Wie offenbart
Marshall Vian Summers
am 1. Januar 1989 –
in Albany, New York

Über diesen Text

Was du in diesem Text liest, ist die Transkription der Originalstimme des Engelsrates, wie sie über den Boten Marshall Vian Summers sprach.

Hierbei wird die originale Kommunikation von Gott, die jenseits von Worten existiert, vom Engelsrat, der über die Welt wacht, in menschliche Sprache und menschliches Verständnis übersetzt. Der Rat bringt dann Gottes Botschaft über den Boten dar, woraufhin sie transkribiert und euch und allen Menschen verfügbar gemacht wird.

In diesem bemerkenswerten Prozess spricht die Stimme der Offenbarung erneut. Das Wort und der Klang sind in der Welt. Mögest du der Empfänger dieses Geschenks der Offenbarung sein und mögest du offen sein, ihre einmalige Botschaft für dich und für dein Leben zu empfangen.

Anmerkung an den Leser:
Diese Übersetzung wurde der Society von einem Schüler der Neuen Botschaft verfügbar gemacht, der den englischen Originaltext als Freiwilliger übersetzt hat. Wir stellen diese Übersetzung in dieser frühen Form zur Verfügung, damit jeder Gelegenheit hat, sich mit einem Teil der Neuen Botschaft in seiner eigenen Sprache zu befassen.

Was sind die notwendigen Kriterien und die Grundanforderungen für die Aufrechterhaltung einer primären Beziehung?

Erstens ist es notwendig, dass ihr eine Verpflichtung zur gegenseitigen spirituellen Entwicklung teilt. Zweitens müsst ihr in der Lage sein, gemeinsam harmonisch in der mondänen Welt zu funktionieren. Drittens müsst ihr euch jeder Herausforderung stellen, wenn sie auftaucht. Die Herausforderungen werden nacheinander auftauchen. Sie mögen zu Anfang schwierig erscheinen, aber sie stellen die Mittel, damit eure Beziehung fest wird. Korrekt betrachtet ermöglichen euch diese Herausforderungen, stärker zusammenzuwachsen und gleichzeitig nach außen hin zu wachsen.

Dies führt hin zu der Thematik der Aufrichtigkeit und des Selbstausdrucks. Es ist wichtig zu sehen, dass die Aufrichtigkeit bedeutet zu wissen, was ihr wisst, anzunehmen, was ihr wisst und anzunehmen, was ihr nicht wisst. Das ist die Basis für Aufrichtigkeit. Viele Menschen denken, Aufrichtigkeit bedeutet, alles auszudrücken, was ihnen in den Kopf kommt oder alle ihre Emotionen frei gegenüber jedem auszudrücken, der ihnen in den Sinn kommt. Das ist keine Aufrichtigkeit und erzeugt oft ein destruktives Ergebnis.

Es gibt Zeiten, wenn ihr Schwieriges ausdrücken müsst. Es gibt Zeiten, wenn ihr bekennen müsst, wie ihr wirklich fühlt, sogar, wenn ihr vermutet, dass dies trennend oder schwierig für euren Partner sein wird, wenn er es hört. Jedoch werdet ihr feststellen, dass dies die Ausnahmen sind, weil euer Partner nicht euer Therapeut ist und nicht als Resonanzboden für euren gesamten Bereich des Selbstausdrucks verwendet werden sollte. Daran sollte man immer denken, besonders bei Leuten, die in die persönliche Entwicklung und das spirituelle Wachstum verwickelt sind.

Dein Partner kann nicht alles für dich sein. Daher musst du herausfinden, größtenteils durch Erfahrung, was du in der Beziehung ausdrücken kannst und was du nicht ausdrücken kannst, was dein Partner hören kann und was er nicht hören kann. Zu verlangen, dass dein Partner alles anhört, was du zu sagen hast und sich allem stellt, was du präsentierst, ist unfair und unangemessen. Du selbst kannst das nicht tun. Niemand kann das tun.

Daher wird deine Beziehung Grenzen haben und diese Grenzen müssen festgelegt und anerkannt werden. Das Innenleben jeder Person muss respektiert werden. Es kann nicht willentlich von einem Partner darin eingedrungen werden. Jeder Person muss Respekt und Anerkennung gezollt werden. Hier lernst du zuzuhören mehr als zu sprechen. Hier wirst du dem Verständnis verpflichtet sein mehr als dem Urteilen. Hier musst du deine Gefühle erfahren statt sie nur auf andere zu projizieren. Hier musst du bereit sein, schwierige Probleme gemeinsam mit so viel Toleranz wie möglich auszuarbeiten. Dies erfordert, dass du an das Wohlbefinden der anderen Person als auch deiner selbst denkst.

Wenn du dem Wohlbefinden deines Partners verpflichtet bist und er dem deinen, werdet ihr vielen Fallen entgehen, mit denen wachsende Beziehungen konfrontiert werden. Diese Verpflichtung muss da sein, aber es darf nicht für selbstverständlich gehalten werden. Sie wird auf deinem Weg demonstriert, erneut bestätigt und überprüft werden müssen. Denke daran, du lernst über Beziehungen. Um ein Schüler zu sein, musst du bereit sein, zu beobachten, deine Beschränkungen anzuerkennen und jene Dinge zu beachten, die du siehst.

In einer Ehe werdet ihr bestimmen müssen, ob ihr Kinder haben werdet. Ihr werdet bestimmen müssen, wie ihr leben und wo ihr wohnen werdet. Hier werdet ihr Opfer bringen müssen und werdet es tun. Jedoch sollten diese Opfer nicht eure innere Natur oder Veranlagung verraten.

Wenn du lernst, die Wahrheit zu erfahren und die Wahrheit konstruktiv auszudrücken, wirst du Urteilskraft, Zurückhaltung und Toleranz lernen. Dies wird es dir ermöglichen, weiterzukommen. Wenn du weiterkommst, wirst du feststellen, dass dein Engagement mehr von dir erfordert und dir mehr bietet als du jemals für möglich gehalten hättest.

Echte Freundschaften müssen mit Herausforderungen konfrontiert werden und müssen den Herausforderungen standhalten, wenn diese Beziehungen stark sein sollen. Sie erfordern ebenso eine Verpflichtung dem Wohlbefinden der anderen Person. Bei Beziehungen im Geschäftsleben ist es ebenso. Hier kannst du deine Beziehung nicht zum persönlichen Gewinn opfern und hoffen, infolgedessen eine echte Beziehung zu haben. Wenn du egoistisch bist, bist du nicht ehrlich, denn du verbirgst etwas zu deinem eigenen Vorteil.

Ehrlichkeit ist der Schlüssel, aber Ehrlichkeit ist keine leichte Sache, denn die Menschen haben eine sehr beschränkte Ansicht, was Ehrlichkeit ist. Sie denken, Ehrlichkeit ist, zu wissen, wie du fühlst und das auszudrücken. Ehrlichkeit ist zu fühlen, was du weißt und das auszudrücken. Obwohl es sehr ähnlich klingt, liegen Welten dazwischen.

Es gibt Vieles, was tagtäglich aufrecht zu erhalten ist. Zusätzlich gibt es Dinge, auf die du achten musst und dir ihrer bewusst sein musst, besonders in Bezug auf deine Neigungen Fehler zu machen und auf die Neigungen deines Partners, Fehler zu machen. Du möchtest das Beste in jedem anderen hervorbringen, ohne das zu übersehen, was schädlich sein kann. Dies erfordert Geschick und Reife. Es erfordert, dass du am Leben um dich teilhast und dies so viel wie möglich mit deinem Partner teilst.

In der Welt zu sein wird dich vorbereiten. Das Leben wird dich reifen lassen, wenn du dich nicht dagegen wehrst. Aber du musst klug teilnehmen und bereit sein, etwas über dein spirituelles Leben, dein geistiges Leben und dein körperliches Leben zu lernen. Du arbeitest dich den Berg hinauf und die Szenerie ändert sich, während du fortschreitest. Die Umstände ändern sich. Wenn du ehrlich bist, kannst du fortschreiten. Jedoch muss sich deine Ehrlichkeit entwickeln. Ehrlichkeit führt dich zur Kenntnis, weil sie die Quelle deiner Ehrlichkeit ist.

Die Frage taucht auf: “Welche Beziehungen sind es wert, aufrechterhalten zu werden?” Die Beziehungen, die es wert sind, aufrechterhalten zu werden, sind die, die es wert sind, erneut zu starten. Wenn ihr nicht erneut starten könnt, könnt ihr eure Beziehung nicht aufrechterhalten. Wenn ihr eurem Zweck, eurem spirituellen Wachstum und dem spirituellen Wachstum der anderen Person verbunden seid und wenn ihr den Herausforderungen eures Lebens klaglos begegnet, werdet ihr entweder gemeinsam wachsen oder getrennt wachsen. Wenn ihr nicht alle Komponenten habt, die für eine anhaltende Beziehung benötigt werden, dann wird die Beziehung ohne Rücksicht darauf, was ihr tut, nicht weiter bestehen können. Und je mehr ihr versucht, sie fortzusetzen, desto unwirklicher werdet ihr zu euch selbst und zu anderen sein. Daher ist eine Beziehung, die es wert ist, aufrechterhalten zu werden, eine, die es wert ist, erneut zu starten.

Was bedeutet es, einen Zweck mit jemand zu haben?

Einen Zweck mit jemand zu teilen bedeutet, etwas Wichtiges zusammen in der Welt auszuführen. Dein Zweck kann nicht nur eine Idee oder ein Konzept sein. Hier kannst du nicht einfach sagen: “Mein Zweck ist spirituelles Wachstum.” Das ist nicht ein Ausdruck von Zweck. Ein Zweck muss ein Ausdruck dessen sein, was du speziell im Leben tun wirst. Dies muss zu einer Aktion führen. Einen Haushalt aufbauen, eine Familie gründen, ein Unternehmen starten – das sind Dinge, bei denen eine Beziehung wachsen kann. Hier wird Zweck ausgedrückt und somit erfahren. Ein Anliegen in die Welt zu tragen ist etwas, was Menschen reifen lässt. Sie machen etwas Reales im Leben.

Viele Leute befassen sich mit Ideen, weil das leicht ist. Sehr wenig wird von dir verlangt. Jedoch engagiert zu sein, etwas in der Welt zu errichten, verlangt eine große Menge. Es testet dich aus. Es wird dir zeigen, ob deine Beziehung alle richtigen Bestandteile hat.

Große Beziehungen werden geschlossen; sie werden nicht einfach verwirklicht. Daher ist es nötig, vom Zweck in Bezug auf das zu sprechen, was ihr zusammen im Leben tut. Zweck wird aus einem inneren Bewusstsein geboren, aber sein Ausdruck wird dein Verständnis ändern und es formen. Die Menschen können nicht zusammenkommen, weil sie ein Ideal teilen. Sie kommen zusammen, um etwas gestützt auf eine innere Überzeugung zu tun. Eine wahre Ehe kann nicht hohe Ideale haben. Sie kann sich nicht verpflichten, die Welt oder einen Teil der Welt zu retten, aber wenn sie eine Verpflichtung hat, für andere zu sorgen, dann hat sie eine echte Verpflichtung. Sie hat eine Verpflichtung, sowohl anderen zu geben und die Ehe aufrechtzuerhalten. Dies ist eine Verpflichtung, die sich Tag für Tag beweisen muss, und manchmal Stunde für Stunde. Dies ist Zweck in einer Beziehung.

Die Menschen denken oft, der Zweck sei grandios, wie zum Beispiel die Welt zu retten oder Gott nahe zu kommen. Das ist kein Zweck. Dein wahrer Zweck leistet einen kleinen Teil eines Großen Plans, der jenseits deines Verständnisses ist. Dieser kleine Teil ist wesentlich. Doch er ist nicht klein in Bezug auf dein Leben: er ist groß. Du musst nicht groß sein., um große Dinge zu tun. Du musst nur engagiert sein, zu bieten, was nötig ist und dich als derjenige aufrechterhalten, der es bietet. Dann können große Dinge durch dich geschehen. Kinder aufzuziehen ist etwas Großes. Einen Haushalt zu führen ist etwas Großes. Ein Geschäft zu betreiben ist etwas Großes. Deinen weltlichen Verantwortlichkeiten gerecht zu werden ist etwas Großes. Viele Menschen mit großen Idealen können nichts davon tun.

Wenn du daher denkst, dass du einen Zweck hast, dann denke darüber nach, was ihr zusammen tun könnt. Deshalb ist die Romanze so enttäuschend. Sie kann nichts tun, außer Unterhaltung zu bieten. Sie ist dazu gedacht, Leben zu vermeiden, nicht, sich dafür zu engagieren. Sie benötigt ständig Gefahr, Ungewissheit, Erregung, Versuchung und Vergnügen, um zu überleben. Das ist nicht Leben. Wenn du aufhörst, diese Stimulierung in der Romanze zu haben, wird dein Interesse schwinden und du gehst weiter zu jemand neuem, um diese Erregung zurückzugewinnen. Dies ist geistlos und destruktiv. Dies verletzt nur die Menschen.

Wenn du etwas Bedeutungsvolles im Leben tust, wirst du die Basis haben, einen Zweck mit anderen zu teilen. Deshalb ist dein erster Schritt, etwas Bedeutungsvolles im Leben zu tun. Beginne mit dem, was nun für dich bedeutungsvoll ist. Dies mag letztendlich nicht das sein, was du tun wirst, aber es könnte ein Ausgangspunkt sein, und sogar hieraus kannst du ungeheure Befriedigung beziehen. Wenn du ein Leben des Zwecks lebst, dann bist du bereits in einer Beziehung des Zwecks mit deiner Spirituellen Familie, mit deinen Inneren Lehrern und bestimmt mit anderen im Leben. Hier wird die Ehe eine Anforderung und nicht nur eine Präferenz. Etwas, das eine Anforderung im Leben ist, geschieht.

Was macht eine Beziehung spirituell und wie kann ich dies entwickeln?

Die Antwort auf diese Frage hat zwei Komponenten: eine ist die spirituelle Vorbereitung und die andere ist die weltliche Leistung. Jede Beziehung hat die Möglichkeit, eine Art von spirituellem Hervortreten zu erzeugen, obwohl es sehr beschränkt und kurzlebig sein mag. Wenn alle Komponenten da sind, damit eine anhaltende Beziehung gelingt und wenn eine wahre Ehe zwischen zwei Personen beabsichtigt wird, die für einander geschaffen sind, ist die Möglichkeit für spirituelle Entdeckung und Beitrag immens. Doch in jedem Fall muss Erfolg aus dem Abgleich des inneren Lebens einer Person und der Verantwortung in ihrem äußeren Leben entstehen.

Hierbei kannst du Spiritualität nicht verwenden, um der Welt zu entfliehen und du kannst die Welt nicht verwenden, um der Spiritualität zu entfliehen, denn du brauchst beides. Du kannst nicht fünfzig Prozent von dir Gott widmen und fünfzig Prozent der Welt, denn dies wird nie funktionieren. Du musst einfach lernen, mit Gott zu sein, wenn du hinaus in die Welt gehst.

Spiritualität ist kein Lifestyle; es ist eine bleibende Präsenz und ein bleibendes Bewusstsein in deinem Leben. Den ganzen Tag zu meditieren und mit Kristallen zu spielen und Glocken zu lauschen ist kein spirituelles Leben. Die Person, die einmal die Woche zu dir kommt, um deinen Müll abzuholen, mag ein weit spirituelleres Leben führen. Spirituelles Leben ist die Präsenz, die mit dir ist und das Bewusstsein, das du hast. Diese werden gepflegt, indem du deinen weltlichen Aufgaben nachkommst und dein inneres Leben aufrechterhältst. Daran ist nichts Mystisches; daran ist nichts Okkultes. Alles im Zusammenhang mit Religion und Spiritualität kann präsent sein oder nicht. Spiritualität ist ein bleibendes Bewusstsein und eine bleibende Präsenz, die du mit dir ins Leben mitführst. Hier musst du die Anforderungen deines Lebens erfüllen und darfst nicht davor davonrennen. Dies ist es, was dich reifen lässt. Dies ist es, was dich zu einem wertvollen Vehikel für den Ausdruck Gottes macht. Dies ist es, was deine Beziehung zu anderen komplett und vollständig und ständig wachsend und sich ständig erneuernd macht. Dann wird das Vergehen der Zeit nicht als ein Verlust deiner glorreichen Jugend angesehen, sondern als eine Vertiefung und Reifung deiner Erfahrung, deines Beitrags und der Tiefe deiner Intimität mit jenen, aus denen deine primären Beziehungen bestehen.

Suche nicht ein leichtes Leben. Suche nicht ein Leben ohne Arbeit. Suche nicht ein Leben, das ganz fröhlich und wunderbar, erfreulich und entspannend ist. Das ist kein reales Leben. Vergnügen und Spaß werden dich erwarten, wenn deine Arbeit in der Welt bedeutungsvoll ist. Wenn deine Arbeit in der Welt bedeutungsvoll ist, dann werden die Beziehungen, die mit jener Arbeit in Zusammenhang stehen, bedeutungsvoll sein. Alles wirkt zusammen.

Eine Beziehung ist spirituell, wenn sie wirklich ehrlich ist. Sie bedeutet nicht, dass ihr herumsitzt und über spirituelle Kräfte, spirituelle Gegenstände, spirituelle Bilder und spirituelle Ebenen sprecht. Das ist alles müßiges Gerede, wenn es nicht durchdrungen von der Präsenz und dem Bewusstsein ist, welches Spiritualität ist. Wahre Beziehung und wahre Liebe erzeugen wahre Spiritualität. Hier weißt du, dass du nicht alleine im Universum bist, nicht einfach, weil du in einer Beziehung zu einer Person bist, sondern weil du in einer bedeutungsvollen Beziehung mit dem Leben und mit der Welt bist.

Du wurdest hierher gesandt, um zu geben. Wenn du gibst, dann drückt sich deine Spiritualität selbst aus. Wenn du nicht gibst, dann bist du frustriert und deine Spiritualität ist noch im Reich der Spekulation. Daher liegt für dich die Betonung darin, zu entdecken, was du zu geben hast. Dies wird dich etwas über deine Veranlagung lehren. Wenn du erst einmal etwas über deine Veranlagung gelernt hast, wirst du etwas über den lernen, der deine Veranlagung gemacht hat. Das ist, wie Gott erfahren wird. Vielleicht wirst du zu einem späteren Zeitpunkt in deinem Leben, wenn du zurückblickst und siehst, was du gemacht hast, sagen “Nun weiß ich, wer ich bin. Das ist es, wozu ich hierhergekommen bin” und du wirst den erfahren, der dich gemacht hat. Deine Bedeutung in der Welt bezieht sich auf deine Veranlagung und auf den, der dich geschaffen hat. Jenseits dieser Welt ist es anders. Du bist hierhergekommen, um etwas zu tun und du bist hierhergekommen, um etwas zu geben. Du bist hierhergekommen, um bestimmte Menschen zu finden, die sich mit dir zusammenschließen, damit ihr euren Beitrag leistet. Wenn dies erbracht wird, ist euer spirituelles Leben bereits aktiv und das Bewusstsein wird mit euch sein und die Präsenz wird mit euch sein.

Kümmere dich um die Arbeit, die du in der Welt zu tun hast. Kümmere dich darum, dich jenen Menschen zu öffnen, die du als Partner und Beteiligte an deinem Geben anerkennst. Es wird spirituelle, geistige und physische Schwellen geben, die du durchschreiten musst. Hierbei dient dein körperliches Leben deinem geistigen Leben, das wiederum deinem spirituellen Leben dient. So wirst du erhoben und alles wird einen Zweck, eine Bedeutung und eine Richtung für dich haben.

Spirituelle Praxis ist wichtig. Doch musst du bestimmen, ob du eine formelle spirituelle Praxis brauchst oder nicht. Spirituelle Praxis ist hier ein Ausweg. Sie spart dir wertvolle Zeit. jedoch muss sie mit bedeutungsvoller Arbeit und ehrlichem Kontakt mit anderen verbunden sein. Auf diese Weise bringst du die größten Früchte zur Reife. Ohne eine Plattform des Ausdrucks werden spirituelle Praktiken jedoch wie Samen sein, der nicht keimt, eine Ernte, die keine Ertrag bringt, ein Unterfangen, dass nicht die beabsichtigten Vorteile erbringt. Wenn du deshalb von Spiritualität sprichst, dann sprich von Arbeit in der Welt und von bedeutungsvollen Beziehungen, denn das ist der Ort, an dem Spiritualität lebt und sich durch die Liebe und Mühe der Menschen ausdrückt.

Was ist mit Sexualität und Spiritualität?

Es gibt viele Fragen in Bezug auf Sexualität und Spiritualität. Die Erfahrung der Menschen in Bezug auf Fehler und Zwietracht rund um Sexualität kann so grundlegend sein, dass sie ihr am liebsten entfliehen würden. Manchmal ist Sexualität nicht notwendig und jene körperliche Energie oder Lebenskraft wird auf andere Weise ausgedrückt. Dies gilt für Menschen, die Single bleiben oder im Zölibat leben, für Asketen in Klöstern und manchmal für sehr kreative Menschen, die all jene Energie in ihre Arbeit kanalisieren.

Für jeden gilt die Herausforderung Sexualität weise handzuhaben, da sie die Bewegung deiner Lebenskraft darstellt. Du musst dir dieser Lebenskraft bewusst werden und einen konstruktiven Ausdruck dafür in deinem Leben finden. Sexualität ist schädlich für Menschen, wenn dieser Ausdruck unangemessen oder ohne Verstand erfolgt oder verwendet wird, eine Bevorzugung oder einen Vorteil zu erlangen. Sexualität ist hilfreich für deine spirituelle Entwicklung, wenn sie Intimität durch Vereinigung mit deinem Partner erzeugt und zur Zeugung von Kindern erfolgt. Schließlich gäbe es dich ohne Sexualität nicht auf der Welt; niemand gäbe es auf der Welt. Daher ist die Leugnung deiner sexuellen Impulse kaum ein Beweis für die Gnade des Lebens. Jedoch ist es nötig, diese vitale Energie zu leiten. Als Verheirateter wirst du von Zeit zu Zeit von anderen Personen angezogen. Das ist normal. Einige Leute können stimulierend auf dich wirken. Aber hier musst du wiederum das unterstützen, was wesentlich für dein Wohlbefinden ist. Hier ist Zurückhaltung nötig. Du kannst nicht jeden haben, den du willst, du kannst nicht alles tun, was du willst, du kannst nicht alles besitzen, was du möchtest, du kannst nicht in jede Richtung gehen, die du möchtest und du kannst nicht alle Erfahrungen haben, die du möchtest. Dies ist offensichtlich, wenn du darauf achtest. Gib dich daher dem hin, was du am höchsten wertschätzt und Dinge von geringerem Wert werden entweder im Verlauf befriedigt oder aufgegeben.

Würdest du eine lebenslange Ehe für eine Nacht im Bett mit jemand anders wegwerfen oder beschädigen? Dies ist eine wichtige Frage. Wenn du das tun würdest, schätzt du offensichtlich nicht die Ehe und versuchst, sie im Namen der persönlichen Befriedigung zu unterminieren. Es gibt sogar abwegige Ausdrucksweisen der Verwendung von Sexualität, wo sie eine Verpflichtung wird. Die Anziehung zwischen Personen ist bis zu einem gewissen Grad normal, aber sie wird abwegig, wenn die Menschen Sexualität verwenden, um andere Gefallen zu erlangen.

Wenn du die Macht der Sexualität und ihre Bedeutung verstehst, wirst du sie nicht missbrauchen wollen. Du wirst sie schützen, retten und weise verwenden wollen. Wenn du sexuell etwas fühlst und du bist ohne Partner, verwende deine sexuelle Energie, um deine spirituelle Praxis zu vertiefen und Dinge in der Welt zu vollbringen. Schließlich ist es Energie. Ihr Ursprung ist nicht sexuell. Es ist nur etwas, das du in einem bestimmten Teil deines Körpers fühlst, das sich sexuell ausdrückt. Du musst nicht darauf reagieren. In derselben Weise wirst du manchmal sehr zornig auf andere und willst sie verletzen. Bedeutet das, dass du hingehst und sie verletzt? Nein, nicht, wenn du ein konstruktives und bedeutungsvolles Leben haben willst.

Hier ist es die weise Verwendung deiner Kräfte, die wichtig ist. Sexualität ist eine Kraft, denn sie beeinflusst Menschen. Jedoch wird die Sexualität in vieler Hinsicht in hohem Maß überbewertet. Der Grund, weshalb sie so hoch bewertet wird, ist, weil die Menschen nichts anderes zu bewerten haben. Wenn du außer Berührung mit dem wirklichen Wert deines Lebens bist, wirst du Dinge bewerten, die weit weniger Wert an und für sich haben.

Sexualität ist wertvoll, aber nur so weit, wie es die Erfahrung der Vereinigung und Ehe unterstützt und zur Fortpflanzung der Rasse. Die Sexualität jedoch zum Hauptausdruck oder alleinigen Interesse deines Lebens zu machen, ist abwegig und wird dich und andere verletzen. Es wird deine Sicht auf alles verzerren. Es wird zu einer Sucht, denn es nimmt die Stelle der Kenntnis ein.

Was du mit Kenntnis erfahren wirst ist unendlich erfreulicher als deine Erfahrung aus der Sexualität. Nicht, dass die Freude größer ist; sie ist einfach beständiger. Später im Leben transzendieren viele ihre Sexualität einfach, weil es Erfreulicheres zu tun gibt. Ihre Lebenskraft drückt sich auf verschiedene Arten aus.

Sexualität ist etwas Schönes. Überbewerte es nicht. Jedoch muss sie angemessen und aus den richtigen Gründen angewendet werden oder sie wird sehr gefährlich für dich und sehr schädlich. Sie wird dich an Menschen binden, mit denen du keine wahre Beziehung haben kannst. Sie wird deine Lebenskraft verschwenden. Sie wird deine Vitalität zerstören.

Ist Monogamie notwendig?

Ja, natürlich. Du hast die natürliche Veranlagung, dich so zu verhalten. Wenn du ehrlich zu dir selbst und deinem Partner bist, wird es keine Notwendigkeit geben, woanders hinzugehen. Wenn es sexuelle Probleme gibt, dann suche professionelle Hilfe auf. Es ist jedoch immer eine Frage der Ehrlichkeit. Bist du ehrlich zu dir selbst und deinem Partner? Und findest du konstruktive Wege, um deine Ehrlichkeit auszudrücken?

Jeder weiß, dass Monogamie nötig ist, obwohl viele dies nicht akzeptieren, weil sie befürchten, dass sie irgendwie gefangen sein werden. Dies reflektiert Unehrlichkeit, weil sie nicht wirklich und aufrichtig zu sich selbst sind. Beziehung ist eine Verpflichtung zu Wachstum und Produktivität. Wenn sie nur eine Verpflichtung zu persönlichem Glück wäre, wäre es überhaupt keine Verpflichtung. Die Verpflichtung muss zum Geben bestehen, nicht zum Nehmen. Du kannst nicht zu etwas verpflichtet sein, was du von etwas erhältst. Du kannst nur bedeutungsvoll zu etwas verpflichtet sein, wenn du etwas geben kannst. Dann ist es an dir, dich zu öffnen, um die Vorteile und die Lektionen zu erhalten, die das Ergebnis deiner Verpflichtung sind.

In der Ehe ist die Monogamie notwendig, Du bist dafür angelegt; es ist natürlich. Wenn du dies verletzt, wird es Schwierigkeiten geben und welche Belohnungen du auch immer außerhalb deiner Ehe suchst, werden sehr kostspielig für dich. Wenn deine Ehe ernsthafte Arbeit erfordert, dann gib ihr ernsthafte Arbeit. Wenn deine Ehe nicht angemessen für dich ist, dann löse dich davon, aber sei ehrlich. Verletze nicht das Vertrauen in dich und in deinen Partner. Denke nicht, dass du gegen das gehen kannst, was die Natur für dich eingerichtet hat, nur um deine persönlichen Präferenzen zu erfüllen.

Um in einer Beziehung zu sein, gibst du etwas auf. Sehe, ob das, was du aufgibst, es wert ist, aufgegeben zu werden. Wirkliche persönliche Freiheit ist die Freiheit, Kenntnis zu finden und Kenntnis auszudrücken. Wahre Freiheit ist die Freiheit, in einer Beziehung zu sein und frei von deinen eigenen internen Hemmnissen und Konflikten zu sein. Dies ist Freiheit. Freiheit, zu tun, was immer man will, ist Chaos. Das ist keine Freiheit. Das wird dich in trennende Verbindungen führen. Das wird echte Freundschaften zerstören. Freiheit so zu verwenden, wird alles unterminieren, was positiv ist, das du unternommen hast, um etwas zu schaffen. Verstehe Freiheit und verwende Freiheit nicht als eine Entschuldigung, um deine besten Interessen zu verraten. Wiederum ist alles eine Sache der Ehrlichkeit. Wenn du engagiert bist, etwas zu tun, was unehrlich ist, musst du ständig dich und andere täuschen. Deshalb ist das Schlüsselwort in Beziehungen die Ehrlichkeit. Dies erfordert, dass du dich selbst prüfst – deine Motive, dein Denken und dein Verhalten. Dies erfordert, dass du mit anderen austauschst, um die Bedeutung deines Selbstausdrucks zu erfahren und dich als einen Beitragenden zu erfahren.

Es gibt viele Attraktionen auf der Welt. Sie sind leichter verfügbar als jemals zuvor. Als Verheirateter wird du an einer bestimmten Stelle von anderen angezogen. Doch wenn du gestattest, dass diese Anziehung deinen Verstand beherrscht und Streit in deine primäre Beziehung bringt, bedeutet das, dass du in Bezug auf deine primäre Beziehung und die Art der Anziehung nicht aufrichtig zu dir selbst bist. Es gibt viele schönen Dinge, die dich stimulieren und es gibt viele hübsche Gesichter, die dich verlocken, aber Kenntnis wird von diesen Dingen nicht bewegt. Es gibt viele ruhmreiche Ablenkungen, die aufregend erscheinen und großes Interesse wecken, doch Kenntnis wird von diesen Dingen nicht bewegt. Daher gilt, je mehr du mit Kenntnis bist, desto weniger wirst du abgelenkt und desto weniger Konflikte wirst du haben. Nach einer Weile wirst du feststellen, dass diese Anziehungen eine Schikane des Verstandes sind. Sie quälen dich. Sie sind wenig vielversprechend, falls überhaupt. Sie versuchen nur, deinen primären Fokus zu stören.

Eine primäre Beziehung ist etwas, das sich entwickelt und das laufende Entwicklung erfordert. Wenn du in dieser Beziehung ehrlich bist und ehrlich in Bezug auf deine Absichten dort, wirst du die Kriterien für die Erkennung anderer Formen der Verlockung oder Stimulierung haben und fähig sein, angemessen auf sie zu reagieren. In dem größeren Schema der Dinge gibst du Dinge, die von wenig Bedeutung und momentan sind für etwas auf, das groß und dauerhaft ist. Du gibst Dinge auf, die nichts erzeugen, für etwas auf, das eine große Menge erzeugen kann.

Beziehung ist eine Investition in dich selbst. Investiere weise und du wirst Erfolg haben. Investiere schlecht und du wirst verlieren. Zu viele schlechte Investitionen lassen dich zutiefst verarmt zurück. Deine Inneren Lehrer versuchen, dich zu lehren, weise zu investieren, so dass du die Belohnungen deiner Investition erhalten kannst. Es ist bei weitem besser, die Lektionen der Beziehung im Kontext des Erfolgs zu lernen als im Kontakt des Versagens. Ein gewisses Maß an Versagen ist notwendig, um den Kontrast in deinem Lernprozess hervorzuheben, aber der Erfolg ist der bessere Lehrer. Wenn du dir nicht der Belohnungen deiner wahren Verbindung bewusst bist, wirst du weiterhin andere Dinge suchen. Du, der du bereits Versagen erfahren hast, brauchst die Erfahrung des Erfolgs. Dies wird den nötigen Kontrast schaffen, der dir helfen wird, weise zu wählen. Dies wird es dir ermöglichen, deine wahren Prioritäten und deine Betonung festzulegen. Dies wird dich lehren, dich selbst zu schätzen und den Wert deiner Investition im Leben zu erkennen.

Zu sagen, dass Monogamie notwendig ist, heißt, zu bestätigen, was du bereits in deinem Herz, in deiner Natur und in deiner Veranlagung weißt. Denke anders und du wirst dich und andere verletzen. Deine Rechtfertigungen dafür können die Tatsache nicht verbergen, dass du schlecht investierst und dass du anderen die Gelegenheit für eine wahre Beziehung raubst.

Wieviel solltest du mit deinem Partner teilen?

Letztlich möchtest du alles teilen, aber du musst konstruktive Wege finden, dies zu tun. Andere sollen nicht den Preis deiner Freiheit bezahlen. Freiheit ist ein Geschenk und die Freiheit des Selbstausdrucks ist ein großes Geschenk. Wenn du eine gewisse Zeit auf der Welt bist, wirst du feststellen, wie kostbar dieses Geschenk ist. Missbrauche nicht dein Recht und verwende deinen Selbstausdruck nicht, um andere zu verletzen. Manchmal ist dies unvermeidlich, denn die Wahrheit kann Schmerz im Anderen stimulieren. Jedoch ist es noch dein Motiv, das geprüft werden muss. Da kannst andere so viel respektieren wie dich selbst und doch nicht die Angst vor Schmerz des anderen als eine Entschuldigung verwenden, dich nicht auszudrücken. Hier musst du ein Gleichgewicht innerhalb der Grenzen deiner aktuellen Beziehung finden. Hierbei gibt es keine genaue Formel, nur Richtlinien.

Es ist sehr wichtig, dass du deine Absicht teilst, deinen spirituellen Zweck und deine weltliche Leistung zu verwirklichen, denn dies vermittelt dir eine Vorstellung, ob dein zukünftiger Partner in dieselbe Richtung geht wie du. Dies muss zu Beginn erkannt werden. Es ist sehr kostspielig, später herauszufinden, dass ihr nie in dieselbe Richtung gegangen seid.

Teilt daher eure Ziele und Werte in Bezug auf euren spirituellen Zweck und eure weltliche Leistung so vollständig wie möglich, wenn ihr zusammen euren Weg fortsetzt. Lernt, eure Konflikte, eure Ressentiments und euren Ärger konstruktiv in eurer Beziehung zum Ausdruck zu bringen. Wenn ihr sie nicht zum Ausdruck bringt, werden sie destruktivere Arten des Ausdrucks finden. Ihr bringt euch stets selbst zum Ausdruck; ihr könnt euch nicht daran hindern, euch zum Ausdruck zu bringen. Es ist die Art, wie ihr euch zum Ausdruck bringst, die wichtig ist. Dies erfordert Überlegung der anderen und eine Prüfung, was ihr mit eurem Ausdruck eurer selbst erreichen möchtet. Es reicht nicht, einfach zu sagen, “Es ist mein Recht, mich zum Ausdruck zu bringen. Ich werde mich zum Ausdruck bringen, egal, was kommt.” Dies ist unverantwortlich. Dies ist gedankenlos. Dies ist kein Denken im Kontext des Miteinanders in einer Beziehung.

Sei aufrichtig und frage dich ehrlich, wie du dich in einer bestimmten Situation am besten ausdrücken kannst. Menschen zu beunruhigen kann in bestimmten Situationen unvermeidlich sein. Jedoch wirst du feststellen, wenn du lernst, dich konstruktiv auszudrücken, besonders in Bezug auf jene Gefühle und Gedanken, die für einen anderen schmerzhaft sein mögen, dass du in den meisten Fällen unnötigen Konflikt vermeiden kannst. Manchmal kannst du ihn nicht vermeiden. Jedoch ist es immer noch deine Absicht nach Frieden, Wahrheit und spirituellem Wachstum, die ein positives Gesamtergebnis bestimmen wird. Gelegentlich ist der Prozess schwierig. Der Weg ist steinig und führt auf und ab. Doch wenn dein Motiv nach größerer Intimität in einer Beziehung besteht und danach, das spirituelle Wachstum des anderen zu fördern sowie eine größere Erfahrung von Ganzheit in dir selbst, wird dein Motiv ein positives Ergebnis hervorbringen.

Dieses Thema des konstruktiven Selbstausdrucks ist sehr wichtig, denn während du in einer Beziehung fortschreitest, wirst du weiterhin deinen Wunsch nach spirituellem Zweck und weltlicher Leistung ausdrücken wollen, sowie deinen Wunsch nach Einheit mit deinem Partner. Wenn dieser jeweilige Ausdruck laufend Konflikt erzeugt, wenn du ihn nicht konstruktiv zum Ausdruck bringen kannst oder wenn du einen Aspekt deines Partners vernachlässigst, was diese Person daran hindern wird, dir zuzuhören, dann besteht in deiner Beziehung ein Problem, das angesprochen werden muss. Vielleicht gibt es ein großes Missverständnis, das zwischen euch vorherrscht oder vielleicht gibt es eine fehlende Komponente in der Beziehung.

Deine Beziehung wird einer Prüfung unterzogen, während sie fortschreitet. Jedoch musst du diese Prüfung nicht selbst vornehmen. Das Leben wird das erledigen. Verwende deshalb eine Beziehung nie zu deinem eigenen Wachstum. Wenn du das tust, wirst du versuchen, mit deiner Beziehung zu experimentieren, und das ist sehr eigennützig. Das Leben wird alles auf die Probe stellen, was geprüft werden muss. Das Leben wird alles reinigen, was gereinigt werden muss. Das Leben wird dir alles zeigen, was getan werden muss. Das Leben wird dir alles zeigen, was vermieden werden muss.

Spiele daher nicht Gott in deiner Beziehung. Sei ein bewusster Teilnehmer. Werde dir deiner Motive, deiner Aktionen, deiner Worte und deines Verhaltens bewusst. Wenn du das tust, wirst du erkennen, dass du mehr Zeit mit Zuhören verbringen musst und weniger Zeit mit reden. Du wirst lernen müssen, anderen zuzuhören und andere zu verstehen. Dann wird dein Selbstausdruck immer angemessener in Bezug auf die Umstände werden, in denen du dich befindest, noch nutzbringender und sogar noch erleuchtender, sowohl für dich als auch für jene, die dir zuhören.

Wenn du Selbstausdruck als eine Form von persönlicher Herrschaft verwendest, wirst du versuchen, Rache an deiner gegenwärtigen Beziehung für alles zu nehmen, was deiner Meinung nach in der Vergangenheit stattgefunden hat. Es ist nicht Verantwortung deines Partners, die Last deiner vergangenen Schmerzen zu tragen. Dies ist die Arbeit eines Profis, der dir helfen kann, vergangene Schwierigkeiten zu lösen, wenn sie nicht im Kontext deiner aktuellen Beziehung gelöst werden können. Du würdest nicht zu deinem Partner gehen, wenn du ein ernstliches physisches Leiden hättest. Gehe daher nicht zu deinem Partner wenn du ein ernstes emotionales Problem hast, welches das Ergebnis eines Konfliktes aus der Vergangenheit ist. Dein Partner ist nicht dein Therapeut. Verwende deine Beziehung nicht zur Therapie. Verwende die Partnerschaft zum Selbstausdruck, zur Entwicklung von Aufrichtigkeit und Beitrag. Es ist deine Verantwortung in dir ganz zu werden. Dein Partner wird dir helfen, das Leben wird dir helfen und andere werden ebenso aufgerufen, dir zu helfen.

Jede Person in einer primären Beziehung hat eine inhärente Verantwortung. Ihre Verantwortung ist, die eigene Aufrichtigkeit, die eigene Erfahrung der Kenntnis, die Fähigkeit zu konstruktivem Selbstausdruck, die Fähigkeit zu geben und die Fähigkeit zu empfangen zu kultivieren. Jede Person muss dies als eigene Verantwortung akzeptieren. Es ist nicht die Verantwortung deines Partners, sicherzustellen, dass du in der Lage bist, dies zu tun. Schließlich musst du in der Beziehung dich selbst kultivieren, teilzunehmen. Wenn du aufhörst, dich zu kultivieren, wird deine Fähigkeit, teilzunehmen, nachlassen und wird beginnen zu schwinden. Wenn die andere Person wächst und du nicht, wird euch das entfremden und ihr werdet eure Kompatibilität verlieren. Dies sollte keineswegs ein Wettbewerb zwischen euch beiden sein. Stattdessen ist es eine Angelegenheit der Verantwortung. Wenn ihr zusammen, Seite an Seite, fortschreiten könnt, habt ihr eine Kompatibilität eingerichtet, zusammen zu lernen, was immens nutzbringend für euch beide ist und für jeden, der mit euch in Kontakt kommt. Hier werdet ihr der Samen der Gemeinschaft und eine Nährquelle für andere werden.

Diese Kompatibilität beim Lernen muss gepflegt werden, während ihr fortschreitet. Sie muss genährt und unterstützt werden. Bisweilen werden euch andere helfen müssen, denn zwischen euch beiden könnt ihr nicht alles erkennen. Hier dürft ihr nicht versuchen, den Partner zu ersetzen, sondern ihr müsst stattdessen Unterstützung bei anderen suchen, um eure Beziehung reicher, tiefer, erfüllender und produktiver für die Welt werden zu lassen.

Ihr werdet immer feststellen, dass die glücklichsten Paare jene sind, die der Welt etwas geben. Doch denkt daran, dass sie dies tun, ohne zu versuchen ihre Einheit mit ihren externen Verantwortlichkeiten zu ersetzen. Denn wenn diese Verantwortlichkeiten echt sind, sind sie das Ergebnis der Einheit des Paars gemeinsam. Ihre erste Verantwortung ist, ihre Einheit zu unterstützen und ihre zweite Verantwortung ist ihr Beitrag für die Welt. Nicht umgekehrt. Es wird eine große Herausforderung für diese Beziehungen sein, ihre Einheit angesichts der weltlichen Anforderungen aufrechtzuerhalten. Hierbei sind sie verletzlich untereinander, ihre Aufrichtigkeit muss herausgefordert werden, sie müssen wachsen und sie müssen sich verfeinern. Obwohl die Außenwelt dies ebenso verlangen wird, schafft die Intimität zwischen dem Verstand zweier Personen einen Zustand für Wachstum, der in der Welt ohne Parallele ist.

Was tun, wenn ihr im Hinblick auf Geld nicht übereinstimmt?

Hier ist das Problem nicht das Geld; es sind die Werte. Es ist ein Kompatibilitätsproblem. Geld ist ein Mittel, Dinge auszudrücken, es ist auch ein Mittel, Leistungen zu erhalten. Hier werdet ihr schauen müssen, was ihr ausdrücken wollt und was ihr erreichen wollt. Geld ist das Mittel; es ist nicht das Problem. Das Problem, dass ihr nicht in Übereinstimmung mit dem seid, was ihr ausdrücken wollt und was ihr erreichen wollt. Hier kann Geld Verwirrung ausdrücken sowie die Wahrheit eurer inneren Anlage. Ihr müsst die Situation klar im Kontext eurer Beziehung erkennen und euch selbst erlauben, Feedback von anderen zu erhalten, euch zu helfen.

Wenn es ernste Uneinigkeit über Geld gibt, und wenn diese Uneinigkeit fortbesteht, ist es unwahrscheinlich, dass eure Beziehung überleben kann. Manche Menschen arbeiten Arrangements aus, aber diese Arrangements gefährden zu sehr die grundlegende Natur der Beteiligten, die Arrangements werden nicht standhalten und die Konflikte werden immer wieder auftauchen. Deshalb ist es weise, am Anfang zu schauen, wie dein zukünftiger Partner sein Geld verdient, wie beide Geld bewerten und wie sie Geld ausgeben. Wofür geben sie Geld aus? Was sind ihre Werte? Wo liegt ihre Betonung? Welchen Zweck hat Geld für sie? Dies sind alles sehr praktische Fragen. Jeder, der eine Geschäftsbeziehung eingeht, würde wahrscheinlich diese Fragen stellen. Jedoch ist das Stellen solcher Fragen wichtiger im Zusammenhang mit einer Ehe. Ehe ist in vieler Weise wie ein Geschäft. Es schließt das Führen eines Haushalts, die Aufrechterhaltung einer Familie und einer primären Beziehung ein. Dies erfordert, dass ihr die ganze Zeit mit Geld umgeht. Deshalb ist Geld so wichtig hier.

Probleme mit Geld sind Probleme des Selbstausdrucks und der Aufrichtigkeit hier. Wie Sexualität kann Geld verwendet werden, um Wahrheit oder Illusion auszudrücken. Es kann verwendet werden, um eine Wunsch nach Harmonie auszudrücken, oder das Bestreben, eine vorhandene Beziehung zu entwurzeln oder zu zerstören. Die Menschen geben oft dem Geld die Schuld, aber das Geld ist nicht der Fehler. Es ist, was die Menschen mit dem Geld machen und warum sie es machen, was das Problem ist.

Sexualität und Geld sind Schauplätze, auf denen tiefere, inhärentere Probleme entstehen und zum Ausdruck kommen. Kompatibilität in Bezug auf Geld ist sehr wichtig für das Überleben einer engen Beziehung. Ein gewisser Kontrast zwischen zwei Menschen ist wichtig, denn dies stimuliert Wachstum. Wenn die Unterschiede jedoch zu groß sind, dann werden sich die Beteiligten verletzt fühlen und es wird ständig Reibungen geben.

Wenn daher ernste Probleme in Bezug auf Geld auftreten, müsst ihr eure Motive in Bezug auf Geld, eure Werte in Verbindung mit Geld und euren Zweck im Zusammenhang mit Geld prüfen und was ihr versucht, mit Geld auszudrücken. Drückt eure Verwendung einen Wunsch aus, eure Einheit aufzubauen oder drückt sie den Wunsch aus, daraus zu entfliehen und Einheit zu meiden? Drückt sie den Wunsch aus, etwas zu teilen oder einen Wunsch, etwas zu verstecken?

Wenn die Menschen diese Fragen zu Anfang in ihrer Beziehung erkennen würden, gäbe es weniger Scheidungen auf der Welt. Oft kommt es zur Scheidung, wenn einer großer Teil des Lebens vorbei ist und man etwas herausfindet, was man zu Anfang hätte wissen können. Deshalb ist Kenntnis so wichtig, weil Kenntnis euch hilft, diese Dinge zu Beginn der Beziehung zu sehen. Kenntnis erspart euch Zeit. Zeitersparnis bedeutet die Beseitigung von Leid, was hier eine sehr wichtige Betonung ist.

Wenn du fühlst, dass ein Gefühl für den Zweck in deinem Leben aufkommt, könntest du professionelle Hilfe suchen wollen, aber berücksichtige zunächst, was hier empfohlen wird. Geld ist etwas, dem die Menschen große Bedeutung beimessen und somit tendiert es dazu, ihre Werte auszudrücken. Geld ist etwas, was die Menschen für die Quelle der Macht halten; daher drückt Geld die Überzeugungen der Menschen über Macht und ihre Absichten mit Macht aus. Geldmanagement ist eine praktische Angelegenheit, aber das ist üblicherweise nicht die Quelle eures Problems. Das Problem sind die Werte, die Aufrichtigkeit und das Engagement.

Die Verwirrung in Bezug auf das Geld stellt die Verwirrung über euren Zweck und die Führung im Leben dar. Geld ist eine praktische Substanz, die zu praktischen Zwecken zu verwenden ist. Es ist nicht mystisch oder mysteriös. Es ist nicht Gott gleich. Es ist einfach ein Tauschmittel. Seine Verwendung oder sein Missbrauch wird durch den Geisteszustand jener bestimmt, die es verwenden.

Gott möchte, dass ihr Geld verwendet, damit Dinge in der Welt getan werden. Gott möchte, dass ihr alles verwendet, damit Dinge in der Welt getan werden. Wertvolle Dinge, die wichtig sind, Dinge, die Kenntnis in der Welt am Leben erhalten und Dinge, die bedeutungsvolle Beziehungen aufbauen. Die Welt, die ihr erfahrt, ist in Harmonie in dem Ausmaß, in welchem sie auf bedeutungsvolle Beziehungen aufbaut, denn alles stellt Beziehungen dar. Wenn ihr einen Beitrag in der Welt leisten wollt, müsst ihr erst bedeutungsvolle Beziehungen als euer Fundament einrichten. Alles, was ihr auf diesem Fundament beitragt, stützt sich auf das, was ihr im Kontext dieser Beziehungen gelernt habt.

Die Welt braucht nicht so viele Ideen wie sie engagierte Beziehungen braucht. Denn sogar die größte Idee, der größte Gedanke kann nur auf dem Fundament von engagierten Beziehungen verwirklicht werden. Deshalb haben Beziehungen eine so große Betonung, nicht für das eigene Fortkommen als Person und als Schüler der Kenntnis, sondern für das Wohlbefinden der Welt und von allem, was in ihr ist.

Macht schließlich das Geld nicht “unspirituell”, weil es von anderen zu zerstörerischen Zwecken verwendet wird. Macht Sexualität nicht unspirituell, weil sie von anderen zu zerstörerischen Zwecken verwendet wird. Mit Kenntnis wird allem ein neuer Zweck, eine neue Bedeutung und ein angemessener Selbstausdruck gegeben. Deshalb ist Kenntnis die führende Macht in eurem Leben. Deshalb ist Kenntnis Gott in eurem Leben. Deshalb ist eure Fähigkeit, Kenntnis zu erkennen, der Kenntnis zu folgen und Kenntnis bei jedem Schritt im Leben anzunehmen, die eigentliche Essenz des Erfolges und des spirituellen Fortschritts.

Wie fördert man spirituelles Wachstum in einer Beziehung?

Ihr fördert spirituelles Wachstum, indem ihr es selbst praktiziert. Dies schließt spirituelle Praxis ein und die Anwendung dessen, was man in der spirituellen Praxis lernt. Eure größte Gabe ist das, was ihr geführt von Kenntnis demonstriert. Eine solche Demonstration wird die Inspiration in anderen zünden. Weit größer als ihre Vorstellungen ist eure Demonstration. Jedoch gilt das nur, wenn ihr in eurer spirituellen Praxis beständig seid.

Teilt eure spirituelle Praxis in eurer primären Beziehung. Verlangt nicht, dass euer Partner das tut, was ihr tut, jedoch ladet ihn dazu ein. Wenn die Einladung abgelehnt wird, dann nehmt einfach an eurer Praxis teil und lasst die Einladung bestehen. Die Menschen kommen zur spirituellen Praxis zu ihrer eigenen Zeit auf ihre eigene Weise. Wenn ihr eure Beziehung richtig erkennt und wenn ihr aufrichtig seid, werdet ihr in der Lage sein, zu sehen, ob euer Partner Zugang zum spirituellen Wachstum durch spirituelle Praxis haben kann. Dies ist sehr wichtig, da eure primäre Beziehung der Mittelpunkt eurer Erfahrung der Gemeinschaft ist. Es ist wichtig, dass ihr solche Dinge miteinander teilen könnt, sogar wenn ihr beide nicht genau dieselbe spirituelle Praxis ausübt. Jedoch muss euch euer gemeinsames Engagement nähren und unterstützen. Deshalb ist spirituelle Praxis für eure Beziehung so wichtig.

Wenn ihr zusammen wachst, wachst ihr enger zusammen. Wenn ihr nicht zusammen wachsen könnt, werdet ihr dazu tendieren, auseinander zu wachsen. Dies ist im Kontext dessen zu verstehen, was tatsächlich in eurer Beziehung geschieht. Wenn ihr demonstriert, was ihr als Schüler der Kenntnis lernt, werdet ihr die Kenntnis in eurem Partner stimulieren. Wenn eurer Beziehung diese Kompatibilität fehlt, wird dies offensichtlich und sie wird offensichtlicher, wenn ihr fortschreitet. Doch wenn eure Beziehung das Versprechen größerer Kompatibilität und spirituellen Wachstums birgt, wird eure Demonstration andere ebenso stimulieren und vorbereiten.

In Bezug auf die spirituelle Praxis mag euer Partner skeptisch sein und Ergebnisse sehen wollen. Ihr müsst die Ergebnisse demonstrieren und dies kann nur im Laufe der Zeit geschehen. Dies muss natürlich und aufrichtig geschehen. Wenn ihr jedoch im Laufe der Zeit entdeckt, dass eure Beziehung nicht diese tiefere Kompatibilität hat, dann seid darauf vorbereitet, dass ihr an einem bestimmten Punkt getrennte Wege gehen wollt. Manchmal ist dies nicht notwendig, aber oft ist es so. Wenn es nicht notwendig ist, dann muss euer Partner eure Praxis unterstützen, sogar wenn er selbst nicht daran teilhat. Dies müsste ein stillschweigendes Einverständnis sein. Denn wie könnt ihr zusammen sein, wenn ihr euch über Gott nicht einig seid? Wie könnt ihr zusammen sein, wenn ihr euch über das wahre Fundament eures Sinnes vom Zweck im Leben nicht einig seid? Je weiter ihr in eurem spirituellen Fortschritt als Schüler der Kenntnis vorankommt, desto größer wird die Diskrepanz zwischen euch, wenn diese Kompatibilität nicht vorhanden ist.

Ihr könnt keine Kompatibilität erzeugen. Die Elemente sind entweder vorhanden oder sie sind es nicht. Wenn ihr zu Beginn fühlt, dass die Elemente da sind, dann schreitet fort und teilt eure Person und eure spirituelle Praxis so komplett wie möglich. Ihr werdet diese Kompatibilität mit eurem Partner durch euer gemeinsames Engagement im Laufe der Zeit feststellen. Wenn ihr jedoch feststellt, dass eure Kompatibilität begrenzt oder nicht vorhanden ist, dann werdet ihr zunehmend die Notwendigkeit fühlen, eine Partnerschaft außerhalb eurer Beziehung zu suchen. Ihr werdet eventuell feststellen, dass euch eure Beziehung zurückhält und ihr werdet feststellen, dass ihr euren Partner verurteilt, entweder offen oder in eurem inneren Fühlen. Deshalb wird hier so großer Wert darauf gelegt, die Kompatibilität zu Beginn zu erkennen: körperliche, mentale und spirituelle Kompatibilität.

Ihr müsst an einer ähnlichen Stelle auf eurem Anstieg auf den Berg sein. Deshalb gibt es so wenige Beziehungen, die tatsächlich diese spirituelle Resonanz haben. Weit mehr Ehen wurden auf einem körperlichen und mentalen Zusammenschluss aufgebaut. Jedoch ist eine Ehe zwischen zwei Menschen, die auf einem spirituellen Fundament aufgebaut wurde, eine heilige Ehe, weit seltener. Glaubt nicht, dass jeder diese Form einer Ehe mit einer Person haben kann. Glaubt nicht, dass ihr sie mit jemand erzeugen könnt, den ihr attraktiv findet. Viele Menschen erfahren diese spirituelle Kompatibilität im Kontext einer spirituellen Gemeinschaft. Viele erfahren dies in ihrer Beziehung zu einem echten spirituellen Lehrer. Es ist selten, dass diese größere spirituelle Kompatibilität unbedingt in einer traditionellen Ehe zwischen zwei Personen offenbar wird. Doch das bedeutet nicht, dass ihr, der ihr Schüler der Kenntnis seid, nicht diese tiefere Kompatibilität in einer Beziehung finden könnt. Ihr sollt sie in einer Beziehung finden, doch ihr dürft nicht darauf bestehen, dass sie in einer Ehe besteht.

Ein großer Verbündeter wird zu euch kommen, wenn euer Ruf nach Kenntnis hinaus in die Welt gesandt wird. Ein Lehrer wird gesandt werden, Lernpartner werden gesandt werden und Praxispartner werden gesandt werden. Und mit diesen Personen könnt ihr eine große Einheit erfahren. Denn, wie bereits erwähnt, wird die Einheit nicht unbedingt in einer Ehe mit einer Person gefunden. Die meisten Menschen möchten, dass ihre Ehe die ultimative Beziehung ist, aber oft kommt es außerhalb der Ehe zur ultimativen Beziehung. Die Ehe wird hier primär angesprochen, weil sie die Form der Beziehung ist,, auf die sich die meisten Menschen konzentrieren und in der ihre Interessen liegen. Doch ist dies nicht der einzige Kontext, in dem primäre Beziehungen, gebaut auf Kenntnis, erfahren und ausgedrückt werden können.

Der Bedarf an Kompatibilität und die Notwendigkeit von Kenntnis und Aufrichtigkeit besteht in jeder Beziehung. Wenn ihr wirklich aufrichtig zueinander in eurer primären Beziehung seid, wird spiritueller Fortschritt auftreten. Euer spiritueller Fortschritt bedeutet nicht, erhabene Erfahrungen zu haben. Das ist kein spiritueller Fortschritt. Spiritueller Fortschritt bedeutet, dass es eine innere Öffnung gibt, die in euch auftritt sowie ein größeres Gefühl für Zweck, Engagement und Dienst an das Leben. Es ist das unerklärliche Hervorkommen in einer Person, die langsam ihren Bezugsrahmen und Daseinsgrund ändert. Das ist spirituelles Wachstum.

Spirituelles Wachstum bedeutet nicht, mit den Engeln in die Lüfte zu fliegen. Gelegentlich im Leben kannst Du eine Erfahrung wie diese haben, um dich emporzuheben, aber dies ist kein spirituelles Wachstum. Hier wiederum ist es nötig, eine Unterscheidung zwischen Romanze und Beziehung vorzunehmen. Möchtest du eine Romanze mit Gott haben oder möchtest du eine Beziehung zu Gott haben? Möchtest du ausgehen und Party mit Gott feiern oder möchtest du, dass etwas in der Welt mit Gott getan wird? Möchtest du den Schicksalsschlägen des Lebens mit Gott entfliehen oder möchtest du Gott in die Schicksalsschläge des Lebens bringen? Dies ist der Unterschied zwischen Romanze und Beziehung. Gehe zu Gott und Gott wird dich in die Welt bringen. Es gibt kein Entkommen in Gott. Du findest Trost, Liebe und Zuflucht, aber kein Entkommen.

Du bist nicht in die Welt gekommen, um der Welt zu entkommen. Du bist in die Welt gekommen, um in der Welt zu arbeiten. Du bist in die Welt gekommen, um der Welt Heilung zu bringen. Du bist in die Welt gekommen, um zu lernen, deinen weltlichen Körper, deinen weltlichen Verstand und deinen weltlichen Ausdruck und Beitrag zu verwenden. Du bist in die Welt gekommen, um deine Gaben beizutragen, die du von Gott mitgebracht hast. Du wolltest nicht zu Gott zurückkehren, ohne deine Gaben abgeliefert zu haben und die Präsenz der Kenntnis nicht entdeckt zu haben. Du bist in die Welt gekommen, um diese Präsenz zu entdecken. Diese Präsenz ist das größte Geschenk und von diesem Geschenk strömen spezifische Dinge aus, seien es Nahrung und Unterkunft für die Armen oder Inspiration und Demut für die Reichen. Dies kann eine Demonstration der Wahrheit für jeden sein, mit dem du in Kontakt kommst. Diese Gaben strömen alle aus der Präsenz der Kenntnis in dir aus.

Verpflichte dich deinem spirituellen Wachstum. Verpflichte dich, ein Schüler der Kenntnis zu sein. Verpflichte dich zu lernen – zu lernen, zu folgen, zu empfangen, zu geben und eventuell zu führen, in jener Reihenfolge. Wenn beide Teile von dir in Beziehung diese Verpflichtung teilen, wird es mit dir vorwärts gehen und die beiden Teile von dir werden eine Quelle von Bedeutung für andere. Wie bereits gesagt worden ist, gibt es keine großen Individuen; es gibt nur große Beziehungen. Baue eine große Beziehung auf und du wirst Größe in deinem Leben erfahren.

Viele Probleme entstehen in der Beziehung – innerer Konflikt, Unentschlossenheit aus der Vergangenheit, Probleme mit Verurteilung, Probleme mit Selbstausdruck, Probleme mit Intimität, Probleme mit der Verwaltung des Geldes und Probleme, für die körperlichen Dinge zu sorgen. Probleme entstehen. Obwohl der Höhere Zweck deiner Beziehung der Beitrag ist, die Fähigkeit zu entwickeln, deinen Beitrag zu leisten, musst du deinen Verstand in einen einheitlichen und fokussierten Zustand bringen – deinen Selbstausdruck, deine Prioritäten, deine Werte – alles. Viel davon wird durch Problemlösung in spezifischen Angelegenheiten und Fragen erreicht.

In einer Beziehung werdet ihr meist einander durch Demonstration dienen. Es wurde betont, dass ihr für einander kein Therapeut werden solltet, denn dies erzeugt eine Abhängigkeit, die eventuell destruktiv wird. Wenn ihr spezifische Hilfe in spezifischen Bereichen benötigt, geht zu jenen, die sich darauf spezialisiert haben, solche Probleme zu lösen und diesen Dienst zu erbringen. Belastet eure Beziehung nicht mit der Anforderung, eure ungelösten Probleme aus der Vergangenheit zu heilen. Erwartet nicht, dass euer Partner alles versteht, was ihr fühlt, um zu wissen, wie alles zu lösen ist, was du darlegst oder zu wissen, wie mit deinem Zorn, deiner Frustration und deinem Kummer umzugehen ist. Dein Partner ist da, um dir zu helfen, im Leben vorwärts zu kommen. Doch es ist deine Verantwortlichkeit, dich selbst auf Beitrag und auf Beziehung vorzubereiten. Es ist nicht die Verantwortung deines Partners, dich vorzubereiten.

Dies wird so oft vergessen, besonders unter Leuten, die dem spirituellen Wachstum und Fortschritt verpflichtet sind. Sie nehmen widerspruchslos an, dass ihr Partner ihr rund-um-die Uhr-Therapeut ist. Dann beginnt die Therapie, ihre Beziehung zu dominieren und sie verlieren die Übersicht darüber, warum sie zusammenkamen. Einige Beziehungen scheinen sich nur um Therapie und nichts anderes zu drehen. Wenn eine Person in dieser Therapie fortschreiten kann, werden sie eventuell die Beziehung nicht mehr brauchen und werden dazu tendieren, weiterzugehen und die andere Person in einem Zustand großer Verwirrung und Entmutigung zurückzulassen. Das Leben wird Gelegenheiten zum Wachstum bieten und ihr werdet Unterstützung brauchen, um sich diesen Herausforderungen zu stellen. In einem gewissen Ausmaß wird euch euer Partner durch Beteiligung und gemeinsame Anstrengung helfen. Wenn jedoch größere Unterstützung benötigt wird, um eure eigenen inneren Probleme zu lösen, dann sucht den Rat von anderen auf, um euch zu helfen.

Der beste Therapeut ist einer, der vollständig objektiv zu euch ist, einer, der nicht persönlich in euren Erfolg oder eure Niederlage investiert hat. Euer Partner hat offensichtlich persönlich in hohem Maß in euren Erfolg investiert, weil er oder sie abhängig von eurem Erfolg ist und lernen muss, die Möglichkeit eurer Niederlage zu kompensieren. Das bringt ihn/sie in eine sehr schwierige Position, ein objektiver Zuhörer zu sein. Deshalb könnt ihr von eurem Partner keine Objektivität verlangen, weil beide von eurem Erfolg abhängig sind.

Wenn du ein Mann bist, wird deine Frau von deinem Erfolg als Ernährer und als Beteiligter abhängig sein. Wie kann sie objektiv in Bezug auf eure Interessenskonflikte sein? Wenn ihr Kinder habt, ist sie von dir abhängig, dass du für deine Familie sorgst. Sie ist abhängig von dir als Vater, als Elternteil, als Ehemann und davon, dass du alle jene Anforderungen erfüllst. Wie kannst du möglicherweise erwarten, dass sie ein Therapeut ist und eine objektive und unparteiische Ansicht von dir hat? Deshalb brauchen die Menschen Hilfe von außen, um gewisse Hindernisse in ihnen zu überwinden. Manchmal kann eine große Freundschaft außerhalb der Ehe dies leisten, aber häufig wird ein Profi benötigt. Wenn ihr euch auf spirituelles Bewusstsein konzentriert, wird euer Studienprogramm und euer spiritueller Lehrer euch bei diesen Dingen helfen.

Das Leben wird eine angemessene Herausforderung für euch beide bieten. Eure Umstände und eure Anforderungen stellen eine angemessene Herausforderung dar. Das Leben wird die Umgebung bieten, in der eine Heilung erfolgen kann. Die Heilung erfolgt schließlich durch weltliche Leistung, weil dies innere Einheit und Entschlossenheit zum Ausdruck bringt. Was auch immer die Heilung in euch hervorbringt, muss in der Welt ausgedrückt werden und dieser Ausdruck wird den inneren Prozess der Heilung abschließen. Hierbei müsst ihr die Änderung demonstrieren, die ihr versucht, in euch zu erzeugen. Bis diese Änderung angemessen demonstriert und ehrlich zum Ausdruck gebracht wurde, bleibt sie noch ein Potenzial in euch und wurde noch nicht abgeschlossen.

Wenn ihr beide eine spirituelle Praxis wahrnehmt, wird euch eure Praxis eine Menge helfen, aber hierbei werdet ihr wiederum andere benötigen, euch zu helfen, fortzuschreiten, weil euer Partner nicht euer spiritueller Lehrer sein kann. Dies belastet eure Beziehung mit einer anderen Rolle. Lege diese Rolle nicht deinem Partner auf. Dein Partner kann deine Frau, dein Mann, dein großer Freund oder dein Geschäftspartner oder ein wichtiges Anliegen sein. Deine Beziehung hat ihre eigenen Herausforderungen und Anforderungen, wenn dies nötig ist. Denke daran, es ist deine Verantwortlichkeit, die Hilfe und Unterstützung zu erlangen, die du brauchst. Das ist deine Verantwortlichkeit und die von keinem anderen. Wenn dein Partner dein spirituelles Wachstum unterstützt, ist es nicht seine Verantwortlichkeit, sicherzustellen, dass du diesen Bedarf deckst oder sogar, dass du diesen Bedarf erkennst.

Geben wir euch mal ein Beispiel. In der Ehe möchtest du mit jemand zusammen sein, der bereit ist, verheiratet zu sein. Du möchtest den Partner nicht darauf vorbereiten müssen, verheiratet zu sein. Das kannst du nicht leisten. Du möchtest ihn nicht aus seinen Umständen retten. Du möchtest mit jemand zusammen sein, der fähig und bereit ist, der mit euch einen Wunsch und eine Verpflichtung, verheiratet zu sein, teilt. Du möchtest jemand, der mit deinen Werten und deinem Verhalten vereinbar ist. Dies ist eine praktische Angelegenheit. Es ist kein romantisches Thema. Es ist kein emotionales Thema. Es ist eine praktische Angelegenheit. Ihr Erfolg stützt sich darauf, was man damit in der Welt tun kann. Was Ehe in der Welt tun kann, ist, was ihre Teilnehmer, ihre Familie und Gemeinschaft ernährt. Beziehung ist eine praktische Angelegenheit.

Wenn du keinen anderen Einblick oder keine andere Information aus diesem Buch erlangst, so denke an dies: Wenn ihr nicht gemeinsam an der Welt teilnehmen könnt, werdet ihr nicht in der Lage sein, zusammen zu sein. Daher möchtest du jemand auswählen, der bereit, willens und in der Lage ist, an der Welt mit dir teilzunehmen-nicht jemand, der es tun möchte, aber nicht kann oder jemand, der es tun kann, aber nicht möchte oder jemand, der nicht dazu bereit ist, aber es eines Tage wollen könnte. Diese Person muss bereit, willens und in der Lage dazu sein. Wenn sie ambivalent ist und du nicht, wirst du den Preis bezahlen und ihr wird die Schuld gegeben. Das ist nicht gesund. Für das Wenige, was du hieraus lernst, wirst du einen hohen Preis bezahlen. Ein Scheitern kann wertvoll für das Lernen sein, aber nur in kleinen Schritten.

Versuche nicht, ein Therapeut, Arzt, Retter oder Pastor für deinen Partner zu sein. Sei ein Partner für deinen Partner. Es ist deine Verantwortung, Hilfe und Unterstützung zu finden, die du brauchst, um in der Lage zu sein, ein Partner zu sein und an einer Beziehung teilzunehmen. Dies ist deine Verantwortung. Die Verantwortung deiner Beziehung ist gegenüber der Welt. Deine Verantwortung ist, sicherzustellen, dass du teilnehmen kannst.

Was ist mit Untreue?

Dies kann eine sehr schwierige Frage sein, wenn du damit konfrontiert wirst, aber sie ist nicht kompliziert. Kein Problem ist kompliziert, wenn man es genau betrachtet. Seine Lösung kann viele Schritte erfordern, aber das Problem ist niemals kompliziert. Die Menschen möchten Wahrheit, aber sie möchten auch Unwahrheit, also wird ihre Bewertung der Situation kompliziert. Sie möchten einen Vorteil daraus ziehen, ohne etwas aufzugeben. Das macht die Dinge sehr kompliziert. Es gibt immer einen Austausch im Leben. Du gibst etwas auf für etwas anderes, also ist es immer ein Kompromiss.

Untreue ist das Ergebnis von Unehrlichkeit. Etwas Reales wird nicht angesprochen. Es gibt mehrere Ursachen für Untreue, aber sie sind alle das Ergebnis von Unehrlichkeit. Wenn du so weit gegangen bis, dass du Sex außerhalb der Ehe hast, sind deine Motive oder deine Interessen nicht ehrlich. Du erfüllst nicht die Herausforderungen deiner Ehe. Du löst nicht die Probleme deiner Ehe. Vielleicht ist es ein Problem einer grundlegenden Unvereinbarkeit in deiner Ehe. Vielleicht ist es ein Problem, bei dem du eine Schwierigkeit oder eine Herausforderung in der Welt nicht erfüllen kannst und du versuchst, anderweitig zu entkommen. Vielleicht gibt es ein Problem, bei dem du deine Leidenschaften zu anderen nicht kontrollieren kannst. Vielleicht ist es ein Problem, bei dem du bemüht bist, zu zerstören, was von Wert für dich ist. Vielleicht ist deine Ehe vorüber. Vielleicht beginnt deine Ehe erst.

Egal, was die Ursache ist, Untreue ist ein Ausdruck der Unehrlichkeit. Du lässt dich nicht auf die Herausforderung ein, mit der Ursache deiner Schwierigkeiten umzugehen und du drückst deine Schwierigkeiten unangemessen aus. Naturgemäß wirst du mit einer Person zufrieden sein, wenn du in einer Ehe sein willst. Wenn du nicht in einer Ehe sein willst, ist das etwas anderes. Wenn du nicht in einer Ehe sein willst, dann ist Sexualität nicht angemessen für dich.

Wiederum muss betont werden, nicht Sexualität als eine Art von Unterhaltung, Zügellosigkeit oder persönlicher Erforschung zu betrachten. Sexualität dient der Vereinigung und der Fortpflanzung. Warum würdest du eine Erfahrung der Vereinigung außerhalb einer primären Beziehung suchen? Du würdest es nicht. Wenn du Sexualität unangemessen verwendest, wirst du teuer dafür bezahlen. Du wirst dich selbst physisch und emotional verletzen und du wirst deinen spirituellen Zweck leugnen.

Es gibt viele Attraktionen auf der Welt. Du wirst mindestens mit einigen von ihnen umgehen, aber denke daran, dass Kenntnis in dir nicht von der Welt beeinflusst wird. Wenn du mit Kenntnis bist, wirst du in der Lage sein, auf diese Herausforderungen einzugehen und sie zu passieren. Du wirst in der Lage sein, jene Probleme in dir anzugehen, die dich veranlassen würden, sexuelle Vereinigung außerhalb deiner primären Beziehung zu suchen.

Wenn du Sexualität als Ausweg verwendest, bist du unehrlich in Bezug auf dein Leben. Wenn du sexuelle Kontakte außerhalb der Ehe suchst, bist du unehrlich in Bezug auf deine Ehe. Du musst dich dem stellen und das sofort. Es gibt viele Ursachen, diesen Ausweg zu suchen, aber sie sind alle ein Ausdruck von Unehrlichkeit. Es kann sein, dass man sich um deine Ehe kümmern muss oder dass deine Ehe vorüber ist. Es mag etwas in der Welt geben, um das man sich kümmern muss, das nichts mit deiner Ehe zu tun hat. Es gibt keinen Ausweg aus deinen Verantwortlichkeiten und der Versuch zu entkommen, wird dir teuer zu stehen kommen. Er kann dir sogar dein Leben kosten. Wenn du deshalb ehrlich bist, wirst du deinen Bedarf an Mut erkennen. Unehrlichkeit ist Schwäche. Mut ist Stärke.

Wenn du im Leben fortschreitest, wirst du Vieles aufgeben, um etwas von größerem Wert zu erlangen. Sogar im natürlichen Fortschreiten deines Lebens gibst du deine Kindheit, deine Jugend, dein mittleres Alter und dann deinen physischen Körper ganz auf-jeweils für ein größeres Leben, jeweils für eine größere Verantwortlichkeit und jeweils für ein größeres Verständnis.

Es gibt viele Attraktionen in der Welt und du wirst sie fühlen. Wenn sie jedoch zu einer ernsten Ablenkung oder einer laufenden Beunruhigung deines Verstandes werden und wenn du ernsthaft versucht bist, auf sie außerhalb der Ehe einzugehen, dann musst du dich mit dem auseinandersetzen, was du vermeidest. Du magst hier professionelle Hilfe benötigen. Deine spirituelle Studien werden dir helfen, aber du kannst deine spirituellen Studien nicht dazu verwenden, den realen Problemen des Lebens zu entkommen. Du magst Zuflucht bei deinen Inneren Lehrern und deiner Spirituellen Familie suchen, aber nur so, dass du gestärkt wirst, diese Herausforderungen anzunehmen. Es ist, wenn du aufhörst, Herausforderungen anzunehmen, dass dein Leben beginnt, zu schwinden und der Prozess des Todes für dich beginnt. Wann immer du aufhörst, Herausforderungen anzunehmen, beginnst du zu sterben. Solange du Herausforderungen annimmst, übst du das Leben aus, du wirst das Leben stimulieren und du wirst Leben haben.

Wenn du dir selbst ein Unterstützungsnetzwerk von Personen aufgebaut hast und du begonnen hast, deine Rolle als Schüler der Kenntnis zu kultivieren und du um spirituellen Fortschritt bemüht bist, wirst du die Unterstützung haben, die es dir ermöglicht, diese Herausforderungen ohne übermäßigen Stress anzunehmen. Wenn ihr einander trefft, wird dir ein großen Geschenk gegeben und desto stärker wirst du werden, desto größer wird deine Reichweite der Beziehung und desto größer wird die Weisheit und die Fähigkeit. Nichts im Leben ist so groß für dich als wenn du mit Kenntnis bist und wenn du bedeutungsvolle Beziehungen hast. Du hast die Größe aus deiner Uralten Heimat mitgebracht. Dein Zweck ist es, stark in der Welt zu werden, so dass deine Geschenke sich selbst durch dich zum Ausdruck bringen. Deshalb ist es absolut notwendig, sich den Herausforderungen der Beziehung, den Herausforderungen der Versorgung und den Herausforderungen deines äußeren Lebens zu stellen, damit du deinen spirituellen Zweck erfährst und deine spirituelle Berufung in der Welt aktivierst.

Was ist mit Homosexualität?

Alles, was in diesem Buch gesagt wurde gilt für Beziehungen dieser Art. Sie sind nicht so verschieden. Es gibt jedoch einen gewissen Unterschied darin, dass die Balance zwischen den Personen physisch anders sein wird. Es kann hierbei schwieriger sein, eine harmonische, stabile Beziehung zu schaffen. Dies gilt nicht so sehr aufgrund der Sexualität, als aufgrund der körperlichen Angleichung. Es ist möglich, im Rahmen der Homosexualität eine echte Beziehung zu haben. Jedoch kann es schwieriger sein, sich aneinander körperlich anzupassen und du wirst Probleme haben, mit der Gesellschaft umzugehen, da die Gesellschaft deine Beziehung nicht akzeptieren könnte. Dies wird eine erfolgreiche Beziehung schwieriger machen. Jedoch ist Erfolg noch möglich und du solltest doch nach Erfolg streben. Hierbei musst du erkennen, dass, da du in einer Beziehung bist, die die Gesellschaft nicht akzeptiert, die Herausforderungen größer sein werden.

Versuche nicht, deine Homosexualität zu verwenden, dich selbst zu definieren. Die Betonung liegt noch auf der Entwicklung der primären Beziehungen. Deine Sexualität sollte ein kleiner, wesentlicher und wichtiger Teil davon sein. Wenn Sexualität verwendet wird, um die Vereinigung mit einer Person zu erfahren, ist es bedeutungsvoll, aber es sollte nicht deine Identität sein, noch dich definieren.

Die Herausforderung der Intimität und die Herausforderung, weltliche Verantwortlichkeiten zu erfüllen, bleibt bestehen. In vielen homosexuellen Beziehungen entziehen sich die Personen der Verantwortung, indem sie versuchen, ihren Bedarf an Bedeutung durch ihre sexuellen Kontakte zu decken. Es gibt eine große Menge an sexueller Sucht hier, jedoch die Möglichkeit wahrer Beziehung bleibt. In heterosexuellen Beziehungen gibt es auch viele Schwierigkeiten, aber die Möglichkeit einer bedeutungsvollen Beziehung bleibt.

Monogamie ist wesentlich. Die Sexualität zu verwenden, um die Erfahrung einer Vereinigung aufzubauen, ist wesentlich. Die Anforderungen des Lebens ändern sich nicht aufgrund der sexuellen Ausrichtung.

Sind Männer und Frauen verschieden?

Ja, Männer und Frauen sind verschieden. Ihre Betonung ist verschieden. Obwohl diese Unterschiede mit der Integration der Gesellschaft geringer zu werden scheinen, sind Männer und Frauen ihrer Anlage nach etwas verschieden. Sogar ihre Spiritualität wird überall einen geringfügig anderen Ausdruck finden. Was auch immer darüber gesagt werden könnte, hätte natürlich viele Ausnahmen, da die Ausdruckssphäre von Männern und Frauen sehr groß ist und es eine große Überlappung gibt. Jedoch werden Männer und Frauen das Leben etwas unterschiedlich erfahren. In einem gewissen Grad werden sie überall eine andere Betonung haben. Dies ist sehr wichtig. Deshalb können Frauen von Männern nicht erwarten, wie Frauen zu sein oder Männer erwarten, dass Frauen wie Männer sind. Und doch sollten sie die Unterscheidung nicht so groß werden lassen, dass Kommunikation und Selbstausdruck nicht erzielt werden können. Es hängt von einer Menge Interaktion zwischen den zwei Beteiligten ab.

Glaube nicht, dass das Universum männlich und weiblich ist. Glaube nicht, dass das, was in der Welt existiert, für alle Ebenen der Existenz gilt. Sexualität ist nicht die Basis des Lebens, obwohl sie das Fortpflanzungsmittel des Lebens im physischen Universum ist. Es ist Teil deiner Anlage, ein Mann oder eine Frau zu sein. Es ist Teil deiner emotionalen Anlage, ein Mann oder eine Frau zu sein. Hier musst du einige Unterscheidungen vornehmen. Hier musst du herausfinden, was es in Bezug auf deine eigene Erfahrung bedeutet.

Diese Unterscheidungen sind wichtig, jedoch wird dein spiritueller Zweck sie in den Schatten stellen. Wenn etwas in den Schatten gestellt wird, wird es nicht geleugnet. Es wird von einer größeren Realität und einer größeren Präsenz überschattet. Das Geistige wird nicht ausgelöscht, denn es dient dem Spirituellen. Das Körperliche wird nicht geleugnet oder übersehen, denn es dient dem Geistigen. Dein Verstand muss in Bezug auf die körperliche Welt gebildet sein. Dein Geist muss in Bezug auf die Verstandesumgebung gebildet sein. Deshalb bist du in der Welt, denn wirst gebildet in Bezug auf die Reiche von Verstand und Körper. Deshalb ist es lächerlich, Spiritualität zu benutzen, um der Welt zu entfliehen. Verwende stattdessen Spiritualität, um etwas über die Welt zu lernen. Lerne, dich in der Welt bedeutungsvoll, zweckvoll und konstruktiv zu engagieren. Entwickle Beziehungen innerhalb der Welt, denn Beziehung ist dort alles.

Die Welt ist ein Ort des Lernens, weil Menschen etwas über Beziehungen lernen. Alles Lernen dreht sich um Beziehungen – wie man in Beziehungen zu sein hat, wie man sich in Beziehungen ausdrückt. wie man innerhalb von Beziehungen arbeitet und wie man in Beziehungen beiträgt. Alles, was Beziehungen für die Welt stellen, ist tiefere Beziehungen zu stimulieren. Beziehung ist die Erfahrung des Selbstausdrucks und der Affinität.

Männer und Frauen sind unterschiedlich in ihrem Vehikel des Ausdrucks, nicht in ihrer Spiritualität. Es gibt keine männliche Spiritualität und weibliche Spiritualität. Es gibt Spiritualität, die durch das Männliche ausgedrückt wird und Spiritualität, die durch das Weibliche ausgedrückt wird. Gott ist kein Mann oder keine Frau. Gott hat keine männliche und keine weibliche Seite.

Deine Inneren Lehrer drücken sich entweder durch männliche oder weibliche Formen aus, damit sie mit dir kommunizieren können. Wenn sie ohne Geschlecht wären, hättest du Probleme, ihre Präsenz sogar auf der Ebene der Gedanken zu akzeptieren. Sie würden als ein Ding wahrgenommen, ein “es”. Es ist sehr schwierig, mit einem “es” in Beziehung zu stehen, also nehmen sie eine männliche oder weibliche Form an, um in der Lage zu sein, mit dir in Beziehung zu sein. Sie sind nicht sexuell aktiv, also welchen Unterschied macht es, ob sie männlich oder weiblich sind? Oft werden sie eine männliche oder eine weibliche Rolle wählen, denn das war ihre Identität als sie über die Welt hinausgewachsen sind. Sie selbst brauchen keinen Körper mehr, aber um in der Lage zu sein, mit Menschen zu kommunizieren, ist es wichtig. Sie sind Gottes verlängerter Arm zu dir, denn Gott ist weder ein Mann noch eine Frau.

Lerne, die Unterscheidung zwischen Männern und Frauen zu erkennen. Diese Unterscheidung wird deinen Selbstausdruck und deinen Wert bis zu einem gewissen Grad bestimmen. Doch mache dies nicht zu einer absoluten Unterscheidung im Universum und leugne diese Unterscheidung nicht vollständig. Sie ist Teil des Lernens, in der Welt zu sein. Männer sollten nicht versuchen, wie Frauen zu sein und Frauen sollten nicht versuchen, wie Männer zu sein. Doch sind Männer und Frauen dazu bestimmt, zusammen zu sein. Wenn Männer Männer sind und Frauen Frauen sind, dann können sie zusammen sein. Die Welt wird dich lehren, wie man ein Mann ist oder wie man eine Frau ist. Die Welt wird dich lehren, wie man Kenntnis bewertet und wird dir zeigen, was du innerhalb des Kontextes, ein Mann oder eine Frau zu sein, wirklich bist.

Das Problem dreht sich nicht darum, ein Mann oder eine Frau zu sein. Das Problem ist, dass die Menschen nicht wissen, was sie kommunizieren wollen und dass sie ihr Vehikel für die Kommunikation nicht verstehen. Wenn du verstehen würdest, was du kommunizieren möchtest, dann könntest du verstehen, wie du kommunizieren könntest. Deshalb ist Kenntnis deine Betonung, denn Kenntnis ist, was du kommunizieren möchtest. Wenn sich Kenntnis auf spezifische Weise durch dich ausdrückt, wirst du lernen, wie man am effektivsten kommunizieren kann. Dies ist, wenn das Mann sein oder das Frau sein wichtig für deinen Zweck wird. Ansonsten wirst du dich einfach mit deinem Körper identifizieren und denken, dass alles, was dein Körper zu sein scheint, das ist, was du bist. Dies ist eine Umkehrdenkweise. Es ist destruktiv. Hierbei wirst du dich als einen Körper identifizieren, wenn dein Körper nur ein Vehikel für dein Sein ist, um dich auszudrücken.

Die Menschen gehen hier zu den Extremen. Sie verleugnen entweder ihren Körper und erhöhen ihren Verstand oder sie verleugnen ihren Verstand und erhöhen ihren Geist. Doch das ist nicht richtig, denn Körper, Verstand und Geist arbeiten alle zusammen. Es gibt eine Hierarchie, aber die Hierarchie bedeutet nicht, dass das, was dient, weniger wichtig ist als das, was bedient wird. Der Körper muss gepflegt werden. Er könnte beschädigt oder zerstört werden und seine Nützlichkeit könnte unterminiert werden. Er muss als ein Vehikel des Ausdrucks verwendet werden. Er muss zur Kommunikation verwendet werden. Dein Körper ist, worin du in der Welt lebst, daher sollte er ein guter Ort sein, um darin zu leben, gesund, glücklich und gepflegt. Nur weil du einen spirituellen Zweck hast, bedeutet nicht, dass die Vehikel für seinen Ausdruck vernachlässigt oder abgelehnt werden. Nur wenn das Vehikel wichtiger wird – wenn der Diener ohne Meister ist – entsteht die Verwirrung des Verstandes. Dies weist allen drei Ebenen Wert zu. Dann wird dem Körper gegeben, was er braucht und er wird nicht ein Objekt der Hingabe oder der kompletten Identifikation. Der Verstand ist das Medium zwischen dem Körperlichen und dem Geistigen. Er ist sehr wertvoll und sehr wesentlich. Jedoch ist dein Verstand nicht Gott. Er wird wertgeschätzt und gepflegt, um einem größeren Zweck zu dienen.

Schließlich ist es nicht wirklich sehr bedeutsam, ob du ein Mann oder eine Frau bist. Es ist nur wichtig in Bezug darauf, dass es einem höheren Zweck dient. Der höhere Zweck ist nicht männlich oder weiblich. Jedoch drückt er sich durch das Männliche und das Weibliche aus. und darin ist deine Männlichkeit oder Weiblichkeit wichtig. Du bist nur ein Mann oder eine Frau für ein paar Jahre in der Welt. Daher ist das nicht so entscheidend. Es ist kaum etwas, worauf du dein Leben stützen würdest, wenn du wüsstest, wer du wirklich bist. Es ist nur Teil deines Vehikels des Ausdrucks. Wenn das Vehikel wichtiger als die Kommunikation wird, entsteht alle Verwirrung des Verstandes. Dann wirst du glauben, dein Körper sei Gott und deine Sexualität wäre die Bedeutung des Universums. Dann wirst du verloren und unfähig sein, deinen Verstand zu erweitern. Wenn dem Körper eine solche Bedeutung verliehen wird, wird er missbraucht. Zu viel wird von ihm erwartet. Er wird gegen Menschen und nicht für Menschen verwendet. Der Körper ist anzuerkennen, aber nicht zu beweihräuchern. Der Körper ist zu verwenden, aber nicht zu glorifizieren. Was beweihräuchert und glorifiziert wird, ist das Mysterium deines Lebens, welches sich durch deine physische Existenz hier zum Ausdruck bringt. Sei ehrfürchtig darüber. Sei respektvoll zu dem Mechanismus. Sei ehrfürchtig gegenüber dem, dem er dient.

Ist Kenntnis bei Männern und Frauen unterschiedlich?

Kenntnis ist bei Männern und Frauen nicht unterschiedlich; sie drückt sich nur etwas unterschiedlich aus. Kenntnis ist Kenntnis. Kenntnis hat keinen Körper, warum sollte sie also männlich oder weiblich sein? Denke nicht, es gäbe eine Kenntnis der Männer und eine Kenntnis der Frauen. Es gibt Kenntnis in Männern und Kenntnis in Frauen. Kenntnis ist Kenntnis. Deshalb können sich Männer und Frauen zusammenschließen. Deshalb können Männer und Frauen in einer Beziehung sein. Sonst könnten sie nur Babys zusammen machen und sonst nichts.