Wie offenbart
Marshall Vian Summers
am 14. Oktober 1994 –
in Boulder, Colorado

Über diesen Text

Was du in diesem Text liest, ist die Transkription der Originalstimme des Engelsrates, wie sie über den Boten Marshall Vian Summers sprach.

Hierbei wird die originale Kommunikation von Gott, die jenseits von Worten existiert, vom Engelsrat, der über die Welt wacht, in menschliche Sprache und menschliches Verständnis übersetzt. Der Rat bringt dann Gottes Botschaft über den Boten dar, woraufhin sie transkribiert und euch und allen Menschen verfügbar gemacht wird.

In diesem bemerkenswerten Prozess spricht die Stimme der Offenbarung erneut. Das Wort und der Klang sind in der Welt. Mögest du der Empfänger dieses Geschenks der Offenbarung sein und mögest du offen sein, ihre einmalige Botschaft für dich und für dein Leben zu empfangen.

Anmerkung an den Leser:
Diese Übersetzung wurde der Society von einem Schüler der Neuen Botschaft verfügbar gemacht, der den englischen Originaltext als Freiwilliger übersetzt hat. Wir stellen diese Übersetzung in dieser frühen Form zur Verfügung, damit jeder Gelegenheit hat, sich mit einem Teil der Neuen Botschaft in seiner eigenen Sprache zu befassen.

Deine Vorbereitung und Ausbildung auf dem Weg der Kenntnis der Größeren Gemeinschaft muss dich befähigen, in der Welt präsent zu werden. Dies bedeutet, dass deine Aufmerksamkeit darauf gelenkt wird, was in diesem Augenblick und dem nächsten geschieht. Hierbei lernst du, aufmerksam mit einem offenen Verstand zu werden. Und während du dich entwickelst, erwirbst du die Kraft und die Sicherheit, die es dir ermöglichen werden, der Kenntnis zu gestatten, zu entscheiden, was du tun musst und wohin du gehen musst. Dies stellt einen wirklichen Fortschritt auf dem Weg der Kenntnis dar. Und du musst sehr sorgfältig sein, dass du diese Fähigkeit für dich nicht vorzeitig beanspruchst, denn es gibt Vieles auf der Welt, das dich wanken lassen und beeinflussen kann. Es gibt Menschen und Kräfte in der Welt, die bei vorhandener Gelegenheit versuchen, deinen Verstand einzufangen.

Daher möchtest du sehr sorgfältig in deinem Vorgehen sein. Sei sehr sorgfältig bei deinen Annahmen, die du im Hinblick auf deine Fähigkeit vornimmst. Nur weil du offen bist, heißt das nicht, dass du göttlich geführt wirst. Nur weil du größere Weisheit in deinem Leben suchst, heißt das nicht, dass du nicht verletzlich gegenüber anderen Kräften in der mentalen Umgebung bist. Dies wird zunehmend wahr, wenn das Aufstreben der Welt in die Größere Gemeinschaft fortschreitet. Deshalb wenden wir eine lange Zeit auf, das Fundament für Kenntnis zu bauen, um dich vor Fehlern zu schützen und deinen zukünftigen Erfolg sicherzustellen. Nur wenn die Menschen ehrgeizig und ungeduldig sind, wenn sie versuchen, die großen Belohnungen jetzt statt später zu haben, geraten sie in ernste Probleme.

Viele haben spirituelle Macht und Dominanz beansprucht. Viele haben einen Mantel spiritueller Verantwortung angenommen. Andere haben beansprucht, wahre Vehikel für Göttlichen Willen und Absicht im Leben zu werden, aber wie sehen die Ergebnisse ihrer Interaktionen aus? Schließlich will jeder fühlen, dass er Recht hat. Sogar wenn die Menschen etwas tun, wovon sie wissen, dass es falsch ist, möchten sie sich gerechtfertigt fühlen, und jene, die sicher sind, dass sie Recht haben und die nicht bereit sind, sich der Aussicht zu stellen, dass sie falsch liegen könnten, werden die Göttliche Patenschaft für ihr Leben, für ihre Gedanken, für ihre Aktionen beanspruchen und für alles, das sie mit anderen zu tun versuchen. Hier wirst du Missbrauch feststellen. Hier wirst du schwere Fehler feststellen. Sei sorgfältig. Werde präsent. Wenn du still und beobachtend bist, wirst du in der Lage sein, zu sehen, was anderen fehlt.

Bei der Ausbildung in den Schritten zur Kenntnis, ist eines der Hauptdinge, die du lernen wirst und die du im Laufe der Zeit wirst verstärken müssen, die Fähigkeit, still zu sein. Diese Fähigkeit stellt eine grundliegende Befähigung im Leben dar. Sie schließt ein, beobachtend, empfänglich, empfindlich und einsichtsreich zu werden. Hier verwendest du deinen Verstand eher als von ihm verwendet zu werden. Hier setzt du deinen Verstand ein, um den Horizont deiner mentalen und körperlichen Umgebung zu prüfen. Diese Befähigung ist dir nicht fremd oder neu für dich. Sie liegt in deiner Natur. Aber sie ist vergessen worden, da die Menschen in einer falschen Bequemlichkeit mit ihren Vorstellungen und Annahmen leben und viel von ihrer Aufmerksamkeit gegenüber dem Leben verloren haben. Sie führen ein vorhersehbares Leben, das gegen die Widerwärtigkeiten des Lebens abgefedert zu sein scheint. Und sie verfolgen ihre täglichen Routinen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wo sie sind oder was sie zu einem bestimmten Zeitpunkt tun. Und sie sorgen sich mehr um ihre Gefühle und Anschaffungen als um das, was rund um sie in ihrer Umgebung geschieht. Die Menschen sind oft schockiert, wenn Dinge passieren, die sie berühren oder beeinflussen, als ob es zum ersten Mal geschehen würde und sie sind schockiert und wundern sich “Wie konnte dies geschehen? Woher kommt das?” Aber in Wirklichkeit ist es einige Zeit gewachsen. Sie haben die Botschaften verpasst. Sie haben die Anzeichen nicht gesehen. Sie haben die Vorwarnungen verpasst.

Still zu sein ist, bei dir zu sein und bei dem, was auch immer in deiner Umgebung geschieht. Es geht nicht darum, glückliche und positive Gedanken oder ängstliche oder negative Gedanken zu haben. Es geht um das Schauen, Hören und Fühlen. Dies bereitet dich vor, etwas zu wissen. Dies bereitet die Bühne für Einblicke. Dies ist eine grundliegende Befähigung und sie wird Teil deiner grundlegenden Vorbereitung auf den Weg der Kenntnis der Größeren Gemeinschaft sein. Es wird nicht von dir erwartet, die ganze Zeit still zu sein, denn dies ist eine Welt der Aktivität und du musst aktiv sein. Du kannst sogar still sein, während du aktiv bist. Still zu sein bedeutet nicht, dass nichts geschieht. Es bedeutet einfach, dass du aufmerksam bist. Still zu sein bedeutet nicht, dass es keine Aktion gibt. Es bedeutet einfach, dass du die Aktion beobachtest.

Am Anfang musst du dich der Realität stellen, dass du eine Menge Befähigung in diesem Zusammenhang verloren hast und du wirst feststellen, dass deine beginnende Praxis der Stille schwierig ist, weil du gewohnt bist, von deinen Gedanken und von den Gedanken anderer dominiert zu werden. Was du hier in deiner Ausbildung machst, ist, eine grundlegende Befähigung, eine inhärente Fähigkeit, wiederzuerlangen. Als eure Vorväter lebten, verletzlich in der natürlichen Umgebung, mussten sie diese Fähigkeit sehr häufig anwenden. Sie standen in einer dynamischen Beziehung zu ihrer Umgebung und sie mussten sich auf ihre Sinne und ihre Einblicke verlassen, um zu ermessen, wo sie waren und was als Nächstes geschehen würde. Ihr Leben war nicht so vorhersehbar wie nach eurem Gefühl euer heutiges.

Doch wenn du dein heutiges Leben betrachtest, wirst du sehen, dass ihr einem nie dagewesenen Wandel unterworfen seid, einem Wandel bis zu einem Grad und mit einer Beschleunigung, die sich eure Vorväter nicht einmal hätten vorstellen können. Die heutigen adaptiven Anforderungen sind sogar noch größer als an eure Vorväter, denn jene Kräfte, die ihr Überleben bedrohten, waren ihnen bekannt. Jedoch sind euch heute die Kräfte, die euer Überleben bedrohen, kaum bekannt. Jenseits menschlicher Gewalt stellen die Zerstörung eurer Umwelt, die Anwesenheit der Kräfte der Größeren Gemeinschaft auf der Welt, der Versuch jener Kräfte, sich in die Menschheit zu integrieren, um Kontrolle über sie zu erlangen, eine Herausforderung dar, der sich eure Vorväter nicht stellen konnten. Doch wo ist eure adaptive Fähigkeit? Wo ist eure Wahrnehmungsfähigkeit?

Ich habe gesagt, dass die Intelligenz in der Größeren Gemeinschaft als der Wunsch und die Fähigkeit definiert wird, sich anzupassen und zu gestalten, sich anzupassen und zu funktionieren. Könnt ihr funktionieren, wenn eure Umwelt sich wandelt? Könnt ihr Wandel erfahren? Könnt ihr euch dem Wandel stellen? Könnt ihr euch dem Wandel unterziehen? Könnt ihr euch an neue Situationen anpassen? Oder ist euer Leben in einen Zustand mentaler Paralyse eingefroren, in dem alles genauso sein muss, damit ihr euch wohlfühlt oder ein Gefühl von Selbstständigkeit habt? Muss alles vorhersehbar und handhabbar sein? Obwohl es den Versuch gibt, diese Arten von Umständen zu erzeugen, bewegt sich das Leben vorwärts und die Evolution der Welt geht weiter, ungebrochen von den Machenschaften der Menschheit.

Ihr lebt in einer dynamischen Welt und in einem dynamischen Universum. Die Welt heute ist eine andere Welt als sie sogar eure Eltern erfahren haben und sie ändert sich schneller als sie es jemals erfahren haben. Sie ändert sich so schnell, dass die Menschen nicht mit ihr Schritt halten können. In der Welt präsent zu sein, bedeutet nicht, dass du alles erfahren musst oder verfügbar sein musst, alles zu erfahren. Was es bedeutet, ist präsent für das zu sein, was sich ereignet, was jetzt wichtig ist, eure Augen und Ohren offen zu halten, nicht ängstlich, sondern aufmerksam. Wie eine Person in einem Wachturm, die den Horizont beobachtet, blickst du auf das Leben, wie es ist und du hältst Ausschau nach dem Horizont deiner Zukunft, denn was kommt, das kommt. Ja, die Zukunft kann verändert werden. Ja, sie kann abgewandelt werden. Aber in den meisten Fällen erfordert das Zeit. Was gestern geschaffen wurde, wird morgen eintreffen. Was heute geschaffen wird, wird in naher Zukunft eintreffen.

Es ist wichtig, verstandesmäßig diese Vorstellung eines Wachturms zu haben, denn dies hilft dir, zu verstehen, wo du bist, mit wem du bist und was in der mentalen Umgebung geschieht, das dich emotional und mental beeinflussen könnte. Hier verfolgst du, was in der physischen Umgebung geschieht, denn Ereignisse geschehen nicht einfach so. Etwas baut sich auf und dann geschieht etwas. Diejenigen, die aufmerksam sind, werden die herankommende Schwierigkeit sehen und werden sich entsprechend vorbereiten, wenn sie klug sind. Sie werden selten völlig überrascht werden, obwohl es noch möglich ist. Sie werden sehen, was kommt; sie werden es fühlen, während andere noch nicht mal eine Ahnung haben.

Denke an die Tiere in der Welt, deren ganze Existenz von der Fähigkeit abhängt, beobachtend, vorsichtig zu sein. Sie halten ihre Existenz nicht für selbstverständlich. Sie nehmen nicht an, dass sie geschützt und versorgt werden. Sie sind wachsam. Sie sind aufmerksam. Sie sind verletzlich gegenüber dem Leben. Ihr habt eine größere Kapazität und eine größere Intelligenz. Ihr habt auch eine größere Mission in der Welt, eine Mission, die euch nur enthüllt wird, wenn ihr euer Fundament entwickelt, den Weg der Kenntnis zu leben und zu erlernen. Die Anforderungen an euch, präsent in der Welt zu werden, sind sehr groß. Es geschieht eine Menge in der Welt, was jeden betrifft und es gibt eine Menge, das in deiner unmittelbaren Umgebung geschieht, was dich betrifft. Wenn dein Leben und deine Funktion im Leben besser definiert wird, wirst du Aufmerksamkeit weniger Dingen schenken müssen, jedoch in einer anderen und tieferen Art und Weise. Da deine Arbeit in der Welt dir gegeben werden kann, wenn du ein Fundament hast, wirst du sehr aufmerksam in Bezug auf Dinge sein müssen, die sich darauf beziehen. Und du wirst sehr aufmerksam in Bezug auf die gesamte Bewegung der Welt sein müssen, die tiefgehend gefühlt werden kann.

Hier musst du zulassen, dass deine Fragen unbeantwortet bleiben, denn die Menschen haben sich daran gewöhnt, sich auf ihr Verständnis und ihre Vorstellungen zu verlassen und infolgedessen viel von ihrer Anpassungsfähigkeit verloren. Denn sie fühlen sich sicherer mit ihren alten Vorstellungen als mit ihren neuen Erfahrungen. Und sie fallen auf ihre alten Vorstellungen zurück, wenn sie mit neuen Erfahrungen konfrontiert werden, da die neuen Erfahrungen bewirken, dass sie sich verletzlich fühlen und sie oft ihre Position herausfordern. In vielen Fällen wird von ihnen verlangt, zu reagieren.

In der Welt präsent zu sein bedeutet, dass deine Aufmerksamkeit bei dem ist, was gerade jetzt geschieht. Der persönliche Verstand wälzt alte Informationen um und versucht, neue Informationen gemäß den alten zu organisieren. Also spekuliert er über die Zukunft, ohne die Zukunft zu sehen. Und er spekuliert über die Vergangenheit, ohne die Vergangenheit zu kennen. Denn alles, was er weiß, sind seine Vorstellungen über Zukunft und Vergangenheit, die überhaupt nichts mit der Zukunft und der Vergangenheit zu tun haben müssen.

In deinem Verstand sind dann deine Vorstellungen meist Erinnerungen oder Spekulationen über neue Dinge, die auf deine Erinnerungen bezogen sind. Wenn du in diese Art des Denkens verwickelt bist, dann bist du nicht präsent. Irgendetwas kann geschehen und du wirst es nicht kommen sehen. Hierbei wirst du die Ahnungen verpassen. Hierbei wirst du die Zeichen verpassen. Hierbei hörst du nicht die Ermutigung oder die Führung der Kenntnis. Hierbei siehst du nicht die Offensichtlichkeit deiner zukünftigen schlechten Entscheidungen. Hierbei siehst du nicht die Offensichtlichkeit deiner vergangenen schlechten Entscheidungen. Hierbei siehst du nicht, wo du bist oder mit wem du zusammen bist oder was geschieht. Du gehst einfach deinen Weg, vornehmlich damit beschäftigt, was in deinem Verstand geschieht und wie gut es dir in deinem Leben geht.

Die Person, die lernt, präsent zu sein, ist in der Lage, sich bei Aktivitäten zu engagieren und ist in der Lage, über die Zukunft nachzudenken oder sich an die Vergangenheit zu erinnern und ist doch in der Lage, jederzeit in die Gegenwart zu gelangen, da es einen Teil ihres Verstandes gibt, der stets beobachtet und wenn etwas geschieht oder bevorsteht, sie darauf aufmerksam macht. “Komm schau! Schau hierher! Komme heraus aus deiner Träumerei! Komme heraus aus deinen Gedanken! Komme heraus aus deinen Überlegungen und sei genau hier, denn dies geschieht hier oder jenes geschieht dort.” Diese Aufmerksamkeit ist sehr umfassend. Du schaust und denkst nicht die ganze Zeit. Du schaust einfach. Du schaust, um zu sehen. Es ist, als ob du versuchen würdest, ein entferntes Objekt am Horizont herauszugreifen und du würdest deine ganze mentale Aufmerksamkeit diesem Handeln schenken. Dein Verstand plappert nicht vor sich hin. Du schaust intensiv.

Wenn sich das Wetter ändert, werden die Tiere ruhig oder suchen Unterschlupf. Menschliche Wesen gehen ihren Geschäften nach, als ob nichts geschehen würde. Und das ist nur das Wetter. Der große Wandel, der die Menschheit beeinträchtigen wird, hat mit den wachsenden globalen Problemen zu tun, die die Fähigkeit der Menschen beeinträchtigen wird, in der Welt und in Anwesenheit der Größeren Gemeinschaft zu überleben, was eure Fähigkeit beeinträchtigen wird, eure Bestimmung als Rasse festzulegen. Diese größeren Bewegungen im Leben haben eine direkte Auswirkung auf dein heutiges und dein zukünftiges Leben, sind jedoch Teil eines größeren Bildes, und die Menschen sind nicht auf das größere Bild eingestimmt. Sie sind Teil deines gesamten Lebens und können verpasst werden, wenn deine Aufmerksamkeit nicht auf die unmittelbaren Dinge fixiert ist.

Der Mann oder die Frau der Kenntnis sind in der Lage, anzuhalten und zu schauen und zuzuhören. Der Mann oder die Frau der Kenntnis hört immer zu, wenn er oder sie mit anderen spricht und sie schauen und hören immer hin, wenn sie in neuen Umgebungen sind. Sie haben gelernt, sensibel zu werden, wenn es nötig ist und ihre Sensibilität zurückzunehmen, wenn es nötig ist, denn wenn du immer zu sensibel bist, wirst du nicht in der Lage sein, in den aufreibenden Interaktionen der Welt zu funktionieren.

Wie lernst du, präsent zu werden? Du lernst es durch Üben und Trainieren deines Verstandes. Dein Verstand ist nicht zu alt, um trainiert zu werden. Er kann umgeleitet und neu eingesetzt werden. Wie alt und nutzlos seine Vorstellungen im Vergleich zu den Anforderungen deines gegenwärtigen Lebens geworden sein mögen, er kann umgeleitet und neu eingesetzt werden, um dir zu dienen und anderen zu dienen. Wir praktizieren in den Schritten zur Kenntnis das Lernen, still zu sein. Wir praktizieren in der Stille Meditationen. Und wir praktizieren, zur vollen Stunde anzuhalten, um zu prüfen, wo du bist und was geschieht. Die Menschen missverstehen oft diese Praxis, denn sie denken, das still zu sein heißt, Fragen zu stellen, weil sie noch denken, dass das Leben ein Wohlfahrtsprozess ist oder dass Spiritualität ein Wohlfahrtssystem ist. Also wollen sie, sobald sie still sind, etwas bekommen. Sie möchten einen Einblick haben, eine Belohnung, eine schöne Erfahrung, eine große Erkenntnis und also suchen sie nach dem zu gewinnenden Preis. Sie sind still, damit sie den Preis bekommen, oder so denken sie zumindest. Aber in Wirklichkeit übst du einfach, wenn du die Stille übst, still und beobachtend zu sein.

Stille ist nicht die einzige Praxis auf dem Weg der Kenntnis, aber sie ist eine davon, weil sie dir ermöglicht, wirksam im Leben zu sein. Sie ermöglicht dir, dir bewusst zu werden, was dich beeinflusst und wie du andere beeinflusst. Sie ermöglicht dir, sehr präsent zu sein, was das Risiko einer Verletzung minimiert und deine Fähigkeit maximiert, Situationen zu beeinflussen, an denen du beteiligt bist. Denn ist es nicht klar, dass wenn dein ganzer Verstand präsent bei etwas ist, er viel mehr Macht und Wirksamkeit hat? Und wenn du wirklich auf etwas achtest, ist es dann nicht leichter zu erkennen, wenn Probleme entstehen und sie zu lösen, bevor sie Schaden anrichten? Wenn du in deinem Auto fährst, genügt ein Moment der Unachtsamkeit und du stößt mit jemand zusammen. Du hast ihn nie gesehen. Ein Moment der Unaufmerksamkeit und etwas Katastrophales kann geschehen. Du hast dies gesehen. Du hast dies gespürt. Dies war Teil deiner Erfahrung. Als du in der Vergangenheit Beziehungen aufgenommen hast, hast du dann wirklich auf die andere Person geachtet oder warst du in deinem Wunsch und deiner Phantasie und deiner Begeisterung so sehr gefangen, dass du die Realität des Lebens des anderen nicht sehen konntest?

Die Menschen sagen oft nach vielen Jahren in einer gescheiterten Beziehung “Nun, ich sah all diese Tendenzen zu Beginn. Ich konnte diese Probleme sehen.” Aber konnten sie sie wirklich sehen? Konnten sie wirklich reagieren? Wenn du aufmerksam gegenüber den Menschen bist, werden sie dir eine Menge von sich erzählen. Und wenn du sie nicht verurteilst, wirst du viel von ihnen lernen und ihre Situation im Leben schätzen. Das heißt, präsent zu sein.

Lasst uns nun von der Liebe sprechen. Denn viele assoziieren, wenn sie an Spiritualität denken, diese mit Liebe und denken, dass Liebe ein Verhalten ist. Mit anderen Worten, wenn du liebst, bist du freundlich und du bist lieb, bist sanft, bist angenehm, bist ruhig und bist aufbauend. Diese Art von Bildern und diese Art von Verhalten werden sehr ausschließlich mit Liebe assoziiert, aber was ist Liebe wirklich? Ist Liebe nur angenehm, lieb und sanft sein? Liebe drückt sich auch auf andere Art und Weise aus. Wenn Liebe dir etwas verweigert, was du möchtest, aber was nicht gut für dich ist und du es als große Enttäuschung erfährst und du ärgerlich und frustriert bist, dann ist Liebe hier am Werk. Und wenn du erkennst, dass du eine schlechte Entscheidung bei etwas getroffen hast und du dich deshalb schrecklich dabei fühlst, dann ist Liebe hier am Werk. Und wenn du ein anstehendes Problem spürst, das jemand bedroht, den du liebst und du tief verstört bist und auf den Plan gerufen wirst, dann ist Liebe hier am Werk. Assoziiere daher Liebe nicht mit Verhalten oder du wirst die wahre Präsenz und die wahre Aktivität der Liebe aus den Augen verlieren.

Liebe zu erfahren bedeutet, bei jemand präsent zu sein, mit ihm zu sein, ohne ihn zu beurteilen, ohne zu versuchen, ihn ins eigene Leben einzupassen, ohne zu versuchen, die Vorteile zu suchen, die du aus dem Zusammensein mit ihm erlangen kannst, ohne zu versuchen, ihn zu irgendwelchen Zwecken oder Methoden zu verwenden, die du haben könntest, ohne ihn dafür zu verurteilen, dass er deine Erwartungen oder Standards nicht erfüllt. Liebe heißt, präsent zu sein. Sie heißt, dich selbst hinzugeben und präsent zu sein. Muss alles lieb und glücklich und angenehm sein? Nein. Tatsächlich ist es in den meisten Fällen nicht so. Musst du wundervolle und beruhigende Gefühle haben? Nein. Tatsächlich magst du sehr betroffen und verstört sein. Wenn du erkennst, wie oft im Leben du deine Kenntnis aus persönlicher Bequemlichkeit oder persönlichem Vorteil verraten hast, wird Ärger bei dir aufkommen. Ja du wirst dich ärgerlich fühlen. Sei präsent dabei. Um dich davon abzuhalten, immer wieder dieselben schweren Fehler zu machen, musst du die Enttäuschung und das Ergebnis dieser Fehler kosten und sie tiefgehend spüren, du liebst dich selbst, wenn du das tust. Du ärgerst dich nicht unfassbar über dich selbst. Du sagst “Ich werde wirklich spüren, wie sich das anfühlt, denn ich möchte diesen Fehler nie wieder machen! Das Leben gibt mir die Antwort auf den Fehler. Ich möchte wissen, wie diese Antwort ist, damit ich mich davor in Zukunft schützen kann.” Hier bist du liebevoll. Hierbei ist Liebe nicht mit Freundlichkeiten verbunden.

Liebe kann sehr mächtig sein. Liebe kann sehr konfrontierend sein. Liebe kann sehr herausfordernd sein. Liebe kann sehr dynamisch sein. Liebe kann ebenso sehr friedvoll sein. Liebe kann sehr freundlich und aufbauend sein. All dies geschieht bei Liebe und alle Arten von Aktivitäten können ohne Liebe geschehen. Die Menschen können ohne Liebe freundlich sein. Die Menschen können ohne Liebe aufbauend sein. Die Menschen können liebe und wundervolle Dinge ohne Liebe sagen. Die Menschen können ohne Liebe behaupten, spirituell sehr gesegnet zu sein. Der Schöpfer ist bei dir präsent. Das ist Liebe. Du wirst präsent gegenüber dem Schöpfer. Das ist Liebe. Liebe beginnt damit, präsent zu sein. Wenn du am Bett einer sterbenden Person bist und es egal ist, was du sagst und aufbauende Worte nicht angemessen sind und du nicht glücklich sein musst, weil es nicht unbedingt eine glückliche Situation ist, was ist dann die wahre Antwort? Sei präsent. Sei dort.

Nun, wenn es in deinem Leben nur darum geht, glücklich zu werden, als ob du Zeichen der Anerkennung vom Leben erwirbst oder versuchst, eine Art von emotionalem Reichtum zu erwerben, bei dem du den ganzen langen Tag glücklich sein könntest und nichts in deiner Umgebung wäre, was dich eventuell stören könnte, dann kannst du niemals präsent sein, denn wenn du präsent bist, stellst du dich dem Leben, wie es ist und nicht, wie du es haben willst. Du begegnest dem Leben, wo das Leben real ist, ob es zu deinen Vorstellungen passt oder nicht. Deine Vorstellungen spielen keine Rolle, außer insoweit sie dich daran hindern können, präsent zu sein.

In den Schritten zur Kenntnis lernst du, präsent zu sein, weil du lernen musst für die Kenntnis in dir und die Kenntnis in anderen präsent zu sein. Du musst lernen für Fehler in dir und Fehler in anderen präsent zu werden. Du musst lernen, für die größeren Bewegungen und Kräfte der Welt und deine Reaktion darauf präsent zu werden. Du musst präsent sein, zu wissen, mit wem du sein musst und wie du mit ihnen sein musst. Du musst präsent sein, um deine alten Denkmuster und Verhalten aufzugeben, die den Verstand automatisch und unintelligent arbeiten lassen. Du musst präsent sein, um in der Lage zu sein, dich anzupassen und zu lernen. Ohne diese Fähigkeit, präsent zu sein, wirst du nicht in der Lage sein, andere Aspekte der Ausbildung zu unternehmen.

Du musst präsent sein, um dein Fundament für Kenntnis aufzubauen. Jede der vier Säulen des Lebens erfordert dein präsentes Engagement. Sie ergeben sich nicht einfach so. Sie bauen sich nicht einfach auf. Du musst deine Rolle spielen und du musst sehen, was du tust, weil es bei allen vier Säulen wichtige Lektionen zu erlernen gibt, und dies ist, wie du deine Weisheit erlangst, denn du wurdest nicht mit Weisheit geboren. Du wurdest mit Kenntnis geboren. Du musst Weisheit erlangen, wenn du hier bist. Bei der Weisheit geht es darum, wie man hier ist. Solange du nicht weise genug bis, kannst du nicht ein Vertreter der Kenntnis werden. Kenntnis kommt nicht hervor, solange du nicht bereit bist, ihr Vertreter zu werden. Nur Kenntnis weiß, wann du bereit bist. Du wirst es nicht wissen. Du wirst denken, du weißt es. Du magst sogar erklären, dass du bereit bist. Du magst fühlen, dass du bereit bis, weil du bereit sein willst, aber nur die Kenntnis weiß, ob du bereit bist. Und wenn du aufmerksam bist, wirst du beginnen zu sehen, was die Kenntnis möchte. Wenn du auf dein Leben zurückschaust und dich an die Zeiten erinnerst, als du wirklich dachtest, dass du zu etwas bereit wärest und du versuchtest, es selbst zu tun und die Kontrolle über die Situation zu übernehmen, nur um herauszufinden, dass du nicht das Verständnis, die Ressourcen oder die Befähigung hattest, mit dem umzugehen, was die Bereitschaft für etwas wirklich einschließt.

Zum Beispiel denken die Menschen, dass sie bereit für die Ehe und die Vereinigung mit einem anderen wären und sie nicht warten können. Also gehen sie hin und schließen eine Ehe nach der anderen und wieder einer anderen. Erst später, wenn sie sich entwickeln, werden sie zurückschauen und sagen können, “Nun, das war vorzeitig. Ich war wirklich nicht bereit dazu.” Nur die Kenntnis weiß, wann du bereit bist und wenn du aufmerksam bist, wirst du beginnen zu sehen, was die Kenntnis weiß.

Präsent zu sein erfordert eine Menge Geduld, weil du nicht versuchst, etwas geschehen zu lassen, wenn du präsent bist. Du beobachtest einfach. Du beobachtest, um zu sehen und zu fühlen, wie die Dinge sind. Schaue auf das Wild auf dem Feld. Es wird fressen und dann hochschauen und sicherstellen, dass alles in Ornung ist. Dann wird es zu seiner Aktivität zurückkehren. Du kannst eine Menge von den Tieren lernen. Sie sind aufmerksamer als du. Sie haben nicht die Fähigkeit, in einem Ausmaß zu verstehen wie du, aber sie sind bei weitem aufmerksamer. Hierin waren sie erfolgreicher. Es gibt jene in der Größeren Gemeinschaft, die mächtiger sind als ihr, ebenso wie ihr mächtiger seid als das Wild auf dem Feld. Sie können euch austricksen, aber nur, wenn ihr nicht hinschaut. Sie können euren Verstand beeinflussen, aber sie können ihn nicht steuern, wenn ihr mit Kenntnis seid, denn Kenntnis ist der einzige Teil eures Verstandes, der nicht gesteuert oder manipuliert werden kann. Er ist der einzige Teil von euch, der wirklich frei ist.

Doch seine Freiheit ist nicht die Art von Freiheit, die die Menschen mit dem Wort Freiheit assoziieren. Kenntnis kann nicht weggehen und irgendetwas Altes tun, denn sie ist hier auf einer Mission. Sie ist frei, ihre Mission zu tun und das ist ihre Freiheit. Du bist noch nicht frei, deine Mission zu tun, also bist du noch nicht frei, denn dies ist die wahre Bedeutung von Freiheit. Anderenfalls ist Freiheit einfach das Recht, chaotisch und destruktiv zu sein. Die Menschen denken bei Freiheit an einen Zustand, in dem es keine Hemmnisse und keine Einschränkungen gibt. Du kannst tun, was auch immer du willst, wann immer du willst. Ist das Freiheit? Was kann das erzeugen? Was bringt das für die Person? Die Menschen unterstützen und befürworten Freiheit, um zu versuchen, den Menschen zu helfen, frei von ihren Zwängen zu werden. Dies ist gut, aber das ist nur das halbe Bild. Die andere Hälfte des Bildes ist die Frage, wozu du befreit wirst.

Freiheit muss für etwas gut sein, denn an sich hat sie keine Bedeutung. Und doch wird Freiheit als genau das Recht gehegt, chaotisch zu sein. Also liegt die Betonung darauf, keine Beschränkungen zu haben, unverantwortlich gegenüber jedem oder jeder Sache zu werden, soweit, wie die Person dies erreichen kann. Aber ist dies Freiheit? Wofür dient diese Freiheit? Die Menschen sagen, “Nun, es ist die Freiheit, glücklich zu sein und zu tun, was man möchte.” Aber die Menschen tun, was sie möchten und sind nicht glücklich. Und die Menschen sagen, “Nun, das ist ein psychologisches Problem.”

Die einzig wahre Freiheit im Leben, ist deinen Zweck zu finden und ihn zu erfüllen. Jede andere Freiheit ist die Freiheit, rücksichtslos zu sein, und dies wird zur Katastrophe und Enttäuschung führen. Die fortschreitenden Schüler der Kenntnis erkennen dies und sie erkennen, wieviel es von ihnen abverlangt hat, die Freiheit zu erlangen, die sie haben, in der Lage zu sein, Kenntnis zu finden und ihr zu folgen. Sie haben ihre anderen Gefolgschaften gekappt, die den Platz von Kenntnis eingenommen haben—ihre Gefolgschaft gegenüber ihren Überzeugungen, ihre Gefolgschaft gegenüber ihrer Familie, ihre Gefolgschaft gegenüber jenen Personen in ihrem Leben, die vorher Autoritäten für sie waren. Sie haben ihre größte Gefolgschaft der Kenntnis gegeben und sie haben ihre größten Gefolgschaften jenen Beziehungen gegeben, die Kenntnis darstellen. Denn Kenntnis verlangt nicht, alle deine Gefolgschaften gegenüber Menschen zu kappen, sondern zu lernen, sie bedeutungsvoll zu errichten. Kenntnis versucht, dich bedeutungsvoll mit anderen zu verbinden. Sie ist kein Ersatz für andere. Du kannst nicht Menschen verlassen und der Kenntnis nachjagen, denn Kenntnis versucht, dich zu Menschen zu bringen.

Die Menschen fürchten sich vor Kenntnis, weil sie denken, sie wird ihre Freiheit verletzen. So sehr sie Gaben vom Schöpfer möchten, möchten sie auch keine Anforderungen daran. Sie schützen ihr Recht, rücksichtslos zu sein und doch schützen sie genau das, was ihnen schadet und sie verletzt, denn es gibt keine wahre Freiheit im Universum, da du nicht getrennt von allem anderen sein kannst. Du musst verantwortlich für das Leben sein, weil du ein Teil des Lebens bist. Du funktionierst nicht unabhängig vom Leben. Du bist nicht wirklich unabhängig. Unabhängigkeit ist etwas Relatives und ihr Wert stützt sich nur auf das, was dich zum Tun und zum Sein führen kann.

Freiheit ist wirklich, wenn sie dich zur Kenntnis führt. Wenn Freiheit die Kenntnis leugnet, dann ist es keine Freiheit. Das Recht, rücksichtslos zu sein und keine Verantwortung gegenüber irgendetwas oder irgendjemand zu haben ist einfach ein Mittel, deine Trennung zu schützen. Und wenn die Leiter in die Grube gelassen wird, um dir herauszuhelfen, wirst du nicht daran hochsteigen, weil du dich nicht verpflichten willst. Du wirst denken, “Nun, ich will meine Optionen offen halten.” Welche Optionen gibt es? Die Menschen denken, es gibt endlose Optionen und Gelegenheiten. Es gibt sie nicht. Sie respektieren nicht die Realität des Lebens. Sie sehen nicht ihre Begrenzungen. Und sie sehen nicht, wie selten und wertvoll eine wahre Gelegenheit ist. Da sie wie eine Person denken, die von der Wohlfahrt lebt, denken sie, “Sie wird kommen. Es ist egal. Es wird andere Gelegenheiten geben. Es gibt immer Gelegenheiten.” Dies ist Wohlfahrtsmentalität.

Im Leben zu sein bedeutet nicht, von der Wohlfahrt zu leben. Es ist, im Leben zu sein und produktiv und verantwortlich zu sein. Obwohl bestimmte Menschen finanziell abhängig geworden sind, können sie einen Weg herausfinden. Ihr sprecht von einem psychologischen Sinn der Wohlfahrt, einem Geisteszustand, einer Haltung, einem Satz von Annahmen. Die Menschen nähern sich der Spiritualität häufig, weil sie nach einem größeren Wohlfahrtssystem suchen, um sie zu beschützen, um sie zu versorgen, um sie zu segnen, um ihnen Wunder zu bieten. Segnungen und Wunder existieren für jene, die selbst der Welt geben können und die Kenntnis in die Welt bringen können. Sie ist offensichtlich und gegenwärtig für jene, die ein Fundament für Kenntnis bauen können, so dass Kenntnis auf ihren Schultern lasten kann, so dass sie die Bürde und die Gnade der Kenntnis tragen können.

Wir haben gesagt, dass die Entwicklung auf dem Weg der Kenntnis die Reihenfolge der Autorität in dir umkehrt. Zu Beginn deiner Vorbereitung scheint der Verstand dem Körper zu dienen und der Geist ist da, um dem Verstand zu dienen. Aber das ist die Umkehrung ihres wahren Zustands und daher muss hier ein großer Prozess des Umlernens stattfinden. Habe dieses Verständnis, da alles im Leben dem Leben dient. Der Körper dient. Der Verstand dient. Und der Geist dient. Alles dient. Aber um die Reihenfolge der Autorität umzukehren, ist es erforderlich, dass man die grundlegenden Annahmen vom Leben und von Gott, von Spiritualität, von Freiheit, von persönlichen Rechten, von Kommunikation, von allem überdenkt und neu bewertet. Denn alles muss in einem wahren Kontext neu interpretiert und verstanden werden. Wenn der Kontext nicht wahr ist, sind die Bewertungsergebnisse fehlerhaft.

Deshalb werden auf dem Weg der Kenntnis deine Vorstellungen nicht angegriffen, auch wenn sie falsch sind. Die Konzentration liegt auf der Änderung des Kontextes, so dass du klar sehen kannst und vollen Zugang zu all deinen mentalen und physischen Fähigkeiten hast. Sie soll dich als eine Person mit einem Zweck und einer Konzentration vereinen, was Harmonie und Einheit in dir schafft, so dass du Harmonie und Einheit anderen demonstrieren kannst. Du musst dir und anderen gegenüber präsent sein, um dies zu ermöglichen. Und je mehr du an Stärke bei der Präsenz des Verstandes erlangst, desto tiefer werden deine Einblicke und desto größer wird deine Vision und dein Verständnis sein. Solange du in der Welt bist, wirst du nie so viel sehen wie die Unsichtbaren, aber du kannst sehen, was du sehen musst, um deine Mission und deinen Zweck auszuführen.

Wenn du beobachtend bist, bist du respektvoll gegenüber der Welt und der Umwelt. Du hältst nichts für selbstverständlich. Du erkennst, dass die Welt mächtig ist und Überredung in der Welt mächtig ist und du respektierst sie, sogar wenn sie keine Göttliche Quelle hat. Statt mit Annahmen zu leben, wirst du dich auf Erfahrung stützen. Und Kenntnis hält deinen Verstand frisch und erneuert, da sie stets dein Verständnis herausfordert und dein Verständnis und deine Perspektive erweitert. Hierdurch sind deine Philosophie und Theologie über das Leben flexibel und anpassbar. Sie sind nicht fest und starr. Sie passen sich der Realität des Lebens an statt zu versuchen, der Realität des Lebens nach den eigenen Grundsätzen zu entsprechen. Ein beobachtender Verstand hat diese größere Fähigkeit. Ein stiller Verstand ist ein Verstand, der wissen kann. Ein stiller Verstand ist ein Verstand, der sehen kann. Ein stiller Verstand ist ein Verstand, der hören kann. Ein stiller Verstand ist ein Verstand, der fühlen kann. Ein stiller Verstand ist ein Verstand, der Leere tolerieren kann. Ein stiller Verstand ist ein Verstand, der sich dem Erfolg oder Scheitern stellen kann. Ein stiller Verstand ist ein Verstand, der die Realität der Dinge akzeptiert, ohne sie zu billigen.

Wenn du dich auf dem Weg der Kenntnis entwickelst, wirst du vielleicht beginnen, die Präsenz deiner Spirituellen Familie bei dir zu spüren. Obwohl sie weit weg in einer ganz anderen Dimension des Lebens erscheint, ist sie in Wirklichkeit ganz nahe. Wenn dein Verstand still ist, wird er mehr zum Fenster als zur Wand. Er wird mehr eine Membran zwischen deiner spirituellen Realität und der physischen Realität. Statt eine Barriere vor dem Göttlichen zu werden, wird er ein Medium für das Göttliche. Ein stiller Verstand ist ein Verstand, der Kapazität für Erfahrung entwickelt, denn er ist nicht mit seinen eigenen Vorstellungen und Annahmen gefüllt. Ein stiller Verstand ist ein Verstand, der fließend ist. Er ist nicht in einem vergangenen Verständnis fixiert. Er ist in der Lage zu lernen und sein Lernen anzupassen. Ein stiller Verstand erkennt an, dass die Welt, die du siehst, keine letztendliche Realität, sondern nur eine vorläufige ist. Aber sie ist eine Realität, die dennoch deine Aufmerksamkeit und deinen Respekt steuert. Ein stiller Verstand kann die Realität eines anderen fühlen und sehen und kann den Schmerz und das Versprechen im Leben eines anderen sehen. Ein stiller Verstand kann wissen, mit wem er zu sein hat und wem er sich hinzugeben hat. Er sieht und weiß diese Dinge, da sie offensichtlich für jene sind, die sehen und wissen können. Ein stiller Verstand kann dem Leben gestatten, mysteriös und unvorhersehbar zu sein, denn alles kann geschehen.Ein stiller Verstand beobachtet die Umgebung, denn er möchte wissen, welche vorherrschenden Einflüsse es gibt. Ein stiller Verstand ist präsent für das Leben und beruht nicht a uf seinen Annahmen. Er kann neue Realitäten und neue Erfahrungen umfassen. Er kann den Graben zwischen dem menschlichen Verstand und einem Verstand aus der Größeren Gemeinschaft überbrücken. Er kann die Motive jener aus der Größeren Gemeinschaft erkennen, Motive, die dem Bewusstsein jedes anderen entgehen.

Ein stiller Verstand kennt seine Grenzen jedoch und nimmt nicht an, dass er unendliche Kräfte hat. Ein stiller Verstand erkennt, dass er nicht der Schöpfer ist, sondern dem Schöpfer dient. Ein stiller Verstand erkennt, wie wenig er weiß und wie viel er lernen muss und er ist bescheiden in seinem Vorgehen. Ein stiller Verstand ist ein Verstand, der sich der Ursache des Leidens bewusst ist und verfügbar ist, zu lernen, wie Leiden gelindert werden kann. Ein stiller Verstand kann Zeuge des Lebens sein, aber nicht aus einer sicheren Entfernung. Ein stiller Verstand kann das Leben sehen, wie es jetzt ist und kann die Auswirkung des Lebens fühlen, jedoch seine größere Verbindung zur Kenntnis beibehalten.

Sei präsent und du wirst eine neue Erfahrung der Liebe haben. Sei präsent und du wirst eine neue Erfahrung deiner selbst haben. Sei präsent und du wirst in der Lage sein, eine Zukunft zu haben, denn deine Vergangenheit wird dich nicht länger dominieren, wenn du diese große Befähigung und Fähigkeit erlangst. Sei präsent bei dem, was jetzt geschieht. Sei präsent bei dem, der in deinem Leben ist. Sei präsent, wie tief du über etwas fühlst. Sei präsent gegenüber deinen tieferen Neigungen. Sei präsent gegenüber deiner Verwirrung und Unsicherheit. Schaue bisweilen hinaus auf den Horizont und sehe, ob dir irgendetwas entgegenkommt. Du wirst diese Fähigkeit als Schüler der Kenntnis erlangen. Doch wenn du annimmst, dass du deine endgültige Bestimmung als Schüler erreicht hast, wenn du fühlst, dass du die größte Lektion gelernt hast, wenn du glaubst, dass du das wahre Verständnis des Lebens erlangt hast, wenn du dir sicher über die Zukunft bist und wenn du das zugewiesen oder erkannt hast, was du für deine wahre Rolle hältst, dann wirst du nicht mehr präsent sein und dein Lernen wird zum Stillstand kommen und du wirst beginnen, an Boden zu verlieren.

Die kleine Maus, das kleine Kaninchen, der Vogel im Baum, der Fisch in der Strömung, alle sind beobachtend. Sie müssen beobachtend sein, um ihr Lebensrecht in der Welt zu behalten. In eurem Reich müsst ihr beobachtend sein, nicht nur, um euer Recht, in der Welt zu sein, zu behalten, was ein Privileg ist, sondern um von eurem größeren Leben hier zu erfahren und zu lernen, wie man ein Fundament für dieses Leben baut und um zu erfahren, was dieses Leben bedeutet und wie es euch und anderen enthüllt werden kann.

Akzeptiere dann, die Vorbereitung zu erlangen, diese größere Befähigung, eine Befähigung, die deiner Natur innewohnt und die grundlegend für dein Wohlbefinden in der Welt ist. Akzeptiere, dass sie lange dauert, denn es ist eine große Ausbildung. Du kannst nicht Jahrzehnte der Erziehung in der Welt an einem Tag, in einer Woche, einem Monat oder einem Jahr rückgängig machen. Sei ein beginnender Schüler und du wirst präsent sein, da du dich nicht auf deinen Annahmen wirst ausruhen wollen. Erhalte die Ausbildung, die für dich gedacht ist und versuche nicht, eine Ausbildung für dich selbst zu konstruieren, denn du kannst dich nicht selbst dorthin bringen, wo du noch nie gewesen bist und du kannst dich nicht selbst in ein neues Territorium einführen und du kannst dich nicht selbst in die Wildnis führen, weil du nicht weißt, wo du dort hingehst. Sei einfach, aber stark. Sei direkt und effektiv. Jene, die beobachtend sind, sind bereit zur Aktion und bereit, keine Aktion zu haben. Sie sehen die Anzeichen und die Hinweise und ihre Entscheidungen werden diese größere Fähigkeit reflektieren. Sei präsent für die Welt, da die Welt dein Verständnis benötigt und die Welt benötigt die große Kraft, die du aus deiner Uralten Heimat mitgebracht hast.