Finale Lektionen

Du stehst jetzt unmittelbar davor, mit den finalen Schritten in unserer Vorbereitung zu beginnen. Dies sind nicht die letzten Schritte auf deinem Weg zur Kenntnis oder bei deiner Anwendung und Erfahrung von Kenntnis. Doch sie sind die letzten Schritte in dieser einen großen Entwicklungsphase, mit der du dich derzeit befasst. Gib dich deshalb dem nächsten Übungsabschnitt mit erhöhtem Verlangen und gesteigerter Intensität hin. Lasse dich bei deiner Mitwirkung von Kenntnis führen. Lasse dich derart mächtig, derart stark und derart einbezogen sein. Denke nicht an deine Vergangenheit, sondern erkennen die Realität der Kenntnis in dem Moment und ihre große Verheißung für die Zukunft. Du wirst geehrt, du, der den Ursprung deiner Vorbereitung ehrt. Du wirst am heutigen Tag geehrt, während du die letzten Schritte in dieser wichtigen Phase deiner Entwicklung beginnst.

Schritt 351: Ich diene einem höheren Zweck, welchen ich jetzt zu erfahren beginne.

Wiederhole diese Leitidee zu jeder Stunde, und vergiss sie nicht. Während du dieses Verständnis stärkst, wird es immer realer und offenkundiger für dich. Während es immer realer wird, werden alle anderen Ideen und Vorstellungen, die damit konkurrieren, verblassen, denn diese eine große Wahrheit hat Bestand. Alle anderen Dinge, die vorgeben, die Wahrheit zu sein, und sich dazu im Widerspruch stehen, werden verblassen, weil sie inhaltslos sind. Das, was wahr ist, existiert, ob du es willst oder nicht, ob du daran glaubst oder nicht und ob du daran festhältst oder nicht. Deshalb ist es wahr.
In der Vergangenheit hast du gedacht, dass alle Dinge existieren, weil du es so wolltest. Dies gilt nur im Reich der Fantasie, einem Reich, dem du jetzt zu entfliehen lernst. Und selbst im Reich der Fantasie lernst du, dasjenige zu schätzen, was der Wahrheit am nächsten kommt, damit du dem Reich der Fantasie entkommen kannst. Denn das Reich der Fantasie ist nicht das Reich der Schöpfung. Das, was erschafft, erschafft aus Kenntnis heraus. Dies ist eine Schöpfung, die von Dauer und sinnvoll ist und die wahre Macht und Wert besitzt, sogar auf der Welt. Es ist nicht das Reich der Fantasie.
Gehe in deinen tiefergehenden Übungseinheiten in die Stille. Komme mit großer Ehrfurcht für das, was du zu tun versuchst. Erinnere dich an die große Bedeutung dieser Zeiten der Stille. Erinnere dich, dass dies Zeiten der Anbetung sind, in denen du dich hingibst, in denen du dich öffnest und in denen sich Kenntnis öffnet. Lasse diesen Tag einen Tag des höheren Verständnisses sein. Lasse diesen Tag einen Tag der höheren Hingabe sein, denn heute bist du ein wahrer Schüler der Kenntnis.
ÜBUNG 351: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 352: Heute bin ich ein wahrer Schüler der Kenntnis.

Bestärke dies zu jeder Stunde, und gehe während deiner beiden Meditationsübungen in deine Ruhezeiten mit großer Ehrfurcht und Hingabe. Dies sind deine Zeiten der Anbetung. Du gehst jetzt wahrhaft in die Kirche – nicht aus Verpflichtung, nicht aus Furcht oder Angst und nicht aus Pflichtgefühl gegenüber einem lieblosen Gott, sondern aus einem Gefühl der Freude und aus dem Verlangen heraus, dich dem hinzugeben, was sich dir hingibt. Sei ein wahrer Schüler der Kenntnis. Denke an alles, was dir bisher gesagt wurde, und nutze es jede Stunde. Befasse dich mit der Übung auf sinnvolle Weise, sowohl innerlich als auch äußerlich. Stärke diesen Tag. Widme diesen Tag der Kenntnis, so wie Kenntnis diesen Tag dir widmet, damit du über die Präsenz der Kenntnis in deinem Leben lernen kannst.
Kenntnis ist Gottes Geschenk an dich, denn Kenntnis ist Gottes Erweiterung zu dir. Daher wird Kenntnis für dich Gott sein, aber von der Größe sprechen, die jenseits von ihr liegt, denn Kenntnis ist hier, um dir zu ermöglichen, auf sinnvolle Weise in Beziehungen zu dir selbst, zu anderen und zum Leben zu sein. Dadurch wirst du in der Lage sein, Beziehungen wiederzuerlangen und dich damit in Richtung deiner Wahren Heimat in Gott zu bewegen.
ÜBUNG 352: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 353: Meine Wahre Heimat liegt in Gott.

Deine Wahre Heimat liegt in Gott. Deine Wahre Heimat ist. Deine Heimat ist wahr. Du bist wahr. Du bist auch jetzt in deiner Heimat, während du auf der Welt bist, auch wenn die Welt nicht deine Wahre Heimat ist. Weil du auf der Welt zu Hause bist und weil du mit Kenntnis bist, kannst du der Welt geben und ihr genau das bieten, was sie benötigt, und du wirst dieses Gefühl von Heimat der Welt geben wollen, die sich heimatlos und verloren fühlt.
Wiederhole diese Leitidee zu jeder Stunde und schaue auf Menschen in der Welt und siehe, wie heimatlos sie zu sein scheinen. Denke daran, dass sie in Wirklichkeit zu Hause sind, es jedoch nicht bemerken. So wie du, so schlafen auch sie zu Hause. Du lernst jetzt, aus deinem Schlaf zu erwachen, und du erkennst, dass du immer noch zu Hause bist, weil deine Spirituelle Familie bei dir ist, weil Kenntnis bei dir ist und weil deine Lehrer bei dir sind.
Aus diesem Grunde bist du zu Hause in Gott, obwohl du jetzt weit weg von deiner Wahren Heimat zu sein scheinst. Du hast deine Wahre Heimat mitgebracht. Wie könntest du dort sein, wo Gott nicht ist, wenn Gott doch überall ist? Wie könntest du nicht bei deinen Lehrern sein, wenn sie dich doch begleiten? Wie könntest du nicht bei deiner Spirituellen Familie sein, wenn deine Spirituelle Familie stets präsent ist? Es mag widersprüchlich erscheinen, dass du sowohl weg von deiner Wahren Heimat als auch zu Hause sein kannst, aber du scheinst nur weg von deiner Heimat zu sein, während du die Welt betrachtest und dich mit der Welt, die du siehst, identifizierst. Aber in deinem Innern trägst du Kenntnis, die eine Erinnerung daran ist, dass du wirklich zu Hause bist und dass du auf der Welt bist, um deine Wahre Heimat in die Welt hinein zu erstrecken. Denn deine Wahre Heimat will sich der Welt hingeben, damit die Welt zu ihrer Heimkehr finden kann.
Denke hieran zu jeder Stunde, und kehre in deinen beiden tiefergehenden Meditationen heim zur Kenntnis. Kehre heim in das Heiligtum deines inneren Tempels. Hier erfährst du deine Wahre Heimat und hier wird sie für dich realer. Während sie realer für dich wird, weilt sie zunehmend bei dir in deinen Erfahrungen. Du musst deine Wahre Heimat erfahren, während du auf der Welt bist.
ÜBUNG 353: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 354: Ich muss meine Wahre Heimat erfahren, während ich in der Welt bin.

In deiner Wahren Heimat bist du glücklich, du bist eingebunden, du bist ganz, du bist in Beziehungen, du bist ein vollständiger Teilnehmer, du bist wesentlich und du bist sinnvoll. Deine Wahre Heimat ist unbegreiflich, solange du auf der Welt bist. Deine Wahre Heimat wird in der Tat unbegreiflich für dich bleiben, bis du vollkommen in deiner Wahren Heimat angekommen bist, bis deine Spirituelle Familie sich mit allen anderen Spirituellen Familien zusammengeschlossen hat und die gesamte Vereinigung im Universum abgeschlossen ist.
Doch obgleich deine Wahre Heimat unbegreiflich ist, glaube nicht, dass sie jenseits deiner Reichweite liegt. Heute kannst du deine Wahre Heimat erfahren, denn du trägst Kenntnis in dir. Hier liegt deine einzige Beschränkung in deiner Fähigkeit, Kenntnis zu erfahren und zum Ausdruck zu bringen. Aber während du jeden einzelnen Schritt machst und während du jeden einzelnen Schritt bei deiner Vorbereitung empfängst, wächst deine Fähigkeit, Beziehungen und Kommunikation zu erfahren. Während du immer mehr danach strebst, frei von deinen eigenen Fantasien und deinem isolierten Denken zu sein, erfährst du deine Einbindung in das Leben in immer größerem Umfang. Daher lässt sich deine Evolution bemessen anhand deiner stetig wachsenden Fähigkeit, Beziehungen und Kommunikation zu erfahren, sowie anhand deiner stetig wachsenden Fähigkeit, Kenntnis zu erfahren und zum Ausdruck zu bringen. Daher bist du in deiner Heimat, während du auf der Welt bist, denn deine Wahre Heimat wächst in deinem Innern in deiner eigenen Erfahrung. Das Feuer der Kenntnis wird immer mächtiger, und seine verzehrende Güte wird immer offenkundiger, während dein Verstand frei, ganz und geleitet wird.
Denke hieran zu jeder Stunde, und kehre in deinen tiefergehenden Übungszeiten zurück in deine Wahre Heimat. Du bist auf der Welt zu Hause. Daher kannst auf der Welt in Frieden sein.
ÜBUNG 354: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 355: Ich kann auf der Welt in Frieden sein.

Es ist möglich, auf der Welt in Frieden zu sein, weil du die Quelle des Friedens mitgebracht hast. Du kannst auf der Welt in Frieden sein, obwohl die Welt ein Ort der aktiven Teilnahme, ein Ort der Schwierigkeit, ein Ort der Herausforderung und ein Ort der notwendigen Anstrengung ist, weil du den Frieden in dir trägst und wegen des Feuers der Kenntnis. Aus der Kenntnis gehen jedes sinnvolle Denken und jedes sinnvolle Handeln hervor – alle wahre Inspiration, alle wichtigen Ideen und alle großen Äußerungen. Doch Kenntnis ist größer als ihre Äußerungen, denn sie ist der Welt ein Licht.
Du bist auf der Welt in Frieden, weil du mit dem Licht der Welt bist, und doch bist du in der Welt tätig, weil du hierhergekommen bist, um zu wirken. Nur durch Mitwirkung, indem du jeden einzelnen Schritt befolgst, kannst du erkennen, dass es keinen Widerspruch zwischen Frieden und Arbeit gibt. Es gibt keine Trennung zwischen Stille und Aktivität. Dies musst du vollständig erfahren, denn es ist eine vollständige Erfahrung, und deine Kapazität für diese Erfahrung muss zunehmend erweitert werden. Dein Verständnis und deine Kapazität müssen laufend erweitert werden. Deine Mitwirkung im Leben muss zunehmend harmonischer und einheitlicher werden. Dein Wahrnehmungsvermögen in Beziehungen muss geschärft und schließlich zur Anwendung gebracht werden. Alle Eigenschaften, die mit der Heranbildung von Kenntnis einhergehen, müssen ebenfalls auf eine höhere Ebene gebracht werden. Dies wird dir die Möglichkeit geben, Frieden auf der Welt zu haben, denn du bist dazu bestimmt, Frieden auf der Welt zu haben. Frieden auf der Welt ist ein Ausdruck deiner Wahren Heimat auf der Welt, und darin wirst du dich selbst finden.
ÜBUNG 355: Lies diese Lektion heute dreimal.

Schritt 356: Heute werde ich mein Selbst finden.

Dein Selbst übersteigt deine derzeitige Kapazität, es zu erfahren. Aber im Rahmen deiner derzeitigen Kapazität kannst du dein Selbst finden und es erfahren. Denke daran, dass dies dein großes Verlangen ist. Denke hieran zu jeder Stunde. Bedenke, dass du dein Selbst finden willst, denn ohne dein Selbst verirrst du dich in deinem eigenen Denken und in dem unberechenbaren Denken der Welt. Ohne dein Selbst empfindest du dich als ebenso vorübergehend und wandelbar wie die Welt. Ohne dein Selbst empfindest du dich als ebenso bedroht und bedrohlich wie die Welt. Deshalb besteht dein wahres Verlangen darin, dein Selbst wiederzuerlangen und mit deinem Selbst auch all jene Dinge, die sich in deinem Selbst befinden und die deiner einzig Wahren Quelle entspringen, die durch deine Kenntnis zum Ausdruck gebracht werden und die in deiner Uralten Heimat leben.
Komme heute in deinen tiefergehenden Übungszeiten abermals zur Kenntnis. Komme, um dich selbst hinzugeben. Komme, um zu ehren. Komme in Hingabe und in Ehrfurcht, sodass du deine Fähigkeit, dich selbst zu erfahren, steigern kannst, sowohl in deinen Zeiten der Meditationsübung als auch in Zeiten, in denen du in der Welt bist. Du bist in die Welt gekommen, um deine Kenntnis wiederzuerlangen und damit deine Kenntnis sich zum Ausdruck bringen kann. Somit wirst du dein Selbst zum Ausdruck bringen, denn du bist auf der Welt, um dein Selbst zum Ausdruck zu bringen.
ÜBUNG 356: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 357: Ich bin auf der Welt, um mein Selbst zum Ausdruck zu bringen.

Alles, was du jemals gesagt hast, und alles, was du jemals getan hast, war ein Versuch, dein Selbst zum Ausdruck zu bringen. Dein Dilemma in der Vergangenheit bestand darin, dass du versucht hast, ein Selbst zum Ausdruck zu bringen, welches nicht dein Selbst ist. Dieses vorübergehende Selbst, dieses persönliche Selbst, ist als Ersatz für dein Wahres Selbst verwendet worden, obwohl es lediglich dazu bestimmt ist, ein Vermittler zwischen deinem Wahren Selbst und der Welt zu sein. Weil es als Ersatz verwendet worden ist, haben seine eigene innere Verwirrung und seine fehlende Grundlage deine Kommunikation und deinen Ausdruck blockiert. Aus diesem Grund hast du den Ursprung deines Ausdrucks oder das geeignetste Vehikel für deinen Ausdruck nicht gefunden.
Dass dein Wahres Selbst sich zum Ausdruck bringen möchte, offenbart sich in all deinen bisherigen Aktivitäten, wenn du sie auf objektive Weise begreifst. Alles, was du jemals zu irgendjemandem gesagt hast, enthält einen Samen des Wahren Ausdrucks. Alles, was du jemals getan oder zu demonstrieren versucht hast, enthält die Saat der wahren Demonstration und des wahren Ausdrucks. Du musst deinen Ausdruck lediglich läutern, damit er deine Natur vollständig und wahrhaft veranschaulicht und dadurch wahrlich befriedigend für dich ist.
Weil du hier bist, um dein Selbst zum Ausdruck zu bringen, musst du auch lernen, wie du dein Selbst zum Ausdruck bringst, wie dein wahrer Ausdruck andere beeinflussen wird und wie diese Wirkung auf angemessene Weise genutzt werden kann, sowohl für dein Wohlbefinden als auch für deren Wohlbefinden. Hier erfährst du, was du zum Ausdruck bringen möchtest und wie du es zum Ausdruck bringen kannst. Und du lernst auch, dessen Wirkungen auf die Welt zu erkennen. Dies erfordert die Heranbildung der Kenntnis in dir, die Heranbildung deiner persönlichen Fähigkeiten sowie die Transformation deines persönlichen Selbst von einem Ersatz für Kenntnis zu einem Vermittler von Kenntnis. Dein persönliches Selbst muss als Vermittler weiterentwickelt und auf richtige Weise aktiviert werden. Darin dient es einem Größeren Selbst, das sich in deinem Innern befindet, ebenso wie dein Größeres Selbst dem Großen Selbst des Universums dient. Hier findet alles seinen rechtmäßigen Platz und seinen einheitlichen Ausdruck.
Erinnere dich zu jeder Stunde daran, dass du dein Selbst zum Ausdruck bringen möchtest, und lasse zu, dass dein Wahres Selbst in deiner tiefergehenden Meditation, wo du zur Stille und zur Andacht gelangst, sich dir gegenüber zum Ausdruck bringt. Jenseits von Worten und jenseits von Handlungen wird sich dein Wahres Selbst zum Ausdruck bringen, und du wirst seine Kenntnis kennen. Du wirst wissen, dass du seinen Ausdruck empfangen und seinen Ausdruck in die Welt hinein ausdehnen willst. Die Welt ist derjenige Ort, an den du gekommen bist, um dein Selbst zum Ausdruck zu bringen, weil die Welt derjenige Ort ist, an dem du zu Hause sein möchtest.
ÜBUNG 357: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 358: Ich möchte auf der Welt zu Hause sein.

Du möchtest auf der Welt zu Hause sein. Du bist nicht hierher gekommen, um der Welt zu entfliehen. Du bist hierher gekommen, um auf der Welt zu Hause zu sein. Dieses Verständnis wird dich in die Lage versetzen, deinen Beitrag zu würdigen und dich vollkommen in seinem Ausdruck hinzugeben. Der Welt zu entfliehen, ohne einen Beitrag für die Welt zu leisten, wird dein Dilemma nur noch verschlimmern, und du wirst zu deiner Spirituellen Familie mit all deinen ungeöffneten und nicht abgelieferten Gaben zurückkehren. Dann wirst du erkennen, dass du zurückkehren musst, weil das Werk, für das du dich auf den Weg gemacht hast, um es auf der Welt zu vollenden, nicht erreicht wurde.
Sei daher froh, dass du jetzt auf der Welt bist und dass du nicht warten musst, um erneut einzutreten. Du bist bereits hier. Du bist bis hierher vorangekommen. Du befindest dich in der perfekten Ausgangsposition, um dein Schicksal hier zu erfüllen. Du hast deine Uralte Heimat mitgebracht – in der Saat und im Lichte deiner Kenntnis, die jetzt wächst, hervortritt und sprießt.
Die Welt ist nicht deine Heimat, aber du bist dazu bestimmt, auf der Welt zu Hause zu sein. Bedenke dies zu jeder Stunde und erkenne, wie sehr du auf der Welt zu Hause sein willst. Erkenne, wie sehr du die Welt nicht verdammen und der Welt nicht einfach entfliehen willst. Wenn du auf der Welt zu Hause bist, dann wirst du in der Lage sein, dich über die Welt hinaus zu bewegen, um auf eine größere Art und Weise zu dienen und um eine größere Wirklichkeit zu erfahren, als die Welt dir bieten kann. Aber du wirst nicht mit Bedauern, mit Zorn oder mit Enttäuschung von hier weggehen. Du wirst mit Glück und Zufriedenheit von hier weggehen. Dadurch wird deine Erfahrung hier vollendet. Dies wird die Welt segnen und dich segnen, dich, der dich selbst und die Welt gesegnet hat, während du auf der Welt gewesen bist.
Denke in deinen tiefergehenden Meditationsübungen ernsthaft darüber nach, was Heimat für dich bedeutet. Dies ist wieder eine Übung zur aktiven Anwendung des Verstandes. Nutze deinen Verstand, um über die wichtigen Dinge, die dir jetzt dargebracht werden, nachzudenken. Du wirst all die Gedanken, die du hinsichtlich des heutigen Leitgedanken hast, untersuchen müssen, um zu verstehen, wie du der heutigen Leitidee näherkommst und wie du auf sie reagieren wirst. Die Macht der Entscheidung liegt bei dir, aber du musst den derzeitigen Inhalt deines Verstandes begreifen. Dadurch wirst du in der Lage sein, eine angemessene und weise Entscheidung zu deinem eigenen Wohl zu treffen, im Rahmen deines Verantwortungsbereiches. Du sollst auf der Welt zu Hause sein. Bringe die Heimat mit, damit sich andere auf der Welt zu Hause fühlen können. Auf diese Weise wird die Welt gesegnet, weil sie kein Ort mehr ist, der getrennt ist. Entfliehe heute nicht der Welt, sondern sei präsent, um der Welt zu dienen.
ÜBUNG 358: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 359: Ich bin gegenwärtig, um der Welt zu dienen.

Sei gegenwärtig, um der Welt zu dienen, und die Präsenz, die der Welt dient, wird durch dich sprechen. Sei gegenwärtig, um der Welt zu dienen, und du wirst für diese Präsenz gegenwärtig sein. Du wirst in jede Aktivität einbringen, und jede Aktivität wird wichtig und sinnvoll sein. Dann wirst du deiner Erfahrung nicht entfliehen wollen, du wirst nicht der Welt entfliehen wollen und du wirst nicht versuchen, einen dunklen Ort zu finden, an dem du dich verstecken kannst, denn du wirst erkennen, dass das Licht der Kenntnis uneingeschränkt gütig ist. Du wirst dir wünschen, immer mehr darin einzutauchen und es zunehmend auf der Welt zum Ausdruck zu bringen. Dies ist deine Pflicht hier und deine große Liebe.
Erinnere dich zu jeder Stunde, dass du gegenwärtig sein möchtest, um der Welt zu dienen. Erinnere dich auch daran, dass du gegenwärtig sein möchtest, damit die Welt dir dienen kann. Erinnere dich, dass du lernen musst, wie man empfängt und wie man gibt, und deshalb bist du ein beginnender Schüler der Kenntnis. Belaste dich nicht mit Erwartungen an dich selbst, die über das hinausgehen, was in deinem Vorbereitungsprogramm dargelegt ist. Deine Lehrer kennen deine aktuelle Entwicklungsphase, und sie kennen deinen aktuellen Schritt. Sie unterschätzen deine Macht nicht, aber sie überschätzen auch nicht deine derzeitigen Fähigkeiten. Aus diesem Grunde wirst du sie brauchen, um mit Gewissheit, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit voranzuschreiten.
Sei in deinen tiefergehenden Übungen gegenwärtig, um dich in Stille deiner Übung hinzugeben. Bedenke abermals, dass alle Übung Geben bedeuten. Du gibst dich selbst, damit dir dein Wahres Selbst gegeben werden kann. Hier bringst du das, was klein ist, zu dem, was groß ist, und das, was groß ist, bringt sich selbst zu dem, was klein ist. Hier erkennst du, dass auch du groß bist und dass das Kleine dazu bestimmt ist, jene Größe zum Ausdruck zu bringen, von der du ein Teil bist. Die Welt ruft verzweifelt danach, dass diese Größe offenbart wird, aber du musst lernen, wie Größe auf der Welt offenbart wird.
ÜBUNG 359: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 360: Ich muss lernen, wie Größe auf der Welt offenbart wird.

Mit Einfachheit, Demut und ohne falsche Annahmen, in dem Bewusstsein, dass du ein beginnender Schüler der Kenntnis bist, wirst du lernen können, wie Größe in der Welt offenbart wird. Das ist sehr wichtig, denn die Welt ist ambivalent gegenüber Größe, gegenüber Kenntnis und gegenüber Liebe. Wenn du der Welt ihr Verlangen vorführst, während sich die Welt in einem ambivalenten Zustand befindet, wird sie nicht wissen, wie sie reagieren soll. Ihre Reaktion wird deshalb demonstrieren, dass sie entweder für oder gegen deinen Beitrag ist. Jedes Individuum, jede Gemeinschaft oder jede Welt, die von Ambivalenz befallen sind, werden auf mehr als eine Weise reagieren, weil sie ambivalent sind. Aus diesem Grund musst du lernen, dich der Ambivalenz mit Weisheit zu nähern, denn jene, die ambivalent sind, müssen lernen, wie sie ihre Gewissheit empfangen können, ebenso wie du es jetzt lernst.
Erkenne an dieser Stelle, wie ambivalent du gewesen bist hinsichtlich deines Lebens und hinsichtlich dieser Vorbereitung. Erkenne, dass dir diese Vorbereitung aus diesem Grunde in sehr kleinen Schritten dargebracht worden ist, Schritt für Schritt, Tag für Tag. Schritt für Schritt lernst du, deine Kapazität für und dein Verlangen nach Kenntnis zu entwickeln und zu akzeptieren, und du lernst ebenfalls, Kenntnis zum Ausdruck zu bringen. Ein Schüler zu sein bedeutet, dass du hier bist, um zu lernen, und während du lernst, wirst du die großen Ergebnisse, die Kenntnis hervorbringen möchte, demonstrieren, lehren und herbeiführen. Dennoch kann Kenntnis deine Beschränkungen nicht überschreiten, weil die Kenntnis sich um dich kümmert und dich schützt, als ihr Vehikel. Weil du ein Teil der Kenntnis bist, wirst du dich ebenfalls um dein Vehikel kümmern wollen. Deshalb musst du mit größter Sorgfalt auf deinen Körper und auf deinen Verstand Acht geben, während du voranschreitest.
Lasse dich heute in deinen tiefergehenden Übungseinheiten darin unterrichten, wie Größe auf der Welt offenbart wird. Erkenne, dass die Welt ambivalent ist, und akzeptiere dies, denn dies ist der gegenwärtige Zustand der Welt. Erkenne, dass du mit Weisheit und Einsicht geben musst. Und erkenne, dass du zulassen musst, dass Kenntnis von selbst gibt, und dass du nicht versuchen darfst, dich beim Geben von deinem eigenen Ehrgeiz oder deinem Bedürfnis, ein Gefühl der Unzulänglichkeit zu vermeiden, leiten zu lassen. Lasse dein Geben wahr sein, und dein Geben wird wahr sein. Dein Geben wird dann von selbst auf eine Weise geben, die angemessen ist, die dich beschützen wird und die jene ehren wird, die dein Geschenk empfangen. Dies wird sie aus ihrer Ambivalenz herausführen, so wie du selbst jetzt in das Licht geleitet wirst.
ÜBUNG 360: Zwei 30-minütige Übungseinheiten.

Schritt 361: Heute werde ich in das Licht der Kenntnis geführt.

Du führst das Licht bei dir. Führe es mit dir, zu jeder Stunde und in jeder Lebenslage. Nutze deinen ganzen Tag, um zu üben, das Licht mit dir zu führen. Versuche nicht, Kenntnis zum Ausdruck zu bringen, denn Kenntnis wird dies selbst tun, wenn es angemessen ist. Deine Aufgabe besteht heute darin, Kenntnis mit dir zu führen, achtsam zu sein und daran zu denken, dass Kenntnis bei dir ist. Egal, ob du allein oder mit anderen bist, ob du bei der Arbeit oder zu Hause bist und ob du dich in einer Situation befindest, die angenehm oder unangenehm ist, trage Kenntnis in deinem Innern. Spüre, wie sie in deinem Herzen brennt. Spüre, wie sie die große Weite deines Verstandes ausfüllt.
Gehe in deinen beiden tiefergehenden Übungseinheiten abermals in das Heiligtum der Kenntnis, damit du erfrischt und erneuert werden kannst, damit du gesegnet und geehrt werden kannst und damit du Ruhe und Freiheit finden kannst. Je mehr du dies in deinem inneren Leben findest, desto eher wirst du es in dein äußeres Leben bringen können, denn heute ist es deine Bestimmung, Kenntnis in die Welt hinein zu bringen.
ÜBUNG 361: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 362: Ich lerne zu lernen, denn heute trage ich Kenntnis in meinem Innern.

Du lernst zu lernen. Du lernst, Kenntnis zu empfangen. Du lernst, den Wert von Kenntnis zu schätzen. Du lernst, Kenntnis bei dir zu führen. Du lernst, Kenntnis zum Ausdruck zu bringen. Du lernst, all deine mentalen und physischen Fähigkeiten heranzubilden, die wichtig für diese übergreifende Vorbereitung sind. Du bist ein vollendeter Schüler. Sei daher heute vollkommen eingebunden in deine Rolle als Schüler, wodurch du befreit wirst von falschen Annahmen und davon, dir unmögliche Belastungen aufzubürden. Das, was mit Wahrheit dargebracht wird, wirst du auf natürliche Weise umsetzen können, denn du bist natürlicherweise geschaffen worden, um genau dies zu tun. Deine körperlichen und mentalen Vehikel, jene Dinge, die an diese Welt gebunden sind, werden auf natürliche Weise bei deiner wahren Erfüllung zum Einsatz kommen.
Lerne zu lernen. Das Lernen zu erlernen bedeutet, dass du lernst, mitzuwirken. Es bedeutet, dass du sowohl folgst als auch führst, alles auf einmal. Du folgst deinen Lehrern und ihrem Entwicklungsprogramm, und du führst deine mentalen und körperlichen Vehikel. Auf diese Weise werden Führen und Folgen das gleiche, ebenso wie Geben und Empfangen das gleiche sind. Daher kommt es, dass diejenigen, die empfangen, geben werden, und dass diejenigen, die folgen, führen werden. Daher kommt es, dass diejenigen, die geben, weiterhin empfangen müssen, und dass diejenigen, die führen, weiterhin folgen müssen. Hier löst sich die Dualität jener Dinge auf. Ihre Einheitlichkeit und ihre komplementären Naturen werden erkannt, weil es einfach ist, weil es offenkundig ist und weil es wahr ist.
Denke an diese Leitidee zu jeder Stunde, und nutze deine beiden Übungseinheiten, um dich in der Stille und in der Einfachheit mit Kenntnis zu verbinden. Führe diese finalen Übungseinheiten dieses Programms mit großer Tiefe aus. Gib dich ihnen hin, so umfassend du kannst, denn indem du dies tust, wirst du deine Kapazitäten für Kenntnis und deine Erfahrung mit Kenntnis steigern. Während deine Kapazität für und deine Erfahrung mit Kenntnis wachsen, wird dein Verlangen nach Kenntnis ebenfalls wachsen, denn Kenntnis ist dein wahres Verlangen.
ÜBUNG 362: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 363: Kenntnis ist mein wahres Verlangen, denn ich bin ein Schüler der Kenntnis.

Kenntnis ist dein wahres Verlangen. Glaube nicht, dass dein Verlangen falsch ist, denn jedes Verlangen richtet sich, wenn es erkannt wird, auf Kenntnis. Weil du dein Verlangen falsch interpretiert hast oder versucht hast, es zu benutzen, um andere Dinge zu festigen, hat es dich in die Irre geführt. Versuche nicht, ohne Verlangen zu sein, denn das Leben ist Verlangen. Verlangen bedeutet Zweck. Verlangen bedeutet Sinn und Richtung. Dennoch musst du dein wahres Verlangen erkennen, welches das Verlangen ist, dass Kenntnis sich verwirklicht und behauptet, das Verlangen, dass Kenntnis dich rettet und dass du Kenntnis rettest. Wie kannst du Kenntnis retten? Indem du sie in deinem Innern bewahrst, indem du ein Schüler der Kenntnis bist, indem du Kenntnis überall dorthin mitnimmst, wo du hingehst, indem du dein Bewusstsein von Kenntnis stärkst, indem du einfach bei Kenntnis bist und indem du nicht versuchst, Kenntnis zu benutzen, um deine eigenen Ziele und deine eigenen Zwecke zu verwirklichen.
Führe die normalen Aktivitäten des Tages fort, aber trage Kenntnis bei dir. Wenn Kenntnis nicht zweifelt, brauchst du nicht zu zweifeln. Wenn Kenntnis keine Angst hat, brauchst du keine Angst zu haben. Wenn Kenntnis die Situation nicht ändert, brauchst du die Situation nicht zu ändern. Doch wenn Kenntnis dich zurückhält, halte dich zurück. Wenn Kenntnis die Situation ändert, dann ändere die Situation. Wenn Kenntnis sagt, dass du einen Umstand verlassen sollst, dann verlasse einen Umstand. Wenn Kenntnis dir sagt, in einem Umstand zu bleiben, dann bleibe in einem Umstand. Hier wirst du ebenso einfach und ebenso mächtig wie Kenntnis. Hier wirst du die Kenntnis selbst.
Wiederhole die heutige Leitidee zu jeder Stunde und erfahre sie. Erfahre sie in deinem inneren Leben, ebenso wie in deinen tiefergehenden Meditationsübungen. Dein inneres und äußeres Leben sind derjenige Ort, an dem du dich einbringst und an dem du dich hingibst. Sie sind derjenige Ort, wo du Kenntnis trägst. Mit der Zeit wirst du erkennen, dass Kenntnis dich tragen wird.
ÜBUNG 363: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 364: Kenntnis trägt mich, denn ich bin ein Schüler der Kenntnis.

Während du Kenntnis trägst, wirst du spüren, wie Kenntnis dich trägt. Du wirst spüren, wie Kenntnis dich führt und leitet, dich bewahrt, dich vor Schaden schützt, dich von schwierigen und schädlichen Verbindungen fernhält, dich mit Individuen zusammenführt, mit denen du zusammenwirken musst, und dich von entzweienden Verpflichtungen wegführt, die keinen Zweck besitzen. Aus diesem Grunde wirst du sowohl zu einem Führer als auch zu einem, der folgt, denn du folgst der Kenntnis und du führst dich selbst. Du gibst dich der Kenntnis hin, aber du übst die Macht der Entscheidung über dein eigenes Wohl aus. Aus diesem Grunde wirst du sowohl ein großer Anhänger als auch ein großer Führer. Dadurch bist du in der Lage zu dienen, und du wirst dich zunehmend fühlen, als würde dich Kenntnis durch das Leben tragen. Und du wirst spüren, dass auch du Kenntnis trägst. Wenn dies auf korrekte Weise gesehen wird, dann wirst du deine wahre Beziehung zur Kenntnis erkennen. Du wirst feststellen, dass du Kenntnis in dir trägst und dass Kenntnis dein Wohlbefinden in sich trägt. Dies ergänzt sich auf perfekte Weise. Es ist vollkommen, weil es aus der Vollkommenheit selbst hervorgeht.
Sei ein wahrer Schüler der Kenntnis. Bringe dich bei der Übung ein. Gib dich der Übung hin. Ändere deine Übung nicht. Vernachlässige deine Übung nicht. Alles, was du tun musst, ist, zu üben und achtsam zu sein. Zu jeder Stunde sowie in deinen beiden tiefergehenden Meditationsübungen, in denen du zur Stille kommst, um mit der Stille selbst zu sein, übe zu üben, übe zu lernen und lerne zu lernen. Heute lernst du zu lernen. Heute bist du ein Schüler der Kenntnis.
ÜBUNG 364: Zwei 30-minütige Übungseinheiten. Stündliche Übung.

Schritt 365: Ich verpflichte mich, das Lernen zu lernen. Ich verpflichte mich, das zu geben, was zu geben ich bestimmt bin. Ich verpflichte mich, denn ich bin Teil des Lebens. Ich bin Teil des Lebens, weil ich eins mit Kenntnis bin.

Was ist Verpflichtung, wenn nicht der natürliche Ausdruck deines wahren Verlangens? Sie befreit dich; sie bindet dich nicht. Sie bringt dich zum Einsatz; sie nötigt dich nicht. Sie festigt dich; sie beschränkt dich nicht. Wahre Verpflichtung geht aus wahrer Kenntnis hervor, der du selbst entstammst. In diesem letzten Schritt in dieser Phase deiner Vorbereitung, gib dich selbst und deinen gesamten Tag der Übung hin.
Ehre dich selbst für die erfolgreiche Durchführung einer bemerkenswerten und wesentlichen Aufgabe, indem du dieses eine Vorbereitungsjahr abgeschlossen hast. Ehre deine Kenntnis dafür, dass sie dir das Verlangen gegeben hat, hieran teilzunehmen, und die Stärke, hieran teilzunehmen. Ehre deine Kenntnis dafür, dass sie dir die Weitsicht gegeben hat, die jetzt im Begriff ist zu entstehen. Ehre all jene, die dir in deinem Leben gedient haben – deine Familie, deine Eltern, deine Freunde sowie deine scheinbaren Feinde und Widersacher. Ehre all jene, die dich dazu befähigt haben, Kenntnis zu würdigen, und die dir die Kraft und die Entschlossenheit gegeben haben, um die Vorbereitung für Kenntnis auszuführen. Gedenke auch deiner Lehrer, denn sie gedenken dir und sind bei dir, sogar in diesem Moment. Bedenke, dass du ein Schüler der Kenntnis bist, und hiermit wirst du in der Lage sein, in deiner Vorbereitung weiter vorwärts zu schreiten.
Gib dich heute hin, zu jeder Stunde sowie in deinen beiden tiefergehenden Meditationsübungen. Betrachte alles, was dir gegeben wird. Lasse dies einen Tag der Erfüllung und der Dankbarkeit sein. Lasse dies einen Tag sein, an dem gewürdigt wird, dass Kenntnis in dir real ist und dass du real in der Kenntnis bist. Öffne dich für den nächsten Schritt, der über dieses Programm hinausgeht. Der nächste Schritt erwartet dich – ein Schritt, der dich auf sinnvolle Weise mit anderen Schülern der Kenntnis zusammenführen wird, ein Schritt, der dich auf sinnvolle Weise mit jenen zusammenführen wird, die über das, was du bisher erreicht hast, hinausgegangen sind, ein Schritt, der dich im Dienste derjenigen einsetzen wird, die erst jetzt damit beginnen, in die Phase einzutreten, die du soeben abgeschlossen hast. Daher empfängst du von jenen, die vor dir sind, und du gibst jenen, die nach dir kommen. Daher werden alle versorgt und unterstützt bei ihrer Heimkehr zu Gott. Daher folgst du und führst du, empfängst du und gibst du. Daher werden all deine Aktivitäten einheitlich, und du findest Zuflucht aus aller negativen Fantasie. Daher bist du ein Schüler der Kenntnis. Und daher kommt es, dass die Kenntnis dich segnet, der du dazu bestimmt bist, die Welt zu segnen.

Nasi Novare Coram