TEIL ZWEI: Schritt 183-350

In der zweiten Hälfte unseres Vorbereitungsprogramms werden wir darangehen, neue Gebiete zu erkunden, deine Erfahrung mit Kenntnis weiter heranzubilden und dich darauf vorzubereiten, auf der Welt einen Beitrag an Kenntnis zu leisten. In den kommenden Tagen wollen wir Dinge entdecken, mit denen du vertraut bist, und Dinge, mit denen du nicht vertraut bist, Dinge, die du vorher erkannt hast, und Dinge, die du noch nie zuvor gesehen hast. Das Mysterium deines Lebens ruft nach dir, denn aus dem Mysterium kommen alle Dinge von konkretem Wert auf der Welt.
Widme dich daher in den kommenden Schritten mit wachsender Hingabe. Zerstreue dein Gefühl des Zweifels. Lasse dich mit größerer Gewissheit voranschreiten. Lediglich deine Teilnahme ist erforderlich, denn während du Kenntnis stimulierst, wird Kenntnis von selbst hervorkommen. Sie wird von alleine hervorkommen, wenn die mentalen und körperlichen Voraussetzungen deines Lebens in passender Weise vorbereitet und angepasst worden sind.
Lass uns jetzt mit dem nächsten Schritt deiner Vorbereitung fortfahren.

 

Schritt 183: Ich strebe nach Erfahrung, nicht nach Antworten.

Strebe heute nach Erfahrung, denn Erfahrung wird alle Fragen beantworten und Fragen überflüssig machen. Strebe heute nach Erfahrung, damit sie dich zu immer größerer Erfahrung führen kann. Es ist besser für dich, an Kenntnis Fragen zu stellen und dann die Erfahrung zu empfangen, die Kenntnis dir vermitteln kann. Du bist daran gewöhnt, so wenig als Antwort auf deine Fragen zu erhalten. Eine Antwort ist etwas so Geringes. Eine wahre Antwort muss eine Einladung sein, an einer größeren Vorbereitung teilzunehmen, an einer Vorbereitung, die du nicht für dich selbst erstellt hast, sondern die für dich erstellt worden ist. Strebe daher nicht nach kleinen Dingen, die dir kurzzeitige Erleichterung und Trost verschaffen. Strebe nach dem, was das Fundament deines Lebens ist, das dich mit Leben versorgen kann wie nie zuvor.
Werde heute in deinen beiden tiefergehenden Übungen empfänglich für diese Erfahrung. Du kannst das Wort RAHN verwenden, falls du es hilfreich findest, aber begib dich tief hinein in die Erfahrung der Kenntnis. Suche nicht nach Antworten. Gedanken werden zu ihrer eigenen Zeit und auf ihre eigene Weise zu dir gelangen. Du kannst dir dessen gewiss sein. Wenn dein Verstand vorbereitet ist, wird er wahrlich empfänglich und wahrlich imstande für die Durchführung dessen werden, was er empfängt. Dies ist die Anerkennung, die du benötigst. Sie muss aus großer Erfahrung hervorgehen.
Erinnere dich zu jeder Stunde an deine Übung, und erkenne, dass du nach echter Erfahrung strebst und nicht bloß nach Antworten. Dein Verstand ist voller Antworten, und sie haben deine Fragen bislang nicht beantworten können.
ÜBUNG 183: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 184: Meine Fragen sind größer,
als mir zuvor bewusst gewesen war.

Das, was du wirklich haben willst, ist viel größer als das, was du bisher in Betracht gezogen hast. Selbst wenn deine Fragen möglicherweise aus unmittelbaren Umständen heraus entstanden sein sollten, forderst du weit mehr als sofortige Lösungen für sofortige Dinge. Sofortige Lösungen werden zwar dargebracht werden, aber von einer Größeren Quelle. Es ist diese Größere Quelle, die du anstrebst, denn hier versuchst du, deine Natur zu erkennen, und du versuchst, jene Vorbereitung zu finden, die es dir ermöglichen wird, deine Gaben einzubringen, damit dein Werk auf der Welt vollendet werden kann. Verstehe daher, dass du hier bist, um zu dienen. Du bist hier, um zu geben. Und indem du dies tust, wirst du deine Erfüllung finden. Dies wird Glück für dich hervorbringen.
Begib dich heute in deinen beiden längeren Übungseinheiten noch einmal in die Stille und die Ruhe, und bedenke, dass Stille den Verstand heranbildet, um empfangen zu können. In der Stille stellst du fest, dass Dinge, die du bisher unbeachtet gelassen hast, bereits bekannt sind. Durch diese Übungseinheiten wird dein Verstand zunehmend verfeinert und größere Tiefe, mehr Konzentration und eine stärkere Fokussierung in allen Aspekten des Lebens erlangen.
Das, was du heute anstrebst, ist etwas Größeres als das, was du zuvor für möglich gehalten hast. Du strebst danach, die Bedeutung deiner Kenntnis durch ihr
e Demonstration zu kennen.
ÜBUNG 184: Zwei 30-minütige Übungseinheiten.

 

Schritt 185: Ich bin zu einem Zweck auf die Welt gekommen.

Wieder bekräftigen wir diese große Wahrheit, die du in deiner Kenntnis als wahr erkennen wirst. Ungeachtet der aktuellen Phase deiner persönlichen Entwicklung, bleibt die Realität deines Zwecks im Leben wahr. Daher wiederholen wir von Zeit zu Zeit bestimmte Lektionen, die für dein Wohlbefinden und für deine Entwicklung wichtig sind. Wir formulieren sie von Zeit zu Zeit etwas um, sodass du sie immer mehr erfahren kannst. Auf diese Weise können sie ihren Weg in dein Herz finden, damit dein Herz seinen Weg in dein Bewusstsein finden kann.
Du bist hier, um zu dienen. Du bist hier, um zu geben. Du bist hier, weil du reich an Kenntnis bist. Ungeachtet deiner Lebensumständen wird dein eigenes Gefühl der Armut für immer verbannt werden, wenn Kenntnis in dir hervortritt, denn es kann kein Gefühl des Elends geben, wenn Kenntnis erfahren und zum Ausdruck gebracht wird. Dies ist die Verheißung dieses Vorbereitungsprogramms. Dies ist die Verheißung deines Lebens. Dies ist hier dein Schicksal und deine Mission. Hieraus wird dir deine spezifische Berufung auf der Welt verliehen werden. Sie wird auf ganz spezifische Weise deinen Aktivitäten und deinem Verhalten entsprechen. Bevor dies geschehen kann, muss dein Verstand jedoch herangebildet werden und dein Leben muss neu geordnet werden und in ein echtes Gleichgewicht gebracht werden, damit es deine Kenntnis und nicht nur deine Ängste und Wünsche widerspiegeln kann. Ein größeres Leben muss von einer größeren Quelle in deinem Innern kommen. Ein größeres Leben wird jetzt für dich ermöglicht.
Du bist hier, um zu dienen, aber um dienen zu können, musst du empfangen. Übe heute in deinen längeren Übungszeiten Empfänglichkeit. Gehe noch tiefer in deiner Übung der Stille. Kultiviere diese Übung. Du lernst jetzt die spezifischen Fähigkeiten, die dir dabei helfen werden, dies zu tun. Wenn dein Wille erfahren wird, dann werden die Methoden auf natürliche Weise folgen. Wir geben nur so viel Methodik wie nötig ist, um deinen Verstand in die zutreffende Richtung zu lenken. Von hier aus kannst du deine Übung so verfeinern, dass deinen Bedürfnissen entsprochen wird, ohne die Anweisungen, die in diesem Kurs dargebracht werden, zu missachten.
Befolge daher die Anweisungen, die dargebracht werden, und mache kleinere Anpassungen soweit notwendig. Wenn du lernst, mit deiner Natur zu arbeiten, dann wirst du lernen, sie zu deinem eigenen Wohl zu verwenden. Übe zu jeder Stunde, damit deine Übung überallhin mit dir kommen kann und damit alles, was dir heute passiert, ein Bestandteil deiner Übung sein kann.
ÜBUNG 185: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 186: Ich entstamme einem uralten Erbe.

Du entstammst einem uralten Erbe. Dies wird auf natürliche Weise in deinem Verstand auftauchen, auch wenn es jenseits aller Worte und jenseits aller Beschreibung ist. Es ist im Grunde eine reine Erfahrung des Lebens und der Einbindung. Was bei dieser Erfahrung im Gedächtnis bleibt, sind jene Beziehungen, die du bislang im Laufe deiner Entwicklung bis zu diesem Zeitpunkt herangebildet hast. Nur die Wiedererlangung von Beziehungen kann über dein Leben auf dieser Welt hinaus weitergetragen werden. Jene Individuen, die du für dich als deine Spirituelle Familie wiedergewonnen hast, existieren jetzt als deine Spirituelle Familie. Sie bilden den immer wachsenden Bestand an Kenntnis und die Einbeziehung in das Leben, die du jetzt zu erfahren imstande bist.
Du bist hier, um deiner Spirituellen Familie zu dienen, deiner kleinen Lerngruppe, die über viele Jahrhunderte und Umstände hinweg zusammengearbeitet hat, um ihre Mitglieder heranzubilden und voranzubringen, damit deine Gruppe sich mit anderen Gruppen zusammenschließen kann, und so weiter. Wie Bäche, die ineinander fließen und sich zu immer größeren fließenden Gewässern vereinigen, so folgst auch du deinem unvermeidlichen Kurs hin zur Quelle deines Lebens. Dies ist der natürliche Weg, der wahre Weg, der Weg, der jenseits aller Spekulation und Philosophie, jenseits aller Ängste und Ambitionen der Menschheit existiert. Dies ist der Lauf der Dinge – auf ewig mysteriös, jenseits deines Verständnisses und doch vollständig verfügbar, um dir in den unmittelbaren Umständen deines Lebens zu dienen. Das ist die Größe des Mysteriums deines Lebens, und darin besteht seine Anwendung, sogar auf das kleinste Detail deines Lebens. Daher ist dein Leben hier vollkommen.
Du entstammst einem großen Erbe. Daher ist die Größe mit dir aufgrund deiner Beziehungen. Empfange heute dieses Erbe in deinen beiden tiefen Meditationsübungen in der Stille, und erkenne es an zu jeder Stunde. Lasse dir von diesem Tag sowohl die Realität als auch die Zurückweisung dieser großen Wahrheit vorführen, denn während du die Welt in ihrem Zustand der Leugnung betrachtest, und wie sie versucht, einen Ersatz für Kenntnis auszuleben, wirst du lernen, Kenntnis zu würdigen und zu erkennen, dass Kenntnis bereits hier ist.
ÜBUNG 186: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 187: Ich bin ein Bürger der Größeren Gemeinschaft der Welten.

Du bist nicht einfach nur ein Mensch auf dieser einen Welt. Du bist ein Bürger der Größeren Gemeinschaft der Welten. Dies ist das physikalische Universum, das du mithilfe deiner Sinne wahrnimmst. Es ist viel größer als du jetzt begreifen kannst. Das Ausmaß seiner Beziehungen ist viel größer als du dir überhaupt vorstellen kannst, denn die Realität ist stets größer als die Fantasie.
Du bist ein Bürger eines größeren physikalischen Universums. Dieser Umstand bestätigt nicht nur deine Herkunft und dein Erbe, sondern auch deinen Zweck im Leben zu dieser Zeit, denn die Welt der Menschheit wächst in das Leben der Größeren Gemeinschaft der Welten hinein. Dies ist dir bewusst, auch wenn dein Glaube dies möglicherweise noch nicht berücksichtigt.
Bekräftige heute zu jeder Stunde, dass du ein Bürger der Größeren Gemeinschaft der Welten bist, denn dies bekräftigt ein größeres Leben, das du jetzt zu entdecken beginnst. Begib dich in deinen beiden Meditationsübungen wieder in die Stille und die Ruhe. Diese wachsende Erfahrung der Stille wird dich dazu befähigen, alle Dinge zu verstehen, denn dein Verstand wurde geschaffen, um Kenntnis aufzunehmen, und auf diese Weise kommt Verständnis zustande. Die Anhäufung von Vorstellungen und die Anhäufung von Theorien stellen weder Kenntnis noch Verständnis dar, denn Verständnis geht aus wahrer Zuneigung und Erfahrung hervor. Hierzu gibt es keine Parallele auf der Welt, und daher kann es der Welt, die du wahrnimmst, dienen.
ÜBUNG 187: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 188: Mein Leben auf dieser Welt ist wichtiger, als mir zuvor bewusst gewesen war.

Ist dies ein grandioser Gedanke? Nein, er ist es nicht. Missachtet dieser Gedanke dein Bedürfnis nach Demut? Nein, er tut es nicht. Du bist hier für einen höheren Zweck, als du dir vorgestellt hast, denn deine Fantasie umfasst nicht die Bedeutung deines Zwecks im Leben. Im Leben gibt es nur Zweck und all jene Dinge, die einen Ersatz für diesen Zweck darstellen, die der angstvollen Fantasie entspringen. Du bist hier, um ein größeres Leben zu führen, als du bislang erkannt hast, und diese Größe ist das, was du in dir trägst. Sie kann in der einfachsten Lebensweise und in der einfachsten Aktivität zum Ausdruck gebracht werden. Aktivitäten sind groß aufgrund der Essenz, die sie vermitteln, nicht wegen der Stimulation, die sie in anderen Menschen hervorrufen können.
Begreife diese Unterscheidung sehr sorgfältig, und du wirst beginnen zu lernen, Größe von Kleinheit zu unterscheiden, und zu lernen, wie Kleinheit der Größe dienen kann. Dies wird jeden Teilaspekt von dir zusammenfügen, denn ein Teil von dir ist groß und ein Teil von dir ist klein. Dein persönlicher Verstand und dein Körper sind klein und sollen der Größe der Kenntnis dienen. Dies fügt dich zusammen. Dies ist, was auch das Leben zusammenfügt. Hier gibt es keine Ungleichheit, denn alles wirkt zusammen, um einem höheren Zweck zu dienen, dem zu dienen du hierhergekommen bist.
Setze heute in deinen längeren Übungseinheiten deinen Verstand aktiv bei dem Versuch ein, diese Dinge zu begreifen. Dein Verständnis wird aus deinen Untersuchungen hervorgehen, nicht bloß aus Vorstellungen, die dich trösten oder die du persönlich für angenehm hältst. Verwende deinen Verstand, um zu erforschen. Denke über diese Dinge nach, mit geschlossenen Augen. Konzentriere dich sehr sorgfältig, und wenn deine Konzentration zu einem Ende kommt, lasse alle Gedanken los und begib dich in die Stille und in die Ruhe. Dadurch wird der Verstand auf gezielte Weise eingesetzt, und dann wird er in die Stille gebracht. Dies sind die beiden Funktionen des Verstandes, die du heute üben wirst.
Erinnere dich an deine Übung zu jeder Stunde, und nutze diesen Tag für deine Entwicklung, die dein Geschenk an die Welt ist.
ÜBUNG 188: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 189: Meine Spirituelle Familie existiert an allen Orten.

Deine Spirituelle Familie ist größer als dir bewusst ist. Sie existiert auf vielen Welten. Ihr Einfluss ist überall. Deshalb ist es so sinnlos zu glauben, dass du allein bist, obwohl du Teil von etwas so Großem bist, das dem größten aller Zwecke dient. Du musst deine Selbstverurteilung und dein Gefühl der Kleinheit aufgeben, um dies zu wissen, denn du hast dich mit deinem Verhalten auf der Welt identifiziert, das klein ist. Du hast dich mit deinem persönlichen Verstand und deinem Körper, die gering sind, identifiziert. Doch jetzt beginnst du, deine Beziehung mit dem Leben selbst zu erkennen, durch Kenntnis, die groß ist. Dies erfolgt, ohne den persönlichen Verstand oder den physischen Körper zu bestrafen, denn sie werden nützlich und angenehm, wenn sie lernen, einem höheren Zweck zu dienen. Dann verfügt der Körper über Gesundheit und der persönliche Verstand findet Verwendung, wodurch ihnen eine Bedeutung verliehen wird, die ihnen derzeit noch fehlt.
Du hast ein körperliches Bedürfnis nach Gesundheit, aber deine Gesundheit soll einem höheren Zweck dienen. Du benötigst eine richtige Verwendung für deinen persönlichen Verstand, die ihm Bedeutung und Wert verleihen wird, denn er will lediglich eingebunden sein in das, was sinnvoll ist. Was deinen persönlichen Verstand und deinen physischen Körper befähigt, ihren rechtmäßigen Platz in deinem Leben einzunehmen, ist Kenntnis, die dir Zweck, Sinn und Richtung vermittelt.
Dies ist auf allen Welten wahr. Dies ist im gesamten physischen Universum, dem du angehörst, wahr. Erweitere deine Sicht auf dich selbst, damit du lernen kannst, deiner Welt objektiv gegenüberzutreten. Erfasse deine Welt nicht lediglich mit menschlichen Werten, Vermutungen und Zielen, denn dies macht dich blind für den Zweck und die Evolution der Welt, und dies macht es viel schwieriger für dich, zu würdigen, dass du Bürger eines größeren Lebens bist.
Setze heute in deinen längeren Übungseinheiten deinen Verstand aktiv ein, um diesen Leitgedanken zu untersuchen. Verbringe die ersten fünfzehn Minuten deiner beiden längeren Übungseinheiten mit dieser Untersuchung. Versuche, die Bedeutung des heutigen Leitgedankens ernsthaft zu untersuchen. Dann, wenn deine Untersuchung abgeschlossen ist, lasse deinen Verstand wieder in die Stille eintreten. Erkenne den Gegensatz zwischen aktiver mentaler Beschäftigung und mentaler Stille. Verstehe, dass beide wichtig sind und einander ergänzen. Wiederhole diesen Leitgedanken zu jeder Stunde, und denke über ihn nach, während du die Welt um dich herum betrachtest.
ÜBUNG 189: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 190: Die Welt tritt in die Größere Gemeinschaft der Welten ein und aus diesem Grund bin ich gekommen.

Du bist in die Welt an diesem großen Wendepunkt gekommen, einem Wendepunkt, von dem du nur einen Teil im Laufe deines eigenen Lebens sehen wirst. Es ist ein Wendepunkt, an dem deine Welt Kontakt zu den Welten in ihrer Nachbarschaft aufnimmt. Dies ist die natürliche Evolution der Menschheit, so wie es die natürliche Evolution allen intelligenten Lebens auf allen Welten ist. Deine Welt strebt eine Größere Gemeinschaft an. Dies wird erfordern, dass sich die eigene innere Gemeinschaft deiner Welt vereint. Dies ist ebenfalls ein Teil der Evolution allen intelligenten Lebens auf allen Welten. Du bist hierhergekommen, um dem zu dienen. Es gibt viele Ebenen des Dienstes und viele Dinge, die beigetragen werden müssen – auf persönlicher Ebene, auf gemeinschaftlicher Ebene und auf der Ebene der Welt. Du bist ein Teil dieser großen Bewegung des Lebens, denn du bist nicht allein für deine eigenen Ziele hier. Du bist hier, um der Welt zu dienen und damit dir im Gegenzug gedient wird.
Untersuche heute in deinen beiden längeren Übungseinheiten die Leitidee des Tages. Setze dich ernsthaft mit ihr auseinander, während du jene Gedanken beobachtest, die sich damit im Einklang befinden, und jene Gedanken, die dem widersprechen. Erforsche deine Gefühle, die sowohl für als auch gegen diesen Leitgedanken sprechen. Erforsche deine Vorlieben, deine Vorurteile, deine Überzeugungen, deine Hoffnungen, deine Ängste, und so weiter. Dies bildet die erste Hälfte einer jeden Übungseinheit. Dann begib dich in der zweiten Hälfte in die Stille und in die Ruhe, wobei du das Wort RAHN verwendest, falls du es hilfreich findest. Beachte, dass diese beiden mentalen Aktivitäten notwendig sind und einander ergänzen, was du in Zukunft noch lernen wirst. Wiederhole zu jeder Stunde den heutigen Leitgedanken. Lasse ihn dasjenige geben, was du brauchst, um die Welt auf eine neue Weise zu sehen.
ÜBUNG 190: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 191: Meine Kenntnis ist größer als meine Menschlichkeit.

Deine Kenntnis entstammt dem universalen Leben. Sie überragt zwar deine Menschlichkeit, doch sie verleiht deiner Menschlichkeit wahre Bedeutung. Das Größere Leben möchte sich auf deiner Welt zum Ausdruck bringen, zu deiner Zeit und in den Umständen, die jetzt wirklich existieren. Dadurch drückt sich das Große durch das Kleine aus, und das Kleine erfährt sich selbst als das Große. Das ist der Weg allen Lebens. Deine Menschlichkeit ist ohne Bedeutung, solange sie keinem größeren Zusammenhang dient und Teil einer Größeren Realität ist. Ohne dies ist es eher eine Form von Gefangenschaft – eine Beschränkung, ein Hemmnis und ein Aufzwang auf deine Natur, anstatt einer Bestätigung deiner Natur.
Deine Kenntnis ist größer als deine Menschlichkeit. Dadurch kann deine Menschlichkeit Bedeutung erlangen, denn sie hat etwas, dem sie dienen kann. Ohne Dienst ist deine Menschlichkeit lediglich eine Beschränkung, etwas, das dich beschränkt und dich einsperrt. Aber deine Menschlichkeit soll einer Größeren Realität dienen, die du heute in dir trägst. Diese Realität ist in dir, aber du besitzt sie nicht. Du kannst sie nicht für deine eigene persönliche Verwirklichung benutzen. Du kannst sie nur empfangen und zulassen, dass sie sich zum Ausdruck bringt. Sie wird sich durch deine Menschlichkeit zum Ausdruck bringen, und sie wird dir eine größere Selbsterfahrung vermitteln.
Lasse dich heute in deinen längeren Übungseinheiten abermals in die Stille eintreten, und wiederhole diesen Leitgedanken zu jeder Stunde, damit du über seine wahre Bedeutung nachdenken kannst. Akzeptiere keine bloßen Vermutungen oder voreilige Schlussfolgerungen, denn der heutige Leitgedanke wird deine tiefe Teilnahme erfordern. Das Leben besitzt Tiefe. Du musst es durchdringen. Du musst dich darin hineinbegeben. Du musst es empfangen und in ihm forschen. Dann wird deine natürliche Beziehung zu dem Leben wieder instandgesetzt werden.
ÜBUNG 191: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 192: Heute werde ich kleine Dinge nicht vernachlässigen.

Vernachlässige heute nicht die kleinen Dinge, deren Erledigung für dich notwendig ist. Kleine Dinge zu erledigen, bedeutet keineswegs, dass du klein bist. Wenn du dich nicht mit deinem Verhalten und deinen Aktivitäten identifizierst, kannst du deine Größe existieren lassen, während du jene ausführst. Jemand, der groß ist, kann kleine Dinge ohne Klagen erledigen. Jemand, der mit Kenntnis ist, kann alltägliche Tätigkeiten ohne irgendein Gefühl der Schande ausführen. Aktivitäten sind lediglich Aktivitäten. Sie stellen weder deine wahre Natur noch dein Wesen dar. Deine wahre Natur oder dein wahres Wesen stellen den Ursprung deines Lebens dar, der sich durch deine kleinen Aktivitäten zum Ausdruck bringen wird, während du lernst, ihn zu empfangen und aus der richtigen Perspektive zu betrachten.
Vernachlässige kleinen Dinge nicht. Kümmere dich um kleine Dinge, damit dein Leben auf der Welt stabil bleiben und auf geeignete Weise voranschreiten kann. Begib dich heute in deinen tiefergehenden Übungen wieder in die Größe und in die Tiefe der Kenntnis. Da du kleinen Dingen Beachtung geschenkt hast, kannst du jetzt diese Zeit der Hingabe und des Gebens verbringen. Auf diese Weise wird dein äußeres Leben auf geeignete Weise verwaltet, und deinem inneren Leben wird gleichfalls Beachtung geschenkt, denn du bist ein Vermittler zwischen dem Leben der Größe und dem Leben auf der Welt. Dadurch achtest du auf das Kleine und du empfängst das Große. Dies ist deine wahre Funktion, denn du bist hier, um der Welt Kenntnis darzubringen.
Wie zuvor, wiederhole deine Übung zu jeder Stunde. Nimm sie mit dir. Vergiss sie nicht.
ÜBUNG 192: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung

 

Schritt 193: Heute werde ich anderen zuhören ohne zu urteilen.

Höre heute anderen zu ohne zu urteilen. Kenntnis wird darauf hinweisen, ob das, was sie sagen, von Wert ist oder nicht. Sie wird dies ohne irgendeine Form der Verurteilung tun, ohne irgendeinen Vergleich und ohne irgendeine Bewertung deinerseits. Kenntnis wird von Kenntnis angezogen, und sie wird nicht von dem angezogen, was nicht Kenntnis ist. Daher kannst du deinen rechtmäßigen Weg finden, ohne Urteil oder Hass auf der Welt hinzuzufügen. Dies ist deine innere Orientierung, die dir dient. Sie wird dich dorthin führen, wo du sein musst, und sie wird dich dazu leiten, dort etwas beizutragen, wo deine Beiträge von größtem Wert sein können. Wenn du anderen ohne Urteil zuhörst, wirst du sowohl Kenntnis als auch den Ruf nach Kenntnis vernehmen. Du wirst erkennen, wo Kenntnis vorhanden ist und wo sie geleugnet worden ist. Dies ist natürlich. Du brauchst über die Menschen nicht zu urteilen, um diese Feststellung zu treffen. Sie wird einfach gewusst.
Höre anderen zu, damit du dich selbst beim Zuhören erfahren kannst, denn es ist nicht deine Aufgabe, über die Welt zu urteilen oder darüber zu bestimmen, wo und wie deine Gaben gegeben werden sollten. Deine Aufgabe ist es, dich im Leben zu erfahren und Kenntnis hervortreten zu lassen, denn Kenntnis wird sich selbst darbringen, wenn und wo es angemessen ist. Dies lässt dich Frieden erlangen, denn du versuchst nicht, die Welt zu kontrollieren.
Lasse deine Übungen tiefgehend sein. Übe zu jeder Stunde, wie zuvor. Höre heute anderen zu, damit du dich selbst in Beziehung mit ihnen erfahren kannst, damit ihre wahre Botschaft an dich dargebracht und verstanden werden kann. Dies wird dir sowohl die Präsenz von Kenntnis als auch gleichzeitig das Bedürfnis nach Kenntnis auf der Welt bestätigen.
ÜBUNG 193: Stündliche Übung.

 

Schritt 194: Heute werde ich dorthin gehen, wo ich gebraucht werde.

Lasse dich dorthin gehen, wo du gebraucht wirst, dorthin, wo du hingehen musst. Diese Notwendigkeit zum Handeln wird deinen Handlungen Wert und Bedeutung verleihen und deine Würdigkeit bei all deinen Unternehmungen am heutigen Tag bekräftigen. Gehe dorthin, wo du gebraucht wirst, dorthin, wo du hingehen musst. Erkenne den eigentlichen Beweggrund hierfür, und unterscheide ihn von allen Gefühlen der Schuld oder der Verpflichtung gegenüber anderen. Stelle keine künstlichen Anforderungen an dich selbst. Lasse andere keine künstlichen Anforderungen an dich stellen, die über deine einfachen Pflichten an diesem Tag hinausgehen. Gehe dorthin, wo du wirklich gebraucht wirst.
Erinnere dich hieran zu jeder Stunde, denn dessen Bedeutung muss durchdrungen werden, um erfahren zu werden. Wenn du an Schuld und Verpflichtung gewöhnt bist, wird der heutige Leitgedanke deine Schwierigkeiten dem Anschein nach noch verschärfen. Aber in Wirklichkeit ist der heutige Leitgedanke eine Bekräftigung der Kenntnis in dir, und er bietet der Kenntnis eine Gelegenheit, dich zu leiten und dir ihren Wert vorzuführen. Das hat nichts mit Abhängigkeit zu tun, denn du musst unabhängig von falschen Dingen sein, um dem zu folgen, was wahr ist. Darin besteht der Wert jeglicher Unabhängigkeit.
Gehe in deinen längeren Übungseinheiten tief in die Kenntnis hinein. Und wenn du in der Welt bist, erhalte diese Leitidee aufrecht. Lasse dich eine tiefere Präsenz in deinem Innern spüren, während du draußen in der Welt der alltäglichen Dinge bist, während du draußen in der Welt der kleinen Sorgen bist. Die Größe ist hier, dem Kleinen zu dienen. Bedenke dies.
ÜBUNG 194: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung

 

Schritt 195: Kenntnis ist mächtiger als mir bewusst ist.

Kenntnis ist mächtiger als dir bewusst ist. Sie ist auch wunderbarer als dir bewusst ist. Du hast bis jetzt immer noch Angst vor ihr wegen ihrer großen Macht. Du bist dir unsicher, ob sie dich beherrschen oder kontrollieren wird, unsicher, wohin sie dich bringen wird und was du zu tun haben wirst, und unsicher, was das Ergebnis von all dem sein wird. Aber wenn du dich von Kenntnis entfernst, betrittst du wieder die Verwirrung und die Welt der Fantasie. Wenn du dich der Kenntnis näherst, begibst du dich in die Gewissheit, in die Bestätigung und in eine Welt der Realität und des Zwecks. Wie kannst du Kenntnis aus der Ferne kennen? Wie kannst du ihre Bedeutung feststellen, ohne ihre Gaben zu empfangen?
Nähere dich heute der Kenntnis. Lasse sie still in dir verweilen, während du lernst, still bei ihr zu bleiben. Nichts könnte bedeutender für deine natürliche Erfahrung sein, als die Erfahrung der Kenntnis. Sei froh, dass sie größer ist, als dir bewusst ist, denn deine Einschätzung ist klein gewesen. Sei froh, dass du sie noch nicht verstehen kannst, denn dein Verständnis würde sie und ihre Nützlichkeit für dich nur einschränken. Lasse das Große bei dir sein, sodass deine Größe heute demonstriert und erfahren werden kann.
Nimm diesen Leitgedanken mit dir und übe ihn zu jeder Stunde. Behalte ihn im Hinterkopf während des ganzen Tages. Lasse dich in deinen beiden längeren Übungseinheiten die Tiefe der Kenntnis erfahren. Spüre die Macht der Kenntnis. Stärke deine Entschlossenheit, dies zu tun. Widme dem deine Selbstdisziplin, denn hierin findet deine Selbstdisziplin eine weise Anwendung. Kenntnis ist größer als dir bewusst ist. Daher musst du lernen, ihre Größe zu empfangen.
ÜBUNG 195: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 196: Rückblick

Gehe heute die beiden vergangenen Übungswochen noch einmal durch. Lies die Anweisungen jedes einzelnen Tages und rekapituliere dann deine Erfahrung, die du an jenem Tag hattest. Beginne mit dem ersten Tag des zweiwöchigen Zeitabschnitts, und mache dann Schritt für Schritt mit den darauffolgenden Tagen weiter. Du wirst jetzt beginnen, deine Vorbereitung in zweiwöchigen Abständen zu rekapitulieren. Dies wird dir jetzt aufgegeben, weil deine Wahrnehmung und dein Verständnis beginnen aufzukeimen und zu wachsen.
Rufe dir jeden einzelnen Tag in Erinnerung. Versuche, dich an deine Übung und an deine Erfahrung zu erinnern. Die Lektionen selbst werden dir diese Erfahrung ins Gedächtnis zurückrufen, falls du es vergessen haben solltest. Versuche, den Lernfortschritt zu erkennen, damit du verstehen kannst, wie man lernt. Versuche, dasjenige zu erkennen, was Kenntnis bestätigt, und auch dasjenige, was Kenntnis in dir leugnet, damit du lernen kannst, mit diesen Neigungen zu arbeiten.
Ein wahrer Schüler der Kenntnis zu werden, wird mehr Selbstdisziplin, mehr Beständigkeit in deinem Einsatz und eine größere Akzeptanz der Würdigkeit erfordern, als alles, was du bisher unternommen hast. Indem du folgst, wirst du darauf vorbereitet, ein Führer zu werden, denn alle großen Führer sind große Gefolgsleute. Wenn der Ursprung deiner Führungsstärke Güte und Wahrheit darstellt, dann musst du gewiss lernen, ihr zu folgen. Und um ihr zu folgen, musst du lernen, wie man von ihr lernt, wie man sie empfängt und wie man sie darbringt.
Lass heute deine lange Wiederholungseinheit, die zwei Stunden intensiver Beschäftigung überschreiten kann, eine Wiederholung der vergangenen zwei Wochen sein und behalte dabei all diese Dinge im Hinterkopf. Werde objektiv hinsichtlich deines Lebens. Verdammung ist dabei nicht notwendig, denn du lernst zu lernen, du lernst zu folgen und du lernst, Kenntnis anzuwenden, ebenso wie die Kenntnis dich gewiss einsetzen wird. Hier finden sich Kenntnis und du zusammen, zu einem wahren Bund der Ehe und in wahrer Harmonie. Dann ist Kenntnis mächtiger und du bist mächtiger. Hier gibt es keine Ungleichheit und alle Dinge finden ihre natürliche Ausdruckform.
Nutze diesen Rückblick, um dein Verständnis von deiner Vorbereitung zu erweitern und zu vertiefen, und bedenke dabei, dass Verständnis immer erst im Nachhinein kommt. Dies stellt eine große Wahrheit auf dem Weg der Kenntnis dar.
ÜBUNG 196: Eine lange Übungseinheit.

 

Schritt 197: Kenntnis muss erfahren werden, um erkannt zu werden.

Heute werde ich nicht glauben, dass ich Kenntnis mit meinem Intellekt erfassen kann oder dass ich die Größe des Lebens in Begriffe fassen kann. Ich werde heute nicht glauben, dass ich durch einen bloßen Gedanken oder eine Annahme vollständigen Zugang zur Kenntnis selbst erlangen kann. Aus dieser Erkenntnis heraus werde ich begreifen, was von mir verlangt wird und was ich meinen Übungen geben muss, denn ich muss von mir geben.”
Du musst von dir selbst geben. Du kannst nicht einfach über Ideen nachdenken und hoffen, dass sie dein größtes Bedürfnis beantworten werden. Während du dies heute erkennst, wiederhole deine Übung zu jeder Stunde und widme dich in deinen tiefergehenden Meditationen ganz der Erfahrung der Kenntnis. Gehe in die Stille. Lasse dich vollkommen eingebunden sein. Damit wirst du die Macht deines eigenen Verstandes zu deinem Wohl ausüben. Du wirst dann feststellen, dass du die Macht besitzt, Ablenkungen auszuräumen; du hast die Macht, Angst auszuräumen; du hast die Macht, Hindernisse auszuräumen, weil es dein Wille ist, Kenntnis zu kennen.
ÜBUNG 197: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 198: Heute werde ich stark sein.

Sei heute stark. Befolge den Plan, der dir gegeben ist. Halte dich nicht selbst zurück oder ändere die Anweisungen auf irgendeine Weise. Hier gibt es keine Abkürzungen, es gibt nur den direkten Weg. Dir wurden die Schritte dargelegt. Befolge sie. Sei heute stark. Nur deine eigenen Vorstellungen von dir selbst sprechen von Schwäche. Nur deine Selbsteinschätzung besagt, dass du erbärmlich, unfähig oder ungeeignet bist. Du musst Vertrauen in deine Stärke haben, und dieses Vertrauen ausüben, um deine Stärke zu erkennen.
Wiederhole diese Aussage zu jeder Stunde und versuche, sie zu erfahren, egal in welchen Umständen du dich auch befinden magst. Nutze heute in deinen beiden tiefergehenden Übungszeiten deine Stärke, um vollständig in die Stille einzutreten. Befreie deinen Verstand von den Ketten seiner eigenen Ideen. Befreie deinen Körper von einem gequälten Verstand. Damit werden dein Verstand und dein Körper sich in ihrer natürlichen Funktion einfinden, und alle Dinge in deinem Innern werden in die richtige Ordnung gebracht werden. Dann wird Kenntnis durch deinen Verstand und durch deinen Körper zum Ausdruck gebracht werden. Hieraus wirst du in der Lage sein, dasjenige in die Welt zu tragen, was größer als die Welt ist, und dein Leben wird als Ergebnis dessen bestätigt werden.
ÜBUNG 198: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 199: Die Welt, die ich sehe, tritt in die Größere Gemeinschaft der Welten ein.

Ohne die Begrenzungen einer rein menschlichen Sichtweise wirst du in der Lage sein, die Entwicklung deiner Welt in einem größeren Zusammenhang zu erkennen. Indem du die Welt ohne die Verzerrung durch deine persönlichen Wünsche und Ängste betrachtest, wirst du in der Lage sein, ihre größere Bewegung zu beobachten und ihre übergreifende Richtung wahrzunehmen. Daher ist es wichtig, dass du die Richtung deiner Welt erkennst, denn dies ist der Zusammenhang, der deinem Zweck und deiner spezifischen Berufung eine Bedeutung verleiht, während du hier auf der Welt bist. Denn du bist hierhergekommen, um der Welt bei der derzeitigen Evolution zu dienen, und deine Gaben sollen ihr in ihrem künftigen Leben dienen.
Eine Welt bereitet sich darauf vor, in eine Größere Gemeinschaft einzutreten. Den Beweis hierfür findest du überall, wenn du nur hinsiehst. Ohne feste Annahmen und ohne Leugnung können die Dinge einfach erkannt werden. Darin ist die Demonstration des Lebens offenkundig und braucht nicht von Komplexitäten unterschieden zu werden. Was das Leben komplex macht, ist, dass die Menschen das Leben zu dem machen wollen, was es nicht ist, dass sie selbst das sein wollen, was sie nicht sind, und ihr Schicksal zu dem machen wollen, was es nicht ist. Dann versuchen sie, dasjenige vom Leben zu bekommen, was ihren eigenen Idealismus bestätigt, und da das Leben dies nicht bestätigen kann, wird alles unglücklich, zerstritten und komplex. Der Mechanismus des Lebens kann in seinen kleinsten Details kompliziert sein, aber der Sinn des Lebens ist auf unmittelbare Weise offenkundig für jeden, der ohne die Verzerrung durch Urteile oder Vorlieben hinschaut.
Erkenne, dass deine Welt sich darauf vorbereitet, in die Größere Gemeinschaft einzutreten. Tue dies, ohne diese Erkenntnis mit deiner eigenen Fantasie auszuschmücken. Du brauchst der Zukunft keine Form zu verleihen. Verstehe lediglich den gegenwärtigen Lauf deiner Welt. Dabei werden die Bedeutung der dir innewohnenden Fähigkeiten und ihre künftige Anwendung immer offenkundiger für dich werden.
Wiederhole diese Aussage zu jeder Stunde und denke ernsthaft darüber nach, denn sie bildet das absolute Fundament deines Lebens, und es ist notwendig, dass du dies begreifst. Dies ist kein bloßer Glaube; dies ist die Evolution der Welt. Setze deinen Verstand in deinen beiden tieferen Meditationsübungen aktiv ein, um über diesen Leitgedanken nachzudenken. Schaue auf deine eigenen Überzeugungen, die für oder gegen diesen Gedanken sprechen. Schaue auf deine eigenen Gefühle. Untersuche dich selbst objektiv, während du versuchst, dich mit diesem Leitgedanken zu befassen. Dies ist eine Zeit, in der der Verstand zum Einsatz kommt. Nutze deine Übungszeiten mit voller Hingabe und bringe dich umfassend darin ein. Lasse deinen Verstand die Oberflächlichkeit seiner äußeren Gedanken durchdringen.
In der Kenntnis wird alles still und ruhig. Alles wird bekannt. Hier beginnst du, den Unterschied zwischen Wissen und Denken zu erfassen. Du erkennst, wie das Denken bei der Vorbereitung auf Kenntnis lediglich bei der Vorbereitung auf Kenntnis dienen kann, dass Kenntnis die Reichweite und den Umfang des Denkens einer Person jedoch bei weitem übersteigt. Hier wirst du begreifen, wie der Verstand deiner geistigen Natur dienen kann. Hier wirst du die Evolution der Welt verstehen.
ÜBUNG 199: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 200: Meine Gedanken sind zu klein, um Kenntnis zu enthalten.

Deine Gedanken sind zu klein, denn Kenntnis ist größer. Deine Überzeugungen sind zu eng, denn Kenntnis ist größer. Behandle Kenntnis als Mysterium und versuche nicht, eine Form für sie zu schaffen, denn sie ist mehr als das und sie wird deine Erwartungen übertreffen. Lasse Kenntnis daher mysteriös sein, damit sie dir ihre Gaben ohne Einschränkungen darbringen kann. Wende dein Denken und deine Gedanken auf die sichtbare Welt, die du siehst, an, denn hier kann sich dein Denken auf eine nützliche Weise entwickeln, während du den Mechanismus deines physischen Lebens und deines Zusammenwirkens mit anderen begreifst. Aber lasse Kenntnis sich jenseits der mechanischen Anwendung deines Verstandes befinden, damit sie in jede Situation einfließen, sie segnen und ihr Zweck, Sinn und Richtung verleihen kann.
Erinnere dich an diese Leitidee zu jeder Stunde und denke ernsthaft über sie nach, egal in welcher Situation du dich befindest. Lasse dich heute in deinen beiden Meditationsübungen wieder in die Stille eintreten, und wende dabei die RAHN-Übung an, falls du dies hilfreich findest. Gehe über die Gedanken hinaus. Gehe über gewohnheitsmäßige Denkmuster hinaus. Lasse deinen Verstand zu sich selbst finden, denn er wurde dazu gemacht, der Kenntnis zu dienen.
ÜBUNG 200: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 201: Mein Verstand wurde geschaffen, um der Kenntnis zu dienen.

Wenn du dies verstehst, dann wirst du den Wert deines Verstandes erkennen, und du wirst ihn nicht missbilligen. Wenn du dies erkennst, dann wirst du den Wert deines Körpers verstehen, und du wirst ihn nicht missbilligen. Denn dein Verstand und dein Körper sind nichts anderes als Vehikel, um Kenntnis zum Ausdruck zu bringen. Damit wirst du zu einem Empfänger von Kenntnis. Damit erinnerst du dich an dein großes Erbe. Darin findest du Trost durch die Gewissheit deiner großen Bestimmung.
Hier gibt es keine Illusion. Hier gibt es keine Selbsttäuschung. Hier finden alle Dinge ihre richtige Ordnung. Hier begreifst du das wahre Verhältnis aller Dinge. Hier begreifst du den Wert deines Verstandes, und du wirst ihm keine Aufgaben zuweisen wollen, die er nicht bewältigen kann. Dadurch wird dein Verstand auf konstruktive Weise angewandt und er wird davon befreit, das Unmögliche zu versuchen. Wenn du dies verstehst, dann wirst du erkennen, dass dein Körper geschaffen wurde, um deinem Verstand zu dienen, und du wirst den Wert deines Körpers und seinen großen Nutzen als Kommunikationsmittel begreifen. Damit wirst du seine Beschränkungen akzeptieren, denn er muss beschränkt sein. Du wirst auch seinen Mechanismus wertschätzen. Du wirst all die Begegnungen, die du mit anderen Individuen auf dieser Welt hast, wertschätzen. Dann wirst du froh sein, dass du einen Verstand und einen Körper besitzt, damit du die Macht und das Wesen der Kenntnis vermitteln kannst.
Wiederhole deinen heutigen Leitgedanken zu jeder Stunde und denke über ihn nach. Lasse deinen Verstand in deinen beiden tiefergehenden Meditationsübungen still werden, damit er lernen kann, zu dienen. Du musst das, was für dich natürlich ist, wieder erlernen, denn du hast das Unnatürliche gelernt, das jetzt verlernt werden muss. An dessen Stelle wird das Natürliche stimuliert werden, denn wenn das Natürliche stimuliert wird, wird es zum Ausdruck gebracht. Dann nimmt der Verstand wieder seine wahre Aufgabe auf, und alle Dinge finden ihren wahren Wert.
ÜBUNG 201: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 202: Heute betrachte ich die Größere Gemeinschaft.

Du kannst die Größere Gemeinschaft betrachten, denn du lebst inmitten der Größeren Gemeinschaft. Dass du dich auf der Oberfläche der Welt befindest, mit menschlichen Bestrebungen beschäftigt und durch Zeit und Raum begrenzt bist, bedeutet nicht, dass du nicht die Pracht der Größeren Gemeinschaft betrachten kannst. Du kannst dies betrachten, indem du den Himmel über dir anschaust und indem du die Welt unter dir anschaust. Du kannst dies erkennen, indem du die Beziehung der Menschheit zum Universum in ihrer Gesamtheit erfasst und indem du erkennst, dass die Menschheit einfach nur eine weitere Rasse ist, die sich weiterentwickelt, um ihre Intelligenz und ihre Kenntnis zu entwickeln, sodass sie zu wahrer Teilnahme gelangen kann, während sie in die Größere Gemeinschaft eintritt. Diese Sichtweise vermittelt dir eine größere Perspektive. Diese Sichtweise lässt dich die Natur von Veränderungen auf der Welt begreifen. Diese Sichtweise lässt dich Mitgefühl für dich selbst und für andere Menschen besitzen, denn Mitgefühl geht aus Kenntnis hervor. Kenntnis missbilligt nicht das, was geschieht, sondern versucht, es zum Guten zu beeinflussen.
Denke zu jeder Stunde über den Wert der heutigen Leitidee nach. Schaue hinaus in die Welt und betrachte dich selbst als Zeugen der Größeren Gemeinschaft. Betrachte deine Welt als eine von vielen, vielen Welten, die sich auf einer ähnlichen Evolutionsstufe befinden. Quäle deinen Verstand nicht, indem du versuchst, dem eine Form geben, was jenseits der Reichweite deiner Wahrnehmung liegt. Lasse dich in einem großen und mysteriösen Universum leben, dass du erst jetzt zu verstehen beginnst.
Nutze in deinen beiden tiefergehenden Meditationen deinen Verstand auf aktive Weise, um über diese Leitidee nachzudenken. Versuche, dein Leben von einem Standpunkt aus zu betrachten, der jenseits einer rein menschlichen Perspektive liegt, denn aus einer rein menschlicher Perspektive wirst du bloß ein menschliches Leben, eine menschliche Welt und ein menschliches Universum sehen. Du lebst nicht in einem menschlichen Universum. Du lebst nicht auf einer menschlichen Welt. Du führst kein rein menschliches Leben. Verstehe, dass deine Menschlichkeit hier nicht geleugnet wird, sondern eine stärkere Einbindung in ein größeres Leben erhält. Dadurch wird deine Menschlichkeit zu einer Quelle und zu einem Ausdrucksmittel, und nicht so sehr zu einer Beschränkung, die du dir selbst auferlegst. Lasse deine tiefergehenden Übungseinheiten sehr aktiv werden. Verwende deinen Verstand auf konstruktive Weise. Verwende deinen Verstand objektiv. Schaue auf deine Gedanken. Lasse dich nicht einfach von ihnen beeinflussen. Schaue auf deine Überzeugungen. Befolge oder leugne sie nicht einfach. Erlerne diese Objektivität, und du wirst lernen, mit Kenntnis zu sehen, denn Kenntnis schaut auf alle Dinge, sowohl mentale als auch physische, mit Gleichmut.
ÜBUNG 202: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 203: Die Größere Gemeinschaft beeinflusst die Welt, die ich sehe.

Wenn du akzeptieren kannst, dass deine Welt Teil einer Größeren Gemeinschaft ist, was offenkundig auf der Hand liegt, wenn du hinschaust, dann musst du auch akzeptieren, dass die Welt durch die Größeren Gemeinschaft beeinflusst wird, denn die Welt ist Teil einer Größeren Gemeinschaft und kann nicht unabhängig von ihr sein. Auf welche Weise die Größere Gemeinschaft deine Welt beeinflusst, liegt derzeit noch jenseits deiner Verständnisfähigkeit. Aber mit dem Verständnis, dass die Welt beeinflusst wird, kannst du sie aus einer größeren Perspektive betrachten, was du mit einer rein menschlichen Sichtweise nicht könntest, denn eine rein menschlicher Sichtweise berücksichtigt nicht die Existenz anderer intelligenter Lebensformen. Die Absurdität dieser Sichtweise wird ganz offenkundig, wenn du beginnst, das Universum objektiv zu betrachten. Dies wird sowohl Staunen, ein größeres Interesse als auch Vorsicht in dir hervorrufen. Dies ist sehr wichtig, weil die Welt von der Größeren Gemeinschaft beeinflusst wird, und du Teil der Welt bist, die beeinflusst wird.
So wie die physische Welt, in der du lebst, durch größere physische Kräfte außerhalb deiner Sichtweite beeinflusst wird, so wird die Welt auch in mentaler Hinsicht von intelligentem Leben beeinflusst, das auf deiner Welt tätig ist. Dieses intelligente Leben umfasst sowohl Kräfte des Guten als auch Kräfte der Unwissenheit. Dabei musst du eine grundlegende Wahrheit begreifen: Ein schwächerer Verstand wird stets durch einen stärkeren Verstand beeinflusst. Dies gilt auf eurer Welt genauso, wie auf allen Welten. Jenseits des Physischen gilt dies nicht, aber im physischen Leben ist dies der Fall. Deshalb bist du jetzt damit befasst, deinen Verstand stark zu machen und zu lernen, auf Kenntnis zu reagieren, die die Kraft des Guten im ganzen Universum repräsentiert. Während du stärker wirst, wirst du immer mehr verstehen und begreifen. Daher muss dein Verstand in Kenntnis herangebildet werden, um stärker zu werden, damit er einer wahren Sache dienen kann.
Wiederhole heute zu jeder Stunde den Leitgedanken des Tages, und versuche in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten, dich auf die Worte, die dir hier dargebracht werden, zu konzentrieren. Nutze deinen Verstand auf aktive Weise. Lasse ihn nicht abschweifen und Zuflucht in bedeutungslosen oder geringen Dingen finden. Denke an die Größe dieser Gedanken, aber schaue nicht ängstlich auf sie, denn Angst ist nicht angebracht. Was angebracht ist, ist Objektivität, damit du die Größe deiner Welt, deines Universums und deiner Chance darin erfassen kannst.
ÜBUNG 203: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 204: Ich werde heute in Frieden sein.

Sei heute in Frieden. Lasse deine negative Fantasie keine Bilder des Verlustes und der Zerstörung heraufbeschwören. Lasse nicht zu, dass deine Angst deine Konzentration auf Kenntnis überwältigt. Das objektive Betrachten deiner Welt und der Größeren Gemeinschaft, in der du lebst, sollte keine Angst hervorrufen, sondern Respekt – Respekt vor der Macht der Zeit, in der du lebst, und ihrer Bedeutung für die Zukunft, Respekt vor deinen eigenen sich entwickelnden Fähigkeiten und ihrer Nützlichkeit auf der Welt, die du wahrnimmst, Respekt vor der Größe des physischen Universums und Respekt vor der Macht der Kenntnis, die sogar noch größer ist als das Universum, das du wahrnimmst.
Erinnere dich zu jeder Stunde daran, in Frieden zu sein. Nutze dafür deine Stärke und deine Hingabe. Gib dich dem hin. Lasse deinen Verstand in deinen tiefergehenden Meditationsübungen, falls nötig unter Verwendung des Wortes RAHN, still werden, damit er in die Größe der Kenntnis, der er zu dienen bestimmt ist, eintreten kann. Sei heute in Frieden, denn Kenntnis ist bei dir. Sei heute in Frieden, denn du lernst jetzt, mit Kenntnis zu sein.
ÜBUNG 204: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 205: Ich werde heute nicht über die Welt urteilen.

Lasse nicht zu, dass dein Verstand sich selbst missbilligt, indem er Vorwürfe auf die Welt projiziert. Mit Vorwürfen wird die Welt missverstanden, und dein Verstand wird für dich eher zu einer Last anstatt zu einer Bereicherung. Die heutige Leitidee erfordert Übung, Disziplin und Einsatz, denn dein Verstand und jeder andere Verstand auf der Welt sind missverstanden, missbraucht und fehlgeleitet worden. Daher lernst du jetzt, den Verstand auf positive Weise zu nutzen, indem du ihm eine wahre Aufgabe im Dienste an Kenntnis zuweist.
Erhebe heute keine Vorwürfe gegen die Welt. Urteile heute nicht über die Welt. Lasse deinen Verstand still sein, während du auf ihn schaust. Kenntnis über die Welt entsteht schrittweise. Sie entsteht auf natürliche Weise. Ein Gedanke kann auf sie hinweisen, aber ein Gedanke kann sie nicht enthalten. Kenntnis stellt eine umfassende Verschiebung deiner Sichtweise dar, eine umfassende Änderung deiner Erfahrung, eine umfassende Verschiebung deines Schwerpunktes und eine umfassende Transformation deines Wertesystems. Das sind die Anzeichen von Kenntnis.
Erhebe heute keine Vorwürfe gegen die Welt. Sie ist ohne Schuld, denn sie demonstriert lediglich, dass Kenntnis nicht befolgt wird. Was sonst kann sie tun, außer Irrtümer und Torheiten zu begehen? Was sonst kann sie tun, außer ihren großen Reichtum zu verschwenden? Die Menschheit kann sich ohne Kenntnis nur im Irrtum befinden. Sie kann lediglich Fantasien erschaffen. Sie kann sich bloß mit Verlust befassen. Daher verdient sie keine Verurteilung. Sie verdient die Anwendung von Kenntnis.
Übe zu jeder Stunde, der Welt keine Vorwürfe zu machen. lasse keine Stunde ohne deine Teilnahme verstreichen. Widme diesen Tag, um der Welt auf diese Weise zu dienen, denn ohne deine Verurteilung wird deine Liebe für die Welt auf natürliche Weise entstehen und zum Ausdruck gebracht. Lasse deinen Verstand in deinen beiden tiefergehenden Übungszeiten in die Stille eintreten. Ohne Vorwürfe und ohne Urteil wird Stille erreichbar, weil sie natürlich ist. Ohne den Aufzwang deiner Verdammung kann dein Verstand still sein. In der Stille gibt es keine Vorwürfe und kein Urteil. In der Stille wird die Liebe aus dir heraus in alle Richtungen fließen und sich weit über das hinaus fortsetzen, was du durch deine Sinne wahrnehmen kannst.
ÜBUNG 205: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 206: Jetzt fließt Liebe aus mir.

Liebe fliesst aus dir, und heute kannst du versuchen, dies zu erleben und jene Dinge loszulassen, die sie hemmen. Ohne Urteil, ohne Illusionen, ohne Fantasie und ohne die Beschränkungen einer rein menschlichen Sichtweise, wirst du erkennen, dass Liebe aus dir strömt. Du wirst erkennen, dass all deine Frustration im Leben deine Unfähigkeit ist, diese Liebe, die aus dir strömen will, zu erfahren und zum Ausdruck zu bringen. Ungeachtet der Umstände, in denen deine Frustration hervortritt, geschieht es stets, weil du Liebe nicht zum Ausdruck bringen kannst. Deine Einschätzung der Schwierigkeiten und Dilemmata kann diese Tatsache gewiss verbergen, aber nicht ihre Existenz leugnen.
Lasse Liebe zu jeder Stunde aus dir fliessen, während du erkennst, dass du nicht irgendein äußeres Verhalten anzunehmen brauchst, denn die Liebe wird auf natürliche Weise aus dir hervorkommen, so wie der Duft aus einer Blume. In deinen tiefergehenden Übungen, lasse deinen Verstand still werden, damit die Liebe aus dir fließen kann. Dabei wirst du die natürliche Funktion deines Verstandes und die Größe der Kenntnis erkennen, die zwar in dir ist, die aber nicht dein eigener Besitz ist.
Lasse dich heute nicht von selbsterniedrigenden Gedanken oder Selbstzweifeln von dieser Gelegenheit abhalten. Ohne deine Einmischung wird die Liebe auf natürliche Weise aus dir fließen. Du brauchst dich nicht zu verstellen. Du brauchst dir nicht irgendeine Verhaltensform zuzulegen, damit dies geschehen kann. Dein Verhalten wird mit der Zeit dasjenige darstellen, was auf natürliche Weise aus dir fließt. Lasse die Liebe heute auf natürliche Weise aus dir fließen.

ÜBUNG 206: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 207: Ich vergebe jenen, die mich meiner Ansicht
nach verletzt haben.

Diese Aussage beschreibt deine Absicht, Kenntnis haben zu wollen, denn Unversöhnlichkeit ist lediglich die Anwendung von Vorwürfen auf eine Situation, in der du nicht in der Lage warst, Kenntnis zu verstehen oder anzuwenden. All deine Misserfolge sind in dieser Hinsicht deine eigenen. Dies kann zunächst wie eine Bürde des Vorwurfs erscheinen, bis du die größere Gelegenheit erkennst, die es dir bietet. Denn wenn all deine Fehler deine eigenen sind, dann wirst du erkennen, dass alle Korrekturen dir zur Verfügung stehen, damit du sie anwendest. Das Scheitern der anderen ist zwar nicht dein eigenes, aber deine Verurteilung dessen ist dein eigenes Scheitern. Daher ist jedes Scheitern, das Unversöhnlichkeit in dir hervorruft, dein Scheitern, denn das Scheitern anderer braucht in dir nicht Unversöhnlichkeit oder Vorwürfe irgendeiner Art hervorzurufen. Das Scheitern anderer wird vielmehr dein Mitgefühl und die Anwendung von Kenntnis in der Zukunft hervorrufen und braucht in dir keine Vorwürfe oder Unzufriedenheit zu erzeugen.
Kenntnis ist nicht schockiert, wenn sie auf die Welt schaut. Kenntnis ist nicht entsetzt. Kenntnis ist nicht entmutigt. Kenntnis ist nicht gekränkt. Kenntnis erkennt die Kleinheit der Welt und die Irrtümer der Welt. Sie erkennt dies, weil sie nur sich selbst kennt, und alles, was nicht Kenntnis ist, stellt lediglich eine Gelegenheit dar, Kenntnis erneut anzuwenden. Daher stellt deine Unversöhnlichkeit lediglich eine Gelegenheit für dich dar, Kenntnis erneut anzuwenden.
Wiederhole den heutigen Leitgedanken zu jeder Stunde und unterschätze nicht seinen Wert für dich, der du jetzt danach strebst, von Kummer und Elend befreit zu werden. Denke in deinen beiden tieferen Übungseinheiten an jene, einen nach dem anderen, für die du Unversöhnlichkeit empfindest – Personen, die du persönlich gekannt hast, und Personen, von denen du gehört oder an die du gedacht hast, Personen, die mit Scheitern in Verbindung gebracht worden sind. Sie werden dir in den Sinn kommen, während du sie aufrufst, denn sie alle warten darauf, dass du ihnen vergibst. Lasse sie jetzt einer nach dem anderen hervortreten. Während du dies tust, verzeihe dir selbst dafür, dass es dir nicht gelungen ist, Kenntnis anzuwenden. Erinnere sie, während sie vor dir erscheinen, daran, dass du jetzt lernst, Kenntnis anzuwenden, und dass du nicht für sie leiden wirst und sie daher nicht für dich zu leiden brauchen. Die Verpflichtung, zu vergeben ist daher die Verpflichtung, Kenntnis zu erkennen und Kenntnis anzuwenden, denn Kenntnis vertreibt Unversöhnlichkeit, so wie das Licht die Finsternis vertreibt. Denn es gibt nur Kenntnis und das Bedürfnis nach Kenntnis. Das ist alles, was du im Universum überhaupt wahrnehmen kannst.
Deine beiden Übungseinheiten sind daher der Begegnung mit jenen gewidmet, die du angeklagt hast, und deiner eigenen Vergebung dafür, dass es dir nicht gelungen ist, in deinem Verständnis von ihnen und in deinem Umgang mit ihnen Kenntnis anzuwenden. Tue dies ohne irgendeine Form von Schuld oder Selbstherabwürdigung, denn wie hättest du nicht versagen können, wenn Kenntnis für dich nicht zugänglich war oder wenn du für Kenntnis nicht zugänglich warst. Akzeptiere daher deine vergangenen Beschränkungen, und widme dich jetzt aufs Neue der Wahrnehmung der Welt, ganz ohne Vorwürfe und mit der Größe der Kenntnis.
ÜBUNG 207: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 208: Alle Dinge, die ich wirklich wertschätze, werden durch Kenntnis zum Ausdruck gebracht.

Alle Dinge, die im menschlichen Leben am allerhöchsten geschätzt werden – Liebe, Geduld, Hingabe, Toleranz, Vergebung, wahre Leistung, Mut und Vertrauen – gehen alle aus Kenntnis hervor, denn Kenntnis ist ihr Ursprung. Sie sind nichts weiter als der äußere Ausdruck eines Verstandes, welcher der Kenntnis dient. Daher brauchen sie nicht durch beschwerliche Selbstdisziplin aufgezwungen zu werden. Sie entstehen auf natürliche Weise, denn ein Verstand, welcher der Kenntnis dient, kann nur seine eigene Größe und seine eigenen Fähigkeiten veranschaulichen. Selbstdisziplin ist erforderlich, um deinen Fokus neu auszurichten, um deine Hingabe neu auszurichten und um deinen Dienst neu auszurichten. Entweder dienst du der Kenntnis oder du dienst einem Ersatz für Kenntnis, denn du musst in jedem Falle dienen.
Wiederhole diese Leitidee zu jeder Stunde zu dir selbst, damit du den ganzen Tag über ihn nachdenken kannst. In deinen beiden tieferen Übungseinheiten setze deinen Verstand aktiv ein, um über die Tiefe dieser Leitidee nachzudenken. Dabei musst du auf konstruktive Weise denken. Webe nicht einfach Bilder für dich, die du als angenehm empfindest. Fälle nicht einfach Urteile über dich oder über andere, die du für aggressiv hältst. Lerne durch Übung, bei der Anwendung deines Verstandes wieder objektiv zu werden. Lasse deinen Verstand seine Teilnahme vertiefen. Gib dich nicht mit einfachen Antworten zufrieden, die du beruhigend findest.
Denke an Beispiele für das, worüber wir heute gesprochen haben, denn es gibt Beispiele, die du erkennen kannst. Alle Dinge, die du wirklich wertschätzt, werden aus Kenntnis hervorgehen, denn Kenntnis ist ihr Ursprung.
ÜBUNG 208: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 209: Ich werde heute nicht grausam zu mir sein.

Sei nicht grausam zu dir, indem du versuchst, deine Dornenkrone zu tragen, die dein System aus Überzeugungen und Annahmen darstellt. Projiziere nicht die Last der Vorwürfe und der Unversöhnlichkeit auf dich selbst. Versuche nicht, deinen Verstand dazu zu zwingen, jene Qualitäten zu veranschaulichen, denen du einen hohen Wert beimisst, denn sie werden auf natürliche Weise aus Kenntnis hervorgehen.
Gehe stattdessen in die Stille in deinen beiden tieferen Übungszeiten, und erkenne abermals, dass alle Dinge, die du am meisten wertschätzt, auf natürliche Weise durch Kenntnis veranschaulicht werden. All diejenigen Dinge, die du abscheulich findest, werden auf natürliche Weise verblassen. Ein Verstand, der in diesem Sinne befreit ist, kann der Welt das größtmögliche Geschenk darbringen.
Denke hierüber zu jeder Stunde nach, während du versuchst, den heutigen Leitgedanken auf alles, was du siehst, hörst und tust anzuwenden. Sei heute nicht grausam zur dir selbst, denn dafür gibt es keine Rechtfertigung. Lasse dich gesegnet sein, damit du die Welt segnen kannst. Lasse dich die Welt segnen, damit du selbst gesegnet werden kannst.
ÜBUNG 209: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 210: Rückblick

Rekapituliere heute die beiden vergangenen Vorbereitungswochen, während du jede Lektion liest, so wie sie dargebracht wird, und du dir dabei deine Übung für diesen Tag wieder in Erinnerung rufst. Beginne heute deine lange Übungseinheit erneut damit, die Abfolge der Ereignisse und all deine Übungen einzuschätzen. Beginne zu erkennen, dass eine Beziehung besteht zwischen der Art und Weise, wie du deinen Verstand anwendest, und dem, was du als Ergebnis erfährst. Betrachte dein Leben auf objektive Weise, ohne Schuld oder Vorwürfe, sodass du verstehen kannst, wie sich dein Leben wirklich heranbildet.
Deine lange Übungseinheit wird heute darin bestehen, deinen Verstand aktiv zu seinem eigenen Wohl einzusetzen. Du lernst, hinsichtlich deines eigenen Fortschritts als Schüler objektiv zu werden. Du lernst, hinsichtlich der Natur des Lernens selbst objektiv zu werden. Du lernst, objektiv zu werden, damit du erkennen kannst. Lasse diesen Rückblick dir daher eine größere Perspektive über das Werk der Kenntnis auf der Welt und die Präsenz der Kenntnis in deinem Leben vermitteln.
ÜBUNG 210: Eine lange Übungseinheit.

 

Schritt 211: Ich habe große Freunde jenseits dieser Welt.

Du hast große Freunde jenseits dieser Welt. Aus diesem Grund ist die Menschheit bestrebt, in die Größere Gemeinschaft einzutreten, denn die Größere Gemeinschaft stellt ein breiteres Spektrum ihrer wahren Beziehungen dar. Du hast wahre Freunde jenseits der Welt, weil du auf der Welt nicht allein bist und weil du in der Größeren Gemeinschaft der Welten nicht allein bist. Du hast Freunde jenseits dieser Welt, weil deine Spirituelle Familie überall ihre Vertreter hat. Du hast Freunde jenseits dieser Welt, weil du nicht nur an der Evolution deiner Welt arbeitest, sondern auch an der Entwicklung des Universums. Jenseits deiner Vorstellungskraft, jenseits deiner begrifflichen Verständnisfähigkeiten, ist dies ganz gewiss wahr.
Spüre daher die Größe des Universums, in welchem du lebst. Spüre daher die Gelegenheit, die sich dir bietet, um der Größeren Gemeinschaft, von der deine Welt ein Teil ist, zu dienen. Du dienst sowohl deinen großen Freunden auf der Welt als auch deinen Freunden jenseits davon, denn das Werk der Kenntnis ereignet sich überall. Es ist die Anziehungskraft Gottes. Es ist die Anwendung des Guten. Es ist die Kraft, die jeden getrennten Verstand erlöst und dem Universum Zweck, Sinn und Richtung verleiht. Ungeachtet des Mechanismus des physischen Lebens wird sein Wert durch seine Herkunft und sein Schicksal bestimmt, die beide jenseits deines Verständnisvermögens liegen. Wenn du erkennst, dass Kenntnis dasjenige Mittel ist, das die Welt in ihre wahre Richtung vorantreibt, dann kannst du dasjenige wertschätzen und empfangen, was deinem Leben Zweck, Sinn und Richtung verleiht.
Bedenke heute zu jeder Stunde, dass du Freunde jenseits dieser Welt hast, sowohl auf anderen Welten als auch jenseits des Sichtbaren. Denke daran, dass du diese größere Verbindung besitzt. Lasse deinen Verstand heute in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten in die Stille eintreten, damit solche Dinge erfahren werden können. Hänge ihnen nicht in deiner Fantasie nach, sondern lasse deinen Verstand stattdessen still werden, damit er dein Bewusstsein und deine Erfahrung mit Kenntnis erfüllen kann. Du hast Freunde jenseits dieser Welt, und sie üben heute mit dir.
ÜBUNG 211: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 212: Ich erlange Stärke von allen, die mit mir üben.

Du erlangst tatsächlich Stärke von allen, die mit dir üben, denn jeder Verstand, der versucht, sich mit Kenntnis zu verbinden, stärkt jeden anderen Verstand, der dies ebenfalls tut. Auf diese Weisen übst du deinen Einfluss auf die Welt aus. Auf diese Weise üben alle anderen, die einem wahren Zweck dienen wollen, ihren Einfluss auf dich aus. Dies wirkt den unwissenden Kräften der Welt entgegen. Dies wirkt den zerstörerischen Kräften auf der Welt entgegen. Dies übt seinen Einfluss auf jeden Verstand aus, damit sie beginnen, zu erwachen.
Empfange also Vertrauen aus dem heutigen Gedanken, denn Vertrauen wird er dir geben, wenn du erkennst, dass deine eigene Anstrengung so sehr durch die Anstrengung anderer ergänzt wird. Dies wird jedes Gefühl von Unzulänglichkeit überwinden, das du möglicherweise hast. Dies wird dir dabei helfen, jedes Gefühl der Ambivalenz hinsichtlich der wahren Vorbereitung zu bezwingen, denn jeder andere Verstand, der mit der Wiedererlangung von Kenntnis befasst ist, steht bereit, um dir hier und jetzt behilflich zu sein.
Auf diese Weise ist die Größe bei dir, die Größe der Kenntnis und die Größe all jener, die danach streben, Kenntnis wiederzuerlangen. Mit ihnen teilst du einen wahren Zweck, denn dein wahrer Zweck besteht darin, Kenntnis auf der Welt am Leben zu erhalten. Aus der Kenntnis heraus werden alle Dinge des Guten, ganz gleich ob sie spiritueller oder materieller Natur sind, jenen Rassen verliehen, für die sie bestimmt sind.
Wiederhole den heutigen Gedanken zu jeder Stunde und versuche in deinen tieferen Übungszeiten, den Einfluss all jener zu empfangen, die versuchen, Kenntnis zurückzuerlangen. Lasse ihre Gabe in deinen Verstand eintreten, damit du wahre Wertschätzung für das Leben erfahren und beginnen kannst, die Bedeutung und Wirksamkeit deiner eigenen Anstrengung als Schüler der Kenntnis zu verstehen.
ÜBUNG 212: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 213: Ich verstehe die Welt nicht.

Du verstehst die Welt nicht. Du hegst lediglich Urteile über sie und versuchst dann, deine Urteile zu verstehen. Die Welt wird sich dir offenbaren, wenn du ohne diese Beschränkungen und Grenzen hinschaust. Auf diese Weise wirst du feststellen, dass deine Überzeugungen dir dabei behilflich sein können, den jeweils nächsten Schritt im Leben zu machen. Sie brauchen deine Wahrnehmung des Universums nicht einzuschränken. Du kannst ohne Überzeugungen oder Vermutungen nicht auf der Welt sein. Aber deine Überzeugungen und Vermutungen sollen Werkzeuge sein, die deinem Verstand dienen, ihm eine zeitweise Struktur verleihen und ihn in die Lage versetzen sollen, seine natürlichen Fähigkeiten auf eine positive Weise zum Einsatz zu bringen.
Du verstehst die Welt heute nicht. Sei glücklich, dass dem so ist, denn deine Verdammung ist unbegründet. Du verstehst heute die Welt nicht. Dies bietet dir eine Gelegenheit, die Welt als Zeuge zu beobachten.
Wiederhole diesen Gedanken zu jeder Stunde, während du auf die Welt schaust. Erinnere dich daran, dass du nicht verstehst, was du siehst, sodass du die Freiheit hast, noch einmal hinzuschauen. Wenn du nicht die Freiheit besitzt, hinzuschauen, bedeutet dies einfach, dass du versuchst, deine eigenen Urteile zu rechtfertigen. Dies stellt kein Sehen dar. Dies stellt lediglich die Aufrechterhaltung deiner eigenen Fantasien dar. Lasse deinen Verstand heute in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten zur Ruhe kommen, denn ohne die Last, ständig versuchen zu müssen, deine Phantasien zu rechtfertigen, wird dein Verstand auf natürliche Weise seinen wahren Platz im Dienste an Kenntnis anstreben. Du verstehst die Welt heute nicht, und daher verstehst du dich selbst nicht.
ÜBUNG 213: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 214: Ich verstehe mich selbst nicht.

Dies ist keine Aussage des Scheiterns oder der Beschränkung. Es ist einfach eine Aussage, die dich von deinen eigenen Hindernissen befreien soll. Wie kannst du dich überhaupt selbst verstehen, wenn Kenntnis dir nicht alle Dinge offenbart? Wie kannst du überhaupt die Welt verstehen, wenn Kenntnis dir die Welt nicht offenbart? Das ist reine Erfahrung, jenseits aller Konzepte und Überzeugungen, denn Konzepte und Überzeugungen können nur der Erfahrung folgen und versuchen, eine Struktur bereitzustellen, mit der die Erfahrung erneut auftreten kann. Überzeugungen, Vermutungen oder Vorstellungen können Kenntnis selbst aber in keinster Weise nachahmen.
Natürlich verstehst du dich selbst oder die Welt nicht, denn du verstehst lediglich deine Vorstellungen, und diese haben nicht ewig Bestand. Daher können sie keine solide Grundlage bieten, auf der du lernen musst zu stehen. Daher können sie dich nur im Stich lassen und täuschen, wenn du dich auf sie anstatt auf Kenntnis verlässt, damit du selbst und die Welt dir offenbart werden.
Erinnere dich zu jeder Stunde daran, dass du dich selbst nicht verstehst. Befreie dich von der Bürde, deine eigenen Urteile zu rechtfertigen. Betrachte dich in deinen tiefergehenden Meditationsübungen selbst, und erinnere dich daran, dass du dich selbst nicht verstehst. Jetzt bist du frei, um dich in die Stille zu begeben, denn du versuchst nicht, deine Erfahrung zu benutzen, um deine Fantasien über dich selbst zu rechtfertigen. Damit erhält dein Verstand die Freiheit, er selbst zu sein, und du erhältst die Freiheit, dich selbst zu würdigen.
ÜBUNG 214: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 215: Meine Lehrer sind bei mir. Ich bin nicht allein.

Deine Lehrer sind bei dir, im Hintergrund. Sie achten sehr sorgfältig darauf, ihren Einfluss auf dich nicht zu stark auszuüben, denn du bist noch nicht in der Lage, ihn zu empfangen und ihn zu deinem Wohl zu verwenden. Erkenne daher, dass du mit großer Unterstützung durch das Leben reist, denn deine Lehrer sind bei dir, um dir dabei zu helfen, Kenntnis zu erkennen und heranzubilden.
Zunächst müssen sie dir dabei helfen, dein Bedürfnis nach Kenntnis zu erkennen, denn dein Bedürfnis nach Kenntnis muss vollständig anerkannt werden, bevor du dich mit der Wiedererlangung von Kenntnis befassen kannst. Du musst erkennen, dass das Leben ohne Kenntnis hoffnungslos ist, denn du bist ohne Zweck, Sinn und Führung. Dann können dich nur deine Fehler lehren, und nur sie können deine Unversöhnlichkeit unterstützen.
Indem du das Scheitern deiner eigenen Vorstellungen als Ersatz für Kenntnis erkennst, kannst du dich der Kenntnis zuwenden und der glückliche Empfänger ihrer wahren Gaben werden. Darin werden alle Dinge, nach denen du wahrlich gestrebt hast, auf sinnvolle Weise befriedigt. Darin wirst du ein wahres Fundament im Leben besitzen. Darin werden Himmel und Erde in deinem Innern zusammentreffen und alle Trennung wird enden. Hier kannst du die Grenzen deiner physischen Existenz und die Größe deines spirituellen Lebens akzeptieren. Es ist daher zu deinem größten Nutzen, dich der Kenntnis zuzuwenden.
Erinnere dich an diesen Leitgedanken zu jeder Stunde, und begib dich heute in deinen beiden tiefergehenden Übungen in die Stille, während du das Wort RAHN verwendest, falls es dir hilft. Sei heute glücklich, dass du das empfangen kannst, was dich befreit.
ÜBUNG 215: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 216: In meinem Leben gibt es eine Spirituelle Präsenz.

Die Spirituelle Präsenz in deinem Leben ist zu jeder Zeit bei dir, steht dir zu jeder Zeit zur Verfügung und erinnert dich zu jeder Zeit daran, über deine eigenen Urteile hinaus zu schauen. Sie gibt dir stets jene Unterstützung, jene Hilfe und jene Führung, die notwendig sind, um die falsche Anwendung deines Verstandes auf ein Minimum zu beschränken und die richtige Anwendung deines Verstandes zu stärken, damit Kenntnis in dir hervortreten kann.
Du lernst jetzt, die Spirituelle Präsenz zu empfangen und zu achten, und mit der Zeit wirst du ihre große Bedeutung für dich und für die Welt erkennen. Dies wird gleichzeitig sowohl Größe als auch Demut in dir hervorrufen, denn du wirst erkennen, dass du nicht der Ursprung deiner Größe bist, sondern das Vehikel für ihren Ausdruck. Dadurch gelangst du in ein richtiges Verhältnis und in eine wahre Beziehung zu jenem, dem du dienst. In Beziehungen empfängst du alle Vorteile von dem, was du für dich beanspruchst. Aber mit Kenntnis wirst du dich nicht selbst verherrlichen, weil du deine eigenen Grenzen und die Tiefe deines eigenen Bedürfnisses nach Kenntnis erkennen wirst. Mit diesem Verständnis wirst du den Ursprung des Lebens erkennen und akzeptieren. Darin wirst du erkennen, dass du auf der Welt bist, um der Kenntnis zu dienen, und dass die Welt dazu bestimmt ist, der Empfänger von Kenntnis zu sein.
In deinem Leben gibt es eine Spirituelle Präsenz. Spüre diese zu jeder Stunde, während du den heutigen Leitgedanken wiederholst. Begib dich in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten tief in diese Präsenz hinein, denn diese Präsenz ist ganz gewiss bei dir und will sich dir an diesem Tag hingeben.
ÜBUNG 216: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 217: Ich widme mich heute der Kenntnis.

Widme dich heute der Kenntnis, indem du die heutige Übung mit einem wahrem Bekenntnis und wahrer Hingabe durchführst und indem du dein echtes Bemühen nicht von falschen oder selbstbegrenzenden Gedanken beeinträchtigen lässt. Auf diese Weise gibst du dich der Kenntnis hin, indem du zulässt, dass Kenntnis sich dir hingibt. Wie klein ist doch das, was von dir verlangt wird, und wie groß ist dein Lohn. Denn mit jedem Moment, den du damit verbringst, Stille zu erfahren oder deinen Verstand sinnvoll einzusetzen, wird deine Kenntnis immer stärker und zunehmend präsenter in dir. Du fragst dich vielleicht “Was ist mein Geschenk an die Welt?” Dein Geschenk ist das, was du heute hier empfängst. Widme dich der Kenntnis, damit sie sich dir widmen kann.
Denke an die heutige Leitidee zu jeder Stunde und gehe in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten in die Kenntnis hinein. Demonstriere während deiner gesamten Übungen am heutigen Tage deine Absicht, dich der Kenntnis hinzugeben, was Stille und Selbstakzeptanz erfordern wird.
ÜBUNG 217: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 218: Ich werde heute Kenntnis in mir bewahren.

Zusammen mit Kenntnis geht die Weisheit einher, wie Kenntnis auf der Welt anzuwenden ist. Daher ist Kenntnis der Ursprung deines Verständnisses, und Weisheit bedeutet zu lernen, wie man sie auf sinnvolle und konstruktive Weise auf der Welt anwendet. Du bist noch nicht weise, daher bewahre heute Kenntnis in dir. Lasse sie sich selbst stärken. Lasse sie wachsen. Sie wird sich selbst auf natürliche Weise hingeben, ohne dass du versuchen musst, ihren Ausdruck zu erzwingen. Im Laufe der Zeit wirst du lernen, weise zu werden, sowohl durch die Demonstration von Kenntnis als auch durch deine eigenen Irrtümer. Du hast bereits eine ausreichende Anzahl von Irrtümern begangen, um all das vorzuführen, wovon wir dir erzählen.
Bewahre Kenntnis heute in dir, damit sie in dir stark werden kann. Erstrecke ihre Präsenz auf nur ein oder zwei Individuen, von denen du erkennst, dass sie sie würdigen können, denn dein Bewusstsein von Kenntnis ist immer noch ein zarter Spross in deinem Innern und kann noch nicht den Schwankungen dieser Welt standhalten. Es ist in deinem eigenen Verständnis noch nicht stark genug geworden, um der rasenden Furcht und dem Hass zu widerstehen, der über die Welt hinweg fegt. Kenntnis kann dem problemlos standhalten, aber du, der du lernst, zu einem Empfänger und einem Vehikel für Kenntnis zu werden, bist noch nicht stark genug.
Lasse Kenntnis heute in dir bewahrt werden, damit sie wachsen kann. Erinnere dich heute zu jeder Stunde hieran, während du dieses Juwel in deinem Herzen trägst. Lasse dich in deinen tieferen Übungseinheiten, die für dich Zeiten der Freiheit von Beschränkung sind, zu deiner großen Liebe zurückkehren, damit du eine wahre Beziehung mit Kenntnis eingehen kannst. Im Laufe der Zeit werden alle Beschränkungen gegen den Ausdruck von Kenntnis aufgehoben, während du lernst, ihre Kommunikation in der Welt weise anzuwenden. Aber bewahre Kenntnis zunächst in deinem Herzen, damit sie immer stärker werden kann.
ÜBUNG 218: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 219: Ich werde mich heute nicht von Ehrgeiz täuschen lassen.

Da Kenntnis jetzt in dir zu keimen beginnt, lasse dich nicht von deinen ehrgeizigen Bestrebungen täuschen. Dein Ehrgeiz entstammt deinem persönlichen Bedürfnis nach Anerkennung und Bestätigung. Er ist ein Versuch, der Angst durch die Beherrschung der Meinungen anderer entgegenzuwirken. Hierin wirkt dein Ehrgeiz destruktiv, aber wie alle anderen Fähigkeiten des Verstandes, die jetzt auf unangemessene Weise angewendet werden, kann er mit der Zeit der Größe der Kenntnis dienen. Du hast diesen Zustand noch nicht erreicht; versuche daher nicht, irgendetwas mit deiner Kenntnis auszurichten, denn es obliegt dir nicht, Kenntnis zu benutzen, sondern Kenntnis zu empfangen. In deiner Empfänglichkeit für Kenntnis wirst du feststellen, dass Kenntnis von größtem Dienst und größter Nützlichkeit für dich ist..
Lasse dich nicht durch Ehrgeiz dorthin ziehen, wo du nicht hingehen kannst. Lasse nicht zu, dass er deine Vitalität und Energie auf unangemessene Weise anwendet. Lerne, geduldig und ruhig mit Kenntnis zu werden, denn Kenntnis besitzt ihr eigenes Ziel und ihre eigene Richtung im Leben, der du jetzt zu folgen lernst.
Lasse dich während des heutigen Tages in deinen stündlichen Übungen sowie in deinen tiefergehenden Meditationen ganz ohne Ehrgeiz sein, denn du weißt nicht, was du mit Kenntnis machen sollst. Lasse dich in deinen längeren Meditationen dadurch befreien, damit du in die Stille eintreten und die Welt der physischen Dinge verlassen kannst.
ÜBUNG 219: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 220: Ich werde heute Zurückhaltung üben, damit Größe in mir wachsen kann.

Übe Zurückhaltung hinsichtlich jener Eigenschaften, die sich für dich erkennbar schädlich oder schwächend auf die Wiedererlangung von Kenntnis auswirken. Halte dich selbst absichtlich zurück, damit Kenntnis in dir wachsen kann. Dies ist keine Einschränkung, die du dir selbst auferlegst. Es stellt vielmehr die sinnvolle Nutzung deines Verstandes und deiner Stärke dar, um ein Bewusstsein für die Größere Macht in dir heranzubilden, damit sie hervortreten und dich führen und leiten kann.
In der heutigen Lektion, so wie in den vergangenen Lektionen auch, lernst du, den Ursprung der Kenntnis und das Vehikel der Kenntnis zu erkennen und beides nicht miteinander zu verwechseln. Lerne heute Zurückhaltung, damit Kenntnis in dir wachsen kann. Glaube nicht, dass Zurückhaltung sich lediglich auf vergangenes Verhalten bezieht, wo du dasjenige eingeschränkt hast, was echt in dir war. Nein, heute besteht dein Schwerpunkt darin, jene Form der gezielten Zurückhaltung zu erlernen, die ein Ausdruck deiner Macht und deiner Selbstdisziplin ist. Deine Macht und deine Selbstdisziplin müssen jetzt ausgeübt werden, um stark zu werden, denn dein Körper und dein Verstand sind Vehikel der Kenntnis, und als Vehikel müssen sie entwickelt und gestärkt werden.
Zügele heute in deinen tieferen Übungen und in deinen stündlichen Übungen jene Formen des Denkens und des Verhaltens, die deine Kenntnis verraten, damit du in der Stille und in Frieden in die Kenntnis eintreten kannst. Mit dieser Zurückhaltung wird Freiheit entdeckt werden, denn Freiheit befindet sich jenseits dieser Welt und wird in diese Welt gebracht, denn Freiheit ist das Geschenk der Kenntnis.
ÜBUNG 220: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 221: Heute habe ich die Freiheit, verwirrt zu sein.

Betrachte deine Verwirrung nicht als ein Scheitern. Betrachte deine Verwirrung nicht als etwas, das dich gefährdet oder herabsetzt. Verwirrung ist hier lediglich ein Zeichen dafür, dass du die Grenzen deiner eigenen Vorstellungen und Vermutungen erkennst. Du musst diese aufgeben, damit Kenntnis für dich offenkundig werden kann, denn im Hinblick auf alle wichtigen Entscheidungen, die heute deine Aufmerksamkeit erfordern, hat Kenntnis bereits eine Antwort gegeben. Es ist keine Antwort, die du unter den zahlreichen Antworten finden kannst, die du dir selbst gibst oder von denen du annimmst, dass andere sie dir geben.
Lasse daher jeden Ersatz für Kenntnis von dir weichen. Lasse dich verwirrt sein, denn in deiner echten Verwirrung kann Kenntnis auf natürliche Weise hervortreten. Dies stellt somit deine Freiheit dar, denn in Freiheit steht es dir frei, verwirrt zu sein.
Erinnere dich an diese Leitidee zu jeder Stunde, und gebe dich nicht mit einfachen Erklärungen oder Vermutungen über ihre große Bedeutung für dich zufrieden. Du musst tief über sie nachdenken und erkennen, dass das wahre Verständnis, das sie für dich bewahrt, im Laufe der Zeit offenbart werden wird. Lasse dich heute verwirrt sein, denn du bist verwirrt, und du musst stets dort beginnen, wo du dich gerade befindest. Kenntnis ist bei dir. Du besitzt die Freiheit, verwirrt zu sein. Gehe heute in deinen längeren Übungseinheiten in die Stille hinein, egal ob du verwirrt bist oder nicht, denn Stille, Gnade und Frieden stehen dir immer zur Verfügung.
ÜBUNG 221: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 222: Die Welt ist verwirrt. Ich werde nicht über sie urteilen.

Das einzige Urteil, das du über die Welt fällen kannst, ist, dass sie verwirrt ist. Dieses Urteil erfordert weder Zorn, Trauer, Verlust, Ärger, Feindseligkeit noch Rache. Es ruft nicht in irgendeiner Form zum Angriff auf. Die Welt ist verwirrt. Urteile nicht über sie. Wie kann die Welt Gewissheit besitzen, wenn die Welt ohne Kenntnis ist? Du kannst auf dein bisheriges Leben schauen und das Ausmaß deiner eigenen Verwirrung erkennen. Wie könnte es auch anders sein, wenn du ohne Kenntnis gewesen bist? Kenntnis ist jetzt bei dir, so wie sie es damals war. Du fängst jetzt an, Kenntnis wiederzuerlangen, damit sich ihre Gewissheit durch dich zunehmend zum Ausdruck bringen kann. Darin liegt das große Geschenk, das du jetzt zu empfangen lernst. Es ist ein Geschenk, bei dem die Welt lernen wird, es durch dich zu empfangen.
Während du zu jeder Stunde auf die Welt und all ihre Aktivitäten schaust, urteile nicht über sie, denn sie ist lediglich verwirrt. Falls du heute in Bedrängnis gerätst, urteile nicht über dich, denn du bist lediglich verwirrt. Lasse dich heute in deinen tiefergehenden Übungseinheiten in die Stille eintreten. Du begibst dich auf einfache Weise in die Stille, indem du dich in die Stille begeben willst. Es ist ein Geschenk, das du dir selbst gewährst. Um dies zu tun, gibst du dich dem Empfang des Geschenks hin. Hier gibt es keinen Geber und keinen Absender des Geschenks, denn das Geschenk erzeugt eine Schwingung zwischen dir und deinem Ursprung. Die Kenntnis und ihr Vehikel bekräftigen sich lediglich gegenseitig.
Die Welt ist verwirrt. Sie ist ohne Kenntnis. Aber du bist ein Geschenk an die Welt, denn du lernst an diesem Tag, Kenntnis zu empfangen.
ÜBUNG 222: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 223: Ich werde heute Kenntnis empfangen.

Empfange zu jeder Stunde Kenntnis. Empfange in deinen beiden tieferen Übungseinheiten Kenntnis. Widme dich dem Empfang von Kenntnis. Dies ist deine Übung für heute. Alles andere ist lediglich eine Form von Verwirrung. Es gibt kein Ereignis in deinem äußeren Leben, das heute an die Stelle deiner Übung treten muss, denn Kenntnis segnet alle Dinge, sowohl in deinem Innern als auch außerhalb. Sie verbannt das, was unnötig ist, und verbindet dich mit dem, was notwendig ist und wahres Potential für dich besitzt.
Kehre daher zurück zur Kenntnis, unabhängig von den Umständen deines äußeren Lebens. Empfange Kenntnis, damit du auf der Welt Gewissheit haben kannst und damit du deine eigene Bedeutung und deinen eigenen Wert begreifen kannst.
ÜBUNG 223: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 224: Rückblick

Übe heute Objektivität, indem du die vergangenen beiden Übungswochen noch einmal durchgehst. Lies abermals jede Lektion des jeweiligen Tages, und erinnere dich an deine Übung an jenem Tag. Beginne mit der ersten Übung des zweiwöchigen Zeitraums, und dann mache mit jedem Tag Schritt für Schritt weiter. Stärke deine Fähigkeit, deinen Fortschritt objektiv zu beobachten. Beobachte, was an Tagen geschieht, an denen du dich stark in die Übung einbringst, und an jenen Tagen, an denen du schwach bist. Stelle dir, während du dies tust, für einen Moment vor, dass du durch die Augen deiner Lehrer schaust, die dein Leben von weit oben betrachten. Sie sind ohne Verurteilung. Sie nehmen lediglich deine Stärken und Schwächen zur Kenntnis, wobei sie die ersteren stärken und die Auswirkungen der letzteren auf ein Minimum beschränken. Während du lernst, dein Leben auf objektive Weise zu betrachten, wirst du lernen, dein Leben durch die Augen deiner Lehrer zu betrachten. Dies bedeutet, mit Kenntnis zu schauen. Dies bedeutet, ohne Urteil zu schauen. Dadurch wird der Verstand zu einem Vehikel für Kenntnis, und Kenntnis wird dir all jene Gedanken und jene Aktivitäten zuführen, die wahrlich nützlich für dich sind.
Lasse deine Wiederholungsübung heute sich zu deinem Wohle auswirken. Verwende deinen Verstand zielgerichtet und lasse ihn nicht umherwandern. Breche mit der Gewohnheit, ziellos zu denken. Breche mit der Gewohnheit, dich selbst mit törichten und sinnlosen Dingen zu beschäftigen. Lasse dir heute durch deine Wiederholungsübung zeigen, dass du ein wahrer Schüler der Kenntnis bist.
ÜBUNG 224: Eine lange Übungseinheit.

 

Schritt 225: Heute werde ich ernst und unbeschwert zugleich sein.

In der heutigen Botschaft gibt es keinen Widerspruch für dich, wenn sie verstanden wird. Dein Leben ernst zu nehmen, bedeutet, seine wahre Gnade zu empfangen, die dich sehr glücklich machen wird. Daher musst du sehr ernst mit dir sein, während du jetzt lernst, zu einem Vehikel für Kenntnis zu werden, und du kannst sehr glücklich und unbeschwert sein, weil Kenntnis bei dir ist. Darin also besteht die wahre Funktion deines Verstandes, denn du bist unbeschwert mit dem, was unbeschwert ist, und du bist ernst mit dem, was ernst ist. Ein Verstand, der ernst in seiner äußerlichen Ausrichtung und unbeschwert in seiner inneren Freude ist, wird ein Verstand sein, der vollkommen integriert ist. Dies wird ein Verstand sein, in dem sich Himmel und Erde berühren.
Die Gnade, die du am heutigen Tag empfangen wirst, wird Glück und wahre Wertschätzung hervorbringen, aber der Einsatz, den sie benötigt, wird deine ernsthafte Mitwirkung, deine aufrichtige Hingabe und die wahre Anwendung deiner geistigen und körperlichen Fähigkeiten erfordern. Hier sind deine Stärken dein Glück, und dein Glück wird durch die Anwendung deiner wahren Fähigkeiten gestärkt.
Denke hieran zu jeder Stunde, während du die Leitidee des heutigen Tages wiederholst. Setze deinen Verstand auf ernsthafte Weise ein, während du deine tiefergehenden Meditationsübungen durchzuführen versuchst, sodass er die Unbeschwertheit und die große Freude der Kenntnis erfahren kann. Darin wirst du erkennen, dass die heutige Leitidee vollkommen einheitlich in ihrer Bedeutung ist. Darin wirst du das, was glücklich ist, nicht mit dem, was ernst ist, verwechseln. Dies wird dir ein größeres Verständnis über die Welt vermitteln.
ÜBUNG 225: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 226: Kenntnis ist mit mir. Ich werde keine Angst haben.

Kenntnis ist bei dir, und wenn du bei Kenntnis bist, wirst du keine Angst haben. Im Laufe der Zeit wird die Angst zunehmend außerhalb deiner wahren Erfahrung liegen, während du lernst, bei Kenntnis zu bleiben. Der Wert der heutigen Leitidee muss im Lichte der Tatsache erkannt werden, dass dein Verstand gewohnheitsmäßig so sehr mit Angst befasst ist, dass sich die Wiedererlangung von Kenntnis und die Anwendung von Kenntnis scheinbar für dich sehr schwierig gestaltet. Dies scheint nur deshalb schwierig, weil dein Verstand in der Vergangenheit so gewohnheitsmäßig mit Angst befasst gewesen ist. Gewohnheiten können aufgebrochen werden. Neue Gewohnheiten des Denkens und des Verhaltens können erworben und gefestigt werden. Es ist lediglich das Ergebnis der Anwendung deines Verstandes. Es ist das Ergebnis von Übung.
Übe heute, bei Kenntnis zu bleiben, die all jene Gewohnheiten, die sich gegen dich und gegen die Welt richten, auflösen wird. Das Sein im Leben ist Übung und stets eine Form des Dienstes. Übe heute die Wahrheit und diene der Wahrheit, und dabei werden Irrtümer geschwächt. Ihre Grundlage wird beseitigt, und du wirst stattdessen damit beginnen, eine neue Art des Seins auf der Welt zu erlernen, eine neue Weise, dich in die Welt einzubringen, und du wirst eine höhere Struktur zur Anwendung deiner mentalen und körperlichen Fähigkeiten erlangen.
Verweile zu jeder Stunde mit Kenntnis. Zerstreue die Angst und erinnere dich daran, dass Kenntnis bei dir ist. Erinnere dich daran, dass deine Lehrer bei dir sind. Erinnere dich daran, dass überall Schüler bei dir sind, die mit der Wiedererlangung von Kenntnis befasst sind. Somit wird die Welt klein werden, und du wirst groß werden. Gewähre dir in deinen tieferen Übungen die Freiheit, Kenntnis zu erfahren. Trete ein in die große Tiefe und Stille des Verstandes, während er in die Präsenz der Liebe eintaucht.
ÜBUNG 226: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 227: Heute werde ich nicht glauben, dass ich weiß.

Beginnende Schüler glauben stets, dass sie Dinge wissen, die sie nicht wissen, und sie glauben stets, dass sie Dinge nicht wissen, die sie sehr wohl wissen. Dies erfordert sehr viel Aussortierung. Es erfordert, dass das Wahre und das Falsche entdeckt werden, und durch diesen Gegensatz zu lernen, die beiden voneinander zu unterscheiden. Im Laufe der Zeit wirst du den Unterschied zwischen dem Wahren und dem Falschen erkennen und dich nicht täuschen lassen durch den Anschein, den das Falsche bei der Nachahmung des Wahren hervorrufen kann.
Erinnere dich zu jeder Stunde daran, dass du nicht glauben sollst, dass du weißt. Zu glauben, dass du weißt, ist bloß eine Form von Ersatz. Entweder weißt du oder du weißt nicht. Dein Denken unterstützt oder leugnet dabei lediglich das, was du weißt. Aber zu glauben, dass du weißt, bedeutet, ohne Kenntnis zu denken, was immer ein unbedachtes Denken ist und Verwirrung und Selbstzweifel erzeugt.
Unterliege heute in deinen tiefergehenden Übungseinheiten keiner Täuschung, indem du glaubst, dass du weißt. Kehre abermals zurück zur reinen Erfahrung der Kenntnis selbst. Gib dich heute in der Stille und in Frieden vollkommen deiner Übung hin. Kenntnis ist eine Erfahrung. Sie wird ihre eigenen Gedanken hervorbringen. Sie wird jene Verhaltensformen und jene Formen von Mitwirkung anregen und unterstützen, die für deine wahre Natur wirklich förderlich sind. Gib dich nicht zufrieden mit Dingen, die du zu wissen glaubst, denn dies ist lediglich eine andere Form von Verleugnung, die dich wieder verarmt zurücklassen wird.
ÜBUNG 227: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 228: Ich werde heute nicht arm sein.

Du brauchst nicht arm zu sein, denn Armut ist weder dein Erbe noch deine wahre Bestimmung. Sei heute nicht arm, denn Kenntnis ist der große Reichtum, und sobald sie in einem Verstand hervortreten kann, beginnt sie, ihre Präsenz auf natürliche Weise in der Welt hervorzubringen. Sie beginnt damit, den Verstand, der ihr Vehikel ist, auszugleichen und ihn in ein Gleichgewicht zu bringen, und sie beginnt auf ganz spezifische Weise damit, bestimmten Individuen in einer spezifischen Art und Weise zu geben. Dies ist der Schöpfergeist, der bei dir ist. Wie kannst du mit solch einer Gabe arm sein? Nur deine selbsterniedrigenden Gedanken und Verhaltensformen können Armut erzeugen.
Beginne heute daher tiefgehender auf jene Dinge zu schauen, die für dich Formen der Behinderung darstellen. Denke hierüber zu jeder Stunde nach. In deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten setze deinen Verstand aktiv dafür ein, bestimmte Formen der Selbsttäuschung und der Selbstblockade zu erkennen. Tue dies ohne Verurteilung, sondern mit derjenigen Objektivität, die notwendig ist, um dich selbst klar zu betrachten. Sei nicht bestürzt darüber, dass es zahlreiche subtile Formen der Selbsttäuschung gibt. Sie sind lediglich leichte Abwandlungen sehr einfacher Prinzipien. Ihre scheinbare Komplexität und Vielzahl sind unwichtig, du musst sie lediglich erkennen. Sie alle werden erzeugt durch Angst und durch den Versuch, Angst zu bekämpfen, indem du dich Illusionen hingibst und versuchst, andere dafür zu gewinnen, Illusionen zu unterstützen. Alle Gedanken ohne Kenntnis dienen diesem Zweck, entweder direkt oder indirekt. Aber der wirkliche Zweck ist die große Kraft hinter jenen Gedanken, die einem wahren Dienst gewidmet sind, so wie die große Kraft hinter allen Formen des Handelns und Verhaltens, die einem wahren Dienst gewidmet sind.
Heute werden wir auf Hindernisse schauen, aber nicht mit Scham, Schuld oder Angst. Schaue nur, um die Präsenz und die Anwendung von Kenntnis zu stärken, und nur, um dich darauf vorzubereiten, ein größeres Vehikel für Kenntnis auf der Welt zu sein. Dies ist der Zweck der heutigen Übung. Übe daher mit wahrer Absicht. Du bist größer als die Irrtümer, die du wahrnimmst, und sie können dich nicht täuschen, wenn du sie objektiv betrachtest.
ÜBUNG 228: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 229: Ich werde anderen nicht die Schuld für meinen Schmerz geben.

Der heutige Leitgedanke stellt eine enorme Verschiebung im Verständnis dar. Er muss allerdings durch Kenntnis hervorgerufen werden, um wahrlich wirksam zu sein. Seine Bedeutung ist nicht sofort ersichtlich, denn du wirst alsbald feststellen, dass es viele Situationen gibt, in denen andere für deinen Schmerz voll verantwortlich zu sein scheinen. Angesichts deiner Denkgewohnheiten und der Annahmen, unter denen du lebst, wird es sehr schwierig sein, abzustreiten, dass andere tatsächlich die Ursache deines Schmerzes sind. Dies ist jedoch nicht die Weise, wie Kenntnis dich betrachtet, und auch du musst lernen, dich nicht auf diese Weise zu betrachten.
Schmerz ist immer eine Entscheidung, die du als Reaktion auf irgendwelche Reize in deiner Umgebung triffst. Der Körper wird physischen Schmerz verspüren, wenn er entsprechend stimuliert wird, aber das ist lediglich eine sensorische Reaktion. Sie ist nicht der wahre Schmerz, der dich verletzt. Der Schmerz, der dich verletzt, ist die Dornenkrone deiner eigenen Gedanken und Annahmen, deiner eigenen Bedenken und Fehlinformationen sowie deiner eigenen Unversöhnlichkeit gegenüber dir selbst und der Welt. Dies erzeugt sowohl in deinem Verstand als auch in deinem Körper einen Schmerz. Es ist dieser Schmerz, den wir heute lindern möchten.
Betrachte den heutigen Leitgedanken deshalb als eine Art Heilmittel gegen Schmerz. Wenn ein anderer die Ursache deines Schmerzes ist, besitzt du keine andere Abhilfe, außer derjenigen, die andere Person anzugreifen oder zu ändern. Sogar dein Versuch, sie zum Guten hin zu verändern, wird eine Form des Angriffs sein, denn unter deiner Uneigennützigkeit werden Hass und Groll liegen. Daher gibt es kein Heilmittel gegen Schmerz, wenn seine Ursache außerhalb deines Zugriffs liegt. Aber es gibt ein Heilmittel für jeden Schmerz, weil Kenntnis bei dir ist.
Jeder Schmerz muss daher als das Ergebnis deiner eigenen Entscheidung erkannt werden. Er muss erkannt werden als das Ergebnis deiner eigenen Interpretation. Du verspürst möglicherweise, dass dir durch andere oder durch die Welt Unrecht zugefügt worden ist. Dieses Gefühl befindet sich genau genommen in deinem Verstand, sodass es nicht geleugnet werden braucht, aber du musst darüber hinaus schauen, bis zu seinem Ursprung und bis zu seinem Entstehungsmechanismus. Um dies tun zu können, musst du also deine eigenen Fähigkeiten nutzen. Dies wird dir große Stärke verleihen. Du wirst in der Lage sein, dies zu tun, weil Kenntnis bei dir ist und weil du mit Kenntnis alle Dinge tun kannst, die Kenntnis von dir verlangt.
Ohne Verurteilung ist die Welt derart erleichtert, dass sie beginnen kann, zu genesen. Wiederhole daher zu jeder Stunde diesen Leitgedanken, und denke über seine Bedeutung nach. Gehe tief in ihn hinein, um zu entdecken, was er wirklich für dich bereithält. Gehe in deinen längeren Übungseinheiten in die Stille und in den Frieden, denn wenn du die Welt und dich selbst nicht verdammst, befindet sich der Verstand bereits in Frieden.
ÜBUNG 229: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 230: Mein Leiden geht aus Verwirrung hervor.

Dein Leiden geht aus Verwirrung hervor. Lasse dich verwirrt sein, damit du den wahren Pfad der Wiedererlangung erkennen kannst. Erscheint dir dieser Gedanke verwirrend? Er kann verwirrend sein, weil die Menschen ihre Verwirrung nicht akzeptieren wollen. Sie werden Lügen darüber erzählen und behaupten, dass sie sich sicher, obwohl sie verwirrt sind, und Vorwürfe auf andere projizieren, um sich selbst zu entlasten, oder Vorwürfe auf sich selbst projizieren, um andere zu entlasten. All dies stellt Verwirrung dar.
Wenn du erkennst, dass du verwirrt bist, dann kannst du die Mittel beanspruchen, mit denen du deine Gewissheit wiedererlangst. Wenn du nicht akzeptierst, dass du verwirrt bist, dann wirst du dir und der Welt einen Ersatz für Gewissheit aufzwingen und dich selbst dadurch der Möglichkeit berauben, deine Gewissheit zu empfangen. Deshalb musst du erkennen, dass deine Verwirrung der Ursprung deines Leidens ist, und du musst dich verwirrt sein lassen, um dein wahres Dilemma zu erkennen. Indem du dein wahres Dilemma erkennst, wirst du das große Bedürfnis nach Kenntnis wahrnehmen, und dies wird in dir jene Hingabe und jenen Einsatz hervorrufen, die notwendig sind, damit du das, was dein Erbe ist, empfangen kannst.
Wiederhole heute diesen Leitgedanken zu jeder Stunde und vergiss nicht, dies zu tun. Setze deinen Verstand in deinen beiden längeren Übungseinheiten aktiv bei dem Versuch ein, die Tiefe und die Bedeutung des heutigen Leitgedankens zu begreifen. Erkenne auf objektive Weise all jene Gefühle und Gedanken, die ihn befürworten, und all jene Gefühle und Gedanken, die ihm entgegenstehen. Achte besonders darauf, alle Einwände zu erkennen, die du gegen den heutigen Leitgedanken hegen könntest. Dann erkenne die Macht dieses Leitgedankens in deinem eigenen Verstand. Dies wird dir eine Anerkennung des heutigen Gedanken und seiner wahre Bedeutung vermitteln. Dies wird zudem dabei helfen, dich in die Lage zu versetzen, die aktuelle Konstruktion deines Verstandes objektiv zu erkennen. Das alles ist Bestandteil deiner Ausbildung als Schüler der Kenntnis. Widme dich der Betrachtung des heutigen Leitgedankens und gib dich nicht mit einfachen Antworten und Erklärungen zufrieden, denn der heutige Leitgedanke enthält ein Geschenk, das du noch nicht erfahren hast.
ÜBUNG 230: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 231: Ich habe eine Berufung auf dieser Welt.

Du hast eine Berufung auf dieser Welt. Sie ist nicht das, was du vielleicht glaubst. Sie wird aus deiner Kenntnis hervortreten, sobald der Kenntnis gestattet wird, in deinem Verstand hervorzutreten. Du hast eine Berufung auf dieser Welt, weil du hierhergekommen bist, um einige ganz spezifische Dinge zu erledigen. Dein Zweck auf dieser Welt besteht darin, deine Kenntnis wiederzuerlangen und deiner Kenntnis zu ermöglichen, sich zum Ausdruck zu bringen. Dies stellt eine sehr vereinfachte Erklärung deines Zwecks dar, aber es ist eine Erklärung, die eine enorme Tiefe und Vieles, das im Laufe der Zeit erfüllt werden muss, umfasst.
Du hast eine Berufung auf dieser Welt, weil du hierher gesandt wurdest, um etwas zu erledigen. Dies ist der Grund, weshalb dein Verstand so ist, wie er ist, und weshalb du eine spezifische Natur besitzt, die sich von anderen unterscheidet. Wenn deine Berufung hervortritt, wirst du verstehen, warum du so denkst und handelst, wie du es tust, und all dies wird in ein wahres Gleichgewicht und in Harmonie gebracht werden. Dies wird jeden Grund auslöschen, den du für deine Selbstverdammung hast, denn deine wahre Natur stellt eine Nützlichkeit dar, die du noch gar nicht erkannt hast. Mit anderen Worten, du bist speziell für etwas erschaffen, was du noch nicht begriffen hast. Zuvor wirst du deiner Natur widerstehen und glauben, dass sie dir Beschränkungen auferlegt. Im Laufe der Zeit wirst du feststellen, dass sie ein unschätzbares Mittel darstellt, um etwas zu erreichen, denn du besitzt eine Berufung auf der Welt.
Erinnere dich zu jeder Stunde hieran und erinnere dich daran, dass du noch gar nicht weißt, was deine Berufung ist. Ohne Vermutungen wirst du in der Lage sein, die Wahrheit herauszufinden. Begib dich heute in deinen tiefergehenden Übungseinheiten in die Stille und die Ruhe, wobei du das Wort RAHN verwendest, falls du dies für hilfreich hältst. Dies ist ein Tag der Vorbereitung, damit du deine wahre Berufung auf der Welt erkennst. Es ist ein Tag, der der Kenntnis gewidmet ist, und ein Tag, der frei von falschen Annahmen und von Selbsttäuschung gehalten wird. Ein Tag, der der Kenntnis gewidmet wird, führt dich näher heran an die Entdeckung deiner Berufung, die auf natürliche Weise hervortreten wird, ganz ohne deine Vermutungen, sobald du und jene, mit denen du zusammenkommen musst, vorbereitet sind.
ÜBUNG 231: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 232: Meine Berufung im Leben erfordert die Entwicklung anderer.

Damit deine Berufung im Leben hervortreten kann, bedarf es nicht nur deiner eigenen Entwicklung, sondern der Entwicklung anderer, mit denen du unmittelbar verbunden sein wirst. Weil dein Zweck im Leben deine Verbindung mit anderen beinhaltet, ist er kein einsames Vorhaben. Er stellt keine individuelle Erfüllung dar. In Wirklichkeit gibt es kein Individuum, das völlig getrennt von anderen Individuen ist, denn Individualität besitzt nur insofern eine Bedeutung, als sie dasjenige zum Ausdruck bringt, was alles Leben miteinander verbindet und zusammenführt.
Entwickle daher heute die Weisheit und das Verständnis, dass dein wahrer Erfolg vom Erfolg anderer abhängig ist. Glaube nicht, dass du weißt, wer all diese anderen sind, denn du bist ihnen noch nicht begegnet. Einige befinden sich auf dieser Welt, und einige befinden sich jenseits der Welt. Sie befinden sich möglicherweise überhaupt nicht in deinem persönlichen Umfeld.
Wie kannst du dann fortfahren, wenn dein Erfolg zum Teil von anderen abhängt? Du fährst fort, indem du dich deiner Vorbereitung widmest. Die Macht, dies zu tun, wird jene stärken, mit denen du im Rahmen deiner Berufung im Leben zusammenwirken wirst. Weil eure Hingabe euch gegenseitig stärkt, befindest du dich bereits in einer Beziehung; ihr beeinflusst euch bereits gegenseitig. Je näher du zu jenem Punkt kommst, an dem Kenntnis hervortritt, desto näher werden auch sie herankommen. Je mehr du dich selbst zurückhältst, desto mehr hältst du sie zurück. Du kannst den Mechanismus hierfür nicht erkennen, während du dich auf der Welt befindest, denn du musst dich jenseits der Welt aufhalten, um zu erkennen, wie das funktioniert. Aber du kannst den Gedanken begreifen, dass jeder Verstand Einfluss auf jeden anderen Verstand ausübt, insbesondere der Verstand derjenigen, deren Bestimmung es ist, im Leben auf spezifische Weise zusammenzuwirken.
Deine Weiterentwicklung hängt daher von deinen eigenen Bemühungen und den Bemühungen anderer ab. Aber die Bemühungen der anderen werden durch deine eigenen Bemühungen ergänzt und gestärkt. Dein Erfolg hängt daher in hohem Maße von deiner eigenen Leistung ab, und dennoch wird dein Erfolg dich mit dem Leben zusammenführen und den Inhalt sowie die Erfahrung von Beziehungen über das hinaus vertiefen, was du zuvor erfahren konntest.
Lasse heute in deiner stündlichen Andacht und in deinen längeren Meditationen in der Stille deine Bemühungen durch die Bemühungen anderer ergänzt werden. Lasse die Vereinigung eurer gegenseitigen Hingabe damit eine Quelle der Kraft sein, die du an diesem Tag erfahren wirst und die von jenen erfahren werden wird, denen du in diesem Leben noch nicht begegnet bist.
ÜBUNG 232: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 233: Ich bin Teil einer größeren Kraft des Guten auf der Welt.

Diese Aussage ist vollkommen wahr, auch wenn sie von einem getrennten Standpunkt aus schwierig zu verstehen sein mag. Es wird nicht erwartet, dass du den heutigen Leitgedanken verstehst, aber er wird dir dargebracht, damit du seine Macht und seine Stärke erfahren kannst, denn da er die Wahrheit wiedergibt, kann er dich zur Wahrheit führen, welche die Erfahrung der Kenntnis ist. Dies ist die größte Möglichkeit eines jedes Gedankens – dass er ein Tor zur Kenntnis sein kann.
Es ist daher erforderlich, sich diesem Leitgedanken auf angemessene Weise anzunähern. Du musst die Beschränkungen eines getrennten Standpunkts erkennen und darfst nicht versuchen, über den Wert des heutigen Leitgedanken zu urteilen. Du kannst ihn nicht beurteilen. Du kannst lediglich auf ihn reagieren oder ihn abstreiten, weil seine Wahrheit größer ist als deine momentane Interpretation. Die Anerkennung deiner aktuellen Beschränkungen in dieser Hinsicht verleiht dir Zugang zur Größe, denn ohne das, was dich schwächt, zu schützen, kannst du deinen Weg zu dem finden, was dich stärkt und dir Zweck, Sinn und Richtung verleiht.
Du bist Teil einer größeren Kraft des Guten, denn diese Kraft wird von Kenntnis begleitet und geführt. Kenntnis liegt hier jenseits dessen, was irgendein Individuum besitzen kann. Daher gibt es nicht “deine” Kenntnis und “meine” Kenntnis; es gibt nur Kenntnis. Es gibt nur deine Interpretation und meine Interpretation, und darin kann es Abweichungen geben, aber Kenntnis ist Kenntnis. Sie führt Menschen zusammen; sie bringt Menschen auseinander. Wenn sie wirklich aus der Stille und Objektivität heraus verstanden wird, kann ihre wahre Führung erkannt und befolgt werden.
Sei heute stark, während du diesen Leitgedanken zu jeder Stunde wiederholst. Wisse, dass alle deine Bemühungen zum Wohle der Kenntnis durch jene, die zusammen mit dir üben, ergänzt wird – sowohl jene, die du sehen kannst, als auch jene, die du nicht sehen kannst. Lasse in deinen tieferen Übungen deine Selbstdisziplin, die dich darauf vorbereitet, in die Stille und in den Frieden einzutreten, gleichfalls ergänzt werden. Auf diese Weise ergänzt heute dein Erfolg die Bemühungen aller anderen, die üben, sowohl jener, die das Falsche verlernen, als auch jener, die zusammen mit dir das Wahre erlernen.
ÜBUNG 233: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 234: Kenntnis dient in jeder Hinsicht der Menschheit.

Kenntnis aktiviert alle mentalen und körperlichen Fähigkeiten für das Gute. Sie leitet alle Arten individueller Bestrebungen, die zum Wohle der Menschheit sind. In der Kunst, in der Wissenschaft, in allen Unterfangen, sowohl in der einfachsten Geste als auch in der größten Tat, demonstriert Kenntnis ein größeres Leben und stärkt die höchsten Qualitäten in jenen Personen, die daran mitwirken.
Da Kenntnis groß ist, brauchst du sie nicht nur mit großen Dingen in Verbindung zu bringen, denn der Ausdruck von Kenntnis kann sogar das kleinste Wort und die winzigste Geste durchdringen. Auf diese Weise können auch sie den größten Einfluss auf andere ausüben. Die Macht der Kenntnis in einem Individuum soll die Macht der Kenntnis in anderen Individuen aktivieren und dadurch die Wiederherstellung des Lebens in dem Verstand jener, die in getrennten Fantasien leben, stimulieren und unterstützen. Innerhalb der Welt kannst du die allumfassende Kraft dessen nicht erkennen, aber du kannst sie innerhalb deines eigenen Lebens erfahren und sehen, wie sie sich im Rahmen der Beziehungen, in die du jetzt eingebunden bist, auswirkt.
Glaube nicht, dass du weißt. Entweder du tust es oder nicht. Bedenke dies, denn die Gelegenheit zur Selbsttäuschung ist immer noch bei dir, weil du noch nicht bereit gewesen bist, dir selbst uneingeschränkt von Angesicht zu Angesicht gegenüber zu treten, da du befürchtest, dass das, was du herausfinden würdest, dich entmutigen oder zerstören könnte. Doch wenn du dir selbst vollkommen ehrlich gegenübertrittst, dann ist alles, was du finden wirst, Kenntnis.
Lasse dich heute in deinen tiefergehenden Übungseinheiten erneut in die Stille eintreten unter Anwendung derjenigen Methoden, die du zuvor gelernt hast. Lasse dich durch nichts von deiner Absicht ablenken. Du bist Teil einer größeren Kraft, und diese größere Kraft unterstützt dich.
ÜBUNG 234: Zwei 30-minütige Übungseinheiten.

Schritt 235: Die Macht der Kenntnis wird für mich offenkundig.

Du wirst Zeit benötigen, um die Macht der Kenntnis zu erkennen, denn sie ist weitaus größer als alles, was du dir vorgestellt hast. Dennoch ist sie weitaus einfacher und subtiler als das, was du derzeit begreifen kannst. Sie kann in der Unschuld von Kinderaugen gesehen werden; sie kann in der Größe der Bewegung von Galaxien erfasst werden. Sie kann sich in den einfachsten Gesten oder in der größten Tat manifestieren.
Akzeptiere, dass du gerade erst anfängst, die Präsenz der Kenntnis in deinem Leben und in allem Leben zu erkennen. Dies hängt von deiner Kapazität für Kenntnis ab, die du, zusammen mit deinem Verlangen nach Kenntnis, jetzt heranbildest. Aus diesem Grund übst du Stille und Ruhe, Tag für Tag, und unterbrichst diese Übungen nur, um zu üben, deinen Verstand auf aktive Weise für große Zwecke einzusetzen. Darin baust du sowohl deine Kapazität als auch dein Verlangen weiter aus, denn du musst wegen des Verlangens nach Kenntnis jeden Tag üben, und jede Übung bildet deine Fähigkeit, Kenntnis zu erfahren.
Du beginnst, die Präsenz von Kenntns, die Macht von Kenntnis und die Anzeichen von Kenntnis zu erkennen. Erinnere dich hieran zu jeder Stunde und vergiss es nicht. Gehe in der Tiefe deiner längeren Übungseinheiten abermals in die Stille und in den Frieden, denn dies wird alle Vorwürfe und jede Unversöhnlichkeit in deinem Innern auslöschen und dir die Macht der Kenntnis vorführen, die du jetzt zu akzeptieren lernst.
ÜBUNG 235: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 236: Mit Kenntnis werde ich wissen, was zu tun ist.

Mit Kenntnis wirst du wissen, was zu tun ist, und deine Gewissheit wird so stark sein, dass es für dich schwierig sein wird, sie anzuzweifeln oder gegen sie zu argumentieren. Hier musst du darauf vorbereitet sein, zu handeln und kühn zu handeln. Wenn deine vorherrschende Sorge darauf gerichtet ist, deine Vorstellungen und deinen physischen Körper zu schützen, dann wirst du Angst vor Kenntnis haben und fürchten, dass sie dich dazu bringen wird, etwas zu tun, das gefährlich oder schädlich für dich sein wird. Kenntnis kann nur vorgeführt werden. Ihre Güte muss erfahren werden. Sie kann nur erfahren werden, indem ihre Präsenz akzeptiert und ihre Anweisung ausgeführt wird.
Mit Kenntnis wirst du wissen, was zu tun ist, und deine Gewissheit wird alles, was du bisher über Gewissheit behauptet hast, bei weitem übertreffen. Selbstzweifel können angesichts der Kenntnis zwar fortbestehen, aber Kenntnis ist sehr viel größer, weil dein ganzes Sein in die Aktivität eingebunden sein wird. Nur die Kleinheit deiner Selbstzweifel, die deinen falschen Überzeugungen entstammen, kann hiergegen argumentieren. Aber ihre Argumente sind erbärmlich und bemitleidenswert, und es mangelt ihnen an Tiefe und Überzeugung.
Kenntnis wird sich in deinem Innern zu bestimmten Zeiten regen, denn in der Stille beobachtet sie alle Dinge, bis sie bereit ist, zur Tat zu schreiten, und wenn sie handelt, dann handelt sie! Auf diese Weise wirst du mit Kenntnis lernen, auf der Welt in Frieden zu sein, und wenn du handelst, dann wirst du mit echter Wirksamkeit und mit einem großen Ergebnis handeln. Auf diese Weise kannst du eine Person der Tat und der Besinnung zugleich sein, denn deine Besinnung wird tief und bedeutungsvoll sein, und deine Handlung wird gleichfalls tief und bedeutungsvoll sein.
Mit Kenntnis wirst du wissen, was zu tun ist. Glaube nicht, dass du weißt, was zu tun ist, bis du mit Kenntnis bist und Kenntnis darauf hinweist, dass du etwas mit großer Macht tun sollst. Unternimm keine kleinen Versuche zur Lösung deiner Probleme, denn ohne Kenntnis werden deine Versuche bedeutungslos sein und deine Frustration noch verschlimmern.
Wiederhole die heutige Leitidee zu jeder Stunde und denke über sie nach. Nutze in den Tiefen deiner längeren Übungen jene Fähigkeiten, die du bislang kultiviert hast, um dich mit Stille zu verbinden. Wenn Kenntnis still ist, kannst auch du still sein. Und wenn Kenntnis zu Handlungen anregt, dann wirst du in der Lage sein zu handeln, und indem du dies tust, wird die Lösung, die du hervorbringst, größer sein als alles, was du überhaupt ausdenken könntest.
ÜBUNG 236: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 237: Ich fange erst jetzt an, den Sinn meines Lebens zu begreifen.

Du fängst jetzt erst an, den Sinn deines Lebens zu begreifen. Er wird auf natürliche Weise in deinem Verständnis hervortreten, ganz ohne deine Bemühungen, es in Begriffe fassen zu wollen. Der Sinn und Zweck deines Lebens werden einfach hervortreten und heute und morgen sowie in den darauffolgenden Tagen zum Ausdruck gebracht werden, denn Kenntnis ist so einfach und fundamental. Daher kann dein Intellekt zwar dazu verwendet werden, mit den physischen Notwendigkeiten deines Lebens, den Details deines Lebens und dem Mechanismus deines Lebens fertig zu werden, denn darin liegt die Anwendung des Intellekts. Doch die Größe der Kenntnis verleiht Zweck, Sinn und Führung, was der Verstand niemals bieten kann. Daher ist der Intellekt eine Fähigkeit, die hier eine wahre Funktion besitzt, denn er dient der Größe der Kenntnis.

Du fängst jetzt erst an, die Bedeutung von Kenntnis und die Natur der Kenntnis zu begreifen. Glaube nicht, dass deine bisherigen Schlussfolgerungen deinen Bedürfnissen genügen, denn du bist ein beginnender Schüler der Kenntnis, und als ein beginnender Schüler wirst du nicht den Fehler begehen, dich nur auf deine Vermutungen zu verlassen. Denn beginnende Schüler stellen nur wenige Vermutungen an und sind begierig, alles zu lernen, was für sie notwendig ist. Sei heute ein beginnender Schüler. Erkenne, wie wenig du weißt, und wie viel du noch zu lernen hast. Du verfügst über ein ganzes Leben, um dies zu lernen, aber dein Leben muss aktiviert und gestärkt werden, weit über das hinaus, was du bislang erkannt hast. Im Laufe der Zeit wird sich die Größe, die du bei dir führst, durch dich in großen und kleinen Handlungen zum Ausdruck bringen.
Entwickle heute in deiner tiefergehenden Übungseinheit, in der du in die Stille gehst, dein Bewusstsein über Kenntnis noch stärker. Widme dich deiner Übung, so wie ein geduldiger Gärtner, der nicht verlangt, dass alle Pflanzen heute Früchte tragen, sondern der die Jahreszeiten von Wachstum und Veränderung versteht. Lasse dich heute dieses Verständnis besitzen, denn mit der Zeit wirst du objektiv verstehen, wie Menschen sich entwickeln und wie sie wachsen und was sie in sich tragen. Wenn du diese Welt verlässt, und falls du erfolgreich deine Kenntnis herangebildet hast und du sie alle ihre Gaben in der Welt hast geben lassen, dann wirst du in der Lage sein, ein Lehrer für jene zu werden, die zurückbleiben. Auf diese Weise wirst du dein Lernen auf der Welt verwirklichen, indem du alles, was du auf der Welt erworben hast, an andere weiterreichst. Darin wird deine Gabe verwirklicht und ihre wird gefördert.
Du fängst jetzt erst an, diese Worte zu begreifen. Stärke heute deine Erfahrung mit Kenntnis, damit das Verständnis dieser Worte sich in dir vertiefen kann. Wiederhole zu jeder Stunde den heutigen Leitgedanken, damit all deine Aktivitäten und alle deine Unternehmungen, in welcher Umgebung du dich auch immer befindest, deine Übung unterstützen. Denn es gibt kein Ereignis und keine Interaktion, die nicht durch Kenntnis gesegnet und in Harmonie gebracht werden können.
ÜBUNG 237: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 238: Rückblick
Wir wollen deinen Rückblick auf die letzten beiden Wochen mit folgendem Bittgebet beginnen:
“Ich bin auf die Welt gesandt, um meiner spirituellen Familie zu dienen, die dieser Welt und allen Welten im physischen Universum dient. Ich bin Teil einer Größeren Kraft des Guten, und ich bin ein beginnender Schüler der Kenntnis. Ich bin dankbar für die Gabe, die dargebracht worden ist und die ich jetzt zu begreifen beginne. In völligem Vertrauen und völliger Hingabe werde ich meine Übung heute fortsetzen, damit ich den Wert meines eigenen Lebens würdigen kann.”
Beginne im Anschluss an dieses Bittgebet mit deiner langen Wiederholungsübung. Beginne mit der ersten Lektion des zweiwöchigen Übungszeitraums, gehe die Anweisungen und deine Übung noch einmal durch, und fahre dann von Tag zu Tag fort. Wenn du deine Wiederholungsübung abgeschlossen hast, wiederhole das heutige Bittgebet noch einmal und verbringe sodann einige Minuten in Ruhe. Beginne in dieser Zeit der Stille, die Macht dessen, was du tust, zu spüren. Die Macht der Kenntnis und die Gnade, die sie der Welt verleiht, sind das, was du in den kommenden Tagen und Wochen zu empfangen und auszudrücken lernen wirst.
ÜBUNG 238: Eine lange Übungseinheit.

Schritt 239: Die Freiheit ist heute mein.
Die Freiheit ist dein, der du mit Kenntnis lebst. Freiheit ist dein, der du dich nicht mit übermäßigen Strapazen durch unnötiges Nachdenken und Spekulation belasten musst. Die Freiheit ist dein, der du dich deinem einzigen Zweck und deinen spezifischen Aufgaben widmen kannst, die aus diesem Zweck hervorgehen. Welche größere Freiheit gibt es, als die Freiheit, deine Kenntnis zu nutzen und ihr Schicksal auf der Welt zu erfüllen? Nichts anderes kann Freiheit genannt werden, denn alles andere ist lediglich die Freiheit, im Chaos zu sein und dem Elend zu verfallen.

Heute hast du die Freiheit, Kenntnis bei dir sein zu lassen. Bedenke heute in deiner stündlichen Übungen und in deinen beiden tiefergehenden Meditationen, dass du frei bist. Wenn du die Freiheit besitzt, in deinen beiden Meditationseinheiten mit Kenntnis zu sein, dann lasse dich in die Stille eintreten und lasse kein Gefühl, keine Idee und keinen Gedanken dich davon abbringen, die große Freiheit zu erfahren, die du besitzt, um aus der Welt in die Kenntnis hinein zu entkommen.
Diese Übungseinheiten sind enorm wichtig für dein allgemeines Wohlbefinden. Das Ergebnis dieser Mitwirkung wird dir einen besseren Zugang zur Kenntnis in all deinen äußeren Unternehmungen verschaffen, während du lernst, in Frieden mit Kenntnis zu verweilen, und während du lernst, Kenntnis zu befolgen, wenn sie ihre Weisheit auf der Welt ausübt. Heute hast du die Freiheit, mit Kenntnis zu sein, denn am heutigen Tag bist du frei.
ÜBUNG 239: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 240: Kleine Ideen können mein Bedürfnis nach Kenntnis nicht erfüllen.

Grosse Ideen, fantastische Bilder oder wundervolle Glaubenssysteme können dein Verlangen nach Kenntnis nicht befriedigen. Gedanken allein können dir den Weg weisen, aber sie können dich nicht auf die Reise mitnehmen. Sie können möglicherweise von größeren Dingen sprechen, die dich erwarten, aber sie können dich nicht dorthin bringen, denn Kenntnis muss dein Führer zu deinem Schicksal und zu deiner Erfüllung sein. Durch Ideen befindest du dich am Anfang und weist anderen den Weg, aber du selbst kannst ihn nicht beschreiten.

Wenn du mit Kenntnis reist, wird Kenntnis sich durch Gedanken ausweiten. Sie wird sich durch Handlungen, durch Gesten und durch alle Kommunikationsmittel in die Welt erstrecken. Gebe dich daher nicht mit bloßen Ideen zufrieden. Glaube nicht, dass du durch Spekulationen über Ideen die Natur von Kenntnis und ihre wahre Wirkung auf der Welt begreifen kannst. Diese Dinge können erfahren und beobachtet werden, aber die Personen, die sie erfahren und beobachten, müssen in den eigentlichen Kern ihres Seins geführt werden.
Gebe dich daher nicht zufrieden mit kleinen Dingen als Ersatz für die Größe deines wahren Seins und für deinen Zweck auf der Welt. Kehre zurück zur Kenntnis, und sei dankbar für die Gedanken, die dich in diese Richtung gewiesen haben. Aber erkenne, dass die Macht, die dich bewegen kann, die Macht, die dir die Stärke für die Vorbereitung und die Mitwirkung verleiht, aus der großen Weisheit und der Kenntnis stammt, die du mit dir führst. Es erfordert Kenntnis, um der Kenntnis zu folgen. Es erfordert Kenntnis, um sich auf Kenntnis vorzubereiten. Daher wird Kenntnis bereits dann ausgeübt, wenn du dich ihr näherst.
Verharre daher nicht am Anfang deiner Reise bei bloßen Ideen. Akzeptiere keine kleinen Dinge als Ersatz für die Größe deiner Aufgabe. Erinnere dich hieran zu jeder Stunde und trete in deinen tiefergehenden Meditationsübungen abermals in die Stille und in den Frieden ein. Komme zu deiner Übung ohne Fragen. Komme zu deiner Übung ohne Bittgesuche. Erinnere dich daran, dass in der Kenntnis alle Dinge dargebracht werden, alle Dinge empfangen werden und alle Dinge angewandt werden, wenn sie benötigt werden. Während dein Verstand einfacher und offener wird, wird er zu einem Vehikel werden, mit dem Kenntnis sich auf der Welt zum Ausdruck bringen kann.
ÜBUNG 240: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

 

Schritt 241: Mein Zorn ist ungerechtfertigt.

Zorn ist ungerechtfertigt, denn bloßer Zorn ist nichts weiter als deine Reaktion auf dein Versäumnis, Kenntnis anzuwenden. Dies ist der eigentliche Ursprung des Zorns. Aber dies braucht nicht zu geschehen, denn Zorn ist eine Reaktion. Als Reaktion kann sie Zorn in anderen hervorrufen und sowohl innerlich als auch äußerlich eine gewaltsame Reaktion stimulieren, wo immer sie angewandt wird. Kenntnis wird den Zorn jedoch umleiten, sodass er keine zerstörerischen Eigenschaften besitzt, denn das, was du zum Ausdruck bringen möchtest, ist das, was Kenntnis in anderen festigt. Es ist die Stärke deiner Überzeugung und nicht dein Verlangen, dich selbst oder andere zu verletzen, die die wahre Wirkung jener Emotion ist, die den Kern des Zorns bildet. Daher lässt sich sagen, dass dein Zorn eine wahre Kommunikation beinhaltet, die durch deine eigenen Projektionen von Schuld und Angst verzerrt worden ist. Sobald diese Verzerrungen beseitigt worden sind, kann die wahre Kommunikation, die der Samen allen Zorns ist, zum Ausdruck gebracht werden. Dies kann nur Gutes bewirken.

Zorn ist daher nicht gerechtfertigt, denn er ist die Fehlinterpretation einer wahren Kommunikation. Dein Zorn ist nicht gerechtfertigt, weil Zorn aus Verwirrung hervorgeht. Aber Verwirrung verlangt nach Vorbereitung und nach der wahren Anwendung von Kenntnis. Daher werden die Sündhaften nicht bestraft, sondern sie werden umsorgt. Die Boshaften werden nicht in die Hölle gesandt, sondern sie werden für den Himmel vorbereitet. Dies ist die wahre Natur der Absicht Gottes auf der Welt. Deshalb kann Gott niemals zornig sein, weil Gott nicht gekränkt ist. Gott wendet lediglich Gott auf eine Situation an, in der Gott vorübergehend vergessen worden ist.
In einem größeren Zusammenhang ist sogar die Trennung eines jeden einzelnen Verstandes ein sehr vorübergehendes Ereignis. Du kannst noch nicht auf dieser Ebene denken und wirst noch für eine geraume Zeit hierzu nicht in der Lage sein, denn du musst die verschiedenen Stadien der Entwicklung durchlaufen, die deinen Verstand in immer umfassendere Erfahrungen mit Beziehung und dem Leben einfügen. Aber während du voranschreitest, und während du jeden einzelnen bedeutenden Schritt unternimmst, der deinen Horizont erweitert, wirst du beginnen zu verstehen, dass Zorn ungerechtfertigt ist. Er stellt lediglich das Versäumnis dar, Kenntnis in einer bestimmten Situation zur Anwendung zu bringen. Dies ruft nach Abhilfe, nicht nach Verurteilung. Dabei wirst du feststellen, dass dein Zorn etwas ist, das verstanden werden muss. Er soll nicht zurückgewiesen werden, denn wenn du den Zorn zurückweist, dann weist du auch den Samen des Zorns zurück, der eine wahre Kommunikation darstellt. Deshalb wollen wir dasjenige wegräumen, was deine wahre Kommunikation verdorben hat, damit deine wahre Kommunikation erstrahlen kann, denn wahre Kommunikation geht stets aus Kenntnis hervor.
Denke über diese Leitidee zu jeder Stunde nach. Setze deinen Verstand in deinen tiefergehenden Übungseinheiten aktiv dafür ein, jede einzelne Sache zu betrachten, auf die du zornig bist, angefangen bei ganz kleinen Dingen, die im Allgemeinen typisch für jene Dinge sind, die dich verärgern oder entmutigen. Während du den in dir vorhandenen Zorn feststellst, erinnere dich daran, dass dein Zorn ungerechtfertigt ist. Erinnere dich daran, dass er nach Anwendung von Kenntnis ruft, und dass in jeder zornigen Erfahrung und in jedem zornigen Gefühl, das du hast, ein Samen steckt, der wahrhaftig ist. Deshalb muss dein Zorn nicht zurückgewiesen, sondern gereinigt werden, denn indem du deinen Zorn reinigst, wirst du in der Lage sein, dasjenige zu kommunizieren, was du am Anfang kommunizieren wolltest, als du zunächst gescheitert bist. Dann wird der Ausdruck deines Selbst vollkommen sein, und Zorn wird nicht mehr vorhanden sein.
ÜBUNG 241: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 242: Mein größtes Geschenk an die Welt ist meine Kenntnis.

Dies ist dein größtes Geschenk an die Welt. Es ist dasjenige Geschenk, das jedes andere Geschenk inspiriert und ihm Bedeutung verleiht. Dies ist dasjenige Geschenk, das jedem menschlichen Ausdruck, jedem menschlichen Streben und jeder menschlichen Erfindung Wert verleiht, die dazu bestimmt sind, das Wohl der Menschheit in ihrer Evolution zu unterstützen. Kenntnis ist nicht etwas, was man quantifizieren und weggeben kann, als ob du es in ein Paket legen oder es mit deinen Gedanken abgrenzen könntest. Es ist eine Präsenz und eine Eigenschaft des Lebens, die das eigentliche Wesen des Lebens bilden. Es verleiht jedem Geben und jedem Beitrag einen Sinn.

Dies ist dein größtes Geschenk, das du jetzt zu empfangen lernst. Während du es empfängst, wird es sich selbst auf natürliche Weise geben, denn du kannst Kenntnis nicht für dich behalten. Sobald sie auftaucht, beginnt sie damit, sich in alle Richtungen und vor allem in bestimmte Richtungen und in bestimmten Verbindungen mit bestimmten Menschen zum Ausdruck zu bringen, entsprechend ihrem Plan und ihrer Weisheit. Wenn du also Kenntnis empfängst, muss sie gegeben werden. Sie wird sich selbst geben, und du wirst sie geben wollen, weil du Reichtum besitzt und Reichtum nur durch Geben vermehrt werden kann. Auf diese Weise dreht sich das Leben im Wesentlichen um die Weitergabe von Kenntnis. Dort, wo dieses Geben nicht erfolgen kann, gibt es alle Arten von Täuschung, Enttäuschung und Verzweiflung. Aber wenn das Geben unter diesen Umständen reaktiviert wird, dann werden diese Eigenschaften der Verleugnung ausgeräumt werden, und Kenntnis wird abermals beginnen, sich auf sehr spezifische Weise zum Ausdruck zu bringen.
Erinnere dich zu jeder Stunde an diese große Wahrheit und lasse dich in deinen tiefergehenden Meditationen Kenntnis erfahren. Empfange sie. Widme dich dieser Anwendung deines Verstandes und deines Körpers. Darin wird sich Kenntnis selbst darbringen, und du wirst erfüllt sein, weil du dem Leben das größte Geschenk gegeben hast, das überhaupt gegeben werden kann.
ÜBUNG 242: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 243: Ich muss nicht besonders sein, um zu geben.

Der Versuch, besonders zu sein, liegt allem menschlichen Ehrgeiz zugrunde. Jeder menschliche Ehrgeiz, der nicht der Kenntnis entstammt, entstammt dem Versuch, gegen die schlimme Enttäuschung und die große Angst der Trennung vorzugehen. Der Versuch, etwas Besonderes zu sein, ist der Versuch, die Trennung zu festigen. Er ist der Versuch, dich auf Kosten anderer größer zu machen. Er leugnet stets das Leben und die Kenntnis und führt stets zu noch mehr Verwirrung, Frustration und Verzweiflung.

Heute bist du befreit von dem Versuch, dich zu etwas Besonderem zu machen, denn auf diese Weise wirst du jene wahre Befreiung finden, die du in all deinen bisherigen Bemühungen gesucht hast. Was an dir besonders ist, ist deine einzigartige Form des Ausdrucks dessen, was allem Leben innewohnt. Das, was sich mit dem Leben verbindet und Leben ist, wird dann bestätigt. Deine Individualität wird ebenfalls bestätigt, aber nicht unter Ausschluss des Werts irgendeines anderen Ausdrucks des Lebens. Darin bist du besonders. Du bist einfach du. Du bist größer als ein Individuum, weil du Teil des Lebens bist, und dennoch bist du ein Individuum, weil du das Leben auf eine individuelle Weise zum Ausdruck bringst. Hier enden alle Konflikte und alle Verwirrung. Das, was begrenzt ist, bringt dasjenige zum Ausdruck, was unbegrenzt ist, und das, was einzigartig ist, bringt dasjenige zum Ausdruck, was angeboren und im Inneren vorhanden ist. Dies ist die Lösung, die du anstrebst, denn du willst eigentlich gar nicht besonders sein. Du möchtest einfach nur, dass dein individuelles Leben einen Zweck, eine Bedeutung und eine Richtung besitzt.
Denke hieran zu jeder Stunde, nachdem du die heutige Leitidee wiederholst. Begib dich in deinen tiefergehenden Übungen abermals in die Stille und in den Frieden. Verlange nicht nach Antworten, denn du brauchst dies in deinen Meditationsübungen nicht zu tun. Jetzt ist für dich die Zeit, den Empfang von Kenntnis zu üben, in der deine Individualität für ihren eigentlichen Zweck geehrt und bestätigt wird, und in der deine Besonderheit, die für dich lediglich eine schlimme und unmögliche Belastung gewesen ist, sanft von deinen Schultern gehoben wird. Strebe heute nicht danach, etwas Besonderes zu sein, denn darin besteht nicht der Zweck deines Lebens. Dann wird dich alle Angst vor dem Tod und vor Zerstörung verlassen. Alle Urteile und Vergleiche mit anderen werden dich dann verlassen. Dann wirst du in der Lage sein, das Leben zu ehren und deine Beziehungen zu ehren, die ein Ausdruck von all dem sind, was die heutige Lektion dich lehren wird.
ÜBUNG 243: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 244: Ich werde geehrt, wenn andere stark sind.

Wenn du stark bist, werden andere geehrt. wenn sie stark sind, wirst du geehrt. Auf diese Weise bestätigt Kenntnis sich selbst auf der Welt, wo Kenntnis vergessen worden ist. Kenntnis braucht nur durch Erfahrung und Ausdruck bestätigt zu werden, um an andere weitergegeben zu werden. Deine größte Lehre in diesem Leben besteht in dem Beitrag deines Lebens, so wie er anderen demonstriert wird. Dies ist in der Tat dein größtes Geschenk an dich selbst, denn wenn dir dein Leben durch seinen Wert demonstriert wird, dann wird deine Selbsteinschätzung erlöst werden, und du wirst deinen wahren Wert im Verhältnis zum Leben selbst begreifen.

Wenn andere stark sind, wirst du daher geehrt. Auf diese Weise wirst du nicht versuchen, andere herabzusetzen, um dich selbst zu stärken. Du wirst nicht versuchen, eigene Vorteile zum Nachteil anderer zu festigen. Auf diese Weise wird an deinem Erfolg keine Schuld haften, denn niemand ist verraten worden, während du nach Erfahrungen und Weiterentwicklung im Leben strebst.
Die heutige Lektion ist sehr tiefgehend und wird viel Überlegung verlangen. Wiederhole zu jeder Stunde die heutige Leitidee und denke ernsthaft über sie nach, in jeder Situation, in der du dich befindest. Gehe heute in deinen tiefergehenden Übungen in die Stille und die Ruhe. Gönne dir dieses Geschenk, weil die heutige Leitidee sehr einfach und sehr wahr ist. Sie ist keineswegs komplex, obwohl sie ernsthaftes Nachdenken erfordert, denn du bist viel zu sehr daran gewöhnt, nur Dinge von oberflächlichem Wert zu unterhalten. Während unserer gemeinsamen Ausbildung in diesen Tagen, Wochen und Monaten, lernst du, deinen Verstand einzusetzen, um dasjenige zu erkennen, was klar und offensichtlich ist, was aber für dich, der sich mit seichten Dinge unterhalten hat, noch nicht offensichtlich ist.
Widme daher den heutigen Tag der Kenntnis. Widme diese Zeit dem, was dich und alle anderen Individuen im Universum stärkt. Wenn andere stark sind, wirst du geehrt. Darin endet alle Trennung und wahres Geben wird offenkundig.
ÜBUNG 244: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 245: Wenn andere scheitern, werde ich an das Bedürfnis nach Kenntnis erinnert.

Wenn andere scheitern, dann sei dadurch an dein Bedürfnis nach Kenntnis erinnert. Unterschätze nicht dein Bedürfnis nach Kenntnis. Daher brauchst du nicht mit Verdammung oder mit Urteilen auf diejenigen zu reagieren, die scheitern, sondern musst ihr großes Bedürfnis und dein großes Bedürfnis erkennen. Dann wird dies lediglich die Tiefgründigkeit bestätigen, mit der du dich jetzt vorbereiten musst. Denn du bereitest dich nicht bloß zum Zwecke deiner eigenen Weiterentwicklung und Erfüllung vor, sondern auch für die Weiterentwicklung und Erfüllung der Menschheit. Dies ist nicht lediglich eine leere Behauptung oder Feststellung. Es ist die absolute Wahrheit. Denn mit jedem Schritt, den du in Richtung der Kenntnis schreitest, gibst du deinen Erfolg an die Welt weiter und verminderst die Last all jener, die mit ihren eigenen Fantasien und Gefühlen des Scheiterns ringen.

Somit wird dein Leben zu deiner Lehre, denn es ist ein Leben der Kenntnis. Es demonstriert die Präsenz der Kenntnis auf der Welt, welche die Präsenz Gottes ist. Dies geschieht infolge deines Dienstes als ein fortgeschrittenes Vehikel für Kenntnis. Im Zuge deiner Weiterentwicklung werden alle menschlichen Fähigkeiten gefördert, alle menschlichen Schwächen aufgelöst, und dasjenige, was vollkommen wahr und echt im individuellen menschlichen Leben auf der Welt ist, wird verherrlicht. Und dasjenige, was jenseits allen menschlichen Lebens ist, aber menschliches Leben enthält, wird gleichfalls bekräftigt. Daher ist das Scheitern anderer eine Aufforderung zu deiner Beteiligung an Kenntnis. Es ist ein Aufruf zu deiner Weiterentwicklung und Stärkung, weil du auf die Welt gekommen bist, um zu geben.
Erinnere dich zu jeder Stunde hieran, und setze in deinen beiden längeren Übungszeiten deinen Verstand ein, um diesen Leitgedanken zu begreifen. Denke an jeden Einzelnen, der deiner Meinung nach gescheitert ist, und erkenne die Bedeutung der heutigen Lektion angesichts jener Individuen, die dir dienen. Erkenne das Bedürfnis nach Kenntnis in deren Leben und in deinem Leben. Sie begehen Irrtümer, um deine Hingabe an Kenntnis zu wecken. Sie dienen dir in dieser Hinsicht, und dies verdient deine Dankbarkeit, nicht deine Verdammung. Sie lehren dich, das Wertvolle zu würdigen und das Bedeutungslose loszulassen. Glaube nicht, dass sie dir keine Zeit ersparen. Sie ersparen dir Zeit. Sie zeigen das, was du lernen und akzeptieren musst. Setze dich daher für ihr Wohl ein, dafür, dass sie dich lehren, Kenntnis zu würdigen. Wenn du Kenntnis wertschätzt, wird das Ergebnis deines Wertes im Gegenzug wieder an sie zurückgegeben werden, und sie werden durch deinen Erfolg gestärkt und geehrt sein.
ÜBUNG 245: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 246: Es gibt keine Rechtfertigung für das Versäumnis, Kenntnis wiederzuerlangen.

Es gibt keine Rechtfertigung für Irrtum. Es gibt keine Rechtfertigung für die Leugnung von Kenntnis. Es gibt überhaupt keine Rechtfertigung. Versuche nicht, deine Irrtümer zu rechtfertigen, indem du Vorwürfe auf dich selbst projizierst oder indem du dem Leben vorwirfst, dir nicht das zu geben, was du benötigst. Rechtfertige nicht deine Irrtümer, indem du behauptest, dass deine Kindheit, deine Eltern oder deine Erziehung für die Bestimmung deiner aktuellen Situation verantwortlich sind. Irrtümer können nicht gerechtfertigt werden. Was nicht gerechtfertigt werden kann, kann aufgegeben werden, denn ihm fehlen eine wahre Bedeutung und ein wahrer Wert.

Der heutige Tag ist daher eine Form von Freiheit, ein Ausdruck von Freiheit für dich, der du aus Gewohnheit und Bequemlichkeit immer noch versuchst, deine Irrtümer durch die Zuweisung von Schuld und Verantwortung zu rechtfertigen. Dies ist sinnlos, denn du sollst den heutigen Tag ausschließlich dazu nutzen, zur Kenntnis zu gelangen und dich deiner Annäherung an Kenntnis zu widmen. Du kannst Irrtümer lediglich als eine Entschuldigung dafür rechtfertigen, dass du nicht zur Kenntnis gelangst, aber da es keine Rechtfertigung für Irrtümer gibt, gibt es auch keine Rechtfertigung für dich, nicht zur Kenntnis zu gelangen. Ohne diese Rechtfertigung bist du gerechtfertigt, denn du bist der Ausdruck von Kenntnis. Darin besteht dein Schicksal und dein Zweck auf der Welt. Wenn Irrtümer nicht gerechtfertigt werden, dann wird der Wahrheit alle Rechtfertigung gegeben.
Lasse dich diesen Leitgedanken zu jeder Stunde wiederholen. Erreiche dies in deinen längeren Übungseinheiten in der Stille und in der Empfänglichkeit. Sei heute dankbar dafür, dass dir deine Fehler vergeben worden sind. Sei heute dankbar dafür, dass Verdammung nicht gerechtfertigt ist. Sei heute dankbar dafür, dass du diese Gelegenheit erhältst, zur Kenntnis zu gelangen, die dasjenige bestätigen wird, was am wahrsten und größten in dir ist. Sei heute dankbar dafür, dass es keine Rechtfertigung gibt, dies zu leugnen, denn ohne Schuld und Vorwurf kannst du nur das empfangen, was das Leben dir anzubieten hat.
Lasse dies einen Tag sein, an dem deine Freiheit gefeiert wird. Lasse dies einen Tag sein, an dem bestätigt wird, dass du schuldlos bist, obwohl du ein Schüler der Kenntnis bist. Lasse dies einen Tag sein, an dem bekräftigt wird, dass alle Probleme der Welt ohne Verdammung gelöst werden können, denn ohne Verdammung werden alle Probleme der Welt gelöst werden.
ÜBUNG 246: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 247: Ich werde heute meinen Inneren Lehrern zuhören.

Höre deinen Inneren Lehrern zu, denn sie haben weisen Rat für dich. Akzeptiere ihren Rat und arbeite damit, und erkenne, dass du seine Bedeutung und seinen Wert nur verstehen wirst, indem du den Rat befolgst.

Nimm dir zu jeder Stunde Zeit, um dich daran zu erinnern, dass deine Inneren Lehrer bei dir sind. Freue dich heute auf diese beiden Male in der Meditation, wenn du frei von äußeren Verpflichtungen und Verstrickungen sein wirst, um Zeit mit deinen Inneren Lehrer zu verbringen. Sie werden an diesem Tag zu dir sprechen und dir dabei helfen, zu lernen, ihrer Stimme zuzuhören und sie von anderen Stimmen, die deinen Verstand plagen, zu unterscheiden. Sie repräsentieren die einzig wahre Stimme, die zu deiner Seele sprechen wird. Sie sind nicht jene Ersatzgebilde, die du selbst erschaffst, um dich in einem Zustand der Angst selbst zu stimulieren. Erstrecke daher dein Vertrauen auf sie, so wie sie ihr Vertrauen auf dich erstreckt haben, denn sie vertrauen dir Kenntnis auf der Welt an – eine größere Form von Vertrauen und Anerkennung kannst du dir gar nicht vorstellen. Damit du ein Vehikel der Kenntnis auf der Welt sein kannst, musst du die Größe deiner Herkunft und deines Erbe sowie die Größe der Einschätzung Gottes von dir bezeugen.
Richte daher in deinen beiden tiefergehenden Übungen an diesem Tag dein Hören nach innen. Höre aufmerksam hin. Lasse dich empfänglich werden, und du wirst wissen, dass deine Lehrer im Hintergrund stehen und dich beobachten, lieben und unterstützen. Und sie werden an diesem Tag zu dir sprechen von Dingen jenseits der Welt und von Dingen in der Welt. Sie werden dich an deinen Zweck und deine Aufgabe erinnern, während du an diesem Tag lernst, hinzuhören.
ÜBUNG 247: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 248: Ich werde mich darauf verlassen, dass die Weisheit des Universums mich anleitet.

Verlasse dich auf die Weisheit des Universums. Verlasse dich nicht auf dich alleine, denn alleine weißt du nichts. Alleine gibt es keine Kenntnis und keine Beziehung. Verlasse dich auf die Weisheit des Universums, die dir jetzt in deiner Kenntnis zur Verfügung steht, die durch die Präsenz deiner Lehrer stimuliert wird. Glaube nicht, dass du allein irgendetwas tun kannst, denn alleine kannst du gar nichts tun. Aber zusammen mit dem Leben werden alle Dinge, die zu deiner Erfüllung und zu deinem größten Beitrag bestimmt sind, gezeigt und damit versprochen.

Erinnere dich daher zu jeder Stunde an diesen Leitgedanken und suche in deinen Meditationsübungen abermals die Zuflucht der Kenntnis in der Stille und in der Ruhe. Lasse zu, dass sich die Weisheit des Universums dir gegenüber zum Ausdruck bringt, der du diese Weisheit in Offenheit und Demut zu empfangen lernst.
Lasse diesen Tag einen Tag des Horchens sein, einen Tag der Besinnung und einen Tag der Empfänglichkeit. Werde nicht zum Opfer gewohnheitsmäßiger Urteile oder Sorgen, sondern lasse diesen Tag einen Tag des wahren Zugangs zum Leben sein, sodass das Leben dir, der du sein Diener bist, geben kann.
ÜBUNG 248: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 249: Alleine kann ich nichts tun.

Alleine kannst du nichts tun, denn nichts im Leben wird alleine getan. Dies ist so offenkundig, wenn du einfach nur die Aktivität um dich herum beobachtest. Niemand tut irgendetwas alleine. Dies ist vollkommen wahr; es kann nicht geleugnet werden, wenn du ehrlich auf die Welt schaust. Selbst wenn du allein auf einem Berggipfel wärst, ohne eine andere Seele in Sichtweite, so wärest du nicht allein, denn deine Lehrer wären bei dir, und alles, was du dort erreichen würdest, würde eine gemeinsame Anstrengung sein, so wie alles, was du mit anderen Menschen erreichst, eine gemeinsame Anstrengung darstellt. Dies bestätigt die innere Natur von Beziehungen und bietet einen umfassenden Beweis für die Tatsache, dass nichts alleine durchgeführt werden kann. Hierbei musst du lernen, deine Beziehungen zu würdigen, denn sie sind die Vehikel für Erfolg in allen Bereichen und auf allen Wegen des Ausdrucks.

Daher betonen wir dir gegenüber, der du jetzt versuchst, Kenntnis wiederzuerlangen, den Wert deiner Beziehungen. Diese Beziehungen müssen von Kenntnis durchdrungen sein, die du derzeit wiedererlangst. Dann werden sie jene Stabilität, Wirksamkeit und Gnade enthalten, welche die Kenntnis für dich bereithält. Denn nur Beziehungen, die auf Kenntnis basieren, können jene Weisheit mit sich führen, welche die Kenntnis in der Welt ausüben wird. Beziehungen, die auf persönlicher Anziehungskraft oder persönlicher Fantasie basieren, besitzen keine Grundlage, um Kenntnis enthalten zu können, und werden in Gegenwart der Anforderungen und Erfordernisse eines wahren Lebens schlagartig versagen.
Während du Kenntnis wiedererlangst, lernst du daher auch die Lehren über Beziehungen. Erinnere dich hieran zu jeder Stunde und sei Zeuge der Offensichtlichkeit der heutigen Lektion, egal in welchen Umständen du dich auch befinden magst. Wenn du hinschaust, wirst du sehen, dass nichts alleine getan werden kann – auf jeder Ebene, auf jedem Weg. Nichts kann alleine getan werden. Es gibt keine individuelle Kreativität. Es gibt keinen individuellen Beitrag. Es gibt keine individuelle Erfindung. Das einzige, was alleine gemacht werden kann, sind Fantasien, und davon ist enorm viel erzeugt worden. Aber auch dies wird miteinander geteilt und gefestigt, da jeder einzelne sie in ihrer oder seiner eigenen Einbildung festigt. Daher werden sogar Illusionen durch Beziehungen miteinander geteilt und konkretisiert. Nichts kann alleine getan werden. Sogar Illusionen können nicht alleine geschaffen werden. Es gibt kein Entrinnen hieraus. Doch die Tatsache, dass es kein Entrinnen aus dem Leben gibt, ist die wahre Verheißung deiner Erlösung, denn hier wird das Leben dich erlösen, und alles, was du mit auf die Welt gebracht hast, wird aktiviert und dargebracht.
Bringe dich heute in deinen tieferen Übungseinheiten selbst zur Kenntnis, und bringe dich in Stille und in Demut zu deinen Lehrern. Erkenne, dass du nichts alleine unternehmen kannst. Sogar dein Versuch, deinen Verstand zu disziplinieren und dich auf die Meditation vorzubereiten, ist etwas, das du mit anderen, die üben, und ebenso mit deinen Lehrern teilst. Alle Macht Gottes kann durch dich ausgedrückt werden, denn nichts kann alleine getan werden.
ÜBUNG 249: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 250: Ich werde mich heute nicht abseits halten.

Nur in der Fantasie kannst du alleine sein, und Fantasien werden dir nichts einbringen, das Wert, Beständigkeit und Bedeutung besitzt. Verrate heute nicht deine Kenntnis, indem du dich abseits hältst. Bestrafe dich nicht selbst für Fehler, die keine Substanz haben und die eigentlich nur ein Ausdruck von Verwirrung sind. Es gibt keine Rechtfertigung für Irrtümer, und es gibt keine Rechtfertigung dafür, dich selbst abseits zu halten. Du bist ein Teil des Lebens, und du wirst dich auf deine Beziehungen zu anderen Menschen und zu dem Leben als Ganzes verlassen müssen, um irgendetwas zu erreichen, sogar um zu überleben.

Während du hierüber nachdenkst, wird Dankbarkeit auf natürliche Weise in dir entstehen, und du wirst feststellen, dass der Boden, auf dem du gehst, und alles, was du siehst und berührst, das nützlich und vorteilhaft ist, das Ergebnis von Geben und Kooperation ist. Dann wird deine Dankbarkeit auf natürliche Weise Liebe hervorbringen, und aus deiner Liebe heraus wirst du beginnen zu verstehen, wie alle Dinge im Universum erreicht werden. Dies wird dir Stärke und die Gewissheit darüber, was du selbst lernen musst, verleihen.
Denke hieran zu jeder Stunde und lasse dich in deinen tiefergehenden Meditationen empfangen. Halte dich nicht abseits der Kenntnis, die darauf wartet, dich in deinen Meditationsübungen zu segnen. Dies geschieht, wenn du zum Altar Gottes kommst, um dich selbst zu zeigen, und hier zeigt Gott dir Gott, dir, der du lernst, Kenntnis zu empfangen.
ÜBUNG 250: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 251: Wenn ich an Kenntnis festhalte, wird es in meinen Beziehungen keine Verwirrung geben.

Wenn Kenntnis nicht verwirrt ist, wie kannst du dann verwirrt sein, der du in der Kenntnis weilst? An Kenntnis festzuhalten, bedeutet allerdings, dass du nicht versuchst, Dinge zu lösen, Dinge zu verstehen, Dinge ohne Kenntnis zu kontrollieren oder zu überzeugen. Du versuchst nicht, deine Besonderheit dadurch auszufüllen, dass du andere dazu benutzt, sie zu unterstreichen. Du versuchst nicht, deine Irrtümer zu verfestigen, indem du Vorwürfe gegen andere erhebst.
Mit Kenntnis gibt es keine Verwirrung in Beziehungen. Du weißt, bei wem du sein sollst, und bei wem du nicht sein sollst, und darin liegt kein Vorwurf. Du weißt, wo du dich einbringen und wo du dich nicht einbringen sollst, und darin liegt keine Verurteilung. Du wählst dieses anstatt jenes, nicht Recht anstatt Unrecht. Du gehst hierhin und nicht dorthin, denn hier ist, wo du hingehen musst. Wie einfach das doch ist, und wie vollständig es wirkt. Dies bekräftigt Kenntnis in allen Individuen, und niemand wird verurteilt. Hier werden die Pforten der Hölle geöffnet, und jedermann steht es frei, zur Kenntnis zurückzukehren, denn die Pforten der Hölle sind bereits offen, und Kenntnis fordert all jene auf, die sich dort aufhalten, zu Gott zurückzukehren. Denn was ist die Hölle, außer Leben ohne Gott und Leben ohne Kenntnis? Es ist ein eingebildetes Leben, nichts weiter.
Empfange daher den Aufruf der Kenntnis, der der Aufruf Gottes an dich ist, zu erwachen und am Leben teilzunehmen. Du kannst nichts alleine tun, und deine Beziehungen werden klar sein, wenn du an Kenntnis festhältst. Denke heute zu jeder Stunde hieran, und konzentriere dich in deinen beiden längeren Übungseinheiten darauf, jede einzelne Mitwirkung an deinen wichtigsten Beziehungen, die du gehabt hast, aktiv zu betrachten. Erkenne darin die Frustrationen sowie die Verwirrung, die hohen Erwartungen und die großen Enttäuschungen, die Bitterkeit über den Irrtum, das Gefühl des Scheiterns und die Projektionen von Vorwürfen. Erkenne sodann, dass mit Kenntnis nichts davon sein muss, denn mit Kenntnis wurden die Bedeutung und der Zweck einer jeden Beziehung bereits zu Beginn deiner Beteiligung erkannt und werden am Ende bekräftigt.
Erkenne in deinen gegenwärtigen Beziehungen, dass mit Kenntnis alle Dinge klar sein werden, und du kannst ohne Schuld oder Vorwürfe und ohne Zwang oder Bedürfnisse fortfahren. Mit Kenntnis kannst du exakt dem folgen, was für dich und deine Lieben nützlich ist, denn alle Beziehungen werden durch Kenntnis geehrt und gesegnet, und alle Menschen finden ihren rechtmäßigen Platz beieinander. Hierdurch wird jede Person geehrt und seine oder ihre Kenntnis wird bestätigt. Lasse dies heute dein Verständnis sein.
ÜBUNG 251: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung

Schritt 252: Rückblick

Lasse deinen Rückblick auf alle Lektionen der letzten beiden Wochen die Präsenz von Kenntnis in deinem Leben bestätigen. Gehe jede Lektion und jede Übung noch einmal durch. Rekapituliere auf objektive Weise den Umfang deiner Mitwirkung und erkenne die Gelegenheiten, dich noch umfassender und noch vollständiger hinzugeben. Erkenne, wie bedeutungslos deine Leugnung und wie groß die Verheißung deines Lohns ist, wenn du am Leben teilnimmst. Du wirst dies feststellen, während du deine Übungen wiederholst, denn deine Übungen demonstrieren deine Zwiespältigkeit gegenüber Kenntnis und der Präsenz der Kenntnis selbst.
Du wirst im Laufe der Zeit lernen, dass, wenn du dich der Kenntnis näherst, alle Dinge, die sinnvoll und wertvoll sind, bekräftigt werden, und dass, wenn du dich von der Kenntnis entfernst, du in die Dunkelheit deiner eigenen Phantasie eintreten wirst. Dies wird dich dann davon überzeugen, wo du dich einbringen musst. Dies wird dich von der großen Präsenz überzeugen, die bei dir ist, um dich zu unterstützen. Dies wird dich davon überzeugen, dass du in das Leben eingebunden bist und dass deine Lehrer bei dir sind. Welches Hindernis oder welche Unzulänglichkeit du auch immer erkennen oder dir vorstellen kannst, sie können mit Kenntnis leicht überwunden werden. Es ist dein Verlangen nach Kenntnis und deine Kapazität für Kenntnis, die gestärkt werden müssen. Und sobald dies vollbracht ist, wird sich Kenntnis zum Ausdruck bringen, und du wirst der Empfänger der größten Gabe des Lebens sein.
Führe heute in deiner längeren Wiederholungseinheit deine Übung mit großer Tiefe und Aufrichtigkeit durch. Lasse diesen Tag deine Rolle als Schüler bestätigen. Lasse diesen Tag bekräftigen, dass du errettet worden bist.
ÜBUNG 252: Eine lange Übungseinheit.

Schritt 253: Ich werde mit allen Dingen versorgt, die ich wirklich benötige.

In diese Aussage musst du dein gesamtes Vertrauen legen, auch wenn deine Vergangenheit ein Beleg für Entmutigung und Enttäuschung gewesen ist. Doch auch darin kannst du erkennen, dass dir jene Dinge, die du für die Weiterentwicklung von Kenntnis und für die Weiterentwicklung deiner wahren mentalen und körperlichen Fähigkeiten wirklich benötigst, gegeben wurden.
Alle Dinge, die du wirklich benötigst, werden zur Verfügung gestellt. Wenn du Dinge willst, die du nicht wirklich brauchst, dann wird dein Bewusstsein hierdurch verwirrt, und dies führt dich hinab in dunkle Spekulation und schlimme Enttäuschung. Das, was du brauchst, wird dich glücklich machen; das, was du nicht brauchst, wird dich verwirren. Dies ist sehr einfach, sehr unkompliziert und sehr direkt. Kenntnis ist immer so. Kenntnis bestätigt das, was wichtig ist. Hier wird deine Einstellung zum Leben einfach und direkt. Auf diese Weise erfährst du das Leben als einfach und direkt.
Wenn du dich dem Leben auf eine unaufrichtige Weise näherst, dann wird dir das Leben unaufrichtig erscheinen. Wenn du dich dem Leben mit Einfachheit und Ehrlichkeit näherst, dann wird dir das Leben einfach und ehrlich erscheinen. Kenntnis wird auf dasjenige hinweisen, was wirklich benötigt wird, und auf dasjenige, was belanglos ist, auf diejenigen Dinge, die du mit dir führen musst, und auf jene, die bloß überflüssiges Gepäck sind, das dich belasten wird. Wenn du das willst, was unnötig ist, und dich dem hingibst, dann wirst du den Kontakt mit dem, was real und echt ist, verlieren, und dein Leben wird verwirrt und unglücklich.
Sprich diese Worte zu jeder Stunde und denke über sie nach. Das Leben um dich herum wird demonstrieren, dass sie wahr sind. Begib dich in deinen tiefergehenden Meditationsübungen wieder in die Stille. Richte deine Bemühung auf dein eigenes Wohl, und dein Verstand wird deinem Befehl Folge leisten. Es ist dein Verlangen nach Kenntnis, das alle Dinge zu dir kommen lassen wird. Dieses Vertrauen in das Leben wird dir die Gewissheit verleihen, um fortzufahren. Dieses Vertrauen in das Leben wird dir die Gewissheit verleihen, dass dein Leben auf der Welt hoch geschätzt wird. Dieses Vertrauen in das Leben wird all das bekräftigen, was das Leben selbst leitet, denn innerhalb des Lebens gibt es Kenntnis und es gibt Fantasie, aber das Leben selbst ist Kenntnis.
ÜBUNG 253: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 254: Ich vertraue meinen Lehrern, die bei mir sind.

Vertraue deinen Lehrern, denn sie sind gänzlich vertrauenswürdig. Sie sind hier, um Kenntnis in dir zu entfachen, um dich an deine Herkunft und an dein Schicksal zu erinnern und um dich in großen und kleinen Angelegenheiten zu führen. Vertraue deinen Lehrern. Sie werden nicht den Platz deiner Kenntnis einnehmen, sondern in den Hintergrund treten, wenn Kenntnis in dir zum Vorschein kommt. Vertraue deinen Lehrern, denn sie haben bereits das erreicht, was du derzeit anstrebst, und sie lehren es dich jetzt, damit sie ihre Bestimmung auf der Welt erfüllen können. Vertraue deinen Lehrern, denn sie verfolgen kein anderes Ziel und keine ehrgeizigen Bestrebungen, außer Kenntnis. Daher ist ihre Einstellung zu dir vollkommen einheitlich und ehrlich – ganz ohne Täuschung, Verwirrung oder Verstandeskonflikt.
Wenn du lernst, deine Lehrer zu empfangen, dann wirst du lernen, ihre Einstellung zum Leben zu empfangen. Dabei werden sie dir Harmonie, Gleichgewicht, Kraft und Führung verleihen. Du kannst auf Ehrlichkeit nicht unehrlich reagieren. Du musst lernen, auf Ehrlichkeit mit Ehrlichkeit zu antworten. Du musst lernen, auf Führung mit einem Verlangen nach Führung zu antworten. Du musst lernen, auf eine Verpflichtung mit einer Verpflichtung zu reagieren. Dadurch lernst du in deinen Antworten an deine Lehrer, wie man antwortet. Du lernst, dasjenige zu schätzen, was wertvoll ist, und du lernst, dasjenige loszulassen oder zu übersehen, was bedeutungslos ist.
Wenn du deinen Lehrern vertraust, dann wirst du dir selbst vertrauen. Bedenke dies zu jeder Stunde. Kehre in deinen beiden Zeiten der großen Zurückgezogenheit und des großen Glücks in der Meditation zurück zu deinen Lehrern, denen du jetzt vertraust. In der Stille und in der Ruhe werden sie bei dir sein, und du kannst in die Tiefe ihrer Liebe eintauchen. Du kannst ihre universelle Zuneigung erfahren und ihre Gnade empfangen, was lediglich deine Kenntnis stimulieren wird, denn nur deine Kenntnis wird stimuliert werden.
ÜBUNG 254: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 255: Die Irrtümer dieser Welt werden mich nicht aufhalten.

Lasse dich nicht von Verwirrung aufhalten, denn alle Irrtümer beruhen auf Verwirrung. Beachte, dass Menschen nur Fehler begehen und ihre Verwirrung bekunden können, wenn sie ohne Kenntnis sind. Sie können nur Verwirrung ausüben, und sie können nur der Verwirrung dienen. Dies wird dich daher lehren, dasjenige zu würdigen, was wertvoll ist, und dasjenige zu erkennen, was bedeutungslos ist. Dies wird dich lehren, stets im Dienste dessen zu stehen, was du würdigst; du verstärkst stets dasjenige, was du schätzt; du praktizierst stets dasjenige, was du schätzt.
Jetzt lernst du, Kenntnis zu schätzen. Du lernst, Kenntnis auszuüben. Du lernst, Kenntnis zu erkennen. Und du lernst, der Kenntnis zu dienen. Dies ist der Beweis, den du brauchst. Lasse dich nicht von der Verwirrung der Welt abhalten, denn sie erinnert dich an dein großes Bedürfnis. Wie können die Irrtümer der Welt dich abhalten, wenn sie dich doch ermutigen sollen? Auf richtige Weise betrachtet, werden sie dich lediglich dazu auffordern, dich nunmehr noch stärker deiner Vorbereitung zu widmen. Diese Vorbereitung, mit der du jetzt befasst bist, enthält die Verheißung, Kenntnis in dir zu aktivieren. Du brauchst lediglich ihre Schritte zu befolgen.
Du wirst auf der Welt keine Zuflucht finden. Du hast dies bereits versucht, und es hat dich immer wieder enttäuscht, so wie es dich immer wieder aufs Neue enttäuschen wird, falls du dies weiterhin verfolgst. Du bist es, der der Welt geben muss, weil du es bist, der Kenntnis besitzt.
Empfange daher an diesem Tag Kenntnis in deinen stündlichen Übungen und in deinen tiefergehenden Übungseinheiten. Lasse die Irrtümer der Welt dich nicht hiervon abhalten. Lasse die Irrtümer der Welt dich antreiben und dich inspirieren in Richtung der Kenntnis, denn dies ist ein Teil des Geschenks der Welt an dich. Der andere Teil des Geschenks der Welt besteht darin, der Schauplatz zu sein, an dem du der Kenntnis gestattest, durch dich einen Beitrag zu leisten. Dadurch wird die Welt gesegnet, und du wirst gesegnet. Dann wirst du für die Irrtümer der Welt und für die Errungenschaften der Welt dankbar sein, denn das eine stimuliert Kenntnis und das andere erfüllt Kenntnis. Lerne daher an diesem Tag, auf richtige Weise zu denken, damit dein Verstand der Kenntnis ein nützlicher Diener sein kann und damit all deine Aspekte geehrt werden können.
ÜBUNG 255: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 256: Die Welt betritt die Größere Gemeinschaft der Welten.

Dies ist eine Feststellung der Wahrheit bezüglich der Evolution deiner Welt. Sie verleiht deinem Verständnis über deine Mitwirkung und deinen Beitrag auf der Welt Bedeutung und Führung. Sie beabsichtigt nicht, dich zu erschrecken oder Ungewissheit oder Angst zu erzeugen, denn mit Kenntnis sind Ungewissheit und Angst ohne Bedeutung. Mit Kenntnis gibt es keine Ungewissheit, denn die Ruhe der Kenntnis ist deine Gewissheit, die Stimme der Kenntnis ist deine Gewissheit und die Bewegung der Kenntnis ist deine Gewissheit. All deine mentalen und körperlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten können dazu dienen, dies zum Ausdruck zu bringen, auf welche Weise dein Dienst auch immer erbracht werden soll.
Die Aussage, dass die Welt die Größere Gemeinschaft der Welten betritt, ist eine Bestätigung deines Zwecks, denn deine Wahrnehmung, dein Verständnis und deine Wertschätzung der Welt müssen wachsen. Dein Verständnis über die Schwierigkeiten und Chancen der Welt muss wachsen. Du kannst nicht lediglich eine kleine Vision über die Welt unterhalten und die Bedeutung deiner eigenen Kenntnis überhaupt begreifen. Du musst in einem größeren Zusammenhang denken. Du darfst nicht über dich selbst nachdenken – über deine Wünsche und deine Ängste -, weil du Teil eines größeren Lebens bist, dem zu dienen du hierhergekommen bist. Die Welt, der du jetzt dienst, und der zu dienen du in Zukunft noch lernen wirst, ist dabei, die Größere Gemeinschaft der Welten zu betreten.
Wiederhole diesen Leitgedanken zu jeder Stunde und denke über ihn nach, während du die Welt um dich herum betrachtest. Setze deinen Verstand in deinen tiefergehenden Übungen aktiv bei dem Versuch ein, die heutige Lektion zu begreifen. Die heutige Übung ist nicht auf die Stille, sondern auf Verständnis ausgerichtet. Hier wird der Verstand auf eine sinnvolle Weise genutzt, denn der Verstand sollte entweder auf eine sinnvolle Weise oder überhaupt nicht genutzt werden. Betrachte all deine Vorstellungen über die heutige Lektion eingehend. Befasse dich damit, deine Einwände, deine Überzeugungen, deine Ängste und deine Vorlieben zu begreifen. Wenn diese erkannt worden sind, wirst du in der Lage sein, zu wissen. Kenntnis wird durch die heutige Lektion stimuliert werden, denn die heutige Lektion soll Kenntnis stimulieren.
ÜBUNG 256: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 257: Das Leben ist größer, als ich mir je bewusst war.

Das Leben ist größer, als dir je bewusst gewesen ist, und mit Sicherheit größer, als du dir jemals vorgestellt hast. Seine Größe gründet auf der Tatsache, dass du in einer Größeren Gemeinschaft der Welten lebst. Seine Größe gründet in der Tatsache, dass Kenntnis der wesentliche Aspekt von dir ist, den du in deinem Innern bei dir trägst. Die Größe des Lebens wird bekräftigt durch die Präsenz deiner Lehrer und der Präsenz von allen, die sich gemeinsam mit dir darauf vorbereiten, Kenntnis wiederzuerlangen.
Daher besitzt du einen größeren Zweck in einem größeren Universum. Daher kannst du deine Welt in ihrem richtigen Zusammenhang sehen. Daher kannst du dich selbst in deinem richtigen Zusammenhang sehen, denn du wirst eine kleine Rolle in der größeren Evolution der Welt spielen, und deine Rolle wird bedeutend sein. Es wird innerhalb deiner Möglichkeiten und deiner Reichweite liegen, dies zu erreichen. Etwas Kleines für etwas Großes zu tun, bedeutet, dass der kleinste Beitrag die Größe dessen enthält, dem gedient wird. Dies befreit dich für dich selbst, dies befreit dich für das Leben. Dies wirft alle Dunkelheit ab und vertreibt alle negativen Vorstellungen, denn du dienst einem größeren Leben.
Befasse dich in deiner längeren Übung damit, die Bedeutung des heutigen Leitgedankens zu begreifen. Verwende deinen Verstand auf sinnvolle Weise. Verwende ihn aktiv und objektiv, denn darin besteht der Zweck deines Verstandes.
ÜBUNG 257: Zwei 30-minütige Übungseinheiten.

Schritt 258: Wer sind heute meine Freunde?

Heute sind deine Freunde all jene, die Kenntnis wiedererlangen, und all jene, die Kenntnis bereits zurückerlangt haben. Morgen werden deine Freunde alle jene sein, die Kenntnis erst noch zurückerlangen werden. Daher ist jeder entweder dein Freund oder wird dein Freund werden. Es ist lediglich eine Frage der Zeit, und Zeit kann nur jenen lang erscheinen, die ohne Zweck in ihr weilen. Aber für diejenigen, die in der Zeit mit einem Zweck weilen, verläuft die Zeit schnell und bringt dieses große Ergebnis hervor.
Wer sind heute deine Freunde? Jeder ist dein Freund oder wird dein Freund werden. Warum also einen Feind haben? Warum jemand anderen als Feind bezeichnen, der dir gegenüber steht, denn sie werden zu deinen Freunden werden. Kenntnis wird euch zusammenführen. Du bist dabei, Kenntnis zurückzuerlangen, du ebnest also den Weg hierfür.
Wer sind heute deine Freunde? Deine Lehrer und deine spirituelle Familie und all jene, die derzeit dabei sind, Kenntnis zurückzuerlangen. Daher ist dein Kreis von Freundschaften enorm. Es gibt viele Wege zur Wiedererlangung von Kenntnis, aber das Wesen des Lernens besteht stets darin, sich mit Kenntnis selbst in Verbindung zu setzen und es der Kenntnis zu ermöglichen, sich durch dich zum Ausdruck zu bringen. Daher sind überall im Universum deine Freunde – hierunter befinden sich einige, die du möglicherweise wiedererkennst, und einige, die du möglicherweise nicht wiedererkennen kannst, einige, mit denen du möglicherweise in Verbindung treten wirst, und einige, mit denen du möglicherweise nicht in Verbindung treten wirst, einige, mit denen du möglicherweise Dinge erreichen wirst, und einige, mit denen du möglicherweise keine Dinge erreichen wirst. Es ist alles eine Frage der Zeit.
Wiederhole diese Leitidee zu jeder Stunde. Betrachte sie als einen Wegweiser der Realität für dich. Begib dich in deinen tiefergehenden Übungen in die Stille und in die Ruhe, sodass du die Tiefe der Beziehung zu deinen wahren Freunden erfahren kannst. Dein Leben ist erfüllt mit Liebe. Es ist erfüllt mit dem Ergebnis all derjenigen, die jetzt dabei sind, Kenntnis wiederzuerlangen. Dein Verlangen nach Kenntnis wird durch all jene motiviert, die sich immer noch weigern, Kenntnis wiederzuerlangen, denn sie werden in Zukunft ebenfalls deine Freunde sein. Mit dieser Sichtweise wirst du erkennen, dass selbst jene, die in Zukunft deine Freunde sein werden, in Wirklichkeit bereits heute deine Freunde sind, denn sie dienen dir, und sie bitten darum, dass du ihnen durch deine Fähigkeit mit Kenntnis dienst.
ÜBUNG 258: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 259: Ich bin gekommen, um auf der Welt zu lehren.

Du bist gekommen, um zu lehren. Alles, was du getan hast, seitdem du hier angekommen bist, ist, zu lehren. Deine Gedanken und dein Verhalten sind Vehikel zum Lehren. Schon als kleines Kind hast du jene unterrichtet und erfreut und frustriert, die dich liebten. Während jeder Phase deines Lebens hast du Lehren erteilt, denn zu lehren ist die natürliche Aufgabe der Demonstration des Lebens. Daher besitzt du eine natürliche Lehraufgabe. Auch wenn du sie nicht in einem formalen Sinne mit Menschen ausübst, so ist dein Leben dennoch eine Demonstration und damit eine Form der Lehre.
Aus diesem Grund wird dein Leben selbst zur Lehre werden, während sich dein Leben mit Kenntnis verbindet und Kenntnis zum Ausdruck bringt. Auf welchen Pfad du auch immer geführt wirst, um ihn für deinen Selbstausdruck zu erwählen, und der deiner Natur wahrhaft entsprechen wird, dann wirst du deine Lehre in großen und kleinen Gesten, mit und ohne Worte und durch Errungenschaften auf allen Wegen und Pfaden des Lebens zum Ausdruck bringen können, weil du auf die Welt gekommen bist, um zu lehren. Die Welt kann dich nur lehren, dass du die Wahrheit lehren musst. Das ist die Lehre der Welt an dich. Sie lehrt dich über das große Bedürfnis nach Kenntnis, und sie lehrt dich über die Präsenz von Kenntnis. Auf diese Weise dient und unterstützt die Welt deine wahre Aufgabe, so wie du der wahren Aufgabe des Lebens dienst und sie unterstützt.
Denke an diese Leitidee zu jeder Stunde. Gib dich in deinen beiden tieferen Meditationsübungen hin, um sehr, sehr sorgfältig hierüber nachzudenken. Dies sind jetzt Übungen des mentalen Einsatzes. Denke über die Bedeutung der heutigen Leitidee nach. Erkenne, dass du schon immer durch Demonstrationen gelehrt hast. Überlege, was du mit deinem Leben lehren willst, und überlege, was du mit deinem Leben festigen willst. Überlege, was du geben willst, und überlege, was die Welt dir gegeben hat, um dieses wahre Verlangen zu stimulieren. All diese Dinge werden richtiges Denken und richtiges Handeln hervorrufen, und durch richtiges Denken und richtiges Handeln wird Kenntnis mühelos durch dich fließen, um das Leben um dich herum zu segnen und um deinen Beziehungen Zweck, Sinn und Richtung zu verleihen.
ÜBUNG 259: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 260: Heute bin ich ein Freund der Welt.

Heute bist du ein Freund der Welt, und während du dies erfährst, wirst du die Welt als deinen Freund erleben, denn die Welt spiegelt lediglich deinen Zweck wieder, während du ihn zum Ausdruck bringst und erfährst. Darin wirst du eine neue Welt mit Kenntnis erfahren, eine Welt, an die du zuvor nicht gedacht hast, eine Welt, die du zuvor nur für kurze Augenblicke erfahren hast.
Sei heute ein Freund der Welt, denn du bist gekommen, um ein Freund der Welt zu sein. Die Welt ist in großer Not. Sie führt große Verwirrung und großen Irrtum vor, und dennoch bist du gekommen, um ein Freund der Welt zu sein, weil die Welt deine Freundschaft braucht. Hierbei erhältst du einen Lohn, der größer ist als alles, was du alleine für dich je erwerben könntest, denn alles, was du alleine für dich erwirbst, musst du vom Leben nehmen. Doch all das, was du als ein Freund der Welt gibst und empfängst, gibt das Leben dir, und es verliert nichts im Gegenzug. Dann liegt in deinem Geben und in deinem Empfangen keine Schuld. Hier ist deine Mitwirkung förderlich und rein. Mit Kenntnis wird dies offenkundig und Tag für Tag vorgeführt, bis du schließlich lernst, dass es ausnahmslos wahr ist.
Sei der Welt zu jeder Stunde ein Freund. Erkenne, dass alle Wut aus Verwirrung hervorgeht und dass Kenntnis jetzt hervortritt, um alle Verwirrung aufzulösen. Als Ergebnis dessen ist dein Leben jetzt mit der wahren Lösung befasst und nicht darauf ausgerichtet, das Dilemma der Welt noch zu verschlimmern. In deinem Leben geht es um Lösung und nicht um Dilemma. Sei der Welt ein Freund. Gib dich in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten der Stille hin, um der Welt ein Freund zu sein, denn dies wird die Verwirrung der Welt lindern. Während du lernst, dies mit Weisheit und klarem Wahrnehmungsvermögen zu geben, wirst du der Welt gestatten, dein Freund zu werden, denn die Welt möchte ebenfalls dein Freund werden.
ÜBUNG 260: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 261: Ich muss lernen, mit klarem Wahrnehmungsvermögen zu geben.

Wenn du ohne persönlichen Ehrgeiz gibst, wirst du in Übereinstimmung mit Kenntnis geben, und deine Gabe wird zielgerichtet erfolgen und dergestalt gegeben werden, dass sie dir und jenen, die deine Gabe empfangen können, Macht verleihen wird. Kenntnis führt dich auf diese Weise. Falls du versuchst, zum Zwecke deiner Selbstverherrlichung zu geben, falls du versuchst, zum Zwecke deiner Selbstvergewisserung zu geben oder falls du versuchst zu geben, um ein anhaltendes Gefühl der Schuld oder der Unzulänglichkeit zu lindern, dann wirst du nicht mit klarem Wahrnehmungsvermögen geben. Dann wird dein Geben fehlplatziert werden und in zunehmendem Maße Konflikte und Entmutigung für dich hervorrufen.
Das Leben tut nichts ohne Ziel. Alles erfüllt einen Zweck. Daher muss dein Geben mit klarem Wahrnehmungsvermögen erfolgen, und dein Wahrnehmungsvermögen ist etwas, das du Schritt für Schritt, Tag für Tag lernen musst. Auf diese Weise funktioniert Weisheit auf der Welt. Mit Kenntnis musst du diese Weisheit erlernen; andernfalls wirst du nicht in der Lage sein, deine wahren Gaben wirksam darzubringen, und du wirst deine Resultate falsch interpretieren. Kenntnis wird dir dasjenige geben, was wahrhaftig gegeben werden muss, und dich anleiten, wahrhaftig zu geben. Falls du nicht störend darin eingreifst und deinem Geben keine zusätzliche Belastung aufbürdest, wird dein Geben vollkommen wirksam sein und sowohl den Geber als auch den Empfänger anerkennen.
Bedenke dies zu jeder Stunde. Übe dein Wahrnehmungsvermögen aus. Es gibt Menschen, denen du nicht auf direktem Wege geben solltest. Es gibt Menschen, denen du auf direktem Wege geben solltest. Es gibt Situationen, in die du dich nicht begeben solltest. Es gibt Situationen, in die du dich begeben musst. Es gibt Probleme, um die du dich nicht selbst kümmern solltest. Es gibt Probleme, um die du dich selbst kümmern solltest. Wie kannst du persönlich erkennen, wo deine Gaben platziert werden müssen? Nur Kenntnis kann dies erkennen, und du kannst dies nur mit Kenntnis erkennen. Vertraue deshalb heute deinen tiefsten Neigungen. Lasse dich nicht von Zwängen, die der Schuld oder Angst entstammen, leiten oder dich in deinem Verlangen zu geben motivieren. Übe heute, um eine klare Wahrnehmung zu erlernen. Übe heute, um dich mit Kenntnis in Einklang zu bringen.
Unternimm in deinen längeren Übungseinheiten abermals den Versuch, die heutige Lektion zu begreifen. Gib dich nicht mit falschen Annahmen zufrieden. Beleuchte alle Gedanken und Gefühle für oder gegen die heutige Leitidee. Beginne, deine eigenen ehrgeizigen Bestrebungen zu beobachten. Beginne zu beobachten, wie sie aus deinen Ängsten hervorgehen. Beginne zu erkennen, wie einfach es ist, Kenntnis zu befolgen. Mit Einfachheit kommt Macht. Du musst ein klares Wahrnehmungsvermögen erlernen. Dies zu erlernen, wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Dabei lernst du, alle Erfahrungen zum Guten zu nutzen, denn keine Erfahrung sollte verdammt werden. Sie sollte immer zugunsten des Lernens und der Vorbereitung genutzt werden. Auf diese Weise wirst du Fehler nicht rechtfertigen, sondern sie zugunsten deiner eigenen Entwicklung und zugunsten des Fortschritts der Welt nutzen.
ÜBUNG 261: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 262: Wie kann ich über mich selbst urteilen, wenn ich gar nicht weiß, wer ich bin?

Wenn du nicht weißt, wer du bist, kannst du nur über das urteilen, was du deiner Meinung nach bist. Deine Gedanken über dich selbst beruhen weitgehend auf deinen Erwartungen und Enttäuschungen. Es ist sehr schwierig, dich selbst aus dem Inneren deines persönlichen Verstands heraus zu beobachten, denn dein persönlicher Verstand setzt sich aus deinen persönlichen Gedanken zusammen, die nicht der Kenntnis entstammen. Um dich selbst mit Kenntnis zu betrachten, musst du in Beziehung mit Kenntnis stehen. Dies wird dich dazu bringen, dich auf eine völlig neue Art und Weise zu erfahren. Diese Erfahrung muss immer und immer wieder wiederholt zum Ausdruck gebracht werden, in vielen, vielen Situationen. Dann wirst du beginnen, ein echtes Gefühl und eine Erfahrung davon zu bekommen, wer du bist. Dieses Gefühl und diese Erfahrung werden nicht der Verdammung und der Unversöhnlichkeit entspringen, denn nur deine Vorstellung von dir selbst kann enttäuscht werden. Das Leben wird dich auf diese Weise enttäuschen, denn das Leben kann dich nur in Übereinstimmung mit deiner wahren Natur und deinem Wahren Selbst erfüllen. Dies zu erkennen bedeutet, dass du den Wert und die Bedeutung des Lebens und deine Einbindung darin erkannt hast. Dies erfordert ein klares Wahrnehmungsvermögen. Dies erfordert Weisheit. Dies erfordert eine Schritt-für-Schritt-Vorbereitung. Dies erfordert Geduld und Toleranz. Dies erfordert, dass du lernst, deine Erfahrung für das Gute zu nutzen, nicht für das Böse.
Daher ist deine Selbstverdammung unbegründet. Sie beruht lediglich auf Annahmen. Erinnere dich hieran zu jeder Stunde und denke hierüber nach im Lichte aller Ereignisse dieses Tages, die dich die Bedeutung der heutigen Lektion lehren werden. Setze deinen Verstand in deinen beiden längeren Übungseinheiten wieder aktiv ein bei dem Versuch, die Bedeutung der heutigen Lektion zu erfassen.
Während du dein eigenes Selbsturteil durchdringst, erkenne, dass es der Angst entstammt und auf Vermutungen beruht. Wenn du erkennst, dass du nicht weißt, wer du bist, und dass du hierüber völlig verwirrt bist, dann wirst du dich in die Lage versetzen, ein wahrer Schüler der Kenntnis zu werden. Du wirst dich in die Lage versetzen, alle Dinge zu lernen, anstatt zu versuchen, deine Annahmen zu verteidigen. Dies ist ein Bestandteil deiner Rolle als Schüler. Deine Aufgabe im Leben besteht jetzt darin, ein Schüler der Kenntnis zu sein. Nutze heute deinen Verstand auf zielgerichtete Weise. Nutze deinen Verstand auf objektive Weise. Nutze deinen Verstand, um dasjenige zu erkennen, was du nicht weißt, und all das, was du wissen musst. Nutze deinen Verstand, um die Schritte zu würdigen und anzuwenden, die dir jetzt dargebracht werden, damit du auf der Welt Kenntnis wiedererlangen kannst.
ÜBUNG 262: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 263: Mit Kenntnis werden alle Dinge klar.
Warum sich mit weiteren Spekulationen befassen? Warum weiterhin Vorwürfe oder Verurteilung projizieren? Warum dein Leben noch komplexer und frustrierender gestalten, wenn mit Kenntnis alle Dinge klar werden? Warum deinen Verstand noch komplexer machen? Warum dir selbst immer mehr Eigenschaften zuschreiben? Warum immer neue Ebenen des Denkens und Seins erfinden, wenn mit Kenntnis alle Dinge klar werden? Warum immer mehr Unterschiede auf die Welt projizieren? Warum die Welt so hoffnungslos komplex und bedeutungslos erscheinen lassen, wenn mit Kenntnis alle Dinge klar werden?
Du musst nur lernen, mit Kenntnis zu sein, um das zu sehen, was Kenntnis sieht, um das zu tun, was Kenntnis tut, und den Frieden der Kenntnis, die Gnade der Kenntnis, die Einbindung der Kenntnis, die Beziehungen der Kenntnis und all das zu haben, was Kenntnis beinhaltet und was die Welt keinesfalls nachahmen kann.
Kehre in deinen beiden tieferen Übungseinheiten zurück zur Kenntnis, in Demut und Einfachheit, in der Stille und in der Ruhe. Atme Kenntnis ein. Lasse Kenntnis in deinen Körper eintreten und ihn ausfüllen. Tauche in Kenntnis ein, und alle Dinge werden klar werden, denn mit Kenntnis werden alle Dinge klar und alle Fragen verschwinden.
ÜBUNG 263: Zwei 30-minütige Übungseinheiten.

Schritt 264: Ich werde an diesem Tag über Freiheit lernen.

Heute wirst du die Gelegenheit erhalten, mehr über Freiheit zu lernen. Der Schritt, den du heute machst, wird ganz wesentlich dazu beitragen, dir eine neue Sichtweise über Freiheit zu vermitteln, über Unfreiheit, über die Lösung von Problemen und über die Natur von wahrem Fortschritt.
Denke heute zu jeder Stunde über deine Lektion nach und denke darüber nach, was Freiheit ist. Widme deinen Verstand in deinen längeren Übungseinheiten dem Nachdenken über Freiheit. Dies ist heute ein sehr wichtiger Fokus. Widme deinen Verstand, insbesondere in deinen längeren Meditationen, voll und ganz der Überprüfung deiner Vorstellungen über Freiheit. Was macht deiner Meinung nach Freiheit aus? Was hindert deiner Meinung nach die Menschen daran, frei zu sein? Wie kann eine Freiheit geschaffen werden, die dauerhaft und gewiss ist? Wie kann dies erreicht werden? Was wird sie in der Zukunft aufrechterhalten? Nachdem du etwa 30 Minuten in jeder Übungseinheit damit verbracht hast, über all diese Dinge nachzudenken, begib dich in die Stille und in die Ruhe. Öffne dich und lasse Kenntnis zu dir sprechen. Bleibe dort bei deinen Lehrern. Nachdem du deine Ideen erschöpfend behandelt hast, begib dich in die Stille und in die Empfänglichkeit.
Es ist sehr wichtig, dass du dir deiner eigenen Vorstellungen über Freiheit bewusst bist, denn bis diese erkannt und angepasst werden, werden sie weiterhin ihren Einfluss auf dich ausüben. Sie werden damit fortfahren, dein Denken und dadurch dein Verhalten zu dominieren. Eine größere Freiheit steht jetzt für dich bereit, aber du musst lernen, dich ihr zu nähern. Heute sollst du mehr über Freiheit erfahren – was Freiheit deiner Meinung nach ist und was Freiheit wirklich ist.
ÜBUNG 264: Zwei 40-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 265: Es gibt eine größere Freiheit, die auf mich wartet.

Kenntnis wird von dir verlangen, frei von der Vergangenheit und frei von Zukunftsängsten zu sein. Sie wird von dir verlangen, im Leben präsent zu sein. Sie wird von dir verlangen, offen und ehrlich zu sein. Sie wird von dir verlangen, Zuversicht zu haben und beständigen Einsatz zu zeigen. Sie wird von dir verlangen, frei von Konflikten zu sein. Sie wird von dir verlangen, viel Liebe und Respekt für dich selbst und eine große Wertschätzung für die Welt zu besitzen. Sie wird von dir verlangen, in der Lage zu sein, deine Spirituelle Familie zu erfahren und deinen wahren Platz im Universum zu erkennen.
Kenntnis verlangt dies von dir, damit du dich vollkommen darauf erstrecken kannst, es zu akzeptieren. Auf diese Weise wirst du frei, indem du lernst, frei zu sein. Du wirst zunehmend von Kenntnis geführt, indem du lernst, von Kenntnis geführt zu werden. Hier erreichst du das Ziel, indem du die Schritte machst. Es gibt keine Zauberformel, mit deren Hilfe du ganz plötzlichen frei wirst. Es gibt kein magisches Glaubenssystem, das, sobald es angenommen ist, dich von den Beschränkungen deiner Vergangenheit und deinen Sorgen um deine Zukunft befreit. Du erlernst diese wahre Freiheit durch Anwendung, Schritt für Schritt. Während du lernst, Kenntnis wiederzuerlangen, erlangt Kenntnis dich auf diese Weise zurück. Und während du lernst, was Freiheit ist, wirst du tatsächlich frei.
Deine Rolle ist sehr klein und unsere Rolle ist sehr groß. Du brauchst lediglich die Schritte zu befolgen und sie anzuwenden. Die Schritte, die dargebracht werden, werden das Ergebnis gewährleisten. Eine größere Freiheit erwartet dich, und während du dich ihr näherst, nimmst du diese Freiheit an und profitierst von all den Eigenschaften dieser Freiheit und demonstrierst alle Aspekte dieser Freiheit. Dies ist die Natur eines perfekten Plans, der jenseits des menschlichen Verständnisses liegt. Er ist dermaßen perfekt, dass du ihn nicht zerstören kannst, wenn du ihn treu befolgst. Dies stellt dich wieder her und gibt dir Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein, Selbstliebe und ein Verständnis von dir selbst auf der Welt zurück.
Denke über diese Leitidee zu jeder Stunde nach und begib dich in deinen tiefgehenden Meditationszeiten in die Stille und in die Freiheit. Es bedeutet eine große Freiheit, diese Gelegenheit zu haben, in die Kenntnis einzutauchen, in die Präsenz einzutauchen und in die eigentliche Substanz wahrer Beziehungen im Universum einzutauchen. Während du dem immer näher kommst, wirst du wissen, dass es deine Freiheit ist, und du wirst wissen, dass du im Begriff bist, frei zu werden, um sie anzunehmen. Daher wirst du heute einen großen Schritt in Richtung der Erkenntnis unternehmen, dass eine größere Zukunft auf dich wartet. Dieser große Schritt wird dich zunehmend von der Sorge, der Angst, dem Schmerz und der Enttäuschung deiner Vergangenheit befreien. Dies wird dir zeigen, dass eine größere Freiheit auf dich wartet.
Übung 265: Zwei 40-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 266: Rückblick

Rekapituliere heute, wie zuvor, die vergangenen beiden Vorbereitungswochen. Nutze heute diese Gelegenheit in deiner langen Übungseinheit, um noch einmal all dasjenige durchzugehen, was sich in diesen letzten beiden Wochen ereignet hat im Hinblick auf die in dieser Vorbereitung dargebrachten Anweisungen, deine Erfahrungen bei den Übungen und die übergreifenden Ergebnisse in deinem Leben. Führe diese Wiederholungsübung mit so viel Objektivität durch, wie dir möglich ist, insbesondere hinsichtlich der Ergebnisse in deinem Leben, von denen du viele immer noch nicht objektiv einschätzen kannst.
Vieles wird sich ändern, während du mit deinen Untersuchungen fortfährst. Manche Dinge werden von dir wegfallen; andere Dinge werden beginnen, sich aufzubauen. Weltliche Probleme, die deinen Einsatz und deine Anstrengung erfordern, werden Druck auf dich ausüben. Andere Dinge, die du für Probleme gehalten hast, werden sich immer weiter von dir entfernen, und es wird nicht mehr notwendig sein, dass du dich mit ihnen befasst. Auf diese Weise passt sich dein äußeres Leben von alleine an, sodass du erkennen kannst, wo du dich einbringen sollst. Dann können dein inneres und dein äußeres Leben einander widerspiegeln. Dies ist sehr wichtig. Du beginnst zu lernen, wie man lernt, und du siehst, dass sich die Welt infolge dessen verändert. Die Qualität deiner Erfahrung wird sich im Laufe der Zeit wandeln, sodass alle Dinge, sowohl die gewöhnlichen als auch die außergewöhnlichen, aus einem anderen Blickwinkel als zuvor betrachtet werden. Dann kannst du lernen, alle Gelegenheiten zu deinem Vorteil zu nutzen, und dadurch lernen, das Leben zu würdigen, sogar in seinen Enttäuschungen.
Übe dies heute in deiner Wiederholungsübung. Sei äußerst gründlich bei deiner Untersuchung. Beginne bei der ersten Lektion der zweiwöchigen Einheit und schreite dann Tag für Tag voran. Erkenne, was an jedem dieser Tage in deinem Leben geschehen ist. Versuche, dich zu erinnern. Versuche, dich hierauf zu konzentrieren. Auf diese Weise wirst du die Bewegung deines eigenen Lebens spüren. Indem du diese Bewegung über einen ganzen Zeitraum hinweg wahrnimmst und siehst, wie die Phasen deines Lebens voranschreiten, wirst du feststellen, dass du dich fest auf dem Pfad zur Kenntnis befindest. Dann wirst du erkennen, dass hinter dir immer weniger sein wird, das dich noch zurückhält, und dass die Zukunft sich öffnen wird, um dich in zunehmendem Maße in sich aufzunehmen. Dies ist die Güte des Lebens, welches sich vor dir, der du zu einem Schüler der Kenntnis wirst, verneigt.
ÜBUNG 266: Eine lange Übungseinheit.

Schritt 267: Es gibt eine einfache Lösung für alle Probleme, die mir heute begegnen.

Für alle Probleme, denen du individuell begegnest, gibt es eine sehr einfache Antwort. Wie wirst du diese Antwort finden? Wirst du sie finden, indem du mit dir selbst ringst? Wirst du sie finden, indem du alle möglichen Lösungen ausprobierst, die du dir überhaupt vorstellen kannst? Wirst du sie finden, indem du dir darüber Sorgen machst und dich darüber ärgerst? Wirst du sie finden, indem du sie leugnest und stattdessen angenehme Stimulationen anstrebst? Wirst du sie finden, indem du in Depressionen versinkst und denkst, dass das Leben derart schwer für dich ist, dass du den Anforderungen deiner eigenen Umstände nicht gerecht werden kannst?
Es gibt eine einfache Antwort auf die Probleme, denen du heute gegenüberstehst. Sie kann in Kenntnis gefunden werden. Doch um Kenntnis zu finden, musst du still und aufmerksam werden und lernen, dich von Furcht und Angst zu lösen. Ein großer Teil deines Lebens wird sich um die Lösung von Problemen drehen, und indem du lernst, dies auf effektive, verantwortungsvolle Weise und sogar mit Begeisterung zu vollbringen, wirst du dasjenige vollbringen, wofür du hierhergekommen bist.
Erinnere dich an diesen Leitgedanken während des ganzen Tages und lasse dich nicht von der Komplexität der Probleme irreführen. Probleme sind nur dann komplex, wenn du versuchst, durch ihre Lösung oder Vermeidung einen Nutzen zu ziehen. Wenn du eine Vorliebe hegst, die deinen Verstand beherrscht, dann kannst du das Offenkundige nicht sehen. Während du jetzt lernst, jedes Problem mit Kenntnis zu betrachten, wirst du erkennen, dass die Lösung offenkundig ist. Du wirst sehen, dass du dies zuvor nicht erkennen konntest, weil du auf irgendeine Weise Angst vor dem Ergebnis hattest oder weil du dich davor gefürchtet hast, dass die Lösung des Problems dich mittellos und arm zurücklassen würde. Heute wirst du eine andere Sichtweise erlangen.
Halte dich in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten an Kenntnis. Versuche nicht, deine Probleme zu beantworten, sondern sei einfach nur still und empfänglich. Kenntnis weiß, welche Dinge angegangen werden müssen, und sie wird ihren Einfluss auf dich ausüben, sodass du darauf reagieren und ihrer Führung folgen kannst. Ohne deine ständige Einmischung wird das Offenkundige hervortreten, und du wirst lernen, was Schritt für Schritt zu tun ist. Auf diese Weise erkennst du, dass es eine einfache Antwort auf alle Probleme gibt, mit denen du konfrontiert wirst. Dies wird eine Bestätigung der Kenntnis sein, und du wirst glücklich sein, dass das Leben dir diese Probleme gibt, sodass du als Antwort auf sie deine wahren Fähigkeiten einsetzen kannst.
ÜBUNG 267: Zwei 30-minütige Übungszeiten. Stündliche Übung.

Schritt 268: Ich werde mich heute nicht von Komplexität irreführen lassen.

Probleme auf der Welt werden komplex, wenn es Schwierigkeiten gibt, die eine Korrektur und Entwicklung erfordern, und dies vermischt wird mit jedermanns Vorlieben, mit jedermanns Verlangen, dasjenige zu schützen, was sie besitzen, und mit der Konkurrenz aller gegeneinander. Aus diesem Grunde werden Probleme auf der Welt komplex, und egal, was du bei dem Versuch, sie zu lösen, auch unternimmst, irgendjemand wird stets benachteiligt. Irgendjemand ist verärgert. Irgendjemand verliert. In euren Gesellschaften ist dies offenkundig. Aber darin zeigt sich nur, wie die Ängste und ehrgeizigen Bestrebungen der Menschen im Gegensatz zu ihrer Kenntnis stehen. In der Kenntnis bist du bereit, auf alles zu verzichten, was der Kenntnis im Wege steht. Du bist bereit, auf alles zu verzichten, was schädlich für dich oder für andere ist. Du bist bereit, dich von jeder Situation zu lösen, die sich nicht mehr als vorteilhaft für dich oder andere erweist. Dies liegt daran, dass Kenntnis wahre Ehrlichkeit ermöglicht. Dies ist eine selbstlose Form der Teilnahme auf der Welt, und auf diese Weise ist sie für alle nützlich.
Wenn du also ein Problem auf der Welt betrachtest und es komplex erscheint, ist es daher zunächst sehr schwierig, einfach dasjenige zu erkennen, was das Problem darstellt. Aber die Lösung ist immer sehr direkt. Es ist die Angst der Menschen hiervor, die sie unfähig macht, das Offenkundige zu erkennen. Am heutigen Tag wird es dir ermöglicht zu erkennen, dass es eine direkte Lösung für alle Probleme gibt, die eine Lösung erfordern. Manchmal ist eine Lösung ganz plötzlich erkennbar. Manchmal muss man sich ihr in Etappen nähern. Aber jeder Schritt ist sehr direkt, wenn du der Kenntnis folgst.
Um dich Problemen auf diese Weise nähern zu können, musst du dich ihnen ohne Furcht und ohne Vorlieben nähern. Du musst der Kenntnis folgen und darfst nicht versuchen, Kenntnis dafür zu benutzen, Dinge gemäß deinen eigenen Plänen zu lösen. Du kannst Kenntnis nicht auf diese Weise benutzen, aber du kannst der Kenntnis folgen, und indem du der Kenntnis folgst, wirst du einem Lösungsweg folgen. Dies ist ein Weg, den zunächst nur wenige Menschen werden erkennen können, aber es ist ein Weg, der sich im Laufe der Zeit als äußerst wirksam erweisen wird, denn er wird alle, die daran teilnehmen, befreien und allen, die daran teilnehmen, das Mittel für eine erfolgreiche Mitwirkung zur Verfügung stellen. Auf diese Weise wird der Mann oder die Frau der Kenntnis auf der Welt zu einer Quelle der Lösung und der Heilung auf der Welt. Und ihre Präsenz und ihre Aktivitäten werden jede Situation stets zum Guten beeinflussen.
Lasse dich nicht von der scheinbaren Komplexität der Probleme der Welt irreführen, denn mit Kenntnis werden alle Dinge auf einfache Weise gelöst. Kenntnis lässt sich nicht irreführen, und während du lernst, mit Kenntnis zu sein, wirst auch du dich nicht irreführen lassen.
Erinnere dich an diese Leitidee zu jeder Stunde und begib dich in deinen beiden tiefergehenden Meditationsübungen erneut in das Heiligtum der Stille in deinem Innern. Gewöhne dich an die Stille, denn Kenntnis ist still. Gewöhne dich an die Stille, denn in der Stille bekräftigst du deine Güte und deinen Wert. Ein Verstand, der in Frieden ist, lässt sich nicht von der Welt irreführen.
ÜBUNG 268: Zwei 30-minütige Übungszeiten. Stündliche Übung.

Schritt 269: Die Macht der Kenntnis wird sich durch mich ausweiten.

Die Macht der Kenntnis wird sich durch dich, der du Kenntnis empfängst, ausweiten. Anfangs wird dies sehr subtil sein, aber während du fortfährst, dich zu entwickeln und dich einzubringen, wird die Macht der Kenntnis immer stärker und stärker werden. Für manche wird sie eine Kraft der Anziehung darstellen. Für andere, die nicht in der Lage sind, darauf zu antworten, wird sie eine Kraft der Abstoßung sein. Sie wird alle beeinflussen. Aus diesem Grund musst du lernen, sehr umsichtig in Beziehungen zu sein, denn während du als Schüler der Kenntnis voranschreitest, wird dein Einfluss auf andere größer werden. Du darfst diesen Einfluss nicht für eigennützige Zwecke benutzen, ansonsten werden sich deine Aktivitäten zerstörerisch auf dich und andere auswirken.
Kenntnis sorgt für diese Zurückhaltung, von der wir gesprochen haben, und du musst sie zu deinem eigenen Wohl ausüben. Wenn du mit Kenntnis ehrgeizige Bestrebungen verfolgst, wirst du sehr große Risiken für dich selbst und für andere Menschen eingehen, denn Weisheit, Mitgefühl, Zurückhaltung und Selbstbeherrschung müssen mit der Entwicklung von Kenntnis einhergehen. Wenn du versuchst, Kenntnis für dein eigenes selbstsüchtiges Gewinnstreben zu benutzen, oder für dasjenige, von dem du glaubst, dass die Welt es braucht, dann wirst du dich selbst irreführen und Kenntnis wird dir nicht zur Seite stehen.
Akzeptiere die Zurückhaltung und die Entwicklung, die jetzt erforderlich sind, denn sie werden dich beschützen und dich in die Lage versetzen, deine Gaben mit einem Minimum an Zwietracht und persönlichem Risiko zu überreichen. Sie werden die Unversehrtheit und die Würdigkeit deines Beitrags sicherstellen, denn er wird unbefleckt von selbstsüchtigen Motiven sein. Übe zu jeder Stunde, und gehe heute zweimal tief in die Meditation hinein. Wiederhole deinen heutigen Leitgedanken und begib dich abermals in die Stille. Lasse dies einen Tag sein, an dem Kenntnis gestärkt wird.
ÜBUNG 269: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 270: Macht geht mit Verantwortung einher.

Macht geht mit Verantwortung einher. Kenntnis wird dir Macht verleihen, und du musst dich gegenüber der Kenntnis verantwortlich zeigen. Aus diesem Grund musst du jemand sein, der folgt. Indem du jemand bist, der folgt, wirst du zu einem Führer, denn du bist in der Lage zu empfangen, und du bist in der Lage, geführt zu werden. Auf diese Weise wirst du andere lehren, zu empfangen, und ihnen Führung bieten. Dies ist eine natürliche Erweiterung des Geschenks, welches du jetzt empfängst und welches mit der Zeit durch dich Ausdruck in deinem Leben finden wird.
Es ist sehr wichtig, dass du die Beziehung zwischen Macht und Verantwortung erkennst. Verantwortung erfordert Selbstdisziplin, Selbstbeherrschung und Selbstkontrolle. Sie erfordert eine Objektivität hinsichtlich deines eigenen Lebens, die nur sehr wenige auf dieser Welt erreicht haben. Verantwortung ist eine Last, bis sie als eine Quelle des Schutzes erkannt wird. Sie ist die Garantie und die Gewissheit, dass dein Geschenk einen unversehrten und willkommenen Ausdruck in dir finden wird und dass du durch die Darbringung deines Beitrags vorangebracht und zum Erfolg geführt wirst.
Es geschieht sehr häufig auf der Welt, dass Menschen Macht ohne Verantwortung wollen, denn ihre Vorstellung von Freiheit ist, dass sie zu nichts verpflichtet sind. Dies ist vollkommen kontraproduktiv und hat sehr gefährliche Folgen für jene, die darauf beharren, es zu versuchen. Du, der du ein Schüler der Kenntnis bist, musst lernen, die Verantwortungen, die dir anvertraut sind, zu akzeptieren, denn sie bietet jenen Schutz und jene Führung, die du benötigst, damit du dich auf angemessene, positive und vollkommene Weise entwickeln kannst. Sie gewährleistet, dass deine Vorbereitung das große Ergebnis hervorbringen wird, das sie hervorbringen soll.
Denke heute an diese Leitidee zu jeder Stunde und vergiss es nicht. Überlege in deinen tiefergehenden Übungen sehr sorgfältig, was diese Aussage bedeutet. Denke über deine Vorstellungen von Macht nach, und erkenne, wie sehr sie die Verantwortung gegenüber einer größeren Quelle erfordern, damit sie in geeigneter Weise genutzt und zum Ausdruck gebracht werden können. Diese beiden Übungseinheiten werden Zeiten der mentalen Aktivität und des mentalen Einsatzes sein. Denke sehr sorgfältig über alle deine Aktivitäten rund um die heutige Lektion nach. Es ist sehr wichtig, dass du dein eigenes Denken und deine eigenen Überzeugungen erforscht, denn du musst deinen derzeitigen mentalen Aufbau begreifen, um seine Auswirkung auf dein äußeres Leben zu erkennen. Die heutige Lektion mag auf den ersten Blick ernüchternd erscheinen, aber mit der Zeit wird sie dir das Vertrauen und die Gewissheit verleihen, die du brauchen wirst, um aufrichtig voranzuschreiten.
ÜBUNG 270: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 271: Heute werde ich Verantwortung akzeptieren.

Akzeptiere Verantwortung, was gleichbedeutend mit deiner Fähigkeit ist, zu antworten. Akzeptiere sie, kultiviere sie, würdige sie und heiße sie willkommen. Sie ist das, was dich stark machen wird. Sie ist das, was dich hingebungsvoll sein lässt. Sie ist das, was dich zu jenen Beziehungen führen wird, die du dir immer gewünscht hast. Dies ist jene Ermächtigung, die du so sehnlich brauchst, die du jetzt für dich in Anspruch zu nehmen lernst. Mit dieser Ermächtigung gehen die Bedingungen der Ermächtigung einher – dass du auf Kenntnis antwortest und der Kenntnis folgst, dass du von allen Beweggründen Abstand nimmst, die nicht der Kenntnis entstammen, dass du einen objektiven Standpunkt gegenüber dir selbst und deinen Motiven einnimmst, dass du dich hinterfragst ohne dich anzuzweifeln, und dass du dich mit Menschen umgibst, die die Entstehung von Kenntnis in dir unterstützen können und die die Freiheit besitzen, dir ihre eigenen Wahrnehmungen mitzuteilen. Dies ist wichtig für dein Wohlbefinden und für deine Entwicklung. Dies wird dich vor Selbstirrtum bewahren, der eine immer größere Wirkung auf dich und andere ausüben wird, während du immer mächtiger wirst.
Akzeptiere heute Verantwortung. Akzeptiere sie, denn sie stellt dein wahrstes und größtes Bedürfnis dar. Verantwortung wird dich in die Lage versetzen, zu lieben und dich in die Welt hinein zu erstrecken.
Denke zu jeder Stunde über die heutige Leitidee nach. Und während du heute zweimal in die Meditation gehst, übernehme die volle Verantwortung dafür, ein Schüler der Kenntnis zu sein, und begib dich mit deinem vollständigen Sein in die Stille und in die Ruhe. Lasse dich von keinem Gedanken und von keinem Zweifel hiervon abhalten. Lasse dich nicht von Ambivalenz zurückhalten. Gehe unbeirrt weiter. Öffne dich. Betrete das Mysterium deines Lebens, damit du hierauf antworten kannst, denn darin liegt die Bedeutung von Verantwortung.
ÜBUNG 271: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 272: Meine Lehrer werden mich leiten, während ich voranschreite.

Du wirst Lehrer benötigen, die dich leiten, während du auf dem Pfad zur Kenntnis voranschreitest, denn du wirst dich weit über deine eigenen Vorstellungen und Vermutungen hinaus wagen. Du wirst in ein Leben eingebunden sein, das du noch gar nicht begriffen hast. Du wirst Zugriff auf Macht und Ressourcen haben, die du noch nicht in vollem Umfang erkannt hast. Du wirst dich noch tiefer in das Leben hinein wagen, jenseits menschlicher Vermutungen, jenseits menschlicher Überzeugungen und jenseits menschlicher Konventionen. Hierzu wirst du eine sehr starke Führung benötigen, sowohl durch Kenntnis als auch durch deine wichtigsten Beziehungen. Deine Inneren Lehrer stellen deine allerwichtigsten primären Beziehungen dar, denn diese Beziehungen beruhen voll und ganz auf Kenntnis, und sie stehen dir zur Verfügung, damit du Kenntnis auf sichere und vollständige Weise heranbilden kannst.
Akzeptiere daher deine Beschränkungen als ein Schüler der Kenntnis, sodass du mit der Unterstützung, die erforderlich sein wird, voranschreiten kannst. Sei dankbar, dass dir solch eine große Unterstützung geboten werden kann und dass sie jeden Umstand durchdringen kann, weil sie für deine Augen unsichtbar ist. Sei dankbar, dass du sie in allen Umständen erfahren kannst und dass du den Rat deiner Lehrer in jenen kritischen Augenblicken im Leben empfangen kannst, an denen er benötigt wird.
Bekräftige heute die Präsenz deiner Lehrer, damit du die Entstehung von Kenntnis mit großem Mut und Begeisterung voranbringen kannst. Erinnere dich zu jeder Stunde daran, dass deine Lehrer bei dir sind. Begib dich in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten gemeinsam mit ihnen in die Stille und in die Ruhe, damit sie dir ihre Präsenz und ihren Rat vermitteln können, falls dies nötig sein sollte. Akzeptiere deine Rolle als Schüler, sodass du lernen kannst, der Welt zu geben.
ÜBUNG 272: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 273: Meine Lehrer bewahren die Erinnerung an meine uralte Heimat für mich auf.

Deine Lehrer stellen deine Spirituelle Familie dar, die sich jenseits dieser Welt befindet. Sie bewahren für dich die Erinnerung an deine Herkunft und dein Schicksal auf, und du musst lernen, dies durch deine Erfahrung auf der Welt zu erkennen. Sie haben die Wege der Welt bereist. Sie wissen von ihren Möglichkeiten und ihren Schwierigkeiten. Sie kennen die möglichen Irrtümer, die du begehen kannst, und sie sind sich der Irrtümer bewusst, die du bereits begangen hast. Sie sind umfassend darauf vorbereitet, dich zu führen. Sie besitzen die Weisheit und die Fähigkeit, dies zu tun.
Unterschätze daher nicht ihren Wert für dich, und bedenke stets, dass sie in deinem Leben gegenwärtig sind, um dich in Kenntnis einzuweihen. Sie wollen, dass du stark im Umgang mit Kenntnis wirst, letztendlich genauso stark wie sie geworden sind. Auf diese Weise dienen sie deinem größten Bedürfnis und Zweck, und du musst ihnen folgen, sie empfangen und ihre Präsenz ehren, so wie ein Schüler einen Lehrer ehrt. Dies wird es dir ermöglichen, ihre Gaben vollständig zu empfangen und dich von allen falschen Assoziationen befreien, die du möglicherweise mit ihnen verbindest. Dies ist eine sehr verantwortungsvolle Beziehung, und du wirst in ihr reifen.
Akzeptiere daher die Präsenz deiner Lehrer. Akzeptiere sie zu jeder Stunde, wenn du dich daran erinnerst, dass sie bei dir sind, und akzeptiere sie in deinen beiden tiefergehenden Meditationsübungen, wenn du dich öffnest, um sie zu empfangen. Dies ist eine große Gelegenheit für Kenntnis. Deine Lehrer werden dich in die Kenntnis einweihen, denn sie können nur gekannt werden. Deine Bilder oder Konzepte über sie sind vergleichsweise bedeutungslos, außer insofern als dass sie deine Annäherung möglicherweise beschränken könnten. Du musst das Wesen deiner Lehrer, das in ihrer Präsenz liegt, erfahren, um sie in vollem Umfang zu kennen. Und mittels dieser Erfahrung wirst du herausfinden, während sie sich entfaltet, dass du auf diese Weise das Leben als Ganzes erfahren kannst.
Obwohl deine Sinne die Form von Dingen wahrnehmen werden, wird dein Herz das Wesen der Dinge erfahren, und auf diese Weise wirst du über die Dinge Kenntnis erlangen. Sobald du über sie Kenntnis erlangst, wirst du erkennen, wie du mit ihnen zusammenwirken sollst. Auf diese Weise werden deine gesamten Verstandesfähigkeiten für einen großen Zweck genutzt werden, denn Kenntnis wird all deine Fähigkeiten und die Fähigkeiten der Welt zur Erlösung der Welt nutzen, und dies ist die Erlösung von Kenntnis in der Welt
ÜBUNG 273: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 274: Heute strebe ich nach Freiheit von Ambivalenz.

Strebe nach Freiheit von Ambivalenz, denn dies ist die Quelle aller menschlichen Verwirrung, allen Elends und aller Frustration. Ambivalenz ist die Unentschlossenheit über die Teilnahme am Leben. Sie ist die Unentschlossenheit über das Sein im Leben. Sie ist die Unentschlossenheit darüber, lebendig zu sein. Aus dieser Unentschlossenheit werden alle Arten der Selbstbelastung, alle Arten des Angriffs und alle Arten der Konfrontation erschaffen. Eben diese Unentschlossenheit ist der Grund dafür, dass Menschen ohne Kenntnis in der Phantasie leben.
Hüte dich daher vor Ambivalenz. Sie ist ein Zeichen dafür, dass du ohne Kenntnis agierst und dass du versuchst, deine Entscheidungen allein auf der Grundlage von Spekulationen, persönlichen Vorlieben und Angst zu treffen. Es ist diese Art von Entscheidungsfindung ohne Grundlage, die die Menschheit in die Irre führt. Es ist diese Art von Entscheidungsfindung ohne Grundlage, die dich bereits in die Irre geführt hat. Kenntnis vertreibt Ambivalenz, denn sie gibt eine klare Richtung vor. Sie kümmert sich nicht um Alternativen und Bedenken, denn sie weiß einfach, was richtig ist, und führt dich zu deiner Erfüllung, Schritt für Schritt, mit Gewissheit und anhaltender Überzeugung.
Bedenke zu jeder Stunde, dass du der Ambivalenz entfliehen möchtest. Erkenne, während du deine Lektion wiederholst, wie viel von deinem Leben verschwendet wird, indem du versuchst, zwischen diesem und jenem zu entscheiden, indem du dich selbst fragst “Was soll ich jetzt tun”, indem du dich selbst dazu befragst, was richtig und was falsch ist, und indem du dich wunderst und dir Sorgen über die beste Entscheidungsalternative und ihre möglichen Konsequenzen machst. Kenntnis befreit dich von dieser belastenden und verschwenderischen Anwendung deines Verstandes. Kenntnis wägt nicht ab. Sie wartet einfach bis es an der Zeit ist, zu handeln, und dann handelt sie. Sie ist absolut gewiss in ihrer Ausrichtung. Sie ist unerschütterlich in ihrer Überzeugung. Wenn du dies befolgst, was das größte Geschenk Gottes an dich ist, der du auf der Welt der Ambivalenz und der Verwirrung lebst, dann wirst du feststellen, dass du einen Zweck, Bedeutung und Führung besitzen wirst und dass sie dir Tag für Tag zur Verfügung stehen werden.
Versuche in deinen tiefergehenden Meditationen, dich von ganzem Herzen deiner Übung zu widmen. Sei hinsichtlich deiner Übung nicht ambivalent. Halte dich nicht aus Angst oder Ungewissheit zurück, denn du nimmst an dieser Vorbereitung teil, weil Kenntnis dich dazu aufgerufen hat, es zu tun, und du gibst dich jeden Tag hin, weil Kenntnis dich dazu aufruft, es zu tun. Während wir gemeinsam durch unsere Vorbereitung voranschreiten, wird deine Kenntnis daher von Tag zu Tag gestärkt, denn sie stellt hier die Grundlage deiner Mitwirkung dar. Welchen anderen Grund könntest du überhaupt dafür haben, ein Schüler der Kenntnis zu werden?
Stärke daher in deinen tiefergehenden Übungen und in deinen stündlichen Gedenkzeiten deine Überzeugung, dass du der Ambivalenz entfliehen musst. Erkenne die tödlichen Kosten der Ambivalenz. Siehe, wie sie die Menschen in ihren Ideen gefangen hält und dabei ihre Teilnahme am Leben verleugnet. Erkenne die menschlichen Kosten um dich herum. Sie sind gewaltig. Erkenne, dass mit Gewissheit jeder seinen rechtmäßigen Platz finden wird. Die Welt wird ohne all die Reibungsverluste voranschreiten, die sie derzeit erleiden muss. Auf diese Weise streben alle Dinge hin zu einer gemeinsamen Erfüllung unter Einbindung in das Leben. Das ist der Weg der Kenntnis.
ÜBUNG 274: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 275: Heute strebe ich nach Freiheit von Ungewissheit.

Dein Streben nach Freiheit von Ungewissheit bedeutet, dass du eine Freiheit anstrebst, die echt und real ist, und die wirklich den Namen Freiheit verdient. Im Grunde weißt du entweder, was du tust, oder du weißt es nicht. Wenn du nicht weißt, was du tust, wartest du einfach auf Kenntnis. Wenn du weißt, was du tust, dann befolgst du einfach das, was du weißt. So einfach ist es. Unnötige Spekulation, der Versuch, verfrühte Entscheidungen auf Grundlage von Angst oder Vorlieben zu treffen, die Forderung, dass du jene Gewissheit besitzt, die dir noch fehlt, und die Projektion von Vorwürfen auf dich selbst und auf andere wegen des Scheiterns deiner schlechten Entscheidungen sind das, wodurch dein Verstand, dein Körper und deine Welt belastet worden sind. Du möchtest dem heute entfliehen, damit du in der Gewissheit, die Gott dir gegeben hat, die Freiheit finden kannst. Es ist diese Gewissheit, die du entdecken und der du folgen musst. Indem du ihr folgst, wirst du all ihren Lohn erhalten, und du wirst jemand sein, der mit diesem Lohn einen Beitrag in der Welt leistet.
Denke zu jeder Stunde an die heutige Leitidee und erkenne ihre umfassende Relevanz für die Welt um dich herum. Gib dich in deinen tiefergehenden Übungseinheiten der Stille hin. Gib dich dieser Begegnung mit Kenntnis hin. Gib dich vollkommen hin und lasse dich weder von Ambivalenz noch von Ungewissheit zurückhalten. Dadurch wirst du die Stärke der Kenntnis ausüben, indem du der Kenntnis folgst, und mit der Zeit wirst du ebenso stark werden, wie es Kenntnis wahrhaftig ist. Strebe daher heute danach, der Ungewissheit und allem, was damit einhergeht, zu entfliehen. Denn dies hat die Inspiration der Menschheit zerstört und die Menschheit dazu gebracht, Krieg gegen sich selbst und gegen die Welt zu führen.
ÜBUNG 275: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 276: Kenntnis ist meine Erlösung.

Kenntnis ist deine Erlösung, denn sie führt dich heraus aus deinem hoffnungslosen Dilemma, das deinem Bestreben entspringt, in Fantasie und Einbildung zu leben. Sie führt dich in die Helligkeit und die Klarheit der Realität. Sie leitet deine Handlungen und dein Denken, sodass beide wirksam sein und zu wahrer Selbsterkennung führen können. Auf diese Weise hat Gott dir das größtmögliche Geschenk überreicht: jene Mittel in deinem Innern, um alle Irrtümer zu berichtigen, um alle Verwirrung und alle Konflikte aufzulösen und um dein Leben auf einen wahren Kurs zu setzen, der zu deiner wahren Bestimmung führt. Hierin wirst du gestärkt und geehrt, und dein Selbstwert wird zurückerlangt. Es ist dein Wert, der dir zurückgegeben werden muss. Gott verlangt nicht, dass Gottes Wert zurückerlangt wird, denn er wurde niemals verloren. Aber dein Wert für dich selbst ist verloren gegangen, und dies kann nur zurückerlangt werden, indem ein größerer Plan befolgt wird, den du dir nicht selbst ausgedacht hast, sondern der für dein umfassendes Wohlbefinden geschaffen worden ist.
Wenn du erkennst, wie viel von deinem Leben mit Ambivalenz verschwendet worden ist und wie wenige Resultate dies hervorgebracht hat, dann wirst du das große Bedürfnis nach Kenntnis erkennen. Dies wird dir die Stärke und die Überzeugung verleihen, um in deiner Vorbereitung mit dem größtmöglichen Einsatz voranzuschreiten. Sobald du dein wahres Bedürfnis erkennst, wirst du in der Lage sein, die wahre Lösung zu erkennen, die zur Verfügung gestellt worden ist.
Auf diese Weise wirst du als ein Schüler der Kenntnis mit der Klarheit des Verstandes und der Einfachheit der Wahrheit genau erkennen, was notwendig ist, denn in der Kenntnis liegt deine Erlösung. Bedenke dies zu jeder Stunde und denke hieran im Lichte deiner jüngsten Übungen. Begib dich in deinen tiefergehenden Meditationsübungen vollkommen in die Stille und erkenne dabei, dass du dich mit den Vorkehrungen für deine eigene Erlösung und, durch dich, für die Erlösung der Welt befasst.
ÜBUNG 276: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 277: Meine Ideen sind klein, aber Kenntnis ist groß.

Indem du die Wahrheit dieser Aussage erkennst, wirst du dich im Einklang mit dem Ursprung aller Kenntnis befinden. Dann kannst du aus der Finsternis der Welt der Fantasie entfliehen. Fantasie ist instabil, und sogar ihre hellsten Momente können sich innerhalb eines Augenblicks in Finsternis wandeln. Sogar ihre größten Inspirationen können durch die geringste Provokation auf bittere Weise enttäuscht werden. Hier gibt es keine Gewissheit. Hier gibt es keine Realität. Hier ist nichts vertrauenswürdig, denn nur Veränderung ist zu erwarten. Das, was begnadet und wertgeschätzt wird, wird gewiss verloren gehen. Das, was düster und zerstörerisch ist, wird dich gewiss verfolgen.
So sieht ein Leben aus, das in der Fantasie gelebt wird. So ist ein Leben, das in der Isolation deines eigenen Denkens gelebt wird. Unterschätze nicht die Macht der Kenntnis, dich zu befreien aus dieser hoffnungslosen Situation, in der nichts Wahres erkannt werden kann, in der keine wahre Bedeutung erlangt werden kann und in der nichts, was dauerhaft und wirklich ist, erkannt und errichtet werden kann. Deine Rettung aus der Dunkelheit deiner getrennten Fantasie ist das, was dich in die Wirklichkeit des Lebens führen und dich dort erlösen wird.
Erkenne hierin, dass selbst deine größten Vorstellungen, sogar jene Gedanken, die der Kenntnis entstammen, klein sind im Gegensatz zur Kenntnis selbst. Kenntnis ist die große Quelle deines Seins, wie sie sich in deinem individuellen Leben zum Ausdruck bringt. Deshalb ehre das, was groß ist, und erkenne das, was klein ist. Erkenne, dass du mit der Zeit, wenn die Kenntnis in dir hervorzutreten beginnt und wenn sie sich immer freier zum Ausdruck bringen kann, damit beginnen wirst, jene Gedanken, die der Kenntnis entstammen, und jene Gedanken, die bloß in der Vorstellung existieren, klar zu erkennen. Doch auch Gedanken, die der Kenntnis entstammen und die weitaus mächtiger und wirksamer sind als jede anderen Gedanken, die du dir überhaupt vorstellen kannst, selbst diese Gedanken, welche die Samen wahren Verständnisses auf der Welt sind, sind klein im Gegensatz zu Kenntnis.
Bedenke zu jeder Stunde die Macht dieser Leitidee, denn sie wird dargebracht, um dich aus deiner eigenen Verwirrung und aus deinen falschen Annahmen zu befreien. Nutze heute in deinen tiefergehenden Übungseinheiten deinen Verstand aktiv. Versuche, jede Vorstellung, die dir lieb und teuer ist, daraufhin zu untersuchen, ob sie positiv oder negativ ist. Betrachte jede Vorstellung, an die du glaubst oder an der du festhältst. Untersuche deine Beziehung zu jenen maßgeblichen Vorstellungen, die dein Leben beherrschen. Dann, nachdem du jede einzelne davon betrachtet hast, erinnere dich daran, dass Kenntnis noch weitaus größer ist als diese Vorstellung. Darin wirst du erkennen, dass es einen Weg für dich gibt, der Welt der Fantasie zu entfliehen und in die Welt der Beziehung einzutreten, wo alles lebendig und real ist und auf einem Fundament steht, das sich niemals ändern kann.
ÜBUNG 277: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 278: Das, was unveränderlich ist, wird sich durch mich zum Ausdruck bringen.

Die Wahrheit ist unveränderlich, aber sie bringt sich in der Welt der wechselnden Umstände und des wechselnden Verständnisses zum Ausdruck. Daher scheint es, dass die Wahrheit veränderlich ist, aber der Ursprung der Wahrheit ist nicht veränderlich. Du, der du auf einer Welt des Wandels lebst und selbst einen Wandel durchmachst, musst erkennen, dass deine Quelle unveränderlich ist. Aus dieser Erkenntnis heraus wirst du eine Grundlage für Vertrauen in deinen Ursprung besitzen. Vertrauen kann nur dann wirklich fest errichtet werden, wenn es auf dem gegründet ist, was nicht geändert, angegriffen oder zerstört werden kann. Darin werden dein Glaube und dein Vertrauen ein wahres Fundament besitzen. Du erkennst, dass dasjenige, was unveränderlich ist, was die Quelle deines Vertrauens und der Empfänger deines Vertrauens ist, sich auf der sich ständig wandelnden Welt in sich ständig ändernden Umständen zum Ausdruck bringen wird. Dadurch wird sein Ausdruck jedes deiner Bedürfnisse erfüllen. Es wird dir in jeder Situation dienen. Es wird auf jeder Verständnisebene funktionieren. Es wird sich in jedem Bereich menschlichen Strebens verwirklichen. Daher scheint es, dass die Wahrheit veränderlich ist, denn sie wirkt auf unterschiedliche Weise in verschiedenen Umgebungen, und sie wird auf unterschiedliche Weise aus verschiedenen Blickwinkeln erfasst. Doch die Wahrheit selbst, welche die Kenntnis selbst ist, ist stets unveränderlich, immer liebend und immer echt.
Deshalb begreife heute, wie relativ und veränderlich deine Vorstellungen sind, und wie sehr du dich mit dem identifizierst, was veränderlich ist, mit dem, was nicht auf eigenen Beinen stehen kann. Wenn deine Identität auf Kenntnis gegründet wird und nicht lediglich auf Ideen, Spekulationen oder Überzeugungen, dann wirst du beginnen, die Dauerhaftigkeit und Sicherheit zu erfahren, die nur Kenntnis vermitteln kann. Wenn du erkennst, dass dein wahres Leben unveränderlich ist, dann wirst du die Freiheit besitzen, es sich in wechselnden Umständen zum Ausdruck bringen zu lassen. Hier wirst du all der Angst vor dem Tod und vor Zerstörung entfliehen. Hier wirst du Frieden finden auf der Welt, denn die Welt verändert sich, du jedoch nicht.
ÜBUNG 278: Lesen Sie diese Lektion heute dreimal.

Schritt 279: Ich muss meine Freiheit erfahren, um sie zu erkennen.

Freiheit ist nicht ein Konzept oder eine Vorstellung. Es ist eine Erfahrung. Deshalb muss sie in vielen, vielen verschiedenen Lebensumständen erfahren werden, damit du ihre universelle Anwendbarkeit erkennst. Um dies zu erreichen, wird dir Zeit gegeben. Dies wird all deine Aktivitäten sinnvoll, zielgerichtet und wertvoll machen. Dann wirst du keinen Grund mehr für deine eigene Verurteilung oder die der Welt haben, denn alle Dinge werden dein Verständnis für die Notwendigkeit von Kenntnis stärken, und alle Dinge werden zu Empfängern von Kenntnis.
Widme dich also der Übung, der Vorbereitung und der Anwendung. Identifiziere dich nicht bloß mit Ideen, denn auch die beste Idee wird ein Ausdruck in veränderlichen Umständen sein und wird sich als instabil erweisen. Um echte Stabilität auf der Welt zu besitzen, musst du dich mit Kenntnis identifizieren und Kenntnis ihre Macht, ihre Wirksamkeit und ihre Güte in der Welt vorführen lassen. Du musst deine Freiheit erfahren, um sie zu würdigen und ihre Bedeutung auf der Welt zu begreifen. Aus diesem Grund bist du ein Schüler der Kenntnis. Und deshalb musst du hier alles anwenden, was du in deiner Vorbereitung lernst.
Bedenke dies zu jeder Stunde, während du auf der Welt tätig bist. Bedenke dies in deinen tiefergehenden Meditationsübungen, wo du dich mit deinem inneren Leben befasst. Auf beiden Schauplätzen muss sich Kenntnis durchsetzen. Auf beiden Schauplätzen muss deine Freiheit ausgeübt werden, um erkannt zu werden. Wende in deinen tiefergehenden Meditationen die Kraft deines Verstandes an, um ihn in die Lage zu versetzen, in die Stille und in die Ruhe zu gelangen. Lasse dich an diesem Tag nicht von Angst oder Ambivalenz beherrschen. Du übst deine Freiheit und du wendest sie an, denn du kannst nur dann frei sein, wenn du innerlich still bist, und wenn du innerlich still bist, bist du bereits frei.
ÜBUNG 279: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 280: Rückblick

Rekapituliere die letzten beiden Wochen und beginne dabei mit der ersten Lektion deines Wiederholungszeitraums und fahre Tag für Tag fort, bis zur letzten Lektion. Versuche, einen Überblick über alles zu erhalten, was sich in den letzten beiden Wochen ereignet hat. Versuche zu sehen, wie du deine Übung noch weiter vertiefen und verbessern könntest. Werde dir bewusst, wie viel Zeit und Energie mit Ambivalenz und müßigen Spekulationen verschwendet werden. Erkenne, wie viel von deiner Energie mit Zweifeln und Verwirrung verschwendet wird, obwohl du lediglich an Kenntnis festzuhalten brauchst. Deine Fähigkeit, dem zu folgen, was über dein Verständnis hinausgeht, welche hier notwendig ist, wird dich zur größtmöglichen Gewissheit führen, die das Leben dir überhaupt bieten kann. Durch diese Gewissheit werden deine Vorstellungen, dein Handeln und deine Wahrnehmungen eine Einheitlichkeit erlangen, die es ihnen ermöglichen wird, ein mächtiger Ausdruck zu sein auf der Welt, wo die Menschheit verwirrt ist und sich in der Ambivalenz der Einbildung verirrt hat. Indem du folgst, bist du in der Lage, zu geben, und bist du in der Lage, zu führen. Du wirst dies mit der Zeit herausfinden, während du deine Freiheit anwendest und du deiner Freiheit gestattest, sich durch dich auszuüben.
Du bist jetzt ein Schüler der Kenntnis. Widme dich der Anwendung deiner Vorbereitung mit zunehmender Hingabe und mit zunehmendem Einsatz. Lasse die Fehler deiner Vergangenheit dich motivieren. Sie brauchen und sollten keine Quelle von Selbstvorwürfen sein. Sie sollen jetzt als Demonstration deines Bedürfnisses nach Kenntnis begriffen werden. Auf diese Weise kannst du sehr dankbar dafür sein, dass dir Kenntnis gegeben wird, denn du erkennst, dass du vor allem anderen nach Kenntnis strebst.
ÜBUNG 280: Eine lange Übungseinheit.

Schritt 281: Vor allem anderen strebe ich nach Kenntnis.

Vor allem anderen strebe nach Kenntnis, denn Kenntnis wird dir alles andere geben, was du benötigst. Du wirst mit voller Überzeugung nach Kenntnis streben, wenn du erkennst, dass jeder andere Pfad des Bemühens und jede andere Nutzung deines Verstandes und deines Körpers aussichtslos sein werden und dich in noch größere Verwirrung führen werden. Denn ohne Kenntnis kannst du lediglich lernen, dass du Kenntnis brauchst, und mit Kenntnis wird das gesamte wirkliche Lernen voranschreiten. Deine Vergangenheit hat dich bereits das große Bedürfnis nach Kenntnis gelehrt. Du brauchst dies nicht immer und immer wieder zu lernen. Weshalb solltest du die gleiche Lektion ständig wiederholen und dabei glauben, dass sie ein anderes Ergebnis für dich ergeben wird?
Von selbst kannst du nichts tun. Ohne Kenntnis kannst du lediglich noch mehr Fantasien erzeugen. Daher gibt es nur eine einzige Antwort auf dein einziges und größtes Bedürfnis, und diese eine Antwort wird alle anderen Bedürfnisse, die aus deinem einen großen Bedürfnis hervorgehen, erfüllen. Dein Bedürfnis ist grundlegend, und die Antwort auf dein Bedürfnis ist grundlegend. Hier gibt es keine Komplexität, denn im Grunde benötigst du Kenntnis, um sinnvoll zu leben. Du benötigst Kenntnis, um voranzukommen. Du benötigst Kenntnis, um dein Wahres Selbst zu erkennen. Du benötigst Kenntnis, um dein Schicksal auf der Welt zu erfüllen. Ohne Kenntnis wirst du einfach umherwandern, und du wirst erneut zu der Erkenntnis gelangen, dass du Kenntnis benötigst.
Dies ist ein Tag der Dankbarkeit, denn deine Gebete sind erhört worden. Auf dein Bedürfnis ist geantwortet worden. Das Geschenk wurde dargebracht, damit du deine Kenntnis wiedererlangen kannst. Strebe vor allem anderen nach dem, was durch dich allem dienen wird. Darin werden dein Bedürfnis und die Erlösung für dein Leben einfacher werden, und du wirst in der Lage sein, mit Gewissheit und Geduld voranzuschreiten und dabei zu einem beständigen Schüler der Kenntnis zu werden. Tag für Tag erlangst du dein Wahres Selbst zurück. Tag für Tag entfliehst du allem anderen, das versucht, dich in die Dunkelheit der Verwirrung hineinzuziehen. Tag für Tag beginnt das, was unwirklich ist, zu zerfallen, und das, was echt ist, beginnt hervorzutreten.
Bedenke und bekräftige zu jeder Stunde diese große Wahrheit – dass du vor allem anderen nach Kenntnis strebst. Lasse dich in deinen tiefergehenden Meditationsübungen in die Stille gehen. Lasse dein Leben transformiert werden. Lasse die Kenntnis hervortreten, damit du ein Vehikel für ihren Ausdruck sein kannst, denn darin wirst du Glück finden.
ÜBUNG 281: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 282: Ich werde lernen, die Verantwortung dafür zu akzeptieren, in der Welt Kenntnis bei mir zu führen.

Kenntnis in der Welt zu führen, erfordert Verantwortung. Deine Verantwortung besteht darin, der Kenntnis zu folgen und zu lernen, Kenntnis auf angemessene und zweckgerichtete Weise zum Ausdruck zu bringen. Hierzu werden deine menschlichen Fähigkeiten herangebildet und erhöht werden müssen. Ein klares Wahrnehmungsvermögen und all die anderen wertvollen Eigenschaften in dir müssen gleichfalls herangebildet werden, denn du musst lernen, dasjenige auszudrücken, was du bei dir führst. Du musst lernen, ihm zu folgen und zu einem würdigen Vehikel für es zu werden. Darin liegt die wahre Bedeutung aller individuellen Entwicklung. Darin besitzt individuelle Entwicklung einen echten Zweck. Darin besitzen dein Wachstum und dein Fortschritt gleichfalls eine Richtung.
Lasse dich daher die Bedeutung des heutigen Leitgedankens erfahren. Lasse dich Verantwortung akzeptieren. Dies ist keine Last auf deinen Schultern. Dies ist ein Übergangsritual für dich, und darin wird allen Dingen in dir, die dich verwirrt und frustriert haben, eine neue und zweckgerichtete Aufgabe gegeben werden. Erkenne, dass Kenntnis mit Verantwortung einhergeht. Darin musst du sie mit derjenigen Ernsthaftigkeit behandeln, die erforderlich ist, doch auch mit dieser Ernsthaftigkeit empfängst du jene Größe und jenen Frieden, die sie dir verleihen wird. Im Laufe der Zeit wirst du ein sehr, sehr fein abgestimmtes Vehikel für Kenntnis auf der Welt werden. Darin werden alle Dinge, die Entwicklung benötigen, Entwicklung finden, und alle Dinge, die deinen Fortschritt nur behindern, werden aufgegeben werden.
Erkenne heute in deinen tiefergehenden Übungseinheiten in der Stille, dass du eine Verantwortung hast, deine Verstandesfähigkeiten als Schüler der Kenntnis heranzubilden. Übe diese Verantwortungen aus und drifte nicht in die Fantasie ab. Bringe dich ein als ein Schüler der Kenntnis, gemäß den Anforderungen deiner Vorbereitung, denn du wirst jetzt zu einer Person der Verantwortung und zu einer Person der Macht.
ÜBUNG 282: Zwei 30-minütige Übungseinheiten.

Schritt 283: Die Welt ist ambivalent, aber ich bin es nicht.

Sieh dich um auf der Welt, und du wirst sehen, dass sich die Welt der Menschheit in ihrer eigenen Ambivalenz verirrt hat. Sie will dies haben und möchte dorthin gehen. Sie will alles, was sie erworben hat, behalten, und nichts verlieren, und doch will sie mehr als sie benötigt. Sie ist hinsichtlich ihres Dilemmas verwirrt. Sie ist hinsichtlich ihrer Erlösung verwirrt. Sie ist hinsichtlich ihrer Identität verwirrt. Sie ist verwirrt darüber, was sie wertschätzen soll und was sie nicht wertschätzen soll. Alle Streitigkeiten und Debatten, alle Konflikte und Kriege drehen sich um die Ausübung dieser Ambivalenz.
Während du an Kenntnis festhältst, wirst du auf die Welt blicken und ihre völlige Verwirrung erkennen. Dies wird dich lehren und dich an das große Bedürfnis nach Kenntnis auf der Welt erinnern. Kenntnis wird sich niemals selbst angreifen, und Kenntnis befindet sich nicht in Konflikt mit sich selbst. Daher werden zwei Individuen oder zwei Nationen, oder sogar zwei Welten, keinen Streit austragen, wenn sie von Kenntnis geführt werden, denn Kenntnis wird immer danach streben, Individuen auf eine sinnvolle Art und Weise zusammenzuführen und ihre Wechselwirkungen miteinander zu klären. Es ist gar nicht möglich, dass sich Kenntnis in einem Konflikt mit sich selbst befindet, denn es gibt keine Opposition innerhalb von Kenntnis. Sie verfolgt einen einzigen Zweck und ein einziges Ziel, und dafür organisiert sie alle Aktivitäten. Sie organisiert alle Formen der Opposition dergestalt, dass sie einem einzigen Zweck und einer einzigen Richtung dienen. Auf diese Weise ist sie der große Friedensstifter auf der Welt. Während du an Kenntnis festhältst, wirst du zu einem Vehikel für ihren Ausdruck werden. Dann wirst du Frieden lehren, weil der Friede selbst durch dich lehren wird.
Wenn du Kenntnis auf diese Weise betrachtest, wirst du in der Lage sein, deine wahre Mitwirkung und deine wahre Verantwortung als Schüler der Kenntnis zu erkennen. Die Welt befindet sich in Ambivalenz. Sie ist verwirrt und leidet unter all den Ergebnissen, die sich daraus ergeben. Aber du, der du jetzt lernst, ein Zeuge der Welt ohne Urteil oder Verdammung zu sein, und der du lernst, aus der Gewissheit der Kenntnis heraus ein Zeuge der Welt zu sein, wirst in der Lage sein, die missliche Lage der Welt einfach zu erkennen und zu wissen, dass du die Erlösung jetzt in deinem Innern trägst.
Gehe in deinen tiefergehenden Übungen abermals in die Stille und verwende das Wort RAHN, falls notwendig, um dich dabei zu unterstützen. Weil du lernst, still zu sein, lernst du, Gewissheit zu haben. Jede Person, die Stille auf der Welt erlangen kann, wird zu einer Quelle der Kenntnis auf der Welt werden, denn Kenntnis wird sich überall dort auf der Welt zum Ausdruck bringen, wo es eine Öffnung in einem Verstand gibt. Dein Verstand öffnet sich jetzt, sodass Kenntnis sich zum Ausdruck bringen kann.
ÜBUNG 283: Zwei 30-minütige Übungseinheiten.

Schritt 284: Stille ist mein Geschenk an die Welt.

Wie kann Stille ein Geschenk sein, wirst du vielleicht fragen. Sie ist ein Geschenk, weil sie ein Ausdruck von Gewissheit und Frieden ist. Wie kann Stille ein Geschenk an die Welt sein? Weil deine Stille Kenntnis die Möglichkeit gibt, sich durch dich zum Ausdruck zu bringen. Wie kann Stille ein Geschenk an die Welt sein? Weil deine Stille jedem anderen Verstand die Möglichkeit gibt, still zu sein, sodass sie wissen können. Ein Verstand, der sich in einem Konflikt befindet, kann nicht still sein. Ein Verstand, der verzweifelt nach Erlösung sucht, kann nicht still sein. Ein Verstand, der turbulent um seine eigenen Wertungen kreist, kann nicht still sein. Während du die Stille, die du derzeit heranbildest, der Welt darbietest, gibst du jedem anderen Verstand, der dich erkennt, die Möglichkeit und die Demonstration, durch die sie selbst in die Stille gehen können. Im Grunde kommunizierst du, dass Frieden und Freiheit möglich sind und dass es eine große Präsenz der Kenntnis auf der Welt gibt, die zu jedem getrennten und gequälten Verstand ruft.
Deine Stille ist ein Geschenk. Sie wird jeden Verstand besänftigen. Sie wird alle Kontroversen beruhigen. Sie wird eine beruhigende, entspannende Wirkung auf all jene ausüben, die unter der Last ihrer eigenen Fantasie leiden. Dies ist daher ein großes Geschenk. Es ist nicht dein einziges Geschenk, denn du wirst auch mittels deiner Gedanken, deiner Handlungen und deiner Fähigkeiten auf der Welt geben. Hier wirst du die sich heranbildenden Verstandeseigenschaften demonstrieren, die von dir als Schüler der Kenntnis verlangt werden. Doch von all dem, was du auf der Welt beitragen kannst, wird deine Stille die größte Wirkung ausüben, denn in der Stille wirst du mit jedem anderen Verstand in Resonanz treten, du wirst jeden anderen Verstand beruhigen und du wirst wahren Frieden in die Welt hinein ausbreiten sowie jene Freiheit, durch die dies vorgeführt wird.
Denke heute zu jeder Stunde an die Bedeutung von Stille. Schau dich auf der Welt der Turbulenzen um und erkenne dort ihren großen Anwendungsbereich. Gib dich in deinen beiden tiefergehenden Meditationsübungen abermals der Stille hin. Lasse dich der Ambivalenz und Ungewissheit, die dich verfolgen und die dich zurückhalten, entfliehen. Komm näher heran an das Reich der Stille, welches das Reich der Kenntnis ist, denn dort wirst du Frieden und Gewissheit finden. Dies ist Gottes Geschenk an dich, und dies wird dein Geschenk an die Welt sein.
ÜBUNG 284: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übungen.

Schritt 285: In der Stille können alle Dinge gewusst werden.

In der Stille können alle Dinge gewusst werden, denn der Verstand ist in der Lage, auf Kenntnis zu antworten. Dann wird Kenntnis in deinen spezifischen Gedanken und Aktivitäten ihren Ausdruck finden. Dein Verstand war dazu bestimmt, der Kenntnis zu dienen, so wie dein Körper dazu bestimmt war, deinem Verstand zu dienen. Hierin kann sich der Beitrag aus deiner Wahren Heimat auf der Welt des Exils zum Ausdruck bringen. Hier berühren sich Himmel und Erde, und wenn sie sich berühren, entsteht wahre Kommunikation, und es erfolgt ein Übertragung von Kenntnis in die Welt hinein.
Du bereitest dich darauf vor, zu einem Vehikel für Kenntnis zu werden, damit alle Dinge, die du erreichst, ob groß oder klein, ob einzigartig oder alltäglich, die Präsenz der Kenntnis zum Ausdruck bringen werden. Deshalb ist deine Aufgabe auf der Welt nicht grandios; sie ist einfach. Wichtig ist das, was durch deine Tätigkeit zum Ausdruck gebracht ist, denn die einfachste Handlung, die mit Kenntnis ausgeführt wird, ist eine große Lehre der Kenntnis und wird jeden Verstand auf der Welt beeindrucken und beeinflussen.
Erinnere dich daher heute zu jeder Stunde an die Bedeutung der Heranbildung von Stille und an die unmittelbare Freiheit von Angst und Konflikten, die sie dir bietet. Lasse heute deine tiefergehenden Übungseinheiten Zeiten der wahren Hingabe sein, in denen du an den Altar Gottes kommst, um dich selbst hinzugeben. Dies ist im Grunde die wahre Kirche. Dies ist das wahre Gotteshaus. Dies ist der Ort, an dem Gebete real werden und wo dein Verstand, der ein Ausdruck des Verstandes Gottes ist, sich in Stille, Demut und Offenheit seinem großen Ursprung ergibt. Hierin segnet dich Gott und gibt dir ein Geschenk, um es der Welt darzubringen, welches das Resultat deiner eigenen Entwicklung ist.
All dies ereignet sich in der Stille, denn in der Stille kann die Übertragung von Kenntnis vollbracht werden. Dies ist ganz natürlich und liegt völlig jenseits deines Verständnisses. Daher brauchst du keine Energie und Zeit darauf verwenden, hierüber zu spekulieren, dir darüber Gedanken zu machen oder zu versuchen, ihre Funktionsweise zu verstehen. Dies ist nicht notwendig. Es ist lediglich erforderlich, dass du ein Empfänger der Kenntnis bist. Stehe nicht abseits und versuche nicht, es zu verstehen.
Stehe heute nicht abseits, sondern gehe in die Stille, denn dies ist Gottes Geschenk an dich. In der Stille wird die Übertragung der Kenntnis erfolgen. Damit wirst du zu einem Vehikel für Kenntnis auf der Welt.
ÜBUNG 285: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übungen.

Schritt 286: Heute trage ich Stille mit mir in die Welt hinein.

Trage Stille bei dir. Lasse dein inneres Leben ruhig sein, während du dich in der Welt der Turbulenzen und der Verwirrung bewegst. Es gibt jetzt nichts, das du in deinen Gedanken lösen musst, denn du lernst, mit Kenntnis zu sein. Kenntnis wird dein Denken organisieren und ihm echte Einheitlichkeit und Richtung verleihen. Trage Stille bei dir und sei dir gewiss, dass all deine inneren Konflikte durch Kenntnis gelöst werden, denn du folgst der Quelle ihrer Auflösung. Jeder Tag wird dich dem Frieden und der Erfüllung näher bringen. Und du wirst dem, was dich zuvor geplagt und große dunkle Wolken über deinen Verstand gelegt hat, einfach entfliehen, während du auf dem Pfad der Kenntnis schreitest.

Trage Stille mit dir in die Welt hinein. Dies wird dich in die Lage versetzen, wirklich achtsam zu sein. Dies wird dich in die Lage versetzen, die Welt so zu sehen, wie sie ist. Dies wird dir die Möglichkeit geben, die Konflikte der Welt zu zerstreuen, denn hier lehrst du Frieden, indem du in Frieden bist. Dies ist kein falscher Frieden, den du jetzt lehrst. Er geht aus einer echten Verbindung mit Kenntnis hervor, denn hier folgst du der Kenntnis. Du lässt Kenntnis die Richtung bestimmen. Du kannst dies nur in der Stille tun.

Glaube nicht, dass Stille dich handlungsunfähig für echte Aktivitäten auf der Welt machen wird. Du wirst auf der Welt aktiv sein, und du wirst dich an ihrem Mechanismus beteiligen, aber du kannst innerlich still sein, während du dies tust. Du wirst zu deiner großen Freude feststellen, dass du sehr viel kompetenter, effektiver und sehr viel empfänglicher für andere sein wirst, und dabei mit mehr Einsatz und Produktivität, während du diese Stille in die Welt hinein trägst. Hier kann deine Energie auf eine sinnvolle Art und Weise auf der Welt zum Ausdruck gebracht werden. Hier werden alle Mächte deines Verstandes und deines Körpers eingebracht und nicht in inneren Konflikten verschwendet. Daher wirst du stärker und effektiver, sicherer und produktiver werden, während du Stille in die Welt hinein trägst.

Erinnere dich während des ganzen Tages daran, dass du Stille in die Welt hinein trägst, und suche in deinen beiden Meditationsübungen Zuflucht in der Stille. Entfliehe der Welt, über die deine Sinne berichten, und betrete die Ruhe und das Heiligtum der Stille und der Kenntnis. Du wirst feststellen, während du voranschreitest, dass deine beiden längeren Übungseinheiten Zeiten großer Ruhe und Erleichterung, große Momente der Verjüngung sein werden. Sie sind derjenige Ort, an dem du die heilige Kapelle des Heiligen Geistes täglich aufsuchst. Sie sind derjenige Ort, an dem du und Gott durch Kenntnis zueinander finden.

Diese Übungseinheiten werden daher zum Höhepunkt eines jeden Tages, während du lernst, die Gaben zu empfangen, die dir dargebracht werden. Du wirst dich auf deine Übungssitzungen freuen als eine Gelegenheit, dich zu regenerieren und dich zu erfrischen, um wahre Inspiration und Trost zu finden und um deinen Verstand in die Lage zu versetzen, immer stärker und stärker mit Kenntnis zu werden, damit du Frieden und Stille in die Welt hinein tragen kannst.

ÜBUNG 286: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übungen.

 

Schritt 287: Mit Kenntnis kann ich nicht Krieg führen.

Mit Kenntnis kannst du nicht Krieg führen. Du kannst nicht gegen dich selbst oder gegen andere Krieg führen, denn mit Kenntnis gibt es auf der Welt nur Kenntnis und daneben gibt es Verwirrung. Verwirrung erfordert keinen Angriff. Daher befindest du dich mit Kenntnis nicht im Krieg, denn du hast einen einzigen Verstand, einen einzigen Zweck, eine einzige Verantwortung, eine einzige Richtung und eine einzige Bedeutung. Je einheitlicher dein Verstand wird, desto einheitlicher wird auch dein äußeres Leben werden. Wie kannst du Krieg gegen dich selbst führen, wenn du der Kenntnis folgst? Krieg entstammt der Ambivalenz, dort, wo verfeindete Wertesysteme miteinander in Konflikt geraten, um deine Anerkennung zu gewinnen. Konkurrierende Vorstellungen, konkurrierende Gefühle und konkurrierende Werte führen allesamt Krieg gegeneinander, und du befindest dich mitten in ihren großen Schlachten.

Mit Kenntnis kannst du all dem entkommen. Mit Kenntnis kannst du keinen Krieg gegen dich selbst führen. Mit der Zeit werden sich all deine Selbstzweifel, Ungewissheit, Furcht und Angst abnutzen. Während sie dies tun, wirst du zunehmend spüren, dass du dich nicht im Krieg befindest, und du wirst in Genuss des gesamten Nutzens gelangen, der sich daraus ergibt, dass du in Frieden bist. Dies wird dich in die Lage versetzen, deine Augen mit der gesamten Kraft deiner Mitwirkung auf die Welt zu richten, denn all deine mentale und körperliche Energie wird dir jetzt zur Verfügung stehen, damit du auf der Welt einen Beitrag leistest. Das, was du beitragen wirst, wird größer sein als deine Handlungen oder deine Worte, denn du wirst Stille und Frieden in die Welt hinein tragen.

Hier wirst du dich nicht in Opposition zu irgendjemandem befinden, auch wenn andere sich möglicherweise dazu entscheiden könnten, in Opposition zu dir zu stehen. Hier wirst du gegen niemanden Krieg führen, auch wenn andere sich möglicherweise dazu entschieden haben, Krieg gegen dich zu führen. Dies wird dein größter Beitrag sein, und dies ist, was dein Leben durch Demonstration lehren wird. Hier wird sich die Kenntnis selbst der Welt hingeben und die großen Lektionen lehren, die du jetzt für dich zu empfangen lernst. Diese Lehre wird auf natürliche Weise hervortreten. Du brauchst sie der Welt nicht mit Gewalt aufzuzwingen, und du brauchst nicht zu versuchen, irgendjemanden zu ändern, denn Kenntnis wird ihre wahre Aufgabe durch dich erfüllen.

Erkenne zu jeder Stunde die Bedeutung des heutigen Leitgedankens und erkenne die Macht der Kenntnis, all deine Leiden und letztendlich das Leiden der Welt zu beenden. Kehre in deinen tiefergehenden Übungseinheiten zurück in dein großes Heiligtum und werde abermals in Offenheit und Demut zu einem Empfänger von Kenntnis. Dann wirst du in der Lage sein, deine dauerhafte Beziehung zur Kenntnis mit immer größerer Gewissheit in die Welt hinein zu tragen. Dann wird das, was beigetragen werden muss, mühelos aus dir herausstrahlen.

ÜBUNG 287: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übungen.

Schritt 288: Feinde sind lediglich Freunde, die nicht gelernt haben, sich anzuschliessen.

Es gibt keine wahren Feinde im Leben, denn alle Kriege und Konflikte entstammen der Verwirrung. Das musst du begreifen. Ein Leben ohne Kenntnis kann nur verwirrt sein und muss sein eigenes inneres Leitsystem hervorbringen, das lediglich aus den Vorstellungen und Überzeugungen besteht, mit denen es sich identifiziert. Daher haben Individuen ihre eigenen individuellen Zwecke und ihre eigene Selbstidentität. Diese Bewertungen prallen mit denen anderer Personen aufeinander, und auf diese Weise wird, Person gegen Person, Nation gegen Nation und Welt gegen Welt, Krieg erzeugt und geführt.

In der Kenntnis ist dies nicht möglich, denn in der Kenntnis ist jeder dein Freund. Du anerkennst, dass jede Person sich auf derjenigen Entwicklungsstufe befindet, mit der er oder sie gerade befasst ist. Du magst möglicherweise mit einigen von ihnen zusammenkommen, und mit einigen möglicherweise nicht. Einige von ihnen sind möglicherweise in der Lage, deinen Beitrag direkt zu empfangen, während andere ihn indirekt empfangen müssen. Aber sie alle sind deine Freunde. Es gibt keinen Widerspruch in der Kenntnis, denn es gibt nur eine einzige Kenntnis im Universum. Sie äußert sich durch jedes Individuum. Während jedes Individuum zunehmend als ein Vehikel für Kenntnis gereinigt wird, während jedes Individuum zunehmend zu einem Empfänger von Kenntnis wird und während jedes Individuum der Kenntnis folgt und gegenüber der Kenntnis Verantwortung übernimmt, wird sich die Gelegenheit für ihn oder sie, sich in einem Konflikt zu befinden, immer mehr verringern und schließlich ganz verschwinden.

Erkenne daher, dass sämtliche Kriege und Konflikte lediglich die mangelnde Fähigkeit der Beteiligten zum Ausdruck bringen, sich zusammenzuschließen. Wenn sich Individuen zusammenfinden, erkennen sie ein gemeinsames Bedürfnis, das zu ihrem primären Bedürfnis wird. Dies muss aus Kenntnis hervorgehen und nicht aus Idealismus, wenn es verwirklicht werden soll. Es muss aus Kenntnis hervorgehen und nicht aus bloßer Philosophie, wenn es zu wahrer Handlung und wahrer Mitwirkung führen soll. Auf diese Weise wirst du zu einem Friedensstifter und zu einem Friedensbewahrer auf der Welt, während du als Schüler der Kenntnis folgst. Je stärker die Kenntnis in dir ist, desto schwächer wird deine Angst und Ambivalenz sein. Auf diese Weise wird der Krieg in dir beigelegt, und dein Leben wird eine Demonstration dafür sein, dass Krieg unnötig ist.

Widme dich heute dem Beenden von Kriegen in der Welt, indem du den Krieg in dir selbst beendest, damit du ein Friedensstifter und ein Friedensbewahrer sein kannst. Erinnere dich zu jeder Stunde an die heutige Lektion und wende sie auf die Welt an, die du um dich herum siehst. Wende sie auf alle Konflikte auf der Welt an, von denen du weißt. Versuche, ihre umfassende Bedeutung für diese Konflikte zu begreifen. Dies wird erfordern, dass du diese Konflikte aus einem anderen Blickwinkel betrachtest, damit du die umfassende Wirkung und Bedeutung der heutigen Leitidee erkennen kannst. Es ist diese Sichtweise, die du heranbilden musst, denn du musst lernen so zu sehen, wie Kenntnis sieht, so zu denken, wie Kenntnis denkt und so zu handeln, wie Kenntnis handelt. All dies wirst du mit Sicherheit erreichen, während du der Kenntnis jeden Tag folgst.

Kehre in deinen tiefergehenden Übungseinheiten zurück zur Stille und zur Ruhe, damit du deine Fähigkeit stärken kannst, dich heranzubilden und darauf vorzubereiten, ein Abgesandter der Kenntnis auf der Welt zu sein. Darin liegt heute deine Verantwortung. Dies wird all deine anderen Aktivitäten durchdringen und ihnen Wert und Bedeutung verleihen, denn heute bist du ein Schüler der Kenntnis.

ÜBUNG 288: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 289: Heute bin ich ein Schüler der Kenntnis.

Sei heute ein wahrer Schüler. Widme dich vollkommen deinem Lernprozess. Stelle keine Vermutungen an, denn wahre Schüler vermuten nichts, und das ist es, was es ihnen ermöglicht, alles zu lernen. Erkenne, dass du Kenntnis nicht verstehen kannst; du kannst sie lediglich empfangen. Du kannst lediglich ihre Ausdehnung durch dein Leben in die Welt hinein erfahren.
Lasse dich daher empfänglich für Kenntnis sein. Lasse dich nicht empfänglich sein für die Ambivalenz, die die Welt durchdringt. Bewahre Distanz von dieser Ambivalenz, denn du bist noch nicht stark genug mit Kenntnis, um der Ambivalenz gegenüberzutreten und um dein Geschenk einer ambivalenten Welt darzubringen. Sei in dieser Hinsicht nicht ehrgeizig, sonst wirst du deine Kapazität überschreiten und infolgedessen scheitern. Während die Kenntnis in dir heranwächst und sich entwickelt, wird sie dich in Bereiche führen, in denen du in der Lage bist, zu dienen. Sie wird dich in Situationen führen, in denen du eine ausreichende Kapazität besitzt, um sie auszuführen.
Sei heute ein Schüler. Versuche nicht, das Lernen dafür zu benutzen, deine eigenen ehrgeizigen Bestrebungen zu erfüllen. Lasse dich heute nicht von deinen eigenen persönlichen Vorstellungen leiten, sondern sei ein Schüler der Kenntnis. Wenn du dir einer Sache gewiss bist, fahre mit ihr so klug und so angemessen wie möglich fort. Wenn du dir einer Sache ungewiss bist, kehre zurück zur Kenntnis und sei einfach in Frieden mit Kenntnis, denn Kenntnis wird dich führen. Auf diese Weise wirst du zu einem wahren und aktiven Vermittler von Kenntnis auf der Welt werden. Kenntnis wird sich durch dich in die Welt hinein erstrecken, und alles, was du empfängst, wird durch dich in die Welt hinein gegeben werden.
Stärke heute in deinen tiefergehenden Übungseinheiten deine Fähigkeit, das Reich der Kenntnis zu betreten. Gehe heute noch tiefer hinein, als du jemals zuvor gegangen bist. Sei heute ein Schüler der Kenntnis. Betrete die Kenntnis. Erfahre Kenntnis. Auf diese Weise wirst du immer fester mit ihrer Macht und ihrer Gnade verbunden. Auf diese Weise wirst du ihren Zweck auf der Welt erkennen, der nur durch Mitwirkung erkannt werden kann.
ÜBUNG 289: Zwei 30-minütige Übungseinheiten.

Schritt 290: Ich kann nur ein Schüler sein. Deshalb werde ich
ein Schüler der Kenntnis sein.

Auf der Welt bist du ein Schüler – immer. Jeden Tag, jede Stunde und jede Minute lernst du und versuchst du, das Gelernte in dich aufzunehmen. Du bist entweder ein Schüler der Kenntnis oder ein Schüler der Verwirrung. Du bist entweder ein Schüler der Gewissheit oder ein Schüler der Zwiespältigkeit. Du bist entweder ein Schüler der Ganzheit und der Integrität oder du bist ein Schüler des Konflikts und des Krieges. Du kannst nur lernen, indem du auf der Welt bist, und du kannst nur das Ergebnis deines Lernens demonstrieren.
Daher gibt es gar keine Wahl, ob du ein Schüler sein wirst oder nicht, denn du wirst ein Schüler sein, selbst wenn du dich entschließt, kein Schüler zu sein. Wenn du dich entschließt, kein Schüler zu sein, dann wirst du lediglich einen anderen Lehrplan studieren. Darin hast du keine Wahl, denn auf der Welt zu sein, bedeutet, zu lernen und das Ergebnis deines Lernens vorzuführen. Wenn du dies erkennst, dann wird deine Entscheidung darin bestehen, festzulegen, wo du ein Schüler sein wirst und was du lernen wirst. Dies ist die Macht der Entscheidung, die dir obliegt. Kenntnis wird dich auf natürliche Weise dabei leiten, die richtige Entscheidung zu treffen, und sie wird dich zu sich führen, denn sie wird dir dargebracht, damit du sie der Welt darbringst. Während du dich der Kenntnis näherst, wirst du dich daher fühlen, als ob du an einer großen Heimkehr teilnimmst. Du wirst eine große Einbindung in deinem Innern spüren, und wirst spüren, wie dein Selbstkonflikt und dein Krieg gegen dich selbst beginnen, nachzulassen und zu verblassen.
Sei heute ein Schüler der Kenntnis, denn du bist ein Schüler. Wähle jenen Lehrplan, der dich erwählt hat. Wähle jenen Lehrplan, der dich und durch dich die Welt erlösen wird. Wähle jenen Lehrplan, der deinen Zweck hier erfüllt und der dein Leben jenseits dieser Welt, welches sich hier zum Ausdruck bringen möchte, veranschaulicht. Werde zu einem Schüler der Kenntnis.
Erkenne die Macht der heutigen Leitidee und denke an sie zu jeder Stunde. Denke stets daran, die Lektion des Tages zu lesen, bevor du in die Welt gehst, sodass du beginnen kannst, die Übung der Lektion für diesen Tag zu nutzen. Bestätige deine Rolle als Schüler der Kenntnis. Stärke deine Mitwirkung als Schüler der Kenntnis. Befolge die heutige Übung mit immer größerer Hingabe.
Setze in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten deinen Verstand aktiv dafür ein, darüber nachzudenken, was es bedeutet, ein Schüler auf der Welt zu sein. Setze deinen Verstand dafür ein, die heutige Botschaft zu begreifen, und versuche zu erkennen, dass du unter allen Umständen ein Schüler bist. Versuche zu erkennen, dass du diesbezüglich gar keine andere Wahl hast, denn du musst dein Lernen erlernen, verinnerlichen und demonstrieren. Dies ist die Grundlage der wahren Lehre. Erkenne, dass dein Zweck auf der Welt darin besteht, zu einem Schüler der Kenntnis zu werden, Kenntnis zu verinnerlichen und Kenntnis sich zum Ausdruck bringen zu lassen, damit du Kenntnis auf der Welt demonstrieren kannst. Auf einfachste Weise ist dies ein Ausdruck deines Zwecks, und aus deinem Zweck wird eine spezifische Berufung hervorgehen, um dich auf eine ganz spezifische Weise auf der Welt zu führen, in Übereinstimmung mit deiner Natur und deinen Eigenheiten.
Daher wirst du dich heute als ein Schüler der Kenntnis stärken. Setze deinen Verstand in deinen längeren Übungszeiten auf aktive Weise ein, um zu versuchen, die heutige Leitidee zu durchdringen und ihre absolute Relevanz für dein Leben zu erkennen.
ÜBUNG 290: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 291: Ich bin meinen Brüdern und Schwestern, die sich gegen mich verfehlen, dankbar.

Sei jenen dankbar, die das Bedürfnis nach Kenntnis vorführen. Sei jenen dankbar, die dich lehren, dass es aussichtslos ist, irgendetwas auf der Welt ohne Kenntnis anzustreben. Sei jenen dankbar, die dir Zeit ersparen, indem sie die Ergebnisse von Dingen vorführen, die du derzeit selbst in Erwägung ziehst. Sei jenen dankbar, die dir dein eigenes großes Bedürfnis in der Welt vorführen. Sei jenen dankbar, die dir vorführen, was du der Welt geben musst. Sei all jenen dankbar, die sich scheinbar gegen dich verfehlen, denn sie werden dir zeigen, was in deinem Leben notwendig ist, und sie werden dich daran erinnern, dass Kenntnis dein einzig wahrer Zweck, dein einzig wahres Ziel und dein einzig wahrer Ausdruck ist.
Darin werden all jene, die sich gegen dich verfehlen, zu deinen Freunden, denn sogar in ihrem Elend dienen sie dir und rufen dich auf, ihnen zu dienen. Hier können dich Torheit, Irrtümer, Verwirrung, Ambivalenz, Konflikte und Kriege auf der Welt zu der Überzeugung der Kenntnis führen. Auf diese Weise dient dir die Welt, sie unterstützt dich und sie bereitet dich darauf vor, ihr in ihrer großen Not zu dienen. Hier wirst du zu einem Empfänger der Errungenschaften der Welt, und du wirst an die Irrtümer der Welt erinnert. Auf diese Weise werden deine Liebe und dein Mitgefühl für die Welt hervorgebracht werden.
Erinnere dich heute zu jeder Stunde an diese Botschaft und versuche, ihre Bedeutung im Zusammenhang all deiner Aktivitäten zu erkennen, sodass alles, was heute geschieht, die Bedeutung der heutigen Leitidee veranschaulichen wird. Setze deinen Verstand in deinen tiefergehenden Übungseinheiten aktiv bei dem Versuch ein, den heutigen Leitgedanken zu durchdringen. Rufe dir jede Person in Erinnerung, von der du glaubst, dass sie sich gegen dich verfehlt hat. Erkenne, wie diese Person dir gedient hat und dir auch weiterhin als Mahnung dienen wird. Dies kann dir viel Zeit und Energie ersparen, indem es dich näher an Kenntnis heranführt, indem es deine Entschlossenheit für Kenntnis festigt und indem es dich daran erinnert, dass es keine Alternative zur Kenntnis gibt. Denke in deinen längeren Übungseinheiten an jede Person, die sich deiner Meinung nach gegen dich verfehlt hat, und erkenne mit dieser Sichtweise den großen Dienst, den sie dir erweist.
Lasse diesen Tag einen Tag der Vergebung und einen Tag der Akzeptanz sein, an dem du deine Dankbarkeit für jene, die sich gegen dich verfehlt haben, erkennst und auf sie erstreckst. Das Leben hat sich verschworen, um dich zur Kenntnis zu führen. Während du in die Kenntnis eintrittst, wirst du den großen Dienst erkennen, den das Leben dir erbringt, sowohl durch seine Erfolge als auch durch seine Misserfolge. Sei ein Empfänger dieses Geschenks, denn du wirst dich in Liebe und Dankbarkeit der Welt zuwenden und dasjenige beitragen wollen, was der größte aller Beiträge ist. Hier wirst du Kenntnis darbringen, in Dankbarkeit und im Dienste an der Welt, die dir gedient hat.
ÜBUNG 291: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 292: Wie kann ich zornig auf die Welt sein, wenn sie mir lediglich dient?

Wie kannst du wütend sein, wenn die Welt dir dient? Wenn du erkennst, wie sehr die Welt dir dient, was nur im Zusammenhang mit Kenntnis erkannt werden kann, dann wirst du all deinen Hass auf die Welt, all deine Verdammung der Welt und all deinen Widerstand gegen die Welt beenden. Dies wird deine wahre Bestimmung, deine wahre Herkunft und deinen wahren Zweck, für den du auf der Welt bist, bestätigen.
Du bist auf die Welt gekommen, um zu lernen und um zu verlernen. Du bist auf die Welt gekommen, um zu erkennen, was real ist und was nicht. Du bist auf die Welt gekommen, um jemand zu sein, der einen Beitrag für die Welt leistet, ein Mitwirkender, der von jenseits der Welt gesandt worden ist, um hier zu dienen. Darin besteht die wahre Natur deiner Anwesenheit hier, und obwohl dies möglicherweise nicht mit deiner Selbsteinschätzung überstimmen mag, ist es dennoch wahr und wird wahr sein, unabhängig von deiner Sichtweise, unabhängig von deinen eigenen Idealen und Überzeugungen und unabhängig davon, welche Ziele du dir selbst setzen magst. Die Wahrheit erwartet dich und wartet darauf, dass du bereit bist, sie zu würdigen.
Denke zu jeder Stunde an die heutige Leitidee und erkenne überall ihre Anwendbarkeit, während du die Welt betrachtest. Rufe dir in deinen beiden tiefergehenden Übungen abermals jede Person in Erinnerung, von der du glaubst, dass sie sich gegen dich verfehlt hat, und versuche noch einmal, ihren Beitrag für dich zu begreifen, der dich zur Kenntnis führen soll, der dich lehren soll, Kenntnis zu würdigen, und der dich lehren soll zu erkennen, dass es keine Hoffnung jenseits der Kenntnis gibt. Es gibt keine Hoffnung ohne Kenntnis. Die heutige Leitidee wird Liebe und Dankbarkeit gegenüber der Welt hervorrufen und diese Sichtweise stärken, die notwendig für dich sein wird, damit du auf die Welt mit Gewissheit, Liebe und Kenntnis schauen kannst.
ÜBUNG 292: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 293: Heute möchte ich nicht leiden.

Stärke heute deine Entschlossenheit, nicht zu leiden, indem du ein Schüler der Kenntnis bist, indem du an Kenntnis festhältst und indem du dich der Kenntnis hingibst. Lasse dich nicht von der Welt in ihre sinnlosen Bestrebungen, in ihre aussichtslosen Bemühungen oder in ihre wütenden Konflikte hineinziehen. All diese Dinge besitzen immer noch eine Anziehungskraft auf dich, aber gib ihnen heute nicht nach, denn die Überredungskräfte der Welt entstammen der großen Angst und Furcht der Welt. Angst und Furcht sind wie Krankheiten, die den Verstand beeinflussen. Lasse den Verstand heute nicht auf diese Weise beeinflusst werden. Du willst heute nicht leiden, und leiden wirst du, wenn du den Überredungsversuchen der Welt nachgibst. Beteilige dich in der Welt und erfülle deine alltäglichen Aufgaben, aber stärke deine Entschlossenheit, ein Schüler der Kenntnis zu sein, denn dies wird dich von allem Leid befreien und dir jene Größe verleihen, die du der Welt geben sollst.
Bestätige zu jeder Stunde, dass du heute nicht leiden willst, und erkenne die Unvermeidlichkeit des Leidens, falls du versuchst, dich auf der Welt ohne Kenntnis zu betätigen. Dann kann dich die Welt lediglich an deinen einzigen großen Zweck und an deine Aufgabe erinnern, die darin besteht, ein Schüler der Kenntnis zu werden. Sei dankbar, dass die Welt dich auf die einzige Art und Weise unterstützen wird, die ihr möglich ist, und sei dankbar, dass Gott aus deiner Uralten Heimat heraus Gnade in die Welt hinein gesandt hat, damit du sie empfängst und lernst, sie darzubringen.
ÜBUNG 293: Stündliche Übung.

Schritt 294: Rückblick

Beginne diese Wiederholungsübung zu den letzten beiden Wochen mit folgendem Bittgebet:
“Ich bin jetzt ein Schüler der Kenntnis. Ich werde über den Sinn und den Zweck von Kenntnis durch meine Mitwirkung lernen. Ich werde meiner Mitwirkung folgen, ohne zu versuchen, ihre Methoden oder ihre Lehren in irgendeiner Weise zu ändern, weil ich lernen will. Ich bin ein Schüler der Kenntnis auf einer Welt, in der Kenntnis abwesend zu sein scheint. Aus diesem Grund bin ich hierher gesandt worden, um mich darauf vorzubereiten, das zu geben, was Kenntnis der Welt wird geben wollen. Ich bin ein Schüler der Kenntnis. Ich stehe gefestigt in meiner Verantwortung. Darin werde ich alles empfangen, was ich mir wahrhaft wünsche, denn ich wünsche mir wahrhaft, die Welt zu lieben. “
Im Anschluss an dieses Bittgebet beginne deinen zweiwöchigen Rückblick. Beginnend mit dem ersten Tag dieses zweiwöchigen Zeitraums lies die Lektion des jeweiligen Tages und rufe dir deine Übung in Erinnerung. Fahre auf diese Weise damit fort, jeden einzelnen Tag des zweiwöchigen Zeitraums zu rekapitulieren, und dann versuche, dir einen Überblick über dein Leben in diesem Übungszeitraum zu verschaffen. Beginne zu erkennen, was sich in deinem Leben in diesem zweiwöchigen Zeitraum ereignet hat.
Während du dir einen Überblick verschaffst, wirst du beginnen, die Bewegung deines Lebens zu erkennen. Vielleicht wird dies zunächst subtil sein, aber du wirst alsbald beginnen zu erkennen, dass dein Leben zügig voranschreitet und dass sich deine Werte und deine Selbsterfahrung verändern. Du veränderst dich grundlegend. Du wirst endlich du selbst. Du wirst erkennen, dass der Krieg, der noch immer von Zeit zu Zeit in dir wütet, nachlässt und seltener wird. Dies kann nur mit einem bewussten und objektiven Überblick erkannt werden, und wenn es erkannt wird, dann wird es dir das Vertrauen und die Überzeugung verleihen, um weiterzumachen, denn du wirst wissen, dass du deinem wahren Kurs und deiner wahren Bestimmung folgst. Du wirst wissen, dass du ein wahrer Schüler der Kenntnis bist und dass du die richtige Entscheidung hinsichtlich deiner Funktion als Schüler getroffen hast.
ÜBUNG 294: Eine lange Übungseinheit.

Schritt 295: Ich dringe jetzt in das Mysterium meines Lebens ein.

Du dringst jetzt in das Mysterium deines Lebens ein, das sich dir offenbaren will. Das Mysterium deines Lebens ist der Ursprung von allem, was in deinem Leben manifest ist. Alles, was manifest sein wird und offenbar werden soll, ist in dem Mysterium deines Lebens verkörpert. Daher ist dein derzeitiges Engagement als Schüler der Kenntnis absolut wesentlich für alles, was du auf der Welt tun wirst, und für alles, was du in diesem Leben erkennen und verwirklichen wirst. Es ist absolut wesentlich für dein Bedürfnis.
Lasse das Mysterium geheimnisvoll sein. Lasse das Greifbare greifbar sein. Auf diese Weise wirst du in das Mysterium der Kenntnis mit Ehrfurcht und Offenheit gelangen, und du wirst dich auf der Welt einbringen mit einem praktischen Schwerpunkt und einem konkreten Ansatz. Dies wird es dir ermöglichen, eine Brücke von deiner Uralten Heimat in diese vorübergehende Welt zu sein. Dann wirst du das Leben im Universum mit Verehrung und Ehrfurcht behandeln, und du wirst deine Anstrengungen auf der Welt mit Prägnanz und Verantwortung behandeln. Hier werden all deine Fähigkeiten auf angemessene Weise herangebildet und zusammengefügt werden, und du wirst ein Vehikel für Kenntnis sein.
Wir werden jetzt einen fortgeschritteneren Abschnitt deines Lehrplans beginnen. Du wirst möglicherweise feststellen, dass du Vieles von dem, was du lernst, noch nicht verstehen kannst. Viele der folgenden Schritte werden den Zweck verfolgen, deine Kenntnis zu aktivieren, sie stärker und präsenter in dir zu machen und die uralte Erinnerung in dir an deine wahren Beziehungen im Universum und an die Bedeutung deines Zwecks hier wachzurufen. Deshalb werden wir mit einer Reihe von Lektionen beginnen, die du nicht wirst begreifen können, aber mit denen du dich befassen musst. Du durchdringst jetzt das Mysterium deines Lebens. Das Mysterium deines Lebens beinhaltet die gesamte Verheißung deines Lebens.
Denke an deine Lektion im Laufe des gesamten Tages. Sage sie zu jeder Stunde auf und gehe in deinen beiden tieferen Übungseinheiten in die Stille und in den Frieden. Dringe in das Mysterium deines Lebens ein, sodass das Geheimnis deines Lebens dir offenbart werden kann. Denn all die Bedeutung, all der Zweck und all die Richtung entstammen deiner Herkunft und deinem Schicksal. Du bist ein Besucher auf der Welt, und deine Mitwirkung hier muss dein größeres Leben jenseits der Welt veranschaulichen. Auf diese Weise wird die Welt gesegnet und erfüllt. Auf diese Weise wirst du dich nicht selbst verraten, denn du entstammst einem größeren Leben, und Kenntnis weilt bei dir, um dich hieran zu erinnern.
ÜBUNG 295: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 296: Nasi Novare Coram

Die uralten Worte werden heute deine Kenntnis stimulieren. Ihre Bedeutung kann folgendermaßen übersetzt werden: “Die Präsenz der Lehrer Gottes ist mit mir.” Dies ist eine einfache Übersetzung dieser Worte, aber ihre Macht reicht weit über ihre augenscheinliche Bedeutung hinaus. Sie können eine tiefe Antwort in deinem Innern hervorrufen, denn sie sind ein Bittgebet für Kenntnis, in einer uralten Sprache, die auf keiner Welt entstanden ist. Diese Sprache bildet die Sprache der Kenntnis und sie dient all jenen, die eine Sprache sprechen und die noch immer eine Sprache benötigen, um zu kommunizieren.
Erinnere dich an die gestrige Lektion und versuche dabei nicht, die Herkunft dieser Worte oder den Mechanismus ihres Dienstes zu begreifen, sondern sei der Empfänger ihrer Gabe. Sprich das Bittgebet zu jeder Stunde und wiederhole in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten das Bittgebet, und dann begib dich in die Stille und in die Ruhe, um die Macht dieser Worte zu spüren. Gestatte ihnen, dir dabei behilflich zu sein, in die Tiefe deiner eigenen Kenntnis einzutreten. Wenn eine längere Übungseinheit abgeschlossen ist und wenn du in die Welt des Handelns und der Form zurückkehrst, spreche das Bittgebet erneut und sei dankbar, dass das Mysterium deines Lebens durchdrungen wird. Sei dankbar, dass deine Uralte Heimat mit dir in die Welt gekommen ist.
ÜBUNG 296: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 297: Novre Novre Comey Na Vera Te Novre

Das heutige Bittgebet spricht von der Kraft der Stille in deinem Verstand und von der Macht, welche die Stille in deinem Verstand auf der Welt ausüben wird. Spreche dein Bittgebet zu jeder Stunde, in tiefer Ehrfurcht. Lasse das Mysterium deines Lebens sich jetzt vor dir entfalten, damit du es anschauen und es bei deinem Abenteuer auf der Welt bei dir tragen kannst.
Wiederhole in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten die heutige Anrufung und gehe abermals in die Tiefe der Stille, während du dich vollkommen deiner Übung hingibst. Wiederhole den heutigen Leitgedanken nach Abschluss deiner Übung noch einmal. Lasse dich die Präsenz spüren, die bei dir weilt, während du dies tust, denn deine Uralte Heimat ist bei dir, während du auf der Welt bist. Die uralte Erinnerung an deine Heimat und die Erinnerung an alle wahren Beziehungen, die du bislang während deiner gesamten Evolution zurückerlangt hast, werden dir somit durch die heutige Leitidee ins Gedächtnis gerufen. Denn in der Stille können alle Dinge gewusst werden, und alle Dinge, die gewusst werden, werden sich dir offenbaren.
ÜBUNG 297: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 298: Mavran Mavran Conay Mavran

Das heutige Bittgebet appelliert an jene, die sich in der Größeren Gemeinschaft gemeinsam mit dir in Kenntnis üben, damit die Stärke ihres Vorhabens und ihre großen Erfolge all deine Versuche und all deine Übungen als Schüler der Kenntnis bereichern können. Das heutige Bittgebet verknüpft deinen Verstand mit jedem Verstand, der mit der Wiedererlangung von Kenntnis im Universum befasst ist, denn du bist ein Bewohner einer Größeren Gemeinschaft, ebenso wie du ein Bewohner deiner Welt bist. Du bist Teil eines großen Vorhabens, das sowohl in der Welt als auch darüber hinaus besteht, denn Gott ist überall am Werk. Die Wahre Religion ist daher die Wiedererlangung von Kenntnis. Sie findet ihren Ausdruck auf jeder Welt und in jeder Kultur, und dort erhält sie ihre Symbolik und ihre Rituale, aber ihr Wesen bleibt universal.
Übe zu jeder Stunde, indem du das heutige Bittgebet wiederholst, und während du dies tust, nimm dir einen Moment Zeit, um seine Wirkung zu spüren. Du kannst einen Weg finden, dies heute in all den Umständen, in denen du dich befindest, durchzuführen, und dies wird dich an deine Uralte Heimat und an die Kraft, die du in dir trägst, erinnern. In deinen tiefergehenden Übungseinheiten wiederhole dein Bittgebet und begib dich sodann in das Heiligtum der Kenntnis, in Stille und in Demut. Wenn deine Übungseinheit abgeschlossen ist, wiederhole abermals das heutige Bittgebet. Lasse deinen Verstand sich mit dem verbinden, was jenseits des begrenzten Umfangs menschlicher Tätigkeit liegt, denn Kenntnis spricht von einem größeren Leben auf der Welt und darüber hinaus. Es ist dieses größere Leben, das du jetzt unterstützen musst. Es ist dieses größere Leben, das du jetzt empfangen musst, denn du bist ein Schüler der Kenntnis. Kenntnis ist größer als die Welt, aber Kenntnis ist auf die Welt gekommen, um zu dienen.
ÜBUNG 298: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 299: Nome Nome Cono Na Vera Te Nome

Das heutige Bittgebet appelliert an die Macht der Bemühungen anderer bei der Wiedererlangung von Kenntnis, damit du bei deinem eigenen Vorhaben unterstützt wirst. Es ist erneut eine Bestätigung der Macht dessen, was du jetzt durchführst, und deiner vollkommenen Einbindung in das Leben. Es bestärkt die Wahrheit in einem größeren Zusammenhang und es bestärkt die Wahrheit in Worten, die du seit Jahrhunderten nicht mehr verwendet hast, die dir aber vertraut werden, während sie in deinem Verstand eine tiefe Resonanz hervorrufen.
Übe zu jeder Stunde und nimm dir einen Moment Zeit, um die Wirksamkeit der heutigen Aussage zu spüren. Verwende sie als ein Bittgebet, um deine beiden längeren Übungszeiten zu beginnen, und als eine Segnung, um sie abzuschließen. Lasse dich das Mysterium deines Lebens durchdringen, denn das Mysterium deines Lebens ist der Ursprung aller Bedeutung in deinem Leben, und es ist diese Bedeutung, nach der du heute strebst.
ÜBUNG 299: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 300: Heute empfange ich all jene, die meine Spirituelle Familie bilden.

Empfange diejenigen, die deine Spirituelle Familie bilden, die dich leiten und unterstützen, deren Bemühungen im Namen der Kenntnis deine eigenen ergänzen und deren Anwesenheit in deinem Leben eine Bestätigung ist, dass eine wahre Gemeinschaft im Dienste an Kenntnis existiert. Lasse ihre Realität deine eigene klären, alle Dunkelheit der Isolation und alle der Schwäche der Individualität verbannen, sodass deine Individualität die Stärke ihres wahren Beitrags finden kann. Lebe heute nicht alleine in deinen Gedanken, sondern begib dich in die Präsenz deiner Spirituellen Familie, denn du entstammst der Gemeinschaft und begibst dich jetzt in die Gemeinschaft, denn das Leben ist Gemeinschaft – Gemeinschaft ohne Ausgrenzung und ohne Gegenteil.

Bedenke dies heute zu jeder Stunde. Setze deinen Verstand in deinen längeren Übungseinheiten aktiv bei dem Versuch ein, die Botschaft zu begreifen, die dir heute vermittelt wird. Versuche zu verstehen, was Spirituelle Familie wirklich bedeutet. Versuche zu verstehen, dass sie zu dir gehört. Du hast sie nicht gewählt. Du entstammst ihr einfach. Sie umfasst all deine bisherigen Errungenschaften mit Kenntnis. Alle Errungenschaften mit Kenntnis bestehen aus der Wiedererlangung von Beziehungen, und deine Spirituelle Familie stellt diejenigen Beziehungen dar, die du bislang bei deiner Rückkehr zu Gott zurückerlangt hast.
Dies wird über dein Verständnis hinausgehen, aber deine Kenntnis wird mit der heutigen Botschaft und den Bittgebeten, die du in den vergangenen Tagen geübt hast, in Resonanz treten. Kenntnis wird dasjenige offenbaren, was du wissen musst und was du tun musst. Du sollst nicht belastet werden, indem du dasjenige zu begreifen versuchst, was jenseits deines Verständnisses liegt. Aber dir obliegt die Verantwortung, auf die Kommunikation zu antworten, die dir durch das Mysterium deines eigenen Lebens und durch die Kraft Gottes in deinem Leben dargebracht wird.
Du bist Teil einer Spirituellen Famile. Du empfängst dies durch deine Erfahrung, eine Erfahrung, die deine Mitwirkung am Leben und das große Ziel, dem zu dienen du hierhergekommen bist, bestätigen wird.
ÜBUNG 300: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 301: Ich werde mich heute nicht in Angst verirren.

Lasse die Gewohnheit, dich in Angst zu verirren, heute nicht deinen Verstand erfassen. Akzeptiere, dass du ein größeres Leben mit einem größeren Gefühl des Zwecks betrittst. Verlasse dich auf die Gewissheit der Kenntnis in dir und auf ihre Bestätigung deiner wahren Beziehungen. Sei heute in Frieden. Lasse die Stille bei dir sein, während du durch die Welt schreitest.
Wiederhole zu jeder Stunde den heutigen Leitgedanken. Verwende ihn in deinen tiefergehenden Übungen als ein Bittgebet zu Beginn und als eine Segnung zum Abschluss deiner Meditation. Sei in deinen Meditationen still. Lasse dich heute nicht von Ungewissheit erfassen. Lasse dich nicht von Angst davontragen. Du weilst bei Kenntnis, die der Ursprung aller Gewissheit auf der Welt ist. Du weilst bei ihr, und du lässt sie ihre Macht und ihre Gaben bis hin zu dir erstrecken, du, der jetzt lernt, Gewissheit für dich selbst wiederzuerlangen. Lasse diesen Tag eine Bestätigung deiner Entwicklung als Schüler sein. Lasse diesen Tag ein Ausdruck von Kenntnis sein.
ÜBUNG 301: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 302: Heute werde ich mich der Welt nicht widersetzen.

Widersetze dich nicht der Welt, denn die Welt ist derjenige Ort, an den du gekommen bist, um zu dienen. Es ist derjenige Ort, an dem Kenntnis sich zum Ausdruck bringen wird, während du lernst, zu einem Vehikel für Kenntnis zu werden. Lasse die Welt so sein, wie sie ist, denn ohne deine Verdammung wird es viel einfacher für dich sein, auf der Welt zu sein, ihre Möglichkeiten zu nutzen und ihre Chancen zu erkennen.
Widersetze dich nicht der Welt, denn du kommst von jenseits der Welt. Die Welt ist kein Gefängnis mehr für dich, sondern der Ort, an dem du mitwirkst. Egal wie sehr es dir in der Vergangenheit misslungen ist, dich der Welt anzupassen, und egal wie schwierig es für dich gewesen ist, auf der Welt zu sein, jetzt betrachtest du die Welt auf eine neue Weise. Du hast die Welt aufgesucht, um einen Ersatz für Kenntnis zu finden, und jetzt erkennst du, dass dir Kenntnis von deiner Quelle gegeben wird. Somit wird die Welt nicht mehr als ein Ersatz für Kenntnis benutzt, und sie kann jetzt zu einer Leinwand werden, auf der du die Macht der Kenntnis zum Ausdruck bringen kannst. Daher wird die Welt zu dem, was sie in deinem Leben rechtmäßigerweise ist. Aus diesem Grund brauchst du dich der Welt heute nicht zu widersetzen.

Während du an diesem Tag durch die Welt schreitest, denke zu jeder Stunde an diese Leitidee und lasse dich für jeden Umstand, in dem du dich gerade befindest, gegenwärtig sein. Lasse dein inneres Leben still sein, damit Kenntnis ihren Einfluss und ihre Führung für dich ausüben kann. Trage heute Gewissheit bei dir – die Gewissheit der Kenntnis. Dies ist eine Gewissheit, die du dir nicht ausgedacht oder für dich selbst konstruiert hast. Sie befindet sich immer bei dir, trotz deiner Verwirrung.
Widersetze dich heute nicht der Welt, denn Kenntnis ist bei dir. Denke in deinen längeren Übungseinheiten an diese Leitidee, sowohl vor als auch nach deinen Meditationen. Entfliehe der Welt während deiner Meditationen in das Heiligtum der Stille. Je größer deine Mitwirkung im Heiligtum der Stille, desto größer die Leichtigkeit, mit der du auf der Welt sein wirst, denn du wirst nicht versuchen, die Welt als Ersatz für deine Uralte Heimat zu benutzen. Hier wird die Welt für dich nützlich, und du wirst nützlich für die Welt.
ÜBUNG 302: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 303: Ich werde mich heute den Überredungskräften der Welt entziehen.

Zieh dich zurück von den Überredungskräften der Welt. Erkenne, was gewiss ist und was verwirrt ist. Erkenne, was hingebungsvoll und was ambivalent ist. Lasse dich heute nicht von der Macht der Frustration und Verwirrung der Welt überwältigen, sondern bewahre das Licht Gottes in deinem Herzen. Lasse es in dir brennen, während du in die Welt hinausziehst. Auf diese Weise schreitest du unversehrt und unbeeinflusst durch die Welt, weil du an Kenntnis festhältst. Ohne Kenntnis fegt dich die Welt in ihrer eigenen Raserei einfach hinweg. Sie fegt dich hinweg in ihren Verlockungen und ihren verrückten Vorhaben.
Heute hältst du an Kenntnis fest, und dadurch bist du frei von den Überredungskräften der Welt. Wiederhole den heutigen Leitgedanken zu jeder Stunde, und erkenne, wie wichtig er für die Erhaltung deines inneren Gleichgewichts und deines Selbstwertgefühls und deiner Gewissheit ist. Erkenne, wie wichtig der heutige Leitgedanke ist, indem du die Stille in deinem Innern am Leben erhältst, sodass deine tiefergehenden Meditationen, in denen du heute abermals Stille üben wirst, ihren Einfluss und ihre Ergebnisse auf alle deine Tätigkeiten ausüben können, denn darin besteht ihr Zweck.
Erkenne die Überredungskräfte der Welt und ziehe dich zurück. Du sollst dies tun, denn hierzu besitzt du die Macht der Entscheidung. Dies kannst du tun, sobald du die Überredungskräfte der Welt erkennst, und begreifst, wie wichtig Kenntnis ist. Dies gibt dir die Möglichkeit, die Macht der Entscheidung zu deinem Wohl auszuüben. Hier wird die Welt dich nicht vereinnahmen, und hier wirst du eine Kraft des Guten in der Welt sein, denn darin besteht dein Zweck.
In deinen tiefergehenden Meditationsübungen, trage die heutige Leitidee abermals als ein Bittgebet vor, um dich vorzubereiten. Betrete in Stille und in Ruhe das Heiligtum der Kenntnis, damit du dort Erholung finden und dich erfrischen kannst. Finde dort Ruhe vor deinen eigenen inneren Konflikten und vor den Konflikten, die auf der Welt wüten. Wenn du aus deinem Heiligtum zurückkehrst, erinnere dich daran, dass du dich nicht von der Verwirrung der Welt vereinnahmt lassen wirst. Erinnere dich daran, dass du den Überredungskräften der Welt nicht zum Opfer fallen wirst. Dann wirst du die Sicherheit, die du jetzt zu empfangen lernst, in die Welt um dich herum hineintragen.
ÜBUNG 303: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 304: Ich werde heute kein Schüler der Angst sein.

Bedenke, dass du stets ein Schüler bist – jeden Tag, jede Stunde und jeden Augenblick. Daher musst du, während du immer gewissenhafter wirst, auswählen, was du lernen wirst. Darin besitzt du eine echte Wahlfreiheit, denn entweder bist du ein Schüler der Kenntnis oder du bist ein Schüler der Verwirrung. Sei heute kein Schüler der Verwirrung. Sei heute kein Schüler der Angst, denn ohne Kenntnis gibt es Ungewissheit und Angst. Ohne Kenntnis gibt es furchtbare Vorhaben, die eine noch größere Angst und ein noch größeres Gefühl des Verlustes anrichten.
Erkenne deine Verantwortung als Schüler. Erkenne dies und akzeptiere dies mit Erleichterung, denn hier stehst du vor einer bedeutenden Wahl – ob du ein Schüler der Kenntnis oder ein Schüler der Verwirrung bist. Kenntnis wird ihren Einfluss auf dich ausüben, um dich in die Lage zu versetzen, die richtige Wahl zu treffen, damit du dich für dasjenige entscheiden kannst, was dir Gewissheit, Zweck, Bedeutung und Wert auf der Welt verleiht. Dann kannst du zu einer Kraft für die Kenntnis auf der Welt werden, um Verwirrung, Dunkelheit und Angst aus jedem Verstand, der von deren erdrückendem Gewicht geplagt wird, zu verbannen.
Sei kein Schüler der Angst. Treffe diesen Entschluss in deinem Innern zu jeder Stunde, während du die beängstigenden Überzeugungskräfte der Welt, die Verwirrung der Welt und ihren dunklen Einfluss auf alle, die ihre Unterdrückung spüren, erkennst. Sei eine befreite Seele in der Welt. Bewahre das Juwel der Liebe in deinem Herzen. Bewahre das Licht der Kenntnis in deinem Herzen. Wenn du heute zu deinen beiden tiefergehenden Meditationsübungen zurückkehrst, wiederhole die Leitidee des heutigen Tages, damit du in deinem Heiligtum die Stille und die Ruhe betreten kannst. Erhole dich in der Kenntnis und erfrische dich, denn Kenntnis ist das große Licht, das du bei dir führst. Je mehr du in ihre Präsenz gelangst, desto mehr wird sie auf dich strahlen und desto mehr wird sie auf dich und durch dich auf die Welt leuchten.
ÜBUNG 304: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 305: Ich spüre heute die Macht der Liebe.

Wenn du dich nicht in den Überredungskräften der Welt verfängst, dann wirst du die Macht der Liebe spüren. Wenn du nicht hinab in die Welt der Ambivalenz verführt wirst, dann wirst du die Macht der Liebe spüren. Wenn du mit Kenntnis bist, dann wirst du die Macht der Liebe spüren. Das ist vollkommen natürlich für dich, für dein Wesen, für deine Natur und für die Natur von allen, die sich hier mit dir befinden. Während deine Aufgabe als Schüler der Kenntnis zunehmend tiefer wird, wird auch deine Erfahrung der Liebe immer tiefer.
Lasse heute die Liebe in deinem Leben sein, denn Kenntnis und Liebe sind eins. Sei heute ihr Empfänger, denn darin wirst du geehrt und dein Gefühl von Unwürdigkeit wird verbannt. Empfange die Macht der Liebe zu jeder Stunde und empfange sie in deinen tiefergehenden Meditationsübungen, in denen du wahre Empfänglichkeit übst.
Lasse dir durch Kenntnis die Natur der Liebe offenbaren. Lasse deine Liebe zur Kenntnis für dich Kenntnis hervorrufen, denn Kenntnis liebt dich als Teil von sich, und während du lernst, Kenntnis als Teil von dir zu lieben, wird dein Gefühl der Trennung vom Leben verschwinden. Dann wirst du vorbereitet werden als jemand, der einen Beitrag auf der Welt leistet, denn dann wirst du nur noch dasjenige beitragen wollen, was du empfangen hast. Dann wirst du erkennen, dass es keine andere Gabe gibt, die in irgendeiner Weise mit der Gabe der Kenntnis vergleichbar wäre, welche die Gabe der Liebe ist. Dies wirst du der Welt von ganzem Herzen darbringen wollen. Hier werden deine Lehrer mehr Aktivität für dich entfalten, denn sie werden dich darauf vorbereiten, diesen Beitrag auf effektive Weise zu leisten, damit du deine Bestimmung auf der Welt erfüllen kannst.
ÜBUNG 305: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 306: Heute werde ich in Kenntnis ruhen.

In Kenntnis wirst du Ruhe und Erholung von der Welt finden. In Kenntnis wirst du Trost und Gewissheit finden. In Kenntnis wird alles, was im Leben die höchste Wahrheit darstellt, bei dir sein, denn in Kenntnis sind der Christus und der Buddha eins. In Kenntnis vereinen sich all die großen Errungenschaften der großen Spirituellen Gesandten und werden dir offenbart. Hierin wird ihre Verheißung erfüllt, denn sie haben sich selbst zu diesem Zweck hingegeben. Daher ist die Kenntnis, die du heute empfängst, die Frucht ihres Gebens, denn Kenntnis ist für dich auf der Welt am Leben erhalten worden. Sie ist am Leben erhalten worden von jenen, die sie empfangen und beigetragen haben. Daher bieten ihre Leben die Grundlage für deines. Ihr Geben bietet die Grundlage für dein Geben. Ihre Akzeptanz der Kenntnis stärkt deine Akzeptanz der Kenntnis.
Der Zweck einer jeden wahren spirituellen Lehre ist die Erfahrung und die Manifestation von Kenntnis. Dies kann die einfachste Gabe und die größte Gabe, die alltäglichste Handlung und die außergewöhnlichste Handlung inspirieren. Du befindest dich in guter Gesellschaft, du, der Kenntnis übt. Du empfängst die Gabe des Christus und des Buddha. Du empfängst die Gabe aller wahren Spirituellen Gesandten, die ihre Kenntnis erkannt haben. Dadurch wird deiner Teilnahme heute Kraft und eine Grundlage gegeben, während du den hohen Zweck, Kenntnis auf der Welt am Leben zu erhalten, weiterführst.
Heute zu jeder Stunde sowie in deinen beiden tiefen Meditationsübungen ruhe in Kenntnis, die jetzt in dir lebt.
ÜBUNG 306: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung

Schritt 307: Kenntnis lebt jetzt in mir.

Kenntnis lebt in dir und du bis jetzt dabei zu lernen, mit Kenntnis zu leben. Auf diese Weise wird alle Dunkelheit und Illusion aus deinem Verstand verbannt, während du allmählich erkennst, was dein Leben schon immer gewesen ist und immer sein wird. Wenn du die Unveränderlichkeit deiner wahren Existenz erkennst, dann wirst du erkennen, wie sie sich in der Welt der Veränderung zum Ausdruck bringen will. Deine Kenntnis ist größer als dein Verstand, größer als dein Körper und größer als deine Definitionen von dir selbst. Sie ist unveränderlich und doch ständig wechselnd in ihrem Ausdruck. Jenseits von Angst, Zweifel und Zerstörung weilt sie in dir, und während du lernst, bei ihr zu sein, werden all ihre Eigenschaften deine eigenen werden.
Die Welt hat nichts zu bieten, das in irgendeiner Weise hiermit vergleichbar wäre, denn alle Gaben der Welt sind von kurzer Dauer und vergänglich. Wenn du sie verehrst, wird deine Angst, sie zu verlieren, größer werden. Wenn du sie festhältst, wird sich deine Angst vor dem Tod und vor Zerstörung steigern, und du wirst wieder in die Verwirrung und Frustration eintreten. Aber mit Kenntnis bist du in der Lage, Dinge auf der Welt zu besitzen, ohne dich mit ihnen zu identifizieren. Du kannst sie empfangen und wieder loslassen, je nachdem, was notwendig ist. Dann wird die große Angst der Welt dich nicht beeinflussen, sondern die Macht der Kenntnis, die du mit dir führst, wird die Welt beeinflussen. Auf diese Weise wirst du die Welt mehr beeinflussen als sie dich beeinflusst. Auf diese Weise wirst du jemand sein, der einen Beitrag für die Welt leistet. Auf diese Weise wird die Welt gesegnet werden.
Stärke dich in der Kenntnis während deiner tieferen Übungseinheiten in der Stille, und erinnere dich zu jeder Stunde an die Macht der Kenntnis, die du heute bei dir führst. Lasse dich von keinen Zweifeln oder Ungewissheiten hiervon abbringen, denn hier sind Zweifel und Ungewissheit völlig unnatürlich. Du lernst, natürlich zu werden, denn was könnte natürlicher sein, als du selbst zu sein? Und was könnte dir selbst mehr entsprechen, als die Kenntnis selbst?
ÜBUNG 307: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 308: Rückblick

Schaue heute in deiner längeren Übungseinheit zurück auf die vergangenen beiden Übungswochen entsprechend unseren zuvor gegebenen Anweisungen. Dies ist eine sehr wichtige Wiederholungseinheit, denn du wirst die Bittgebete, die dir dargebracht worden sind, noch einmal durchgehen und du wirst zudem die Stärke der Aufgabe, die du gerade als Schüler der Kenntnis durchführst, noch einmal eingehend rekapitulieren. Erkenne in diesen vergangenen beiden Wochen deine eigene Angst vor Kenntnis. Erkenne deine eigene Angst vor dem Mysterium deines Lebens. Erkenne jeden Versuch, den du möglicherweise unternommen hast, um wieder die Illusion und die Fantasie zu betreten. Erkenne diesen Kontrast beim Lernen, was für dein Verständnis so enorm wichtig ist.
Rekapituliere all dies mit Objektivität und Mitgefühl. Wisse, dass deine Ambivalenz gegenüber dem Leben erkannt werden muss und dass sie sich mit ständig abnehmender Macht weiterhin zum Ausdruck bringen wird, während du der Kenntnis immer näher kommst. Bedenke, dass Kenntnis das Leben selbst ist, das eigentliche Wesen des Lebens. Sie ist unveränderlich und bringt sich dennoch ständig durch Veränderung zum Ausdruck. Um sie zu erfahren, musst du deine Mitwirkung als ein Schüler der Kenntnis stärken und daran denken, dass du ein beginnender Schüler der Kenntnis bist, sodass du dich nicht auf deine Vermutungen verlassen kannst. Du musst den Lehrplan empfangen und bei seiner Anwendung angeleitet werden. Dadurch bist du geschützt vor allen falschen Anwendungen, Fehlinterpretationen und damit geschützt vor Irrtum.
Diese Wiederholungsübung ist sehr wichtig, denn du erreichst jetzt einen großen Wendepunkt in deiner Teilnahme als ein Schüler der Kenntnis. Die Kenntnis beginnt jetzt, Kraft zu entfalten. Du beginnst, ihre Kraft zu spüren. Du beginnst, ihre umfassende Bedeutung für dich zu erkennen. Du, der in der Vergangenheit nur teilweise am Leben teilgenommen hat, erkennst jetzt, dass das Leben vollkommen bei dir ist und verlangen wird, dass du vollkommen bei ihm bist. Darin besteht dein Heil und deine Erlösung, denn hier werden Trennung, Angst und Elend verbannt. Was hast du denn überhaupt zu verlieren, wenn du solch ein Geschenk empfängst? Du verlierst lediglich deine Fantasie, die dich geplagt, bedroht und geängstigt hat. Doch selbst deiner Fantasie wird mit Kenntnis ein größerer Zweck verliehen werden, denn sie ist dazu bestimmt, dir auf eine andere Weise zu dienen.
Führe deine Wiederholungsübung mit großer Tiefe und Aufrichtigkeit durch. Kümmere dich nicht darum, wie lange dies dauert. Deine Zeit kann gar nicht besser verbracht werden. Gehe die letzten beiden Wochen noch einmal durch, damit du den Fortschritt der Kenntnis in dir selbst beobachten kannst. Du wirst dieses Verständnis benötigen, wenn du in der Zukunft anderen dabei helfen willst, Kenntnis für sich wiederzuerlangen.
ÜBUNG 308: Eine lange Übungseinheit.

Schritt 309: Die Welt, die ich sehe, versucht gerade, zu einer einzigen Gemeinschaft zu werden.

Die Welt, die du siehst, versucht gerade, zu einer einzigen Gemeinschaft zu werden, denn darin besteht ihre Evolution. Wie kann die Welt sich weiterentwickeln, wenn sie zersplittert ist? Wie kann die Menschheit voranschreiten, wenn sie sich selbst bekämpft? Wie kann die Welt in Frieden sein, wenn ein Teil von ihr mit einem anderen konkurriert? Die Welt, die du siehst, ist wie der Verstand, den du in dir selbst erfährst – im Krieg mit sich selbst, aber ohne Zweck und Bedeutung. Die Welt, die du siehst, versucht, zu einer einzigen Gemeinschaft zu werden, denn alle Welten, auf denen sich intelligentes Leben entwickelt hat, müssen zu einer Gemeinschaft werden.

Wie dies erreicht werden wird und wann es erreicht werden wird liegt jenseits deines jetzigen Verständnisses, aber wenn du die Welt ohne Urteil betrachtest, dann wirst du die Sehnsucht in jedem Menschen erkennen, sich zusammenzuschließen. Du wirst erkennen, dass der Wunsch nach Trennung aufgegeben wird. Die drängenden Probleme der Welt veranschaulichen lediglich ihre missliche Lage und rufen nach der Schaffung einer einzigen Gemeinschaft in der Welt. Dies ist so offenkundig, wenn du nur hinschaust. So wie du selbst zu einer einzigen Person wirst und alle Wunden in dir selbst als Schüler der Kenntnis heilst, so versucht auch die Welt, zu einer einzigen Welt zu werden und all ihre Wunden und all ihre inneren Konflikte und ihre Trennung zu heilen. Weshalb dies geschieht? Weil Kenntnis in der Welt ist.
Während du Kenntnis in dir entdeckst, bedenke, dass Kenntnis in jedem Menschen ruht, und selbst in ihrem Ruhezustand übt sie ihren Einfluss aus und dehnt ihre Führung aus. Auch die Welt enthält Kenntnis. Sie ist ein größeres Abbild von dir selbst, auf das du schaust. Während du also zu einem Schüler der Kenntnis wirst und die Fähigkeit erhältst, deine Vorbereitung objektiv zu erkennen, wirst du beginnen, ein wahres Bild der Evolution der Welt zu erhalten. Hier wird deine Sichtweise nicht durch persönliche Vorlieben oder Ängste verzerrt werden, denn die Evolution der Welt wird einfach offensichtlich für dich sein. Die Evolution der Welt ist offenkundig für deine Lehrer, die jenseits ihrer Beschränkungen auf die Welt blicken. Aber du, der auf der Welt weilt, der den Einfluss der Welt spürt und der den Zweifel und die Ungewissheit der Welt miterlebt, musst ebenfalls lernen, ohne diese Beschränkungen auf die Welt zu schauen.
Die Welt versucht derzeit, zu einer einzigen Gemeinschaft zu werden. Erinnere dich hieran zu jeder Stunde, und setze deinen Verstand in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten auf aktive Weise ein, um zu versuchen, den heutigen Leitgedanken zu begreifen. Denke an die Probleme der Welt und an die Lösungen, die sie erfordern. Denke an die Konflikte in der Welt und die Notwendigkeit, dass sie gelöst werden. Erkenne, dass, wenn irgendein Individuum oder irgendeine Gruppe gegen diese Lösungen und Notwendigkeiten Widerstand leistet, sie dadurch verleitet werden, Krieg gegen die Welt und gegeneinander zu führen. Die Konflikte, die du wahrnimmst, sind lediglich der Versuch, Trennung aufrecht zu erhalten. Aber die Welt versucht gerade, zu einer einzigen Gemeinschaft zu werden und ungeachtet des Widerstands hiergegen wird sie auch weiterhin unablässig versuchen, dies zu tun, denn darin besteht ihre Evolution. Dies ist der wahre Wunsch all jener, die hier weilen, denn alle Trennung muss beendet werden und alle Beiträge müssen geleistet werden. Dies ist dein Zweck und der Zweck all jener, die hierhergekommen sind.
Bedenke, du bist gerufen worden und du antwortest jetzt auf deinen wahren Zweck. Mit der Zeit werden andere gerufen werden, und sie werden antworten. Dies ist unvermeidlich. Du vollbringst das Unvermeidliche, das sehr viel Zeit und viele Schritte erfordern wird. Kenntnis ist deine Quelle und Kenntnis ist das Ergebnis. Daher kannst du dir über das endgültige Ergebnis deiner Handlungen gewiss sein. Unabhängig davon, wie die Welt mit ihrer Vorbereitung und mit ihren Schwierigkeiten verfahren wird, sie muss dieses eine wahre Ziel erreichen. Daher kannst du mit Gewissheit fortfahren.
Versuche in deinen längeren Meditationen, die heutige Leitidee zu durchdringen. Sei hierbei nicht selbstgefällig, sondern setze deinen Verstand aktiv ein, so wie es der Bestimmung deines Verstandes entspricht. Versuche, deine eigene Ambivalenz hinsichtlich des Zusammenwachsens der Welt zu einer einzigen Gemeinschaft zu erkennen. Versuche, deine Ängste und Sorgen hierzu zu erkennen. Versuche auch, dein Verlangen nach einer einzigen Gemeinschaft und dein Verständnis, dass dies notwendig ist, zu erkennen. Sobald du den Inhalt deiner eigenen Gedanken und Gefühle bezüglich der heutigen Leitidee ergründet hast, wirst du besser verstehen, warum sich die Welt in ihrer gegenwärtigen Notlage befindet. Die Welt hat ein bestimmtes Schicksal und einen bestimmten Kurs, dem sie folgen muss, aber sie steht allem ambivalent gegenüber. Daher muss die Welt ihre Ambivalenz verlernen, ebenso wie du jetzt lernst, es zu tun, und deine Fähigkeiten werden sie bei ihrem großen Vorhaben unterstützen, denn dies ist dein Beitrag an die Welt.
ÜBUNG 309: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 310: Ich bin frei, weil ich geben möchte.

Deine Freiheit wird erfüllt werden, deine Freiheit wird vervollständigt werden und deine Freiheit wird für immer zurückerlangt werden, indem du der Welt deine wahren Gaben darbringst. Du, der sich jetzt hingibt, um zu geben, und der über die Natur deiner Gabe und deine Verantwortung als ein Gebender lernt, schaffst jetzt die Voraussetzungen für deine eigene Freiheit und für die Bewahrung deiner eigenen Freiheit in der Welt. Lasse dich nicht dadurch entmutigen, dass die Welt deine Werte nicht enthält, sei nicht darüber entsetzt, dass die Welt dein Engagement nicht mit dir teilt, denn es gibt auf der Welt und jenseits der Welt viele, die die gleiche Vorbereitung durchlaufen wie du. Es gibt viele, die deine derzeitige Vorbereitung erfolgreich vollendet haben und die jetzt der Welt mit ganzem Herzen und ganzer Seele dienen.
Daher bist du Teil einer großen Lerngemeinschaft. Was du jetzt lernst, muss letztendlich die ganze Welt lernen, denn alle müssen Kenntnis wiedererlangen. Dies ist Gottes Wille. Wir werden nun versuchen, die Zeit, die dies benötigen wird, und die Schwierigkeiten, die hierbei auftreten werden, auf ein Minimum zu reduzieren. Dennoch verstehen wir, dass die Evolution ihren Lauf nehmen muss, sowohl im Individuum als auch in der Menschheit. Auf diese Weise erstreckt sich Kenntnis, um die wahre Evolution des Lebens zu unterstützen, damit das Leben sich selbst erkennen und verwirklichen kann. Dieser Prozess setzt sich in dir und in der Welt fort. Du, der seine Rolle als Schüler der Kenntnis auf sich nimmt, wirst deinen Einsatz für die Kenntnis auf dich nehmen. Darin wirst du zunehmend zu einer Kraft des Guten auf der Welt werden – einer Kraft, die Zwiespalt, Verwirrung und Konflikt verbannt, einer Kraft für den Frieden, einer Kraft für die Gewissheit und einer Kraft für wahre Kooperation und Beziehung.
Denke an diese Leitidee zu jeder Stunde während des ganzen Tages, und setze deinen Verstand in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten aktiv ein, um hierüber nachzudenken. Lasse deinen Verstand ein nützliches Untersuchungsinstrument sein. Gehe erneut all deine Vorstellungen und Überzeugungen durch, die mit der heutigen Leitidee zusammenhängen. Erkenne abermals, wie Ambivalenz dir immer noch deine Inspiration raubt, dir deine Motivation raubt, dir deinen Mut raubt und dir deine Beziehungen raubt. Stärke deine Identität als Schüler und dein Eintreten zugunsten von Kenntnis, damit du heute der Ambivalenz weiter entfliehen und jene Gewissheit erlangen kannst, die dein Erbe ist.
ÜBUNG 310: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 311: Die Welt ruft nach mir. Ich muss mich vorbereiten, ihr zu dienen.

Du bist gekommen, um der Welt zu dienen, aber du musst dich darauf vorbereiten, ihr zu dienen. Du kannst dich nicht selbst vorbereiten, denn du weißt nicht, auf was du dich vorbereitest, und du kennst die Vorbereitungsmethoden nicht, denn diese müssen dir dargebracht werden. Aber du weißt, dass du dich vorbereiten musst, und du weißt, dass du die Schritte der Vorbereitung befolgen musst, denn dies liegt bereits in deiner Kenntnis.
Du bist gekommen, um der Welt zu dienen. Wenn dies geleugnet oder vernachlässigt wird, dann wirst du in deinem Innern in Unordnung verfallen. Wenn deinem Zweck nicht gedient und er nicht gefördert wird, dann wirst du dich von dir selbst entfremdet fühlen, und du wirst der Dunkelheit deiner eigenen Fantasie verfallen. Du wirst dich selbst verdammen und glauben, dass Gott dich ebenfalls verdammt. Gott verdammt dich nicht. Gott ruft dich auf, deinen Zweck zu erkennen und ihn zu erfüllen.
Lasse dich nicht von ehrgeizigen Bestrebungen verfrüht in die Welt hineintragen. Bedenke, dass du ein Schüler der Kenntnis bist. Du folgst der Kenntnis in der Welt, weil du dich darauf vorbereitest, ein Vehikel für ihren Beitrag und ein Empfänger ihrer Gaben zu sein. Dies wird von dir Zurückhaltung erfordern. Dies wird das Festhalten an einer größeren Vorbereitung erfordern. Ein Schüler braucht lediglich der Führung der Anweisung zu folgen. Ein Schüler braucht lediglich der Macht des Ausbilders zu vertrauen. Deine Kenntnis wird dies bestätigen und dabei deine Ungewissheit verbannen, denn deine Kenntnis kehrt zurück zu ihrer Heimat und zu ihrem Ursprung. Sie kehrt dorthin zurück, wo sie zurückkehren muss. Sie reagiert auf das, was sie auf der Welt erfüllen muss.
Hasse nicht die Welt und bekämpfe sie nicht, denn sie ist der Ort, an dem du dein Schicksal erfüllen wirst. Daher verdient sie deine Dankbarkeit und deine Wertschätzung. Aber achte auch darauf, die Macht ihrer Verwirrung und ihrer Verlockungen zu respektieren. Hier musst du stark mit Kenntnis sein, und obwohl du die Welt dafür schätzt, dass sie deine Entschlossenheit für Kenntnis stärkt, achtest du auch auf die Verwirrung der Welt und betrittst die Welt mit Vorsicht, mit klarem Wahrnehmungsvermögen und mit einer festen Bindung an Kenntnis. All diese Dinge sind wichtig, und wir werden dich hieran erinnern, während wir voranschreiten, denn sie sind wichtig, damit du als Schüler Weisheit erlernen kannst. Wir müssen sowohl dein Verlangen nach Kenntnis als auch deine Kapazität für Kenntnis heranbilden, und du musst lernen, diese zu empfangen.
ÜBUNG 311: Lies die Lektion heute dreimal.

Schritt 312: Es gibt für mich größere Probleme auf der Welt zu lösen.

Viele deiner persönlichen Probleme werden gelöst, wenn du dich einer größeren Berufung hingibst. Einigen deiner persönlichen Probleme wirst du dich gezielt widmen müssen, aber auch hierbei wirst du feststellen, dass deren Last auf dich abnehmen wird, während du einen größeren Schauplatz der Mitwirkung im Leben betrittst. Kenntnis gibt dir größere Dinge zu tun, aber sie übersieht kein Detail von dem, was du zu erledigen hast. Daher sind alle kleinen Details und großen Details, alle kleinen Anpassungen und großen Anpassungen darin eingeschlossen. Nichts wird unberücksichtigt gelassen. Du selbst könntest deine Vorbereitung in dieser Hinsicht keinesfalls in ein Gleichgewicht bringen, denn du würdest gar nicht wissen, wie du deine Prioritäten zwischen dem, was groß ist, und dem, was klein ist, festlegen sollst. Dein Versuch, dies zu tun, würde dich bloß noch tiefer in Verwirrung und Frustration hineinstoßen.
Sei daher dankbar, dass du davon verschont geblieben bist, das Unmögliche für dich selbst zu versuchen, denn das, was real ist, wird dir dargebracht. Was du tun musst, ist, zu einem Schüler und einem Vehikel der Kenntnis zu werden. Dies wird die gesamt sinnvolle individuelle Entwicklung und die gesamte sinnvolle individuelle Ausbildung aktivieren. Es wird mehr von dir erfordert, als du dir selbst abverlangt hast, und alles, was dies erfordert, wird erfüllt werden und seine wahre Verheißung für dich ergeben.
Erinnere dich zu jeder Stunde hieran und habe Mut, dass dir eine größere Mitwirkung verheißen ist, die dir ein Entrinnen aus deinem individuellen Elend bieten wird. Setze heute in deinen tiefergehenden Übungszeiten deinen Verstand aktiv ein, um all deine kleinen persönlichen Probleme zu überprüfen. Prüfe all die Dinge, von denen du denkst, dass sie dich zurückhalten, und all die Dinge, von denen du denkst, dass du sie selbst lösen musst. Während du jedes davon auf objektive Weise betrachtest, ganz ohne Leugnung, bedenke und erinnere dich daran, dass dir eine größere Bestimmung gegeben ist, die diese Dinge berichtigen oder ihre Berichtigung unnötig machen wird. Erinnere dich daran, dass Kenntnis für Berichtigung auf allen Ebenen sorgt, während dein Leben einheitlich wird und eine Richtung erhält, während deine Kenntnis hervorzutreten beginnt, und während deine wahre Selbstempfindung beginnt, erkannt und empfangen zu werden.
ÜBUNG 312: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 313: Lass mich erkennen, dass das Komplexe einfach ist.

Du glaubst, deine persönlichen Probleme sind komplex. Du glaubst, die Probleme der Welt sind komplex. Du glaubst, deine Zukunft und dein Schicksal sind komplex. Das ist so, weil du in deiner Fantasie gelebt und versucht hast, Fragen ohne Gewissheit zu lösen. Dies ist das Ergebnis der Anwendung deiner persönlichen Überzeugungen, die den Zweck haben, das Universum nach deinen Wunschvorstellungen zu ordnen. Dies ist das Ergebnis des Versuchs, das Unmögliche zu schaffen, und dies ist das Ergebnis des Fehlschlagens des Unmöglichen.
Du bist gerettet worden, weil Kenntnis bei dir ist. Du bist erlöst worden, weil du lernst, Kenntnis zu empfangen. Auf diese Weise werden alle Konflikte aufgelöst werden, und du wirst einen wahren Zweck, eine Bedeutung und eine Richtung auf der Welt finden. Du wirst feststellen, dass du immer noch versuchen wirst, deine Probleme selbst zu lösen, und dies wird dich lediglich daran erinnern, dass du Kenntnis benötigst, damit du geführt wirst, denn alles, was deine eigenen Bemühungen ohne Kenntnis tun können, ist, dich an dein Bedürfnis nach Kenntnis zu erinnern.
Daher bedenke heute zu jeder Stunde, dass Kenntnis bei dir ist und dass du ein Schüler der Kenntnis bist. Habe Vertrauen, dass alle Probleme, die du wahrnimmst – große und kleine, in deinem Innern und außerhalb – durch Kenntnis gelöst werden. Erinnere dich auch daran, dass dich dies nicht in einen passiven Zustand versetzt. Es wird deine aktive Mitwirkung als Schüler der Kenntnis und die aktiven Entwicklung deiner Fähigkeiten für einen wahren Zweck erfordern. In Wirklichkeit bist du zuvor passiv gewesen wegen deiner Versuche, das Unmögliche zu tun, und wegen deines Scheiterns an dem Unmöglichen. Jetzt wirst du aktiv, und das, was in dir aktiv ist, ist Kenntnis, denn jetzt empfängst du dein Wahres Selbst.
Befasse dich in deinen beiden längeren Übungen auf aktive Weise mit dem heutigen Leitgedanken. Versuche, seine Bedeutung zu durchdringen. Überprüfe all deine Vorstellungen und Überzeugungen, die damit in Zusammenhang stehen. Mache eine Bestandsaufnahme deiner Gedanken und Überzeugungen, damit du schließlich die Arbeit, die noch in dir erledigt werden muss, erkennen kannst. Du bist der erste Empfänger der Kenntnis, und sobald du darin erst einmal eine gewisse Fertigkeit erreicht hast, wird Kenntnis auf natürliche Weise durch dich hindurch fließen. Dann werden deine Aktivitäten zunehmend im Dienste der Welt um dich herum stehen, und dir werden größere Probleme präsentiert werden, damit du aus deinem eigenen Dilemma errettet werden kannst.
ÜBUNG 313: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung

Schritt 314: Ich werde heute keine Angst davor haben, zu folgen.

Habe keine Angst davor, zu folgen, denn du bist jemand, der folgt. Habe keine Angst davor, ein Schüler zu sein, denn du bist ein Schüler. Habe keine Angst davor, zu lernen, denn du bist ein Lernender. Akzeptiere lediglich das, was du bist, und nutze es für das Gute. Darin beendest du den Krieg gegen dich selbst, bei dem du versucht hast, etwas zu sein, das du nicht bist. Lerne, dich selbst zu akzeptieren, und du wirst erkennen, dass du akzeptiert wirst. Lerne, dich selbst zu lieben, und du wirst erfahren, dass du geliebt wirst. Lerne, dich selbst zu empfangen, und du wirst erfahren, dass du empfangen wirst. Wie kannst du dich selbst lieben, akzeptieren und empfangen? Indem du ein Schüler der Kenntnis bist, denn darin sind all diese Errungenschaften ganz natürlich. Du musst sie erreichen, um bei Kenntnis zu sein, und Kenntnis wird sie erreichen. Damit wird dir ein einfaches Mittel gegeben, um ein scheinbar komplexes Dilemma zu lösen.
Bezweifle nicht die Macht der Kenntnis in dir und das, was sie leisten kann, denn du kannst die Bedeutung der Kenntnis, den Ursprung der Kenntnis oder die Wirkungsweise der Kenntnis nicht begreifen. Du kannst lediglich ihre Güte empfangen. Von dir wird heute lediglich verlangt, zu empfangen. Von dir wird lediglich verlangt, ein Empfänger von Kenntnis zu sein.
Bedenke zu jeder Stunde deine Leitidee und befasse dich ernsthaft mit ihr. Erkenne an diesem Tag die zahlreichen Gelegenheiten zum Üben, während dein Verstand jetzt von der Fantasie und der Einbildung weggezogen wird. Erkenne, wie viel Zeit und Energie dir zur Verfügung steht. Du wirst erstaunt sein, wie sich dein Leben öffnen wird und welch große Gelegenheiten für dich zu entstehen beginnen.
Gehe heute in deinen tiefergehenden Übungen erneut in die Stille. Finde abermals Zuflucht vor den Schwankungen und der Verwirrung der Welt. Gehe abermals in das Heiligtum der Kenntnis, um dich hinzugeben. In dieser Hingabe empfängst du. In dieser Hingabe wirst du heute das finden, was du suchst.
ÜBUNG 314: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 315: Heute werde ich nicht allein sein.

Sei heute nicht allein. Isoliere dich nicht in deiner Angst oder in deinen negativen Einbildungen. Isoliere dich nicht in deinen Fantasien. Glaube nicht, dass du allein bist, denn das ist eine Fantasie. Sei heute nicht allein. Erkenne, dass jene, die bei dir sind, nicht von deinen Irrtümern überzeugt oder über deine Irrtümer bestürzt sind, sondern erkenne deine wahre Natur und deine Kenntnis. Diejenigen, die heute bei dir sind, lieben dich ausnahmslos. Empfange ihre Liebe, denn dies wird bestätigen, dass du nicht allein bist, und dies wird bestätigen, dass du nicht allein sein willst. Warum sonst würdest du allein sein wollen, außer, um deinen Schmerz, dein Gefühl des Versagens und dein Schuldgefühl zu verbergen? Diese Dinge, die das Ergebnis deiner Trennung sind, isolieren dich nur noch mehr.
Aber heute bist du nicht allein. Entscheide dich daher dafür, nicht allein zu sein, und du wirst erkennen, dass du niemals allein gewesen bist. Entscheide dich dafür, dich nicht zu isolieren, und du wirst sehen, dass du bereits Teil des Lebens bist. Bestätige dies zu jeder Stunde, und erkenne abermals die zahlreichen Gelegenheiten im Laufe des Tages, hierüber nachzudenken. Beginne in deinen tiefergehenden Meditationsübungen, indem du die heutige Botschaft aufrufst. Dann gehe in die Stille und in die Ruhe, wo es keine Trennung gibt. Lasse dich die großen Gaben der Liebe empfangen, die dir gebühren, und verbanne jegliches Gefühl der Unzulänglichkeit und Unwürdigkeit, das lediglich der Überrest deines getrennten, eingebildeten Lebens ist. Heute bist du nicht allein. Daher gibt es Hoffnung für die Welt.
ÜBUNG 315: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 316: Heute werde ich meinen tiefsten Neigungen vertrauen.

Deine tiefsten Neigungen entstammen der Kenntnis. Während dein Verstand Klarheit über seine Beschränkungen erlangt und während dein Leben beginnt, sich für die größere Bestimmung, die jetzt für dich hervortritt, zu öffnen, werden diese tieferen Neigungen immer stärker und deutlicher werden. Du wirst in der Lage sein, sie leichter zu erkennen. Dies wird viel Selbstvertrauen erfordern, was naturgemäß eine Selbstliebe selbst erfordern wird. Deinen tiefsten Neigungen zu vertrauen, der Kenntnis zu folgen und ein Schüler der Kenntnis zu sein, wird deine Selbstliebe selbst wiederherstellen und sie auf ein festes Fundament stellen, welches die Welt nicht erschüttern kann.
Dann wirst du in deinen eigenen Augen erlöst. Darin wirst du in eine Beziehung mit dem Leben geführt. Darin bringt deine Selbstliebe Liebe für andere hervor, denn hier gibt es keine Ungleichheit. Darin wirst du regeneriert, und mit deiner Regeneration beginnt Kenntnis, sich in der Welt zum Ausdruck zu bringen. Sie kommt vornehmlich dir zugute, aber ihr Einfluss auf die Welt ist sogar noch größer als das. Denn durch dein Geben wirst du die Welt daran erinnern, dass sie nicht ohne Hoffnung ist, dass sie nicht alleine ist, dass du nicht alleine bist, dass andere nicht alleine sind und dass die ganzen tiefsten Neigungen für Hoffnung, Wahrheit und Gerechtigkeit, die andere verspüren, nicht grundlos sind, sondern aus der Kenntnis in ihrem Innern hervorgehen. Auf diese Weise wirst du zu einer Kraft der Bestätigung in der Welt sowie zu einer Kraft, die Kenntnis in anderen bestätigt.
Denke an deine Leitidee zu jeder Stunde und versuche, alle Situationen, denen du heute begegnest, zum Zwecke der Wiedererlangung von Kenntnis zu nutzen. Auf diese Weise wirst du erkennen, dass dein ganzes Leben zum Zweck der Übung genutzt werden kann. Wenn dies getan wird, wird alles, was geschieht, dir dienen, und du wirst Liebe für die Welt verspüren. Deine tieferen Neigungen werden die tieferen Neigungen in anderen entzünden und fördern, und auf diese Weise wirst du eine Kraft der Kenntnis auf der Welt sein.
Finde in deinen beiden tiefergehenden Meditationsübungen in der Stille Zuflucht in deinem inneren Tempel der Kenntnis. Versuche dabei still zu sein, und spüre einfach die Macht der Kenntnis in deinem Leben. Bringe deine Fragen nicht mit, denn sie werden durch Kenntnis beantwortet werden, während sie in dir aufsteigt. Komme in Offenheit, suche Befreiung, suche Trost und suche Gewissheit. Dies wirst du erfahren, weil diese Dinge dem Wesen der Kenntnis in deinem Innern entströmen. Lasse diesen Tag einen Tag des Selbstvertrauens und damit einen Tag der Selbstliebe sein.
ÜBUNG 316: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 317: Ich brauche lediglich meine Ambivalenz aufzugeben, um die Wahrheit zu kennen.

Wie einfach es doch ist, die Wahrheit zu kennen, wenn die Wahrheit wirklich gewollt wird. Wie einfach es doch ist, Ambivalenz zu erkennen und ihre verheerende Auswirkung auf dein Leben zu sehen. Wie einfach es doch ist, den Beweis für Ambivalenz auf der Welt um dich herum zu sehen und zu erkennen, wie sie die tieferen Neigungen von allen, die hier leben, untergräbt. Versuche daher, der Ambivalenz zu entkommen, denn sie bedeutet Verwirrung. Versuche daher, der Last der ständigen Entscheidungsfindung und des Auswählens zu entkommen, denn dies ist eine Last.
Der Mann und die Frau der Kenntnis müssen sich nicht mit ständigen Überlegungen darüber belasten, was sie tun müssen, wie sie sein müssen, wer sie sind und wohin sie im Leben gehen, denn diese Dinge werden erkannt werden, während jeder einzelne Schritt vorausgesehen und durchgeführt wird. Auf diese Weise wird die große Last, die du auf der Welt trägst, von deinen Schultern genommen. Auf diese Weise beginnst du, dir selbst und der Welt zu vertrauen. Hier ist Frieden möglich und gewiss, selbst für jene, die aktiv in der Welt tätig sind, denn sie tragen Stille und Offenheit in sich. Sie werden jetzt entlastet und befinden sich in der Lage, wahrhaft einen Beitrag zu leisten.
Erinnere dich an deine Lektion zu jeder Stunde und erkenne, während du auf die Welt schaust, die Wirkung und den Einfluss von Ambivalenz. Erkenne, wie schädlich sie ist und wie sie aus Verwirrung hervorgeht und diese unterstützt. Sie ist das Ergebnis des Versuchs, dem Bedeutungslosen Wert zu verleihen und das Sinnvolle zu missachten. Hier konkurrieren Dinge, die keinen Wert besitzen, mit jenen Dingen, die einen wahren Wert besitzen, in der Einschätzung von denen, die sie wahrnehmen. Erkenne dies, während du auf die Welt schaust. Lasse heute keine Stunde ohne Übung verstreichen, denn dadurch wird dich dieser Tag die Bedeutung von Kenntnis lehren. Er wird dich lehren, dass der Ambivalenz entkommen werden muss und dass sie der Fluch der Verwirrung ist, der auf der Welt lastet.
Entfliehe in deinen tiefergehenden Übungseinheiten deiner eigenen Ambivalenz und begib dich wieder in das Heiligtum der Kenntnis, wo du in der Stille und in Frieden die Macht der Kenntnis und die Wahrheit deiner eigenen Natur umfassend erfahren kannst. Dies ist ein Tag der Freiheit. Dies ist ein Tag, an dem du dein Dilemma verstehst und erkennst, dass dein Entrinnen bevorsteht. Mache diesen Schritt mit Zuversicht, denn heute kannst du der Ambivalenz entkommen.
ÜBUNG 317: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 318: Auf der Welt ist eine Größere Macht am Werk.

Eine größere Macht auf der Welt ist am Werk, weil eine Größere Macht in deinem Leben am Werk ist, und diese Größere Macht ist in den Leben all jener am Werk, die hier weilen. Auch wenn die Mehrheit der Bewohner deiner Welt noch nicht bereit ist, mit der Wiedererlangung von Kenntnis zu beginnen, weilt Kenntnis still in ihnen und übt ihren Einfluss auf sie aus – einen Einfluss, der sich in bestimmter Weise auf sie auswirken wird und den sie auf andere Weise missachten werden. Aber während du zum Empfänger und Fürsprecher von Kenntnis wirst und während du zu einem Vehikel des Ausdrucks von Kenntnis auf der Welt wirst, wirst du die Macht besitzen, all jene zu aktivieren und zu beeinflussen, die Kenntnis in ihrem Innern empfangen müssen. Auf diese Weise wird alles, was du tust, ob groß oder klein, zu einem Segen für die Welt. Du, der jetzt lernt, die Selbstverdammung aufzugeben und der Ambivalenz zu entkommen, wirst die Wirksamkeit deiner eigenen Inneren Führung erkennen, während sie ihre Lebensfunken auf der Welt versprüht. Auf diese Weise wirst du zu einem Teil der Kraft des Guten, einer Kraft, die einer Größeren Macht auf der Welt dient.
Die Welt demonstriert ihre Irrtümer mit großem Ernst und in einem enormen Umfang, aber diese Irrtümer werden durch die Präsenz einer Größeren Macht auf der Welt außer Kraft gesetzt. Ohne diese Größere Macht hätte sich die Menschheit nicht so weit entwickelt. Ohne diese Größere Macht wäre alles, was in deinen Manifestationen gut gewesen ist, alles, was die Menschheit inspiriert und ihr gedient hat, und alles, was von der Größe der Kenntnis gesprochen hat, direkt oder indirekt nicht eingetreten. Die Größere Macht auf der Welt hat der Evolution der Menschheit ermöglicht, voranzuschreiten, und sie hat Kenntnis auf der Welt am Leben erhalten durch Individuen wie dich, die durch den Funken ihrer eigenen Kenntnis dazu aufgerufen worden sind, sich vorzubereiten, damit Kenntnis zurückerlangt und zum Ausdruck gebracht und dadurch am Leben erhalten werden kann.
Habe daher Hoffnung, weil eine größere Macht auf der Welt ist. Aber glaube nicht, dass dies dich passiv sein lässt. Glaube nicht, dass dies die Last der Verantwortung, die stets mit der Wiedererlangung von Kenntnis einhergeht, von deinen Schultern nimmt. Diese Größere Macht auf der Welt erfordert, dass du vorbereitet bist, um sie zu empfangen und zum Ausdruck zu bringen. Deine Stimme ist ihre Stimme; deine Hände sind ihre Hände; deine Augen sind ihre Augen; deine Ohren sind ihre Ohren; deine Bewegung ist ihre Bewegung. Sie ist auf deine Vorbereitung und auf deine Demonstration angewiesen, so wie du auf sie angewiesen bist, um Gewissheit zu besitzen, und so wie du auf sie angewiesen bist, um Zweck, Sinn und Führung zu erlangen. Dadurch, dass du der Kenntnis vertraust und die Kenntnis dir vertraut, wird deine Vereinigung mit Kenntnis vervollständigt.
Erinnere dich zu jeder Stunde daran, dass eine Größere Macht in der Welt am Werk ist. Denke hierüber nach, während du auf die Welt in ihrer Ambivalenz und ihrem Irrtum schaust. Denke hieran, wenn du auf die Welt in ihrer Pracht und ihrem inspirierenden Ausdruck schaust. Wenn du einfach nur ohne Urteil schaust, wirst du die erstaunliche Präsenz von Kenntnis in der Welt sehen. Dies wird dir Vertrauen in die Welt verleihen, während du jetzt lernst, Vertrauen in dich selbst zu haben.
Gehe heute in deinen tiefergehenden Übungseinheiten erneut in dein Heiligtum, in das du gehst, um dich einer Größeren Macht hinzugeben, die auf der Welt ist und die in deinem Innern ist. Lasse deinen Verstand still sein, damit du diese Größere Macht in deinem Leben empfangen und erfahren kannst. Hier lernst du, dasjenige zu empfangen, was dich empfängt. Hier lernst du, dasjenige zu erkennen, was die Welt empfängt und was der Welt ihre einzig wahre Hoffnung verleiht.
ÜBUNG 318: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 319: Weshalb sollte ich Angst haben, wenn eine Größere Macht auf der Welt ist?

Wann immer du der Dunkelheit der Angst verfällst, ziehst du dich vor der Kenntnis zurück und begibst dich in die Dunkelheit der Fantasie. Wann immer du der Dunkelheit deiner eigenen Angst verfällst, leugnest du die Realität einer Größeren Macht in der Welt und verlierst dadurch die Güte, die sie für dich bereithält. Wann immer du der Dunkelheit deiner eigenen Angst verfällst, befolgst du die Lehre der Angst, die auf der Welt um sich greift. Du lässt zu, dass du ein Schüler der Angst bist. Du lässt zu, dass die Angst dich beherrscht. Erkenne dies, und du wirst erkennen, dass dies nicht sein muss, dass du die Macht besitzt, deine Entwicklung als Schüler umzuleiten, und dass du die Fähigkeit besitzt, dich wieder der wahren Vorbereitung zuzuwenden.
Denke heute ernsthaft hierüber nach. Warum solltest du überhaupt Angst haben, wenn eine Größere Macht auf der Welt ist? Diese Größere Macht, die du jetzt zu empfangen lernst, ist die Quelle deiner Erlösung. Was kannst du überhaupt verlieren, wenn diese Quelle erkannt wird, wenn du lernst, in eine Beziehung mit dieser Quelle zu treten, und wenn du dieser Quelle dienst und ihr gestattest, dir zu dienen? Was kann die Welt dir überhaupt nehmen, wenn die Quelle der Kenntnis in dir ist? Was kann die Welt sich selbst zufügen, wenn die Quelle der Kenntnis in der Welt ist?
Dieses Bewusstsein verlangt deine vollständige Mitwirkung auf der Welt und deinen vollständigen Dienst an der Kenntnis. Es verlangt deinen vollständigen Einsatz, indem du für andere einen Beitrag leistest, weil du ein Vehikel für die Größere Macht auf der Welt bist. Aber bei dieser aktiven Teilnahme begreifst du auch, dass es lediglich eine Frage der Zeit ist, bis jeder Verstand sich des Lichtes, das in seinem Innern ist, bewusst wird. Dies kann sehr lange dauern, aber die Zeit ist mit dir, und du kannst mit Geduld und Zuversicht voranschreiten, denn was außer Selbstzweifel und Angst könnte deine Vorbereitung und deine Mitwirkung untergraben? Was könnte dich davon abhalten, mit Gewissheit und vollständigem Einsatz fortzufahren, außer der Zweifel daran, dass Kenntnis in der Welt existiert?
Wann immer du daher die Angst betrittst, übe an diesem Tag die Erkenntnis, dass eine Größere Macht auf der Welt ist. Nutze diese Erkenntnis, um dich selbst aus der Angst heraus zu bringen, indem du dich daran erinnerst, dass eine Größere Macht auf der Welt ist, und indem du dich daran erinnerst, dass eine Größere Macht in deinem Leben ist. Denke zu jeder Stunde hierüber nach und gehe in deinen beiden tiefergehenden Meditationsübungen abermals in dein Heiligtum, wo du in der Stille und mit Vertrauen die Größere Macht empfängst, die auf der Welt ist. Hier musst du erkennen, dass deine Vorbereitung von dir verlangt, dass du dich von der Angst und der Finsternis entfernst und dass du in das Licht der Wahrheit hineinschreitest. Diese beiden Aktivitäten werden deine Natur bestätigen und keinen Verrat an dem begehen, was in dir oder in der Welt real ist.
Wenn du ohne Urteil auf die Welt schaust und wenn du dich selbst ohne Urteil anschaust, wirst du erkennen, dass eine Größere Macht am Werk ist. Dadurch wird dir das Glück wiedergegeben, denn du wirst erkennen, dass du deine Uralte Heimat mitgebracht hast und dass deine Uralte Heimat auch hier ist. Dies wird die Last der Angst, die Unterdrückung der Furcht und die Verwirrung der Ambivalenz von deinem Verstand nehmen. Dann wirst du dich daran erinnern, weshalb du gekommen bist, und du wirst dein Leben hingeben, um dasjenige beizutragen, das zu geben du gekommen bist. Dann wird dein Leben eine Erklärung des Glücks und der Einbindung sein, und alle, die du siehst, werden sich daran erinnern, dass auch sie aus deiner Uralten Heimat stammen.
ÜBUNG 319: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 320: Ich habe die Freiheit, in der Welt zu wirken.

Wenn die Welt dich nicht unterdrückt, steht es dir frei, in der Welt zu wirken. Wenn die Welt dich nicht einschüchtert, steht es dir frei, in der Welt zu wirken. Wenn du erkennst, dass die Welt ein Ort ist, der nach deinem Beitrag verlangt, steht es dir frei, in der Welt zu wirken. Je größer daher deine Erfahrung mit Kenntnis in deinem Leben ist, desto freier bist du, in der Welt zu wirken. Und mit der Zeit wirst du in der Welt wirken, und deine Arbeit wird sehr viel effektiver, sehr viel einnehmender und sehr viel umfassender sein, als alles, was du bisher getan hast. In deiner Vergangenheit hast du Angst vor der Welt gehabt, du bist durch die Welt eingeschüchtert worden, von der Welt erzürnt worden und durch die Welt niedergeschlagen gewesen. Deshalb ist dein bisheriger Beitrag für die Welt durch diese Reaktionen beschränkt gewesen. Du bist hinsichtlich deines Seins auf der Welt ambivalent gewesen, weil du Angst vor der Welt gehabt hast. Möglicherweise hast du Zuflucht in spirituellen Dingen gesucht, aber deine wahre spirituelle Natur wird dich wieder in die Welt führen und dich mit größerer Macht, größerer Gewissheit und einem größeren Zweck zurückbringen, denn du bist gekommen, um auf der Welt zu sein.
Mit diesem Verständnis wirst du wieder die Bedeutung von Kenntnis erkennen. Du wirst erneut bestätigen, wie sehr du der Welt geben willst und wie schmerzhaft es für dich ist, wenn dieses Geben verhindert oder zurückgehalten wird. Du bist gekommen, um auf der Welt zu wirken, und du willst dies umfassend tun, sodass, wenn du wieder von hier weggehst, du mit der Gewissheit weggehst, dass all deine Gaben dargebracht worden sind und alles überreicht worden ist. Es gibt nichts, was du aus der Welt mit in deine Heimat nehmen willst, außer der Wiedererlangung von Beziehungen. Mit diesem Verständnis, wirst du frei werden, um auf der Welt zu sein.
Wiederhole den heutigen Leitgedanken zu jeder Stunde und erkenne, dass deine Ambivalenz durch deine eigene Einschüchterung und deine Angst vor der Welt verursacht und aufrechterhalten wird, je nachdem wie ambivalent du der Tatsache gegenüberstehst, dass du auf der Welt bist. Bedenke dies zu jeder Stunde, damit du die große Lektion, die heute gelehrt wird, lernen kannst, die große Lektion, dass du jetzt frei wirst, um auf der Welt zu sein. Hierin bringst du deine Uralte Heimat mit dir. Hierin wirst du nicht versuchen, der Welt einfach zu entkommen, weil sie dich ängstigt, dich bedroht oder dich erdrückt.
Du bist hier, um der Welt zu geben, denn Kenntnis ist größer als die Welt – die Welt ist lediglich ein vorübergehender Ort, an dem Kenntnis vorübergehend vergessen worden ist. Darin wirst du dasjenige erkennen, was gibt, und dasjenige, was empfängt, dasjenige, was groß ist, und dasjenige, was klein ist. Dein Wirken auf der Welt kann jetzt deine ganze Aufmerksamkeit und Hingabe erhalten. Deinem Wirken kann jetzt dein umfassender Einsatz gewidmet werden. Auf diese Weise kann dein physisches Leben vollkommen sinnvoll, zweckgerichtet und mit Wert erfüllt werden.
Entfache heute in deinen beiden Meditationsübungen abermals das Feuer der Kenntnis in dir, indem du erneut in dein Heiligtum hineingehst. Denke daran, still zu sein. Denke daran, dich der Übung hinzugeben. Dies ist die Arbeit, die vor dir liegt. Durch dieses Wirken wird deinem Wirken auf der Welt die Freiheit verliehen, sich zum Ausdruck zu bringen, und dir, der du in der Welt bist, wird die Gewissheit und der Trost gegeben, dass deine Uralte Heimat bei dir ist.
ÜBUNG 320: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 321: Die Welt wartet auf meinen Beitrag.

Die Welt wartet wahrlich auf deinen Beitrag, aber bedenke, dass dein Beitrag sich in allen Dingen, die du tust, zum Ausdruck bringen wird, ob großen oder kleinen. Also male dir nicht eine Rolle aus, die grandios ist oder die verheerend schwierig sein wird. Das ist nicht Der Weg der Kenntnis. Kenntnis wird sich durch all deine Aktivitäten zum Ausdruck bringen, denn sie ist eine Präsenz, die du mit dir führst. Während dein Verstand und dein Leben von Konflikten befreit werden, wird sich diese Präsenz zunehmend durch dich zum Ausdruck bringen, und du wirst beobachten, wie Kenntnis wirkt, sowohl in dir als auch in deinem Leben. Hier wirst du beginnen zu verstehen, was es bedeutet, Kenntnis in die Welt hineinzubringen.
Deine Einbildung hat grandiose Bilder und verheerende Alpträume für dich gemalt. Sie befindet sich nicht in Harmonie mit dem Leben. Sie bauscht das Leben auf mit ihrer Hoffnung und mit ihrer Angst. Sie bauscht deine Selbstempfindung auf, was vornehmlich deine Selbsterniedrigung zur Folge hat. Wenn deine Fantasie durch Kenntnis neu ausgerichtet wird, wird sie auf eine völlig neue Art und Weise zum Einsatz kommen. Sie wird einem völlig neuen Zweck dienen. Dann wirst du frei sein können, und deine Einbildungskraft wird dich nicht betrügen.
Die Welt ruft nach dir. Du bereitest dich jetzt vor. In ihrer großen Not erkennst du deinen großen Beitrag. Aber bedenke stets, dass dein Beitrag sich von selbst darbringt, und dein Verlangen, dass er sich von selbst darbringt, ist gleichbedeutend mit deinem Verlangen zu geben. Dein Verlangen, dass dein Leben zu einem Vehikel des Ausdrucks wird, ist gleichbedeutend mit deinem Verlangen, dass dein Leben von Konflikten und Ambivalenz befreit wird. Dein Verlangen zu geben ist gleichbedeutend mit deinem Verlangen, frei und ganz zu werden. Dies ist dein Verlangen – dein Leben ein Vehikel der Kenntnis sein zu lassen.
Deine Aufgabe ist daher groß, aber nicht so groß wie deine Einbildungskraft es möglicherweise anzeigt, denn deine Aufgabe besteht darin, dein Vehikel zu perfektionieren, damit Kenntnis sich frei zum Ausdruck bringen kann. Du brauchst dich nicht zu wundern oder dir vorzustellen, wie dies vollbracht werden kann, denn es wird heute getan und es wird morgen getan werden. Während du in deiner jetzigen Vorbereitung die Schritte befolgst und während du lernst, die Schritte jenseits dieser Vorbereitung zu befolgen, wirst du erkennen, dass du die Schritte lediglich so, wie sie dargebracht sind, befolgen musst, um voranzuschreiten.
Erinnere dich zu jeder Stunde an deine Lektion und vergiss sie nicht. Schaue auf die Welt und erkenne, dass sie nach deinem Beitrag ruft. Gehe in deinen tieferen Meditationen wieder in dein Heiligtum in der Stille und in der Empfänglichkeit. Erkenne dabei, dass Kenntnis darauf angewiesen ist, dass du zu ihrem Vehikel wirst. Sie ist darauf angewiesen, dass du ihr Empfänger wirst. Sie muss sich durch dich verwirklichen. Auf diese Weise werden du und Kenntnis zusammen verwirklicht.
Erkenne heute zu jeder Stunde und in deinen tiefergehenden Übungen die Bedeutung deiner Rolle. Erkenne ebenfalls, dass dir jegliche wahre Hilfe gegeben wird, damit du dich vorbereitest, und dass sie im Laufe deines Beitrags bei dir bleiben wird, während du lernst, Kenntnis zum Ausdruck zu bringen und Kenntnis sich durch dich zum Ausdruck bringen zu lassen.
ÜBUNG 321: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 322: Rückblick

Lasse uns jetzt die vergangenen beiden Vorbereitungswochen rekapitulieren. Gehe erneut jeden einzelnen Schritt noch einmal durch und lese währenddessen erneut seine Anweisungen sorgfältig, und rufe dir deine Übung an diesem speziellen Tag in Erinnerung. Fahre auf diese Weise fort, für alle Tage dieses zweiwöchigen Zeitraums. Sei objektiv und erkenne, wo deine Übung noch tiefergehender oder gewissenhafter hätte sein können. Erkenne, wie du dich immer noch von der Welt einfangen lässt und wie du dich mit größerer Gewissheit und Entschlossenheit immer wieder zurückführen musst. Tue dies ganz objektiv. Verdammung wird dich lediglich entmutigen und dich lediglich dazu veranlassen, deine Teilnahme zu beenden, denn Verdammung ist bloß die Entscheidung, nicht teilzunehmen, und die Rechtfertigung für die Nichtteilnahme.
Verfalle daher nicht dieser Gewohnheit, sondern betrachte deine Teilnahme auf objektive Weise. Dabei wirst du erfahren, wie man lernt, und du wirst lernen, wie du dich selbst vorbereitest und beherrscht. Du musst dich dafür entscheiden, mitzuwirken, und du musst dich dafür entscheiden, deine Mitwirkung zu vertiefen. Jede Entscheidung, die du zugunsten der Kenntnis triffst, wird unterstützt durch die Entscheidungen aller anderen, die die gleiche Entscheidung treffen, sowie durch die Macht und die Präsenz deiner Lehrer, die bei dir sind. Auf diese Weise wird deine Entscheidung zugunsten der Kenntnis, immer wenn sie getroffen und unterstützt wird, in hohem Maße verstärkt durch die Präsenz all jener, die mit dir üben, und durch die Präsenz deiner Spirituelle Lehrer. Dies reicht gewiss aus, um jedes Hindernis zu überwinden, das du in deinem Innern oder in deiner Welt erblickst.
Die Macht der Entscheidung ist dir gegeben. Hier besteht die Macht der Entscheidung darin, deine Teilnahme objektiv zu betrachten und zu erkennen, wo sie noch weiter vertieft und gestärkt werden kann. Entschließe dich, innerhalb der nächsten zwei Übungswochen dasjenige fortzuführen, was du an diesem Tag als notwendig anerkannt hast. Darin wirst du zu deinem eigenen Wohl kraftvoll handeln, und die Anwendung deiner Macht wird im Dienste der Kenntnis stehen, denn du bereitest dich darauf vor, Kenntnis zu empfangen. Hier werden dein Wille und deine Entschlossenheit bestätigt, denn sie dienen einem größeren Gut.
ÜBUNG 322: Eine lange Übungseinheit.

Schritt 323: Meine Rolle auf der Welt ist zu wichtig, um sie zu vernachlässigen.

Deine Rolle auf der Welt ist zu wichtig, um sie zu vernachlässigen. Vernachlässige sie deshalb nicht an diesem Tag. Mache daher mit der Entschlossenheit weiter, die die gestrige Wiederholungsübung dir verliehen hat. Setze dasjenige fort, was du tun musst, um deine Übung noch weiter zu vertiefen, um deine Übung zu nutzen, um deine Erfahrung in der Welt zugunsten der Übung zu nutzen, um deine Übung in die Welt hineinzutragen und damit deine Welt deine Übung unterstützen kann. Vernachlässige dies nicht, denn wenn du es vernachlässigst, vernachlässigst du bloß dich selbst, deine Gewissheit, deine Erfüllung und dein Glück.

Vernachlässige nicht die Vorbereitung, die derzeit in vollem Gange ist. Du stärkst sie jeden Tag, und während du dies jeden Tag tust, trittst du für die Kenntnis ein. Du trittst ein für deine Mitwirkung am Leben. Sogar jetzt, in deiner Vorbereitung, lehrst du Kenntnis, und du stärkst Kenntnis auf der Welt. Vielleicht kannst du dies noch nicht erkennen, aber mit der Zeit wird dies so offenkundig für dich werden, dass du lernen wirst, jeden Moment, jede Begegnung mit anderen, jeden Gedanken und jeden Atemzug zu würdigen. Du wirst jede Erfahrung im Leben würdigen, weil du für sie gegenwärtig sein wirst, und du wirst erkennen, dass du in jeder davon Kenntnis zum Ausdruck bringen kannst und erfahren kannst, wie Kenntnis sich zum Ausdruck bringt.
Bedenke dies heute zu jeder Stunde. Bekenne dich hierzu, zu Beginn des heutigen Tages und zu Beginn aller noch folgenden Tage, damit du deine Schritte so umfassend wie möglich nutzen kannst. Gehe in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten erneut in die Stille, um deinen Verstand zu erfrischen. Stärke deine Fähigkeit und deine Entschlossenheit, deinen Verstand still und empfänglich werden zu lassen. Dies musst du jeden Tag festigen, denn dies ist Bestandteil deiner Übung. Dem musst du dich jeden Tag hingeben, denn auf diese Weise gibst du dir selbst und der Welt.
Unterschätze nicht die Bedeutung deiner Rolle, aber belaste dich nicht mit dem Glauben, dass deine Rolle jenseits deiner Reichweite liegt, denn was könnte natürlicher für dich sein als diejenige Rolle auszufüllen, für die du gekommen bist? Was könnte die Bedeutung und den Wert deines Lebens vollkommener bestätigen, als dasjenige fortzuführen, was der Bestimmung deines Lebens entspricht? Die Macht der Entscheidung wird dir heute gegeben, damit du sie stärken und anwenden kannst, doch die Größere Macht, die hinter deinen Entscheidungen steht, ist sogar noch größer als deine Entscheidungen. Diese Größere Macht weilt jetzt bei dir. Vernachlässige deine Vorbereitung nicht. Vernachlässige nicht, dich in Richtung der Vollendung und der Erfüllung deiner Rolle in der Welt zu bewegen, denn während du dich dem näherst, wird sich das Glück dir nähern.
ÜBUNG 323: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 324: Ich werde heute nicht über andere urteilen.

Übe erneut die Bestärkung dieser Leitidee. Wende sie erneut auf deine realen Erfahrungen an. Stärke erneut dein Verständnis, dass Kenntnis bei dir ist und dass sie deine Urteile oder Bewertungen nicht erfordert.
Urteile heute nicht über andere. Lerne zu sehen. Lerne zu hören. Lerne hinzuschauen. Es gibt nicht eine einzige Person auf der Welt, die dir nicht etwas Gutes geben könnte, wenn du nicht über sie urteilst. Es gibt auf der Welt nicht eine einzige Person, die durch ihre Leistungen oder ihre Irrtümer die Bedeutung von Kenntnis bestätigen und ihre Notwendigkeit auf der Welt nicht demonstrieren könnte. Daher bieten dir sowohl jene, die du liebst, als auch jene, die du verachtest, Geschenke von gleichem Wert an. Sowohl jene, die du für tugendhaft hältst, als auch jene, die du für nicht tugendhaft hältst, bieten das, was wichtig für dich ist. Die Welt demonstriert fürwahr alles, was diese Vorbereitung dir bietet, wenn du die Welt bloß ohne Urteil oder Verdammung betrachtest. In dem Maße, in dem du andere mit Urteilen betrachtest, wirst du über dich selbst urteilen. Du willst nicht, dass dein Urteil über dich gefällt wird, also urteile nicht über andere.
Bedenke dies zu jeder Stunde. Vernachlässige heute nicht deine Übung, denn sie ist wichtig für dein Glück. Sie ist wichtig für das Wohlergehen und den Fortschritt der Welt. In deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten gehe abermals in die Stille. Komme, um dich der Übung hinzugeben. Komme, um dich selbst hinzugeben. Du wirst deine Stärke spüren, während du dies tust. Hier liegt die Macht der Entscheidung in deinen Händen, damit du sie nutzt. Während du dies tust, wird sie immer stärker und wirksamer darin werden, all das aufzulösen, was sich ihr in den Weg stellt. Bedenke, dass du ein Schüler der Kenntnis bist, und Schüler müssen üben, um Fortschritte zu machen und voranzuschreiten. Urteile heute nicht über andere, und du wirst fürwahr voranschreiten.
ÜBUNG324: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 325: Die Welt betritt die Größere Gemeinschaft von Welten. Daher muss ich achtsam sein.

Die Welt betritt die Größere Gemeinschaft von Welten. Wie kannst du dies erkennen, wenn du mit deinen eigenen Sorgen, deinen eigenen Hoffnungen und deinen eigenen ehrgeizigen Bestrebungen beschäftigt bist? Wie kannst du erkennen, was sich auf deiner Welt ereignet? Wie kannst du diejenigen Kräfte sehen, die dein äußeres Leben beeinflussen und die deine Angelegenheiten so umfassend beherrschen? Um stark mit Kenntnis zu werden, musst du unter anderem achtsam werden. Du kannst nur achtsam werden, wenn dein Verstand sich nicht mit seinen eigenen Vorstellungen und Fantasien beschäftigt.
Die Welt bereitet sich darauf vor, die Größere Gemeinschaft von Welten zu betreten, und dies liegt ihrer Evolution und ihren gesamten Fortschritten zugrunde. Aus diesem Grunde brechen Konflikte auf der Welt aus, weil diejenigen, die sich der Evolution der Welt widersetzen, sie bekämpfen werden. Diejenigen, die den Fortschritt der Welt fördern wollen, werden versuchen, das Gute im Menschen zu fördern sowie das Gefühl, dass die Menschheit eine einzige Gemeinschaft bildet, die sich jenseits der Aufteilung in Nationen, Rassen, Religionen, Kulturen und Stämmen selbst versorgen und stärken muss. Daher wirst du, der zu einem Repräsentanten und Empfänger von Kenntnis wird, Frieden, Einheit, Verständnis und Mitgefühl auf der Welt stärken. All dies ist Bestandteil der Vorbereitung der Welt auf den Eintritt in die Größere Gemeinschaft von Welten, denn dies ist die Evolution der Welt. Dadurch wird Kenntnis in der Welt veranschaulicht.
Kenntnis in der Welt unterstützt mitnichten Konflikte. Sie fördert weder Hass noch Trennung. Sie fördert nichts, das trennend ist, und nichts, das grausam oder zerstörerisch ist. Durch die kollektive Erfahrung von Kenntnis auf der Welt wird die Welt in Richtung von Einheit und Gemeinschaft bewegt. Weil deine Welt Teil einer Größeren Gemeinschaft ist, bewegt sie sich in Richtung von Einheit und Gemeinschaft wegen ihrer eigenen Evolution und weil sie auf die Größere Gemeinschaft reagiert, von der sie ein Teil ist. Du kannst die Bedeutung dieses Leitgedankens nicht kennen, solange du nicht achtsam gegenüber der Welt sein kannst, und solange du nicht achtsam gegenüber dir selbst bist, kannst du ihre Bedeutung für dich nicht kennen, der du gekommen bist, um diesem Beitritt zu dienen.
Bedenke noch einmal, dass du den Kontakt zu dir selbst nur verlieren kannst, wenn du dich wieder in die Einbildung oder in die Fantasie hinein begibst, denn das ist die einzige Alternative zur Achtsamkeit gegenüber dir selbst und deiner Welt. Erwache daher aus deinen Träumen und werde achtsam. Erinnere dich zu jeder Stunde daran, die Welt ohne Urteil zu betrachten, und du wirst sehen, dass die Welt versucht, zu einer einzigen Gemeinschaft zu werden, denn sie strebt danach, sich in die Größere Gemeinschaft hinaus zu erstrecken. Die Größere Gemeinschaft stellt eine Gemeinschaft dar, die die Menschheit dazu aufruft, ihr beizutreten und teilzunehmen. Du kannst den Mechanismus hierfür nicht begreifen, denn er ist derzeit noch viel zu groß für deine Augen und für deine mentale Aufnahmefähigkeit, aber die Bewegung dessen ist vollkommen offenkundig und deutlich, wenn du bloß hinschaust.
Schaue zu jeder Stunde hin, und setze in deinen tiefergehenden Meditationsübungen deinen Verstand auf aktive Weise ein, um über diese Leitidee nachzudenken. Die heutige Übung ist keine Übung in der Stille, sondern eine Übung der aktiven und nutzbringenden Anwendung des Verstandes. Betrachte deine eigene Reaktion auf die heutige Leitidee. Achte auf deine Gedanken, die dafür und dagegen sprechen. Achte auf deine Ängste, vor allem diejenigen, die damit zusammenhängen, dass die Welt in ihrer Entwicklung und in ihrer Teilnahme an der Größeren Gemeinschaft dabei ist, eine einzige Gemeinschaft zu bilden. Beachte diese Dinge, denn dabei wirst du in deinem Innern dasjenige, was deine eigene Weiterentwicklung unterstützt, und dasjenige, was sie verleugnet, verstehen. Während du lernst, diese Dinge ohne Verdammung, sondern mit wahrer Objektivität zu betrachten, wirst du verstehen, weshalb die Welt sich in einem Konflikt befindet. Du wirst dies begreifen, und du wirst nicht mit Hass, Bosheit und Neid hierauf schauen. Du wirst mit Verständnis und Mitgefühl hierauf schauen. Dies wird dich daher lehren, wie du lernen musst, damit du dergestalt auf der Welt wirken kannst, dass du hier deinen Zweck erfüllen kannst.
ÜBUNG 325: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 326: Die Größere Gemeinschaft ist etwas, das ich zwar spüren, aber nicht verstehen kann.

Wie kannst du die Größere Gemeinschaft verstehen, wenn du nicht einmal die Gemeinschaft, in der du lebst, richtig begreifst, geschweige denn die Nation, in der du lebst, und die Welt, auf der du lebst? Hierzu brauchst du lediglich zu verstehen, dass es eine Größere Gemeinschaft gibt und dass sie einen größeren Zusammenhang bildet, in dem sich das Leben zum Ausdruck bringt. Während die Menschheit versucht, zu einer einzigen Gemeinschaft zusammenzuwachsen, und während du versuchst, eine einzige Person zu werden anstatt mehrerer Personen, wirst du feststellen, dass du die Welt als größere Person betrittst, und dass die Welt die Größere Gemeinschaft als eine umfassendere Gemeinschaft betritt. Jegliche Individualität strebt hier nach Gemeinschaft, denn in der Gemeinschaft findet sie zu ihrem wahren Ausdruck, zu ihrem wahren Beitrag und zu ihrer wahren Rolle. Das gilt für dich ebenso wie für die Welt.
Du kannst dies spüren. Es ist so offensichtlich. Du kannst dies wissen, denn dieser Gedanke entstammt der Kenntnis. Belaste dich nicht mit dem Versuch, all das zu verstehen, denn Verständnis ist hier nicht notwendig. Wisse einfach, und spüre dessen Realität. Während du dies tust, wird dein Verständnis auf natürliche Weise wachsen. Es wird nicht deiner eigenen Fantasie oder deinem Idealismus entspringen, sondern es wird stattdessen aus Kenntnis und Erfahrung hervorgehen. Daher wird es bei dir sein, dir dienen und dein Leben realer und wirksamer werden lassen.
Denke daran, dass du verstehen wirst, während du voranschreitest, denn Verständnis wird im Nachhinein durch wahre Hingabe erworben. Sei daher zuversichtlich, dass dein Verständnis wachsen wird, während deine Mitwirkung wächst. Du brauchst das Universum nicht zu verstehen, aber du musst es erfahren. Du musst es in deinem Innern und um dich herum spüren. Du musst dich selbst als eine einzige Person wahrnehmen, du musst deine Welt als eine einzige Gemeinschaft wahrnehmen, und du musst dein Universum als Größere Gemeinschaft wahrnehmen, die in einem größeren Raum der Mitwirkung gleichfalls versucht, sich zu vereinigen. Auf diese Weise wirkt Kenntnis an allen Schauplätzen und auf allen Ebenen der Teilnahme – in jedem Menschen, in jeder Gemeinschaft, in jeder Welt, zwischen allen Welten sowie im Universum als Ganzes. Deshalb ist Kenntnis derart groß und deshalb ist sie, obgleich du sie in deinem Innern empfängst, viel größer als du dir überhaupt vorstellen kannst.
Daher kannst du die Größere Gemeinschaft jetzt erfahren und dich während deines Versuchs, sie zu begreifen, nicht trennen. Verständnis entsteht durch Mitwirkung. Erinnere dich an die heutige Leitidee zu jeder Stunde, und versuche in deinen beiden tieferen Übungseinheiten, erneut aktiv darüber nachzudenken, was diese Lektion bedeutet. Wende sie auf deine Erfahrung an. Wende sie auf deine Wahrnehmung der Welt an. Erkenne jene Gedanken, die dafür, und jene, die dagegen sprechen. Erkenne die Inspiration und die Hoffnung, die es dir gibt, und erkenne die Ängste, die möglicherweise geweckt werden. Führe zur heutigen Leitidee eine Bestandsaufnahme deiner Gedanken und Erfahrungen durch, aber urteile nicht über sie, denn sie entstammt der Kenntnis. Sie ist dazu bestimmt, dich aus dem Unvermögen deiner eigenen Fantasie zu befreien. Sie ist dazu bestimmt, dich zu befreien, und die Welt ebenso.
Gebrauche heute deinen Verstand und deinen Körper, um ein Schüler der Kenntnis zu werden. Dabei wirst du lernen, deine eigene Bedeutung, die Bedeutung deiner Welt und die Bedeutung der Größeren Gemeinschaft von Welten zu begreifen.
ÜBUNG 326: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 327: Ich werde heute in Frieden sein.

Du kannst heute Frieden haben, sogar während du über größere Dinge in der Welt und jenseits der Welt nachsinnst. Du kannst heute Frieden haben, sogar während du die Herausforderung, ein Schüler der Kenntnis zu werden, und die Herausforderung, deine Welt mit Objektivität zu beobachten, bewältigst. Wie kannst du derart aktiv sein und eine derartige Herausforderung annehmen und dabei immer noch in Frieden sein? Die Antwort ist, dass Kenntnis bei dir ist. Während du an Kenntnis festhältst, die Kenntnis spürst und die Kenntnis in die Welt hinausträgst, wirst du in deinem Innern still sein, auch wenn du äußerlich möglicherweise aktiv tätig bist. Es gibt keinen Widerspruch zwischen Frieden und Bewegung, zwischen innerer Stille und äußerer Beschäftigung. Obwohl die Welt ein schwieriger und frustrierender Aufenthaltsort ist, ist sie ein natürlicher Empfänger von Kenntnis. Ihre Schwierigkeiten und ihre Frustrationen brauchen deinen inneren Zustand, der immer einheitlicher und harmonischer wird, nicht zu beeinflussen.
Erinnere dich zu jeder Stunde daran, in Frieden zu sein, während du auf der Welt bist. Lasse jegliche Furcht und Angst los, und stärke deine enge Verbindung zur Kenntnis, während du dies tust. In deinen beiden tiefergehenden Übungszeiten, wenn du dich von der Welt zurückziehst, entfache das Feuer der Kenntnis und schöpfe Trost in seiner warmen Präsenz. Erkenne, dass alle Dinge, die imaginär und schädlich sind, in diesem Feuer verzehrt werden. Das Feuer der Kenntnis wird dich nicht verbrennen, sondern es wird deine Seele wärmen. Du kannst dieses Feuer ohne Angst vor Schmerz oder Schaden betreten. Es wird dich reinigen und läutern, denn es ist das Feuer der Liebe. Sei heute in Frieden, denn heute ist ein Tag des Friedens, und Frieden wird dir an diesem Tag gegeben, damit du ihn empfängst.
ÜBUNG 327: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 328: Heute werde ich jene ehren, die mir gegeben haben.

Wir bestärken erneut diese Lektion, die die Realität der Liebe und des Gebens in der Welt bestärken wird. Deine Vorstellungen hinsichtlich des Gebens sind viel zu begrenzt und klein. Sie müssen erweitert werden, sodass du das Ausmaß des Gebens auf der Welt erkennen kannst.
Erinnere dich zu jeder Stunde daran, jenen zu gedenken, die dir gegeben haben. Denke nicht nur an jene, von denen du sicher bist, dass sie dir gegeben haben, sondern gedenke auch jener, bei denen du das Gefühl hast, dass sie dich verletzt haben, dich zurückgewiesen haben oder dir im Weg gestanden sind. Denke an sie, denn auch sie haben dir etwas gegeben. Sie haben dich daran erinnert, dass Kenntnis notwendig ist, und sie haben dir ein Leben ohne Kenntnis vorgeführt. Sie haben dir vorgeführt, dass Kenntnis versucht, auch in ihnen hervorzutreten. Ganz gleich ob sie dieses Erwachen annehmen oder zurückweisen, sie ist stets präsent und manifestiert sich laufend.
Du schreitest voran, weil andere dir ihre Inspiration und ihre Irrtümer vorgeführt haben – ihre Akzeptanz der Kenntnis und ihre Leugnung der Kenntnis. Gäbe es auf der Welt keine Leugnung von Kenntnis, dann könntest du hier nicht lernen. Du könntest die Bedeutung von Kenntnis nicht erkennen. Der Kontrast wird dich beim Lernen lehren, was wertvoll ist und was nicht, und dies wird dich lehren, mitfühlend und liebevoll zu sein. Dieses Verständnis wird dir die Möglichkeit geben, der Welt zu dienen.
Erkenne zu jeder Stunde, wer dir in diesem Moment gibt, und erkenne, wer dir in der Vergangenheit gegeben hat. Auf diese Weise wird dies ein Tag der Dankbarkeit und der Wertschätzung sein. Du wirst begreifen, wie wichtig deine Vorbereitung ist und wie viele sich dir hingegeben haben, um dir zu dienen, damit du diese Vorbereitung durchführen kannst.
Wiederhole heute in deinen beiden tiefergehenden Meditationsübungen den heutigen Leitgedanken, und dann lasse alle Individuen in deinen Verstand eintreten, die darauf warten, von dir erkannt und gesegnet zu werden. Während du dies tust, werden alle Individuen, die dies benötigen, sich dir vorstellen. Schaue hin und überzeuge dich selbst davon, wie sie dir gedient haben, und danke ihnen für ihren Dienst an dir. Danke ihnen dafür, dass sie dir dabei geholfen haben, dein Bedürfnis nach Kenntnis zu erkennen. Danke ihnen dafür, dass sie dir gezeigt haben, dass es keine Alternative zur Kenntnis gibt. Und danke ihnen dafür, dass sie deine Mitwirkung an der Kenntnis gestärkt haben. Segne jeden einzelnen und lasse das nächste Individuum in deinen Verstand eintreten. Auf diese Weise wirst du all jene segnen, die in deinem Leben gewesen sind und in deinem Leben noch gegenwärtig sind. Auf diese Weise wirst du lernen, deine Vergangenheit zu schätzen und sie nicht zu verdammen. Auf diese Weise wird Liebe auf natürliche Weise aus dir hervorkommen, denn Liebe muss der Dankbarkeit entspringen, und Dankbarkeit muss der wahren Erkenntnis entstammen. Wahre Erkenntnis ist das, was du heute üben wirst.
ÜBUNG 328: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 329: Heute habe ich die Freiheit, die Welt zu lieben.

Nur die Freien können die Welt lieben, denn nur die Freien können der Welt etwas geben. Nur sie können das Bedürfnis der Welt und ihren eigenen Beitrag klar erkennen. Nur die Freien können die Welt lieben, weil nur sie sehen können, dass die Welt sie unterstützt hat und ihnen gedient hat, um sie in die Lage zu versetzen, frei zu werden und jemand werden zu können, der einen Beitrag für die Welt leistet. Da die Welt sich so sehr nach deinem Beitrag sehnt, hat sie sich deiner Vorbereitung hingegeben, damit du lernen kannst, einen Beitrag zu leisten. Sie hat dies gefestigt durch die Wahrheit, die auf der Welt existiert, und durch die Leugnung der Wahrheit, die auf der Welt existiert.
Die Welt dient der Entstehung von Kenntnis auf allen Wegen. Obgleich die Welt der Kenntnis widerspricht und sie Kenntnis scheinbar leugnet, ablehnt und angreift, wenn du es von hier aus betrachtest, wirst du feststellen, dass sie in Wirklichkeit der Kenntnis dient. Wie kann irgendetwas mit Kenntnis konkurrieren? Wie kann irgendetwas Kenntnis leugnen? Alles, was Kenntnis zu leugnen scheint, ruft lediglich nach Kenntnis und fleht Kenntnis an, zu kommen. Diejenigen, die sich in Verwirrung, in Dunkelheit und in Verzweiflung befinden, sehnen sich nach Befreiung und Trost. Und obwohl sie die Botschaft ihrer eigenen Misere nicht begreifen, können jene, die mit Kenntnis sind, dies wahrnehmen und werden durch Weisheit lernen, wie diesen Menschen, allen Menschen und der Welt als Ganzes gedient werden kann.
Erinnere dich heute zu jeder Stunde daran, dass du, während du frei wirst, in der Lage sein wirst, die Welt zu lieben. Während du lernst, die Welt zu lieben, wirst du in der Lage sein, frei zu werden, weil du zwar auf dieser Welt, aber nicht von dieser Welt bist. Weil du auf dieser Welt bist, repräsentierst du das, was du aus deiner Uralten Heimat mitgebracht hast. Wie einfach und klar dies doch mit Kenntnis ist, und wie schwierig es doch zu begreifen ist, wenn du dich in deiner eigenen Fantasie befindest und deine eigenen separaten Vorstellungen pflegst. Aus diesem Grund übst du – damit du dasjenige bestätigen kannst, was für dich natürlich ist, und dich von dem entfernen kannst, was für dich unnatürlich ist.
Empfange in deinen tiefergehenden Meditationsübungen abermals jene Freiheit, die in der Stille und in der Empfänglichkeit zu dir kommt. Ein Verstand, der still ist, ist ein Verstand, der ungehindert und frei ist. Er wird sich auf natürliche Weise ausdehnen, und innerhalb dieser Ausdehnung wird er auf natürliche Weise dasjenige zum Ausdruck bringen, was für ihn am natürlichsten ist. Auf diese Weise übst du in deinen tiefergehenden Meditationen zu empfangen, und in deinen stündlichen Übungen übst du zu geben. Heute hast du die Freiheit, die Welt zu lieben, und die Welt braucht deine Freiheit, weil sie deine Liebe braucht.
ÜBUNG 329: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 330: Ich werde die kleinen Dinge in meinem Leben nicht vernachlässigen.

Wir bestärken erneut diesen Leitgedanken, der besagt, dass du nicht nachlässig bei jenen einfachen, praktischen Aufgaben sein sollst, die dir ermöglichen, ein Schüler der Kenntnis zu sein. Bedenke, dass du nicht versuchst, der Welt zu entfliehen, sondern daran arbeitest, in der Welt mächtig zu werden. Vernachlässige deshalb nicht jene einfachen, kleinen Dinge, die dich befähigen und dir die Freiheit geben, ein Schüler der Kenntnis zu werden. Hierin können all deine Aktivitäten, selbst die alltäglichsten und eintönigsten, als eine Form des Dienstes und des Beitrags betrachtet werden. Auf diese Weise können alle kleinen Dinge, egal wie alltäglich und eintönig sie auch sein mögen, der Welt dienen, weil sie ein Zeichen dafür sind, dass du dein Wahres Selbst ehrst. Dies ist dasjenige Selbst, das in allen Individuen existiert, dasjenige Selbst, das auf der Welt existiert, und dasjenige Selbst, das in der Größeren Gemeinschaft von Welten existiert.
Gib acht auf die kleinen Dinge, die du heute erledigst, und vernachlässige sie nicht. Wenn du keine Angst vor ihnen hast, wirst du dich ihnen nicht widersetzen. Wenn du dich ihnen nicht widersetzt, wirst du in der Lage sein, auf sie zu achten. Und während du auf sie achtest, wirst du in der Lage sein, dich ihnen zu widmen. Hier wird sich Kenntnis in allen Aktivitäten zum Ausdruck bringen, und Kenntnis wird bei allen Aktivitäten gelehrt und verstärkt werden. Die Welt braucht diese Vorführung, denn die Welt glaubt, dass Gott, Liebe, wahre Macht und Inspiration nur in Idealzuständen und nur unter idealen Umständen existieren. Die Welt begreift nicht, dass Gott überall Gott zum Ausdruck bringt und dass Kenntnis sich überall und in allen Dingen zum Ausdruck bringt.
Während es dir gelingt, diese große Wahrheit zu begreifen, wirst du die Präsenz von Kenntnis in allen Dingen sehen. Du wirst Kenntnis in der Welt sehen. Du wirst Kenntnis in dir selbst sehen. Dies wird dir vollkommenes Vertrauen in deine eigene Mitwirkung und in deinen eigenen Dienst an Kenntnis verleihen. Dann wirst du erkennen, dass du der Welt Zeit sparst bei ihrer Entfaltung, Weiterentwicklung und Rettung. Dies ist so wichtig für dein Vertrauen. Aber noch wichtiger ist, dass du die Größe der Kenntnis und die Größe, die du in dir selbst erfahren wirst, während du sie zu empfangen lernst, erkennst.
Denke zu jeder Stunde an die heutige Leitidee und wende sie an, damit du in jeder Stunde gewissenhaft sein kannst. Gehe in deinen beiden tiefergehenden Meditationsübungen abermals in die Stille, sodass du deine Erfahrung des Feuers der Kenntnis neu entfachen kannst, damit das Feuer der Kenntnis deinen Verstand läutern und reinigen kann und ihn von allen Beschränkungen befreien kann. Auf diese Weise wirst du in die Lage versetzt, noch vollständiger in der Welt zu sein, und kleine Dinge werden nicht vernachlässigt werden.
ÜBUNG 330: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 331: Das, was klein ist, bringt das zum Ausdruck, was groß ist.

Betrachte die Natur um dich herum. Betrachte das kleinste Geschöpf und erkenne das Mysterium der Existenz dieses Geschöpfes, das Wunder seines physikalischen Mechanismus und die Wahrheit seiner vollständigen Einbindung in die Natur als ein Ganzes. Das kleinste Geschöpf kann die größte Wahrheit zum Ausdruck bringen. Die einfachste Sache kann die Macht des Universums zum Ausdruck bringen. Drückt ein Geschöpf, das klein ist, das Leben und die Einbindung in das Leben in geringerem Maße aus, als ein Geschöpf, das groß ist? Erkenne mithilfe dieser Analogie, dass die kleinste Aktivität die größte Lehre verkörpern kann. Erkenne, dass das einfachste Wort und die alltäglichste Geste das tiefste Gefühl und die tiefste Emotion ausdrücken können. Erkenne, dass die einfachste Sache deine Übung bereichern und die Gegenwart von Kenntnis in dir bestätigen kann.
Während du dem Leben Achtsamkeit schenkst, wirst du beginnen, Zeuge des Mysteriums des Lebens in allen Dingen zu werden. Wie groß dies doch für dich sein wird, der du jetzt aus dem Schlaf deiner eigenen abgetrennten Fantasie erwachst. Das Mysterium des Lebens wird dich inspirieren und zu dir rufen. Es wird das Mysterium deines eigenen Lebens bestätigen, das immer realer und anschaulicher für dich wird.
Du fühlst dich möglicherweise klein, aber du bringst das Große zum Ausdruck. Du brauchst nicht zu groß sein, um das Große auszudrücken, weil Größe in dir ist, und dein körperliches Vehikel ist klein im Vergleich dazu. Deine Realität entstammt der Größe, die bei dir ist und die sich in der Einfachheit deines kleinen Vehikels zum Ausdruck bringen möchte. Hier begreifst du, dass du der Größe entstammst und dass du durch das Kleine wirkst. Hier wirst du die Beziehung zwischen dem Großen und dem Kleinen nicht bestreiten, in der das Kleine das Große zum Ausdruck bringen muss, was es auf natürliche Weise auch macht. Muss ein kleines Geschöpf bewusst den Versuch unternehmen, das Große zum Ausdruck zu bringen? Nein. Das Große bringt sich lediglich durch das kleine Geschöpf zum Ausdruck.
Deshalb ist in deinem Leben – welches für dich in jedem Moment möglicherweise klein erscheinen mag, welches in jedem Moment möglicherweise getrennt und eingeschränkt erscheinen mag – die Größe bei dir. Daher wird das Kleine genutzt, bestätigt, geehrt und gesegnet. Dann gibt es keinen Grund für Selbstverdammung und Hass. Alle Dinge, sowohl große als auch kleine, werden gewürdigt, denn alle Dinge, sowohl große als auch kleine, gehören zusammen.
Gestatte daher dem Großen zu jeder Stunde, dass es sich ausdrückt: in jeder noch so kleinen Aufgabe, in jedem Ausdruck und in jeder Geste sowie in jeder noch so kleinen Sichtweise. Komme in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten abermals in die Nähe dessen, was groß in deinem Innern ist. Gehe erneut in das Feuer der Kenntnis, das dich reinigt. Suche Schutz im Heiligtum der Kenntnis. Hier begegnest du dem Großen auf vollständige Weise. Dies liegt jenseits aller Form. Hier erwartet dich das, was alle Form durchdringt und ihr Zweck, Bedeutung und Richtung verleiht, damit du es empfängst. Das Kleine bringt das Große zum Ausdruck, und das Große segnet das Kleine.
ÜBUNG 331: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 332: Ich beginne erst, die Bedeutung von Kenntnis in meinem Leben zu begreifen.

Du beginnst erst, dies zu begreifen, denn dein Verständnis wird aus der Erfahrung, der Erkenntnis und dem Ergebnis deiner Hingabe hervorgehen. Weil du ein beginnender Schüler der Kenntnis bist, besitzt du ein anfängliches Verständnis. Fasse darin Mut, denn dies befreit dich von dem Bestreben, Schlussfolgerungen über deine Mitwirkung und über dein Leben zu ziehen. Daher brauchst du nicht das Unmögliche zu versuchen und kannst heute deinen Verstand von einer großen Last befreien, die ansonsten dein Glück überschattet und dein Gefühl von Frieden und sinnvoller Betätigung vertrieben hätte. Wenn du akzeptierst, dass du erst beginnst, die Bedeutung deines Lebens und die Bedeutung von Kenntnis in deinem Leben zu begreifen, dann verleiht dir dies die Freiheit, teilzunehmen und mehr zu lernen. Ohne die Last des Urteils, das du ansonsten über dein Leben ausgesprochen hättest, bist du frei, mitzuwirken, und deine Teilnahme wird dich befreien.
Erinnere dich zu jeder Stunde, dass du erst am Anfang stehst, die Bedeutung von Kenntnis in deinem Leben zu begreifen. Gehe in deinen tiefergehenden Übungseinheiten wieder in dein Heiligtum der Kenntnis, damit deine Kapazität für Kenntnis wachsen kann, damit dein Verlangen nach Kenntnis wachsen kann und damit deine Erfahrung mit Kenntnis wachsen kann. Erst wenn diese Dinge wachsen, kann dein Verständnis wachsen. Daher wirst du vom Urteilen befreit. Du bist frei, dort mitzuwirken, wo das gesamte Verständnis entstehen wird.
ÜBUNG 332: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 333: Es gibt eine Präsenz, die bei mir ist. Ich kann sie spüren.

Spüre heute die Präsenz deiner Lehrer, die bei dir sind und die deine Vorbereitung als Schüler der Kenntnis beaufsichtigen. Spüre heute ihre Präsenz, und du wirst deine eigene Präsenz spüren, denn ihr seid miteinander verbunden in dieser Präsenz, die du spürst. Bedenke, dass du nicht allein bist, und du wirst nicht in deinen eigenen Gedanken isoliert sein. Du wirst nicht in deinen eigenen ängstlichen Überlegungen isoliert sein.
Erfahre diese Präsenz zu jeder Stunde, denn diese Präsenz ist zu jeder Stunde bei dir. Spüre diese Präsenz, egal wo du dich heute befindest, ob du bei der Arbeit oder zu Hause bist, ob du allein oder zusammen mit anderen bist, denn diese Präsenz ist bei dir, wohin du auch gehst.
Erfahre in deinen beiden tiefergehenden Meditationsübungen die Präsenz der Liebe, welche die Präsenz der Kenntnis ist, welche die Präsenz von Weisheit ist, welche die Präsenz von Gewissheit ist, welche die Quelle deines Zwecks, deiner Bedeutung und deiner Richtung auf der Welt ist und die für dich deine Berufung auf der Welt enthält. Komme in deinen tiefergehenden Meditationen in die Nähe und in die Erfahrung dieser Präsenz. Vernachlässige dies nicht, denn hier wirst du Selbstliebe, Selbstwert und wahre Einbindung in das Leben erfahren. Nehme diese Präsenz heute mit dir, und empfange diese Präsenz in deinen tiefergehenden Meditationen, und du wirst wissen, dass die Präsenz jeden Tag bei dir ist.
ÜBUNG 333: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 334: Die Präsenz meiner Lehrer ist jeden Tag bei mir.

Jeden Tag, egal wo du dich befindest, egal wohin du gehst, ist die Präsenz deiner Lehrer bei dir. Dieser Leitgedanke soll dich daran erinnern, dass Du nicht allein bist. Dieser Gedanke soll dir die Gelegenheit eröffnen, aus der Isolation deiner eigenen Fantasie herauszutreten und diese Präsenz zu erfahren und das Geschenk dieser Präsenz zu empfangen. In diesem Geschenk werden deine Lehrer dir die Ideen und die Inspiration vermitteln, die du benötigst. Dabei wirst du das, was du empfangen hast, zum Ausdruck bringen und dadurch das bestätigen, was du empfangen hast.
Übe zu jeder Stunde, dies zu bedenken, indem du dich wieder auf die Präsenz, die bei dir ist, konzentrierst. Du brauchst dich bloß zu entspannen, um sie zu spüren, denn sie ist ganz gewiss bei dir. Gehe in deinen tiefergehenden Übungen erneut in die Stille im Heiligtum der Kenntnis, sodass du diese Präsenz und die große Bestätigung und den Trost, den sie dir verleiht, empfangen kannst. Lege den Selbstzweifel und das Gefühl der Unwürdigkeit beiseite, denn diese Dinge werden im Feuer der Kenntnis verzehrt und aus deinem Verstand geläutert werden. Wenn dies geschehen ist, wirst du keine grandiosen Vorstellungen mehr über dich selbst hegen müssen. Du wirst dich nicht mehr verstellen müssen bei dem Versuch, deinem Gefühl der Schuld und Unzulänglichkeit zu entkommen, denn Schuld und Unzulänglichkeit werden im Feuer der Kenntnis verzehrt. Bringe daher alles, was deine Mitwirkung behindert, und alle Ängste, die dich heimsuchen und unterdrücken, zum Feuer der Kenntnis, damit sie verzehrt werden können. Du wirst vor diesem Feuer sitzen, und du wirst sehen, wie sie verzehrt werden, und wirst spüren, wie dein Verstand in das liebende Feuer der Kenntnis eingetaucht und darin gereinigt wird. Die Präsenz ist jeden Tag bei dir. Das Feuer der Kenntnis ist jeden Tag bei dir.
ÜBUNG 334: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 335: Das Feuer der Kenntnis ist jeden Tag bei mir.

Wohin du auch gehst, was immer du auch tust, das Feuer der Kenntnis brennt in dir. Spüre, wie es brennt. Spüre zu jeder Stunde, wie es brennt. Unabhängig davon, was du siehst und was du denkst, spüre, wie das Feuer der Kenntnis brennt. Dies ist die Präsenz der Kenntnis, die du in deinem Innern spüren wirst, während du die Präsenz der Lehrer um dich herum spürst. Das Feuer der Kenntnis brennt, und während du dies erfährst, wird es all das, was dich zurückhält, verzehren – all das, was dich plagt und bedrückt, jedes Gefühl von Unwürdigkeit und Schuld sowie jeden Schmerz und jeden Konflikt. Während diese Dinge verzehrt werden, werden sie nicht länger ihren Einfluss auf dein Leben ausüben, und dein Leben wird auf natürliche Weise immer gleichmäßiger und harmonischer werden.
Heute unternimmst du einen großen Schritt in diese Richtung, indem du zu jeder Stunde an das Feuer der Kenntnis denkst und es erfährst. Gehe in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten wieder in das Feuer der Kenntnis im Heiligtum der Kenntnis. Beachte, dass dieses Feuer dir Trost spenden und dich befreien wird. Es wird dich nicht verbrennen, sondern lediglich deine Seele wärmen. Es wird dir Trost und Beruhigung geben. Es wird dir eine Bestätigung hinsichtlich der Bedeutung und des Zwecks deines Lebens sowie der Größe, die du in dir trägst, geben.
Vernachlässige heute nicht deine Übung, sondern erkenne ihren umfassenden Nutzen für dich. Nichts, was du auf der Welt siehst, kann dir überhaupt die Gewissheit, die Macht, den Frieden und das Gefühl der Einbindung geben, die das Feuer der Kenntnis dir geben kann. Nichts kann dich mehr an deine vollkommene Einbindung in das Leben erinnern, als die Präsenz deiner Lehrer, die bei dir sind. Daher hast du bereits die Erfahrung, die du benötigst, und aus dieser Erfahrung heraus wirst du mit der Zeit lernen, sie auf all deine Beziehungen zu erstrecken – mit anderen, mit der Welt und mit der Größeren Gemeinschaft von Welten, in der du lebst.
ÜBUNG 335: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 336: Rückblick

Beginne deinen Rückblick auf die letzten beiden Wochen, indem du die erste Lektion dieses zweiwöchigen Zeitraums rekapitulierst, diese Lektion erneut liest und dir deine Übung an jenem Tag in Erinnerung rufst. Fahre anschließend für jeden darauf folgenden Tag auf gleiche Weise fort. Gehe deine Übung noch einmal durch. Erkenne, welchem Zweck deine Übung dient, und erkenne, was deine Übung in deinem Innern verstärkt. Erkenne, wie sehr du die Entstehung dieser Verstärkung herbeisehnst, und erkenne den enormen Wert, den du empfängst und versuchst, zu empfangen, während du dich als Schüler der Kenntnis vorbereitest. Lasse deine Wiederholungsübung heute eine Bestätigung der Bedeutung deiner Vorbereitung sein. Erkenne, wie sehr du deine Teilnahme noch weiter stärken musst und wie sehr du all die Ideen ablegen musst, die dich schwächen oder die die Existenz von Kenntnis in deinem Leben leugnen. Bedenke, dass Kenntnis bei dir ist und dass deine Lehrer bei dir sind, sodass du sie in jedem Augenblick erfahren und empfangen kannst. Während du lernst, dies zu empfangen, wirst du dies auf natürliche Weise zum Ausdruck bringen.
Rekapituliere heute in deiner einen langen Übungseinheit die letzten beiden Übungswochen, und erkenne, was dir dargeboten wird. Erkenne, wie sehr du empfangen musst. Erkenne, wie sehr du empfangen willst.
ÜBUNG 336: Eine lange Übungseinheit.

Schritt 337: Alleine kann ich nichts tun.

Alleine kannst du nichts tun, aber du bist nicht alleine. Ja, du bist ein Individuum, aber du bist größer als ein Individuum. Daher kannst du nicht alleine sein, und daher birgt deine Individualität eine große Verheißung und einen großen Zweck auf der Welt. Dadurch erlangst du, der du ein Bestandteil jener Größe bist, die größer als deine Individualität ist, und du, der du ebenso ein Bestandteil deiner Individualität bist, Ganzheit und Einheitlichkeit. Dabei wird alles, was du für dich selbst errichtet hast, dem Guten gewidmet. All deinen Schöpfungen wird Zweck, Sinn, Richtung und eine Einbindung in das Leben gegeben. Dadurch wird dein Leben erlöst und zurückerlangt, und du wirst zu einem Bestandteil des Lebens und zu einem Vehikel seines einzigartigen Ausdrucks. Dies ist die wahre Bedeutung der heutigen Lektion.
Nur in dem Schatten und in der Dunkelheit der Fantasie kannst du dich vor dem Licht der Wahrheit verstecken. Du musst glauben, dass du allein bist, um zu denken, dass deine Fantasiegebilde real sind. Zu erkennen, dass du nicht allein bist, kann zunächst furchtbar erscheinen, weil du Angst hast, dass deine Fantasiegebilde und deine Schuld aufgedeckt würden. Aber wenn du ehrlich und ohne Verdammung hierüber nachdenkst, dann erkennst du, dass dies bedeutet, dass du zurückgeholt und gestärkt worden bist und jetzt darauf vorbereitet wirst, jene Macht zu empfangen, die bei dir ist, jene Macht, die dein Ursprung und dein Wahres Selbst ist.
Wiederhole den heutigen Leitgedanken zu jeder Stunde und erkenne, dass er eine Bestärkung deiner Kraft und deiner Einbindung in das Leben ist. Gehe in deinen tiefergehenden Meditationen abermals in die Stille deines Heiligtums der Kenntnis, wo offensichtlich wird, dass du nicht alleine bist. Hier befindest du dich in einem wahren Bund mit dem Leben und in einer wahren Vereinigung mit jenen, die gekommen sind, um dir zu dienen und dich zu führen, und mit jenen, die jetzt mit dir üben. In deiner Einbindung liegt dein Glück. In deiner Isolation liegt dein Elend. Dein Elend besitzt keine Grundlage, denn du bist nicht allein und dein Erfolg ist gewährleistet, denn alleine kannst du nichts tun.
ÜBUNG 337: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 338: Heute werde ich achtsam sein.

Sei heute achtsam, damit du sehen kannst, was um dich herum passiert. Sei heute achtsam, damit du dich selbst in der Welt erfahren kannst. Sei heute achtsam, damit du erfahren kannst, dass das Feuer der Kenntnis in dir brennt. Sei heute achtsam, damit du erfahren kannst, dass die Präsenz deiner Lehrer bei dir ist. Sei heute achtsam, damit du sehen kannst, dass das Feuer der Kenntnis in der Welt brennt und dass die Präsenz deiner Lehrer ebenfalls auf der Welt ist. Diese Dinge werden auf natürliche Weise zu dir kommen, während du achtsam bist, denn ohne Verdammung wirst du erkennen, was tatsächlich passiert. Dies wird deine Natur und deinen Zweck auf der Welt bestätigen. Dies wird deine wahre Identität bestätigen und deinem individuellen Leben Bedeutung verleihen.
Sei heute zu jeder Stunde achtsam und habe Vertrauen, dass die Achtsamkeit ihre eigenen wahren Ergebnisse für dich hervorbringen wird. Ohne Urteil und Wertung wirst du durch alle furchtbaren Erscheinungen hindurch sehen, die die Welt dir möglicherweise vorführt. Du wirst durch alle furchtbaren Erscheinungen hindurch sehen, die deine Vorstellungskraft dir möglicherweise vorführt, denn alle furchtbaren Erscheinungen entstammen der Fantasie und werden durch sie aufrechterhalten. Indem du der Welt Achtsamkeit schenkst, erkennst du die Verwirrung der Welt und ihr Bedürfnis nach Kenntnis. Dies wird deine eigene Verwirrung und dein eigenes Bedürfnis nach Kenntnis bestätigen und dich glücklich machen, dass du dich jetzt darauf vorbereitest, die Kenntnis selbst zu empfangen.
Sei achtsam bei deinen tiefergehenden Meditationsübungen, sei präsent und gib dich hin in der Stille im Heiligtum der Kenntnis. Du brauchst lediglich achtsam zu sein. Urteile sind unnötig. Sei achtsam, und du wirst das Falsche durchdringen und du wirst das Wahre empfangen. Denn wahre Achtsamkeit wird dir stets das geben, was wahr ist, und falsche Achtsamkeit wird dir immer das geben, was falsch ist.
Heute stärkst du diese Eigenschaft des Verstandes, diese Fähigkeit, achtsam zu sein. Du stärkst dies für dich selbst und für die Welt, die erkannt werden muss. Denn die Welt muss geliebt werden, und Liebe kommt nur durch wahre Erkenntnis.
ÜBUNG 338: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 339: Die Präsenz der Liebe ist jetzt bei mir.

Die Präsenz der Liebe ist bei dir, im Feuer der Kenntnis, das in deinem Innern ist. Wie durch die Präsenz deiner Lehrer veranschaulicht, durchdringt diese Präsenz alle Dinge auf der Welt. Sie ist der Kontext, in dem die Welt existiert. Sie ist still; deshalb ist sie bei allem. Kannst du, der die Welt wahrnimmt, diese anhaltende Präsenz wahrnehmen? Kannst du, der auf der Welt wirkt, die Wirkung dieser Präsenz auf der Welt sehen? Wenn es diese Präsenz auf der Welt nicht gäbe, hätte sich die Welt schon längst selbst zerstört und es gäbe keine Hoffnung auf deine Rettung. Es gäbe keine Hoffnung auf wahre Gemeinschaft und auf all die Dinge, zu denen die Menschen in ihrem befristeten Leben hier fähig sind. Alle Dinge von wahrem Wert würden gar nicht entstehen, denn die Finsternis der Fantasie und die Finsternis der Angst würden die Welt dauerhaft bedecken, und alle würden in völliger Dunkelheit leben. Ohne die Präsenz der Liebe auf der Welt wäre dies so. Dein Leben würde hier in Dunkelheit verschlossen sein, und du würdest niemals in der Lage sein, zu entkommen.
Deshalb ist dein Leben auf der Welt zeitlich befristet. Es könnte nicht ewig dauern, denn du entstammst dem Licht, zu dem du zurückkehren wirst. Wie könntest du auf ewig in der Dunkelheit leben, wenn du dem Licht entstammst, zu dem du zurückkehren wirst? Du bist in die Welt gesandt worden, um das Licht auf die Welt zu bringen, nicht, um die Dunkelheit der Welt zu bestätigen. Gottes Wille ist, dass du das Licht in die Welt bringst, und nicht, dass du in die Welt voller Dunkelheit verbannt wirst. Du bist hier, um das Licht in die Welt zu bringen.
Du, der du ein Schüler der Kenntnis bist, lernst jetzt Schritt für Schritt, das Licht der Kenntnis und das Feuer der Kenntnis zu empfangen. Während du dies in deinem Innern erfährst, wirst du sehen, wie das Feuer der Kenntnis in der Welt brennt, denn dies ist die Präsenz der Liebe. Dies ist Gott in der Welt. Was Gott auf der Welt unternimmt, wird Gott durch dich tun, aber die Präsenz Gottes auf der Welt aktiviert Kenntnis in jedem Verstand und ruft jeden Verstand auf, zu erwachen. Dies bekräftigt, bestätigt und stärkt die Entstehung von Kenntnis, wo immer dies geschieht.
Gottes Präsenz ist permanent. Die Welt selbst ist zeitlich begrenzt. Das physikalische Universum ist lediglich vorübergehend. Gottes Präsenz ist permanent. Kannst du also das sehen, was groß, und das, was klein ist? Kannst du also das sehen, was gibt, und das, was lernen muss zu empfangen? Kannst du also die Bedeutung deiner Vorbereitung erkennen? Kannst du also die Bedeutung deines Dienstes auf der Welt erkennen?
Sei achtsam zu jeder Stunde und erfahre die Präsenz der Liebe auf der Welt. Wenn du achtsam bist, wirst du sie erfahren. Erfahre in deinen tiefergehenden Meditationsübungen in deinem Innern die Präsenz der Liebe, die das Feuer der Kenntnis ist. Bedenke, während du hierauf blickst, sowohl auf deiner Welt als auch in dir selbst, dass aus der Stille dieser Präsenz alle guten Werke, alle wichtigen Ideen und die Motivation für alle wichtigen Aktivitäten hervorgehen. Dies ist das, was die Menschheit und sogar die Größere Gemeinschaft von Welten hin zur Kenntnis und mit Kenntnis hin zur Schaffung einer einzigen Gemeinschaft antreibt.
ÜBUNG 339: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung

Schritt 340: Meine Übung ist mein Beitrag an die Welt.

Du bist ein beginnender Schüler der Kenntnis. Als ein beginnender Schüler beschäftigst du dich umfassend mit deiner Übung. Male dir für dich selbst keine große Rolle als Retter oder Erlöser der Welt aus, denn dies wird dich lediglich entmutigen, weil du noch nicht bereit bist, Dinge von derartiger Größe voranzubringen. Deine Aufgabe besteht darin, die Schritte zu befolgen, so wie sie dargebracht sind. Dies ist die Voraussetzung. Mit der Zeit wird innerhalb deiner Erfahrung die Größe wachsen, und du wirst die Größe in der Welt erfahren. Doch, wie wir bereits zuvor in unserer Vorbereitung so oft gezeigt haben, wird die Größe, die du erfahren wirst, sich in einfachen und alltäglichen Dinge zum Ausdruck bringen. Mache dir daher keine grandiosen Vorstellungen von dir selbst als Retter. Male dir nicht aus, wie du auf der Welt gekreuzigt wirst, denn diese Bilder entstammen der Unwissenheit und du begreifst ihre wahre Bedeutung nicht.
Befolge jeden Schritt, denn ein jeder davon wird deine gesamte Aufmerksamkeit und deinen gesamten Einsatz erfordern. Nur wenn du nicht versuchst, deiner Vorbereitung das hinzuzufügen, was nicht notwendig ist, kannst du dich vollkommen deiner Vorbereitung hingeben. Dies wird dich vollkommen beanspruchen und all deine körperlichen und mentalen Fähigkeiten erhöhen und ihnen einen einheitlichen Zweck und eine einheitliche Richtung verleihen. Deine Übung ist dein Geschenk an die Welt. Aus deiner Übung werden alle Gaben, die du in Zukunft noch geben wirst, mit Zuversicht, mit Liebe und mit Gewissheit gegeben werden können.
Erinnere dich zu jeder Stunde, dass deine Übung dein Geschenk an die Welt ist. Wenn du der Welt wirklich dienen möchtest, und wenn du auf der Welt wirklich das veranschaulichen möchtest, was dir am liebsten ist und was du in dir selbst ehrst, dann widme dich deiner Übung und vernachlässige sie heute nicht. Gib dich in deinen tiefergehenden Meditationen der Übung hin, denn die Übung ist ein Akt des Gebens. Und du, der jetzt das Empfangen lernt, gibst dich jetzt auch hin, um das Empfangen zu lernen. Auf diese Weise lernst du auch zu geben. Wenn du dich der Übung nicht hingeben kannst, dann wirst du nicht in der Lage sein, der Welt zu geben, denn das Geben an die Welt ist ebenfalls eine Form der Übung. Bedenke, dass alles, was du tun kannst, Übung ist. Egal was du tust, du übst etwas, du behauptest etwas, du bestätigst etwas und du untersuchst etwas. Widme dich mit diesem Verständnis deiner wahren Vorbereitung, denn dies ist dein Geschenk an dich selbst und an die Welt.
ÜBUNG 340: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 341: Ich bin glücklich, denn jetzt kann ich empfangen.

Lerne zu empfangen und du wirst lernen, glücklich zu sein. Lerne zu geben und dein Glück wird bestätigt werden. Dies ist, in einfachen Worten, was du derzeit unternimmst. Wenn du dies nicht mit deinen eigenen Vorstellungen und Erwartungen verkomplizierst, wirst du dessen allgegenwärtige Wahrheit sehen können, und du wirst lernen, was genau es bedeutet und was es erfordern wird. Beachte, dass Komplexität eine Leugnung der Einfachheit der Wahrheit ist. Die Wahrheit wird ihre Aktivität jeden Tag fortführen, Schritt für Schritt, während du deine Vorbereitung jeden Tag, Schritt für Schritt, fortführst. Während du lernst, ein Schüler der Kenntnis zu werden, lernst du, die Wahrheit zu leben. Die Einfachheit dessen ist für dich allgegenwärtig, denn die Wahrheit ist einfach und offenkundig für alle, die nach Wahrheit suchen, und für alle, die ohne die Last der Verdammung oder des Urteils suchen.
Denke zu jeder Stunde an deine Übung, und stärke in deinen tiefergehenden Meditationen abermals deine Fähigkeit für und dein Verlangen nach Stille. Denn wenn du jeden Tag ein wenig mehr Stille erfährst, wird sie stetig wachsen und dein Leben erfüllen und aus deinem Leben hervortreten wie ein großes Licht, denn du bist hier, um der Welt ein Licht zu sein.
ÜBUNG 341: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 342: Heute bin ich ein Schüler der Kenntnis.

Heute bist du ein Schüler der Kenntnis. Du befolgst deine Vorbereitung Schritt für Schritt. Du lernst, von deinen eigenen Urteilen und Ängsten entlastet zu werden. Du lernst, durch die Präsenz der Kenntnis in dir und durch die Präsenz der Liebe in deinem Leben bestätigt zu werden. Du lernst, dich selbst zu ehren, und du lernst, deine Welt zu würdigen. Du lernst, deine Verantwortung zu erkennen, und du lernst, das Bedürfnis der Welt zu erkennen, dass diese Verantwortung wahrgenommen wird. Du lernst, innerlich still zu sein und äußerlich auf sinnvolle Weise zu wirken. Du lernst zu empfangen. Du lernst zu geben. Du lernst zu erkennen, dass dein Leben erlöst wird.
Sei heute ein Schüler der Kenntnis und führe die heutige Anweisung so umfassend und so deutlich wie möglich durch. Erinnere dich zu jeder Stunde, dass du ein Schüler des Kenntnis bist, und nimm dir zu jeder Stunde einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, was dies bedeutet, insbesondere in deinen gegenwärtigen Umständen. Setze deinen Verstand in deinen tiefergehenden Übungseinheiten aktiv ein, um darüber nachzudenken, was ein Schüler der Kenntnis ist. Erinnere dich an das, was dir bislang beigebracht worden ist. Erkenne, was Schritt für Schritt verstärkt wird und was du besser loslassen solltest. Deine beiden Übungszeiten sind Zeiten der aktiven mentalen Beschäftigung, in denen du den heutigen Leitgedanken betrachtest und versuchst, seine Bedeutung für dein Leben zu erkennen. Wenn du denkst, dann denke auf konstruktive Weise, denn alles Denken muss konstruktiv sein. Wenn Denken unnötig ist, dann wird Kenntnis dich weiterführen. Auf der Welt musst du Kenntnis besitzen, und du musst lernen, auf konstruktive Weise zu denken, weil du ein Schüler der Kenntnis bist. Sei heute ein Schüler der Kenntnis, und du wirst dasjenige ehren, was dich führt, dasjenige, was dich leitet, und dasjenige, was dich segnet. Du wirst ein Repräsentant der Kenntnis sein, denn du bist ein Schüler der Kenntnis.
ÜBUNG 342: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 343: Heute werde ich den Ursprung meiner Vorbereitung ehren.

Ehre den Ursprung deiner Vorbereitung, indem du heute ein Schüler der Kenntnis bist. Bedenke dies zu jeder Stunde, und denke abermals darüber nach, was es bedeutet, ein Schüler der Kenntnis zu sein. Versuche, dir alles in Erinnerung zu rufen, was dir gegeben wurde, und alles, was derzeit verstärkt wird, und versuche, objektiv zu erkennen, was dich behindert und dich zurückhält. Stärke dein Vertrauen. Stärke deine Mitwirkung. Nutze deine Macht der Entscheidung, um dies zu tun, und bedenke, während du dies tust, dass du dasjenige ehrst und repräsentierst, was dich führt, und dasjenige, dem du dienst.
Setze in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten deinen Verstand auf aktive Weise ein, um über die Bedeutung der heutigen Leitidee nachzudenken. Bedenke, dass du nur dem dienen kannst, was du wertschätzt. Wenn du Kenntnis wertschätzt, wirst du der Kenntnis dienen. Wenn du Unwissenheit und Dunkelheit wertschätzt, wirst du diesen Dingen dienen. Dasjenige, was du wertschätzt, ist dein Herr, und dein Herr wird dir das geben, was du lernen musst. Du bist ein Schüler der Kenntnis. Du bist ein Schüler der Kenntnis, weil du entschieden hast, dass deine Aufgabe als Schüler und der Meister, der dich führt, Kenntnis und Wahrheit auf der Welt widerspiegeln. Hier hast du nur zwei Entscheidungsalternativen, denn du kannst nur entweder der Kenntnis dienen oder dem, das Kenntnis zu ersetzen versucht. Da Kenntnis durch nichts wirklich ersetzt werden kann, ist der Wunsch, dem zu dienen, das Kenntnis ersetzt, gleichbedeutend mit dem Wunsch, nichts zu dienen, nichts zu sein und nichts zu haben. Dies meinen wir, wenn wir von Armut sprechen. Es ist ein Zustand, nichts zu dienen, nichts zu sein und nichts zu haben.
Ehre daher das, was dir dient. Ehre das, was deine Realität und die Bedeutung und den Wert deiner Präsenz in der Welt anerkennt, und du wirst etwas Realem dienen, du wirst etwas Reales sein und du wirst etwas Reales haben. Daher wirst du, der zu dienen lernt, derjenige sein, der zu empfangen lernt.
ÜBUNG 343: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 344: Meine Kenntnis ist das Geschenk, das ich der Welt darbringe.

Kenntnis ist dein Geschenk an die Welt, aber zuerst musst du zu einem Vehikel werden, durch das sie sich zum Ausdruck bringen kann. Du musst sie akzeptieren, sie empfangen, von ihr lernen und dasjenige geben, was sie dir gibt, damit du es gibst. Du musst dich öffnen, sodass sie durch dich auf natürliche Weise auf die Welt strahlen kann. Aus deiner Kenntnis wird alles hervorgehen – alle sinnvollen Aktivitäten, alle wichtigen Beiträge, alle wichtigen Gedanken, alle sinnvollen Gefühlsausdrücke und alle Beweggründe, um andere zu beruhigen, zu trösten, zu lieben, zu heilen, zu verbinden und zu befreien. Dies bedeutet einfach, dass das reale Du sich endlich zum Ausdruck bringt. Dies ist dein Geschenk an die Welt.
Erinnere dich zu jeder Stunde hieran und spüre, wie das Feuer der Kenntnis in dir brennt. Spüre dich selbst als ein Vehikel, das Kenntnis in die Welt bringt. Sei froh, dass du dich nicht zu peinigen brauchst, indem du versuchst herauszufinden, wie du Kenntnis darbringen wirst, wie Kenntnis sich selbst darbringen wird und was als Ergebnis dessen geschehen wird. Du befolgst einfach die Schritte. Wie du bisher gesehen hast, erfordern die Schritte, dass du deine mentalen Fähigkeiten weiterentwickelst und sie auf angemessene Weise anwendest. Sie erfordern, dass du mental präsent bist. Sie verlangen, dass du dein Leben ins Gleichgewicht und in Harmonie bringst. Selbst an dieser Stelle deiner Vorbereitung erkennst du bereits, dass du viele Dinge über dein Leben weißt, die du noch nicht akzeptiert oder umgesetzt hast. Kenntnis ist die ganze Zeit bei dir gewesen, und selbst jetzt, in deiner beginnenden Vorbereitung, während du voranschreitest mit anderen, die mit dir voranschreiten, werden die Kraft und die Wirksamkeit der Kenntnis immer realer für dich. Dies ist dein Geschenk an die Welt.
Übe heute in deinen beiden längeren Übungseinheiten, in der Stille und in der Empfänglichkeit, die Macht der Kenntnis zu empfangen, sodass sie in dir wachsen kann und du eine immer größere Erfahrung mit ihr erlangen kannst, während du dich hinaus in die Welt wagst. Diese längeren Übungszeiten sind von großer Bedeutung für deine Vorbereitung, denn sie steigern deine Kapazität, sie steigern dein Verständnis, sie steigern deine Erfahrung und sie erleichtern es dir sogar, Kenntnis zu erfahren, während du auf der Welt bist. Denn deine Kenntnis ist dein Geschenk an die Welt, und deine Kenntnis ist dein Geschenk an dich selbst.
ÜBUNG 344: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 345: Meine Kenntnis ist mein Geschenk an meine Spirituelle Familie.

Deine Kenntnis ist dein Geschenk an deine Spirituelle Familie, denn du bist nicht nur in die Welt gekommen, um dich selbst und die Welt voranzubringen, sondern auch, um deine Spirituelle Familie voranzubringen. Deine spezifische Lerngruppe verlangt, dass du voranschreitest, damit sie selbst voranschreiten kann, denn sie strebt gleichfalls nach einer größeren Vereinigung. Im Laufe der Zeit hast du deine Reichweite und deine Kapazität für Beziehungen weiter herangebildet. All deine bisherigen Erfolge sind in dem Ausdruck und dem Beweis deiner Spirituellen Familie verkörpert.
Die Rückkehr zu Gott ist die Rückkehr zur Einbindung in Beziehungen. Dies liegt jenseits deiner Verständnisfähigkeit und es liegt gewiss jenseits deiner Vorstellungskraft und deines Idealismus. Es kann nur erfahren werden. Es muss erfahren werden, und durch diese Erfahrung wirst du begreifen, dass du nicht nur für deine eigene Erlösung und nicht nur, um der Welt zu dienen, hierhergekommen bist, sondern um jenen zu dienen, die dich gesandt haben. Damit wird deine Rolle sehr viel wichtiger. Damit wird deine Vorbereitung sehr viel wichtiger. Wenn du darüber nachdenkst, wirst du wissen, dass es wahr ist.
Denke heute zu jeder Stunde über diese Leitidee nach und gedenke deiner Spirituellen Familie, an die du dich jetzt zu erinnern lernst. Gehe in deinen beiden tiefergehenden Meditationsübungen abermals in dein Heiligtum der Kenntnis und versuche, die Präsenz deiner Spirituellen Familie zu erfahren. Wenn dein Verstand still ist, wirst du feststellen, dass sie jetzt bei dir sind. Wie könnten sie von dir getrennt sein, der du nicht von ihnen getrennt sein kannst, und jetzt, während du auf der Welt bist, sind sie bei dir.
ÜBUNG 345: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 346: Ich bin auf der Welt, um zu arbeiten.

Du bist auf der Welt, um zu arbeiten. Arbeit ist das, was du tun willst. Arbeit ist das, weswegen du gekommen bist. Aber was ist diese Arbeit, von der wir sprechen? Ist es deine aktuelle Beschäftigung, die dir widerstrebt und mit der du Schwierigkeiten hast? Sind es die vielen Aufgaben, von denen du glaubst, dass sie deine eigenen sind, und die du dir selbst auferlegst? Deine wahre Arbeit kann in jeder dieser Aktivitäten zum Ausdruck gebracht werden, aber sie ist wahrhaftig größer. Es wird dein Glück und deine Erfüllung sein, jeden Schritt deiner wahren Arbeit durchzuführen. Deine wahre Arbeit auf der Welt besteht darin, deine Kenntnis zu entdecken und ihr zu gestatten, sich durch dich zum Ausdruck zu bringen. Deine wahre Arbeit auf der Welt besteht darin, auf deine spezifische Berufung zu antworten, die dich mit ganz bestimmten Menschen auf ganz bestimmten Wegen zusammenführen wird, damit du deine individuelle Bestimmung auf der Welt erfüllen kannst.
Darin besteht deine Arbeit. Denke in diesem Moment nicht, dass du verstehen kannst, was diese Arbeit ist, und versuche nicht, ihr eine Definition zu verleihen, die über dasjenige hinausgeht, was wir dir dargelegt haben. Es ist in Ordnung, nicht in vollem Umfang zu wissen, was dies bedeutet. Es ist in Ordnung, das Mysterium deines Lebens zu erfassen, ohne zu versuchen, es zu konkretisieren.
Du bist auf der Welt, um zu arbeiten. Daher setze dich ein, damit dein Einsatz dir den Ursprung deines Zwecks, deines Sinns und deiner Richtung offenbaren kann. Es geschieht durch deine Arbeit und durch deine sinnvolle Tätigkeit, dass du deinen Wert erfahren wirst – den Wert deines individuellen Lebens und die Gewissheit deiner wahren Bestimmung. Deine wahre Arbeit garantiert dir alle Dinge von Wert und bietet dir Zuflucht vor allen Dingen, die dich verdecken und dich hilflos und elend machen.
Erinnere dich an den heutigen Leitgedanken zu jeder Stunde. Verwende deinen Verstand in deinen beiden tiefergehenden Übungen wieder aktiv, um über den heutigen Leitgedanken nachzudenken. Denke nach über deine Auffassung von der Arbeit selbst und allem, was du mit Arbeit assoziierst. Untersuche, wie du in der Vergangenheit auf Arbeit reagiert hast – dein Verlangen zu arbeiten, deine Ambivalenz bezüglich Arbeit und deinen Widerstand gegen Arbeit. Erkenne, wie jedes Verlangen, der Arbeit zu entkommen, in Wahrheit der Wunsch gewesen ist, Kenntnis zu entdecken. Erkenne, dass Kenntnis dir eine Arbeit mit einem neuen Zweck, einer neuen Bedeutung und einer neuen Richtung zuführen wird. Erforsche deine Gedanken. Du musst deine Gedanken begreifen, denn sie sind noch immer sehr wirksam, wenn es darum geht, deine Wahrnehmung und dein Verständnis zu beeinflussen. Wenn du objektiv gegenüber deinem eigenen Verstand werden kannst, dann wirst du in der Lage sein, Kenntnis auf ihn scheinen zu lassen, und du wirst in der Lage sein, die Macht der Entscheidung zu nutzen, um dich vorzubereiten und mit dem Inhalt deines Verstandes zu arbeiten. Dies wirkt sich im Rahmen deiner Mitwirkung aus, denn es obliegt dir nicht, den Zweck, die Bedeutung oder die Richtung von Kenntnis zu festzulegen, sondern der Empfänger von Kenntnis zu werden, Kenntnis zu erfahren und es der Kenntnis zu ermöglichen, sich durch dich auszudrücken.
Setze daher deinen Verstand in deinen beiden längeren Übungseinheiten aktiv ein. Konzentriere dich auf diesen einen Leitgedanken. Erkenne all die Gedanken und Gefühle, die damit zusammenhängen sind. Zum Schluss einer jeden langen Übungseinheit, gestatte allen Gedanken, dich zu verlassen. Gehe wieder in die Stille und in die Empfänglichkeit, damit du zum Wissen gelangen kannst. Kenntnis verlangt nicht dein Denken, wenn du Kenntnis selbst erfährst, denn alles Denken ist ein Ersatz für Kenntnis. Doch Kenntnis wird all dein Denken lenken, damit es einem größeren Zweck dient.
ÜBUNG 346: Zwei 40-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 347: Heute gebe ich meinem Leben die Möglichkeit, sich zu entfalten.

Gebe deinem Leben die Möglichkeit, sich zu entfalten. Ohne deine interne Orientierungslosigkeit, ohne die Finsternis deiner eigenen Fantasie und ohne deine Verwirrung und deine Konflikte kannst du beobachten, wie sich dein Leben entfaltet. Der heutige Tag ist ein Schritt in der Entfaltung deines Lebens, in der Entstehung deiner Kenntnis, in der Heranbildung deines wahren Verständnisses und in dem Ausdruck deines wahren Könnens. Sei heute achtsam und lerne, dein äußeres Leben und dein inneres Leben objektiv zu beobachten. Auf diese Weise kannst du erfahren, was es wirklich gibt, und du wirst das, was es wirklich gibt, lieben, denn das, was es wirklich gibt, ist wahr und spiegelt die Liebe selbst wieder.
Erinnere dich zu jeder Stunde daran, dein Leben dabei zu beobachten, wie es sich entfaltet. Beobachte im Rahmen deiner tiefergehenden Meditationsübungen, in der Stille und in der Empfänglichkeit, wie sich dein inneres Leben entfaltet. Beobachte, wie sich dein äußeres Leben und dein inneres Leben gemeinsam so entfalten, wie sie es müssen. Hier wirst du die Bewegung deines Lebens spüren. Hier wirst du wissen, dass dein Leben geführt und geleitet wird. Hier wirst du wissen, dass alle Dinge, die du wirklich schätzt und an denen du hängst, und alles, was wir in unserer Vorbereitung bislang gezeigt haben, dabei ist zu entstehen. Hier lässt du zu, dass bestimmte Dinge wegfallen und bestimmte Dinge hervortreten. Hier regelst du jenen Teil des Lebens, der von dir geregelt werden soll, welcher dein Denken und Handeln betrifft. Hier lässt du jenen Teil deines Lebens, den du nicht beherrschen kannst, welcher deinen Zweck, deine Bedeutung und deine Richtung betrifft, auf natürliche Weise hervortreten und sich zum Ausdruck bringen. Hier bist zu Zeuge deines Leben, das am heutigen Tag hervortritt und sich entfaltet.
ÜBUNG 347: Zwei 40-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 348: Heute werde ich beobachten, wie sich die Welt entfaltet.

Ohne deine furchtsame Spekulation, ohne deine ängstliche Reaktion auf furchtsame Erscheinungen und ohne deine ehrgeizigen Bestrebungen und Leugnungen kannst du heute erkennen, wie sich die Welt entfaltet. Deine Augen werden es sehen, deine Ohren werden es hören, deine Haut wird es fühlen und du wirst es mit deinem gesamten körperlichen und mentalen Sein spüren. Du wirst dies wissen, weil dein Sein weiß, während dein Verstand denkt und dein Körper handelt. Daher ist die Macht der Kenntnis die Macht des Seins, von dem du ein Teil bist.
Mit eben dieser Macht kannst du beobachten, wie sich die Welt entfaltet, denn die Welt besitzt ein Sein, einen Verstand und einen Körper. Ihr Sein weiß, ihr Verstand denkt und ihr Körper handelt. Die Natur ist ihr Körper. Euer kollektives Denken ist ihr Verstand. Kenntnis ist ihr Sein. Während du beginnst, die Kenntnis in deinem Leben zu erkennen, wirst du daher die Kenntnisse in der Welt erkennen. Während du siehst, wie Kenntnis deinen Verstand läutert und reinigt, wirst du sehen, wie Kenntnis jeden Verstand auf deiner Welt läutert und reinigt. Während du siehst, wie Kenntnis dich zu wirksamen Handlungen anleitet, wirst du sehen, wie Kenntnis in der Welt andere zu wirksamen Handlungen anleitet. Während du lernst, Mitgefühl mit dir selbst zu haben, wirst du daher lernen, Mitgefühl mit der Welt zu haben. Während du deine eigene Entfaltung beobachtest, wirst du die Entfaltung der Welt beobachten.
Wiederhole heute zu jeder Stunde diesen Leitgedanken und bezeuge die Entfaltung der Welt. Schaue heute in deinen beiden längeren Übungszeiten mit geöffneten Augen auf die Welt um dich herum. Verbringe diese Zeit allein, während du die Welt um dich herum betrachtest. Schaue ohne Urteil. Spüre, wie sich die Welt entfaltet. Du brauchst nicht zu versuchen, dies zu spüren. Du wirst es spüren, weil es natürlich ist. Ohne Hindernisse oder Eingriffe deinerseits wird diese Erfahrung stets präsent sein und dir zur Verfügung stehen. Spüre, wie sich die Welt entfaltet, denn dies wird alles bestätigen, was du jetzt lernst, und all das, was du jetzt lernst, wird der Welt bei ihrer Entfaltung dienen.
ÜBUNG 348: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 349: Ich bin glücklich, dass ich endlich der Wahrheit dienen kann.

Es ist deine größte Freude, es ist dein größtes Glück und es ist deine größte Zufriedenheit, endlich der Wahrheit dienen zu können. Deine Vergangenheit war frustrierend und trostlos, weil du versucht hast, Dingen ohne Grundlage und Bedeutung zu dienen. Du hast versucht, dich mit Dingen ohne Zweck und Richtung zu identifizieren. Dies hat dir das Gefühl vermittelt, dass du keinen Zweck, keine Bedeutung und keine Richtung besitzt. Fühle dich glücklich, jetzt, wo du für die Wahrheit eintreten und der Wahrheit dienen kannst, denn die Wahrheit gibt dir alles, was wahr ist. Sie verleiht dir Zweck, Bedeutung und Führung, die das sind, was du in all deinen Unternehmungen, Tätigkeiten, Beziehungen, Aktivitäten und Bemühungen angestrebt hast. Dies ist das, was du in all deinen Fantasien, in all deinen Sorgen und in all deinen Hoffnungen gesucht hast.
Alles, was du wirklich gewollt hast, wird dir jetzt gegeben. Lerne jetzt, dasjenige zu empfangen, was du wirklich haben wolltest, und du wirst erkennen, was wahr ist. Du wirst auch erkennen, was du schon immer wirklich wolltest. Dadurch kann die Wahrheit einfach und offenkundig werden. Dadurch kann deine eigene individuelle Natur einfach und offenkundig werden, denn in der Einfachheit sind alle Dinge bekannt. In der Komplexität sind alle Dinge verborgen. Nur das, was mechanisch in der Welt ist, kann komplex sein, doch sein Wesen ist einfach und kann unmittelbar erfahren werden. Lediglich bei der Beherrschung von Dingen, die mechanisch im Leben sind, was du zu einem gewissen Grad tun musst, treten Komplexitäten auf, aber auch diese Komplexitäten können einfach Schritt für Schritt ermittelt werden. Daher muss deine Herangehensweise an das Leben einfach sein, egal ob du es mit Einfachheit oder mit Komplexität zu tun hast. Die Komplexität, von der wir sprechen, die eine Form der Verleugnung ist, zeugt von der Komplexität deines eigenen Denkens und der Schwierigkeit bei deiner eigenen Herangehensweise.
Sei also glücklich, dass du dem dienen kannst, was wahr ist, denn dies wird alle Dinge vereinfachen und dich in die Lage versetzen, mit mechanischer Komplexität auf eine direkte und effektive Art und Weise umzugehen. Sei daher glücklich, dass dein Leben einen Zweck, eine Bedeutung und eine Richtung hat, denn du dienst dem, was einen Zweck, eine Bedeutung und eine Richtung hat. Denke hieran zu jeder Stunde, und gehe in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten wieder in die Stille, mit noch großer Empfänglichkeit und Hingabe. Bedenke, dass du dich hier hingibst, dass Übung Geben bedeutet, dass du lernst zu geben, und dass du lernst zu dienen. Du gibst das, was wahr ist, und du dienst dem, was wahr ist, und als Ergebnis erfährst du das, was wahr ist, und du empfängst das, was wahr ist. Daher ist dies ein Tag des Glücks, weil du dem dienst, was wahr ist.
ÜBUNG 349: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 350: Rückblick

Schaue abermals zurück auf die letzten beiden Wochen deiner Ausbildung und lies dir dabei jede Lektion durch und rekapituliere jeden einzelnen Übungstag. Arbeite erneut an deiner Fähigkeit, objektiv zu sein. Erkenne erneut die gesamte Bewegung deines Lebens – die langsamen, aber sehr wichtigen und substanziellen Änderungen, die in deinen Werten, in deinem Umgang mit anderen, in deinen Aktivitäten und, vor allem, in deinem gesamten Selbstgefühl auftreten.
Beachte, dass wichtige Änderungen schrittweise und oftmals unbemerkt ablaufen, bis ihre Ergebnisse offenkundig werden. Erkenne, dass kleinere oder unbedeutende Änderungen oftmals mit großen emotionalen Umwälzungen einhergehen, bei denen die Leute denken, dass gerade etwas Ungeheuerliches passiert ist. Die größere Änderung ist tiefer und verändert alles. Kleine, schrittweise Veränderungen beeinflussen deine Sichtweise sofort, aber ihre Gesamtwirkung ist nicht sehr nachhaltig. Die einzige Ausnahme hierzu ist, wenn deine Lehrer in deine persönliche Sphäre eingreifen, um dir ihre Präsenz zu demonstrieren oder um dir eine eindringliche Botschaft zu übermitteln, die du in jenem Moment unbedingt benötigst. Diese Eingriffe sind selten, können aber gelegentlich auftreten, falls dein Wohl es erfordert.
Betrachte daher die Gesamtbewegung deines Lebens. Siehe, wie sich dein Leben entfaltet. Dies bereitet dich auf die Zukunft vor, denn dieses Programm bereitet dich auf die Zukunft vor. Alles, was hier gelehrt wird, musst du nutzen und verstärken, und du musst sowohl im Rahmen dieser Vorbereitung als auch weit darüber hinaus üben. Werde heute in deinen längeren Übungszeiten ein weiser Beobachter deiner eigenen Entwicklung. Finde heraus, wo deine Übung noch intensiviert werden muss. Erkenne, dass dies aus deiner Kenntnis hervorgeht. Folge dem so gut du kannst, während wir jetzt zu den finalen Lektionen in dieser Phase der Schritte zur Kenntnis gelangen.
ÜBUNG 350: Eine lange Übungseinheit.