die die Welt um dich in deinen Verstand eingibt, die dir sagen, dass du Dinge willst, die du in Wirklichkeit nicht willst oder dass du Dinge haben musst, um attraktiv oder erfolgreich zu sein.

Dies ist ein sehr großer Prozess. Die Wahrheit bleibt, dass du nicht dort bist, wo du sein musst. Sage dir niemals, dass du dort bist, wo du sein musst. Das ist Dummheit. Du wirst niemals Kenntnis in dir überzeugen.

Du musst einen großen Berg besteigen und du musst dich auf diesem Berg nach oben bewegen, um deine Bestimmung zu erfüllen und eine Sicht auf die Welt zu gewinnen, die für dich offensichtlich wird, wenn du einmal größere Höhen dieses Berges erreicht hast.

Was auch immer du dir selbst sagst, du kannst die Kenntnis in dir nicht überzeugen. Du musst dahin gelangen, wo du sein musst—um in der besten Position für die Zukunft zu sein, um dein Stärke, deine Fähigkeiten und deinen größeren Fähigkeiten und deine größeren Geschenke zurück zu erlangen und der Welt zu dienen, deren Bedürfnisse in Zukunft nur wachsen und tiefer sein werden.