Höre die Stimme der Offenbarung:

Lade herunter (Rechtsklick zum Herunterladen)

Wie offenbart
Marshall Vian Summers
am 7. Dezember 2012 –
in Boulder, Colorado

Über diese Aufzeichnung

Was Du in dieser Audioaufzeichnung hörst, ist die Stimme des Engelsrates, die durch den Boten Marshall Vian Summers spricht.
 
Hier wird die originale Mitteilung Gottes, die jenseits von Worten existiert, vom Engelsrat, der über die Welt wacht, in menschliche Sprache und menschliches Verständnis übersetzt. Der Engelsrat bringt dann Gottes Botschaft über den Boten dar.
 
In diesem bemerkenswerten Prozess spricht die Stimme der Offenbarung erneut. Das Wort und der Ton sind in der Welt. Zum ersten Mal in der Geschichte ist für euch und für die Welt die Aufzeichnung der ursprünglichen gesprochenen Offenbarung verfügbar, um erfahren zu werden.
 
Mögest du der Empfänger dieses Geschenks der Offenbarung werden und mögest du dich öffnen, um diese einmalige Botschaft für dich und für dein Leben zu empfangen.

The Veil of the Messenger from the New Messenger book
Band 1 > Der Neue Bote > Kapitel 6

Eine Neue Botschaft von Gott in die Welt zu bringen erfordert eine Person, die eine einmalige Anlage für diese höhere Mission hat, eine Person, deren Ursprung und Bestimmung von jedem rund um sie abweicht, eine Person, deren Vorbereitung, sogar bevor sie in diese Welt kam, einmalig und sehr fokussiert ist. Dies ist die Person, die große Erwartungen erfüllen muss, die Erwartungen des Himmels selbst.

Um dies erreichen zu können, muss dieses Individuum bestimmte Anforderungen erfüllen und bestimmte Tests bestehen. Wenn es in die Welt kommt, tritt es ein in die Welt der Einflüsse. Es tritt ein in eine Welt der Schwierigkeit—eine Welt des Überlebens, eine Welt der sozialen Akzeptanz, eine Welt der Herausforderungen, eine Welt, in der man unbekannt und unerkannt ist, außer vielleicht in gewisser Weise von der eigenen Familie. Aber sogar hier bleibt euer höherer Zweck und eure Mission in fast allen Fällen unbekannt, sogar bei jenen, die euch aufziehen und die mit euch aufwachsen.

Ein großer Bote ist nun in der Welt, aber er ist verborgen, versteht ihr? Er ist verborgen hinter einem unsichtbaren Schleier—einem Schleier der Normalität, einem Schleier der Gewöhnlichkeit, einem Schleier der Einfachheit. Er ist kein Individuum, der jeden rund um ihn erstaunt oder verwundert. Er wird unter den Menschen laufen und unerkannt in der Menge bleiben, nur eine weitere Person. Vielleicht interessant in gewisser Hinsicht, aber nicht irgendwie hervorragend in einer Weise, die die meisten erkennen.

In dieser Beziehung ist er wie alle anderen Boten, die sehr normal aussehend waren, die in einer Menge verschwinden konnten. Trotz aller Geschichten, Wunder und Verwunderung, die die früheren Boten in alten Zeiten umgab, sie waren sehr normal aussehende Personen. Sie überraschten und erstaunten nicht jeden, der sie sah. Vielleicht waren sie verwirrend, und sie waren sicherlich anders, besonders als ihre größere Rolle hervorzutreten begann. Sie wurden wirklich anders.

Es würde dennoch eine sehr schwierige Aufgabe sein, ihre Botschaft zu verkünden, sie effektiv mitzuteilen und die Reise zu unternehmen, die sich vor ihnen erstrecken sollte—eine Reise großer Schwierigkeit, eine Reise, bei der sie missverstanden wurden und ihre Worte missbraucht wurden, eine Reise der Verwirrung, eine Reise ohne Landkarte, eine Reise ohne klaren Weg, wo sie ihren Weg durch die Wildnis dieser Welt finden mussten, umgeben von einer Gesellschaft und von dem, was jeder tut, eine Wildnis der Verwirrung des Paradoxen, auf einen einmaligen Kurs von ungeheurer Wichtigkeit und hohen Erwartungen von jenen gebracht, die sie in die Welt gesetzt haben—eine Reise bei der Versagen unheimliche Konsequenzen haben würde, nicht nur für die Boten, sondern für Tausende und Millionen von Menschen in ihrer Zeit und darüber hinaus.

Wer kann eine solche Last tragen? Wer kann eine solche Anforderung erfüllen? Wer kann einem solch unerklärlichen Weg folgen und eine Reise unternehmen, die niemand anders rund um sie unternimmt oder unternehmen kann?

Dafür müssten sie eine gewöhnliche Erscheinung haben. Sonst würde die Gesellschaft versuchen, sie zu benutzen. Die Menschen würden sie preisen. Die Menschen würden etwas von ihnen haben wollen. Sie würden von Gesellschaft und Kultur verführt. Die Verführungen von Schönheit, Reichtum und Charme würde mit ihrer Vorbereitung interferieren, die lang und bemerkenswert wäre. Sie würden sie in eine Art von Rolle ziehen, weit unter ihnen und weit außerhalb ihrer wahren Domäne.

Niemand kann die Rolle und die Reise des Boten wirklich verstehen. Und dies ist heute wahr, denn die Wirklichkeit hiervon ändert sich nicht außer in der Erscheinung der Dinge.

Ein Neuer Bote ist in der Welt, der die Neue Botschaft von Gott bringt. Er musste diese lange und unerklärliche Reise unternehmen, eine Reise mit stets wachsender Verantwortung und Bürde, viel davon, ohne die Bedeutung, den Zweck und das Ergebnis des Weges zu kennen, den [er] gehen sollte, was [ihn] in Trennung von jedem anderen brachte, eine Reise, nicht nur des Staunens und der Verwunderung allein, sondern von wachsender Herausforderung und dem großen Gewicht der Verantwortung.

Also mussten die Boten einen Schleier tragen, oder die Menschen werden denken, dass sie etwas anderes sind und sie für etwas anderes verwenden und ihnen eine Übereinkunft geben, die falsch und unangemessen ist.

Damit sich der Bote entwickeln kann, muss er in der Lage durch die Welt zu laufen, unerkannt, um Zeuge der Welt zu sein, um weltliches Leben und die Tragödie des Lebens und in Trennung zu leben zu erfahren.

Obwohl er weitgehend auf eine einmalige Weise geschützt und geführt würde, gäbe es lange Zeiträume, in denen jene, die ihn in die Welt sandten, anscheinend fehlen oder verschwunden sind—allein einem unerklärlichen Licht folgend, einer subtilen Berufung, die er nur von Zeit zu Zeit hört und die andere nicht hören, außer jenen wenigen, die sich ihm anschließen und ihm behilflich sein sollen. Sie können die Berufung auch hören, aber sie wissen nicht, was es bedeutet oder wohin es sie bringt oder ihre größere Bedeutung für die Zukunft.

Wie verschieden ist dies von den Geschichte der großen Lehrer, der großen Boten der Vergangenheit, die glorifiziert und sogar vergöttert wurden, bei denen jede Handlung mit Bedeutung und Wunder erfüllt war, die jeden rund um sich übertrieben zu beeindrucken schienen, die außerordentliche Fähigkeiten, Tugenden und Qualitäten zu haben schienen, sogar in ihrer Jugend. Die Menschen können nicht verstehen, wie sie verschleiert wurden und warum sie verschleiert werden mussten, um über Leben, Leiden, Freude und Einfachheit zu lernen.

Denn der Bote muss einfach sein. Er darf nicht von Stolz und Selbstgefälligkeit erfüllt sein. Er darf nicht von sich selbst als etwas Höherem und jenseits aller anderen denken. Und somit ist der größte Teil ihres frühen Lebens weltlich und nicht außergewöhnlich.

Der Bote muss demütig sein, denn er muss sich der Mission beugen, die ihm gegeben wurde, und jenen, die sie ihm gegeben haben und dem Herrn aller Universen, der sie zu jenem Individuum gesandt hat, um sie einer Welt in Not zu geben—einer Welt, die seine Anwesenheit oder seine Verkündigung nicht einfach annimmt.

Jemand, der von Stolz und Arroganz getrieben wird, würde hier schnell versagen und verbittert und hasserfüllt werden und die Welt verachten. Aber der Bote darf das nicht. Dies würde den Boten disqualifizieren, versteht ihr?

Das ist also der Bote für diese Ära und die kommenden Zeiten und er bringt eine Botschaft, die seit über Tausend Jahren nicht mehr in die Welt gebracht wurde, eine Botschaft von so großer Bedeutung, die die Bedürfnisse dieser Zeit und der kommenden Zeiten beantwortet und den Menschen eine Realität bringt, die jenseits ihres aktuellen Verständnisses und Bewusstseins ist und spricht vom kommenden Leben und was die Menschheit tun muss, um sich auf den großen Wandel vorzubereiten, der auf die Welt zukommt und auf die Begegnung mit einem Universum voll intelligenten Lebens.

Seine Botschaft sollte komplett, umfassend und einschließlich sein, denn er wird nun zu einer Weltgemeinschaft sprechen, nicht nur zu einem Stamm, einer Gruppe oder nur einer Region. Er wird zur ganzen Welt auf einmal sprechen, nicht zu seiner eigenen Kultur oder seiner isolierten Gruppe.

Seine Botschaft wäre für jeden relevant und unter allen ihren Umständen—arm und reich, Ost und West, Nord und Süd. Sein Verstand müsste erweitert werden, um die Realität des Lebens im Universum zu umfassen ebenso wie eine große Weisheit und Mitgefühl für die Menschheit.

Dies würde bei weitem irgendetwas übersteigen, das die Boten der alten Zeit jemals erfassen mussten. Ja, sie waren die wahren Boten für ihre Zeit. Ja, sie wurden auf ihre Reise und Mission vorbereitet. Ja, sie mussten sich den Schwierigkeiten und dem Mangel an Akzeptanz und Anerkennung stellen, den ihr Leben mit sich bringen würde.

Aber der heutige Bote muss ein größeres Verständnis mit sich führen, eine größere Fähigkeit. Er wird Zurückweisung nicht nur von örtlichen Behörden erfahren, sondern von einer ganzen Welt von örtlichen Behörden—er wird die Religionen der Welt herausfordern, er wird die Annahmen der Welt herausfordern, er wird die Unbekümmertheit der Menschen herausfordern, er wird die Führung der Menschheit herausfordern und alle selbsttröstenden und selbstvergewissernden Vorstellungen herausfordern, die in Anbetracht der Zukunft der Menschheit nur große Gefahren darstellen können.

Dieser Mann, der in der Welt ist, hat keine Position. Er ist gebildet, aber nicht zu gebildet. Er ist bemerkenswert, aber man muss über die Erscheinung hinaus sehen, um dies zu erkennen. Es ist seine Rolle und seine Verkündigung und sein Geschenk, was ihn bemerkenswert macht.

Dies war immer der Fall, bei allen Boten und deshalb war ihre Reise teilweise so schwierig. Sie hatten die schwierigsten Aufgaben von jedem auf der Erde, aber sie waren auch die wichtigsten Personen auf der Erde, mit Bestimmtheit die wichtigsten Personen ihrer Ära und der folgenden Ären.

 

Die Bedeutung, die der Himmel beimisst, ist nicht die Bedeutung, die der Bote in der Welt vorfindet. Er wird zurückgewiesen werden. Er wird verleugnet werden. Er wird nicht die Erwartungen der Menschen erfüllen aufgrund des Schleier, des Schleiers des Boten—des Schleiers der Demut, des Schleiers, gewöhnlich zu erscheinen, des Schleiers der Verletzlichkeit, der Schleier der Einfachheit.

Es ist das, was in ihm ist, was mit ihm ist, sein Ursprung und seine Bestimmung, die ihn in eine solch einmalige und wichtige Position bringen. Aber um dies zu sehen, müsste man etwas erkennen und seine Verkündigung hören und die Offenbarung empfangen, die er in die Welt zu bringen hat. Nur dann könnte man vielleicht die Bürde des Boten und die Reise des Boten verstehen. Diese könnten nur verstanden werden, wenn sie geteilt werden, wenn diese Reise aus der eigenen direkten Erfahrung der Botschaft und des Boten verstanden wird.

Für jeden anderen ist er nur eine Person, die eine große Verkündigung bringt, eine Person, die die Arroganz zu haben scheint, ihre wichtigsten und grundlegenden Überzeugungen und Erwartungen herauszufordern. Er ist nicht der Superstar, der Übermensch, den sie als Boten erwarten würden. Er vollbringt keine Wunder rechts und links auf dem Weg, um Unbekannte zu beeindrucken und die Akzeptanz jener zu gewinnen, die ihn ansonsten nicht akzeptieren könnten.

Man kann diese Erkenntnis nicht kaufen. Man kann sie nicht käuflich erwerben. Sogar Wunder werden sie in Wahrheit nicht überzeugen. Daher wurde Jesus missverstanden. Der Buddha wurde missverstanden. Mohammed wurde missverstanden—nicht von den Menschen ihrer Zeit, sondern von den Menschen durch die Zeiten. Es ist ihre Demut, ihre Menschlichkeit, ihre Hingabe, ihre Vorbereitung und die große Schwierigkeit und Herausforderung ihrer Reise, die wirklich beginnt, ihre bemerkenswerte Natur, ihren Zweck und ihre Veranlagung aufzudecken.

Ihr seid gesegnet, nun zu einer Zeit der Offenbarung zu leben; einer Zeit, die vielleicht nur alle tausend Jahre einmal kommt; einer Zeit großer Schwierigkeit, Herausforderung und des Wandels für die menschliche Familie—wobei die Menschheit nun vor ihren größten Herausforderungen des Zusammenbruchs und des Zerfalls im Inneren sowie einer Intervention von außen steht und somit die Menschheit als Ganzes nun vor nie gekannten Herausforderungen steht.

In diese schwere und gefährliche Zeit hat Gott eine Neue Botschaft für die Menschheit gesandt, um die Weltreligionen zu ehren und auf ihre gemeinsame Quelle hinzuweisen, aus den Menschen die Größe herauszurufen, die sie in sich trägt: die Macht der Kenntnis, die Gott jeder Person gegeben hat, um sie zu führen, zu schützen und sie zu einer größeren Rolle des Dienstes in der Welt zu leiten.

Aber Gott hat auch einen Boten gesandt, der in sich einen Teil der Botschaft trägt, die nicht in Schriftform vorliegt, die nicht aufgezeichnet worden ist, die nicht niedergeschrieben worden ist. Er ist also Teil der Offenbarung. Aber er ist hinter dem Schleier. Und ihr müsst tief und aufrichtig schauen, jenseits dieses Schleiers.

Er kann nicht verwendet werden, um Menschen zu bereichern. Er kann nicht verwendet werden, um Menschen zufrieden zu stellen. Er kann nicht verwendet werden, um ein falsches Verständnis von der Bedeutung der Menschen rund um ihn zu erzeugen. Er kann nicht als ein Werkzeug des Staates verwendet werden. Er kann nicht verwendet werden, um dem Wunsch der Menschen nach Reichtum, Macht und Charme entgegenzukommen.

Denn er ist hinter dem Schleier. Ihr könnt neben ihm sitzen und vielleicht nicht einmal etwas bemerken, wie es bereits vielen Menschen ergangen ist. Er könnte neben euch auf der Straße laufen und ihr würdet keine Notiz davon nehmen, dass die wichtigste Person auf der Welt gerade an euch vorübergegangen ist, eine Person, die ein Geschenk für euer Leben von einer solchen Bedeutung hat, dass man es nicht einmal beschreiben kann.

Es gibt nur einen Boten für diese Zeit und die kommenden Zeiten, weil nur einer vorbereitet worden ist und nur einer gesandt worden ist. Andere mögen diesen Titel für sich proklamieren, aber nur der Himmel weiß, wer zu diesem Zweck gesandt worden ist.

Um ihn zu kennen, müsst ihr ihn hören—seine Verkündigung, das Geschenk der Weisheit, das durch ihn hindurch geht: die Offenbarung von Gott, gebracht in die Welt über einen Mann, der eine so große Last getragen hat. Sie hat zu seinem emotionalen Zusammenbruch geführt. Sie hat zu seinem körperlichen Zusammenbruch geführt. Sie hat seine Gesundheit gefährdet. Sie hat ihm eine mühevolle Aufgabe gegeben, eine unsichtbare und unerkannte mühevolle Aufgabe.

Es ist nicht die Mühe des Überlebens. Es ist nicht die Mühe der Selbstbefriedigung. Es ist die Mühe, eine große Botschaft mit sich zu führen, die für lange Zeit unbekannt bleiben sollte, bis der Bote bereit war, sie zu verkündigen und mit der Offenbarung vorzutreten, für deren Erhalt er 30 Jahre brauchte.

Ihr werdet zur Botschaft und zum Boten gerufen, ihr und andere. Wenn ihr gerufen werdet und nicht empfangen könnt, werdet ihr kritisch. Ihr werdet ein Kritiker—nicht in der Lage, sich loszureißen, aber auch nicht in der Lage, aufrichtig zu reagieren. Ihr werdet ein Kritiker, ein Verleumder.

Wenn ihr reagieren könnt, dann wird euer Leben beginnen, sich zu verändern. Wenn ihr die Route annehmen könnt und die Schritte zur größeren Kenntnis in Euch geht, die Gott euch gegeben hat, dann werdet ihr beginnen, euch auf ein größeres Leben vorzubereiten und euch von eurer früheren Existenz und allem, was euch da eingeengt hat, zu befreien.

Wenn ihr die Gelegenheit habt, den Boten in seinen restlichen Jahren auf der Erde zu begegnen, wäre es ein großer Segen für euch. Aber wenn ihr ihm begegnet, werdet ihr den Schleier sehen. Er wird eine Person hinter einem Schleier sein. Er wird nicht enthüllen, was in ihm ist. Er wird euch nicht zeigen, was er von euch und eurem Leben sieht, außer in seltenen Fällen und nur dann, wenn ihr ein wahrer Schüler der Offenbarung wurdet. Er wird nicht eure Fragen beantworten. Er wird nicht eure Nöte erfüllen. Ihr könnt ihn nicht als eine Ressource verwenden, auch wenn ihr es versuchen mögt.

Sein Schleier hat ihn geschützt, er hat ihn rein in einer unreinen Welt gehalten, seine Demut und seine Kraft sichergestellt. Er hat ihm seine Menschlichkeit und sein Mitgefühl und seine Liebe für die menschliche Familie gegeben. Er hat ihn gefestigt, nicht nur den großen Durchstrom des Empfangs der Offenbarung auszuhalten, sondern auch die Schwierigkeit, sie einer Welt zu präsentieren, die ambivalent zu Gott und der Schöpfung ist, die für den Augenblick lebt und nicht die Zukunft oder das Ergebnis des eigenen Lebens und des Lebens der Menschen berücksichtigt.

Der Bote muss akzeptieren, dass er unerkannt bleiben muss und dass seine Botschaft von so vielen Menschen nicht geschätzt wird. Er wird damit konfrontiert, lächerlich gemacht zu werden und mit der Verachtung jener, die angezogen werden, aber nicht empfangen können. Er wird die blinde Zurückweisung der Menschen sehen müssen, die ihren Philosophien , ihren Theologien und ihren religiösen Überzeugungen anhängen, die von ihren festen und fixierten Anschauungen geblendet werden. Sie erkennen nicht einmal Gottes Abgesandten, wenn er auf der Erde ankommt. Sogar, wenn sie religiös sind, oder sich dafür halten, können sie den Boten nicht einmal erkennen.

Die Ignoranz, die Dummheit, die Arroganz—der Bote wird mit all dem konfrontiert, ohne den Mut zu verlieren oder verbittert zu werden. Welches Mitgefühl und welche Zurückhaltung das erfordert, könnt ihr euch kaum vorstellen. Er, der Gottes Antwort für die Menschheit bringt, wird sehen, wie sie geplündert und zurückgewiesen, abgewiesen und lächerlich gemacht wird. Aber er kann nicht den Mut verlieren und er kann nicht sein Mitgefühl für die Menschheit und seinen Glauben an die Menschheit verlieren.

Ihr, die ihr am Spielfeldrand des Lebens sitzt und euch kaum beteiligt, könnt euch kaum vorstellen, was es bedeutet, in die Welt mit einem solchen Geschenk und einer solch schwierigen Aufgabe zu kommen.

Der Bote sucht bestimmte Menschen, die zu den ersten gehören, die reagieren. Auf jeden anderen muss er warten. Er kann sich nicht dort verpflichten, er muss warten. Er wird bestimmte Menschen zu ihrem höheren Zweck und ihrer Bestimmung rufen. Und einigen von ihnen wird es nicht gelingen zu reagieren. Er wird mit einem schlechten Gesundheitszustand konfrontiert und einem Mangel an Unterstützung auf dem ganzen Weg, weil seine Reise so herausfordernd ist.

All dies ist die Realität des Boten, der verborgen hinter dem Schleier einer normalen Erscheinung und eines einfachen Lebens ist. Hier gibt es kein großartiges Durchsetzungsvermögen. Hier gibt es keinen Versuch, sich als groß und bedeutend zu etablieren. Es ist nur die Botschaft und die Verkündigung, die festlegt, wer er ist, was er ist und warum er hier ist. Er selbst kann das nicht tun.

Der Mittelpunkt der Schmeichelei und Feindseligkeit so vieler Menschen zu sein, ist gewiss keine strahlende und erfreuliche Aussicht. Etwas so Reines zu bringen und es in der Welt plündern zu lassen, ist eine herzzerreißende Aussicht—zu sprechen und nicht gehört zu werden; zu geben und das eigene Geschenk wird nicht empfangen; zu den Bedürfnissen der Menschen zu sprechen und sie wenden sich ab; das Geschenk des Versprechens, der Macht und Integrität zu geben, und es wird weggeworfen; die eine große Offenbarung in die Welt zu bringen und festzustellen, dass die Menschen denken, es wäre nur eine Lehre zu ihrer Erbauung, eine Ressource für sie, um sie zur Verbesserung ihrer Schönheit oder ihrer Bedeutung in der Welt zu verwenden.

Bestimmt möchte niemand in die Welt kommen, damit all dies geschieht. Was für eine undankbare Reise, bei der man sicher missverstanden und falsch ausgelegt wird. Aber der Bote kommt, und weil er zurückgehalten worden ist und weil er die Last so lange ohne Anerkennung tragen musste, ist er demütig, ist er stark, ist er ohne Anmaßung.

Er sieht die Torheit der Menschheit. Er sieht die Arroganz der Menschheit. Aber statt jeden und alles zu verachten, bringt er das Geschenk, das den Menschen wieder ihre wahre Macht, Statur und ihren Zweck in der Welt zurückbringen kann.

Dies ist der Schleier des Boten, aber es muss auch euer Schleier in einem geringeren Umfang sein, wenn ihr lernt, etwas so Reines und Schönes zu empfangen und in der Lage zu sein, es der Welt ohne Zorn und Verachtung zu präsentieren, in der Lage zu sein, es zu akzeptieren und mit Zurückweisung konfrontiert zu werden, in der Lage zu sein, nach jenen zu schauen, die es empfangen können und nicht schlechtmachen, jenen, die es nicht können, in der Lage zu sein, die Reise zu unternehmen, die man sich nicht selbst ausgedacht hat, sondern die für euch vorbereitet worden ist.

Denn alle, die den Boten unterstützen und die Offenbarung in ihrer reinen Form in die Welt tragen, werden diesen Schleier entwickeln müssen, diese Macht, diese Präsenz. Sie müssen auch rund um bestimmte Menschen und bestimmte Orte verborgen bleiben. Sie müssen in ihren Herzen das Feuer der Kenntnis tragen und dürfen der Welt nicht gestatten, es von ihnen wegzunehmen und sie auszubeuten. Auch sie müssen das Beispiel des Boten verstehen, sogar weit über sein Leben hinaus, diese Demonstration zu sehen, ihre Bedeutung und Wichtigkeit für sie und wie sie lernen müssen, in der Welt zu sein—einer Welt der Wahrheit und Torheit, einer Welt des Missverständnisses und der Fehlinterpretation. Hierzu braucht ihr keinen Helden zur Verehrung, aber ihr braucht ein Beispiel, dem ihr folgen könnt.

Um euren höheren Zweck in der Welt zu erkennen, müsst ihr die Dinge verstehen, von denen Wir heute hier sprechen. Das Leben und die Demonstration des Boten werden euch helfen, obwohl von euch nicht verlangt wird, eine so große Bürde zu tragen oder eine so schwierige und bemerkenswerte Rolle zu spielen.

Es ist die Demut des Boten und die Kraft und das Mitgefühl des Boten, die von seinem höheren Zweck, seiner Natur und seiner Rolle zeugen. Wenn dies nicht erkannt werden kann, wird sein Wert für den Einzelnen, für euch, enorm sein, denn dies sind Dinge, zu denen ihr aufgerufen werdet. Dies sind Dinge, die ihr tun könnt und tun müsst, wenn ihr ein größeres Leben im Dienst einer Welt in Not übernehmen sollt.

Dies ist Teil des Geschenks des Boten an euch, die ihr nicht bloß ein Verbraucher von Ideen seid, die ihr nicht bloß die Offenbarung als eine Ressource für eure eigenen Bedürfnisse verwendet, sondern eure Verantwortung erkennt, sie vorwärts in die Welt in ihrer reinen Form zu bringen, ohne sie mit anderen Dingen zu verknüpfen und zu verbinden. Nur dann werdet ihr beginnen, den Schleier des Boten in vollem Maß zu verstehen.