Wie offenbart
Marshall Vian Summers
am 1. Januar 1989 –
in Albany, New York

Über diesen Text

Was du in diesem Text liest, ist die Transkription der Originalstimme des Engelsrates, wie sie über den Boten Marshall Vian Summers sprach.

Hierbei wird die originale Kommunikation von Gott, die jenseits von Worten existiert, vom Engelsrat, der über die Welt wacht, in menschliche Sprache und menschliches Verständnis übersetzt. Der Rat bringt dann Gottes Botschaft über den Boten dar, woraufhin sie transkribiert und euch und allen Menschen verfügbar gemacht wird.

In diesem bemerkenswerten Prozess spricht die Stimme der Offenbarung erneut. Das Wort und der Klang sind in der Welt. Mögest du der Empfänger dieses Geschenks der Offenbarung sein und mögest du offen sein, ihre einmalige Botschaft für dich und für dein Leben zu empfangen.

Anmerkung an den Leser:
Diese Übersetzung wurde der Society von einem Schüler der Neuen Botschaft verfügbar gemacht, der den englischen Originaltext als Freiwilliger übersetzt hat. Wir stellen diese Übersetzung in dieser frühen Form zur Verfügung, damit jeder Gelegenheit hat, sich mit einem Teil der Neuen Botschaft in seiner eigenen Sprache zu befassen.

Deine Beziehung zur Welt ist recht wichtig für dein Vorankommen, denn du bist gekommen, um der Welt in ihrer Entwicklung zu dienen. Dein individueller Beitrag mag sehr klein im größeren Plan der Dinge sein, aber er ist wesentlich und dennoch bedeutsam. Du wurdest gesandt, um der Welt etwas zu geben. Letztlich sollen deine Beziehungen zu anderen der größeren Beziehung dienen, die du zur Welt hast.

Die Welt ist eine physische und zugleich auch eine mentale Umgebung. Sie ist ein Ort sich bewegender Objekte und eine Umgebung mentaler Kräfte. In einer Weise ist die Welt sehr weitgehend eine größere Demonstration dessen, was du als Einzelner bist, denn sie hat einen Körper, einen Verstand sowie eine spirituelle Natur. Sie ist ein größeres Du. Wenn der Verstand der Welt, der kollektive Verstand der Bevölkerung den Körper der Welt missbraucht, wird die Fähigkeit der Welt, die menschliche Familie zu versorgen, abnehmen, sie wird verdorben und eventuell zerstört. Betrachtet man die Aktivität der Menschen in der Umgebung, wird man sehen, dass dies auf viele Arten demonstriert wird. Du musst lernen, für die Welt als Lernumgebung zu sorgen. Dabei erkennst du deine Beziehung zur Welt.

Während du fern von deiner Uralten Heimat bist, ist die Welt deine Heimat. Es ist deine kleine, vorläufige Heimat. Sie dient dir durch die Demonstration sowohl von Wahrheit als auch von Irrtum, ebenso wie deine Beziehungen zu anderen. Sie stellt die Umgebung, in der du deine Kenntnis wiedererlangen und deine Gaben beitragen kannst, ebenso wie deine ‚Beziehungen zu anderen. Dies erfordert, dass du objektiv bist und Urteilskraft und Weisheit anwendest, ebenso wie bei deinen Beziehungen zu anderen. Es erfordert, dass du ein größeres Verständnis von dir selbst in der Beziehung hast, ebenso wie bei deinen Beziehungen zu anderen.

Alles, was du für einen anderen tust und dabei an das Wohlbefinden des anderen denkst, dient der Welt. Denn die Welt reflektiert in jedem bestimmten Moment die Änderung der Balance zwischen den Kräften des Guten und den Kräften des Konfliktes. Der Zustand der Welt reflektiert die Einwirkung der Kräfte, die die menschliche Entwicklung fördern und jene Kräfte, die ihr entgegenwirken. Der Zustand der Welt reflektiert die Ergebnisse der Beiträge der Menschen an andere im Gegensatz zu den Ergebnissen ihrer selbstsüchtigen Unternehmungen. In kumuliertem Sinn ist dies wahr.

Wenn du beginnst, an deine Beziehung zur Welt zu denken, wirst du feststellen, dass du der Welt etwas geben möchtest. Es ist wahrscheinlich, dass du noch nicht weißt, was das ist, obwohl du einige wichtige Anhaltspunkte haben magst. Es ist wahrscheinlich, wenn du bereits daran denkst, etwas zur Welt beizutragen, dass du der Welt dankbar für das bist, was sie dir gegeben hat. Vielleicht ist deine Dankbarkeit noch nicht groß, aber sie wird größer, wenn du den Dienst der Welt an dich erkennst.

Wie deine Beziehungen zu anderen zeigt dir die Welt alles, was du wissen musst. Der Unterschied ist hier, dass es schwieriger ist, sich persönlich auf die Welt zu beziehen. Die Welt hat keinen individuellen persönlichen Verstand. Sie hat einen kollektiven Verstand, der ein unpersönlicher Verstand ist. Ihr Wert ist hier sehr speziell für dich, denn er zeigt dir, dass auch du deinen unpersönlichen Verstand entdecken musst, der der größere Verstand der Kenntnis in dir ist. Die Entdeckung dieses größeren Verstands in dir ermöglicht dir, ein wirklich Beitragender im Leben zu sein. Gott hat einen unpersönlichen Verstand, da Gott keine Person ist. Der Verstand hinter deinem Verstand ist ein unpersönlicher Verstand, denn hinter deinem Verstand bist du keine Person. Eine Person zu sein ist eine Rolle, die du in der Welt spielst. Dies ist sehr wichtig, aber es ist nicht deine Größere Realität.

Wenn du lernst, Affinität zu anderen zu erfahren, wirst du Zugang zu deinem unpersönlichen Verstand erlangen, und du wirst sehen, dass er eine größere Liebe, eine größeren Beitrag, ein größeres Verständnis und einen größeren Ausdruck als dein persönlicher Verstand enthält. Du must hier kein kompliziertes Glaubenssystem schaffen, sondern nur einige grundlegende Vorstellungen verstehen, die wesentlich für richtiges Denken und für richtiges Handeln sind.

Die Welt benötigt deine Pflege und deinen Beitrag ebenso wie deine Beziehungen zu anderen. Hier musst du ebenso lernen, mit Urteilskraft zu geben, sorgfältig zu wählen, wo du deine Gabe und deinen Beitrag abgibst und der Kenntnis gestattest, dich zu leiten, so dass du deine Gabe nicht dort abgibst, wo sie nicht hinkommen soll. Es ist wichtig, hier zu verstehen, dass du deine Gabe nicht abgeben kannst, bis sie ihren richtigen Empfänger gefunden hat. Du kannst deine Gabe nicht in dir selbst finden. Du kannst deine Gabe nicht selbst öffnen. Deine Gabe wird aus dir strömen, sobald du dich richtig mit anderen zusammengeschlossen hast. Hier wird sich deine Gabe von selbst geben, denn dafür ist sie angelegt. Du bist wie ein Bote mit einer geheimen Botschaft, die du selbst nicht öffnen kannst. Wenn du jedoch einmal den richtigen Empfänger gefunden hast, wird er wissen, wie sie zu öffnen ist und wird somit ihren Inhalt an dich offenbaren.

Deine Erfüllung auf der Welt ist sehr abhängig von dem richtigen Beitrag deiner Gabe. Der richtige Beitrag deiner Gabe hängt sehr stark von deinen Beziehungen zu anderen ab. Hier kannst du anfangen, die nötige Bedeutung bei den Beziehungen zu sehen. Die Welt benötigt deine Gabe. Sie legt Schwierigkeiten und Hindernisse in den Weg, aber diese können äußerst nützlich dabei sein, dich Urteilskraft zu lehren, die du brauchst, um in der Lage zu sein, herauszufinden, wem deine Gabe gegeben werden muss.

Deine Beziehungen zu anderen werden auf deinem Engagement für die Welt aufgebaut. Eine wirkliche Beziehung hängt von der Vereinbarkeit und dem vereinbaren Engagement für die Welt ab. Hier kannst du eine bestimmte spirituelle Resonanz mit bestimmten Individuen erfahren, aber du bist nicht in der Lage, mit ihnen zu partizipieren. Der Grund ist, dass die Beziehung sich auf Vereinbarkeit und ein vereinbares Engagement im Leben stützt. Sie stützt sich nicht auf eine spirituelle Erkenntnis. Spirituelle Erkenntnis ist keine Beziehung; es ist nur eine Erkenntnis.

Die Beziehung wird von dem bestimmt, was ihr zusammen tun könnt. Deine Beziehung zur Welt stützt sich auf das, was du in der Welt tun kannst. Die Welt klar zu sehen, ist sehr wichtig, aber es ist nicht das, was deine Beziehung zu ihr herstellt. Dies initiiert nur deine Beziehung. Wenn sie einmal initiiert ist, muss deine Beziehung auf dem gründen, was ihr tun könnt. Das ist der Grund, weshalb es neben deinen persönlichen Beziehungen so sehr wichtig ist, deine Platz in der Welt zu finden.

In Bezug auf deine Beziehung zur Welt hast du etwas, was dir dienen kann und etwas, was dich enttäuschen kann. Du hast Kenntnis, um dir zu dienen und deinen Idealismus, um dich zu enttäuschen, genau wie in deinen persönlichen Beziehungen. Jedoch macht die Einfachheit dieses Verständnisses es so herausfordernd. Im Wesentlichen gilt, je einfacher dein Verständnis ist, was getan werden muss, desto herausfordernder kann es sein, es zu erreichen. Denke darüber nach. Kompliziertheit kann nicht eine große Menge von dir verlangen, aber Einfachheit schon. Einfachheit erfordert sofortiges Handeln, sofortige Entscheidungen, größere Zurückhaltung und ein größeres Engagement, das aufzugeben, was nicht angemessen, ist. Was kompliziert ist, kann Dinge sehr vage machen. Dies hält dich in deinem Zustand der Spekulation, was nicht der Zustand des Wissens ist.

Der Weltmechanismus ist komplex, aber deine wahre Funktion in der Welt ist es nicht. Die Essenz der Welt ist nicht komplex. Die Essenz dessen, wer du bist, ist nicht komplex. Hier must du zwischen zwei Reichen der Existenz unterscheiden: dem Reich der Aktion und dem Reich des Seins. Mechanisch gesprochen, ist Aktion komplex. Aber was die Aktion lenkt und die Aktion motiviert, ist sehr einfach. Wenn daher deine Beziehungen komplex und widersprüchlich sind, kannst du versichert sein, dass du nicht richtig verbunden bist. Du hast nicht die richtige Person zur richtigen Zeit für die richtige Aktivität gefunden.

Dein spiritueller Zweck ist nicht unbedingt die praktische Arbeit, die du auf der Welt leistest. Dies ist besonders wahr am Anfang. Wenn du hier ein Schüler der Kenntnis bist, ist Arbeit nur ein Weg, für dich selbst zu sorgen, während du deine spirituelle Vorbereitung durchläufst. Dies ist notwendig. Du wirst auch feststellen, dass die Arbeit, zu der du dich hingezogen fühlst, einen großen Nutzen haben kann, besonders in der Zukunft. Jedoch kann es hier sehr schwierig sein, deine Aktivitäten zu bestimmen oder zu rechtfertigen. Denn nur wenn du zu der Entdeckung deiner spirituellen Berufung gelangst, was ein fortgeschrittener Daseinszustand eines Schülers der Kenntnis ist, wirst du verstehen, wie alles, was du getan hast, diesem Fortschritt gedient hat. Dann wirst du auf deine Vergangenheit und auf die Welt mit Dankbarkeit und mit wahrem Erkennen schauen. Irrtum ist zu vermeiden, aber manchmal kann er dir dienen. Umarme ihn nicht, aber lerne daraus.

Die Welt ist eine größere Lernbasis und ebenso eine wesentliche. Denn die Welt hat einen Körper, dein Körper ist auf den Körper der Welt bezogen. Denn die Welt hat einen Verstand, dein Verstand ist auf den Verstand der Welt bezogen, was die Häufung alles Denkens in der Welt ist. Dein Wesen hat eine Beziehung zum Wesen der Welt, was die Präsenz Gottes in der Welt ist. Hier übst du deine körperlichen Aktivitäten in der körperlichen Umgebung aus, und du lernst, dies mit Weisheit und Objektivität zu tun. Du denkst innerhalb der mentalen Umgebung und du lernst, dies mit Selbstbeschränkung und Urteilskraft zu tun. Spirituell funktionierst du in der spirituellen Umgebung, während du deiner spirituelle Natur gestattest, ihre größere Macht zu reflektieren.

Was körperlich ist, ist nicht geistig, und was geistig ist, ist nicht spirituell. Dies ist eine wesentliche Perspektive. Obwohl es eine Beziehung zwischen diesen drei Ebenen gibt, sind die herrschenden Gesetze einmalig. Dies muss nicht komplex werden. Doch ist es nötig für dich, zu sehen, dass du das körperliche Reich mit Objektivität sehen musst, das geistige Reich mit Urteilskraft und das spirituelle Reich mit Demut. Hier näherst du dich dem, was körperlich ist, praktisch und dem, was spirituell ist, mit Ehrfurcht. Dann wirst du nicht verwirrt sein. Du wirst in der Lage sein, spirituelle Macht zu haben, und doch eine funktionierende Person in der Welt zu sein. Du wirst in der Lage sein, mit der Welt zu den Bedingungen der Welt umzugehen. Du wirst in der Lage sein, mit den Gedanken der anderen auf der Ebene der Gedanken umzugehen. Und du wirst in der Lage sein, mit spirituellen Mächten auf der Ebene der spirituellen Macht umzugehen. Hier fallen alle Dinge in dir in ihre richtige und natürliche Ordnung. Hier bist du in der Lage, die Welt in ihren drei Dimensionen wahrzunehmen. Dies erfordert keine komplizierte Philosophie oder Kosmologie. Es erfordert nur, dass du schaust, siehst und weißt.

Hier ist es wichtig, nicht zu versuchen, praktisch in Bezug auf Gott zu werden, denn Gott ist mysteriös. Behandle gleichzeitig die körperliche Welt nicht als Mysterium, denn sie ist konkret. Wenn du diese Unterscheidungen vornehmen kannst, wirst du zahllose Formen von Selbsttäuschung und Fehler vermeiden, die dich in deinem Fortschritt behindern. Die Welt ist ein körperlicher Ort, sie ist kaum mysteriös. Und Gott ist kaum konkret. Wenn du hier nicht das Vorläufige mit dem Permanenten verwechselst, wirst du nicht das verwechseln, was Dienst benötigst, mit dem, was Dienst gewährt. Du wirst das richtige Verhältnis zu allen Dingen erkennen, und alle Dinge werden gesegnet und es wird ihnen infolgedessen gedient.

Deine Inneren Lehrer sind in der Welt, aber nicht von der Welt. Du bist in der Welt, aber nicht von der Welt. Doch du teilst die Realität der Welt, denn du hast eine Körper. Du teilst auch das Denken der Welt, denn du denkst mit der Welt. Deine Inneren Lehrer wurden vom Denken mit der Welt befreit; daher können sie mit Gott denken. Wenn du lernen kannst, mit Gott zu denken, während du in der Welt bist und doch deinem Verstand gestattest, mit der Welt zu denken, wenn das angemessen ist, wirst du zu einer Brücke vom Göttlichen zur Welt. Dies ist eine Art, deine wahre Funktion auszudrücken.

Dein Verstand ist das Medium, die Welt ist das Zelt und Gott ist der Schöpfer. Im Rahmen dieses größeren Verständnisses werden deine körperliche, deine geistige und deine spirituelle Natur alle bestätigt und ins richtige Verhältnis zu einander gebracht. Diese Balance ist leicht zu verstehen, jedoch sehr herausfordernd zu erreichen. Hier wird dir der kurze Weg, der direkte Weg, der zweckmäßige Weg gegeben. Dies ist der Weg, der nicht ständige Entscheidung erfordert, der Weg, der nicht ständigen Vergleich und ständige Untersuchung erfordert. Hier wird dir die offene Tür zur Wahrheit gezeigt. Daher ist dies der herausfordernde Weg, der sofortige Weg. Dies wird dir geboten, um dir Zeit und daher Leiden zu sparen. Alles Glück strömt aus der Erfüllung deines Zwecks in der Welt. Alle Traurigkeit, Zorn und Verwirrung resultieren aus der Ablehnung dieses Zwecks.

Du bist ein Stück des Puzzles. Die Welt ist die Platte, auf der das Puzzle aufgebaut wird. Das Puzzle ist der Spiegel, in dem das Gesicht Gottes zu sehen ist. Wenn deine Erfahrung deine richtige Beziehung zu jemand ist, wird dein individuelles Teil das Gesicht Gottes reflektieren, wie es alle individuelle Teile tun werden. Dies ist es, was dich in der Zukunft erwartet. Derzeit ist deine Aufgabe, herauszufinden, wo du passt und hingehörst. Wenn du einmal die richtigen Leute mit dem richtigen Zweck gefunden hast, wird dein Beitrag aus dir herausgerufen, er wird sich von selbst geben und du wirst beginnen, spirituelle Macht und Bewegung zu erfahren. Du wirst Zweck, Bedeutung und Richtung in deinem Leben stets zunehmend erfahren, wenn diese Beziehungen akzeptiert und kultiviert werden und du dich ihnen widmest.