Höre die Stimme der Offenbarung:

Lade herunter (Rechtsklick zum Herunterladen)

Wie offenbart
Marshall Vian Summers
am 17. Januar 2008 –
in Boulder, Colorado

Über diese Aufzeichnung

Was Du in dieser Audioaufzeichnung hörst, ist die Stimme des Engelsrates, die durch den Boten Marshall Vian Summers spricht.
 
Hier wird die originale Mitteilung Gottes, die jenseits von Worten existiert, vom Engelsrat, der über die Welt wacht, in menschliche Sprache und menschliches Verständnis übersetzt. Der Engelsrat bringt dann Gottes Botschaft über den Boten dar.
 
In diesem bemerkenswerten Prozess spricht die Stimme der Offenbarung erneut. Das Wort und der Ton sind in der Welt. Zum ersten Mal in der Geschichte ist für euch und für die Welt die Aufzeichnung der ursprünglichen gesprochenen Offenbarung verfügbar, um erfahren zu werden.
 
Mögest du der Empfänger dieses Geschenks der Offenbarung werden und mögest du dich öffnen, um diese einmalige Botschaft für dich und für dein Leben zu empfangen.

Anmerkung an den Leser:
Diese Übersetzung wurde der Society von einem Schüler der Neuen Botschaft verfügbar gemacht, der den englischen Originaltext als Freiwilliger übersetzt hat. Wir stellen diese Übersetzung in dieser frühen Form zur Verfügung, damit jeder Gelegenheit hat, sich mit einem Teil der Neuen Botschaft in seiner eigenen Sprache zu befassen.

Man muss erkennen, wenn man auf der Welt ist, dass es zerstörerische Kräfte in der Welt gibt. Wenn man wirklich aufrichtig ist und sich selbst genau beobachtet, wird man erkennen, dass sogar zerstörerische Kräfte in uns selbst sind. Sicherlich werden diese zerstörerischen Kräfte in der Welt rund um euch offensichtlich und waren ein Teil der menschlichen Erfahrung während ihrer ganzen Geschichte.

Wenn du auf deine eigenen Gedanken und Neigungen achtest, wird offensichtlich für dich, dass es zerstörerische Kräfte in dir gibt. Du siehst das in deinem Wunsch nach Rache. Du siehst das in deinem Wunsch, andere zu erobern oder zu überwältigen. Du siehst das an deinen Wünschen, wie geheim auch immer sie sein mögen, andere Menschen zu beseitigen oder zu eliminieren. Du siehst das an deinen Träumen.

Du siehst das sogar an deinem Wunsch, die Welt zu verändern. Denn wie kannst du die Welt ändern, ohne jene zu entfernen oder jene zu eliminieren oder jene zum Schweigen zu bringen, die deine Widersacher wären? Dies ist ein grundlegendes Problem, in einer physischen Realität zu sein, in einem Körper zu leben und mit anderen, die in der physischen Realität sind und die in Körpern leben, um Ressourcen zu konkurrieren.

Die große Trennung, die die Existenz und Expansion des Universums in Bewegung gesetzt hat, wurde nicht aus böser Absicht geschaffen. Sie war kein Fehler. Sie ist nicht aus dem Bösen entstanden. Aber in dieser geschädigten Existenz wird Böses unvermeidlich.

Es ist keine Kraft, die von einem mythologischen Individuum erzeugt wurde—jemand, der in Ungnade gefallen ist und die Quelle und das Zentrum des Bösen wurde. Dies ist sicherlich nicht der Fall, wenn du daran denkst, dass du in einer Größeren Gemeinschaft intelligenten Lebens im Universum lebst, wo es zahllose Rassen gibt, die so anders sind als ihr, die in sehr unterschiedlichen Umgebungen leben und alle Stadien von psychologischer, mentaler und technischer Evolution vertreten. Klarerweise ist es nicht ein Individuum, das die Quelle der Probleme aller ist. Es ist eher das Ergebnis, in einer geschädigten, getrennten Existenz zu leben.

Daher könnt ihr keinem Individuum die Schuld an der Existenz des Bösen geben. Es ist das Produkt des Lebens in deinem aktuellen Zustand, was nicht deine Existenz in deiner Uralten Heimat darstellt, die Existenz, aus der du gekommen bist und zu der du zurückkehren wirst.

Du bist aus einer Realität gekommen, wo du bekannt bist und wo es gibt keine Fragen in eine Realität, in der du nicht bekannt bist und wo es nur Fragen und sehr wenige Antworten gibt. Du bist von einem Ort kompletter Sicherheit und des Einschlusses gekommen zu einem Ort ohne Sicherheit und die die Trennung überall demonstriert. Du bist von einem Ort gekommen, in dem du in Frieden warst zu einem Ort, wo du überleben und konkurrieren musst, wo du durch unsichere Bedingungen und sich stets wandelnde Umstände navigieren musst. Es ist völlig anders in der physischen Realität zu leben, in einem Körper zu sein.

Die Gemeinschaft der Engel, die den Schöpfer allen Lebens vertritt, dient als Vermittler zwischen deiner Uralten Heimat und deiner aktuellen Realität—lebend in der physischen Existenz, lebend in einem Körper und umgehen zu müssen mit dieser Art von Realität, die so sehr anders ist als der Ort, von dem du gekommen bist.

Hier scheint Gott mysteriös zu sein. Gott scheint nicht präsent zu sein. Gott ist nirgendwo zu finden. Du lebst in einer Existenz, in der Gott überhaupt nicht zu existieren scheint, es sei denn, man hat einen großen Glauben. Wie sehr anders ist dies als der Ort, aus dem du kommst und jene Heimat, in die du zurückkehren wirst.

Und wenn man aus dieser Umgebung kommt, dann sind die eigenen Vorstellungen von Gott so begrenzt. Die Menschen denken, dass Gott wie sie ist—natürlich sehr mächtig. sehr weise, jedoch urteilend und rachesüchtig, zornig und frustriert, eben wie sie sind. Sie haben Gott nach ihrem eigenen Bild geschaffen.

Daher ist jede Wertschätzung von Gott nur eine Annäherung. Es gibt keine absolute Wahrheit über Gott, die aus deiner gegenwärtigen Existenz entstanden ist, denn deine gegenwärtige Existenz ist nicht absolut. Es ist eine relative Realität, relativ in dem, dass sie sich bewegt und ändert und dass sie einen Anfang und ein Ende hat. Doch wo du herkommst, ändert sich nichts. Es hat keinen Anfang und kein Ende. Es ist nicht fließend. Es ist nicht ungewiss. Es ist nicht unvorhersagbar.

Daher ist es wichtig, hier zu bedenken, dass die Existenz des Bösen das Ergebnis des Lebens in diesem Zustand ist. Es ist unvermeidlich. Wenn du einem Wesen das Gefühl des Einschlusses und seine Sicherheit nimmst und du wirst es in eine Umgebung setzen, in der es überleben und konkurrieren muss, wo es andere Organismen zerstören muss, um zu überleben, wo es ständig mit der Unsicherheit und dem Risiko der Zerstörung umgehen muss und wo der Entzug stets präsent ist und eine ständige Bedrohung darstellt, wie kann man da erwarten, dass es in einem Zustand von absoluter Weisheit und absolutem Mitgefühl funktioniert, ohne Angst und Furcht, die es hinter jeder Ecke erwartet?

Gott erwartet das nicht, dass man unter diesen Umständen perfekt ist, denn niemand wird perfekt sein und Gott erwartet nicht, was nicht sein kann. Du magst dies von dir und anderen erwarten, aber das ist, weil du die Realität nicht verstehst, in die du eingetreten bist und zu deren Betreten du dich entschieden hast.

Daher bestraft Gott das Böse nicht, weil das Böse unvermeidlich ist. Es ist, als ob man ein Kind dafür bestrafen würde, dass es kindisch ist. Es ist als ab man einen Dummen dafür bestraft, dass er dumm ist. Es gibt keine Bestrafung des Bösen. Das Böse verewigt nur das eigene Elend und verzögert die Möglichkeit der Erlösung und schiebt sie auf.

Die Menschen haben Probleme, dies zu verstehen, denn sie möchten, dass Gott Rache für sie nimmt. Unfähig oder unwillig, die Bestrafung selbst vorzunehmen, möchten sie, dass Gott dies für sie tut. Das ist erneut das Ergebnis, Gott nach seinem eigenen Bild zu schaffen, einen Gott wie sie, nur mächtiger, das ist alles.

Die Hölle ist eine Erfindung, die die Menschen geschaffen haben, um jene zu bestrafen, die sie hassen und nicht ausstehen können. Aber ihr lebt bereits in einer Art von Hölle, der Hölle der Trennung. Sich tiefer diesem Zustand zu verpflichten, stellt einen weiteren Abstieg in die Hölle dar. Euch selbst weiter zu isolieren, gesteuert nur durch eure angstvolle Einbildung und die Verdammung von euch selbst, von anderen und der Welt, taucht euch weiter in einen Zustand ein, der seiner Art nach grundlegend schwierig ist.

Auf diese Weise ist das Böse rings um euch. Es ist eine Kraft. Es nimmt die Form von Kräften in der mentalen Umgebung an, Kräfte der Überredung, Kräfte, die ihr nicht sehen könnt, aber die ihr fühlen könnt, die euer Denken, eure Emotionen und euer Behalten beeinflussen.

Das ist der Grund, weshalb Individuen, Gruppen und ganze Nationen sich zu Aktionen verpflichten können, die grundlegend destruktiv und kontraproduktiv sind. Ein ganze Nation kann sich dem widmen, um in eine andere Nation einzudringen und sie zu zerstören aufgrund ihres Reichtums und ihrer Ressourcen unter dem Vorwand der nationale Sicherheit oder des Selbstschutzes. Oder er [der Krieg] kann unter dem Banner der Religion geführt werden, indem man denkt, dass die andere Nation gottlos oder böse ist, dass sie Heiden, die Nichterlösten sind. Aber dies alles ist nur eine Entschuldigung für den Ausdruck der Macht und der Kraft des Bösen. Und obwohl er nur von ein paar entschlossenen Individuen geführt werden mag, wird jeder andere weggefegt.

Wie ist das möglich? Wie kann eine solche Kraft einen solchen Einfluss haben? Es ist die Macht in der mentalen Umgebung.

Um in dieser Welt zu überleben, braucht man Beistand und Unterstützung und um jenen Beistand und jene Unterstützung zu erlangen, werdet ihr viele Kompromisse eingehen—in euren Beziehungen zu anderen, in euren Ehen rings um euch in allen euren Beziehungen, in eurer Beziehung zum Land, in dem ihr lebt. Ihr möchtet seine Unterstützung, seinen Schutz und seine Billigung, also werdet ihr dem Beistand folgen, sogar wenn er etwas tut, das abscheulich ist und ganz klar eine Verletzung dessen, was ihr aufrichtig wertschätzt.

Dies ist die Macht des Bösen, die in der mentalen Umgebung funktioniert, sie drückt sich in einem sozialen Kontext aus. Sie kann verkleidet sein als Pflicht für das Vaterland oder die eigene Familie, was dazu führen kann, dass ihr Dinge tut, die ganz klar eine Verletzung dessen sind, was Kenntnis in euch angeben würde—die tiefere Intelligenz, die der Schöpfer allen Lebens in euch gelegt hat. Ein Verletzung der Kenntnis, eine Verletzung von Gott, eine Verletzung dessen, was ihr wisst, dass es richtig ist—ihr würdet all dies verletzen, um dem Beistand, den Schutz und die Billigung zu erlangen, die ihr für nötig für euer Überleben haltet. Dies ist eine wirklich heikle Lage. Es ist wiederum eine heikle Lage, innerhalb dieser getrennten Existenz zu leben.

Die Welt ist ein schöner Ort. Sie ist wunderbar. Sie ist Schöpfung, die jeden Moment geschieht. Sie ist Wandel, der jeden Moment geschieht. Wenn du getrennt von ihr stehen kannst und sie erfährst—ohne um das eigene Überleben zu fürchten, ohne Angst zu haben, dass du verlieren könntest oder aufgeben müsstest—könnte sie tatsächlich eine wunderbare Erfahrung sein. Aber verwechsle sie nicht mit deiner Uralten Heimat, von der du gekommen bist und zu der du zurückkehren wirst. Es gibt keinen Vergleich.

Daher musst du die Welt akzeptieren wie sie ist. Du kannst sie nicht wie deine Uralte Heimat machen. Sogar Gott kann sie nicht wie deine Uralte Heimat machen, denn Gott machte sie zu etwas anderem.

Gott ist nicht der Urheber des Bösen, aber Gott hat eine Umgebung geschaffen, in der das Böse wahrscheinlich und unvermeidlich ist, zumindest unter intelligenten Rassen, die sich ihrer eigenen Sterblichkeit bewusst sind. Aber Gott hat ein Gegenmittel gegen das Böse gegeben, ein mächtiges Gegenmittel, das in dir in der Macht und der Präsenz der Kenntnis liegt, einem tieferen Verstand in dir. Nicht der Verstand, mit dem du denkst. Nicht der Verstand, der urteilt und spekuliert, vergleicht und verdammt, sondern ein tieferer Verstand—ein Verstand wie der Verstand Gottes; ein Verstand, der nicht denkt, ein Verstand, der sieht, wartet, weiß und mit Macht und Entschlossenheit handelt.

Dies ist das Gegenmittel, verstehst du? Es ist das Gegenmittel gegen das Böse in dir, und die Überredungen des Bösen in dir und rings um dich, die so vorherrschend und mächtig in der Welt sind. Es ist letzten Endes ein Gegenmittel gegen das Böse im gesamten Universum. Aber es muss in den Individuen stark werden.

Die Macht der Kenntnis in dir ist nicht korrumpierbar. Sie kann nicht überredet oder von den Verführungen und Verlockungen in der menschlichen Welt und sogar in der Größeren Gemeinschaft nicht beeinflusst werden, wo der Ausdruck des Bösen und des Konfliktes so sehr lange besteht.

Du allein kannst es nicht bekämpfen. Wenn du es versuchtest, würde es dich verführen. Du würdest ihm ähnlicher werden. Es würde dich von einem Befürworter des Friedens zu einem Krieger machen. Du würdest feststellen, dass du selbst den Arm gegen andere erhebst, von denen du glaubst, dass sie vom Bösen gesteuert werden.

Du wirst wie sie werden, denn das Böse liebt die Aufmerksamkeit. Es gedeiht bei menschlichem Engagement. Es wird mächtig durch jene, die sich ihm widersetzen. Denn ohne menschliche Gefolgschaft und menschliche Aufmerksamkeit hat das Böse nichts, um anzusetzen. Jene, die ihm verpflichtet sind, brauchen Gefolgschaft und brauchen Einsatz von anderen.

Es gibt sehr wenige Menschen auf der Welt, die wirklich böse sind, die sich dieser Kraft, dieser Macht verpflichtet fühlen. Aber ihr Einfluss auf die Gesellschaft insgesamt ist ungeheuer. Ihre zerstörerische Wirkung ist ungeheuer. Die Auswirkungen ihrer Aktionen auf andere sind in Anbetracht ihrer Anzahl ungeheuer. Die Kraft ihrer Überredung, um Nationen in Krieg mit anderen Nationen zu verwickeln, ist sehr mächtig.

Du als ein Individuum kannst dies nicht bekämpfen, ohne zu riskieren, unter ihre Überredung und Verführung zu fallen. Wenn man dies versucht, begibt man sich in Opposition zu anderen. Es bringt dich gegen andere grundsätzlich in Stellung, sogar von Anfang an. Nun musst du andere bekämpfen, damit sie das tun und schaffen, was du für richtig hältst.

Während es in Ordnung ist, sich für eine gute Sache anderen zu widersetzen, ändert es in diesem Fall deine Absichten. Es ändert deine Motivation, weil du durch Angst gesteuert wirst—der Angst des Versagens, der Angst, nicht zu erreichen, was du erreichen möchtest, der Angst, zu denken, dass wenn du nicht erfolgreich bist, die entgegenwirkenden Kräfte überlegen sein werden. Angst verursacht Zorn. Zorn verursacht Hass. Hass verursacht Gewalt. Und Gewalt verursacht weitere Gewalt.

Dies ist deutlich erkennbar eine Falle. Dies ist ein grundlegendes Problem. Es nimmt gute Menschen und bringt sie untereinander in Opposition, verändert ihre wahren Absichten, Frieden und Zusammenarbeit herzustellen und erbringt völlig andere Ergebnisse.

Es lebt eine größere Weisheit in dir, die nicht von den Kräften der Dissonanz in der Welt durch Überredung anderer oder durch Verleitung der Kultur oder sogar der Religion beeinflusst wird. Sie ist frei. Sie ist rein. Sie ist klar. Sie ist nur Gott verantwortlich, denn sie ist eine Verlängerung von Gott.

Egal wie weit du dabei gehst, zu versuchen, deine Isolierung einzurichten, zu versuchen, in Trennung erfolgreich zu sein und zu versuchen, die Trennung funktionieren zu lassen, du bist über Kenntnis noch mit Gott verbunden, diesem tieferen Verstand in dir. Du kannst ihr nicht entkommen. Du kannst dich nicht von ihr trennen. Du kannst sie nicht verleugnen. Du kannst ihr Licht mit vielen Decken zudecken und in Dunkelheit leben, aber du kannst sie nicht auslöschen. Sie stellt deinen Zweck dafür dar, in der Welt zu sein, deine Verbindung zu Gott und zu deiner Erlösung.

Die Frage ist: Wie lange wirst du brauchen, bis du soweit bist, sie zu wünschen und zu erkennen, dass du ohne sie nicht erfolgreich sein kannst, dass du dich nicht erfüllen kannst und keinen wahren Beitrag für die Welt leisten kannst, was deine wahre Absicht dafür ist, hier zu sein? Ohne sie kannst du das Bedürfnis deiner Seele nicht erfüllen. Ohne sie kannst du keinen Frieden und keine Aufrichtigkeit in dir haben. Ohne sie kannst du keine erfolgreiche Beziehung zu dir selbst haben oder mit anderen oder sogar mit der ganzen Welt.

Du magst noch an die Macht des Militärs, die Macht der Gewalt, die Macht der Regierung, die Macht der persönlichen Überredung, die Macht der persönlichen Dominanz, die Macht des Reichtums, die Macht der Schönheit oder die Macht von Klugheit und Charme glauben, aber nur Kenntnis in dir hat die wahre Macht, zu vereinen, wieder anzuschließen, zu segnen und zu inspirieren.

Die Welt hat ihre eigenen Götter, ihre eigenen Definitionen, ihren eigenen Ausdruck von Macht und Dominanz, Überredung und Eroberung usw. errichtet. Aber Kenntnis in dir und in anderen lässt sich dadurch nicht narren.

Du kannst Kenntnis nicht veranlassen, dir zu geben, was du möchtest, denn sie ist mächtiger als du, als dein persönlicher Verstand—ein Verstand voll von Wunsch und Konflikt, Angst und Besorgnis, ein Verstand, der mit allem identifiziert wird, was ungewiss ist, ein Verstand, der der Macht des Bösen unterworfen ist, ein Verstand, der leicht beeinflussbar und beeinflusst worden ist.

Aber tiefer in dir ist Kenntnis. Du hast etwas, das unveränderbar ist. Sie kommt zu dem zurück was unverändert in dir ist, zu deiner Erlösung, die deine Macht ist, die beginnt, dich vom Griff der Sucht und vom Griff der Überredung zu befreien.

Du kannst vorgeben, irgendjemand zu sein, der du sein willst. Du kannst dich selbst in einer beliebigen Rolle einrichten. Du kannst die Rolle der guten Person oder der schlechten Person spielen. Aber in dir ist Kenntnis, die darauf wartet, entdeckt zu werden.