Wie offenbart
Marshall Vian Summers
am 21. Oktober 1993 –
in Boulder, Colorado

Über diesen Text

Was du in diesem Text liest, ist die Transkription der Originalstimme des Engelsrates, wie sie über den Boten Marshall Vian Summers sprach.

Hierbei wird die originale Kommunikation von Gott, die jenseits von Worten existiert, vom Engelsrat, der über die Welt wacht, in menschliche Sprache und menschliches Verständnis übersetzt. Der Rat bringt dann Gottes Botschaft über den Boten dar, woraufhin sie transkribiert und euch und allen Menschen verfügbar gemacht wird.

In diesem bemerkenswerten Prozess spricht die Stimme der Offenbarung erneut. Das Wort und der Klang sind in der Welt. Mögest du der Empfänger dieses Geschenks der Offenbarung sein und mögest du offen sein, ihre einmalige Botschaft für dich und für dein Leben zu empfangen.

Anmerkung an den Leser:
Diese Übersetzung wurde der Society von einem Schüler der Neuen Botschaft verfügbar gemacht, der den englischen Originaltext als Freiwilliger übersetzt hat. Wir stellen diese Übersetzung in dieser frühen Form zur Verfügung, damit jeder Gelegenheit hat, sich mit einem Teil der Neuen Botschaft in seiner eigenen Sprache zu befassen.

GOTTES TEILNAHME AN DER WELT ist sehr durchdringend, aber nicht leicht erkennbar. Die Menschen haben große Erwartungen an Gott, wenn sie einmal akzeptieren, dass Gott eine Realität ist. Sie erwarten, dass Gott ihre persönlichen Probleme löst, sie aus ihren eigenen Katastrophen errettet, ihre Lieben wiederherstellt, wenn sie einmal krank sind, Tod und Schwierigkeiten bei jenen verhindert, die sie lieben, Frieden und Gelassenheit sich bekriegenden Stämmen bringt, einen umfassenden Wandel bewirkt, ohne die Belange oder Prioritäten von irgendjemand zu stören und große und kleine Wunder vollbringt, jedoch so, dass niemand verletzt wird, niemand herausgefordert wird und sich niemand zu ändern hat. Aufgrund dieser Erwartungen, die eure Kulturen durchdringen und Teil der meisten Weltreligionen sind, wird es sehr schwierig, zu schätzen, wer Gott ist und wie Gott in der Welt wirkt.

Lasst uns daher neu an die Sache herangehen und ein neues Verständnis wecken. Bevor wir das jedoch tun, sei gesagt, wenn wir eine einfache Idee vorbringen, dass sie dennoch nicht einfach zu verstehen sein wird. Je einfacher die Idee, desto schwieriger ist sie einzuordnen, zu erfahren und anzuwenden. Was daher einfach erscheint, kann leicht schwieriger sein. Der schnelle und einfache Weg kann der schwierigste sein. Eine einfache Idee ist schwerer, voll zu durchdringen und zu verstehen. Lasst uns jetzt ein einfaches Beispiel geben.

Gott bekehrt die Getrennten durch Kenntnis. Anders ausgedrückt, Gott ruft dich und du hast die Gelegenheit zu antworten, auf einer tiefen Ebene zu antworten. Gott ruft Gott in dir—den Teil von dir, der in einer essentiellen Beziehung zu Gott und allem Leben steht, den Teil von dir, der deinen höheren Zweck, deine Mission und deine Bestimmung in der Welt enthält, den Teil von dir, der deine wahren Verbündeten, deine wahren Partner und deine wahren Bemühungen auf der Welt erkennen kann. Wenn du nicht in Berührung mit diesem größeren Aspekt von dir, der Kenntnis, bist und sie dir nicht bewusst ist, dann wird Gott sehr verwirrend und sehr kompliziert erscheinen. Gott wird sogar widersprüchlich erscheinen. Du könntest denken, “ Gott verspricht Frieden, aber wo ist der Friede? Gott verspricht Trost, aber wo ist der Trost? Gott verspricht Bestärkung, aber wo ist die Bestärkung? Ich kann sie nicht um mich herum sehen; ich fühle sie nicht in mir, also muss Gott entweder grausam, verwirrt oder schwach sein.”

Gott bekehrt dich im Zusammenhang mit Beziehungen. Du gewinnst Gott im Zusammenhang mit Beziehungen zurück. Hier kommt ihr wieder in eine Beziehung. Deine Beziehung zu Gott war nie vergangen; sie wurde einfach geleugnet und vergessen und anderes ist an ihre Stelle getreten. Du kommst auf die Welt wie ein verlassenes Kind. Durch deine Erfahrungen hier hast du Gelegenheit, dich wieder an jene zu erinnern, die dich gesandt haben, Mitglieder deiner Spirituellen Familie und ihre Beziehung zu dir und an deine Beziehung zur Quelle aller Beziehungen.

Wir lehren die Rückgewinnung von Kenntnis. Diese wird durch die Rückgewinnung von Beziehungen zu anderen erfahren, denn alleine kannst du nichts wissen. Alleine wird deine Kenntnis nicht bestätigt oder verifiziert. Um in vollem Maß erfahren zu sein, muss sie im Zusammenhang mit einer wahren Beziehung erfahren werden—nicht einer Beziehung zu einer Vorstellung, einer Theorie oder einem Prinzip, sondern einer Beziehung zu einem anderen.

Gott wirkt durch Kenntnis in dir. Gott mischt sich nicht ein, denn Gott ist nicht wirklich willkommen hier. Die Leute erwarten Großes vom Göttlichen—Wunder, enormes Mitgefühl und Vergebung—aber sie wünschen keine Einmischung. Niemand möchte einen Retter, solange er nicht verzweifelt ist. Niemand möchte Freiheit, bis er das Gefühl hat, wirklich eingesperrt zu sein. Wenn Gott alle deine Gebete beantworten würde, müsstest du Gott gestatten, dein Leben zu übernehmen. Das wird Gott nicht machen.

Du kannst hier ein Leben haben, das eine Einbildung ist oder ein Leben, das real ist. Gott bringt dich zurück zum Leben, das real ist, das Leben, das du kennen kannst, das Leben, das du umfassen kannst und dem du dich hingeben kannst. Ohne dies gibt es keine wirkliche Hingabe, kein wirkliches Engagement, kein wirkliches Verständnis und es gibt keine wirkliche Sicherheit.

Gott interveniert nicht. Um dies voll und ganz zu verstehen, müsstest du ein komplettes Verständnis von Gott haben. ‘Dies geht weit über deine derzeitigen Fähigkeiten in diesem Lebenszusammenhang hinaus. Du lernst dies jedoch eher zu schätzen, wenn du erkennst, wie wenig du möchtest, dass deine Pläne und Ziele durchkreuzt werden. Wie heranwachsende Kinder möchten die Menschen in der Lage sein, zu tun, was sie möchten, und dies mit wenig oder gar keiner Einmischung. Nur wenn sie in Schwierigkeiten kommen oder in Gefahr geraten, wünschen sie das Eingreifen der Eltern. Sie möchten, dass man sie auslöst oder rettet oder ihre Ausgaben bezahlt, aber das ist nicht das Zeichen einer wirklichen Beziehung. Dies ist eine Art von Abhängigkeit und Rebellion. Und es gibt eine Menge dieser Abhängigkeit und Rebellion auf der Welt. Dies wird noch durch den Umstand erschwert, dass die Leute Religion und ihre beanspruchte Beziehung zum Göttlichen als Rechtfertigung für alle Arten von Grausamkeit und Angriff verwenden. Somit wird wahre Religion durch die Benutzung durch Ehrgeizige und Ängstliche schlecht gemacht, missbraucht, geschädigt und aufgehoben.

Du kannst nicht als Bettler oder Dieb zu Gott kommen, denn Gott kennt dich nicht als solchen. Du musst als Teil der Schöpfung kommen, deine eigene Autorität und deinen eigenen Platz im Leben erkennen und den größeren Kontext erkennen, in den du passt und von dem du ein Teil bist. Es ist eine neue Art von Beziehung erforderlich, dich dies zu lehren und dir zu helfen, dieses Bewusstsein wiederzuerlangen. Neben den Seitenlinien zu sitzen und das Göttliche zu erwarten oder zu verlangen oder zu beschwatzen, nach deinem Willen, auf dein Kommando einzuschreiten, dein Diener zu sein und für dich Dinge zu holen, ist so lächerlich, so ignorant und anmaßend, dass du sehen kannst, wie falsch es ist. Du kannst sehen, wie nichts von wirklichem Wert und Verdienst aus dieser Methode und diesem Verhalten herauskommen kann.

Gott ist in der Welt am Werk, indem er durch Kenntnis wirkt. Gott geht nicht von einem anderen Ort fort und kommt hierher, denn Gott ist Gott der Größeren Gemeinschaft. Dies ist offensichtlich. Jedoch wird dies in den Weltreligionen nicht erkannt. Oft wird angenommen, dass Gott sich ausschließlich um diese Welt kümmert. Man glaubt, dass es Gott, die Welt und dich gibt. Alles andere ist nur Teil des Hintergrunds dieses großen Dramas zwischen dem Menschen und dem Göttlichen.

Jedoch ist Gott der Gott der Größeren Gemeinschaft, nicht nur der Größeren Gemeinschaft, die wir beschrieben haben, sondern allen Lebens überall. Gott kommt nicht, um besonders auf den Planeten zu achten, auf dem du lebst. Gott lässt seine Verantwortung an anderer Stelle nicht fallen und sorgt sich übermäßig um menschliche Angelegenheiten, menschliche Ansprüche oder menschliche Erwartungen. Gott ist überall am Werk und bekehrt die Getrennten durch Kenntnis. Und die Bekehrung muss durch Kenntnis erfolgen, denn Kenntnis ist es, die dich zu dir und zum Leben zurückbringt.

Dein persönlicher Verstand kann Gott nicht kennen. Dein persönlicher Verstand kann nur Kenntnis in dir nachgeben und Kenntnis in dir gibt Kenntnis im Universum nach. Dann ist alles in die richtige Ordnung gebracht. Und mit richtiger Ordnung kommt wahre Beziehung. Mit wahrer Beziehung kommt ein ständiger Strom von Kommunikation. Dies ist es, was dich in die Lage versetzt, Beitragender in der Welt zu sein. Dann bist du nicht nur ein Individuum, das herumläuft und versucht, zu veranlassen, dass etwas geschieht und versucht, etwas für sich selbst zu erwerben. Du wirst ein Übersetzer und ein Kommunikator für etwas Größeres. Dies ist mysteriös; es ist jenseits aller Definition, sogar jenseits der Theologien deiner Welt. Es ist rein. Es ist unbefleckt. Es kann nicht zu politischen oder ökonomischen Zwecken verwendet werden. Es ist überall. Es ist natürlich. Es ist durchdringend. Es kann nicht durch menschliche Interferenz verfälscht werden. Menschliche Interferenz kann den Wahrnehmer nur fehlleiten, aber die Essenz von Gottes Werk ist jenseits menschlicher Verunreinigung und jenseits der Verunreinigung einer Rasse irgendwo in der Größeren Gemeinschaft. Verstehe dies und du wirst in der Lage sein, anders auf deine Beziehung mit dem Göttlichen und der Göttlichen Präsenz und Tätigkeit auf der Welt zuzugehen.

Wie wirkt Gott auf der Welt? Was bedeutet dies? Was für Beispiele gibt es dafür? Gott versucht, dich für dich selbst wiederzuerlangen und dich zurück in deine wahre Beziehung mit dem Leben zu bringen, wie es hier und jetzt besteht, um dir zu ermöglichen, deinen Platz in der Welt zu finden und deine spezifische Rolle hier zu spielen. Gott verstärkt Kenntnis in dir und ruft dich auf, zur Kenntnis zurück zu kehren und eine Beziehung mit der Kenntnis und eine Ehrfurcht vor der Kenntnis zu entwickeln. Dies stellt deine Selbstachtung wieder her. Dies bestätigt auch deine Autorität, die du ausüben musst, um dich einer größeren Autorität zu nähern. Du kannst nicht einfach deine Autorität aufgeben und versuchen, einer Höheren Macht den Vortritt zu lassen. Dies kann niemals wirksam sein.

Wenn du das Göttliche vertreten sollst, musst du ein Vertreter werden. Du kannst nicht als Bettler kommen. Du kannst nicht passiv sein. Du kannst dich nicht einfach übergeben. Die Menschen tun das, denn sie sind zu bequem oder zu wenig fokussiert, sich tatsächlich auf ihre Rolle vorzubereiten, die sie erfüllen müssen. Sie wollen einfach, dass Gott alles für sie tut. Dies ist natürlich unmöglich, denn sie müssen die meiste Arbeit leisten. Es sind ihre Bemühungen, ihre Fähigkeiten und ihre Leistungen, die sie erfahren müssen, nicht die von Gott.

Die Aufgabe deiner ganzen Autorität—zu denken, dass du keine Entscheidung über irgendetwas oder irgendwen treffen kannst, deine eigene Wahrnehmung und Erfahrung zu leugnen und alles Gott zu überlassen—dies erscheint wie eine wunderbare Freiheit und ein wunderbares Entkommen, aber es ist nicht der Weg, der dir deine wahre Fähigkeit und deinen wahren Wert zurückgibt. Gott braucht keine Verherrlichung. Du bist es, der eine Bestätigung in der Welt benötigt. Gott wird nicht von Wünschen des Egos angetrieben, die die Menschen motivieren, ihre Selbstgefälligkeit aufzubauen. Glaube nicht, dass Gott wie du denkt oder Gott wird schrecklich und widersprüchlich, grausam oder hilflos erscheinen.

Die Enttäuschung und Verwirrung, die die Menschen in Bezug auf das Göttliche empfinden, stützt sich auf die Erwartung, dass das Göttliche vom Leben und von ihnen so denkt, wie sie vom Leben und von sich denken. Gott funktioniert auf der Ebene der Kenntnis, die eine andere Art von Verstand und Intelligenz als dein persönlicher Verstand ist. Sie ist nicht hinterhältig. Sie ist nicht verräterisch. Sie ist nicht maßlos. Sie ist nicht egoistisch. Sie verwendet nicht andere für ihren persönlichen Vorteil. Sie ist nicht wettbewerbsorientiert. Sie argumentiert nicht. Sie wundert sich nicht. Sie ist nicht verwirrt. Sie muss keine Entscheidungen treffen. Sie handelt, weil sie weiß. Und zwischen Zeiten des Handelns ist sie still und präsent. Sie hat absolute Gewissheit und ist unendlich geduldig.

Kenntnis wird dich schützen—deinen persönlichen Verstand und deinen Körper—aber sie wird dich nicht daran hindern, dich selbst zu verletzen. Wie Gott wird sie sich nicht einmischen, wenn Einmischung nicht willkommen ist. Kenntnis wird die gesamte Stimulierung und alle Zeichen zur Verfügung stellen, die du brauchst, um weise Entscheidungen zu treffen und bei deinen Beziehungen weise auszuwählen. Wenn du jedoch diese Zeichen und Signale nicht beachtest, wenn du nicht zuhörst, wenn du nicht Folge leistest und wenn du nicht in der Lage bist, zu reagieren, dann wird die Kenntnis nicht kommen und dich bestrafen. Sie wird dich nicht kritisieren. Sie wird dich nicht in die Hölle verbannen. Sie wird dich nicht verdammen und sie wird dich nicht verurteilen. Die Kenntnis wird dir erlauben, eine Fehltritt zu machen. Vielleicht wirst du dann mit größerer Aufrichtigkeit, mit dem Gefühl eines tieferen Bedürfnisses zurückkommen.

Die Kenntnis ist völlig aufrichtig. Sie ist ohne Konflikt oder Täuschung. Dein persönlicher Verstand birgt Konflikt und Täuschung. Wenn etwas, das durch und durch aufrichtig ist, mit etwas umgeht, das unaufrichtig ist, erfordert es viel Takt und Fürsorge. Wenn du wissen willst, wie Gott in der Welt am Werk ist, dann folge dem Weg zur Kenntnis, finde deine Beziehung zur Kenntnis und lerne im Laufe der Zeit durch viele Erfahrungen, wie Kenntnis in deinem Leben wirkt. Dann wirst du im Bereich deiner reellen Erfahrung und nicht im Zusammenhang mit deiner Spekulation die unglaubliche Gnade, Macht und Allgegenwart der Präsenz Gottes in der Welt feststellen, verstehen und schätzen.

Man könnte sagen, dass Gott von innen nach außen wirkt, jedoch ist dies nur teilweise wahr, denn Gott hat Stellvertreter in der Welt. Gott hat Abgesandte—von denen du einige sehen kannst und einige nicht sehen kannst. Die Unsichtbaren reisen hier und da und arbeiten mit bestimmten Individuen, die vielversprechend sind und mit einigen, die auf dem Weg zur Kenntnis gut vorwärts gekommen sind. Sie geben ihre Unterstützung in einer Weise, dass ihre Präsenz weitgehend unbemerkt bleibt. Dies ist Gottes Wirken in der Welt.

Gott wirkt hinter den Kulissen. Gott gibt Gelegenheiten. Gott gibt Arbeit, Erlösungsarbeit. Gott stellt dir zu lösende Probleme und leitet dich zu den Bedürfnissen der Welt. Gott kommt nicht und bringt Dinge für dich in Ordnung, als ob du ein hilfloses kleines Kind wärest. Gott lehrt dich, wie du Dinge in deinem eigenen Bereich in Ordnung bringst, im Bereich menschlicher Erfindung. Menschliche Kultur, menschliche Ethik, menschlicher Glauben, menschliche Ökonomie, menschliche Politik, menschliche Beziehungen, menschliche Verwicklungen—dies alles sind menschliche Schöpfungen. Sie sind keine göttlichen Schöpfungen. Um Göttlichkeit in deine Schöpfungen zu bringen, musst du sie selbst einführen. Gott ist nicht im Zentrum deiner Dilemmas. Gott ist außerhalb davon. Gott ruft dich, sie zu verlassen und bietet dir einen Ausweg, eine Weg, der deine wahren Fähigkeiten und deine wahren Beziehungen mit dir, mit anderen und mit der Welt wiederherstellt.

Gottes Weg ist weise und wirksam. Wenn du jedoch nicht weise und wirksam wirst, wie kannst du das dann schätzen? Zu Zeitpunkten, wenn du weise und wirksam bist, wirst du es schätzen. Zu anderen Zeiten, wenn du nicht weise und wirksam bist, wirst du es entweder leugnen oder es für etwas anderes halten. Viele Leute denken, dass Gott alles als Lektion für sie verwendet, als ob Gott alle Fäden ziehen würde. Wenn etwas Gutes geschieht, ist es ein Segen von Gott. Wenn etwas Schlechtes geschieht, ist es eine Strafe Gottes. Wenn etwas Grausames oder Tragisches geschieht, dann sind die Menschen enttäuscht und sie geben insgeheim dem Göttlichen die Schuld, grausam und herzlos zu sein. Dann versuchen sie, es zu rechtfertigen, indem sie sagen “Nun, es musste so kommen,” oder “Sie haben es verdient,” oder “Jemand hat es verdient” oder “Es musste geschehen,” oder “Es ist jenseits unseres Verständnisses und wir wissen es nicht.”

Gott wirkt nicht so auf der Welt. Die Welt verfügt über einen Satz Kräfte, die selbstständig wirken. Gott ist hier, um dich zu lehren, wie mit diesen Kräften umzugehen ist und wie man sie wirksam verwendet. Gott zieht nicht alle Fäden, bestimmt nicht alles, was dir heute geschieht und alles, was dir morgen geschehen wird. Die Welt ist in Bewegung und die große Vielzahl der Kräfte in den mentalen und physischen Umgebung sind in Bewegung. Gott ist heutzutage auf der Welt tätig, ohne alles zu kontrollieren.

Selten gibt es ein direktes Eingreifen. Wenn dies geschieht, geschieht es, weil es willkommen ist, weil es benötigt wird und weil es die Beziehung zu der Person oder den Personen fördert, die es erhält oder die es erhalten. Darüber hinaus lässt Gott ge-schehen. Die Tragödien, die du rund um dich und überall auf der Welt siehst, stellen nicht das Werk Gottes dar. Die Welt ist ein gefährlicher Ort. Sie birgt viele Risiken. Alles kann hier passieren. Du musst aufmerksam sein. Gott würde dich lehren, aufmerksam zu sein. Gott würde dich lehren, Vorstellungsvermögen zu haben. Gott würde dich lehren, wie du deinen Geist und deine Körper schützt, wie du deine Fähigkeiten entwickelst und wie du sie wirksam und konstruktiv einsetzt. Dies ist Gottes Werk auf der Welt. Ohne diese Beziehung wärst du auf dich selbst gestellt und würdest deshalb leiden. Jedoch ist für dich eine große Unterstützung und Zusicherung verfügbar. Es ist keine falsche Unterstützung und es ist keine falsche Zusicherung. Sie ist wirklich vorhanden. Und sie wird durch dich und für dich wirken, wenn du dies willkommen heißt und offen dafür bist, wenn du aufrichtig bist und wenn du nicht versuchst, sie für deine eigenen persönlichen Ziele und Vorteile zu verwenden.

Gott wirkt überall auf der Welt durch Kenntnis. Gott kennt dich. Du kannst Gott nur kennen. In Gott zu glauben, mag die Voraussetzung dafür sein, Gott zu kennen, aber glauben und kennen ist nicht dasselbe. Viele Leute nehmen für sich in Anspruch, an Gott zu glauben, entweder weil sie glauben oder weil sie Angst haben, nicht zu glauben. Jedoch heißt Gott zu kennen, in Beziehung zu Gott zu treten. Dies dauert sehr lange. Hierbei muss Vieles verlernt werden und Neues muss stattdessen erlernt werden. Hierbei werden viele alte Vorstellungen verworfen und neue Verwirklichungen tauchen auf. Hierbei werden alte Probleme auf eine neue Art und Weise angegangen. Hierbei werden kleine Dinge klein gehalten und große Dinge werden groß gehalten. Hierbei lernst du, bestimmte Dinge zu bejahen und andere nicht. Hierbei gibst du deine Treue zu Schuld, Zwang und zur Notwendigkeit der Zustimmung sowie zur Notwendigkeit, andere auszunutzen auf, um auf eine größere Gewissheit zu reagieren, die langsam in dir hervortritt.

Gott mischt sich nicht ein, denn du musst deinen eigenen Wert und deine Bezie-hungen in dem Kontext erfahren, in dem du lebst. Immer wenn du eine wahre Affinität oder Wahrnehmung bei einem anderen spürst, bestätigst du Gott. Immer wenn du etwas tust, das du für nötig hältst und du tust es aus Gründen, die du nicht rechtfertigen oder verstehen kannst, bestätigst du Gott. Immer wenn du eine innere Warnung beachtest und die nötigen Schritte unternimmst und befolgst, was du weißt, bestätigst du Gott. Dies ist eine Erfahrung, keine Vorstellung. Dies ist grundlegend. Es ist nicht nur reiner Glaube, ein Brauch oder Bequemlichkeit.

Wenn du in eine bedeutungsvolle Beziehung zu einem anderen kommst, wirst du Gott fühlen. Wenn du die Wahrheit sagst, wenn die Wahrheit gesagt werden muss, wirst du Gott fühlen. Wenn du Dankbarkeit für etwas empfindest, das für dich getan worden ist, auch auf weltlicher Ebene, wirst du Gott fühlen. So wird Gott wahrgenommen und erfahren. Die Belohnungen dieser Erfahrung, sind nicht die Erfahrung an sich, sondern die Beziehungen, die bestehen, die Schritte, die unternommen werden, die Schwierigkeiten, die vermieden werden und die Beiträge, die geleistet werden.

Gott möchte, dass du in der Welt wirkst, damit hier Gutes geschieht. Gott bittet dich nicht, die Welt zu verlassen und von Gott fasziniert zu werden. Gott sagt, “Du hast Wichtiges zu tun. Du bist hierhergekommen, um es zu tun. Ich weiß es und du weißt es, also tue, was du weißt.” Du kannst jetzt nicht in deine Uralte Heimat zurückkehren. Du hast Arbeit hier auf der Welt. Du erlernst die Kenntnis, du erlernst den Weg zur Kenntnis und du bereitest dich vor, die Schritte zur Kenntnis zu gehen. Mache hier Fortschritte und du wirst sehen, dass Gott in der Welt wirkt, und du wirst Gott nicht für die Mechanismen des Lebens hier verantwortlich machen. Du wirst Gott nicht für die auftretenden Tragödien verantwortlich machen. Du wirst Gott nicht für menschliche Fehler verantwortlich machen. Du wirst Gott nicht für die Schaffung der Religionen, Glaubensrichtungen und Autoritäten verantwortlich machen. Du wirst erkennen, dass Gott in dir wirkt und dich sinnvoll mit anderen beschäftigen. Dies kann nur geschätzt werden, wenn es erfahren wird.

Du kannst dich für eine religiöse Person halten oder nicht, aber du hast doch Gelegenheit, deine Beziehung zu Gott durch die Wiedererlangung deiner Beziehungen zu anderen wiederherzustellen. Wenn du Kenntnis in dir erfährst, wirst du deine wahre Beziehung deines Körpers zu deinem Verstand und deines Verstands zu deinem Geist bekräftigen. Wenn du wahre Affinität in der Beziehung zu einem anderen erfährst und ihr zusammen einen höheren Zweck erfahrt, wirst du deinen Zweck, weshalb du auf die Welt gekommen bist, bestätigen und bekräftigen. So wird in dir die Erinnerung an deine Uralte Heimat wiederhergestellt. So kehrst du zu Kenntnis in dir zurück. Und so fühlst du die Präsenz Gottes, die Präsenz deiner Lehrer, der Unsichtbaren und deiner wahren Gefährten im Leben in dir—jene, die sich versammelt haben, um dir zu helfen, deine Mission und deinen Zweck zu erfüllen, während du langsam erkennst, was es ist und wohin es dich bringen muss.

Wir bitten dich nicht, zu glauben, sondern zu wissen. Es gibt keine Hingabe im Glauben. Die Leute glauben, weil sie Angst haben, nicht zu glauben. Die Leute glauben, weil sie denken, sie müssen es tun. Jedoch kommt keine Hingabe, keine Verpflichtung und keine Beziehung aus dem Glauben hervor. Glaube ist immer schwach und instabil. Er wird leicht von den Schwierigkeiten des Lebens angegriffen. Der einzige Wert des Glaubens ist, deine Überzeugung wiederherzustellen, dass Kenntnis am Leben ist und dass dein Vertrauen darin gerechtfertigt ist. Der Wert des Glaubens ist, die Leerräume zwischen jenen Momenten auszufüllen, wenn du Kenntnis und wahre Beziehung erfährst. Glaube und Kenntnis sind jedoch nicht dasselbe. Wahre Hingabe und Verpflichtung kann nur aus Kenntnis entstehen, denn Kenntnis ist komplett ergeben und Verpflichtung kann nur aus Kenntnis entstehen, da Kenntnis komplett ergeben und komplett engagiert ist. Sie ist Gott verpflichtet. Sie ist verpflichtet, deinen Zweck im Leben auszuführen. Sie ist dem Wohlbefinden der anderen verpflichtet. Sie ist bereits verpflichtet. Durch die Rückkehr der Beziehung zur Kenntnis wirst du lernen, der Kenntnis verpflichtet zu sein, wie die Kenntnis dir verpflichtet ist.

Jede Beziehung, in der Verpflichtung nicht etabliert und angenommen wurde, ist eine Beziehung, die selbst nicht etabliert worden ist. Denke daran, wie selten wahre Hingabe und Verpflichtung in menschlichen Beziehungen ist. Die Menschen brauchen einander, sie klammern sich aneinander, sie kontrollieren einander und möchten einander nicht gehen lassen, aber das ist keine Hingabe oder Verpflichtung. Hingabe und Verpflichtung ist etwas, was aus deinem Inneren kommt. Sie sind ein natürlicher Ausstrom deines Geistes. Sie sind ein Ausdruck von Kenntnis. Sie sind ein Anerkenntnis deines Platzes und deiner Rolle untereinander. Sie betonen einen höheren Zweck jenseits deiner persönlichen Interessen. Sie betonen dein Wohlbefinden und das Wohlbefinden der anderen Person und demonstrieren dies. Denke daran, wie selten dies in menschlichen Beziehungen ist, in denen die Leute versuchen, einander zu persönlichen Zwecken zu verwenden, und denke an all das Unglück und alle Schwierigkeiten, die daraus resultieren.

Beziehungen, die sich auf Kenntnis stützen, sind ganz anders. Du wirst nicht viele davon haben. Sie werden einmalig sein und es wird eine großen Kontrast zwischen ihnen und allen anderen Arten von Beziehungen geben, die du erfahren hast—Beziehungen aus Annehmlichkeit, Beziehungen zum Vorteil, Beziehungen zum Vergnügen, Beziehungen zum Erwerb. Darin gibt es keine Hingabe, keine Verpflichtung, kein Anerkenntnis und keine Affinität. Wie anders ist eine Beziehung, basierend auf Kenntnis und was für ein anderes Ergebnis schafft sie. Wenn du wirkliche Hingabe erfährst oder wenn du erkennst, dass sie von jemand anders wirklich erfahren wird, wirst du den Beweis Gottes in der Welt sehen. Hingabe ist der höchste Ausdruck von Liebe. Der vollständigste Ausdruck von Liebe. Sie tritt dann auf, wenn sich eine Person entscheidet, sich jemand hinzugeben, um einen höheren Zweck auszuführen und etwas Großartigerem zu dienen als den eigenen persönlichen Interessen—sei es, eine Familie aufzuziehen, eine Art von Arbeit in der Welt durchzuführen oder eine Mission im Dienste der Menschheit zu erfüllen. Auf welcher Ebene auch immer sie zum Ausdruck kommt, dies ist etwas Seltenes und Wunderbares im Leben. Dies ist der Beweis von Gottes Wirken.

Während viele Leute von Gott erwarten oder verlangen, für sie hervorzutreten und ihnen zu geben, was sie möchten, kannst du beginnen, hinter die Kulissen zu schauen und das wahre Wirken Gottes zu sehen—das Wirken Gottes, das die Beziehung der Menschen zu sich selbst und zu einander wiederherstellt. Alles Große, das der Menschheit gegeben wurde, ist das Ergebnis der Beziehungen, die bedeutungsvoll und zweckgerichtet sind, in denen Hingabe erfahren und ausgedrückt wird. Große Individuen—große Schöpfer, große Erfinder, große Wissenschaftler, große spirituelle Führer—alle hatte gewaltige Beziehungen hinter sich, sowohl im sichtbaren als auch im unsichtbaren Bereich. Ihre Ideen kamen nicht von ihnen. Sie kamen von jenseits der Welt und wurden von ihnen in eine Form umgesetzt, die erkannt und verwendet werden konnte.

Was ist Genie anderes als ein Verstand, der mit einem Höheren Verstand verbunden ist? Schlau oder gewitzt, clever oder schnell zu sein ist kein Zeichen von Intelligenz. Die Leute sagen, “Nun, mein Freund benimmt sich so albern, aber er ist so eine intelligente Person. Er ist eine so schlaue Person.” Aber jene Person macht etwas sehr Dummes und Schädigendes. Ist das ein Ausdruck von Intelligenz? Nein. Intelligenz entsteht aus Kenntnis. Es ist die Fähigkeit, zu sehen, zu wissen und zu handeln. Es ist die Fähigkeit, eine Tätigkeit oder Handlung in der Welt wirksam auszuführen. Intelligenz ist Kenntnis und Weisheit, die zusammenwirken. Es ist die Wahrheit und der Mechanismus, die Wahrheit in Harmonie zusammen auszudrücken. Dies ist ein Ausdruck von Intelligenz. Du hast diese Intelligenz. Sie ist aus Kenntnis in dir entstanden. Und du kannst sie erfahren. Sie beweist eine Höhere Macht und eine größere Möglichkeit für die Menschheit.

Während wir dir dies mitteilen, wirst du vielleicht erkennen, dass Fortschritt für die Menschheit auf welchem Gebiet auch immer das Ergebnis der Bemühungen einer relative kleinen Anzahl von Personen gewesen ist, die verpflichtet waren, die hingebungsvoll waren und die große Verbündete hatten. Dies ist der Beweis von Gottes Wirken in der Welt. Trotz aller Katastrophen und aller Tragödien, aller Süchte und aller Schwierigkeiten die die Menschheit und menschliche Beziehungen heimsuchen, bringt das Wirken Gottes die Menschheit vorwärts. Wenn Gott nicht auf der Welt wäre, würde sich die Menschheit einfach selbst zerstören. Es würde keine Motivation für Großes geben. Es würde kein Verlangen nach Wahrheit geben. Es würde keine wirkliche Freundlichkeit geben. Es würde keine wirkliche Hingabe oder Wahrnehmung geben. Die Menschheit würde sich selbst zerstören.

Gott ist wie die Luft. Jeder atmet die Luft ein, aber wenige achten darauf. Jeder wird mit jedem Atemzug am Leben erhalten. Ihre Körper hängen von jedem Atemzug ab, um im nächsten Moment zu leben. Trennt man die Luftzufuhr ab, stirbt die Person rasch und alles kommt zu einem Ende. So ist Gott—so durchdringend, so präsent, so hilfreich und so nahrhaft. Und doch wird Gott nicht erkannt, wird Gott nicht verstanden, wird Gott nicht offenbart und wird Gott nicht erfahren. Gott ist natürlich größer als die Luft, die du atmest. Jedoch kann dir dieses Beispiel helfen, zu verstehen, was wir sagen. Was wir hier präsentieren, ist jenseits des normalen Bereichs menschlichen Verständnisses. Du musst dich strecken, dich öffnen und hochgreifen, um dieses Bewusstsein zu haben. Dies führt zu wahrer Erfahrung.

Werde ein Schüler der Kenntnis. Lerne den Weg der Kenntnis. Gehe die Schritte zur Kenntnis. Lasse Kenntnis deine Prioritäten umorganisieren. Lasse Kenntnis dein Leben zurechtrücken. Lasse Kenntnis dich führen, leiten und schützen. Lasse Kenntnis eine größere Intelligenz in dir hegen. Lasse Kenntnis dich in deinen Beziehungen und in deinen Bewertungen leiten. Werde still wie Kenntnis. Werde durchdringend wie Kenntnis. Werde einsichtig wie Kenntnis. Werde hingebungsvoll gegenüber anderen wie Kenntnis. Finde deine wahren Verbündeten. Finde deinen Zweck. Lasse zu, dass dein wahres Wirken in der Welt hervortritt, während anderes beiseite gelegt wird—bereitwillig, glücklich und mit Erleichterung.

Während du hier Fortschritte machst, wird die Präsenz Gottes in der Welt etwas, das du fühlst und weißt, statt etwas, woran zu glauben du dich bemühst. Und trotz aller Tragödien und Schwierigkeiten, mit denen du und andere konfrontiert werden können und trotz aller Leiden des physischen Lebens wirst du wissen, dass Gott bei dir ist. Du wirst wissen, dass du auf Gott zugehst und du wirst wissen, dass du etwas Wichtiges zu tun hast. Du wirst dies wissen, weil Gott in der Welt ist.