Wie offenbart
Marshall Vian Summers
am 23. Oktober 1993 –
in Boulder, Colorado

Über diesen Text

Was du in diesem Text liest, ist die Transkription der Originalstimme des Engelsrates, wie sie über den Boten Marshall Vian Summers sprach.

Hierbei wird die originale Kommunikation von Gott, die jenseits von Worten existiert, vom Engelsrat, der über die Welt wacht, in menschliche Sprache und menschliches Verständnis übersetzt. Der Rat bringt dann Gottes Botschaft über den Boten dar, woraufhin sie transkribiert und euch und allen Menschen verfügbar gemacht wird.

In diesem bemerkenswerten Prozess spricht die Stimme der Offenbarung erneut. Das Wort und der Klang sind in der Welt. Mögest du der Empfänger dieses Geschenks der Offenbarung sein und mögest du offen sein, ihre einmalige Botschaft für dich und für dein Leben zu empfangen.

Anmerkung an den Leser:
Diese Übersetzung wurde der Society von einem Schüler der Neuen Botschaft verfügbar gemacht, der den englischen Originaltext als Freiwilliger übersetzt hat. Wir stellen diese Übersetzung in dieser frühen Form zur Verfügung, damit jeder Gelegenheit hat, sich mit einem Teil der Neuen Botschaft in seiner eigenen Sprache zu befassen.

Das Leben bietet viele Zerstreuungen. Das Leben zieht dich zu deiner Vergangenheit zurück, wenn du nicht in der Lage bist, im Moment mit ihm zu sein. Wenn du erst einmal in ausreichendem Maß einen gegenwärtigen Geisteszustand erreicht hast, dann must du bereit sein, dich mit dem Einfluss anderer auf dich auseinanderzusetzen. Wenn jeder täte, was du tust, wäre es viel leichter und vorteilhafter. Jedoch ist die Realität die, dass du eine Person von sehr wenigen bist, die sich einer größeren Vorbereitung unterziehen, um dich über die normalen Sorgen, Probleme und Interessen der Leute rund um dich zu erheben.

Die Leute rund um dich werden die mentale Umgebung rund um dich beeinflussen. Deshalb musst du sehr wählerisch sein, mit wem du zusammen bist und was du sagst. Sehe das nicht als eine Einschränkung deiner Freiheit an, denn dies schützt ein aufstrebendes Bewusstsein, das Schutz in einer Welt braucht, wo es nicht geschätzt oder geehrt wird. Das Leben lehrt dich dies immer wieder in schwierigen Situationen, in denen du feststellst, dass du vor anderen Leuten und vor Situationen zurückschreckst, zu denen du nicht gehörst oder wo du eine Indiskretion begangen hast. Denke daran, du lernst Den Weg der Weisheit sowie Den Weg der Kenntnis. Weisheit hat damit zu tun, wie du Kenntnis ins Leben trägst—wie du Kenntnis ausdrückst, wo du sie teilst und wie du sie in Bezug auf dich und andere hältst.

Du wirst feststellen, während du auf dem Weg der Kenntnis voranschreitest, dass du Dinge schätzt, die andere nicht schätzen, Dinge siehst, die andere nicht sehen und Dinge weißt, die andere nicht wissen oder nicht wissen werden. Was dir offensichtlich erscheint, wird für sie nicht offensichtlich sein. Du wirst sowohl ihre Gaben als auch ihre Unfähigkeiten sehen. Sie werden auch diese nicht sehen. Du wirst höhere Standards für dich haben, aber diese Standards werden nicht von anderen geteilt. Du wirst eine tiefere Erfahrung der Aufrichtigkeit schätzen, aber du wirst nicht in der Lage sein, diese frei anderen zu kommunizieren. Immer wieder wirst du auf die Grenzen stoßen, die andere vor dir und rund um dich gesetzt haben. Und immer wieder wirst du den Einfluss anderer fühlen. Du wirst fühlen, wie du in eine müßige Konversation gezogen wirst. Du wirst fühlen, dass du in einen Geisteszustand zurückgezogen wirst, während du hart daran gearbeitet hast, dich darüber zu erheben. Du wirst das Gewicht ihrer Sorgen und Probleme spüren, aber du möchtest nicht damit belastet werden.

Dies wird dich absondern, wie es auch muss. Und zu Zeiten wirst du dich einsam und isoliert fühlen. Jedoch wirst du sogar zu Beginn feststellen, dass du Gefährten hast. Sie werden ihre Schwierigkeiten mit dir teilen, und du wirst deine Schwierigkeiten mit ihnen teilen, denn ihr habt beide Schwierigkeiten, in der Welt zu sein.
Du musst ein neues Fundament für dich draußen in der Welt errichten, wie auch in dir selbst. Nichts wird hier von dir genommen. Dies ist nicht etwas, das dir irgendein Vergnügen oder eine Beschäftigung rauben soll, die du gern haben magst. Dies soll dir nur behilflich sein, einem natürlichen Prozess der Auswahl und Unterscheidung zu folgen, der kultiviert werden muss, wenn sich eine Größere Macht und ein höheres Bewusstsein in dir erhebt. Wenn du denkst, dass wir dich einschränken, dann verstehst du unsere Absicht nicht. Wenn du denkst, dass wir dich zurückhalten, dann verstehst du deine wirklichen Bedürfnisse nicht.

Wenn du auf eine größere Bedeutung, Vision und ein größeres Verständnis reagierst, dann setzt du dich selbst von anderen ab und das Leben wird dich absetzen von anderen, da du diese Freiheit haben musst. Du kannst nicht bleiben, wo du bist und zu etwas Neuem gehen. Und wenn du zu etwas Neuem gehst, können andere nicht mit dir gehen, mit der Ausnahme einiger Weniger. Wenn du etwas feststellst, was andere nicht entdeckt haben, wirst du etwas wissen, was sie nicht wissen. Wie kannst du zwanglos mit ihnen umgehen mit diesem wachsenden Bewusstsein in dir? Du wirst ihre Kompromisse nicht teilen wollen. Du wirst nicht Teil von vielen ihrer Aktivitäten sein wollen, die nur dazu dienen, Größeres zu vermeiden und leugnen, was erkannt und besprochen werden muss. Sogar auf der Ebene der persönlichen Probleme wird dies der Fall sein, denn du wirst Entschlossenheit suchen, während das bei anderen nicht so ist. Du wirst dich Dingen stellen wollen und sie besprechen wollen, während dies bei anderen nicht so ist. Du wirst Abhilfe und Entschlossenheit schaffen wollen, während dies bei anderen nicht so ist.

Nach einer Zeit wirst du selbst feststellen, dass du bestimmte Leute und Situationen meidest. Dies ist richtig. Dies ist eine natürliche Zurückhaltung. Es kommt dadurch, dass du versuchst, dich von Leuten und Situationen zu befreien, von Konversationen und Unternehmungen, die keinen Nutzen oder Wert für dich haben. Du kannst das tun, ohne dich oder andere zu verachten. Du machst das einfach deshalb, weil du woanders hingehen musst und etwas Größeres wissen musst. Hier bist du nicht besser als andere. Du bist nicht weise, während andere dumm sind. Nehme nicht diese Haltung ein oder du wirst nicht verstehen, um was es geht. Dies ist kein Wettbewerb. Jene Betonung ist nur für den persönlichen Verstand bedeutungsvoll, der alles zur Selbstbestätigung, zur Selbstverherrlichung und zum Selbstschutz zu verwenden versucht, da er schwach und verletzlich ist und kein Fundament im Leben hat. Begehe nicht diesen Fehler, sondern sehe es klar.

Etwas ganz in deinem Inneren hat sich in einer Weise verändert, die du nicht beschreiben kannst. Du fühlst dich anders. Deine Werte ändern sich. Deine Prioritäten ändern sich. Deine Betonung im Leben ändert sich. Dies steuert dich weg von den Leuten, die dies nicht erfahren und zu anderen, die dies wohl erfahren. Es bringt dich speziell zu bestimmten Personen, die deine Reise teilen. Einige von ihnen werden nur eine kurze Strecke mit dir gehen; andere werden ein Leben lang mit dir reisen.

Du musst mit diesen Leuten sein, denn sie werden dich unterstützen und dir helfen. Sie werden dich herausfordern, voran zu gehen. Sie werden dir helfen, wenn du zurückfällst. Sie erfahren auch eine große Bewegung in ihrem Leben. Sie versuchen auch, die Dinge zu sortieren. Sie arrangieren sich auch mit ihren eigenen Kompromissen und erleben ihre eigene Zurückweisung. Sie müssen auch einen Weg finden, ihre Richtung, ihren Kurs und ihre Aktivität des Lebens zu ändern. Diese Leute werden dir helfen, auch wenn sie nur vorübergehend mit dir sind.

Du wirst feststellen, dass du selbst viele Leute und Situationen vermeidest. Tatsächlich wirst du nach einer Zeit auf die allgemeinen Aktivitäten der meisten Leute mit Desinteresse blickst. Vielleicht wirst du dich einsam und entfremdet fühlen. Aber wir sagen “Gratuliere!” Du beginnst, deine Freiheit zu finden. Du beginnst, etwas zu schätzen, was wertvoll ist. Wenn es dich absondert, dann ist das in Ordnung. Du brauchst diese Freiheit. Du brauchst diese Befreiung. Du musst frei von der Bindung sein, die andere sich und unbeabsichtigt dir auferlegen.

Gratuliere. Gehe weiter. Du wirst nicht alleine reisen, aber du kannst nicht jeden mitnehmen. Du wirst feststellen, dass du nicht alle deine Freunde und deine vergangenen Bekanntschaften behalten kannst, denn sie sind Teil deiner Vergangenheit, und die Betonung in jenen Beziehungen ist nicht das, was du nun erfährst. Gestatte ihnen zu gehen und segne sie. Verachte sie nicht. Lasse sie einfach davonschlendern. Gib sie frei. Sie gehen einen anderen Weg als du jetzt. Du kannst nicht wissen, wohin du gehst, aber du weißt, du gehst an eine bestimmte Stelle, denn du fühlst die Bewegung in deinem Leben und du siehst, wie sich das Leben ändert. Du siehst, dass andere Leute sehr statisch erscheinen und die Bewegung ihres Lebens erscheint kaum wahrnehmbar. Für dich ändert sich jedoch alles sehr rasch. Lasse es zu. Es kommt ganz aus deiner Mitte. Du wirst es lange Zeit nicht vollständig verstehen, aber du musst vorwärts gehen. Du kannst nicht zurück gehen. Du kannst nicht deine Lieben mitnehmen. Du kannst nicht den mitnehmen, von dem du abhängst. Vielleicht kannst du nicht einmal deinen Ehemann oder deine Ehefrau oder deine Eltern oder deine besten Freunde mitnehmen. Du musst hier die Seite der Kenntnis einnehmen. Du kannst nicht beides haben. Du kannst nicht alles mitnehmen.

Es kann lange dauern, bis du erkennst und verstehst, dass du entlastet wirst. Denn es gibt in der Tat Momente, wenn du einen großen Verlust fühlen wirst. Du wirst nicht in der Lage sein, deine Aktionen oder dein Verhalten zu rechtfertigen, aber du wirst wissen, dass du weitermachen musst. Und du wirst wissen, dass du zu deinem lieben Freund oder Gefährten Tschüs sagen musst. Wenn ihr versucht, zusammen zu bleiben, wird es zunehmend Zwietracht und Verfremdung geben. Es ist besser, eure divergierenden Richtungen zu erkennen und einander zu segnen und freizugeben und sich nicht damit aufzuhalten, Erklärungen zu versuchen oder eure Aktionen zu rechtfertigen.

Du wirst feststellen, während du vorwärts gehst, dass das Leben dir viele Wahlmöglichkeiten gibt. Hier mag es dir nicht einmal möglich sein, bei anderen zu bleiben, die ebenso auf eine größere Berufung reagieren. Während du voranschreitest, wird dein Weg sehr viel spezifischer. Zu Beginn kannst du das Gefühl haben, dass du dich deinem spirituellen Leben öffnest, aber wenn du voranschreitest, wird dein spirituelles Leben weit spezifischer in seiner Anwendung und Richtung. Jene, die zu Beginn mit dir gereist sind, die deine Reise geteilt haben, werden eventuell einen anderen Weg als du gehen müssen. Lasse es zu. Segne sie. Ehre sie. Kritisiere sie nicht oder weise sie nicht zurück, denn sie können nicht bei dir bleiben und dorthin gehen, wo du hingehst. Vielleicht gehen sie schnell; vielleicht gehen sie langsam. Sie gehen mit ihren Unfähigkeiten, während du mit deinen gehst, indem ihr euch langsam entwirrt und euch entscheidet, während ihr fortschreitet.

Folge dem Weg. Versuche nicht, ihn zu definieren. Halte dich nicht an Leuten fest. Deine wahren Gefährten, deine Verbündeten, werden dich nie verlassen, daher brauchst du dich nicht an sie zu klammern, sie zu fesseln oder ein Seil um ihren Hals zu schlingen. Lass alle anderen kommen und gehen. Dies ist ein natürlicher Prozess der Definition und Auswahl im Leben. Sehr wenige Leute sind jenseits des allgemeinen Konsens der Dinge gelangt, daher ist der Weg nicht so gut befahren. Jedoch sind andere ihn vorher gegangen, andere gehen ihn jetzt und wieder andere werden ihn in Zukunft gehen. Es gibt einen Weg, denn Kenntnis ist in deinem Leben. Es gibt einen Weg, denn deine Verbündeten schließen sich dir an. Und es gibt einen Weg, denn die Unsichtbaren werden dich führen und dich unterstützen, wenn du sie brauchst und während du im Leben fortschreitest.

Hier gibt es bestimmte Dinge, die wir dir zu vermeiden empfehlen, doch du musst lernen, wie du diese Führung und diesen Rat annimmst, während du vorwärts gehst. Du wirst nicht den vollen Wert dieses Rates erkennen, bis du weiter fortgeschritten bist, als du heute bist, aber das bedeutet nicht, dass dieser Rat nicht für dich zu dieser Zeit gedacht ist und dir nicht auch gut dienen wird und dir viel Elend und Schwierigkeiten erspart.

Zunächst einmal vermeide, wie wir gesagt haben, Leute mitzunehmen. Sage ihnen, du gehst irgendwohin und mache ihnen eine Andeutung, wohin du gehst. Wenn sie nicht gehen können, können sie nicht gehen. Dies bedeutet nicht, dass deine Beziehung gescheitert ist; es bedeutet nicht, dass sie dumm oder töricht sind, und es bedeutet nicht, dass du besser bist als sie. Es bedeutet einfach, dass ihr nicht zusammen gehen könnt. Du wählst einen anderen Weg. Wähle ihn. Folge ihm. Vermeide es, zu versuchen, sie mitzubringen. Vermeide es, zurückzubleiben und zu versuchen, sie zu überreden, zu überzeugen oder dein mysteriöses Leben zu rechtfertigen. Segne sie und gib sie frei. Erkenne eure divergierenden Wege. Das ist in Ordnung. Das ist natürlich.

Als nächstes vermeide zu versuchen zu bestimmen, wohin du gehst. Du weißt, du tust etwas Wichtiges. Du weißt, du tust etwas, das ein spirituelles Fundament hat. Du weißt, du tust etwas, das gut für dich ist, sogar wenn du zu Zeiten schweren Zweifel daran hegst. Du weißt, du musst weitergehen. Du weißt, du kannst nicht dorthin zurückgehen, wo du vorher warst. Du weißt, du möchtest frei sein. Doch darüber hinaus vermeide zu versuchen, zu bestimmen wohin du gehst, denn du wirst es nicht wissen. Alles, was du weißt, ist, dass du weitergehen musst. Während du voranschreitest und als Schüler der Kenntnis reifer wirst, wirst du den Großen Wert davon sehen. Aber wenn du versuchst, dich zu überholen, wird es alle Arten von Verwirrung und Fehlinterpretationen erzeugen.

Zu Beginn ist das Bedürfnis zu verstehen und dich zu rechtfertigen von einem alten Verständnis getragen, das sich auf viele falsche Dinge stützt. Jetzt stützt du jedoch deine Leben auf etwas Wahres und Gesundes, Konsistentes und Dauerhaftes, Wirkliches und Echtes. Vertraue dir selbst. Vertraue der Kenntnis in dir. Ziehe dich nicht ständig auf die Seite und frage dich nicht immer wieder, “Tue ich das Richtige? Ist dies das Richtige?” Bedränge dich nicht mit dieser unaufhörlichen Fragerei, denn es gibt keine Antwort, außer, vorwärts zu gehen. Folge dem und du wirst der Kenntnis folgen. Halte dich zurück und du wirst erneut auf deine alten Vorstellungen zurückgreifen. Lasse nicht zu, dass deine Furcht dich übernimmt, denn es wird nur eine Rückkehr zu deiner Vergangenheit geben, zu einem früheren Glauben an Sicherheit, von dem du dich nun freiarbeitest. Maximale Sicherheit in dieser Beziehung ist ein maximales Sicherheitsgefängnis.Du bist gefangen genommen worden und du möchtest nicht zurückkehren.

Wenn du jedoch ein wenig gehst und anhältst und sagst, “Nun, ich möchte nicht in etwas gehen, was ich nicht verstehe. Ich weiß nicht, wohin ich gehe. Was sollte ich tun?Was wird mir geschehen?” und du lässt deine Vorstellungskraft übernehmen und alle Arten von ängstlichen und schrecklichen Bildern für dich erzeugen, dann wirst du in einer sehr unbequemen Lage sein. Du wirst dich daran hindern, vorwärts zu gehen und du wirst wissen, dass du nicht zurückgehen kannst. Dann steckst du da fest, wo du bist.

Du bist noch nicht frei vom Verstand geworden. Du musst mit seiner Autorität brechen, so dass du deine Autorität ausüben kannst. Der Verstand übt eine Autorität aus, weil du es nicht tust. Nicht weil der Verstand ein Tyrann oder etwas Schreckliches ist. Der Verstand bietet einfach Sicherheit, wenn Sicherheit nicht gestellt wird. Er ist wie ein Waisenkind, das für sich selbst sorgen muss, bis es einen sicheren Vater oder eine Mutter oder einen Beschützer findet. Kenntnis ist dein Beschützer. Kenntnis ist dein Größeres Selbst. Bis du jedoch vollständig erkennen kannst, dass es dein Größeres Selbst ist, wird es dir wie ein Vater oder eine Mutter oder ein Beschützer erscheinen. Es wird wie ein Führer, wie ein wahrer Freund erscheinen. Folge der Kenntnis und du wirst zu dir selbst zurückkehren und du wirst andere finden, die Teil deiner Mission und Reise hier sind.

Als Nächstes vermeide, das, was du tust, mit etwas zu verbinden, an das du bereits glaubst. Wenn du eine bestimmte Philosophie, Religion oder ein System von Idealen schätzt und du möchtest sicherstellen, dass das, was du tust, damit vereinbar ist, wirst du dich selbst zurückziehen. Ebenso wie du keine Leute mitnehmen kannst, kannst du deine Vorstellungen nicht mitnehmen. Es ist erstaunlich, dass die Leute oft mehr an ihren Vorstellungen hängen sogar als an anderen Leuten. Denn sie identifizieren sich mehr mit ihren Vorstellungen als mit irgendetwas anderem. Einige können aus einer Beziehung gehen, aber sie sind so an ihre Vorstellungen, ihren Glauben oder ihre Annahmen gebunden, dass sie nicht frei sind, sie zu verlassen. Das ist es, was es bedeutet, eine Dornenkrone zu tragen. Du trägst sie, aber sie quält dich. Es scheint, sie gibt dir einen Königstitel, aber tatsächlich ist es ein Gürtel des Elends. Sie scheint dich zu erhöhen und dir Statur in der Welt zu geben, aber tatsächlich schneidet sie dich und verletzt dich, bindet sie dich und verspottet dich.

Damit dein Verstand eine Lichtkrone statt einer Dornenkrone erhält, musst du deine Autorität behaupten. Du erkennst deine Stärke, indem du deine Autorität ausübst.Indem du Den Weg der Kenntnis erlernst, wirst du deine Autorität immer wieder ausüben müssen, um deinen Verstand frei und offen zu halten. Vermeide daher, deine alten Vorstellungen und gehegten Idealen mit dem zu verbinden, was du nun tust, denn du kannst sie nicht mitnehmen. Sie sind wie alte Beziehungen und alte Orte. Schleppe sie nicht mit. Lass dich vom Fluss des Lebens tragen. Klammere dich nicht an die Felsen. Versuche nicht, die Felsen mitzunehmen. Versuche nicht, das Bühnenbild deines Verstandes mitzunehmen, d.h. das gesamte Aufgebot deiner Vorstellungen und Glaubenssätze, deiner Ängste und Ziele.

Als Nächstes vermeide, dich zu verlieben. Wenn wir verlieben sagen, sprechen wir davon, eine Fantasie mit jemand anderen zu schaffen. Romantische Liebe, Fantasie, ist das Epitom der Befriedigung des persönlichen Verstandes. In einem Versuch, sich zu bestätigen und seine Existenz zu rechtfertigen, versucht er zu diesem Zweck die Vereinigung mit einem anderen. Er kann sich mit einem anderen nicht verbinden; er kann den anderen nur verwenden, um sich selbst zu bestätigen. Dies ist die Grundlage für romantische Liebe. Was du stattdessen finden musst, ist Anerkennung und die Fähigkeit, an einander teilzuhaben. Ein schönes Gesicht, ein liebliches Augenpaar, ein wunderbares Bild, eine charmante oder exotische Persönlichkeit, irgendetwas, was dich anzieht und fasziniert, etwas, das gegen deinen Willen deine Aufmerksamkeit auf sich zieht, etwas, das deinen Verstand auf deine eigenen Vorstellungen fixiert und ihn daran hindert, Zugang zur Kenntnis zu erlangen—dies stellt ein romantisches Herangehen an Beziehungen dar und dies musst du vermeiden.

Hat dich deine Vergangenheit dies nicht bereits gelehrt? Du brauchst nicht immer wieder enttäuscht zu werden, um herauszufinden, dass dieses Verhältnis nirgendwo hinführt? Wenn du schließlich den wirklichen Zustand der Beziehung erkennst, dann wird der Traum der Romanze vertrieben und du bleibst mit dem Mangel einer wirklichen Beziehung zu der anderen Person zurück.
Die Leute können für Jahre voneinander fasziniert sein und niemals ein Gefühl dafür haben, wer die andere Person ist. Und doch, wenn sie schließlich nüchtern werden, wenn das Leben sie durch Härten und Herausforderungen ernüchtert, stellen sie fest, dass sie nicht wirklich zu einander passen und dass ihre Verbindung seicht und vorübergehend ist. Dann ist da große Enttäuschung, Zorn und Verstimmung.

Vermeide, dich zu verlieben. Suche eine wahre Beziehung. In einer wahren Beziehung wirst du ungeheure Zuneigung, Resonanz und den Wunsch spüren, euer Leben zu teilen. Dies ist jedoch ganz anders als die Erfahrung der Verliebtheit, die die Leute so schätzen und so hoch halten. Schaue dir eure Filme an und lese eure Bücher und erfahre alles über die Erhabenheit und Ekstase, die Gefahr und die Ungewissheit einer Romanze. Dann frage dich, ob es eine wahre Beziehung ist oder ob es nur ein großartiges Zwischenspiel ist, ein Weg, dem weltlichen Leben zu entkommen, ein Weg, zusammen einen wunderbaren Traum zu haben, einen Traum, der dich von all deinen Problemen und Verantwortlichkeiten zu befreien scheint. Vermeide, dich zu verlieben. Es wird dir Jahre deines Lebens wegnehmen. Es wird dich berauben und dich leer und arm zurücklassen. Wenn du dich verliebst, spielst du um dein Leben für etwas Leichtfertiges, das ohne Hoffnung oder Versprechen ist.

Als Nächstes vermeide zu versuchen, Kenntnis bestätigen zu lassen, was du möchtest. Hier findest du jemand, den du möchtest, etwas, was du möchtest oder einen Ort, an den du gehen möchtest und du gehst zur Kenntnis und sagst “Kann ich gehen? Ist das in Ordnung?” Wenn du nur eine Zustimmung möchtest, wirst du sie dir selbst geben und du wirst sagen, “Ja, ich fühle, dies ist richtig. Meine Kenntnis sagt mir, dies ist richtig. ” Doch wenn du zu den wahren Verbündeten in deinem Leben gehst, werden sie dich ansehen und den Kopf schütteln, denn sie werden es wissen. Wenn du dich jedoch mit Leuten zusammentust, die diese Fähigkeit nicht haben, oh ja, sie werden dir versichern, dass dies etwas Wunderbares ist, das du tun solltest.

Vermeide zu versuchen, dir von der Kenntnis geben zu lassen, was du möchtest, oder unterstützen zu lassen, was du möchtest. Bitte die Kenntnis stattdessen, “Zeige mir, was ich wissen und tun muss. Lasse mich nicht mein Leben verschwenden. Lasse mich nicht mit einer Existenz spielen.” Gebe der Kenntnis dieses Privileg, und sie wird dich unterstützen und dir in immer größerer Art und Weise dienen.

Als Nächstes vermeide zu denken, dass dein Leben großartig werden wird. Die Leute denken oft, weil sie auf einer spirituellen Reise irgendeiner Art sind, dass sie Heiler, großartige Wesen, Gurus, Lehrer, Heilige, Pilger, Weise, Avatare, Orakel usw. werden. Dies sind alles Romanzen. Eine Romanze ist hier schädlich und überflüssig wie eine Romanze in einer anderen Beziehung, außer, dass sie schwerer zu entwirren ist, da es so selbsterbaulich erscheint.

Deine Rolle im Leben wird in fast allen Fällen einfach und im Verborgenen sein. Wenn du bekannt wirst, dann ist es in einer Weise ein Unglück, denn die Welt wird Jagd auf dich machen und andere werden dich gebrauchen und werden dich missbrauchen. Sie werden dein Leben infiltrieren und versuchen, deine Geschenke von dir wegzunehmen. Sie werden dich manipulieren, sie werden dich verleumden, sie werden dich verfluchen und sie werden dich preisen. Dies ist die Realität. Deshalb geschieht es nur in seltenen Fällen, dass ein Mann oder eine Frau der Kenntnis eine öffentliche Figur wird. Und sie werden Drangsal ausgesetzt, was dieses Privileg begleitet.

Die Weisen bleiben aus gutem Grund im Verborgenen. Und doch, wenn du diese Vorstellung berücksichtigst, wie sehr dies gegen deinen Ehrgeiz und deine persönlichen Motive geht. Schließlich wirst du nicht dein Leben aufgeben wollen, um dich etwas zu widmen, das dich nicht glorifiziert. Sogar die Religionen bieten viele verschiedene Bilder der Selbstverherrlichung—ein Buddha zu werden, ein Avatar zu werden, wie Christus zu werden, Ein glänzendes Beispiel zu werden, dem jeder zur Inspiration, Heilung und Wohltätigkeit zuströmt. Jedoch ist die Wirklichkeit ganz anders und muss anders sein, denn es gibt keine Weisheit hier. Stimuliere also deinen persönlichen Verstand nicht mit diesen Fantasien. Dies ist nicht die Art und Weise.

Kenntnis muss frei sein von diesen Ambitionen in dem Maß, in dem sie in deinem Verstand wirken. Jeder hat sie in einem bestimmten Umfang. Jeder möchte bestätigt, anerkannt, unterstützt und geschätzt werden, aber in Wirklichkeit musst du nur von deinen wahren Verbündeten anerkannt und unterstützt werden und es muss dir Gelegenheit gegeben werden, anderen zu dienen, die wirklich bereit für deine Gaben und deinen Beitrag sind. Dies ist ein so großer Segen und eine so große Anerkennung, wie du dir nur vorstellen kannst. Hier gibt es keine Enttäuschung. Hier gibt es keinen Verrat. Hier gibt es keine Anmaßung oder Manipulation. Was du gibst, wird empfangen und wird an andere weitergegeben. Und dein Geschenk wird mit Vielen resonieren und mit vielen Beziehungen. Da die Quelle deiner Gabe jenseits von dir ist, sollte deine Gabe dir keine persönliche Anerkennung bringen. Kannst du in Anspruch nehmen, dass dein Zweck deine eigene Schöpfung ist? Kannst du in Anspruch nehmen, dass deine Gabe, deine Fähigkeit oder deine Rolle deine allein ist? Wie kannst du das sagen, wenn das Leben dich vorbereitet, dich geführt und dir ermöglicht hat, einen Zweck zu haben, deinen Zweck zu verwirklichen, Verbündete zu haben, um deinen Zweck zu teilen und Empfänger zu haben, denen du deinen Zweck gibst.?

Vermeide Selbstverherrlichung. Vermeide Anerkennung. Die Kenntnis möchte diese nicht für dich. Weisheit wird dich zurückhalten. Lasse dich zurückhalten. Kenntnis wird dich schützen, dich bewahren und dir ermöglichen, deine Kraft und deine Fähigkeiten zu kultivieren und zu entwickeln, ohne Einschaltung und Eindringen von Leuten, die diese nicht mit dir teilen können und teilen werden. Lasse das Leben dich getrennt halten, so dass du mit größerer Befähigung und einem größeren Verständnis zum Leben zurückkehren kannst. Lasse die Kenntnis dich von deinen eigenen Zielen und Ambitionen und von deinem eigenen Bedarf nach Selbstbestätigung wegnehmen und dich zu größeren Weisheit und Verständnis zurückbringen.

Vermeide, zu viel zu sprechen. Wenn du so viel sprichst, wendest du deine Energie auf und streust deine Vorstellungen unbekümmert. Lasse Weisheit in dir keimen. Gehe nicht hin und erzähle jedem, was in dir geschieht. Lasse den Druck sich aufbauen. Lasse deine Fähigkeit wachsen. Lasse dich selbst die Wahrheit verdauen statt zu versuchen, sie an jeden weiterzugeben. Lasse dich selbst die Bedeutung und die Tiefe der Einblicke erfahren, die zu dir kommen, statt loszustürmen und deinem Freund zu erzählen, “Oh, Ich hatte diesen Einblick. Er war so wunderbar!”
Übe Zurückhaltung, denn du wirst eine große Menge Zurückhaltung brauchen. Wir können dir nicht sagen, wie viel Zurückhaltung dich vor Schwierigkeiten und Drangsal erretten wird. Lasse dein Bedürfnis nach Selbstbestätigung dich hier nicht übernehmen. Bewahre die Dinge in dir. Lasse sie wachsen. Jene Dinge, die nicht wertvoll sind, werden verschwinden. Und jene Dinge, die wertvoll sind, werden langsam wachsen. Weisheit wächst langsam. Sie muss in dir wachsen, und du musst sehr sorgfältig sein, mit wem du sie teilst. Deine Erfahrung wird genau demonstrieren, was wir sagen, denn du wirst Dinge zu bestimmten Leuten sagen, die sie nicht erhalten können oder wollen. Du wirst Dinge, die aufregend für dich sind, mit Leuten teilen, die sie nicht erfahren können. Du wirst Leuten Neues anbieten, die sich nicht darauf beziehen können. Dies wird dich auf dich selbst zurückwerfen. Kritisiere die anderen nicht. Sie sind nicht das Problem. Dein Mangel an Diskretion ist das Problem. Du könntest nicht die angemessene Stelle erkennen, um dich mitzuteilen und du würdest den Preis dafür bezahlen. Dies lehrt dich, zu dir selbst zurück zu kommen und das Geschenk in dir zu bewahren, was dort wächst.

Kenntnis ist sehr diskret mit dir. Du solltest sehr diskret mit anderen sein. Kenntnis ist sehr urteilsfähig mit dir. Du kannst lernen, urteilsfähig mit anderen zu sein. Große Dinge sind das Ergebnis eines langen Keimungsprozesses im Individuum. Die Leute sind begierig, ihre Erfahrungen zu teilen, denn sie möchten Selbstbestätigung. Sie möchten, dass andere ihnen sagen, dass sie wunderbar sind und dass sie das Richtige tun. Vermeide dies. Vermeide müßige Konversation. Vermeide, über spirituelle Vorstellungen und große Dinge mit Leuten zu sprechen, die sie nicht empfangen können und mit Leuten, mit denen du nicht kommunizieren sollst.

Als nächstes vermeide Klatsch. Vermeide, über das Leben anderer zu diskutieren. Klatsch ist eine große Versuchung, denn er lässt dich selbstzufrieden fühlen und du bist in der Lage, dein Urteil so zu sprechen, dass es ehrlich und gültig erscheint. Aber das ist eine Verschwendung. Es macht andere schlecht und du verlierst Energie und Vitalität aufgrund dessen. Du magst dich stolz darauf fühlen, aber Glück und wahre Selbstbestätigung geht infolgedessen verloren.

Als nächstes vermeide zu versuchen, etwas mit dem geschehen zu lassen, was du bereits weißt. Dein Verstand wird weiterhin Dinge erschaffen wollen, Dinge zu haben und zu rechtfertigen, was er macht, um Sicherheit, Anerkennung und Bestätigung zu erlangen. Jedoch mag nicht die Zeit dafür sein.Wenn es die Zeit ist, wird es die Zeit sein, und das wird eine große Herausforderung für dich sein. Jedoch bis es Zeit ist, ist es nicht die Zeit. Ohne Rücksicht darauf, wie sehr du nun wollen magst, das in Form zu bringen, was du erfährst, stürme nicht hinaus und schaffe eine neue Organisation oder beginne ein neues Unternehmen oder stelle ein neues Produkt her. Leute, die dies tun, sind unbesonnen, und sie werden um ihre Existenz spielen. Und es wird sehr lange dauern, bis sie dorthin zurückkommen, wo sie gestartet sind, denn es ist oft viel schwieriger etwas zu beenden, als etwas zu beginnen. Jede Beziehung kann begonnen werden, aber es kann schwer sein, sie zu beenden—ob es eine Beziehung zu einer Person, einer Organisation oder zu etwas ist, was du in der Welt geschaffen hast.

Beginne nicht irgendetwas, das kein größeres Versprechen hat. Wie wirst du das wissen? Da Kenntnis bei dir ist. Wenn du in dieser Situation keinen Zugang zu Kenntnis erlangst, weil du zu viele Wünsche oder Ambitionen hast oder zu verwirrt bist, dann gehe zu deinem Verbündeten zur Bestätigung. “Ist es das Richtige zu tun?” wirst du fragen. “Ich denke daran. Ich möchte es. Es erscheint mir gut. Sollte ich das tun?” Gehe nicht zu deinen Freunden und gehe nicht zu deinen flüchtigen Bekanntschaften, denn sie können alle interessiert an deiner Idee sein, denn sie können nicht mit Kenntnis reagieren. Riskiere das nicht. Gehe zu deinen Verbündeten. In vielen Fällen wirst du nicht in der Lage sein, Zugang zur Kenntnis zu erhalten, da du von deinen Präferenzen gesteuert wirst oder zu ängstlich oder zu besorgt um dich bist. Das ist in Ordnung. Gehe zu deinen Verbündeten. Jede wichtige Entscheidung, die du triffst, sollte bestätigt werden. Das ist ein Schutz für dich; es ist eine Sicherung. Du brauchst das; akzeptiere es.

Vermeide hinauszugehen und zu sagen, “Ich werde haben, was ich möchte, ganz egal was. ” Das ist die dümmste Entscheidung, die du jemals treffen könntest. Sie ist blind; sie ist arrogant; sie ist ignorant. Sie leugnet deine Beziehungen und verbannt dich in die Einsamkeit. Das Leben ist voll von Leuten, die das tun und infolgedessen ist das Leben voll von Katastrophen. Vermeide das. Lasse Kenntnis langsam in dir wachsen. Lasse den Wandel natürlich kommen. Verlangsame das Tempo nicht und beschleunige es nicht. Sage nicht zu dir, “Nun, ich mache nun etwas Spirituelles. Ich muss eine spirituelle Person, ein spiritueller Händler oder ein spiritueller Lehrer werden, jemand, der Produkte und Leistungen verkauft. Ich möchte daraus meinen Lebensunterhalt machen.” Vermeide das.

Kenntnis wird bei solchen Verkündungen still und taub bleiben. Du magst diese Zwänge nur gelegentlich oder ständig fühlen, aber bleibe bei dem, was du tust. Nimm keine Änderung vor, es sei denn, sie ist lebenswichtig. Und wenn die Änderung lebenswichtig ist, suche Bestätigung. Mache es nicht alleine. Niemand auf der Welt ist frei von Irrtum. Niemand auf der Welt ist jenseits Versuchungen. Niemand auf der Welt ist fehlerlos. Glaube nicht, dass etwas, da du eine große und zunehmende Emotion dafür hast, das Richtige ist, was du tun musst. Jeder Fehlschlag und Unfall wurde mit einem aufregenden Interesse oder Glauben begonnen, dass etwas eine nützliche Tätigkeit oder Engagement wäre. Vermeide dies. Bleibe nüchtern und offen. Begib dich nicht in eine Romanze in Bezug auf deine Spiritualität. Du weißt bisher nicht einmal, was es ist. Jedoch ist es in dir und führt dich und hält dein Leben in Balance. Es befreit dich langsam von allen Bindungen, die dich in der Vergangenheit gehalten haben und aus denen du nun herauswächst und die du nun hinter dir lässt.

Als nächstes vermeide die Notwendigkeit, alles zu verstehen. Wirkliches Verständnis kommt später. Davor erzeugen die Leute ein Verständnis, weil sie sich selbstsicher fühlen wollen. Sie möchten vor sich und anderen nicht dumm erscheinen. Sie möchten alles vollständig erklärt und erklärbar haben. Sie möchten alles gerechtfertigt oder gerechtfertigbar haben. Sie möchten, dass alles gut aussieht und gerade steht. Sie möchten Zustimmung gewinnen. Jedoch ist das Verständnis, dass sie hier erzeugen, so bruchstückhaft, so persönlich motiviert und so falsch und unzuverlässig, dass es angesichts des wirklichen Lebens nur zusammenbrechen kann. Hier möchtest du nicht etwas erschaffen, was du später rückgängig machen musst, nicht etwas lernen, was du wieder verlernen musst oder dich mit jemand verbinden, von dem du dich später trennen musst.

Lass deine Verstand frei sein. Lass das Puzzle deines Lebens in kleinen Teilen. Lasse es sich in kleinen Gruppen von Teilen zusammensetzen. Fülle nicht alles mit deinen eigenen Ideen und Ambitionen aus. Andere werden dir demonstrieren, wie sie es gemacht haben—wie ihr Leben voll verstanden wird und wie sie einen höheren Zweck haben, der voll verständlich für sie ist, wenn sie in Wirklichkeit nur ein paar kleine Dinge wissen und alles andere mit ihren Zielen, Idealen und ihren Ambitionen gefüllt ist. Und was sie haben, ist völlig unzuverlässig und nicht in Einklang mit der Bewegung des Lebens.

Werde einfach. Lasse dein Leben unerklärlich, denn es wird für jene unerklärlich sein, die es nicht mit dir teilen können. Du wirst nun von einer Größeren Macht in dir gesteuert und geführt, einer Größeren Macht, die du durch Erfahrung kennenlernst, einer Größeren Macht, die du erwählst, indem du weise Beschlüsse fasst. Lasse es so sein. Beanspruche nicht Dinge, die von dir nicht zu beanspruchen sind. Lasse große Lücken in deinem Verständnis zu. Dann wirst du aufrichtig zu dir selbst sein und aufrichtig zu anderen, und du wirst eine erfrischende Präsenz auf der Welt sein. Schließe dich nicht anderen in ihren Oden an sich selbst an, in ihrem Singen ihrer Lieder der Selbstsicherheit und Selbstbestätigung. Bleibe still und bewege dich vorwärts.

Du kannst über den Berg des Lebens singen oder du kannst den Berg des Lebens ersteigen. Wenn du den Berg des Lebens ersteigst, weißt du nicht, was als Nächstes geschieht. Du weißt nur, dass du weit genug gereist bist, um etwas über Reisen zu lernen. Du hast gelernt, deine Augen und Ohren offen zu halten und keine gigantischen Annahmen über dich selbst oder andere zu machen. Du hast gelernt, dein Leben sich entwickeln zu lassen, weiter zu gehen und Jenes aufzubauen, von dem du weißt, dass du es bauen musst und Jenes zu vermeiden, was du nicht bauen kannst oder nicht bauen solltest.

Macht ist Konzentration. Wenn deine Macht, deine Konzentration weit gestreut wird, wirst du nicht genug Macht für irgendetwas haben. Konzentriere dich auf ein paar Personen, ein paar Dinge und ein paar Ideen. Versuche nicht, alle spirituellen Informationen zu sammeln. Vermeide das. Versuche nicht, etwas zu sammeln, das unnötig ist. Lasse Kenntnis dich bewegen, das auszuwählen, was du brauchst, statt dich selbst mit Ideen, mit Büchern, mit Leuten, mit Erfahrungen, mit zu besuchenden Orten und zu erledigenden Dingen auszufüllen.Mit anderen Worten überhäufe dich nicht mit Dingen, die aufgegeben werden müssen.

Als nächstes vermeide die spirituelle Reise eines anderen. Mache keine Abstecher in verschiedene Religionen, denn dann wirst du nur ein Dilettant sein. Du kannst nur eine Religion kennen, wenn du dich in sie vertiefst. Und wenn du dich in sie vertiefst, wie kannst du dann alles andere untersuchen? Es gibt viele Leute, die sehr eklektisch vorgehen, sie versuchen ein bisschen von dem und ein bisschen von jenem zu sammeln. Sie haben Postkarten von dem gesamten spirituellen Universum, aber sie sie sind nie irgendwo gewesen. Sie denken, sie verstehen, was Christentum oder Buddhismus oder Islam oder eine andere Religion bedeutet, aber sie haben sich nie in eine von ihnen vertieft. Sie haben sie nie vollständig gelebt. Sie haben eine Menge großer Ideen und keine Weisheit. Vermeide dies. Vermeide, zu versuchen, das, was du tust an etwas anzuschließen, was jemand anderes in der Vergangenheit oder in der Gegenwart getan hat. Mache deinen Weg nicht spirituell, indem du sagst, er halte sich an das Christentum oder den Buddhismus oder eine andere Religion, denn du weißt es nicht wirklich. Du bist noch nicht weit genug gekommen.

Vermeide die Sammlung von spirituellen Vorstellungen. Sie sind weitere Dinge, die deinen Verstand zuschütten. Ja, sie sehen faszinierend, interessant und inspirierend aus, aber sind sie nötig? Das Wort “nötig” ist wichtig, da dein Leben nötig ist, und du es nicht mit Dingen auffüllen willst, die nicht nötig sind. Behalte, was entweder praktisch nötig oder weitgehend inspirierend für dich ist. Lasse alles andere beiseite. Halte deinen Verstand offen und frisch. Lasse deine Bibliothek klein und von Bedeutung sein. Lasse deine Konversation einfach sein. Verwende sehr wenige Worte. Höre mehr zu als zu sprechen. Halte dich zurück, wenn andere töricht sind. Widerstehe der Versuchung, andere zu korrigieren, ihre Situation zu verbessern oder sie auszustaffieren, damit sie für dich besser aussehen, so dass du sie nicht zu bewerten hast.

Vertiefe dich in die Reise, die sich vor dir öffnet. Versuche nicht, Teil der Reise einer anderen Person zu werden. Dein Weg wird dann einfach und weniger belastet sein. Und wenn dein Weg in die Wildnis des Lebens führt, in der keine Straßen angelegt sind, dann folge ihm. Wenn du dich von allem weg zu bewegen scheinst, was dir vertraut ist und allem, das berechtigt erscheint, dann bleibe dabei. Vertraue dem, was in dir ist. Es bringt dich zu etwas Großem zurück. Es stellt deine Selbstliebe und dein Selbstvertrauen wieder her. Es bringt dich zurück in die Beziehung mit der Kenntnis und mit der Quelle aller Kenntnis.

Vermeide, zu denken, dass du für immer lernen wirst. Dies ist nicht wahr. Alle Straßen des Lernens haben Endpunkte. Es wird eine Zeit kommen, wenn du nichts mehr auf dieser Welt lernen musst. Jene Zeit ist weit voraus von dem Punkt, an dem du jetzt bist. Die Leute denken, dass sie für immer lernen werden, weil sie ihr Lernen nicht ernst nehmen. Sie denken, das Lernen ist wie die Nahrungsaufnahme. Nun, man isst einfach mehr und verdaut und isst immer weiter. Lernen ist nicht wie die Nahrungsaufnahme. Es ist etwas, das du tust, einfach, um für deine Lebensunterhalt zu sorgen oder dich zu stimulieren. Lernen ist etwas, das einen großen Zeitaufwand benötigt. Und dies bringt dich weiter. Ein fortgeschrittener Schüler der Kenntnis lernt nicht, was ein beginnender Schüler lernt. Tatsächlich lernt ein fortgeschrittener Schüler der Kenntnis Neues, während ein beginnender Schüler primär etwas verlernt.

Vermeide, deine Vergangenheit zu beurteilen. Bis du deine Vergangenheit klar sehen kannst, bis sie offensichtlich und klar für dich ist, bewege dich einfach vorwärts. Wie das Besteigen des Berges wirst du bestimmte Punkte erreichen, an denen du einen Ausblick hast und siehst, wo du gewesen bist. An anderen Stellen kannst du jedoch nichts sehen, weil du nicht die richtige Perspektive hast. Bleibe bei dem, was nötig ist. Bleibe bei dem, was vor dir ist. Widme deine Aufmerksamkeit ein paar Dingen und ein paar Vorstellungen.

Als nächstes vermeide, auf deine weltlichen Verantwortlichkeiten zu verzichten. Du musst ein Fundament auf der Welt bauen, um ein größeres Leben zu haben. Dies bedeutet, dass du deine Gesundheit, deine finanzielle Stabilität und anderes wie dies erhalten musst. Sehr selten wirst du aufgefordert, dich von etwas zu trennen, das finanzielle Stabilität zu bringen scheint. Viele Leute denken, Spiritualität ist ein wundervoller Ort, um zu entkommen, wo du die Welt verlässt und hingehst, um eine andere Art von Existenz zu leben. Das heißt, sich zu verstecken . Es gibt Zeiten, in denen man sich zurückzieht, wenn man eine Schonfrist und Erholung braucht, aber das ist nicht dein Leben. Behalte ein solides Fundament bei. Führe eine genaue Buchhaltung deines Lebens. Erhalte deine physische Gesundheit. Dann wirst du ein Fundament haben, auf dem du etwas Größeres aufbauen kannst. Wenn du deine Rechnungen nicht bezahlen kannst, wirst du nicht ein Schüler der Kenntnis werden, weil sich dein Leben um das Bezahlen deiner Rechnungen dreht.

Du kannst nicht auf die Welt verzichten, und denke nicht, du musst es. Das ist nicht deine Erziehung. Als Schüler der Kenntnis wird sich deine Position in der Welt ändern und du wirst von vielen ihrer Zwänge befreit. Jedoch sollst du hier sein und hier wirksam sein. Deshalb ist Weisheit wesentlich. Wenn du nicht in der Welt wärest, würdest du nicht Weisheit brauchen, in der Welt zu sein. Aber du bist in der Welt und du brauchst Weisheit, um hier zu sein.
Vermeide, deine weltlichen Verantwortlichkeiten zu leugnen. Lasse sie dich nicht überholen. Lebe einfach. Halte deine Angelegenheiten so, dass die Welt weniger von dir verlangt, so dass du Zeit, Energie und Aufmerksamkeit hast, die nötig sind, um Großes zu lernen. Gebe, was du geben musst. Mache deine Arbeit, aber behalte Zeit für deine Entwicklung, denn dies bereitet den Weg für etwas Größeres.
Als nächstes vermeide Ungeduld. Jeder ist ungeduldig, wenn er beginnt. Jeder möchte großartige Ergebnisse mit einem Minimum an Investition. Jeder möchte ein Sonderangebot vom Leben, bei dem man sehr wenig geben muss und ein gutes Geschäft macht. Jeder möchte es bequem haben und doch alle Belohnungen eines inspirierten Lebens erhalten. Lerne Geduld. Du weißt noch nicht, was verlernt werden muss und was gelernt werden muss. Du weißt noch nicht, wie hoch der Berg ist, denn wenn du auf dem Berg bist, kannst du selten den Gipfel sehen. In der Tat weißt du noch nicht einmal, wenn du auf dem Berg bist, wie er insgesamt aussieht. Du steigst einfach weiter hinauf. Du läufst weiter. Du folgst der Kenntnis. Wenn die Kenntnis ruhig ist, bist du ruhig. Wenn die Kenntnis still ist, bist du still. Wenn sich die Kenntnis bewegt, bewegst du dich. Wenn die Kenntnis nicht reagiert, reagierst du nicht. Dies ist Freiheit ohne Parallele.
Wenn du ungeduldig bist, übst du deinen persönlichen Willen aus. Du versuchst, Dinge geschehen zu lassen. Du bist ungeduldig nach den großen Belohnungen, obwohl du kaum mit der Reise begonnen hast. Du denkst an Wege, um dich auf die Spitze des Berges zu erheben. Du intrigierst und planst, wie du dorthin kommen kannst, ohne die Reise selbst unternehmen zu müssen. Diese Gedanken gehen dir gelegentlich oder häufig durch den Kopf. Erkenne sie als das, was sie sind und schenke ihnen keine Glaubwürdigkeit.
Als nächstes vermeide zu denken, dass du etwas nicht weißt, wenn du es tatsächlich weißt. Bis du ein Problem oder eine Frage im Leben wirklich durchdrungen und untersucht hast, sage nicht, dass du nicht weißt. Reiße nicht die Hände hoch und sage, “Ich weiß es nicht. Wie soll ich das wissen?” bis du es untersucht hast. Wenn es etwas Wichtiges ist und deine Aufmerksamkeit erfordert, dann untersuche es. Vielleicht weißt du nichts; vielleicht weißt du ein wenig; vielleicht weißt du eine große Menge. Die Leute dementieren, was sie wissen und machen anderes geltend, was weit über ihre Reichweite geht, und sie können nicht den Unterschied erkennen, da sie die Dinge auf der Ebene von Ideen sehen und nicht auf der Ebene von tieferer Erfahrung. Auf der Ebene von Ideen kannst du irgendetwas haben, irgendetwas sein, irgendetwas tun, irgendetwas wollen, irgendetwas annehmen oder mit irgendetwas assoziieren, da du auf der Ebene der Vorstellungskraft funktionierst. Du träumst. Jedoch zeigt dir die tiefere Erfahrung genauer, wo du bist, was du weißt und was du nicht weißt, was du hast und was du nicht hast.
Als nächstes vermeide, Annahmen vorzunehmen. Wenn du fortschreitest, wirst du sehen, wie du Annahmen vornimmst und es wird dir bewusst werden, warum du sie vornimmst. Vorher wirst du einfach Annahmen vornehmen und in sie hinein gezogen. Wenn du bewusster wirst und präsenter für dich für den Augenblick, wirst du sehen, wie dein Verstand eine wunderbare neue Idee ersinnt und du wirst in der Lage sein, dich zu stoppen und zu sagen, “Nein. Nein, Ich glaube es nicht.” Die Leute werden dorthin gezogen, was in ihrer Vorstellung und in der Welt attraktiver aussieht.
Nehme keine Annahmen vor. Schaue. Gelegentlich wirst du etwas wissen. Das ist genug. In der Zwischenzeit wird der Verstand schaffen wollen, schaffen und schaffen und alle Lücken mit Erklärungen, Zielen, Plänen und allem anderen ausfüllen wollen. Lerne, still zu sein. Du kennst diese Reise nicht. Du folgst ihr nur. Du lernst sie, während du gehst. Du kannst denken, du verstehst, wo du gerade gewesen bist, aber du wird dies nicht in vollem Umfang verstehen, bis du höher auf diesen Berg gelangt bist und sehen kannst, wo du im Zusammenhang mit den größeren Aspekten deiner Reise warst. Lasse deinen Verstand offen und ruhig sein. Halte es einfach.
Innerhalb dieser Dinge, die wir erwähnt haben, wirst du anderes finden, was du erkennen und vielleicht vermeiden musst. Und du wirst Dinge erkennen, die du beanspruchen musst. Jedoch wirst du feststellen, während du vorankommst, dass dein Leben immer einfacher wird. Du wirst konzentrierter und wirst weniger Dinge haben, über die du nachdenken musst. Während du weniger Dinge hast, über die du nachdenken musst und dein Verstand mächtiger und konzentrierter wird, wird deine Sicht und deine Erfahrung immer durchdringender. Du wirst davon befreit, von den meisten Dingen abgelenkt zu werden, die vorher deine Aufmerksamkeit und deine Vorstellungskraft erregt haben. Und du wirst stärker, denn Macht ist Konzentration, ob sie für das Gute oder für das Böse verwendet wird.
Kenntnis wird das, was unüberwindbar und verwirrend scheint, von Tag zu Tag einfach machen. Sie wird dir Dinge nicht erklären; sie wird einfach demonstrieren, was wahr ist. Sie wird deinen Verstand nicht mit großen Erklärungen und Kosmologien, Daseinsebenen und Existenz und so weiter füllen. Sie wird deinen Verstand entleeren, so dass du präsent sein kannst, so dass du sehen und wissen kannst und damit die Kenntnis und dein Verstand zusammen arbeiten können.
Du wirst diese Sachen vermeiden wollen, die wir erwähnt haben, denn sie halten dich zurück, sie setzen deine Existenz aufs Spiel und sie verschwenden dein Leben. Hier wirst du lernen , “ja” oder “nein,” statt “gut” oder “schlecht zu sagen.” Es gibt eine Welt des Unterschieds zwischen diesen zwei Bewertungen. Du wirst “ja” sagen, wenn ja erforderlich ist. Du wirst “nein” sagen, wenn ja nicht vorhanden ist. Du wirst nahe am Leben und nahe an der Kenntnis bleiben. Du reist mit leichtem Gepäck und dein Tempo wird zunehmen. Du wirst an Vielem vorbeigehen, an dem du vorher angehalten hättest. Und du wirst Vieles nicht mehr erkennen, was dich vorher angezogen hat. Dies stellt einen Fortschritt dar. Dies ist es, was dich erwartet, wenn du weitergehst.
Wenn dein Verstand fokussierter und weniger abgelenkt wird, wirst du beginnen, eine größere Macht und eine größere Gewissheit zu demonstrieren, die jede Aktion durchdringen wird, die du unternehmen wirst und jeden Beitrag, den du leisten wirst. Und Gnade wird mit dir sein, denn Gnade ist aufrichtig und kommt von jenseits der Welt.